Den Inhalt{Erhaltung}


--‡-‡-€‡ÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅ.ÅÅ2

Das Oberhaupt{Kapitel} I. Die Buchhaltung Unter den Bedingungen des Übergangs Zur Marktwirtschaft Im Kontext DER RECHTLICHEN Regulierung … … … … … … … ….. 4

§1. Die allgemeine Charakteristik der russischen Konzeption der Buchhaltung in der modernen{gegenwärtigen} Etappe … … … … … … … … … … … … … … … … … … … … … … … … … … … … … 4



§ 2. Das System der normativen Regulierung der Buchhaltung. Die allgemeine Charakteristik berechnungs-ÿ¨ðòþþ=ýþ°õýøùÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅ...13



§ 3. Das System der Buchhaltung und das System der Besteuerung … … … … … … … … ….. 23

Das Oberhaupt{Kapitel} II. DIE RECHTLICHEN Und METHODOLOGISCHEN Grundlagen der Organisation Und der Führung der Buchhaltung … … … … … … … … … … … … … … … … … …... 31

§ 1. Die Gesetzgebung Russischer Föderation der Buchhaltung … … … … … ….. 31



§ 2. Die methodologische Regulierung der Buchhaltung … … … … … … … …... 41



§ 3. Fach-(amtlich) die Regulierung der Buchhaltung … … … … … … …... 47

§ 4. Die lokale Regulierung der Buchhaltung in Russischer Föderation … … …... 57

Das Oberhaupt{Kapitel} III. DIE NATIONALEN Standards der Buchhaltung Und +Ê·Ê-+ÐÊ€ÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅ.ÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅ62

§1. Die Berechnungspolitik der Organisation … … … … … … … … … … … … … … … … … …. … … … ….. 62



§ 2 Buchhaltungsberichtswesen der Organisation … … … … … … … … … … … … … … … … … …... 70



Das Oberhaupt{Kapitel} IV. Die Probleme der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung in Russland … … 90

§1. Der Weg der Vervollkommnung der Buchhaltung … … … … … … … … … … … … ….. 91

Ã+--Ì·-€‡ÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅÅ..96

Die Liste DER VERWENDETEN Quellen … … … … … … … … … … … … … … … … 98





Die Einleitung



Zum gegenwärtigen Tag geschehen{stammen} in Russland die tiefen ökonomischen Veränderungen{Pause}, die mit der Rückkehr des Landes in das Flußbett der allgemeinen Prozesse der weltumfassenden Entwicklung bedingt sind. Es geht gründlich ëîìêà des vorigen Mechanismus der Verwaltung{Steuerung} der Wirtschaft{Ökonomie}, sein Ersatz von den Marktmethoden der Wirtschaftsführung. Allmählich werden die realen Bedingungen geschaffen, bei denen die Wirtschaft{Ökonomie} aufhört, çàëîæíèöåé der Politik, und die ideologischen Dogmae - Führung{Anleitung} zur Handlung{Wirkung} zu sein.

Die Marktwirtschaft wird charakterisiert bei allem die Vielfältigkeit ihrer Modelle, was sozial - ausgerichtet die Wirtschaft, die die staatliche Regulierung ergänzt ist, darstellt. Die Marktbeziehungen, die den Pluralismus der Eigentumsformen vorsehen, das Recht der Organisationen auf die volle wirtschaftliche Selbstständigkeit und die Verfügung{Anordnung} von den Ergebnissen seiner{ihrer} Tätigkeit, insbesondere in der Formierung materiell, werktätig und der Finanzmittel, die Verteilung des Gewinns, des Ausgangs{Erscheinens} auf die aussenwirtschaftlichen Märkte, schaffen die objektiven ökonomischen Bedingungen und rufen die Notwendigkeit des Reformierens ganzen Systems der Buchhaltung, die bildend unter den Bedingungen der voraussichtlichen Wirtschaft{Ökonomie} und mit dem öffentlichen Charakter des Eigentumes und den Bedürfnissen der staatlichen Verwaltung{Steuerung} mit der Wirtschaft{Ökonomie} bedingt ist, herbei.

Unser Land baut den Markt, wo die reale ökonomische Freiheit für die Mehrheit der Leute sein soll. Um solchen riesigen Sprung begehen man muß das dem Markt adäquate System der Buchhaltung und das Berichtswesen zu haben, die alle interessierten Benutzer mit der Finanzinformation über die ökonomische Effektivität õîçÿéñòâóþùèõ der Subjekte gewährleisten kann, die informative Grundlage für die Umverteilung der produktiven Kräfte in der Gesellschaft und dadurch zu schaffen.

Andererseits, besteht die Besonderheit der modernen{gegenwärtigen} Etappe der Entwicklung der russischen Wirtschaft{Ökonomie} darin, dass auf dem Mikroniveau der Organisation erzwungen sind, anzueignen und zu verwenden, was für westliche Praxis Tag gestrig ist. Dabei geschehen{stammen} langsam èíòåãðàöèîííûå die Prozesse. Deshalb muß man der russischen Wirklichkeit so anpassen und die neuen Methoden der Theorie und der Praxis der Buchhaltung verwenden.

Doch, ungeachtet der unternommenen Versuche, das System der Buchhaltung in die Übereinstimmung mit den neuen Marktbedingungen der Wirtschaft{Ökonomie} und die internationale Praxis, die auf dem Gebiet der Buchhaltung und die Berichtswesen existiert, zu bringen{anzuführen}, der Prozess des Reformierens des einheimischen Systems der Buchhaltung bleibt vom allgemeinen Prozess der ökonomischen Reformen in Russland zurück. Das Ziel{Zweck} meiner Arbeit-, die Meilensteine in der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung in Russland und die unmittelbar mit ihm verbundenen Probleme zu finden und die Wege ihrer Beseitigung anzubieten.

Die Wahl{Auswahl} des gegebenen{vorliegenden} Themas ist mit der Aktualität, der praktischen Bedeutung und die weiteren Perspektiven des Prozesses des Reformierens der Buchhaltung in Russland bedingt.

Erlebend die komplizierte historische Periode des Entstehens der neuen sozial-ökonomischen Beziehungen, bedürft sich unser Land, vor allem, der Stabilität, die in der modernen{gegenwärtigen} Etappe die Anhänglichkeit dem Kurs{Studienjahr} der begonnenen Reformen und durchgedacht, ïîýòàïíîå die Einführung sie in das Leben bedeutet. Es macht die besonders aktuelle Tätigkeit nach der Versorgung der Stabilität der Entwicklung wie ganzer wirtschaftlichen Infrastruktur insgesamt, als auch des Systems der Buchhaltung wie ihres Elementes, der wichtigsten Quelle der Finanzinformation. Im Ideal soll die Entwicklung des Systems der Buchhaltung die akzeptablen Bedingungen öåëîñòíîãî, sequentiell (das Vorprädikat), der nützlichen, rationalen und erfolgreichen Ausführung{Erfüllung} von diesem System der ihr eigenen Funktionen, auf den konkreten ökonomischen Mittwoch{Umgebung}, der in Russland existiert, schaffen.

Von diesem Standpunkt, hat die erstrangige Bedeutung in der Versorgung der Stabilität der Entwicklung des Systems der Buchhaltung wie des Elementes der wirtschaftlichen Infrastruktur die Entdeckung der Risiken der Entwicklung des Systems der Buchhaltung und die Herstellung{Produktion} der Maße{Maßnahmen} nach ihrer Verhinderung. Von den wahrscheinlichsten Risiken, auf deren Beseitigung die Tätigkeit der entsprechenden föderalen Organe und der Buchhaltungsöffentlichkeit in erster Linie gerichtet sein soll, werden vorgestellt: die Unangemessenheit (wie den Rückstand, als auch çàáåãàíèå vorwärts) des Systems der Buchhaltung der realen wirtschaftlichen Situation vom Gesichtspunkt des Bestandes{Zusammensetzung} der Objekte der Inventur{Registratur} und ihrer Charakteristiken, der grundlegenden Prinzipien der Inventur{Registratur}, der Forderungen zum Berechnungsprozess, des Arbeitsaufwandes der Verwirklichung jene oder anderen Prozeduren und dgl.m.; Den Verstoß der Einigkeit des Systems der Buchhaltung in der Volkswirtschaft, die Absage{Verzicht} von der vernünftigen Unifizierung in der Errichtung{Aufführung} und die Führung der Inventur{Registratur} õîçÿéñòâóþùèìè von den Subjekten, führt was zur unbegründeten Differenzierung des Niveaus der Errichtung{Aufführung} der Buchhaltung und der Qualität des Berichtswesens in verschiedenen Organisationen und, folglich, zum Verstoß der Vergleichbarkeit der Finanzinformation; den Voluntarismus in der methodischen Führung{Anleitung} des Systems der Buchhaltung; die einseitige Entwicklung des Systems der Buchhaltung wie der Quelle der Daten für die Berechnung und die Bezahlung der Steuern.







Das Oberhaupt{Kapitel} I. Buchhaltung Unter den Bedingungen

Des Übergangs Zur Marktwirtschaft Im Kontext

DER RECHTLICHEN Regulierung



§ 1. Die allgemeine Charakteristik der russischen Konzeption der Buchhaltung in der modernen{gegenwärtigen} Etappe



Die moderne{Gegenwärtige} Etappe im Reformieren der Buchhaltung in Russischer Föderation fing von der Annahme der Lage über die Buchhaltung und das Berichtswesen, das vom Befehl{Order} des Finanzenministeriums russischer Föderation vom 20. März 1992 ¹ 10 genehmigt ist, nach war die Verordnung des oberste Rates Russischer Föderation « Über das staatliche Programm des Übergangs Russischer Föderation auf das in der internationalen Praxis übernommene System der Inventur{Registratur} und der Statistik entsprechend den Forderungen der Entwicklung der Marktwirtschaft » vom 22. Oktober 1992 ¹ 3708-1 und die Verordnung des Ministerrates der Regierung Russischer Föderation « Über die Maße{Maßnahmen} nach der Realisierung des staatlichen Programms des Übergangs Russischer Föderation auf das in der internationalen Praxis übernommene System der Inventur{Registratur} und der Statistik entsprechend den Forderungen der Entwicklung der Marktwirtschaft » vom 12. Februar 1993 ¹ 121 an. Später ist die Lage über die Buchhaltung und das Berichtswesen in Russischer Föderation, die vom Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation vom 26. Dezember 1994 genehmigt ist, erschienen{entstanden}. ¹ 170, aufstellend{einführend} die einheitlichen methodologischen Grundlagen der Buchhaltung und die Berichtswesen am Territorium{Gebiet} Russischer Föderation. Den 24. November war 1996 Das föderale Gesetz « Über die Buchhaltung » übernommen, in dessen Entwicklung am Ende 1997, und genauer den 20. Dezember ist, vom Methodologischen Ratschlag{Rat} nach der Buchhaltung bei dem Finanzenministerium Russischer Föderation und den präsidialen Rat des Institutes der professionellen Buchhalter war die Konzeption der Buchhaltung in der Marktwirtschaft Russlands gebilligt, und den 6. März hat 1998 die Regierung Russischer Föderation von seiner{ihrer} Verordnung ¹ 283 das Programm des Reformierens der Buchhaltung entsprechend den internationalen Standards des Finanzberichtswesens genehmigt. Den 22. Mai war 1998 von der Verfügung{Anordnung} der Regierung russischer Föderation ¹ 587-ð der Plan der Einführung der Lagen (die Standards) der Buchhaltung in die Praxis bis 2000, und óæå29 des Julis 1998 genehmigt. Der Befehl{Order} des Finanzenministeriums Russischer Föderation ¹ 34-í hat in der neuen Redaktion die Lage nach der Führung der Buchhaltung und dem Buchhaltungsberichtswesen in Russischer Föderation genehmigt. Es ist die kurze Chronologie des Reformierens der Buchhaltung in den neuen ökonomischen Bedingungen in Russland dies.

Gewiß, aus allen obenangeführten Dokumenten{Ausweisen} wichtigst in der Sache{Ding} des Reformierens der Buchhaltung ist Das föderale Gesetz " Über die Buchhaltung ". Doch es nicht weniger wichtig und interessant des Dokumentes{Ausweises}, das nicht tragend des normativen Charakteres und nach dem Jahr nach der Annahme des föderalen Gesetzes " über Die Buchhaltung " unter der Bezeichnung{Namen} « die Konzeption der Buchhaltung in der Marktwirtschaft Russlands » veröffentlicht ist, scheint.

Die gegebene{Vorliegende} Konzeption war gebilligt, wie, Dem methodologischen Ratschlag{Rat} nach der Buchhaltung bei dem Finanzenministerium russischer Föderation und den präsidialen Rat des Institutes der professionellen Buchhalter schon erwähnt wurde, und nichtsdestoweniger hat die Menge der mehrdeutigen Antworten seitens der Spezialisten der Buchhaltung herbeigerufen.

Die Forschung der nationalen Konzeption der Buchhaltung in der gegebenen{vorliegenden} Arbeit ungeachtet ihres nicht normativen Charakteres ist vor allem damit, dass « die Konzeption bedingt... Ist eine Grundlage der Konstruktion des Systems der normativen Regulierung der Buchhaltung... » Den (Punkt 2.2). Das heißt, ist das Dokument{Ausweis}, das an und für sich nicht normativno-anpassend Charakter hat, nach der Behauptung seiner Autoren Basis{Station} für die Konstruktion ganzen anpassenden Mechanismus in der Sphäre der Buchhaltung.

Seiend an und für sich von der Grundlage der Konstruktion des Systems der normativen Regulierung der Buchhaltung, ist die Konzeption von ihren Autoren aufgefordert{geruft}, seinerseits, eine Grundlage der Erarbeitung neu und der Revision der geltenden{handelnden} normativen Taten{Akten} nach der Buchhaltung zu sein. Dabei ersetzt die Konzeption keine normativen Taten{Akten} nach der Buchhaltung, und wenn irgendwelchen die Lagen der Konzeption der Lage der gesetzgebenden oder normativen Tat{Akte} nach der Buchhaltung widersprechen, so unterliegt der Erfüllung die Lage der gesetzgebenden oder normativen Tat{Akte} des (Punktes 2.3). Man will hoffen, dass die gegebene{vorliegende} Lage der Konzeption zeitweilig ist und trägt den transitiven Charakter, vermutend, dass in der früher übernommenen Gesetzgebung der Buchhaltung und der Ergänzung unter Berücksichtigung der Konzeption und des Programms des Übergangs auf die internationalen Standards korrigiert werden werden. Andernfalls sieht diese Lage der Konzeption etwas seltsam auf dem Hintergrund ïðîïîâåäûâàåìîãî in ihr und im Programm des Übergangs zur Harmonisierung der Buchhaltung aus. Gleichzeitig, verpflichten die Autoren der Konzeption, erklärend ihre Grundlage der Erarbeitung neu und der Revision der geltenden{handelnden} normativen Taten{Akten} nach der Buchhaltung, auf solche Weise çàêîíîäàòåëÿ in ihn íîðìîòâîð÷åñêîé der Tätigkeit, die von der Konzeption vorgesehenen Lagen zu befolgen, und sie in der Gesetzgebung der Buchhaltung zu entwickeln, dass unkorrekt an und für sich ist, da die Gesetzgebung der Buchhaltung keine Norm{Rate} enthält, die das Recht den gesellschaftlichen Organisationen gewähren würde, die Buchhaltung anzupassen.

Außerdem verwundert einige Spezialisten der Buchhaltung die Behauptung der Existenz der Konzeption wie des Dokumentes{Ausweises}, und auch die Aufzeichnung darüber, dass sie wird auf die letzten Errungenschaften der Wissenschaft und der Praxis gegründet. Auf ihren Blick{Ansicht}, muß sich von der Bezeichnung{Namen} " die Konzeption der Buchhaltung in der Marktwirtschaft Russlands " lossagen, da es von den Herstellern der zusätzlichen Erklärungen fordert, dass unter der Marktwirtschaft die Autoren verstehen.

Ein Mangel der Konzeption ist, dass bis zu ihrer Erarbeitung íå÷åòêî die zweckbestimmte Vorausbestimmung abgefasst war, sind den Inhalt{Erhaltung} nicht aufgegeben, die Struktur, sind verantwortlich für ihre Erarbeitung und âíåñåíèé der Veränderungen nicht bestimmt, und auch keinen Kreis{Ring} der Hauptbenutzer, gibt es des Mechanismus der Verkörperung in das Leben der Hauptlagen der Konzeption, es eingerichtet welches Paradigma nicht soll gelegt in die Grundlage der russischen Buchhaltung sein ist.

Nach Meinung M.P.Orlovas und E.V.Krejninoj, ist die Konzeption sich sich stützend auf die zahlreichen wissenschaftlichen Forschungen und die führende praktische Erfahrung{Versuch}, die vom methodologischen Ratschlag{Rat} nach der Buchhaltung bei dem Finanzenministerium Russischer Föderation das System der Blicke{Ansichten} auf die Grundlagen der Konstruktion der Buchhaltung in Russland und der Richtung seiner Entwicklung gebilligt ist. Also soll in die Konzeption die Abteilung{Teil} sein, in der zusammengepresst es waren abgefasst die Haupt-theoretischen Lagen der modernen{gegenwärtigen} Sicht{Erscheinung} der Buchhaltung sind, die weltumfassende und russische Erfahrung{Versuch} der Konstruktion der Systeme der Buchhaltung und sind jene von ihnen gewählt, die bei dem Reformieren der Buchhaltung auf den russischen Unternehmen notwendig sind.

Wendend zur ausländischen Praxis auf diesem Gebiet, werde ich bemerken, dass die Idee, die Konzeption der Buchhaltung wie etwas grundlegend schon zu schaffen entstand, und war in USä Amerikas sogar verwirklicht. Dabei wurde sie im Laufe von sieben Jahren geschaffen und es war von ihren Autoren wie die Verfassung vorgestellt, auf der sich die Standards der Buchhaltung und die Berichtswesen stützen sollen, wie auch die Gesetze des Landes sind auf die Verfassung gegründet. Die begrifflichen Grundlagen der Buchhaltung und die Berichtswesen haben seine{ihre} Reflexion in sechs offiziellen Berichten{Abrechnungen} SF AC (Statements of Financial Accounting Concepts) - die Lagen über die Konzeptionen der Finanzinventur{Finanzregistratur}, die FASB (Financial Accounting Statements Board) - vom Ratschlag{Rat} nach der Erarbeitung der Standards der Finanzinventur{Finanzregistratur} übernommen ist, gefunden. Außerdem in solchen Ländern, wie Grossbritannien und Kanada, die Idee der ähnlichen{solchen} Verfassung untersucht wurde, aber in den Teil ihrer praktischen Anwendung war îùóòèìûõ der Ergebnisse bis jetzt nicht erreicht.

Die Analyse Der begrifflichen Grundlage der Buchhaltung und des Berichtswesens USA, und auch jene Forderungen, die zur in der Buchhaltung gebildeten information vorgelegt werden, ist notwendig und ist, begründet, dass in Der begrifflichen Grundlage der Buchhaltung und die Berichtswesen USA seine{ihre} Reflexion die sogenannten allgemeingültigen Prinzipien der Inventur{Registratur} (GAAP gefunden haben, die den starken Einfluss auf die Formierung der internationalen Berechnungsstandards seinerseits leisten.

Durchführend{Leitend} die verhältnismäßig - rechtliche Analyse der einheimischen Konzeption der Buchhaltung und Der begrifflichen Grundlagen der Buchhaltung und der Berichtswesen USA, kann man die Schlussfolgerung darüber machen, dass die nationale Konzeption der Buchhaltung in sich praktisch alle Lagen der amerikanischen begrifflichen Grundlagen eingezogen hat. Insbesondere hat es sich im Folgenden ausgeprägt.

Die nationale Konzeption ebenso, wie Die begriffliche Grundlage der Buchhaltung USA, auf die erste Stelle{Ort} führt{folgert} die Ziele{Zweck} der Buchhaltung heraus. Wobei die Ziele{Zweck} von verschiedenen je nach den Benutzern der Information, die in der Buchhaltung gebildet wird, gestehen. Die Benutzer klären sich in ihr wie inner und äusserlich, und auch es wird die Bestimmung der interessierten Benutzer gegeben. Sie gelten die Personen{Gesicht}, die irgendwelchen des Bedürfnisses nach der Information haben, über die Organisation und verfügend von den ausreichenden Erkenntnissen, um zu verstehen, diese Information zu bewerten und auszunutzen{zu verwenden}, und auch habend den Wunsch diese Information zu studieren. Weiter zählt die Konzeption die Gruppen der äusserlichen Benutzer und jene Ziele{Zweck} auf, die sie verfolgen. Und da die Interessen der interessierten Benutzer bedeutend unterschieden werden, kann{darf} die Buchhaltung nicht alle informativen Bedürfnisse dieser Benutzer nach dem vollen Umfang befriedigen. Die Information, die sich in der Buchhaltung entwickelt, befriedigt die Bedürfnisse, die allgemein für alle Benutzer (den Punkt 3.5 der russischen Konzeption) sind. Dabei bestimmt in Bezug auf die Information für die äusserlichen Benutzer die Konzeption, dass das Ziel{Zweck} der Buchhaltung in der Formierung der Information über die Finanzlage, die Finanzergebnisse der Tätigkeit und die Veränderungen in der Finanzlage der Organisation, die dem breiten Kreis{Ring} der interessierten Benutzer bei der Annahme der Beschlüsse nützlich ist, besteht. Doch wird es in die Konzeption gesteht, dass in der Buchhaltung nicht die Information gebildet wird, die sich notwendig und ausreichend für die interessierten Benutzer bei der Annahme der Beschlüsse des (Punktes 3.2) einfinden{erweisen} kann{darf}.

Hier wird interessant das Herangehen zu den Zielen{Zwecken} der Buchhaltung in Der begrifflichen Grundlage, die im Laufe von sieben Jahren entwickelt ist, bezeichnen{begehen}.

Das am meisten erste Herangehen zur Formulierung der Ziele{Zweckes} der Buchhaltung wurde auf die Rechnung{Berechnung} und der Vorstellung{Darstellung} des Reingewinnes als Ergebnis der Zusammenstellung des Gleichgewichts{Bilanz} zurückgeführt gewesen, der die Nachfolge zwischen den aktuellen{fliessenden} und zukunftigen Perioden aufstellt{einführt}. Deshalb wurde bei der Bestimmung der Buchhaltung die Betonung auf den Prozess der Datenerfassung und die Form der Finanzberichte{Finanzabrechnungen}. Zum Beispiel, bestimmt der Bericht der Berechnungsterminologie ¹ 1 die Buchhaltung wie die Kunst der Registrierung, der Klassifikation und der Summierung in einer bestimmten Weise{Gestalt} im Geldäquivalent der Tatsachen des wirtschaftlichen Lebens, die wenigstens den Finanzcharakter, und der Interpretation der Ergebnisse dieser Prozesse teilweise tragen.

In den mehr späten Lagen wurde die besondere Bedeutung dem semantischen Herangehen, der ñîñðåäîòî÷èâàëñÿ auf der Einschätzung des Eigentumes und die Formierung des Berichtswesens nach ihm in den Termini, die an die Ökonome gewohnt sind, verliehen. Zum Beispiel, bestimmte die Lage ¹ 4 ÀРdas Hauptziel{Hauptzweck} des Finanzberichtswesens wie die Versorgung von der glaubwürdigen Finanzinformation über die ökonomischen Ressourcen und die Verpflichtungen des kommerziellen Unternehmens. Im selben Geist sind die Ziele{Zweck} der Inventur{Registratur} in ARS 1 bestimmt:

-, die Ressourcen õîçÿéñòâóþùèõ der Einheiten zu messen.

-, die Rechte und die Forderungen õîçÿéñòâóþùèõ der Einheiten abzuspiegeln.

-, die Veränderungen der Ressourcen, der Rechte und der Forderungen zu bewerten.

-, allen aufgezählt in den Punkt 3 in der einheitlichen geldlichen Messung vorzustellen.

Die ähnlichen{Solchen} Bestimmungen betonen die Bedeutung des Gleichgewichts{Bilanz} sowohl des Berichtes{Abrechnung} von den Gewinnen als auch die Schäden wie die Grundlagen der Einschätzung des Eigentumszustandes des Unternehmens und der Veränderungen in ihm.

Das Finanzberichtswesen sollen mit der nützlichen Information der realen und potentiellen Investoren, der Kreditoren und ihrer anderen Benutzer für die Annahme der Beschlüsse über die Investition gewährleisten, die Kreditgewährung etc. die Information soll erschöpfend und zugänglich zur Wahrnehmung von den Personen{Gesichtern}, die kompetenten in der Sphäre der kommerziellen Tätigkeit und zu studieren diese Information mit der vernünftigen Bemühung wünschen, sein.

Die Information des Finanzberichtswesens soll den realen und potentiellen Investoren, den Kreditoren und ihren anderen Benutzern in der Bestimmung der Summen und der Termine{Fristen} der Investitionen, der zukunftigen Eingänge{Eintritte} der Geldmittel von den Dividenden oder des Prozentes, des Erlöses von den Verkäufen, des Umfanges{Größe} und des Termines{Frist} der Begleichung der Zahlungen für die wertvollen Papiere oder nach den Darlehen helfen. Da die Bewegung der Geldmittel der Investoren und der Kreditoren von den geldlichen Strömen des Unternehmens abhängt, soll das Finanzberichtswesen mit ihrer Information über die Umfänge{Größen} der Summen und der Zeit der zukunftigen Zunahme der Geldmittel des gegebenen{vorliegenden} Unternehmens gewährleisten.

Das Finanzberichtswesen soll die Information über die ökonomischen Ressourcen des Unternehmens, der Debitorenverschuldung (die Verpflichtungen vor dem Unternehmen bei der Sendung{Übergabe} der Ressourcen anderen ökonomischen Einheiten oder bei den Einlagen in das Kapital anderer Unternehmen) enthalten, und auch über die Ergebnisse der Operationen, die Ereignisse und die Umstände, die diese Ressourcen und die Verpflichtungen ändern.

Die Ziele{Zweck}, die FASB abgefasst sind, nicht von allem haben überzeugend erschienen. Nach Meinung einiger, diese Bestimmung nicht ïðèâíåñëî nichts neu. Nach Meinung anderer, sind die Ziele{Zweck}, die FASB vorgestellt sind, im Wesentlichen, den Zielen{Zwecken} nicht, da nicht auf die Aufgabe oder das erwünschte Ergebnis bezeichnen, und darauf, ist was schon erreicht. Von anderen Wörtern, das Wort wenn auszuschließen "soll" aus der Bestimmung der Ziele{Zweckes}, so bleibt die vollkommen glaubwürdige Darstellung der sich bildenden Lage der Sachen{Dinge}. In diesem Fall bezeichnen die Ziele{Zweck} keine Wege der Vervollkommnung der Buchhaltung. Gleichzeitig existiert immer noch die Meinung, dass die Rolle der Inventur{Registratur} darin besteht, um von den Ereignissen zu zeugen, und sie nicht vorherzusagen. Bis vor kurzem wurde es angenommen, dass das Business óïîäîáëåí dem Spiel sein kann{darf}, in dem die Buchhalter von der Zählung der Brillen geliehen{eingenommen} sind. Jedenfalls, ist die Inventur{Registratur} ein System der Zählungen, die von den Teilnehmern übernommen sind.

Die Anhänger anderen Blickes{Ansicht} betrachten die Inventur{Registratur} wie « die ideologischen Waffen im sozialen Konflikt, der mit der Verteilung des Gewinns und des Reichtumes » bedingt ist. Diese Äußerung richtet auf den Gedanken, rechnen Õåíäðèêñåí und Van Breda, dass den Beschluss über die Wahl{Auswahl} des Buchhalters im gleichen Maß{Maßnahme} sowohl politisch als auch technisch. Die politischen Beschlüsse werden von den offiziellen Personen{Gesichtern}, solchen, wie, zum Beispiel, die Mitglieder{Glieder} des Kongresses meistens übernommen. Die Buchhalter betrachten wie das Mittel çàõâàòà der Macht von bestimmten privilegierten Mitgliedern{Gliedern} der Gesellschaft, solchen, wie die Aktionäre und die Bankieren, die den bedeutenden Teil der Gesellschaft außer seinen{ihren} Rechnungen{Berechnungen} lassen. Wenn in USA und andere Länder die von den Standards eingerichteten Ordnungen aufgefordert{geruft} sind, die öffentlichen Interessen zu schützen, so muß man und bei der Bestimmung der Ziele{Zweckes} der Inventur{Registratur} sie auch beachten.

Und, endlich, sind die Vertreter der Buchhaltung, die, eingehend mit der Ausgangsorientierung der Ziele{Zweckes} seiner{ihrer} Sache{Dinges} auf den Benutzern, betonen, dass solches Herangehen mindestens drei ungeklärte Fragen läßt:

1) Mit welchen Benutzern ist nötig es, zu gelten?

2) Soviel ñõîäíû ihre Interessen?

3) Ob es ist nötig, mit den Wünschen der Verwaltung der Firmen zu gelten?

Das erste Problem - die Bestimmung der Hauptgruppe der Benutzer der Berechnungsinformation. Nach Meinung einiger, ist ein Verwaltungsapparat. Andere geben die Präferenz oder dem Angestellten, entweder den Kunden, oder der Öffentlichkeit zurück. FASB bezieht auf diese Gruppe der Aktionäre, anderer Investoren und der Kreditoren.

Ausgehend von den Annahmen über die Hauptgruppe der Benutzer, FASB schließt, dass das Finanzberichtswesen für die Annahme der Beschlüsse über die Investition, die Kreditgewährung und anderer ähnlichen{solchen} Handlungen{Wirkungen} nützlich sein soll. Die Kritiker, doch, meinen, dass sich solche Beschlüsse auf verschiedene ïðîãíîçíûõ der Daten stützen, die, eigentlich, ökonomisch sind, und die Rolle der Inventur{Registratur} - nur diese Daten zu "beglauben". Ihnen entgegneten andere Kritiker, erklärend, dass berücksichtigt (glaubwürdig) die Buchhaltungsinformation mehr öåííà, als die möglichen Prognosen, der Voraussage.

FASB verschiebt die Betonung auf die Investoren wie der Hauptbenutzer, behauptend dass entstehen die Ziele{Zweck} ursprünglich aus den informativen Bedürfnissen{Nöten} der äusserlichen Benutzer, der ungenügende Vollmächte für die Forderung der notwendigen Finanzinformation über das Unternehmen haben und die sind erzwungen, jene Information zu benutzen, die ihnen die Verwaltung mitteilt. Dabei befinden sich im Zentrum ihrer Aufmerksamkeit die nicht grossen Investoren.

Die Betonung in SFAC 1 auf « der äusserlichen Benutzer, der ungenügende Vollmächte » haben, wurde ausgehend von dem kritisiert, dass die Hypothese des wirksamen Marktes vermutet, dass die Marktpreise auf die Aktie infolge der Handlungen{Wirkungen} der erfahrenen Investoren aufgestellt{eingeführt} werden. Und, nichtsdestoweniger, doch, die notwendige Information bevorzugter vorzustellen ist, anders geöffnet, wenn der Zugriff auf sie beschränkt sein wird, sie kann{darf} für das Erhalten der Monopolgewinne von jenen verwendet sein, wer diesen Zugriff haben wird.

Jede Gruppe der Benutzer könnte{dürfte} eigen, ausgezeichnet{verschieden} von anderem Ziel{Zweck} des Finanzberichtswesens abfassen. Zum Beispiel, trennen sich die Manager{Geschäftsführer} und ihre Wirtschaftsprüfer bedeutend im Verständnis der Ziele{Zweckes} der Inventur{Registratur}. Außerdem, gibt es die wesentlichen Unterschiede im Verständnis der Ziele{Zweckes} und innerhalb der Gruppen. Zum Beispiel, ist es bekannt, dass es den Managern{Geschäftsführern} und den Wirtschaftsprüfern vieler kleiner Unternehmen scheint, dass die Erarbeitung der Standards in den Interessen der grossen Gesellschaften durchgeführt{geleitet} wird, und viele Leiter der nicht kommerziellen Unternehmen rechnen, dass der Inhalt{Erhaltung} der Standards zur Seite der Unternehmen, die den Gewinn bringen, neigt. Eine solche Variation der Standpunkte îáóñëîâëèâàåò die Notwendigkeit oder die Zusammenstellung für verschiedene Benutzer der abgesonderten Berichte{Abrechnungen}, oder der Erweiterung{Ausbaues} des Umfanges der Information in einem Bericht{Abrechnung}, der auf alle Benutzer berechnet ist, deren grosse Teil kann{darf} sich für den bedeutenden Teil der Kennziffern{Ergebnisse} nicht interessieren.

Die Idee der Zusammenstellung der speziell ausgerichteten Berichte{Abrechnungen} (für jede Gruppe der Benutzer wenn zu übernehmen, seinen{ihren} Bericht{Abrechnung}) auszufüllen, so muß man ðåëåâàíòíóþ die Information für die Modelle der Annahme der Beschlüsse von verschiedenen Benutzern abnehmen. Diese Auswahl kann{darf} aufgrund der Analyse erfüllt sein, wie die Benutzer die Beschlüsse übernehmen. Doch, muß man berücksichtigend die Beschränkung des Anwenderzugriffes zu den Daten, anerkennen, dass die bekommenen Modelle kaum vollkommen sein werden.

FASB und AICPA, insgesamt eingehend mit den Argumenten zugunsten der speziell ausgerichteten Berichte{Abrechnungen}, meinen doch, dass die Benutzer viel gemeinsam haben, und eine Serie îáùåöåëåâûõ der Berichte{Abrechnungen} ist für die Befriedigung der Bedürfnisse{Nöte} aller Benutzer vollkommen ausreichend.

Wie die Lage ¹ 4 ÀÐÂ aufgestellt{eingeführt} hat, wird die Präferenz îáùåöåëåâîé des Finanzberichtswesens auf die Annahme darüber gegründet, dass der bedeutenden Zahl der Benutzer eine und die selbe ähnliche{solche} Information notwendig ist. Îáùåöåëåâàÿ ist die Information für die Befriedigung der spezifischen Bedürfnisse{Nöte} der abgesonderten Benutzer nicht vorbestimmt.

Mit anderen Worten, sind îáùåöåëåâûå die Berichte{Abrechnungen} aufgefordert{geruft}, die Bedürfnisse{Nöt} maximal der möglichen Zahl der Benutzer zu befriedigen.

Auf solche Weise, erlaubt{ermöglicht} der Vergleich Der nationalen Konzeption der Buchhaltung und Der begrifflichen Grundlage der Buchhaltung und des Berichtswesens USA, die Schlussfolgerung zu machen, dass in die allgemeine und ganze Nationale Konzeption die Betonung an den selben Momenten gemacht hat, was auch Die begriffliche Grundlage, insbesondere es trifft für die Ziele{Zweck} der Inventur{Registratur} und der Gruppen der Benutzer der Berechnungsinformation zu. Den Unterschied, und auch die ähnlichen Momente zwei Konzeptionen kann man auf folgende Weise bestimmen:

1. Die nationale Konzeption wird vom Problem des Hauptbenutzers nicht aufgegeben. In ihr die einfache Aufzählung sind die interessierten Benutzer, unter denen genannt:

- Die Investoren und ihre Vertreter;

- Die Arbeiter und ihre Vertreter;

- Die Darlehensgeber;

- Die Lieferanten und die Auftragnehmer;

- Die Käufer und die Kunden;

- Die Machtorgane;

- Die Öffentlichkeit insgesamt (der Punkt 3.4 der Konzeption).

Man muß bemerken, dass der Begriff « der Öffentlichkeit insgesamt » so groß ist, dass es unter ihn ïîäïàäàþò alle obenangeführten Gruppen der interessierten Benutzer vollkommen real ist.

Dabei, wie höher aufgezeigt war, macht Die begriffliche Grundlage als die Hauptbenutzer die Betonung auf die Aktionäre, anderer Investoren und der Kreditoren.

2. In Der nationalen Konzeption des Ziels{Zweckes} der Buchhaltung klären sich je nach der Gruppe der Benutzer, das heißt einer bestimmten Gruppe der Benutzer entspricht ein bestimmtes Ziel{Zweck}.

Doch können{dürfen} sogar innerhalb einer Gruppe der Benutzer die wesentlichen Unterschiede im Verständnis der Ziele{Zweckes} der Buchhaltung, ganz zu schweigen von den Unterschieden der Ziele{Zweckes} zwischen den Gruppen sein. Dabei stellen{einführen} die Autoren Der begrifflichen Grundlage, verstehend es, nicht einfach auf, dass « die Information, die sich in der Buchhaltung entwickelt, die Bedürfnisse, die allgemein für alle Benutzer » sind, befriedigt, wie es im Punkt 3.5 Der nationalen Konzeption eingerichtet ist, erklären aber im Unterschied zu den Autoren Der nationalen Konzeption, dass « die Präferenz îáùåöåëåâîé des Finanzberichtswesens auf die Annahme darüber gegründet wird, dass der bedeutenden Zahl der Benutzer eine und die selbe ähnliche{solche} Information » (die Lage ¹ 4 ÀÐÂ) notwendig ist. Die nationale Konzeption der Buchhaltung wurde etwas vertieft und sogar hat beschrieben, worin die Gemeinsamkeit der Ziele{Zweckes} verschiedener Gruppen der Benutzer besteht: « Die Beschlüsse, die von allen interessierten Benutzern übernommen sind, fordern die Einschätzung der Fähigkeit der Organisation, die Geldmittel und die ähnlichen Aktivbestände{Aktive}, der Zeit und der Bestimmtheit ihres Eingangs{Eintritts} wiederzugeben. Als Ergebnis der Durchführung solcher Einschätzung kann{darf} die Möglichkeit der Organisation eingerichtet sein, ïðè÷èòàþùèåñÿ und die bevorstehenden Auszahlungen den Investoren, den Arbeitern, den Darlehensgebern, den Lieferanten und den Auftragnehmer, dem Staat » den (Punkt 3.5) zu gewährleisten.

3. Weiter bleibt Die nationale Konzeption der Buchhaltung ausführlich genug auf jene Forderungen stehen, die zur Information, die in der Buchhaltung gebildet wird, vorgelegt werden.

Vor allem, soll die Information, die in der Buchhaltung gebildet wird, nützlich den Benutzern sein. Die Kriterien solcher Nützlichkeit sind óìåñòíîñòü, die Zuverlässigkeit, die Vergleichbarkeit.

Gleichzeitig wählt Die begriffliche Grundlage der Buchhaltung und des Berichtswesens USA die qualitativen Charakteristiken, die die Attribute der Nützlichkeit der Berechnungsinformation sind.

Auf solche Weise, erlaubt{ermöglicht} die vergleichende Analyse Der nationalen Konzeption der Buchhaltung und Der begrifflichen Grundlage der Buchhaltung und des Berichtswesens USA mir, die nächsten Schlussfolgerungen zu machen: Sowohl Die nationale Konzeption als auch Die begriffliche Grundlage stellen USA auf die erste Stelle{Ort} unter den Eigenschaften der Berechnungsinformation ihre Nützlichkeit für die Benutzer solcher Information.

Unter den Forderungen, die zur Information vorgelegt sind, gebildet in die Buchhaltung (die qualitativen Charakteristiken der Berechnungsinformation), betonen zwei Konzeptionen gleichzeitig seine{ihre} Aufmerksamkeit auf den nächsten Forderungen (die qualitativen Charakteristiken), ungeachtet der unbedeutenden Divergenzen{Verschiedenheit} in ihren Bestimmungen:







Die nationale Konzeption der Buchhaltung
Die begriffliche Grundlage der Buchhaltung USA

1. Die Zuverlässigkeit
1. Die Zuverlässigkeit

2. Die Vergleichbarkeit
2. Die Vergleichbarkeit

3. Die Rechtzeitigkeit
3. Die Rechtzeitigkeit

4. Die Neutralität
4. Die Neutralität

5. Die Wichtigkeit


5. Die Wichtigkeit


Ungeachtet der Ähnlichkeit der Eigenschaften und der qualitativen Charakteristiken der Berechnungsinformation, auf die seine{ihre} Aufmerksamkeit zwei Konzeptionen konzentrieren, gibt es auch die wesentlichen Unterschiede, die in der nächsten Tabelle vorgestellt sein können{dürfen}.

Die nationale Konzeption der Buchhaltung
Die begriffliche Grundlage der Buchhaltung USA

1. Óìåñòíîñòü klärt sich wie die Fähigkeit, den Einfluss auf die Beschlüsse der Benutzer, helfend ihnen zu leisten, die vorigen, vorliegenden{echten} und zukunftigen Ereignisse, bestätigend oder ändernd früher als gemachte Einschätzungen zu bewerten.





2. Die Berechnungsinformation soll objektiv, die Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit abzuspiegeln, auf den sie tatsächlich oder vermutlich bezogen wird.

3. Die Kenntnis der Benutzer von der Berechnungsinformation über die Berechnungspolitik, der übernommenen Organisation, beliebigen Veränderungen in solcher Berechnungspolitik und den Einfluss dieser Veränderungen auf die Finanzlage und die Finanzergebnisse der Tätigkeit der Organisation.

4. Die Fülle.

5. Die Umsicht in den Urteilen und die Einschätzungen, die unter den Bedingungen der Unbestimmtheit vorhanden, auf solche Weise, damit die Aktivbestände{Aktive} und die Einkommen nicht überhöht waren, und die Verpflichtungen und die Kosten{Aufwände} waren nicht herabgemindert.


1. Die Relevanz der Berechnungsinformation vermutet, dass die Information oder die nützliche Anwendung mit den Handlungen{Wirkungen} verbunden sein soll, für die sie vorbestimmt wurde, um das Erhalten des erwünschten Ergebnisses zu gewährleisten, das heißt die Fähigkeiten der Information zu verschiedenen Varianten der Annahme des Beschlusses zu bringen{anzuführen}.

2. Ðåïðåçåíòàòèâíàÿ die Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} diese Übereinstimmung oder das Einverständnis zwischen der Erscheinung und seine Einschätzung oder die Beschreibung.

3. Die Reihenfolge{Folgerichtigkeit} vermutet

Die Nutzung von einer Firma einer streng bestimmten Berechnungsmethodik in verschiedenen Perioden der Zeit.





4. Derartig der qualitativen Charakteristik der Berechnungsinformation in Der begrifflichen Grundlage wird nicht enthalten.

5. Derartig der qualitativen Charakteristik der Berechnungsinformation in Der begrifflichen Grundlage auch nicht wird enthalten.









Dabei, wie höher aufgezeigt war, macht Die begriffliche Grundlage als die Hauptbenutzer die Betonung auf die Aktionäre, anderer Investoren und der Kreditoren.

Und in Der nationalen Konzeption der Buchhaltung und in Der begrifflichen Grundlage der Buchhaltung und dem Berichtswesen heben sich USA die Faktoren, die die Nützlichkeit der Berechnungsinformation beschränken, heraus.

Auf sie wird, insbesondere die Forderung darüber bezogen, dass die Berechnungsinformation zatratno-gewinnbringend sein soll, d.h. der Gewinn von ihrer Nutzung soll die Kosten auf ihr Erhalten (Die begriffliche Grundlage) übertreten oder, wie in Der nationalen Konzeption gesagt ist, soll der Nutzen, der aus der in der Buchhaltung gebildeten Information herausgezogen ist, zu den Kosten auf die Vorbereitung dieser Information des (Punktes 6.5.2) gegenübergestellt sein. Die dabei gegebene{vorliegende} Forderung in Der begrifflichen Grundlage ist eine allumfassende Beschränkung der Nützlichkeit der Berechnungsinformation, während Die nationale Konzeption auch die Rechtzeitigkeit der Information wählt.

Zuführend einige Ergebnisse der vergleichenden Analyse der einheimischen Konzeption der Buchhaltung und Der begrifflichen Grundlagen der Buchhaltung und der Berichtswesen USA, will ich nächst bemerken.

Bei dem in USA existierenden System der Regulierung der Buchhaltung, wenn von der Regulierung die gesellschaftlichen Organisationen der Buchhalter, die zu jenem gebildet Kongress vom Kongress vom gebildete USA den wertvollen Papieren und den Börsenoperationen bevollmächtigt sind, die Behauptung Der begrifflichen Grundlage der Buchhaltung und das Berichtswesen als die "verfassung" der Buchhaltung unmittelbar geliehen{eingenommen} sind, entsprechend der sollen die Standards der Buchhaltung geschaffen werden, die von selben gesellschaftlichen Organisationen der Buchhalter seinerseits geschaffen werden, ist, wenigstens, rechtfertigt und logisch. Während die einheimische Konzeption der Buchhaltung entwickelt ist ist und (sogar nicht gebilligt ist übernommen, ist) den Organen nicht genehmigt, die darauf keiner Vollmächte haben. Entsprechend fixiert in Das föderale Gesetz " Über die Buchhaltung " von der Norm{Rate}, laut der die allgemeine methodologische Führung{Anleitung} der Buchhaltung in Russland die Regierung russischer Föderation verwirklicht, sollte die russische Konzeption der Buchhaltung im Falle der Notwendigkeit ihrer Verkündigung von der Regierung russischer Föderation übernommen sein. Um so mehr, als Konzeption der Buchhaltung Russlands in Marktwirtschaft sollte enthalten in Ideal solch Paradigma, das allen íàðàáîòàííîå in der Welt{Frieden} auf dem Gebiet der Buchhaltung überholen würde, würde die Weite den russischen Reformatoren, gleichzeitig nicht verneinend früher erreicht von der weltumfassenden und einheimischen Theorie und die Praxis geben. Auf solche Weise, sollte die einheimische Konzeption, die enthält, eigentlich, der Hauptrichtung des Reformierens des nationalen Systems der Buchhaltung entwickelt die Regierung Russischer Föderation das Programm des Reformierens der Buchhaltung, die von der Verordnung der Regierung russischer Föderation ¹ den 283 6. März 1998 genehmigt ist, aufnehmen.

Doch kam es es auch gleich nach der Konzeption der Buchhaltung in der Marktwirtschaft Russlands, das vom methodologischen Ratschlag{Rat} nach der Buchhaltung bei dem Finanzenministerium Russischer Föderation und dem präsidialen Rat des Institutes der professionellen Buchhalter am Ende 1997ã. gebilligt ist, nicht vor, die Regierung Russischer Föderation hat das Programm des Reformierens der Buchhaltung entsprechend den internationalen Standards des Finanzberichtswesens genehmigt.

Unter den Richtungen des Reformierens der Buchhaltung im Programm werden bezeichnet: die Vervollkommnung der normativen rechtlichen Regulierung; die Formierung der normativen Basis{Station} (die Standards); die methodische Versorgung (die Instruktion, die methodischen Hinweise, den Kommentar); den Beschluss der Stammprobleme auf dem Gebiet der Buchhaltung; die internationale Zusammenarbeit, einschließlich den Eintritt{Einleitung} in " die internationalen Organisationen. Wichtig im übernommenen Programm wird die Bestimmung des Ziels{Zweckes} der normativen Regulierung der Buchhaltung, die in der Zutrittsicherstellung allen interessierten Benutzern zur Information besteht, vorstellend das objektive Bild der Finanzlage und der Ergebnisse der Tätigkeit õîçÿéñòâóþùèõ der Subjekte vorgestellt. Auf solche Weise, ist nötig es in Kurzem, die Entwicklung jene Berechnungsbeziehungen zu erwarten, die in Zusammenhang mit der Nutzung der Information, die in der Buchhaltung gebildet wird, insbesondere entstehend zwischen der Organisation, einerseits, und dem unbeschränkten Kreis{Ring} der Personen{Gesichter} - mit anderem anlässlich der Nutzung der Berechnungsinformation entstehen. Dabei sollen die Fragen der Umorientierung der normativen Regulierung vom Berechnungsprozess auf das Buchhaltungsberichtswesen in der Perspektive entschieden sein; der Regulierung der Finanzinventur{Finanzregistratur} (obwohl dabei solche Begriffe wie die Verwaltingsinventur{Verwaltingsregistratur} und die Finanzinventur{Finanzregistratur} sind íîðìàòèâíî in der russischen normativno-rechtlichen Basis{Station}, die die Buchhaltung) anpasst, nicht bestimmt; îðãàíè÷íîãî der Kombination der normativen Anordnungen der föderalen Organe der vollziehenden Macht mit den professionellen Empfehlungen und der abgewogenen Nutzung der internationalen Standards in der nationalen Regulierung. Das Letzte wird mir am schwersten erreichbar vorgestellt, da es keine professionelle Empfehlung, die von professionell (öffentlich) der Organisation der Buchhalter stammt für den Augenblick, gibt, ist dafür das riesige Massiv der normativen Anordnungen auf diesem Gebiet der Organe der vollziehenden Macht, die die Vollmächte in der Sphäre der Regulierung der Buchhaltung hat. Und betreffs der Nutzung der internationalen Standards, so die Praxis ihrer Nutzung in anderen Ländern öffnet die zahlreichen Schwierigkeiten, die verbunden sind, vor allem, mit der Anpassung der internationalen Standards zur allgemeinen ökonomischen Situation im Land, zur durchgeführten{geleiteten} Steuerpolitik, dem juristischen Mittwoch{Umgebung}, den nationalen Besonderheiten usw.

Für den Beschluss der im Programm gelieferten{gestellten} Aufgaben ist es vorgeschlagen, die notwendigen Veränderungen und die Ergänzungen in Das föderale Gesetz « Über die Buchhaltung », und auch in andere normativen rechtlichen Taten{Akten} zu vorbereiten; die primären Berechnungsdokumente{Berechnungsausweise}, die Register der Buchhaltung und andere Dokumente{Ausweise}, die sich auf die vereinheitlichten Systeme der buchhaltungs-berechnungs-und Rechnungsdokumentation beziehen, zu revidieren; die Pläne der Rechnungen der Buchhaltung und die Instruktionen über ihre Anwendung, berücksichtigend die Besonderheiten der Tätigkeit der Finanzinstitute, des Umlaufes{Aufrufs} der wertvollen Papiere und andere neuen Erscheinungen zu revidieren; das vereinfachte System der Buchhaltung für die Subjekte des kleinen Unternehmertumes einzusetzen. Ein Schlüsselelement des Reformierens der Buchhaltung und des Finanzberichtswesens entsprechend den internationalen Standards ist die Erarbeitung neu und die Präzisierung früher als genehmigte Lagen (die Standards) nach der Buchhaltung, die Einführung sie in die Praxis. Dabei ist im Programm der Termin{Frist} für die Erarbeitung und die Behauptung der Lagen (die Standards) nach der Buchhaltung, die die Hauptmasse der Forderungen der internationalen Standards - zwei Jahre einschließt, bestimmt. Gleichzeitig wird die Bildung{Schaffung} der Reihe « maßgeblich und repräsentativ professionell (selbstregulierend) der Vereinigungen » angenommen. Im Programm ist « die breite Teilnahme » im Reformieren der Buchhaltung des Institutes der professionellen Buchhalter und anderer professionellen Organisationen vorgesehen. Doch bleibt es vollkommen unverständlich übrig, welche Rolle « die maßgeblichen und repräsentativen professionellen Vereinigungen » im Reformieren der Buchhaltung spielen werden, ob sie « erlauben{ermöglichen} werden, " im Laufe von zwei nächsten Jahren der Lage (die Standards) nach der Buchhaltung, die den Hauptforderungen der internationalen Standards antwortet, zu entwickeln und zu behaupten. Dabei, will man erinnern, welche Diskussionen die Erarbeitung der Standards nach der Buchhaltung herbeiruft und wieviel Zeit nimmt{leiht} sie sich in anderen Ländern (siehe ein. Das Oberhaupt{Kapitel} II). Die Bestimmung des deutlichen Termines{Frist} für die Erarbeitung der Lagen (die Standards) zeugt nach der Buchhaltung im Programm des Reformierens über ïðèîðèòåòíîñòè und jener Bedeutung, die dem Prozess des Reformierens der Buchhaltung, doch, ungeachtet dessen gegeben wird, erinnert äèðåêòèâíûå die Methoden der Regulierung, die der Planwirtschaft und die noch nicht vergessenen Pläne - pjatiletki mit den Losungen "vorfristig "¿" zu "erfüllen - perevypolnit' "eigen ist". Mir wäre es wünschenswert, damit im Laufe des Reformierens der Buchhaltung jener Standpunkt beherrschte, dass die internationalen Standards jene Ideal ist, zu dem man langsam herankommen{passen} muß und ist vorsichtig und gehend nach dem Weg des Reformierens der Buchhaltung muß man bemerken: « Beeilen sich, sich " nicht zu beeilen.





§ 2. Das System der normativen Regulierung der Buchhaltung. Die allgemeine Charakteristik berechnungs-ïðàâîîòíîøåíèé



Die soziale Regulierung stellt den Komplex der Maßnahmen{Veranstaltungen} dar, mit Hilfe deren die Gesellschaft, verwendend seine{ihre} inneren Möglichkeiten, auf jene oder andere Erscheinung, in diesem Fall - auf die Buchhaltung einwirkt. Je nach den verwendeten Weisen und der Ziele{Zweckes} der Einwirkung wird die soziale Regulierung der Buchhaltung auf die Arten{Gestalten} unterteilt: ökonomisch, rechtlich, ist moralisch - eticheskoe etc.

Die ökonomische Regulierung der Buchhaltung verwirklicht sich mit Hilfe der methodischen Empfehlungen, der Erklärungen nach der Führung der Inventur{Registratur}, des Austausches von der Erfahrung{Versuch}. Die ökonomische Regulierung ist in erster Linie auf das Erhalten der nützlichen Information für die Einschätzung der Effektivität der Tätigkeit und der Annahme der Verwaltingsbeschlüsse gerichtet. Es hat den nicht normativen Charakter, und in seiner Grundlage liegt nicht das Prinzip der Verpflichtungen, und das Prinzip der Zweckmäßigkeit. Die aktive Teilnahme an der ökonomischen Regulierung der Inventur{Registratur} übernehmen das Finanzenministerium russischer Föderation und sein Departement der Methodologie der Buchhaltung, die gesellschaftlichen Organisationen der Buchhalter und der Wirtschaftsprüfer, die ökonomischen Forschungsinstitute und die Hochschulen, die wirtschaftsprüferischen Firmen und die abgesonderten Spezialisten - Ökonome.

Die rechtliche Regulierung der Buchhaltung verwirklicht sich vom Staat, der, geltend{handelnd} in die Interessen ganzer Gesellschaft, die Rechtsnormen, die die Grenzen des möglichen Verhaltens der Subjekte umreißen, aufstellt{einführt}. Aufgrund der rechtlichen Regulierung liegt das Prinzip der Notwendigkeit der Anordnungen der Rechtsnormen. Die ökonomische Zweckmäßigkeit und die juristische Notwendigkeit sind keine gegenseitige Gegenteile. Doch wenn erste auf die privaten{einzelnen} Interessen der Organisation, die kalkuliert, ausgerichtet ist, so wird zweit vor allem auf das öffentliche Interesse gegründet, das sich aus den Interessen wie der Organisation, als auch aller anderen Subjekte bildet. Die Wechselwirkung{Zusammenarbeit} der ökonomischen und rechtlichen Regulierung wird darin gezeigt, dass die Organisation bei der Verwirklichung der Inventur{Registratur} ökonomisch zweckmässig für sich die Linie des Verhaltens wählt, aber dabei ist sie erzwungen, mit den Anordnungen der Rechtsnormen zu gelten, deren Verstoß zur Anwendung der juristischen Verantwortung und entsprechend den ökonomischen Verlusten bringt{anführt}.

Es ist die Regulierung moralisch - eticheskoe erfasst alle Sphären des öffentlichen Lebens, einschließlich die Buchhaltung. Die Reihe der öffentlichen Beziehungen, die vom Recht erledigt sind, wird auch der Moral angepasst. Doch wenn die Normen{Rate} des Rechtes hauptsächlich die Taten{Akten} der staatlichen Organe fixiert sind, so werden die Moralnormen und die Prinzipien im Bewusstsein der Leute, in der öffentlichen Meinung enthalten, finden die Reflexion in den literarischen Werken, die Künste, die Massenmedien. In einer Reihe von den Ländern sind ýòè÷åñêèå die "Standards" der Wirtschaftsprüfer und der Buchhalter übernommen, die, natürlich, wie die normativno-rechtlichen Taten{Akten}, die mit der staatlichen Nötigung gewährleistet sind, betrachtet werden nicht können{dürfen}. Ihre Einwirkung ist, vor allem, auf das Bewusstsein der Leute, auf die öffentliche Meinung gerichtet. In Russischer Föderation werden solche Standards auch entwickelt.

Die Wechselwirkung{Zusammenarbeit} ist moralisch - eticheskogo, der ökonomischen und rechtlichen Regulierung der Buchhaltung verstärkt den Einfluss jedes von ihnen auf das Verhalten der Leute, die vor den Berechnungsbeziehungen teilnehmen. Doch stimmen die Objekte dieser Arten{Gestalten} der sozialen Regulierung nicht vollständig überein. Zum Beispiel, die rechtliche Regulierung der Handlungen{Wirkungen} und der Beziehungen îñóùåñòâèìî nur dort, wo objektiv ist es existiert die Beweisbarkeit und die Ausführbarkeit ïðàâîîòíîøåíèé von den Mitteln des juristischen Prozesses, die Möglichkeit ihres Schutzes{Wache} von den Organen der staatlichen Überwachung und den Nötigungen. Herauskommend für diese Grenzen, wird das Recht eine leere Deklaration. Die Sphäre der Handlung{Wirkung} der Moral ist breiter und tiefer, doch ist die Moral zu einigen Beziehungen fast gleichgültig, die von den ökonomischen und rechtlichen Methoden angepasst werden. Es sind, insbesondere die Formen der Vereinigung der Leute, die Struktur und die Arten{Gestalten} der planmäßigen Beziehungen, die mit der Führung der Inventur{Registratur} auf den Unternehmen verbunden sind, dies.

Die weltumfassende Erfahrung{Versuch} des Entstehens der Buchhaltung trug zur Entwicklung der Vorstellungen{Darstellungen} über die Buchhaltung wie die Gesamtheiten der öffentlichen Beziehungen bei. Die Betrachtung der Buchhaltung durch das Prisma der Interessen verschiedener Subjekte der ökonomischen Beziehungen trifft sich in den Arbeiten der Vertreter der französischen Schule E.Leotes und A.Gil'bo zum ersten Mal vor. Gerade hatte diese zwei Gelehrten{Wissenschaftler} ausgerufen die Unabhängigkeit der Berechnungsideen von ist eng der praktischen Aufgaben.

Sie haben die Doktrin drei Funktionen der Inventur{Registratur} vorgebracht:

1) ñ÷åòîâîäíîé, der speziellen mit der Erarbeitung verbundenen Logik, mit der Klassifikation der Objekte, der Rechnungen usw.;

2) Sozial, gegenüberstellend die Interessen verschiedener Subjekte der öffentlichen Beziehungen;

3) Ökonomisch, zulaßend mit Hilfe der Berechnungsinformation die Verwaltung{Steuerung} der wirtschaftlichen Prozesse zu verwirklichen.

Besonders wichtig in die Konzeption der Autoren wird die Absonderung der sozialen Funktion vorgestellt. Entwickelnd diese Idee, Ëåîòå und Ãèëüáî haben zum Verständnis der Buchhaltung wie der Gesamtheit der öffentlichen Beziehungen dicht gekommen.

Sie bezeichneten{begingen}, dass es ist nötig, den Besitzer (der Kapitalist, des Großhändlers usw zu unterscheiden.) wie des Anfangsrechnungsführers vom Rechnungsführer nach dem Beruf, der für den Besitzer kalkuliert, wenn letzt aus irgendeinem Grund nötig findet, sich zu ersetzen. Vor den dritten Personen ist nur der Besitzer wie der Anfangsrechnungsführer verantwortlich. Der Rechnungsführer gilt{handelt} nach dem Beruf (der Buchhalter) im Namen des Besitzers und ist nur vor ihm (mit Ausnahme einiger Fälle{Zufälle} der persönlichen Missbraüche) für die Effektivität und der Professionalismus seiner{ihrer} Beschlüsse verantwortlich. Ausgehend von dem, bei der Bestimmung des Begriffes ñ÷åòîâåäåíèÿ die französischen Gelehrten{Wissenschaftler} haben auf die Verbindung der Buchhaltung und das Recht, und auch auf die Einigkeit des juristischen und ökonomischen wissenschaftlichen Wissens{Kenntnis} in die Theorie der Inventur{Registratur} aufgezeigt. So schrieben, im Vorwort zur russischen Ausgabe des fundamentalen Werkes{Arbeit} « Die allgemeinen führenden Anfänge ñ÷åòîâåäåíèÿ » sie: « Ñ÷åòîâåäåíèå - die Wissenschaft, die vom Ziel{Zweck} zu geben das wissen{kenntnis} jenen hat, auf welche Weise, die wahrhafte Ordnung in die Registrierung der Tatsachen der Produktion{Herstellung} einzusetzen, des Konsums und der Verwaltung{Steuerung} der wirtschaftlichen Wohle und, die Ergebnisse, die aus diesen tatsächlichen Handlungen{Wirkungen} folgen, wie zu bestimmen, die nicht nur auf die Daten der empirischen Kunst, die bis zu ganzer Zeit die Vorstellung der sehr widersprüchlichen Annahmen{Aufnahmen} vorstellt, und auf den Gesetzen gut eingerichtet, und auch auf den Prinzipien richtig herausgeführt{gefolgert} und rational, theoretisch und die praktisch begründeten Regeln » gegründet werden sollen.

Die wesentliche Einlage{Beitrag} an die Entwicklung der Theorie der Buchhaltung hat die amerikanische Schule ñ÷åòîâîäñòâà beigetragen. Infolge des beschränkten Charakteres der Teilnahme des Staates in der Regulierung der Wirtschaft{Ökonomie} (im Vergleich zu Europa) und die Besonderheiten des anglo-amerikanischen Systems des Rechtes der Idee der amerikanischen Schule der Inventur{Registratur} unterscheiden sich von den kontinentalen europäischen Konzeptionen bedeutend aus.

Traditionell die Buchhaltung in USA war vor allem auf die Befriedigung der Interessen der Besitzer gerichtet und wurde hauptsächlich wie die Information für die Annahme der Beschlüsse nach der Verwaltung{Steuerung} der Produktion{Herstellung} ausgenutzt{verwendet}. Dank dessen teilten die amerikanischen Spezialisten viel Aufmerksamkeit der Erarbeitung verschiedener ökonomischen Methodiken der Verallgemeinerung und der Einschätzung der Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit, und auch ihrer Anwendung je nach den Bedingungen des Funktionierens des Unternehmens und der Ziele{Zweckes} des Besitzers zu. Mit dem Erscheinen sowohl die Entwicklung der Aktiengesellschaften als auch die Abteilung der Besitzer von der realen Verwaltung{Steuerung} der Unternehmen in der Inventur{Registratur} haben begonnen, sich zwei Hauptrichtungen zu bilden: erstes - die Verwaltingsinventur{Verwaltingsregistratur}, die für die innere operative und wirksame Verwaltung{Steuerung} von der Produktion{Herstellung} vorbestimmt ist, und zweit - ist die Finanzinventur{Finanzregistratur}, dessen Hauptaufgabe die Versorgung eine Information der Aktionäre, und auch anderer äusserlichen Benutzer.

Es ist nötig, zu bezeichnen{zu begehen}, dass die Verwaltingsinventur{Verwaltingsregistratur} in USA die Quelle der Entwicklung der Finanzinventur{Finanzregistratur} immer auftrat{hervortrat}. Die Formierung des Letzten verwirklichte sich hauptsächlich mittels des Sanktionierens von verschiedenen staatlichen Organen in den normativen Taten{Akten} der ökonomischen Nutzungsdauern (die Regeln und der Methoden) der Verwaltingsinventur{Verwaltingsregistratur} für die Ziele{Zweck} der Nutzung in den Beziehungen mit den äusserlichen Benutzern.

Die amerikanische rechtliche Doktrin ließ traditionell zu und läßt die beschränkte Einmischung des Staates in die Regulierung der Beziehungen der Unternehmen mit den äusserlichen Benutzern (mit Ausnahme des Staates) anlässlich der Inventur{Registratur} der wirtschaftlichen Tätigkeit zu. Dabei hat die Anwendung der Methode ËÈÔÎ für die Ziele{Zweck} der Besteuerung erlaubt{gelöst}.

Die Versorgung der Interessen der äusserlichen Benutzer in diesen Beziehungen wird hauptsächlich auf sie gesetzt, und der Staat umreißt die Grenzen des möglichen Verhaltens der Gesellschaften, einführend{eingebend} alternativ und äèñïîçèòèâíûå der Norm{Rate} des Rechtes nur. Betreffs des Staates wie des äusserlichen Benutzers der Information über die wirtschaftliche Tätigkeit, so für die Ziele{Zweck} der Besteuerung in USA ist das abgesonderte Berechnungssystem mit den zwingenden Regeln geschaffen. Die Systeme der Besteuerung im Sieb und der Buchhaltung existieren parallel und unabhängig voneinander. Äèàïîçèòèâíûé hat die Methode der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung seinen{ihren} Ausdruck in die Konzeption die "Berechnungspolitik" gefunden.

Ursprünglich hat in 1934, unter den Bedingungen der Abwesenheit der normativen Taten{Akten} nach der Buchhaltung, der Kongress USA die Kommissionen nach den wertvollen Papieren und den Börsen beauftragen, die Lage nach der Berechnungspolitik für die Firmen, êîòèðóþùèõ seine{ihre} wertvollen Papiere zu entwickeln. Dieser Auftrag war von der Notwendigkeit herbeigerufen, eine bestimmte Ordnung zu richten und die Voraussagbarkeit in der Praxis der Buchhaltung nach der großen Krise 1929 zu gewährleisten. Und nur waren danach, dem nationalen Standard 1972 Regeln der Berechnungspolitik auf alle anderen Gesellschaften verbreitet. Der Standard empfiehlt nach der Berechnungspolitik, im Jahresbericht die wesentlichsten Prozeduren und die Methoden der Inventur{Registratur}, die vom Unternehmen aus der Zahl offiziell anerkannt, abzuspiegeln verwendet ist. Ist charakteristisch{charaktervoll}, dass sich unter den Bedingungen hauptsächlich äèñïîçèòèâíîãî der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung die offizielle Anerkennung jene oder anderen Annahmen{Aufnahmen} und der Methoden der Inventur{Registratur} in USA nicht nur die staatlichen Organe, sondern auch in erster Linie von verschiedenen gesellschaftlichen Organisationen, zum Beispiel, Der amerikanischen Assoziation der Buchhalter verwirklicht.

In alle die ökonomisch entwickelten Länder waren die Ideen der Konzeption der Berechnungspolitik wahrgenommen und es sind die normativen Taten{Akten}, die sie in die Handlung{Wirkung} einführen{eingeben}, übernommen. Das Wesen der Berechnungspolitik besteht im Mechanismus der Vereinbarung{Kongruenz} der Eigentumsinteressen des Unternehmens und der äusserlichen Benutzer der Berechnungsinformation. Nach seinem{ihrem} Inhalt{Erhaltung} stellt sie die Beschreibung dar: erstens, des Satzes der Paradigmen aus den entgegengesetzten einander Methoden der Verallgemeinerung der primären Information über die Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit, die der Staat zulässig rechnet, auszunutzen{zu verwenden}; zweitens, der Regeln des Öffnens für die öffentliche Nachricht der vom Unternehmen verwendeten Methoden; und, drittens, der Regeln des Übergangs von der Nutzung einigen Methoden zu anderen. Die Grundlage der Berechnungspolitik wie des Mechanismus der Vereinbarung{Kongruenz} der Interessen bildet das Postulat über das Recht des Unternehmens (im Namen seinen{ihren} Verwalters) nach eigenem Ermessen (ausgehend von dem eigenen Verständnis der inneren und äusserlichen Bedingungen der Wirtschaftsführung zusammen) verschiedene Methoden der Verallgemeinerung zu wählen und auszunutzen{zu verwenden}. Dieses Recht ist vom Verzeichnis der zulässigen Methoden beschränkt, und auch der Pflicht, die Nachfolge der Methoden im Laufe von der Rechnungsperiode und die Pflicht zu gewährleisten, den Wechsel{Schicht} der Methoden zu öffnen und zu erklären.

Offensichtlich, dass unter den Bedingungen, wenn sich die primären Dokumente{Ausweise} in der vollen Verfügung{Anordnung} des Unternehmens befinden, und der Zutritt zu ihnen der äusserlichen Benutzer ist praktisch ausgeschlossen, das Unternehmen bekommt die umfassenden Möglichkeiten für die Manipulation von den Methoden der Verallgemeinerung der primären wirtschaftlichen Information und der Aufzucht{Entfernung} der für sich nötigen Finanzergebnisse. Die Realisierung der Konzeption der Berechnungspolitik gewährleistet die Weite und die Unabhängigkeit für die Tätigkeit des Unternehmens, den sicheren Schutz{Verteidigung} des Handelsgeheimnisses. Doch kränkt sie die Interessen der äusserlichen Benutzer, praktisch óçàêîíèâàåò die Möglichkeit der Einleitung sie in den Irrtum, schließt die Vergleichbarkeit der Information über die Ergebnisse der Tätigkeit aus

Die Originalität der Berechnungskonzeptionen in USA trug zur weiteren Entwicklung der Vorstellungen{Darstellungen} über die Buchhaltung wie die Gesamtheiten der öffentlichen Beziehungen bei. Obwohl die Verwaltings- und Finanzinventur{Verwaltings- und Finanzregistratur} die Abarten einen und der selben Erscheinung der Buchhaltung sind, erlaubt{ermöglicht} ihre Entgegensetzung mehr deutlich{klar}, die Grenzen und die Sphäre der rechtlichen Regulierung der Berechnungsbeziehungen zu bestimmen. Die Entstehung und der Vertrieb der Konzeption der Berechnungspolitik bezeichnet bei ganzer seinen{ihren} Widersprüchlichkeit auf die Notwendigkeit der Kombination verschiedener Arten{Gestalten} der sozialen Regulierung der Inventur{Registratur} - ökonomisch und rechtlich. Ihre Kombination soll auf die Errungenschaft des Gleichgewichts{Bilanz} der Eigentumsinteressen in den Berechnungsbeziehungen gerichtet sein. Andererseits, war allgemein ïîçèòèâèñòñêàÿ, òåõíîêðàòè÷åñêàÿ die Ausrichtung der amerikanischen Wissenschaft vom einem Grund der Durchdringung in die Theorie der Inventur{Registratur} der Vorstellungen{Darstellungen}, die den menschlichen Faktor für die Rahmen des Systems der Beziehungen herausführen{folgern}, bildend die Buchhaltung. So klärt sich, zum Beispiel, im Buch der amerikanischen Autoren B.Nidlza, H.Andersona, D.Kolduella « die Prinzipien der Buchhaltung » er wie « das System, das die Messung, die Bearbeitung und die Sendung{Übergabe} der Finanzinformation über bestimmt õîçÿéñòâóþùåì das Subjekt » verwirklicht. Diese Blicke{Ansichten} haben seine{ihre} Reflexion und in modern{gegenwärtig} gefunden, einschließlich einheimisch, die Konzeptionen der Buchhaltung, über die wird die Rede weiter gehen.

In unserem Land der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung wird die riesige Bedeutung jetzt gegeben, und es ist vor allem mit dem anfangenden Prozess der Annäherung der Normen{Raten} der russischen Inventur{Registratur} und dem Berichtswesen mit den Forderungen der internationalen Standards verbunden. Seinerseits, ist es mit den Bedürfnissen der Marktwirtschaft bedingt, der schon die Formen und die Methoden der Inventur{Registratur}, die sich in unserem Land unter den Bedingungen der zentralen Planung und der Verwaltung{Steuerung} bildete, nicht entsprechen.

Für Russland, ist der Übergang zu den internationalen Berechnungsstandards aktuell, hat die wichtige ökonomische und politische Bedeutung, weil die Formierung des Berichtswesens entsprechend den internationalen Berechnungsstandards den russischen Organisationen die Möglichkeit der Eingliederung zu den internationalen Märkten der Kapitalien öffnet, da die Rechnungskennziffern{Rechnungsergebnisse}, die laut den internationalen Berechnungsstandards gebaut sind, das Berichtswesen klar und glaubwürdig für die ausländischen Investoren ("durchsichtig", òðàíñïàðåíòíîé) machen. Und, natürlich, wie jeden neuen Prozess, bewirkt der Prozess der Annäherung der Normen{Raten} der russischen Inventur{Registratur} und des Berichtswesens mit den Forderungen der internationalen Berechnungsstandards die Masse der Probleme, besonders in der Sphäre der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung.

Vor allem, stellt die rechtliche Regulierung die Tätigkeit des Staates nach der Eintragung der Organisiertheit, óïîðÿäî÷åííîñòè in verschiedene Sphären des Lebens der menschlichen Gesellschaft dar. Zum Kern und die Grundlage der rechtlichen Regulierung dient die Gesetzgebung - die Gesamtheit der obligtorischen rechtlichen Taten{Akten}, die von den Organen der staatlichen Macht mit der Beachtung einer bestimmten Prozedur und in der eingerichteten Form verlegt sind. Es ist üblich, die normativen Taten{Akten} zu unterscheiden, d.h. die geäusserten sachgemäss Errichtungen{Feststellung}, die im Namen des Staates verlegt sind, und die konkreten Normen{Rate} des Rechtes, die vorstellenden abgesonderten Lagen, die werden in diesen Taten{Akten} enthalten.

In 1994 war in der neuen Redaktion die Lage über die Buchhaltung üblich und die Berichtswesen in Russischer Föderation, die vom Befehl{Order} des Finanzenministeriums Russischer Föderation den 26. Dezember 1994 ¹ 170 (auf die heutigen Tage - genehmigt ist hat die Kraft) verloren, und mit diesem Moment beginnen aktiv, die Rechtsnormen, die die Beziehungen nach der Bildung{Schaffung} und der Nutzung berechnungs-(buchhaltungs-) der Information anpassen, herausgegeben zu werden. Zur Gegenwart gründen diese Normen{Rate} das genügend große rechtliche Massiv, das vorstellende riesige Interesse für das Studium. Die gegebenen{vorliegenden} Normen{Rate} werden in eine bestimmte Gesamtheit vereinigt und bilden den selbständigen Gegenstand{Fach} der Forschung und das Studium - nach der Zugehörigkeit der spezifischen Tätigkeit - die Buchhaltung zusammen. Außerdem ist für dieses Gebiet des Rechtes seine{ihre} Methode der rechtlichen Regulierung - die besondere Kombination verschiedener Weisen der Einwirkung der Rechtsnormen auf das Verhalten der Leute, auf die angepassten öffentlichen Beziehungen charakteristisch{charaktervoll}.

In der modernen{gegenwärtigen} Rechtswissenschaft hat sich der einheitlichen Vorstellung{Darstellung} über die Stelle{Ort} und die Rolle der Berechnungsnormen{Berechnungsraten} im allgemeinen System des Rechtes nicht gebildet. V.S.Martem'janov meinte, dass die rechtliche Regulierung der Buchhaltung ein Bestandteil des wirtschaftlichen Rechtes ist. An anderem Standpunkt hält J.A.Tihomirovs fest. Er rechnet, dass der Prozess des Entstehens des neuen Zweiges des Rechtes - das informative Recht zum gegenwärtigen Tag geht. Dabei bezieht er nicht ohne Gründe{Gründungen} die Buchhaltung und das Berichtswesen auf die Abart der informativen Beziehungen. Der Ökonom, der Autor der Menge der wissenschaftlichen Werke{Arbeiten} meint in der Geschichte und der Theorie der Buchhaltung J.V.Sokolovs im allgemeinen, dass sich der abgesonderte Zweig - das Buchhaltungsrecht formieren soll. Es sprechen sich auch die Meinungen aus, dass die Buchhaltung die Finanzbeziehungen bedient und deshalb tritt in das System des Finanzrechtes ein.

Der Professor Chaadaev rechnet d.J., die Frage über die Formierung des abgesonderten Zweiges des Buchhaltungsrechtes oder über das Zurechnen der Berechnungsnormen{Berechnungsraten} streng nur zu jenem oder anderen "allgemeinanerkannten" Zweig des Rechtes nicht was zu stellen hat des Sinnes. Bis jetzt beherrscht in der Rechtswissenschaft der sogenannte klassische Standpunkt über die objektive Existenz wie der Normen{Raten} des Rechtes, als auch der Zweige des Rechtes, die die Gruppen der Normen{Raten} im Gegenstand{Fach} (den angepassten öffentlichen Beziehungen) und der Methode der rechtlichen Regulierung vereinigen. Die Objektivität der Existenz Normen{Raten} des Rechtes, die untereinander ähnlich und îòëè÷èòåëüíû die Merkmale haben, ruft keinen Zweifel herbei. Betreffs der Systematisierung der Normen{Raten} und der Zweige des Rechtes, so sie hängt von der Wahl{Auswahl} der Merkmale, die in ihren Grund{Gründung} gelegt sind, ab. Wobei sich die Wahl{Auswahl} von jenen Zielen{Zwecken} klärt, die der konkrete Forscher verfolgt. In diesem Sinn ist auf die Existenz wie die klassische Systematisierung im Gegenstand{Fach} und der Methode berechtigt, als auch die sich bildende in der letzten Zeit "funktionale" Systematisierung des Rechtes, aufgrund deren liegt die Beziehung der Normen{Raten} zu jener oder anderen Sphäre des praktischen Handelns des Menschen. Gerade gebaut werden nach diesem Merkmal solche verhältnismäßig neuen Zweige des Rechtes und die Lehrdisziplinen, wie das "Unternehmerrecht", das "Bankrecht", « Das landwirtschaftliche Recht », « Die rechtlichen Grundlagen der Buchhaltung » usw. Die funktionalen Zweige schließen die Normen{Rate}, die in verschiedenen Zweigen der Gesetzgebung enthalten, ein, und in diesem Sinn sind sie die komplexen Bildungen. Streng ist sagend{sprechend}, die klassische Systematisierung des Rechtes und die Absonderung solcher Zweige, wie « Das werktätige Recht », das "Finanzrecht", das "Verwaltungsrecht", « Das bürgerliche Recht », « Das kriminelle Recht », nicht bis zum Ende konsequent. Nach den Besonderheiten des Gegenstandes{Faches} und der Methode der rechtlichen Regulierung kann man nur zwei Zweige wählen: das öffentliche und private{einzelne} Recht. Andere "klassischen" Zweige oder treten in ihren Bestand{Zusammensetzung} wie ïîäîòðàñëè vollständig ein, oder vereinigen von sich die Normen{Rate}, die sich auf sie zwei verschiedenen Zweigen beziehen. Eine anschauliche Erscheinungsform{Entwicklung} dieses Umstandes sind die Vorbehalte bei der Formulierung des Gegenstandes{Faches} (zum Beispiel, im "Finanzrecht") oder der Methode (zum Beispiel, in « Das werktätige Recht »). So gibt es, die Berechnungsnormen{Berechnungsrate} im Bürgerlichen Gesetzbuch{Kodex} (÷. 2; den Punkt 2 der Art. 1043 ÃÊ russische Föderation usw.); in der Steuergesetzgebung (zum Beispiel, die Art. 54 des Steuergesetzbuches{Steuerkodexes} Russischer Föderation), in der spezialisierten Berechnungsgesetzgebung (Das föderale Gesetz « Über die Buchhaltung »), in anderen verschiedenen normativen Taten{Akten}.

Bezeichnend{Begehend} der komplexe Charakter der Rechtsnormen, die die Buchhaltung anpassen, ist nötig es, auf die Notwendigkeit der Konzentration der Aufmerksamkeit sowohl der gemeinsamen Bemühungen der Forscher als auch ausgebildet auf die komplizierten Fragen der Wirtschaft{Ökonomie} und die Rechte aufzuzeigen.

Im Lauf{Gang} der Berechnungsreflexion der wirtschaftlichen Tätigkeit entstehen, entwickeln sich, ändern sich und es werden verschiedene öffentlichen Beziehungen, die der Gegenstand{Fach} der rechtlichen Regulierung sind, verwirklicht werden. Diese Beziehungen kann man nach den Subjekten und nach dem Inhalt{Erhaltung} einstufen.

Für das Studium der Rechtsnormen, die die Buchhaltung anpassen, die grosse Bedeutung hat die Klassifikation der Berechnungsbeziehungen nach dem Inhalt{Erhaltung}. Nach diesem Grund{Gründung} der Berechnungsbeziehung kann man auf die Beziehungen, die im Laufe der Bildung{Schaffung} der Berechnungsinformation entstehen, und im Laufe ihrer Nutzung aufteilen.

Vorstellend die Buchhaltung wie die Reflexion, seiner kann man wie die aktive intellektuelle und physische Tätigkeit der Leute bestimmen. Diese Tätigkeit hat seine{ihre} Struktur. Bedingt kann man in ihr zwei untereinander verbundene Elemente wählen: den Prozess der Reflexion und das Ergebnis der Reflexion. Der Prozess der Reflexion ist hauptsächlich ein innerer Denkprozeß, der in der Beobachtung und die Analyse der ökonomischen Lebenstätigkeit besteht, in der Aneignung ihrer abgesonderten Tatsachen, ihre Verallgemeinerung und die Bestimmung der Finanzergebnisse. Ausgehend von dem, den Prozess der Reflexion teilen auf drei selbständige Arten{Gestalt} der Tätigkeit meistens: die primäre Registrierung der Tatsachen, die Rechenverallgemeinerung der Tatsachen und die Bestimmung der Finanzergebnisse. Betreffs der Beobachtung und der Analyse, so sie wie die Arten{Gestalten} der Tätigkeit sind jedem von drei - in jener oder anderen Stufe eigen. Da der Prozess der Reflexion im Bewusstsein der Leute verläuft, trägt er in vielem den subjektiven Charakter. Doch geht im Folgenden die innere intellektuelle Tätigkeit in die physischen Handlungen{Wirkung}, die unmittelbar auf die Bildung{Schaffung} der Ergebnisse der Reflexion gerichtet sind, über. Die entstehenden Ergebnisse der Reflexion existieren außer dem Bewusstsein des Menschen und dadurch îáúåêòèâèðóþò den Prozess der Reflexion.

Das Ergebnis der Reflexion wird von der Einigkeit der Form und dem Inhalt{Erhaltung} charakterisiert. Seinen Inhalt{Erhaltung} bildet die Information über die ökonomische Lebenstätigkeit õîçÿéñòâóþùåãî des Subjektes zusammen. Es ist nötig, zu bezeichnen{zu begehen}, dass die Grundlage der Buchhaltung die Information über die abgesonderten wirtschaftlichen Operationen (die Information der ersten Ordnung), geschaffen als Ergebnis der primären Registrierung bildet{zusammenstellt}. Mittels der Rechenverallgemeinerung dieser Information wird die verallgemeinerte Information über bestimmt die Weise{Gestalt} gruppiert (derartig) die Tatsachen der ökonomischen Lebenstätigkeit (die Information der zweiten Ordnung) gebildet. Die Bestimmung der Finanzergebnisse stellt die besondere Art{Gestalt} der Bearbeitung der Information der zweiten Ordnung dar, als Ergebnis deren die Information über die Finanzergebnisse der wirtschaftlichen Tätigkeit (die Information der dritten Ordnung) geschaffen wird. Die Wechselbeziehung der Information verschiedener Ordnungen, ihre Bewegung von einer Ordnung zu anderem stellen viele moderne{gegenwärtige} Theoretiker ñ÷åòîâîäñòâà in das Oberhaupt{Kapitel} des Winkels{Ecke} bei der Bestimmung des Begriffes die "Buchhaltung". Gegründet worden darauf, betrachten sie ihn wie das gewisse informative System oder wie die Funktion der Verwaltung{Steuerung}. Doch wird solches Verständnis der Buchhaltung einseitig vorgestellt. Obwohl die Information über die wirtschaftliche Tätigkeit ein unmittelbares{direktes} Ergebnis der intellektuellen Tätigkeit des Prozesses der Reflexion ist, ist an und für sich sie ohne seinen{ihren} Träger - die Formen des Ergebnisses der Reflexion nicht wahrgenommen.

Die Form gewährleistet die Objektivität der Existenz des Ergebnisses der Reflexion. Hauptform ist dokumentarisch, d.h. als die schriftlichen Zeichen auf dem Papier. Die Dokumente{Ausweise} der Buchhaltung kommen der nächsten Arten{Gestalten} vor: die primären Dokumente{Ausweise}, die zusammengestellten Berechnungsdokumente{Berechnungsausweise}, die Berechnungsregister, die Dokumente{Ausweise} des Berichtswesens. In einigen Fällen wird die Nutzung der magnetischen Träger zugelassen, die den immer mehr breiten Vertrieb in der letzten Zeit erwerben.

Zwischen dem Prozess und das Ergebnis der Reflexion existiert die enge Wechselbeziehung. Jeder Art{Gestalt} der Tätigkeit des Prozesses der Reflexion entspricht das Ergebnis der Reflexion mit einem bestimmten Inhalt{Erhaltung} und die Form. So ist, ein Ergebnis der primären Registrierung das primäre Dokument{Ausweis} (die dokumentarische Form), enthaltend die Information über die abgesonderte Tatsache der wirtschaftlichen Tätigkeit (die wirtschaftliche Operation). Bei der Vollziehung einiger derartigen wirtschaftlichen Operationen mit den einigen Personen{Gesichtern} im Laufe von der beschränkten Periode der Zeit (zum Beispiel, ist die Auszahlung des Gehaltes{Lohns}) die Nutzung des zusammengestellten Berechnungsdokumentes{Berechnungsausweises} - das Verzeichnis möglich. Das Verzeichnis enthält die zusammengestellte Information über die derartigen wirtschaftlichen Operationen.

Das Ergebnis der Rechenverallgemeinerung - die verallgemeinerte Information über bestimmt die Weise{Gestalt} die gruppierten Tatsachen der ökonomischen Lebenstätigkeit - richtet sich wie in den Berechnungsregister, als auch in den Dokumenten{Ausweisen} des Berichtswesens ein. Außerdem wird die Führung der Berechnungsregister auf den magnetischen Träger zugelassen. Die Information über die Finanzergebnisse der wirtschaftlichen Tätigkeit wird in den Berechnungsregister und die Dokumente{Ausweise} des Berichtswesens auch enthalten.

Es ist nötig, zu bezeichnen{zu begehen}, dass die Teilung der öffentlichen Beziehungen in die Beziehungen nach der Bildung{Schaffung} und der Nutzung der Berechnungsinformation sehr bedingt ist. Erstens, wird im Rahmen des Prozesses der Reflexion die Information der höheren Ordnungen aufgrund der Nutzung der Information íèæåñòîÿùèõ der Ordnungen - mittels ihrer Gruppierung und der Verallgemeinerung gebildet. In diesem Plan schließt die Bildung{Schaffung} der Information auch ihre Reflexionsnutzung ein. Zweitens, wird die Berechnungsinformation für ihre praktische Anwendung geschaffen. Die Bildung{Schaffung} der Information ist ohne Ziel{Zweck} der Nutzung, für das einfach, dass sie ist, hat keinen Sinn.

Im Laufe der Nutzung der Berechnungsinformation zwischen der Organisation und andere Subjekte entsteht die ganze Reihe verschiedener öffentlichen Beziehungen. Es - die Beziehungen auf Vorschlag der Buchhaltungsdokumente{Buchhaltungsausweise}, dem Schutz{Wache} des Handelsgeheimnisses, Kontroll-und anderen Nutzung der Berechnungsinformation für die Versorgung der Interessen verschiedener Subjekte.

Anderer Grund{Gründung} der Klassifikation der Berechnungsbeziehungen ist sie ñóáúåêòíûé den Bestand{Zusammensetzung}.

Erstens, entstehen diese Beziehungen zwischen verschiedenen Arbeitern, die vor der Führung der Inventur{Registratur} teilnehmen, und auch zwischen diesen Arbeitern und die Organisation. Die gegebenen{vorliegenden} Beziehungen werden von den lokalen Normen{Raten} das innere Schedule, das in die Organisation übernommen ist, angepasst, und sind auch ein Teil des Gegenstandes{Faches} des werktätigen Rechtes.

Zweitens, entstehen diese Beziehungen zwischen den Arbeitern der Organisation, die vor der Führung der Inventur{Registratur} teilnehmen, und dem Staat, der obligatorisch für alle aufstellt{einführt} korrigierte der Inventur{Registratur}. Besonders hell diesen Beziehungen werden in seiner{ihrer} besonderen rechtlichen Form - wie die Rechtsverletzungen - bei der Vollziehung von den Arbeitern der Verstöße der Regeln der Führung der Inventur{Registratur} gezeigt. Die erwähnten Beziehungen bilden auch den Gegenstand{Fach} des administrativen und kriminellen Rechtes - je nach der Stufe der öffentlichen Gefahr der Verstöße zusammen.

Drittens, entstehen diese Beziehungen zwischen der Organisation, einerseits, und dem unbeschränkten Kreis{Ring} der Personen{Gesichter} - mit anderem. In ihre Zahl treten sowohl den Staat, als auch die Gründer, sowohl die Investoren, als auch die Kontrahenten usw ein. Dieser Kreis{Ring} ist unbeschränkt, da die Beziehungen ïîòåíöèàëüíî mit jedem Subjekt entstehen, das die finansovo-wirtschaftlichen Beziehungen mit der Organisation betreten kann{darf} und ein Benutzer ihrer Buchhaltungsinformation zu werden. Ich werde bezeichnen{begehen}, dass bis vor kurzem (im Laufe UdSSR) diese Beziehungen ein Objekt irgendwelcher Einwirkung seitens des Rechtes überhaupt nicht waren und stellten das Interesse für die Rechtswissenschaft nicht vor. Dieser Umstand wird davon erklärt, dass praktisch alle Unternehmen einen Wirt den Staat hatten, und die Verwaltung{Steuerung} ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit trug streng zentralisiert, äèðåêòèâíûé den Charakter. Den Übergang zur Marktwirtschaftsführung, das Entstehen und die Entwicklung der Mannigfaltigkeit der Eigentumsformen und der planmäßig - rechtlichen Formen der Unternehmen haben die Notwendigkeit der Regulierung der Berechnungsbeziehungen, die unmittelbar zwischen jeder Organisation entstehen, kalkulierend, einerseits, und allen anderen Subjekten - mit anderem bedingt.

Verwirklichend seine{ihre} Tätigkeit nach der Eintragung der Organisiertheit, óïîðÿäî÷åííîñòè in der Buchhaltung, benutzt der Staat den spezifischen Satz der Annahmen{Aufnahmen} der juristischen Einwirkung, den Komponenten die Methode der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung.

Das Recht an seine{ihre} Natur - nur den juristischen Ausdruck der sozial-ökonomischen Bedingungen der gegebenen{vorliegenden} Gesellschaft. Deshalb hängt die Methode der rechtlichen Regulierung jener oder anderen Sphäre der menschlichen Tätigkeit in einer bestimmten Stufe von den Besonderheiten der öffentlichen in sie eintretenden Beziehungen ab. Die Buchhaltung stellt die Reflexion der ökonomischen Lebenstätigkeit õîçÿéñòâóþùèõ der Subjekte dar. Die Besonderheiten der vom Staat verwendeten Annahmen{Aufnahmen} der rechtlichen Regulierung in dieser Sphäre klären davon sich, dass die Buchhaltung aufgefordert{geruft} ist, die sich in der Gesellschaft bildenden Eigentumsbeziehungen zu bedienen, die Realisierung öffentlich und der privaten{einzelnen} Eigentumsinteressen zu gewährleisten. In diesem Sinn tritt{hervortritt} die rechtliche Regulierung der Berechnungstätigkeit das eigentümliche zweite Niveau der Regulierung - die Versorgung der rechtlichen Regulierung der ökonomischen Beziehungen durch die Regulierung ihrer Reflexion auf.

Bei der Betrachtung der Methoden der rechtlichen Regulierung muß man den deutlichen Unterschied zwischen der wirtschaftlichen Tätigkeit und ihre Inventur{Registratur} durchführen{leiten}. Wenn für die Regulierung ersten wie die zwingenden Annahmen{Aufnahmen} der Einwirkung (zum Beispiel, für die Steuerbeziehungen) verwendet werden, steht als auch äèñïîçèòèâíûå (für die zivilrechtlichen Beziehungen), so mit der Buchhaltung die Sache{Ding} etwas anders. Die Realisierung des öffentlichen Interesses fordert solches Verhältnis zwischen der Tätigkeit õîçÿéñòâóþùåãî des Subjektes und ihre Reflexion in der Inventur{Registratur}, wenn jedem Umstand dieser Tätigkeit, die der Reflexion unterliegt, vollkommen bestimmt, wobei åäèíñòâåííî richtig, die Information entspricht. Solcher Algorithmus der Reflexion kann{darf} nur mittels der zwingenden rechtlichen Regulierung erreicht werden.

Geltend{Handelnd} in die Interessen ganzer Gesellschaft, den Staat, wie ïðàâîîáðàçóþùåå stellt{einführt} der Anfang, einheitlich für alle und die eindeutigen{einstelligen} Normen{Rate} der Buchhaltung auf. Dabei verwendet als die Haupt-elementaren Weisen der rechtlichen Einwirkung es die Kombination der allgemeinen juristischen Verbote und positiv îáÿçûâàíèé mit dem Vorherrschen letzt. Doch werden in der geltenden{handelnden} Berechnungsgesetzgebung verwendet, wobei, und die juristischen Erlaubnissse - im Teil, der für die Berechnungspolitik für die Organisationen und für die Buchhaltung auf den Kleinunternehmen zutrifft, genügend breit ist. Die Nutzung der Erlaubnissse gibt den Berechnungsbeziehungen bestimmt äèñïîçèòèâíûé den Charakter.

Es scheint, dass eine der wichtigsten Richtungen der Vervollkommnung der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung die Bestimmung des optimalen Verhältnisses zwischen verwendet îáÿçûâàíèÿìè und den Erlaubnisssen ist. Das Kriterium hier, auf meinen Blick{Ansicht}, soll das Gleichgewicht{Bilanz} öffentlich und der privaten{einzelnen} Interessen auftreten{hervortreten}. Der Staat soll jenen Minimum der Pflichten, die auf die Organisation in der Berechnungssphäre gesetzt werden, bestimmen und garantieren, um die Realisierung des öffentlichen Interesses zu gewährleisten. Einerseits, erschwert die Einleitung der überflüssigen Pflichten die Führung der Inventur{Registratur} und die Verwirklichung der wirtschaftlichen Tätigkeit. Andererseits, trägt die Mangelhaftigkeit der Pflichten zum "Voluntarismus" der Organisationen in der Führung der Inventur{Registratur} und dem Verstoß von ihnen der Eigentumsrechte anderer Subjekte bei. Hier muß man bezeichnen{begehen}, dass sich in den Berechnungsbeziehungen die Organisation, die die Inventur{Registratur} verwirklicht, in der günstigeren Lage immer befindet, da den ständigen{konstanten} und unbeschränkten Zugriff auf seine{ihre} Buchhaltungsdokumente{Buchhaltungsausweise} hat. Gleichzeitig müssen sich andere Subjekte nur mit den Dokumenten{Ausweisen} des Berichtswesens, die wieder von der Organisation gebildet werden, begnügen, und bestenfalls unterliegt - der zusammenfassende Teil des wirtschaftsprüferischen Schlusses{Haft}, wenn die Organisation der obligatorischen wirtschaftsprüferischen Prüfung.

Wie S.G.Chaadaev rechnet, wird von einem der möglichen Wege der Errungenschaft des Gleichgewichts{Bilanz} der Interessen in den Berechnungsbeziehungen die deutliche Abgrenzung der Niveaus der rechtlichen Regulierung gesehen:

· « die minimale zwingende Inventur{Registratur} », der für die Verwirklichung von allen Organisationen nach einheitlich und eindeutig{einstellig} für alle den Regeln, dem eingerichteten Staat obligatorisch ist;

· « die tatsächliche Inventur{Registratur} laut Abkommen », der von der Organisation in Ergänzung zu « der minimalen zwingenden Inventur{Registratur} » im Rahmen des Abkommens{Einverständnisses} mit anderer Person{Gesicht} - nach den Regeln, die von den Seiten bestimmt sind, geführt wird;

· « die fakultative Inventur{Registratur} nach Ermessen der Organisation » - die Art{Gestalt} der Inventur{Registratur}, der kann{darf} die Organisation in Ergänzung zu zwei anderen Arten{Gestalten} der Inventur{Registratur} - nach seinen{ihren} eigenen Regeln nach eigenem Ermessen einführen{eingeben} und verwirklichen.

Die grosse Bedeutung für die Charakteristik der Methoden der rechtlichen Regulierung haben die Prinzipien - die am meisten allgemeinen, standfesten Lagen, die die Besonderheiten der Einwirkung des Staates auf jene oder anderen öffentlichen Beziehungen bestimmen. In den Teil sind 2 Artikel{Posten} 3 Föderaler Gesetze « Über die Buchhaltung » die Ziele{Zweck} der Gesetzgebung Russischer Föderation über die Buchhaltung abgefasst:

Die Einheitlichkeit der Führung der Inventur{Registratur} von allen Organisationen;

Die Vergleichbarkeit der Berechnungsinformation verschiedener Organisationen;

Die Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} der Berechnungsinformation jeder Organisation.

Eigentlich sind diese Ziele{Zweck} die Hauptprinzipien der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung. Doch hält die von neuem übernommene russische Gesetzgebung ungenügend konsequent an diesen Prinzipien fest. So bestimmt, ungeachtet ihres formalen Deklarierens in der Art. 3 Des föderalen Gesetzes « Über die Buchhaltung », gleichzeitig der Punkt 3 der Art. 4 des selben Gesetzes, dass « die Organisationen, richtend die Gesetzgebung Russischer Föderation der Buchhaltung, den normativen Taten{Akten} der Organe, die die Buchhaltung anpassen, seine{ihre} Berechnungspolitik, ausgehend von seiner{ihrer} Struktur, die Zweige und anderer Besonderheiten der Tätigkeit » selbständig bilden. Laut dem Punkt 1.2 der Lage nach der Buchhaltung « die Berechnungspolitik des Unternehmens » (ÏÁÓ 1/98) «... Unter der Berechnungspolitik der Organisation wird die mit ihm gewählte Gesamtheit der Weisen der Führung der Buchhaltung - die primäre Beobachtung, der wertmässigen Messung, der aktuellen{fliessenden} Gruppierung und der zusammenfassenden Verallgemeinerung der Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit » verstanden. Auf solche Weise, bedeutet die Anwendung der Berechnungspolitik die Mehrvariationsmöglichkeit der Berechnungsreflexion, die Wahl{Auswahl} der Varianten der Reflexion nach Ermessen der Organisation. Tatsächlich bedeutet es äèñïîçèòèâíîñòü der Inventur{Registratur}, bei der alle drei aufgezählten früher Prinzipien verletzt werden.

Wenn jede Organisation verschiedene Weisen der Führung der Inventur{Registratur} nach eigenem Ermessen verwendet, so kann{darf} über keine Einheitlichkeit und der Rede sein. Dabei zeigt sich die Berechnungsinformation verschiedener Organisationen ganz unvergleichbar. Außerdem in dieser Situation eine solche Charakteristik der Information, wie die "Richtigkeit{"Glaubwürdigkeit"}, seinen{ihren} Sinn vollständig verliert, da einer und der selben wirtschaftlichen Tätigkeit eine beliebige Information - je nach dem Wunsch der Organisation entsprechen kann{darf}. In die Theorie der Buchhaltung werden die Vorschläge{Sätz} im allgemeinen ständig, sich vom Begriff die "Richtigkeit{"Glaubwürdigkeit"} loszusagen und ihn durch solche Termini, wie die "Relevanz", die "Realität", die "Wahrhaftigkeit" usw zu ersetzen., verwendet in die internationalen normativen Taten{Akten} und die Standards nach der Buchhaltung.

Es wird von der Möglichkeit verschiedenen Verständnisses (die "interpretation") und entsprechend der quantitativen Bestimmung solcher Kategorien, wie den Gewinn, das Einkommen, der Erlös von der Realisierung usw gerechtfertigt. In diesem Zusammenhang wollte man bezeichnen{begehen}, dass die Vervollkommnung der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung kann{darf} (und soll nicht durch die Korrelation mit äèñïîçèòèâíûì von der Berechnung von jener oder anderen Organisation dieser Größen, und durch die Einleitung der eindeutigen{einstelligen} gesetzgebenden Bestimmung dieser Begriffe und durch die Errichtung{Feststellung} der einalternativen Ordnung ihrer Berechnung) entschieden zu werden. Den Gewinn, das Einkommen, der Erlös haben die Mannigfaltigkeit der Formen der Erscheinungsform{Entwicklung} nicht infolge dessen, dass sie, als solch existieren, ist - unabhängig von der menschlichen Gesellschaft ganz objektiv. Sie nur die Eigenschaften des Objektes der Reflexion der ökonomischen Tätigkeit, die von der Gesellschaft wie die Kennziffer{Ergebnis} (den Gegenstand{Fach} der Reflexion) für ihre Charakteristik übernommen ist. Und wenn die Gesellschaft in der gesetzgebenden Ordnung diese Begriffe und durch die Kraft des Staates eindeutig{einstellig} bestimmen wird, ihre Nutzung zu gewährleisten, so wird dadurch es die Möglichkeit für die Realisierung des Kriteriums der "Richtigkeit{"Glaubwürdigkeit"} der Berechnungsinformation, das heißt die Übereinstimmungen mit der information der tatsächlichen Tätigkeit schaffen. Außerdem wird es auch zur Realisierung des Prinzips der Vergleichbarkeit der Information - für die Einschätzung der Tätigkeit verschiedener Organisationen beitragen.

Es ist nötig, zu bezeichnen{zu begehen}, dass die Konkretisierung solcher allgemeinen Begriffe, wie, zum Beispiel, der Gewinn, strenger und genau erlauben{ermöglichen} wird, die abgeleiteten Kategorien zu bestimmen: « íàëîãîîáëàãàåìàÿ den Gewinn », « den Gewinn nach der Besteuerung » usw., das wirksamere Funktionieren des Systems der Besteuerung und der bürgerlichen Wendung{Umlaufs} was zu gewährleisten. Im allgemeinen die Abwesenheit der deutlichen einheitlichen Terminologie in der Steuer-, Berechnungs-und bürgerlichen Gesetzgebung - eines der scharfsten Probleme des russischen Rechtes.

Bei der Charakteristik der Methoden der rechtlichen Regulierung betrachtet die Wissenschaft nicht nur die Besonderheiten allgemein ïðàâîôîðìèðóþùåé der Tätigkeit des Staates in jenem oder anderen Zweig, sondern auch es bestimmt der Inhalt{Erhaltung} der nächsten Hauptelemente der Methode:

- Die spezifische Weise der Wechselbeziehung der Rechte und der Pflichten zwischen den Teilnehmern der vom Recht erledigten Beziehungen.

- Die Gesamtheit der juristischen Tatsachen, die zum Grund{Gründung} der Entstehung dienen, der Veränderung oder der Unterbrechung ïðàâîîòíîøåíèé.

- Die Sanktion, die Weisen und die Prozeduren ihrer Anwendung.

Wir werden ausführlicher diese Elemente in der Sphäre der Buchhaltung untersuchen.

Einführend{Eingebend} die Berechnungsnormen{Berechnungsrate}, schafft der Staat das eigentümliche informatsionno-rechtliche Feld, im Rahmen dessen die Teilnehmer der ökonomischen Beziehungen zusammenwirken. Die zwischen ihnen entstehende Verbindung wird unterstützt (wird) der zwangsweisen Kraft des Staates garantiert. In die Theorie des Rechtes traten die Meinungen über die Notwendigkeit der Anerkennung des Staates vom Teilnehmer jeden ïðàâîîòíîøåíèÿ mehrfach{zu wiederholten Malen} heraus. Es scheint, dass die Konstruktion « der unbedingten Teilnahme des Staates » nur als îáùåòåîðåòè÷åñêîé des Modells wahrgenommen sein kann{darf}. Wir sind berechtigt, die Anwesenheit des Staates in einer beliebigen rechtlichen Verbindung zu vermuten. Doch erschwert es unglaublich die studierten Beziehungen, besonders wenn Staat in sie als das Subjekt der Rechte und der Pflichten auftritt{hervortritt}. Deshalb kann man für die Ziele{Zweck} der Analyse der existierenden Verbindungen zwischen verschiedenen Subjekten von der allgemeinen rechtschützenden Rolle des Staates abstrahieren und ihn wie einen der Teilnehmer berechnungs-ïðàâîîòíîøåíèé betrachten.

Wie früher bezeichnet{begangen} wurde, sind die Rechtsnormen nach der Buchhaltung komplex und passen vielfältig ïðàâîîòíîøåíèÿ, entstehend in die spezifische Sphäre der menschlichen Tätigkeit - in der Buchhaltung an. Der Charakter der Verbindung zwischen den Subjekten in diese ïðàâîîòíîøåíèÿõ ist unterschieden und unmittelbar klärt sich ñóáúåêòíûì vom Bestand{Zusammensetzung}. In der Regel, tritt{hervortritt} diese Verbindung in jener oder anderen Form der "senkrechten" Unterordnung eines Subjektes anderem auf: in den Beziehungen nach der Ausführung{Erfüllung} der Berechnungsforderungen der Regeln das innere Schedule wirft sich der Arbeiter der Verwaltung der Organisation unter; in den Beziehungen nach der allgemeinen Beachtung der Regeln der Buchhaltung der Leiter und der Hauptbuchhalter werfen sich in der administrativen Ordnung dem Staat, der durch seine{ihre} Organe entsprechend ihrem Kompetenzbereich gilt{handelt}, usw unter. Den besonderen Charakter der Verbindung haben berechnungs-ïðàâîîòíîøåíèÿ, deren Subjekte unmittelbar die Organisationen, die kalkulieren, auftreten{hervortreten}.

Im Rahmen des informatsionno-rechtlichen Feldes wird jede Organisation verpflichtet, die Berechnungsinformation entsprechend den Berechnungsnormen{Berechnungsraten} zu bilden{zusammenzustellen} und vorzustellen, und alle anderen Subjekte (einschließend und den Staat) sind die Forderungen der Ausführung{Erfüllung} dieser Pflichten rechtskräftig. In diesem Sinn trägt die entstehende rechtliche Verbindung den absoluten Charakter. Im Unterschied zu den Beziehungen des Eigentumes, im Zentrum dieser Verbindung kostet{steht} nicht das absolute Recht, und die absolute Pflicht - die Pflicht vor dem unbestimmten Kreis{Ring} der Subjekte. Wobei sich diese Pflicht nicht im Verbot (wie, zum Beispiel, in den Beziehungen, die von der kriminellen Gesetzgebung und der Gesetzgebung der administrativen Rechtsverletzungen) angepasst sind, ausprägt, und in positiv îáÿçûâàíèè - die Pflichten bestimmten Handlungen{Wirkung} nach der Zusammenstellung und der Überlassung der Berechnungsinformation zu begehen. Ähnlich das Peripherieelement dieser Verbindung treten{hervortreten} nicht die Pflichten der Abstinenz von den Handlungen{Wirkungen} (die Verbote), wie in den absoluten zivilrechtlichen Beziehungen, und des Rechtes der Forderung auf. Im Unterschied zu den administrativen - rechtsverhältnissen, wo die Rechte der Forderung der Ausführung{Erfüllung} der Pflichten dem Staat, der durch seine{ihre} Organe gilt{handelt}, gehören, in berechnungs-ïðàâîîòíîøåíèÿõ dieser Art{Gestalt} des Rechtes der Forderung entstehen, existieren und werden bei dem unbestimmten Kreis{Ring} der Personen{Gesichter}, ïîòåíöèàëüíî der die Benutzers seienden berechnungsinformation verwirklicht werden.

Die Besonderheit der Methode der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung wird insgesamt der juristischen Tatsachen, die zum Grund{Gründung} der Entstehung dienen, der Veränderung und der Unterbrechung berechnungs-ïðàâîîòíîøåíèé gezeigt. In der Regel, tragen berechnungs-ïðàâîîòíîøåíèÿ den komplizierten Charakter und werden aufgrund der komplizierten juristischen Bestände{Zusammensetzungen}, die die unzertrennliche Einigkeit verschiedener Umstände der ökonomischen Tätigkeit der Organisation (der Handlungen{Wirkungen} vorstellen, der Ereignisse, der Zustände) verwirklicht werden.

Die Methode der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung wird von den spezifischen Arten{Gestalten} der Sanktionen, der Originalität der Weisen und der Prozeduren ihrer Anwendung charakterisiert. Dieser Umstand ist mit der wichtigen Besonderheit der Berechnungsnormen{Berechnungsraten} verbunden. Seiend die Normen{Raten} informativ, bedienen sie die Handlung{Wirkung} anderer Normen{Raten}, die auf verschiedene Zweige des Rechtes bezogen sind. Dabei, wie früher bezeichnet{begangen} wurde, treten{hervortreten} die Berechnungsnormen{Berechnungsrate} das eigentümliche zweite Niveau der Regulierung - die Versorgung der rechtlichen Regulierung der ökonomischen Tätigkeit durch die Regulierung seiner Reflexion auf. Infolge des informativen Charakteres der Berechnungsnormen{Berechnungsraten} zieht ihr Verstoß, in der Regel, andere Rechtsverletzungen - zivilrechtlich, steuer-und andere, je nach den Arten{Gestalten} bedient von ihnen ïðàâîîòíîøåíèé. Seinerseits, ist es Grund{Gründung} für die Anwendung der entsprechenden Arten{Gestalten} der Verantwortung und der Sanktionen, die wie die Sanktion für die Berechnungsrechtsverletzungen gleichzeitig auftreten{hervortreten}. Gerade deshalb viele "berechnungsnormen - Anordnung" (d.h. Die tatsächlichen Normen{Rate}, die formell in der normativen Tat{Akte}) geäussert sind haben den zweielementen Bestand{Zusammensetzung} und enthalten in seiner{ihrer} Struktur der Sanktionen nicht. Gleichzeitig die logischen Berechnungsnormen{Berechnungsrate} wenn zu analysieren, so kann man die Schlussfolgerung machen, dass alle diese voll òðåõ÷ëåííóþ die Struktur haben: die Hypothese, die Disposition und die Sanktion. Sogar gibt es für die Fälle{Zufälle}, wenn die Verstöße der Berechnungsnormen{Berechnungsraten} zu anderen Rechtsverletzungen nicht bringen{anführen}, die Sanktion dennoch: von der Gesetzgebung ist die administrative Verantwortung für den allgemeinen Verstoß der Regeln der Buchhaltung vorgesehen.

Die Prozedur der Anwendung der Sanktionen für die Berechnungsrechtsverletzungen wird von der besonderen Komplexität{Schwierigkeit} charakterisiert. Der Schutz{Verteidigung} der verletzten Rechte und die Anwendung der Verantwortung verwirklichen sich in administrativ - prozessual oder in der gerichtlichen Ordnung, dass, in der Regel, die Durchführung der speziellen Kontrollmaßnahmen{Kontrollveranstaltungen} für die Entdeckung und das Dokumentieren der Tatsachen der Rechtsverletzungen fordert. Neben den materiellen Berechnungsnormen{Berechnungsraten} ist, nach meiner Meinung, die deutliche Reglementierung prozessual (ïðîöåäóðíûõ) der Normen{Raten}, die mit der Durchführung der Steuerprüfungen verbunden sind, der wirtschaftsprüferischen Prüfungen, der Revisionen, der Sudebno-Buchhaltungsexpertisen notwendig.





§ 3. Das System der Buchhaltung und das System der Besteuerung



Eine der Richtungen des Reformierens des Systems der Buchhaltung in Russischer Föderation in der kurzfristigen Perspektive ist die Vollendung die Formierung des Marktmodells der Wechselwirkung{Zusammenarbeit} des Systems der Besteuerung und das System der Buchhaltung. Und in diesem Fall besteht das Problem im optimalen Verhältnis der Regeln der Führung der Buchhaltung und der Besteuerung in Bezug auf die sich bildenden Bedingungen der wirtschaftlichen Tätigkeit. Zum gegenwärtigen Tag hängt in Russland das System der Buchhaltung wesentlich von den ständigen{konstanten} Veränderungen im Steuersystem ab. Um diese Abhängigkeit zu meiden werden die Nachrichten zwei Arten{Gestalt} der Inventur{Registratur} vorgeschlagen: buchhaltungs-und steuer-.

Nach dem Gesetz russischer Föderation « Über die Buchhaltung » stellt die Buchhaltung das geregelte System der Gebühr{Sammelns}, der Registrierung und der Verallgemeinerung der Information im Geldäquivalent über das Eigentum, die Verpflichtungen der Organisationen und ihre Bewegung mittels der ununterbrochenen, stetigen und dokumentalen Inventur{Registratur} aller wirtschaftlichen Operationen (der Punkt 1 der Art. 1 des obengenannten Gesetzes) dar. Im Unterschied zu dem Begriff die "Buchhaltung" den Begriff ist die "Steuerinventur{"Steuerregistratur"} von der geltenden{handelnden} Gesetzgebung auch von keiner Weise{Gestalt} nicht bestimmt wird verwendet. Was für die theoretische Bestimmung der Steuerinventur{Steuerregistratur} zutrifft, so kann man ihn wie das System der Gebühr{Sammelns}, der Fixierung sowohl der Bearbeitung wirtschaftlich als auch die Finanzinformation, die für die richtige{korrekte} Berechnung der Steuerverpflichtungen des Zahlers notwendig ist, bestimmen.

Die Idee der Einleitung in Russland der spezialisierten Steuerinventur{Steuerregistratur} wurde vier letzte Jahre besprochen und wurde von der Annahme des Teiles des ersten Steuergesetzbuches{Steuerkodexes} Russischer Föderation (Das föderale Gesetz vom 31. Juli 1998 ¹ 146-ÔÇ (ðåä.îò 23.12.2003)) beendet.

Traditionell heben sich zwei Modelle der Koexistenz der Systeme der Buchhaltung und der Besteuerung heraus.

In das erste Modell wird das System der Buchhaltung aufgemacht und funktioniert unter dem starken Einfluss und die unmittelbare{direkte} Einwirkung der Besteuerung. In diesem Modell ist verschiedene Stufe der Abhängigkeit der Buchhaltung von der Besteuerung möglich: von voll bis zu schwach. Wobei die Besteuerung, in der Regel, die bedeutende Einwirkung auf das System der Buchhaltung leistet. Das erste Modell hat die Benennung "Kontinental", und stellt die Lage dar, bei der Buchhaltungs- und Steuerinventur{Steuerregistratur} auch ersten tatsächlich übereinstimmen erfüllt alle Fiskal'no-berechnungsaufgaben. Auf das kontinentale System werden, insbesondere die Berechnungssysteme Deutschlands, Schwedens, Belgiens, Spaniens, Italiens bezogen etc.

Das zweite Modell vermutet die parallele Existenz der Buchhaltungs- und Steuerinventur{Buchhaltungs- und Steuerregistratur} wie zwei selbständiger Arten{Gestalten} der Tätigkeit, die verschiedene verfolgt, manchmal die nicht zurückgeführten Ziele{Zweck}. Meistens funktioniert ein solches Modell nur durch die Realisierung zwei Varianten:

- Mittels bestimmten Korrekturen und der Umgestaltungen{Transformationen} der Berechnungsdaten für die Steuerziele{Steuerzweck};

- Mittels der Ergänzung der Buchhaltungsprozeduren mit solchen, die im Rahmen der Systeminventur{Systemregistratur} die Formierung der fertigen Daten für die Besteuerung gewährleisten.

Dabei ist in jeder zwei genannter Varianten die Ausgangsbasis{Ausgangsstation} der Buchhaltungs- und Steuerinventur{Buchhaltungs- und Steuerregistratur} einheitlich: es ist die Daten der primären Inventur{Registratur}. Das zweite Modell des Verhältnisses der Buchhaltungs- und Steuerinventur{Buchhaltungs- und Steuerregistratur} trägt die Benennung "Angelsächsisch", zu ihr, hauptsächlich, es werden USA, England, Österreich, Kanada bezogen etc.

Nach der Stufe der Teilnahme der Buchhaltung im System der Inventur{Registratur} steuer-kann man drei Arten{Gestalt} der Steuerinventur{Steuerregistratur} wählen.

1. Die Buchhaltungssteuerinventur{Buchhaltungssteuerregistratur}: die Kennziffern{Ergebnisse} der Steuerinventur{Steuerregistratur} werden ausschließlich aus den Daten der Buchhaltung gebildet. Nach der Menge{Anzahl} der berechneten Steuern ist die gegebene{vorliegende} Art{Gestalt} der Steuerinventur{Steuerregistratur} bestimmend, da das traditionell einheimische System der Besteuerung auf die Kennziffern{Ergebnisse} der Buchhaltung ausgerichtet war, was über óíèâåðñàëüíîñòè des Letzten zeugt.

2. Die gemischte Steuerinventur{Steuerregistratur}: die Kennziffern{Ergebnisse} der Steuerinventur{Steuerregistratur} werden aufgrund der Daten der Buchhaltung, aber mit der Nutzung bestimmten Methoden für die Ziele{Zweck} der Besteuerung gebildet. Bei der gegebenen{vorliegenden} Methode der Steuerinventur{Steuerregistratur} verwendet der Steuerzahler ursprünglich die Kennziffern{Ergebnisse} der Buchhaltung, und danach erstellt die Korrektur der bekommenen Kennziffern{Ergebnisse} nach der speziellen Methodik, die von der Steuergesetzgebung vorgesehen ist.

3. Die absolute Steuerinventur{Steuerregistratur}: die Kennziffern{Ergebnisse} der Steuerinventur{Steuerregistratur} werden ohne Teilnahme der Buchhaltung gebildet. Die Fälle{Zufälle}, wenn die Steuerzahlungen ohne Teilnahme der Kennziffern{Ergebnisse} der Buchhaltung gerechnet{berechnet} werden haben seinen{ihren} Vertrieb. So werden, ohne Teilnahme der Buchhaltungskennziffern{Buchhaltungsergebnisse} die Zollgebühren, der staatliche Zoll, die Gebühr{Sammeln} auf den Inhalt{Erhaltung} der Miliz, die Zahlung für das Wasser berechnet etc.

Gleichzeitig ist die Absonderung zwei Modelle der Existenz der Systeme der Buchhaltung und der Besteuerung bedingt. In der Praxis ist es schwer, und manchmal ist es unmöglich, das Modell, das in jenem oder anderen Staat verwendet ist, eindeutig zu identifizieren.

In der Frage des Verhältnisses der Steuer-und Buchhaltungslagen fing das russische wirtschaftliche System ursprünglich an, ausgehend von ihrer rechtlichen Identität, aber ïðèîðèòåòíîñòè der Buchhaltungsregulierung vor steuer-in den Fragen der Errichtung{Aufführung} und der Führung der Inventur{Registratur} und des Berichtswesens zu gebaut werden. Während 1993-1995 Jahre wurden die aktiven Versuche der Einmischung der Fiskalorgane in den Prozess der Regulierung der Buchhaltung beobachtet.

Aller zeugt obenernannt eindeutig{einstellig} davon, dass für das russische Finanzsystem und ihres anpassenden Systems der Gesetzgebung die Frage über das Verhältnis der Buchhaltung und der Inventur{Registratur} steuer-mehr als termingemäß.

Die Bestimmung und der Inhalt{Erhaltung} der Steuerinventur{Steuerregistratur} kann man von zwei Standpunkten betrachten:

- Die Steuerinventur{Steuerregistratur} im weiten Sinne des Wortes;

- Die Steuerinventur{Steuerregistratur} im engeren Sinne des Wortes.

Die Steuerinventur{Steuerregistratur} präsentiert den Prozess der Fixierung des Eigentumes des Steuerzahlers, die von ihm der wirtschaftlichen Operationen und ihrer Ergebnisse für die Bestimmung der Kennziffern{Ergebnisse} begangen sind, der für die Berechnung notwendigen summe der Steuer, die dem Beitrag zum Budget unterliegt im weiten Sinne des Wortes. Das heißt, betrachtend die Steuerinventur{Steuerregistratur} von solchen Positionen, kann man behaupten, dass man als dieser eine beliebige Inventur{Registratur}, die auf dem Unternehmen verwirklicht wird, betrachten kann, einschließlich statistisch und die Buchhaltung, wenn er ist mit der Besteuerung so oder so verbunden. Von anderen Wörtern, im Falle, wenn die Buchhaltung für die Berechnung der Summe der Steuer, die dem Beitrag zum Budget unterliegt, verwendet wird, so beginnt er, zwei Funktionen zu erfüllen: uchetno-finanziell{uchetno-finanz-} (die Hauptfunktion) und uchetno-steuer-(hilfs-).

Gleichzeitig ist die Steuerinventur{Steuerregistratur} im engeren Sinne des Wortes das spezialisierte System, das ausschließlich im Falle verwendet ist, wenn die Buchhaltung für die Rechnung{Berechnung} der Summen der Steuern, ïðè÷èòàþùèõñÿ dem Beitrag zum Budget nicht anwendbar ist. Doch es mir scheint, dass die Betrachtung der Steuerinventur{Steuerregistratur} nur im engen Sinn nicht begründet ist, da, erstens, das ähnliche{solche} Herangehen aus der Betrachtung und der Analyse den ganzen Block der Buhgaltersko-Berechnungsbeziehungen, die unmittelbar für die Berechnung der Steuer verwendet sind, ausschließt, und zweitens hat sich, auf jeden Fall, historisch die Steuerinventur{Steuerregistratur} durch die Distanzierung von der Inventur{Registratur} buchhaltungs-formiert, der für ihn primär ist.

Außerdem muß man bezeichnen{begehen}, dass in der reinen Art{Gestalt} die Steuerinventur{Steuerregistratur} genügend selten verwendet wird, während die Methodologie der Steuerinventur{Steuerregistratur} auf der Inventur{Registratur} buchhaltungs-praktisch überall gegründet ist. Von anderen Wörtern, für jene Fälle{Zufälle}, wenn für die Berechnung der Steuer, ïðè÷èòàþùåãîñÿ dem Beitrag zum Budget, die Buchhaltung verwendet wird, letzt hört auf, seine{ihr} rein die Finansovo-berechnungsaufgaben zu erfüllen und wird in die Inventur{Registratur} steuer-umgeformt.

Am Ende 1991, wurde das heißt im Laufe der aktiven Realisierung der russischen ökonomischen Reformen, die Ausführung{Erfüllung} der Aufgaben nach der richtigen{korrekten} Berechnung der Steuern und der Gebühren{Sammeln} ganz auf den Unternehmen und die Organisationen mittels der Führung der Buchhaltung entschieden. Wobei die Buchhaltung die Raschetno-steuerfunktionen praktisch im vollen Umfang erfüllte.

Die gegebene{Vorliegende} Lage hat auch die Entwicklung des Systems der einheimischen Besteuerung der ersten Periode der Reformen vollständig vorherbestimmt. So, in der Art. 11 des Gesetzes russischer Föderation vom 27. Dezember 1991 ¹ 2118-1 « Über die Grundlagen des Steuersystems in Russischer Föderation » (èçì.îò 01.01.2004) çàêîíîäàòåëü unter den Steuerverpflichtungen des Steuerzahlers sofort nach seiner Pflicht rechtzeitig und im vollen Umfang, die Steuern auf zweit und drittes nach der Bedeutung der Stelle{Ortes} zu bezahlen hat die Pflichten geliefert{gestellt}:

-, die Buchhaltung zu führen, die Berichte{Abrechnungen} von der finansovo-wirtschaftlichen Tätigkeit, gewährleistend ihre Unversehrtheit nicht weniger als fünf Jahre zu bilden{zusammenzustellen};

-, den Steuerorganen notwendig für die Berechnung sowohl die Bezahlung der Steuern die Dokumente{Ausweise} als auch die Nachrichten vorzustellen;

-, zum Buchhaltungsberichtswesen in Höhe von der Summe ñîêðûòîãî oder des herabgeminderten Einkommens (der Gewinn), gezeigt die Prüfungen der Steuerorgane zu korrigieren.

Außerdem war dem Teil 1 Artikels{Postens} 9 Gesetze russischer Föderation vom 27. Dezember 1991 ¹ 2116-1 « Über die Gewinnsteuer der Unternehmen und der Organisationen » (ðåä.îò 06.08.2001) eingerichtet, dass sich die Summe der Steuer von den Zahler aufgrund der Buchhaltung und des Berichtswesens selbständig klärt. Die obengenannte Lage wurde auch in anderen Gesetzgebungsakten über die Besteuerung verdoppelt.

Doch entsprach die unmittelbare{direkte} Niederlegung auf das System der Buchhaltung der Funktionen, die mit der Berechnung der Steuern und der Gebühren{Sammeln} verbunden sind, èçíà÷àëüíî den Zielen{Zwecken} und den Aufgaben der Buchhaltung als solch nicht. Laut der ursprünglichen Lage über die Buchhaltung und das Berichtswesen in Russischer Föderation (ist vom Befehl{Order} des Finanzenministeriums Russischer Föderation vom 20. März 1992 ¹ 10) genehmigt, die Hauptaufgabe der Buchhaltung ist die Formierung der vollen und glaubwürdigen Information über die wirtschaftlichen Prozesse und die Ergebnisse der Tätigkeit des Unternehmens aufgetreten{hervorgetreten}..., notwendig für die Nutzung von anderen Unternehmen, den Banken, den Steuer-und Finanzorganen (der Punkt 2 der Lage).

Nach der Aufhebung der obengenannten Lage und der Annahme der Lage über die Buchhaltung und das Berichtswesen in Russischer Föderation in der neuen Redaktion (ist vom Befehl{Order} des Finanzenministeriums Russischer Föderation vom 26. Dezember 1994 ¹ 170) die gegebene{vorliegende} Aufgabe der Buchhaltung genehmigt ist praktisch wörtlich erhalten geblieben. Die übernommene in die neue Redaktion von neuem Lage ist nach der Führung der Buchhaltung und dem Berichtswesen in Russischer Föderation (der Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation vom 29. Juli 1998 ¹ 34í (ðåä.îò 24.03.2000) genehmigt) hat die Aufgaben der Buchhaltung, die im föderalen Gesetz « über Die Buchhaltung » ausgerufen ist, wiedergegeben.

Die erste Erfahrung{Versuch} der Nutzung der Buchhaltung in den Interessen der Besteuerung nach der Aufhebung in Russland der Abführungen vom Gewinn, der Umsatzsteuer und des Übergangs zum pluralen System der Steuern wurde auf dem Inhalt{Erhaltung} und der Methodik der Buchhaltung, bedingt die bedeutende Verkantung zur Seite gerade die Steuerfunktionen negativ abgespiegelt. Die Interessen anderer Benutzer von der Buchhaltungsinformation (die Verwaltung{Steuerung}, die Aktionäre, die Kreditoren, die Investoren) fingen an, wie nebensächlich wahrgenommen zu werden. Der Vakuum der Information, unter anderen Faktoren, îòïóãèâàåò der potentiellen russischen und ausländischen Investoren, hält den Aufstieg der Wirtschaft{Ökonomie} zurück.

Wurde, dass fiskal-óêëîí in der Buchhaltung des Gewinns, der von der Verordnung der Regierung russischer Föderation von 05.08.92 ¹ 552 « über Den Bestand{Zusammensetzung} der Kosten eingerichtet ist, der in den Selbstkosten aufgenommenen produktion klar... » (hat die Kraft) verloren, man muß ändern{tauschen}, was teilweise war war in der Verordnung der Regierung russischer Föderation von 01.07.95 ¹ 661 « Über die Abänderung und der Ergänzungen in die Lage über den Bestand{Zusammensetzung} der Kosten, die in die Selbstkosten der Produktion aufgenommen werden, gemacht... » (hat die Kraft) verloren, in dem es erlaubt ist, auf die Selbstkosten alle Kosten, die im Verzeichnis vorgestellt sind, zu beziehen, und in den Interessen der Besteuerung die Selbstkosten auf die Summen übernormativer und anderen Kosten{Aufwände}, die in dieser Lage speziell gewählt sind, zu korrigieren. In solcher Ordnung wurden die ausserökonomischen Schäden und die Einkommen korrigiert. Die Summen, die der Korrektur unterliegen, zeigten sich nach den Daten der Buchhaltungs-analytischen Inventur{Registratur}, die auf den Rechnungen zusätzlich organisiert ist, berücksichtigend die entsprechenden Kosten{Aufwände} und die Einkommen. Es ist die Möglichkeit genauer erschienen{entstanden}, die tatsächlichen Selbstkosten und andere Kosten{Aufwände}, die die Finanzergebnisse für die Aktionäre und der potentiellen Investoren bestimmen, zu berücksichtigen, und zur gleichen Zeit genau íàëîãîîáëàãàåìóþ den Gewinn zu bestimmen.

In der Verordnung des Präsidenten russischer Föderation vom 8. Mai 1996 ¹ 685 « Über die Hauptrichtungen der Steuerreform in Russischer Föderation... » (hat die Kraft verloren) war noch mehr bestimmt gesagt: ab 1. Januar beziehen 1997 des Unternehmen und die Organisationen auf die Selbstkosten alle Kosten{Aufwände}, die mit der Extraktion{Auszug} des Einkommens verbunden sind, und auch im vollen Umfang alle ausserökonomischen Kosten{Aufwände}, mit Ausnahme der abgesonderten Arten{Gestalten} der Kosten{Aufwände}, deren Teil auf die kapitalen Kosten und der Verteilung des Gewinns bezogen wird, und übrig klären sich oder dem Rechenweg, oder nach den Daten der entsprechenden analytischen Inventur{Registratur} und können{dürfen} in íàëîãîîáëàãàåìóþ die Basis{Station} mittels der Rechnungen{Berechnungen} und der Korrekturen der Kennziffern{Ergebnisse} der Einkommen und der Kosten{Aufwände}, die in der Buchhaltung bekommen sind, aufgenommen sein.

Eine Tendenz der Entwicklung der Buchhaltung und der Steuergesetzgebung in die letzten Jahre wurde die Abgrenzung der Prinzipien sowohl der Deutung einige als auch der selben Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit für die Ziele{Zweck} der Buchhaltung (die Normen{Rate} des Buchhaltungsrechtes) und für die Ziele{Zweck} der Besteuerung (die Normen{Rate} der Steuergesetzgebung), und auch die Einleitung der abgesonderten Formen des Steuerberichtswesens (ïîäï. Ç den Punkt 1 der Art. 23 des Steuergesetzbuches{Steuerkodexes} russischer Föderation).

In der wirtschaftlichen Praxis noch bis zu dem Inkrafttreten des Steuergesetzbuches{Steuerkodexes} Russischer Föderation existierte (und ist) die ganze Reihe der Beispiele der Abgrenzung der Buchhaltungs- und Steuernormen{Buchhaltungs- und Steuerraten} jetzt vorhanden.

Mit der Annahme des Teiles des ersten Steuergesetzbuches{Steuerkodexes} Russischer Föderation hat die Tendenz der Abgrenzung der Prinzipien und der Regeln der Deutung einige und der selben Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit für die Ziele{Zweck} der Buchhaltung und der Ziele{Zweckes} der Besteuerung seine{ihre} weitere Entwicklung bekommen.

So führt{eingibt}, das Steuergesetzbuch{Steuerkodex} die ganze Reihe der speziellen Bestimmungen für die Ziele{Zweck} der Besteuerung solcher Begriffe wie die "Ware", die "Arbeit", die "Dienstleistung", die "Realisierung" ein. Eine wesentliche Novelle in der Steuergesetzgebung ist der Inhalt{Erhaltung} des Artikels{Postens} 40 Steuergesetzbucher{Steuerkodex} russischer Föderation " die Prinzipien der Bestimmung des Preises der Waren, der Arbeiten oder der Dienstleistungen für die Ziele{Zweck} der Besteuerung ".

Die Abgrenzung der Buchhaltung und der Inventur{Registratur} ist zwecks der Besteuerung, die den breiten Vertrieb bekommt, (besonders in den Organisationen des kleinen und mittleren Businesses sehr oft) bringt zu übermäßig "óòÿæåëåíèþ" der Inventur{Registratur} und dem Verlust der Rationalität der Buchhaltungsprozeduren an. Deshalb ist nötig es nicht, über die Möglichkeiten, die vom föderalen Gesetz " über Die Buchhaltung " gewährt sind, zu vergessen. Die Norm{Rate}, die in der Art. 13 des genannten Gesetzes enthält, stellt den Schlüssel zum Verständnis jene Veränderungen in der Inventur{Registratur}, die ïðèâíåñ Das föderale Gesetz " Über die Buchhaltung " tatsächlich dar. Die gegebene{vorliegende} Norm{Rate} hat in Russland das wichtigste Prinzip der anglo-amerikanischen Schule der Buchhaltung - das Prinzip " true and faire " der wahrhaften und nicht voreingenommenen{befangenen} "vorstellung{"darstellung"} gesetzgebend genehmigt, für dessen Versorgung der Abgang{Abwendung} von den Normen{Raten} der Buchhaltungsgesetzgebung zugelassen wird. Den Punkt 4 der Art. 13 Föderaler Gesetze " Über die Buchhaltung " hat präzedenlos für die russische Theorie und der Praxis die Möglichkeit für eine beliebige Organisation eingesetzt, seine{ihre} Methodologie der Inventur{Registratur}, ausgezeichnet{verschieden} von den normativen Anordnungen, einschließend und der Forderung des genannten Gesetzes zu bilden. Doch stammt çàêîíîäàòåëü daraus, dass die Verfasser des Buchhaltungsberichtswesens erklärt haben (haben) alle seinen{ihren} methodologischen Annahmen{Aufnahmen}, ausgezeichnet{verschieden} von îáùåóñòàíîâëåííîé der Methodologie geöffnet. Von hier aus{daher} ist nötig es, dass die Verwaltung der Organisation und vor allem der Leiter und der Hauptbuchhalter die Variante, die den Forderungen der Steuerorgane antwortet, in seiner{ihrer} Berechnungspolitik wählen können{dürfen}, die ständigen{konstanten} Widersprüche und dadurch zu meiden, mit denen sie auf Schritt und Tritt, bemühend zusammenstoßen werden, die Tatsachen des wirtschaftlichen Lebens in der Übereinstimmung wie mit den Forderungen der normativen Buchhaltungsdokumente{Buchhaltungsausweise}, als auch den Forderungen der Gesetzgebung abzuspiegeln.

Zugleich, wenn die Verwaltung der Organisation und ihre Investoren rechnen, dass die Forderungen zur Inventur{Registratur}, ðàñõîäÿùèåñÿ mit den Forderungen der Steuerorgane, ihren Anfragen nicht befriedigen, so die Verwaltung und der Hauptbuchhalter, wie führend ìåòîäîëîã, jene methodologischen Annahmen{Aufnahmen} wählen können{dürfen}, die ihren Anfragen antworten.

Eine ähnliche Ordnung der Bestimmung íàëîãîîáëàãàåìîé der Basis{Station} wird in Frankreich, Deutschlands, andere Länder Vereinigten Europas verwendet, was erlaubt{ermöglicht}, die erschöpfenden Deklarationen der Einkommen und der Kosten{Aufwände} für die Steuerorgane, und auch das glaubwürdige Finanzberichtswesen für die Subjekte der Marktbeziehungen - die Aktionäre, der Kreditoren, der Investoren zu bilden{zusammenzustellen}. Auf diesem Hintergrund sah der Einschluss{Schaltung} in die Projekte{Entwürfe} des Steuergesetzbuches{Steuerkodexes} russischer Föderation des Hinweises auf die Notwendigkeit der Führung auch der Steuerinventur{Steuerregistratur} in den Interessen der Besteuerung seltsamerweise aus. Betrachtend die Frage über die Zweckmäßigkeit der Einleitung des Systems der Steuerinventur{Steuerregistratur}, es scheint, dass man zwei Systeme der Inventur{Registratur} heute verboten auf unseren Unternehmen qualitativ führen ist. Es kann{darf} dazu bringen{anführen}, dass sich 80 % der Unternehmen mit der Buchhaltung nicht lernen{beschäftigen} werden, weil von ihnen in, diesen Fall{Zufall} die Information nur für steuer-, der Inventur{Registratur} hart{stark} fordern werden. Die Aufgaben, die vor der Steuerinventur{Steuerregistratur} gestellt werden, ist es unmöglich, ohne Methodologie der Steuerinventur{Steuerregistratur} zu entscheiden, und wo sie zu nehmen? Auf ihre Erarbeitung werden die Jahre weggehen. Dazu muß man, bedauerlicherweise, aber feststellen, dass unsere Steuerzahler nicht gelehrt sind, die Buchhaltung zu führen, und die Natter zwei Systeme werden sie einfach nicht ertragen. Weltumfassende und unsere kleine russische Erfahrung{Versuch} der Buchhaltung in den Interessen der Besteuerung zeugen davon, dass keine parallelen Systeme der Inventur{Registratur} nötig sind. Íàëîãîîáëàãàåìàÿ den Gewinn und andere Steuerkennziffern{Steuerergebnisse} können{dürfen} aus der Buchhaltungsinformation mittels des Korrigierens der Buchhaltungskennziffern{Buchhaltungsergebnisse} in der Übereinstimmung, mit den Regeln der Besteuerung vom Rechenweg und aufgrund des Auszuges und der Verallgemeinerung der notwendigen Daten aus der analytischen Inventur{Registratur} bekommen sein. Ein positiver Moment in der Lösung{Erlaubnis} des Problemes der Wechselwirkung{Zusammenarbeit} der Buchhaltungs- und Steuerinventur{Buchhaltungs- und Steuerregistratur}, nach meiner Meinung, ist die Lage, die in der Art fixiert ist. 54 Steuergesetzbucher{Steuerkodex} Russischer Föderation, in dem es darauf angewiesen ist, dass die Steuerzahler - Organisation die Steuerbasis{Steuerstation} nach den Ergebnissen jeder Steuerperiode aufgrund der gegebenen{vorliegenden} Register der Buchhaltung berechnen. Die Absage{Verzicht} von der Einleitung des parallelen Systems der Buchhaltung - die Inventur{Registratur} wird zwecks der Besteuerung, gewiß erlauben{ermöglichen}, die Menge der Probleme zu meiden, da die parallele Koexistenz der Buchhaltungs- und Steuerinventur{Buchhaltungs- und Steuerregistratur} in einige und die selben Organisationen óäîðîæèò die Inventur{Registratur}, der Heranziehung der neuen Buchhalter fordern wird, zu denen es und so ist ungenügend. Unvermeidlich{selbstverständlich} die Senkung des Professionalismus der Buchhaltungsfachkräfte, dass wird allen Benutzern der Buchhaltungsinformation, und auch den Interessen ôèñêà schaden. Nichtsdestoweniger, erlaubt{ermöglicht} die Einleitung im Steuergesetzbuch{Steuerkodex} russischer Föderation als die Pflicht der Steuerzahler die Führung der Inventur{Registratur} der Einkommen und der Kosten{Aufwände}, der Objekte der Besteuerung, und auch die Vorstellung{Darstellung} der Steuererklärungen nach den abgesonderten Arten{Gestalten} der Steuern, über die allmähliche Abgrenzung der Buchhaltungs- und Steuerinventur{Buchhaltungs- und Steuerregistratur} zu sagen{sprechen}.

Die Annahme Des föderalen Gesetzes über die Buchhaltung hat die Einheitlichkeit der Inventur{Registratur} des Eigentumes, der Verpflichtungen und der wirtschaftlichen Operationen, die von den Organisationen verwirklicht werden, gewährleistet; die Zusammenstellung und die Vorstellung{Darstellung} der vergleichbaren und glaubwürdigen Information über ihre Eigentumslage, die Einkommen und die Kosten{Aufwände}, die den Benutzern des Buchhaltungsberichtswesens notwendig sind. Die Regeln dieses Gesetzes, das für die Information im Geldäquivalent über das Eigentum und die Verpflichtungen für die Organisationen und ihre Bewegung zutrifft, îðãàíè÷åñêè waren in das System der russischen Gesetzgebung, vor allem bürgerlich, finanziell{finanz-}, administrativ, steuer-aufgenommen.

Das Gesetz der Buchhaltung ist Eine haupt-normative Tat{Akte} im System der Gesetzgebung, aufstellend{einführend} die einheitlichen rechtlichen und methodologischen Grundlagen der Organisation und der Führung der Buchhaltung in Russischer Föderation. Er hat die bestimmende Bedeutung nicht nur für die Verordnungen des Präsidenten russischer Föderation und der Verordnungen der Regierung russischer Föderation, sondern auch anderer föderalen Gesetze, in die Fragen der Buchhaltung und die Berichtswesen werden ïîïóòíî neben den Beziehungen, die in die Hauptthematik des "Fachgesetzes eintreten, betrachtet. Die Regeln, die vom Gesetz der Buchhaltung eingerichtet sind, wie vom speziellen Gesetzgebungsakt, die vorrangige Bedeutung im Vergleich zu äèñïîçèòèâíûìè von den Normen{Raten} Des bürgerlichen Gesetzbuches{Kodexes} Russischer Föderation haben, und auch in Bezug auf die Steuergesetzgebung, einschließlich des Steuergesetzbuches{Steuerkodexes} Russischer Föderation, wenn Steuerzahler ist die Organisation. Für den selben Fall{Zufall}, wenn sich die Unternehmertätigkeit ohne Bildung der juristischen Person verwirklicht, die Inventur{Registratur} der Einkommen und der Kosten{Aufwände} wird in Ordnung, eingerichtet die Steuergesetzgebung geführt.

Das Gesetz russischer Föderation « Über die Buchhaltung » hat bestimmt, dass die Hauptziele{Hauptzwecke} der Gesetzgebung über die Buchhaltung sind: die Versorgung der einheitlichen Führung der Inventur{Registratur} des Eigentumes, der Verpflichtungen und der wirtschaftlichen Operationen, die von den Organisationen verwirklicht werden; die Zusammenstellung und die Vorstellung{Darstellung} vergleichbar und glaubwürdig " die Informationen über die Eigentumslage der Organisationen und ihre Einkommen und die Kosten{Aufwände}, die den Benutzern des Buchhaltungsberichtswesens (die Art. 13 des obengenannten Gesetzes) notwendig sind. Und auf die Hauptaufgaben der Buchhaltung als solch çàêîíîäàòåëü hat bezogen:

- Die Formierung der vollen und glaubwürdigen Information über die Tätigkeit der Organisation und ihre Eigentumslage, die den inneren Benutzern des Buchhaltungsberichtswesens - den Leitern notwendig ist, den Gründern, den Teilnehmern und den Besitzer des Eigentumes der Organisation, und auch den äusserlichen Investoren, den Kreditoren und anderen Benutzern des Buchhaltungsberichtswesens;

- Die Versorgung von der Information, die den inneren und äusserlichen Benutzern des Buchhaltungsberichtswesens für die Kontrolle über die Beachtung der Gesetzgebung Russischer Föderation bei der Verwirklichung von der Organisation der wirtschaftlichen Operationen und ihrer Zweckmäßigkeit notwendig ist, dem Vorhandensein sowohl die Bewegung des Eigentumes als auch der Verpflichtungen, der Nutzung materiell, werktätig und der Finanzmittel entsprechend den genehmigten Normen{Raten}, den Richtsätzen und die Kostenpläne;

- Die Verhinderung der negativen Ergebnisse der wirtschaftlichen Tätigkeit der Organisation und die Entdeckung âíóòðèõîçÿéñòâåííûõ der Reserven der Versorgung ihrer Finanzimmunität{Finanzstabilität} (der Punkt. Ç die Art. 1 des Gesetzes russischer Föderation « Über die Buchhaltung »).

Die entscheidende Bedeutung in den Wechselbeziehungen der Buchhaltungs- und Steuerinventur{Buchhaltungs- und Steuerregistratur} hat die Art. 13 des Gesetzes russischer Föderation « Über die Buchhaltung ». In ihrem Text unter den Adressaten, denen in der obligatorischen Ordnung das Buchhaltungsberichtswesen vorgestellt werden soll, sind die Steuerorgane versäumt: « Alle Organisationen, mit Ausnahme haushaltsmäßig, stellen das jährliche Buchhaltungsberichtswesen entsprechend den Gründungsdokumenten{Gründungsausweisen} den Gründern, den Teilnehmern der Organisation oder den Besitzer ihres Eigentumes, und auch den territorialen Organen der staatlichen Statistik nach der Stelle{Ort} ihrer Registrierung vor. Staatlich und kommunal-óíèòàðíûå des Unternehmens stellen das Buchhaltungsberichtswesen den Organen, die zu verwalten{zu leiten} vom staatlichen Eigentum » (÷ bevollmächtigt sind, vor. 1 Punkt 1 der Art. 15 des obengenannten Gesetzes). Freilich, kann man auf Wunsch die Steuerorgane in ÷.2 den Punkt 1 der Art. 15 lesen, die die Vorstellung{Darstellung} des Buchhaltungsberichtswesens « und anderen Benutzern » fordert. Das Versäumnis{Passierschein} hauptsächlich den Text des Gesetzes der Steuerorgane hat einen bestimmten Sinn: çàêîíîäàòåëü strebt, zu betonen, dass die Buchhaltung und das Buchhaltungsberichtswesen aufgefordert{geruft} sind, das Bedürfnis der Verwalter und der Besitzer zu befriedigen, und auch die Investoren und der Kreditoren in der für sie notwendigen Finanzinformation, und den Inhalt{Erhaltung} und die Reihenfolge{Folgerichtigkeit} der Darlegung der Hauptaufgaben der Buchhaltung bezeichnen die Prioritäten und die Bestimmung der Information, die im System der Buchhaltung gebildet wird vollkommen bestimmt. Die Daten für die Kontrolle über die Beachtung der Gesetzgebung sind gleich nach der ersten Aufgabe bezeichnet. Es bedeutet, dass die Buchhaltung auf solche Weise gebaut wird, um das Buchhaltungsberichtswesen in den Interessen der Besitzer, der Investoren und der Kreditoren vor allem zu gewährleisten.

Die Zusammenstellung des Steuerberichtswesens ist mit dem Ziel der Kontrolle über die Beachtung der Steuergesetzgebung nochmalig (abgeleitete) der Aufgabe der Buchhaltung. Sie wird aufgrund der Daten der Buchhaltung wie selbständig, speziell gebildet für dieses Ziel{Zweck} und, also sich unterscheidend{auszeichnend} von der verallgemeinerten Information des Buchhaltungsberichtswesens (die Art. 54 gebildet. Des Steuergesetzbuches{Steuerkodexes} russischer Föderation). Die Aufgaben, die das Buchhaltungs-und Steuerberichtswesen entscheiden, unterscheiden sich wesentlich aus. Fing an, zu sein, es sind auch die Kennziffern{Ergebnisse} des Berichtswesens verschieden. Das Buchhaltungsberichtswesen wird auf der Basis{Station} der zusammenfassenden Information der Buchhaltung gebildet. Das Steuerberichtswesen wird aus den Daten, die auf den Rechnungen der Buchhaltung festgehalten sind, mittels der speziellen Rechnungen{Berechnungen} und der Korrekturen der Kennziffern{Ergebnisse} des Buchhaltungsberichtswesens zusammengestellt. Im Gesetz dem Wort ist darüber gesagt, dass die Buchhaltung die glaubwürdige Information, die für die Rechnung{Berechnung} der Steuern und außerdem verwendet ist, enthält, er ist der Versorgung von der Buchhaltungsinformation der kommerziellen Wendung{Umlaufs}, der Bewegung der Kapitalien sowohl der Verwaltung{Steuerung} der Hozjajstvenno-Finanztätigkeit der Organisationen als auch der Unternehmen vollständig gewidmet.

Auf solche Weise, war in die Grundlage der Konzeption der Buchhaltung unter den Bedingungen der Marktwirtschaft zum ersten Mal in Russland auf dem gesetzgebenden Niveau die Idee der Formierung glaubwürdig, objektiv und der nützlichen Information über die Finanzlage, die Finanzergebnisse der Tätigkeit und die Veränderungen in der Finanzlage õîçÿéñòâóþùåãî des Subjektes gelegt, wobei für die Konstruktion des Systems der Buchhaltung des Ziels{Zweckes} des Systems der Besteuerung als vorrangig nicht betrachtet werden.

Also sind die Annahme des Gesetzes russischer Föderation « Über die Buchhaltung », und auch unternommen in die letzten Jahre von der Regierung Russlands die Reihe von Maßnahmen auf die Abschwächung{Lockerung} des Einflusses des Systems der Besteuerung auf die Buchhaltung gerichtet. Doch befindet sich letzt, nach meiner Meinung, immer noch unter der ernsten Einwirkung des Systems der Besteuerung. Die gegebene{vorliegende} Lage wirkt sich auf die Qualität der Finanzinformation, die in das Buchhaltungsberichtswesen abgespiegelt ist, und ihrer Nützlichkeit für die Benutzer, ausgezeichnet{verschieden} von den Steuerorganen, insbesondere der Investoren äußerst negativ aus.

In diesem Zusammenhang, ist es mir notwendig, an jener Lage festzuhalten, dass als haupt-ein solches Modell der Koexistenz der Buchhaltung und der Besteuerung übernommen sein soll, bei der als die Stützpunktinformation für die Ziele{Zweck} der Besteuerung die Daten der Buchhaltung verwendet werden. Bei der Zusammenstellung der Steuerrechnungen{Steuerberechnungen}, der Deklarationen und dgl.m. der Dokumente{Ausweise} werden die Daten, die in der Buchhaltung formiert sind, ausgehend von den eingerichteten Regeln der Besteuerung umgeformt. Von anderen Wörtern, soll die Rede nicht darüber gehen, dass õîçÿéñòâóþùèå die Subjekte die selbständige Steuerinventur{Steuerregistratur} führten, aber bildeten das Steuerberichtswesen auf der Basis{Station} der Buchhaltungsdaten zusammen. Weiter, wird auf meinen Blick{Ansicht}, logisch dem Föderalen Steuerdienst Russlands und den Steuerorganen anderer Niveaus verbieten, in einer beliebigen Form (einschließlich in der Form irgendwelchen der Erklärungen) die Ordnung der Buchhaltung und das Berichtswesen aufzustellen{einzuführen}, und auch irgendwelchen der Forderung zum Buchhaltungsberichtswesen, das õîçÿéñòâóþùèìè von den Subjekten (außer dem speziellen Berichtswesen für die Steuerziele{Steuerzweck}) vorbereitet ist, vorzulegen.

Zuführend einige Ergebnisse muß man nächst bezeichnen{begehen}.

Die Buchhaltung in Russischer Föderation in der modernen{gegenwärtigen} Etappe, auf meinen Blick{Ansicht}, wird für die Ziele{Zweck} der Besteuerung immer noch verwendet. Und obwohl çàêîíîäàòåëü im Gesetz der Buchhaltung die Pflichten der Organisationen geradeaus nicht vorgesehen hat, das Buchhaltungsberichtswesen in die staatliche Steuerinspektion vorzustellen, verpflichtet aber er es, entsprechend anderen Gesetzen Russischer Föderation, zum Beispiel, im Gesetz « Über die Gewinnsteuer der Organisationen » zu machen. Und diese Pflicht ist im Steuergesetzbuch{Steuerkodex} russischer Föderation (ïîäï festgehalten. 4 Punkte 1 der Art. 23). Gleichzeitig verpflichtet das Steuergesetzbuch{Steuerkodex} russischer Föderation jeden Steuerzahler, in die Steuerorgane die Steuererklärung nach jeder Steuer, die der Bezahlung von diesem Steuerzahler (die Art. 80 des Steuergesetzbuches{Steuerkodexes} russischer Föderation) unterliegt, vorzustellen.

Auf solche Weise, gibt es nach meiner Meinung, heute in Russland noch kein deutliches Modell der Wechselwirkung{Zusammenarbeit} der Systeme der Buchhaltung und der Besteuerung.

He hat die Probleme der Wechselwirkung{Zusammenarbeit} des Systems der Buchhaltung und der Inventur{Registratur} zwecks der Besteuerung und geltend{handelnd} ab 1. Januar 1999 erlaubt{gelöst}. Das Steuergesetzbuch{Steuerkodex} Russischer Föderation. Unumstösslich, ist die Zeit für das Entstehen des am meisten optimalen Modells der Koexistenz des Systems der Buchhaltung und das System der Besteuerung notwendig. Doch, ist eine positive Tendenz die Bestimmung, dass die Buchhaltung ausschließlich für die Ziele{Zweck} der Besteuerung nicht vorbestimmt ist und, zugleich, neben der Buchhaltung wird die parallele und unabhängige Steuerinventur{Steuerregistratur} nicht eingeführt{eingegeben}. Die Harmonie in der Wechselwirkung{Zusammenarbeit} der Systeme der Buchhaltung und der Besteuerung kann{darf} nur als Ergebnis solcher Kombination zwei Systeme erreicht sein, wenn das Steuerberichtswesen auf der Basis{Station} der Buchhaltungsdaten mittels der Anwendung verschiedener Korrekturen gebildet werden wird.



Das Oberhaupt{Kapitel} II. DIE RECHTLICHEN Und METHODOLOGISCHEN Grundlagen

Die Organisationen Und der Führung der Buchhaltung

§1 Gesetzgebungen Russischer Föderation

Über die Buchhaltung



Zum gegenwärtigen Tag kann man vier Niveaus im System der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung wählen:

1 Niveau - die Gesetzgebung in der Buchhaltung.

2 Niveaus - die Lagen (die Standards) nach der Buchhaltung.

3 Niveaus - die methodischen Hinweise und die Instruktionen über die Buchhaltung der Organe, dem entsprechend den föderalen Gesetzen das Recht gewährt ist, die normativen Taten{Akten}, die die Buchhaltung anpassen, herauszugeben.

4 Niveaus - lokal - bilden die lokalen Taten{Akten} der Organisationen, die sich unmittelbar auf die Buchhaltung beziehen, zusammen:

Unter der Gesetzgebung der Buchhaltung muß man die Gesamtheit der normativen Taten{Akten} und der abgesonderten Berechnungsrechtsnormen, die die Buchhaltung anpassen, verstehen.

Dem System der Gesetzgebung über die Buchhaltung, wie auch anderen Zweigen der Gesetzgebung, ist die Teilung in die Gesetze und ïîäçàêîííûå die Taten{Akten} eigen. Der Absatz 1 Art. 3 Des föderalen Gesetzes « Über die Buchhaltung » bestimmt, dass « die Gesetzgebung Russischer Föderation der Buchhaltung aus dem vorliegenden{echten} Föderalen Gesetz, das die einheitlichen rechtlichen und methodologischen Grundlagen der Organisation und der Führung der Buchhaltung in Russischer Föderation aufstellt{einführt}, anderer föderalen Gesetze, der Verordnungen des Präsidenten Russischer Föderation und der Verordnungen der Regierung Russischer Föderation » besteht.

Eine haupt-normative Tat{Akte} nach der Buchhaltung ist Das föderale Gesetz von 21.11.1996 ¹ 129-ÔÇ « Über die Buchhaltung ». Alle übrigen normativen Taten{Akten} gelten{handeln} nach der Buchhaltung, die bis zu dem Inkrafttreten übernommen ist, im Teil, der nicht ihm widerspricht.

Die Annahme Des föderalen Gesetzes über die Buchhaltung hat die Einheitlichkeit der Inventur{Registratur} des Eigentumes, der Verpflichtungen und der wirtschaftlichen Operationen, die von den Organisationen verwirklicht werden, gewährleistet; die Zusammenstellung und die Vorstellung{Darstellung} der vergleichbaren und glaubwürdigen Information über ihre Eigentumslage, die Einkommen und die Kosten{Aufwände}, die den Benutzern des Buchhaltungsberichtswesens notwendig sind.

Die Regeln dieses Gesetzes, das für die Information im Geldäquivalent über das Eigentum und die Verpflichtungen für die Organisationen und ihre Bewegung zutrifft, îðãàíè÷åñêè waren in das System der russischen Gesetzgebung, vor allem bürgerlich, finanziell{finanz-}, administrativ, steuer-aufgenommen. Das Gesetz der Buchhaltung und die rechtlichen in seine Entwicklungen herausgegebenen Taten{Akten} erstrecken sich auf alle Unternehmen und die Organisationen, die sich am Territorium{Gebiet} Russischer Föderation befinden, einschließlich auf die Filialen und die Vertretungen der ausländischen Firmen, wenn anderes ist von den internationalen Verträgen, die von Russischer Föderation abgeschlossen sind, nicht vorgesehen. Es soll bedeuten, dass auf den Unternehmen mit den ausländischen Investitionen die Buchhaltung aufgrund der russischen Gesetzgebung geführt wird. Betreffs der ausländischen juristischen Personen, die die Tätigkeit am Territorium{Gebiet} Russischer Föderation verwirklichen, so fordern die russischen Steuerorgane von ihnen, die Steuerinventur{Steuerregistratur} nach den Formen, der vorgesehenen russischen Steuergesetzgebung und für die notwendigen Fälle{Zufälle} zu führen, den Steuerorganen die Beschreibung des Berechnungssystems, die die Information über die Ordnung der Anrechnung der Amortisierung der Hauptmittel und der nicht materiellen Aktivbestände{Aktive} einschließen, der Einschätzung der Fertigware, der Produktionsvorräte{Produktionsbestände} und der unvollendeten Produktion{Herstellung}, den übernommenen Buchhaltungsstandard, den Plan der Rechnungen und ihre Kodes und ò .ä vorzustellen.

Das Gesetz der Buchhaltung ist Eine haupt-normative Tat{Akte} im System der Gesetzgebung, aufstellend{einführend} die einheitlichen rechtlichen und methodologischen Grundlagen der Organisation und der Führung der Buchhaltung in Russischer Föderation. Er hat die bestimmende Bedeutung nicht nur für die Verordnungen des Präsidenten russischer Föderation und der Verordnungen der Regierung Russischer Föderation, sondern auch anderer föderalen Gesetze, in die Fragen der Buchhaltung und die Berichtswesen werden ïîïóòíî neben den Beziehungen, die in die Hauptthematik des "Fachgesetzes eintreten, betrachtet. Die Regeln, die vom Gesetz der Buchhaltung eingerichtet sind, wie vom speziellen Gesetzgebungsakt, haben die vorrangige Bedeutung im Vergleich zu äèñïîçèòèâíûìè von den Normen{Raten} Des bürgerlichen Gesetzbuches{Kodexes} Russischer Föderation. Das vorliegende{echte} Föderale Gesetz hat solche Bedeutung und in Bezug auf die Steuergesetzgebung, einschließlich des Steuergesetzbuches{Steuerkodexes} Russischer Föderation, wenn Steuerzahler, ist die Organisation. Für den selben Fall{Zufall}, wenn sich die Unternehmertätigkeit ohne Bildung der juristischen Person verwirklicht, die Inventur{Registratur} der Einkommen und der Kosten{Aufwände} wird in Ordnung, eingerichtet die Steuergesetzgebung geführt.

Eine wesentliche Besonderheit dieses Gesetzes, nach meiner Meinung, ist, dass er die methodologischen Grundlagen der Gebühr{Sammelns}, die Registrierungen und die Verallgemeinerungen der Information, die mittels der ununterbrochenen, stetigen und dokumentalen Inventur{Registratur} aller wirtschaftlichen Operationen verwirklicht werden, schafft. Neben den gewöhnlichen Rechtsnormen, die irgendwelchen enthalten korrigierte des Verhaltens, der Bedingungen ihrer Verwirklichung und die Sanktion für den Verstoß, das Gesetz führt{eingibt} die Normen{Rate} des methodologischen Charakteres und die Normen{Rate} die Standards, aufstellend{einführend} die rein professionellen Annahmen{Aufnahmen} und die Weisen der Inventur{Registratur} der verallgemeinerten Daten der Buchhaltung nach bestimmten ökonomischen Prinzipien (die synthetische Inventur{Registratur}), der Inventur{Registratur} auf Gesichts-, materiellen und anderen analytischen Rechnungen (die analytische Inventur{Registratur}), und auch das systematisierte Verzeichnis der synthetischen Rechnungen der Buchhaltung (der Plan der Rechnungen) ein. Entsprechend dem Punkt 1 der Art. 5 Des föderalen Gesetzes ist die allgemeine methodologische Führung{Anleitung} der Buchhaltung auf die Regierung Russischer Föderation gesetzt. Es bedeutet, dass in den Fragen der Methodologie der Buchhaltung die Gesetze übernommen werden nicht können{dürfen}. Sie bestimmen die Organe, denen das Recht gewährt ist, zu behaupten: den Plan der Rechnungen der Buchhaltung und die Instruktion über seine Anwendung, der Lage (die Standards) nach der Buchhaltung, die die Prinzipien aufstellt{einführt}, den Regeln und die Weisen der Führung und die Organisationen der Inventur{Registratur} der wirtschaftlichen Operationen, die Zusammenstellungen und die Vorstellungen{Darstellung} des Buchhaltungsberichtswesens. Die normativen Taten{Akten} und die methodologischen Hinweise, die vom Finanzministerium russischer Föderation verlegt sind, sind für die Erfüllung von allen Organisationen, die sich am Territorium{Gebiet} Russischer Föderation befinden, einschließlich die Unternehmen mit den ausländischen Investitionen obligatorisch. Unter den Standards nach der Buchhaltung im Föderalen Gesetz werden wie die normativen Taten{Akten}, die von den Organen der staatlichen Macht genehmigt{behauptet} sind, als auch andere Taten{Akten} der föderalen Organe der vollziehenden Macht verstanden. Die Standards im Verständnis Des föderalen Gesetzes über die Buchhaltung ist nicht die Richtsätze, die von den professionellen Vereinigungen der Buchhalter genehmigt{behauptet} sind, wie es áûòóåò in einer Reihe von den ökonomisch entwickelten Ländern. In Russland ist die Möglichkeit solcher Standards bei der Verwirklichung der professionellen Tätigkeit der Teilnehmer des Marktes der wertvollen Papiere (die Art. 49 des Gesetzes « Über den Markt der wertvollen Papiere » ¹ 39-ÔÇ von 22.04.1996 ðåä.îò 28.12.2002) vorgesehen. Die normativen Taten{Akten} und die methodischen Hinweise können{dürfen} nach der Buchhaltung die Organe herausgeben, denen von den föderalen Gesetzen das Recht der Regulierung der Buchhaltung gewährt ist. Jetzt ist solches Recht nach Dem föderalen Gesetz « Über Die zentrale Bank Russischer Föderation (die Bank Russlands) » ¹ 86-ÔÇ von 10.07.2002 ðåä.îò 23.12.2003ã. der Zentralen Bank gewährt. Ausgehend von ÷. III Punkt 2 der Art. 5 Gesetze der Buchhaltung, die normativen Taten{Akten} und die methodologischen Hinweise ÖÁ Russlands sollen nicht den normativen Taten{Akten} und den methodologischen Hinweisen des Finanzministeriums Russlands widersprechen, was die Priorität des Letzten auf dem Gebiet der Regulierung der Buchhaltung bedeutet.

Die Regulierung der Buchhaltung, über den die Rede in der Art. 5 des Gesetzes über die Buchhaltung geht, verwirklicht sich, einerseits, mittels der normativno-rechtlichen Regulierung, dessen Subjekte die Regierung russischer Föderation und die Organe sind, dem von den föderalen Gesetzen ist das Recht solcher Regulierung, und mit anderem - der Weg ïðàâîïðèìåíèòåëüíîé der Tätigkeit der Organisationen im Laufe lokal íîðìîòâîð÷åñòâà gewährt. Für den ersten Fall{Zufall} verwirklicht sich die Errichtung{Feststellung} der Rechtsnormen, die die Buchhaltung und das Berichtswesen in den normativen rechtlichen Taten{Akten} der Regierung russischer Föderation anpassen, wie höher, und in den amtlichen normativen rechtlichen Taten{Akten} bezeichnet{begangen} wurde.

Für den zweiten Fall{Zufall} der Norm{Rate} des Rechtes werden nicht aufgestellt{eingeführt}, und werden in den lokalen Beschlüssen, die von den konkreten Organisationen übernommen sind, verwirklicht werden.

Entsprechend dem Punkt «á» die Art. 114 der Verfassung russischer Föderation gewährleistet die Regierung Russischer Föderation die Durchführung in Russland der einheitlichen Finanziellen{finanz-}, Kredit-und geldlichen Politik. Diese Norm{Rate} ist in der Art. 15 Des föderalen konstitutionellen Gesetzes " Über die Regierung Russischer Föderation " ¹ 2-ÔÊÇ von 17.12.97 (ðåä.îò 31.12.1997) fixiert.

Den Organen, denen entsprechend den föderalen Gesetzen das Recht der Regulierung der Buchhaltung gewährt ist, und ihrer íîðìîòâîð÷åñòâó auf dem Gebiet der Buchhaltung wird das Oberhaupt{Kapitel} der vorliegenden{echten} Forschung gewidmet sein.

Zu den Kommentaren der Haupt-normativen Tat{Akte}, die die Buchhaltung anpasst, Bevor überzugehen, - Das föderale Gesetz « Über die Buchhaltung » - etwas Wörter muß über das Problem der Bestimmung des Begriffes die "Buchhaltung" sagen.

In der modernen{gegenwärtigen} Berechnungsliteratur existiert die ganze Reihe der Bestimmungen der Buchhaltung. So klärt sich, im Lehrbuch E.P.Kozlovojs, N.V.Parashchutinoj, T.N.Babchenko, E.N.Galaninoj die "Buchhaltung" er wie « ununterbrochen, stetig, die untereinander verbundene Reflexion der wirtschaftlichen Tätigkeit des Unternehmens aufgrund der Dokumente{Ausweise}, in verschiedenen Messgeräten ». V.A.Lugovoj in seiner{ihrer} praktischen Unterstützung « die Organisation der Buchhaltung und das Berichtswesen » betrachtet die Buchhaltung wie die Funktion der Verwaltung{Steuerung} des Unternehmens ». Im Buch Z.V.Kir'janovojs « wird die Theorie der Buchhaltung » " unter ihm « die Art{Gestalt} der Erscheinungen in der unzertrennlichen Verbindung mit ihrer qualitativen Seite mittels ununterbrochen, stetig, der dokumental begründeten und untereinander verbundenen Registrierung der wirtschaftlichen Tatsachen wie in den natürlichen Messgeräten, als auch im Geldäquivalent » verstanden. N.P.Kondrakov in seinem{ihrem} Handbuch die "Buchhaltung" bestimmt ihn wie « das System der Beobachtung, der Messung, der Registrierung, der Bearbeitung und der Sendung{Übergabe} der Information in der wertmässigen Einschätzung über das Eigentum, die Quellen seiner Formierung, (die Verpflichtungen) und die wirtschaftlichen Operationen õîçÿéñòâóþùåãî des Subjektes (die juristische Person) ». V.D.Novodvorsky und A.N.Horin in seinem{ihrem} Artikel{Posten} « bieten die Ziele{Zweck} und das Wesen der Buchhaltung " an, sich vom traditionellen Blick{Ansicht} auf die Buchhaltung wie eine der Formen des praktischen Handelns und eine der Arten{Gestalten} der wirtschaftlichen Inventur{Registratur} oder wie die Abart der informativen Systeme im allgemeinen Steuersystem loszusagen. Dabei rechnen am meisten erfolgreich sie die Bestimmung, die von der amerikanischen Assoziation der Buchhalter abgefasst ist: « ist die Buchhaltung ein Prozess der Identifizierung der Information, der Berechnung sowohl der Einschätzung der Kennziffern{Ergebnisse} als auch der Vorstellung{Darstellung} der Daten den Benutzern der Information für die Herstellung{Produktion}, der Begründung und der Annahme des Beschlusses.

Von einer eigentümlichen Reflexion der Widersprüchlichkeit der Blicke{Ansichten} auf die Probleme der Buchhaltung war die Annahme seiner gesetzgebenden Bestimmung. Es wird im Punkt 1 des Artikels{Postens} 1 Föderalen Gesetzes « Über die Buchhaltung » enthalten: « stellt die Buchhaltung das geregelte System der Gebühr{Sammelns}, der Registrierung und der Verallgemeinerung der Information im Geldäquivalent über das Eigentum, die Verpflichtungen der Organisationen und ihre Bewegung mittels der ununterbrochenen, stetigen und dokumentalen Inventur{Registratur} aller wirtschaftlichen Operationen » dar. Doch es mir scheint, dass es diese Bestimmung ist ungenügend, da die Buchhaltung die Gesamtheit wie ökonomisch, als auch der rechtlichen Fragen erfasst.

Im Vergleich zu geltend{handelnd} während der Annahme Des föderalen Gesetzes « Über die Buchhaltung » von der Lage über die Buchhaltung, die Art. 1 des Gesetzes enthielt die Reihe der Novellen. In den gegebenen{vorliegenden} Artikel{Posten} war die Norm - definitsija, die den Begriff der Buchhaltung (den Punkt 1 des erläuterten Artikels{Postens}) gesetzgebend festigt zum ersten Mal, aufgenommen. Für die normativen Taten{Akten} russischer Föderation ist die komplexe Bestimmung der Buchhaltung neu, da gesetzgebende und anderen normativen Taten{Akten} russischer Föderation über die Buchhaltung solcher Bestimmung früher nicht gaben.

Die offizielle Bestimmung der Buchhaltung, die im Punkt 1 der Art. 1 des Gesetzes gegeben{vorliegend} ist, zum Inhalt{Erhaltung} des Punktes 1 der Lage über die Buchhaltung und das Berichtswesen Russischer Föderation, die 26.12.94 ¹ 170, wenn zu vergleichen genehmigt ist, und des während der Annahme geltenden{handelnden} Gesetzes der Buchhaltung, so könnte man die Reihe der Divergenzen{Verschiedenheiten} zeigen. Erstens, fehlt im Gesetz die Verbannung{Hinweis} auf die Bestimmung der Information im Geldäquivalent aufgrund der natürlichen Messgeräte. Zweitens, war die Bestimmung des Systems nach der Formierung der Buchhaltungsinformation nur mittels der Inventur{Registratur} aller wirtschaftlichen Operationen verengt, während der Punkt 1 der Lage es mittels ununterbrochener, stetigen, dokumentalen und ihrer untereinander verbundenen Reflexion, dadurch erfassend in die Buchhaltung die inneren Operationen in die Organisation gab, ist die Reflexion in den Register der Buchhaltung der Berechnungsprozeduren rein. Und nur nach zwei Jahren nach dem Eintritt{Einleitung} Des föderalen Gesetzes « Über die Buchhaltung » infolge 29. Julis 1998. Das Finanzministerium russischer Föderation hat in der neuen Redaktion die Lage nach der Führung der Buchhaltung und dem Buchhaltungsberichtswesen in russischer Föderation (der Befehl{Order} ¹ 34í von 29.07.1998ã. ðåä.îò 24.03.2000ã.) übernommen, der die Bestimmung der Buchhaltung, die im Gesetz gegeben{vorliegend} ist, wiedergab.

Der Professor S.G.Chaadaev rechnet, dass die Buchhaltung eine der Arten{Gestalten} der aktiven Reflexion der objektiven Wirklichkeit, die vorbestimmten für die Versorgung der Eigentumsinteressen in der Gesellschaft und die Gesamtheit der öffentlichen Beziehungen anlässlich der Bildung{Schaffung} und der Nutzung die Information über die ökonomische Tätigkeit õîçÿéñòâóþùèõ der Subjekte vorstellt, ist.

Die Bestimmung der Buchhaltung der Prof. ×ààäàåâà es am meisten erfolgreich von allen obengenannt scheint.

Die Buchhaltung stellt eigentlich die komplizierte Mehrebenenreflexion dar, und die ökonomische Lebenstätigkeit ist nötig es, wie sein Objekt zu betrachten in dem Sinne, dass sie verallgemeinert schließt die abgesonderten Tatsachen der Lebenstätigkeit, die Komponenten ihre eigene Struktur ein: das Eigentum der Organisationen, ihre Verpflichtungen und die wirtschaftlichen Operationen. Doch bedeutet es ganz und gar nicht, dass an und für sich diese Tatsachen, die in der Gesetzgebung die Objekte der Inventur{Registratur} genannt sind, weniger bedeutet sind. Sie stellen die Objekte der mehr niedrigen Ordnung im Vergleich zu der ökonomischen Lebenstätigkeit der Organisation insgesamt dar.

Die Verfassung Russischer Föderation bezieht statistisch und die Buchhaltung auf die Führung Russischer Föderation (der Punkt «ð» die Art. 71, Die russische Zeitung, 1993, den 25. Dezember, ¹ 237). Die Annahme Des föderalen Gesetzes über die Buchhaltung soll die Einheitlichkeit der Inventur{Registratur} des Eigentumes, der Verpflichtungen und der wirtschaftlichen Operationen, die von der Organisation verwirklicht werden, gewährleisten; die Zusammenstellung und die Vorstellung{Darstellung} der vergleichbaren und glaubwürdigen Information über ihre Eigentumslage, die Einkommen und die Kosten{Aufwände}, die den Benutzern des Buchhaltungsberichtswesens notwendig sind. Die Regeln dieses Gesetzes, das für die Information im Geldäquivalent über das Eigentum und die Verpflichtungen für die Organisationen und ihre Bewegung zutrifft, îðãàíè÷åñêè waren in das System der russischen Gesetzgebung, vor allem bürgerlich, finanziell{finanz-}, administrativ, steuer-aufgenommen.

Das Gesetz der Buchhaltung und die rechtlichen in seine Entwicklungen herausgegebenen Taten{Akten} erstrecken sich nach dem Kreis{Ring} der Personen{Gesichter} auf alle Arten{Gestalten} der juristischen Personen, die ÃÊ russische Föderation vorgesehen sind, d.h. auf den Organisationen, die sich am Territorium{Gebiet} Russischer Föderation befinden, und auch auf die Filialen und die Vertretungen der ausländischen Organisationen, wenn anderes ist die internationalen Verträge ìè Russischer Föderation nicht vorgesehen. Die Lage anerkennt nach der Führung der Buchhaltung und dem Buchhaltungsberichtswesen in russischer Föderation, die vom Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation 29.07.1998 für ¹ 34í ðåä.îò 24.03.2000ã genehmigt ist, dass die Filialen und die Vertretungen der ausländischen Organisationen, die sich auf Territorium der RF befinden, die Buchhaltung ausgehend von den Regeln, die im Land des Auffindens{Verbleibs} der ausländischen Organisation eingerichtet sind, führen können{dürfen}, wenn letzt den Internationalen Standards des Finanzberichtswesens, dem entwickelten Komitee für die internationalen Standards des Finanzberichtswesens nicht widersprechen. Außerdem muß man hier über einen nicht unwesentlichen Unterschied der Sphäre der Handlung{Wirkung} Des föderalen Gesetzes « Über die Buchhaltung » von der Sphäre der Handlung{Wirkung} der Lage nach der Führung der Buchhaltung und dem Buchhaltungsberichtswesen erwähnen, das sich auf die Banken (der AbsAtz 1 Punkt 2 der Lage) nicht erstreckt. Die Handlung{Wirkung} des Gesetzes erstreckt sich nach dem Kreis{Ring} der Personen{Gesichter} nur auf die Organisation. In Bezug auf die Bürger, die die Unternehmertätigkeit ohne die Bildung der juristischen Person verwirklichen, wird das gegebene{vorliegende} Gesetz nicht verwendet.

Der Punkt 2 der Art. 4 des Gesetzes enthält îòñûëî÷íóþ die Norm{Rate}, die für die Bürger bestimmt, verwirklichend die Unternehmertätigkeit ohne Bildung der juristischen Person, anderes Regime der Inventur{Registratur} der Einkommen und der Kosten{Aufwände}, im Vergleich zu eingerichtet in das Gesetz der Buchhaltung. In diesem Fall ist nötig es unter der Steuergesetzgebung Russischer Föderation, vor allem, das Steuergesetzbuch{Steuerkodex} russischer Föderation, die den 31. Juli 1998 ¹ 146-ÔÇ) übernommen ist, zu verstehen, das Gesetz russischer Föderation vom 7. Dezember 1991 « Über die Lohnsteuer von den physischen Personen » sind die Regeln der Führung der Inventur{Registratur} der Einkommen und der Kosten{Aufwände} von den individuellen Unternehmern in die Instruktion ÃÍÑ russische Föderation vom 29. Juni 1995ã. ¹ 35 nach der Anwendung des Gesetzes russischer Föderation « Über die Lohnsteuer von den physischen Personen » (ðåä.îò 04.04.2000ã.) konkretisiert.

Das Gesetz der Buchhaltung, seiend die Haupt-normative Tat{Akte} im System der Gesetzgebung über die Buchhaltung, aufstellend{einführend} die einheitlichen rechtlichen und methodologischen Grundlagen der Organisation und der Führung der Buchhaltung in Russischer Föderation, hat die bestimmende Bedeutung nicht nur für die Verordnungen des Präsidenten russischer Föderation und der Verordnungen der Regierung russischer Föderation, sondern auch anderer föderalen Gesetze, in die Fragen der Regulierung der Buchhaltung und die Berichtswesen werden ïîïóòíî neben den Beziehungen, die in die Hauptthematik des "Fachgesetzes eintreten, betrachtet. Die Regeln, die vom Gesetz der Buchhaltung eingerichtet sind, wie vom speziellen Gesetzgebungsakt, haben die vorrangige Bedeutung im Vergleich zu äèñïîçèòèâíûìè von den Normen{Raten} Des bürgerlichen Gesetzbuches{Kodexes} Russischer Föderation. Das vorliegende{echte} Föderale Gesetz hat solche Bedeutung und in Bezug auf die Steuergesetzgebung, einschließlich in Bezug auf das Steuergesetzbuch{Steuerkodex} Russischer Föderation, wenn Steuerzahler ist die Organisation. Für den selben Fall{Zufall}, wenn sich die Unternehmertätigkeit ohne Bildung der juristischen Person verwirklicht, die Inventur{Registratur} der Einkommen und der Kosten{Aufwände} wird in Ordnung, eingerichtet die Steuergesetzgebung geführt.

Eine wesentliche Besonderheit Des föderalen Gesetzes « Über die Buchhaltung » ist, auf meinen Blick{Ansicht}, dass er die methodologischen Grundlagen der Gebühr{Sammelns}, die Registrierungen und die Verallgemeinerungen der Information, die mittels der ununterbrochenen, stetigen und dokumentalen Inventur{Registratur} aller wirtschaftlichen Operationen verwirklicht werden, schafft. Neben den gewöhnlichen Rechtsnormen, die irgendwelchen enthalten korrigierte des Verhaltens, der Bedingungen ihrer Verwirklichung und die Sanktion für den Verstoß, das Gesetz führt{eingibt} die Normen{Rate} des methodologischen Charakteres und die Normen - Standards, aufstellend{einführend} die äußerst professionellen Annahmen{Aufnahmen} und die Weisen der Inventur{Registratur} der verallgemeinerten Daten der Buchhaltung nach bestimmten ökonomischen Prinzipien (die synthetische Inventur{Registratur}), der Inventur{Registratur} auf Gesichts-, materiellen und anderen analytischen Rechnungen, und auch das systematisierte Verzeichnis der synthetischen Rechnungen der Buchhaltung (der Plan der Rechnungen) ein. Außerdem enthält das gegebene{vorliegende} Gesetz die Normen - definitsii (der Punkt 1 der Art. 1, die Art. 2), die legenden Grundlagen des Begriffes des Apparates der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung und die Berichtswesen, und die Normen - Prinzipien (der Punkt. Ç mit 1, die Art. Ç). Es ist nötig, die außerordentlich nützliche Tendenz zu bezeichnen{begehen}: gegründet worden auf die ausländische Erfahrung{Versuch} çàêîíîòâîð÷åñòâà, die russische Gesetzgebung enthält aller häufiger juristisch genau und zulaßend, die mehrdeutige Erläuterung der Bestimmung der Subjekte, der Gegenstände{Fächer} und der Erscheinungen zu meiden, in Zusammenhang mit denen jene oder anderen öffentlichen von der entsprechenden normativen Taten{Akte} angepassten Beziehungen entstehen. In diesem Fall war der Schritt vorwärts im Vergleich zu allen vorhergehenden normativen Taten{Akten} nach der Buchhaltung gemacht, in die Norm - definitsii praktisch fehlten. Und obwohl auf dem Beispiel der gesetzgebenden Bestimmung des Begriffes die "Buchhaltung" klar ist, dass die Normen - definitsii, die im Gesetz enthalten, von der Vollkommenheit, die im Gesetz die Tendenz geplant ist, gewiß fern sind, ist ein gutes Merkmal und beachtet die Spezialisten die deutlichere Reglementierung der grundlegenden Begriffe der Buchhaltung sowohl das Berichtswesen als auch die Befestigung sie auf dem gesetzgebenden Niveau.

Die Normen{Rate} des Gesetzes auf dem Gebiet der Methodologie der Buchhaltung ist sehr geizig{knauserig}, nur bestimmen in den Haupthauptaspekten diese wichtige Komponente des Berechnungsprozesses.

Das Gesetz stellt{einführt} auf, dass das Eigentum, die Verpflichtungen und das Kapital der Organisationen in der Buchhaltung und dem Berichtswesen im Geldäquivalent abgespiegelt werden. Die Buchhaltung ist man in Rubeln notwendig führen. Das Eigentum, das für die Zahlung erworben ist, wird mittels der Summierung der tatsächlich erzeugten Kosten{Aufwände} auf seinen Kauf bewertet; bekommen kostenlos - nach dem Marktwert{Marktpreis} auf das Datum îïðèõîäîâàíèÿ; erzeugt (hergestellt) in der Organisation - nach dem Wert{Preis} seiner Herstellung aufgrund der Berechnung, wobei sich die aktuellen{fliessenden} Kosten{Aufwände} auf die Produktion, der Arbeiten und der Dienstleistungen in die Selbstkosten einreihen und werden abgesondert von den Kosten{Aufwänden} auf die Kapitalinvestitionen (die Investition) (die Art. 8 des Gesetzes) berücksichtigt. Die Begleichung der Kosten{Aufwände} auf ist das langfristige und vielfach verwendete Eigentum, vor allem auf den Erwerb der Hauptmittel und der nicht materiellen Aktivbestände{Aktive}, wird mittels der Amortisationsabführungen erstellt. Im Gesetz ist betont, dass die Amortisierung unabhängig von den Ergebnissen der wirtschaftlichen Tätigkeit der Organisation in der Rechnungsperiode (die Art. 11 des Gesetzes) angerechnet wird. Andere Methoden der Einschätzung des Eigentumes und der Verpflichtungen, einschließlich die Anrechnung der Bewertungsreserven, werden für die Fälle{Zufälle}, die von der Gesetzgebung und anderen normativen Taten{Akten} vorgesehen sind, anpassend die Methodologie der Buchhaltung verwendet.

Das föderale Gesetz « Über die Buchhaltung » vermutet, dass die Buchhaltung ìåòîäîëîãè÷åñêè wie das informative System, das ununterbrochen ab dem Tag der Registrierung die Organisationen als die juristische Person bis zu ihrer Reorganisation oder der Liquidation in vollem Einvernehmen mit den Regeln und der Ordnung funktioniert, eingerichtet die Gesetzgebung betrachtet wird. Ñèñòåìíîñòü der Buchhaltung wird in der gesetzgebenden Ordnung mit der Forderung der termingemäßen Registrierung aller wirtschaftlichen Operationen ohne irgendwelchen der Versäumnisse{Passierscheine} und der Beschlagnahmen mittels der doppelten Aufzeichnung auf den untereinander verbundenen Rechnungen, die in den Arbeitsplan der Rechnungen der Buchhaltung aufgenommen sind, gewährleistet. Ñèñòåìíîñòü der Buchhaltung wird auch von der Norm{Rate}, die fordert, bestätigt, damit die Daten der analytischen Inventur{Registratur} den Wendungen{Umläufen} und der Saldo auf die Rechnungen der synthetischen Inventur{Registratur} (die Art. 8 des Gesetzes) entsprachen.

Alle anderen methodologischen Prinzipien und die Methoden der Buchhaltung, sollen in den Lagen (die Standards) der Buchhaltung, und ' auch in den Instruktionen über die Anwendung des Planes der Rechnungen der Buchhaltung und anderer ïîäçàêîííûõ die normativen Taten{Akten} bestimmt sein.

Also, die Gegenüberstellung des Inhalts{Erhaltung} der Art. Ç und die Art. 4 mit der Art. 5 des Gesetzes über die Buchhaltung erlaubt{ermöglicht}, zwei Hauptarten{Hauptgestalt} der Rechtsnormen, die die Inventur{Registratur} des Eigentumes anpassen, der Verpflichtungen und der wirtschaftlichen Operationen der Organisationen im Laufe ihrer Tätigkeit zu wählen: die gewöhnlichen Normen{Rate} des Rechtes und die technischen Normen{Rate}. Letzt, obwohl auf den Normen{Raten} der Gesetzgebung gegründet sind, aber tragen den spezifischen Charakter, der mit den Besonderheiten der matematischen Handlungen{Wirkungen} mit den Daten der Rechnungen der synthetischen und analytischen Inventur{Registratur} bedingt ist. Die Nichtbefolgung der technischen Normen{Raten} der Buchhaltung bedeutet den noch geraden{direkten}, absichtlichen Verstoß der Gesetzgebung nicht, und kann{darf} von der Unwissenheit oder die falsche Anwendung des Planes der Rechnungen, der Lagen nach der Buchhaltung nur zeugen. Der Verstoß dieser obligatorischen Regeln, unbedingt, führt zur Entstellung der Buchhaltung, aber kann{darf} ñìÿã÷àþùèì zum Umstand bei der Qualifikation der ugolovno-strafbaren Taten dienen. Die Teilung der Regeln der Buchhaltung in die Normen{Rate} der Gesetzgebung und die technischen Normen{Rate} hat die Bedeutung und für die Bestimmung der Nachrichten, die das kommerzielle oder dienstliche Geheimnis bilden{zusammenstellen} können{dürfen}. Die Buchhaltungsinformation bildet dienstlich oder das Handelsgeheimnis zusammen, wenn sie den gültigen oder potentiellen kommerziellen Wert hat, gibt es zu ihr keinen freien Zugriff auf dem gesetzlichen Grund{Gründung} und deshalb übernimmt die Organisation die Maße{Maßnahme} zum Schutz{Wache} ihrer Vertraulichkeit. Offensichtlich, dass die Information, die auf Gesichts-, materiellen und anderen analytischen Rechnungen enthält, das Handelsgeheimnis bildet{zusammenstellt}. Solche Schlussfolgerung folgt aus der Art. 91 des Gesetzes « Über die Aktiengesellschaften » ¹ 208-ÔÇ von 26.12.1995ã. (ðåä.îò 24.02.2004ã.) In ihr wird gesagt{gesprochen}, dass die Daten der Buchhaltung den Aktionären nicht vorstellen. Der Inhalt{Erhaltung} der Register der Buchhaltung und des inneren Buchhaltungsberichtswesens ist Handelsgeheimnis. Die Personen{Gesicht}, die den Zugriff auf solche Information bekamen, sind verpflichtet, das Handelsgeheimnis (der Punkt 4 der Art. 10 des Gesetzes über die Buchhaltung) zu bewahren.

Die Organisation, richtend die Gesetzgebung der Buchhaltung und die normativen Taten{Akten}, die die technischen Normen{Rate} enthalten, bildet seine{ihre} Berechnungspolitik, ausgehend von seiner{ihrer} Struktur, des Zweiges und anderer Besonderheiten der wirtschaftlichen Tätigkeit selbständig. Diese Besonderheiten sollen im Befehl{Order} oder die Verfügung{Anordnung} des Leiters der Organisation oder die Person{Gesicht}, die für die Organisation und den Zustand der Buchhaltung in die Organisation verantwortlich ist, abgespiegelt sein, die den Arbeitsplan der Rechnungen der Buchhaltung, die die synthetischen und analytischen Rechnungen enthält, andere Dokumente{Ausweise} der Berechnungspolitik behaupten. Diese Dokumente{Ausweise}, und auch der Prozedur der Kodierung, des Programms der mechanischen Datenverarbeitung (mit dem Hinweis der Termine{Fristen} ihrer Nutzung) sollen von der Organisation nicht weniger als 5 Jahre nach dem Jahr bewahrt werden, in dem sie, für die Zusammenstellung des Buchhaltungsberichtswesens in das letzte Mal (der Punkt 2 der Art. 17 des Gesetzes über die Buchhaltung) ausgenutzt{verwendet} wurden. Die von der Organisation übernommene Berechnungspolitik soll an den Anfang des Rechnungsjahres eingeführt{eingegeben} werden und konsequent Jahr für Jahr verwendet werden. Sie revidieren es kann nur bei der wesentlichen Veränderung der Gesetzgebung oder der normativen Taten{Akten}, die die technischen Normen{Rate} enthalten, und auch bei der Erarbeitung von der Organisation der neuen Weisen der Führung der Buchhaltung oder die ernste Veränderung der Bedingungen ihrer Tätigkeit. Zum Beispiel, hat sich die Organisation von der zentralisierten Ausfuhr seiner{ihrer} Produktion vom Kraftverkehr losgesagt, und hat auf ihren Urlaub den Käufern von seinen{ihren} Lagerhausern übergegangen.

Die Hauptaufgaben der Buchhaltung, nach Dem föderalen Gesetz, sind die Formierung der vollen und glaubwürdigen Information über die Tätigkeit der Organisation und ihre Eigentumslage; die Versorgung von dieser Information für die Kontrolle über die Beachtung der Gesetzgebung bei der Verwirklichung von der Organisation der wirtschaftlichen Operationen und ihre Zweckmäßigkeit; hinter dem Vorhandensein sowohl die Bewegung des Eigentumes als auch der Verpflichtungen; von der Nutzung materiell, werktätig und der Finanzmittel entsprechend den genehmigten Normen{Raten}, den Richtsätzen und die Kostenpläne. Das Gesetz unterscheidet die Berechnungsinformation, die für die innere und äusserliche Benutzung vorbestimmt ist. Der Bestand{Zusammensetzung} des Buchhaltungsberichtswesens, das für die Investoren notwendig ist, der Kreditoren und anderer äusserlichen Benutzer, ist die Art. 13 des Gesetzes über die Buchhaltung eingerichtet. Den Bestand{Zusammensetzung} und die Formen des Buchhaltungsberichtswesens, das für die Leiter vorbestimmt ist, der Gründer, der Teilnehmer und der Besitzer des Eigentumes der Organisation, stellen{einführen} entsprechend dem Kompetenzbereich der Verwaltungsorgane der gegebenen{vorliegenden} planmäßig - rechtlichen Form der juristischen Person auf. Das Buchhaltungsberichtswesen, das für die innere Benutzung notwendig ist, nicht nur unterliegt der Veröffentlichung nicht, aber hat den konfidentiellen Charakter. Bei der Überlassung von ihrem rechtschützend und den Kontrollorganen letzt können{dürfen} zur vom Gesetz eingerichteten Verantwortung im Falle der Verbreitung der Nachrichten, der Komponenten das kommerzielle oder dienstliche Geheimnis herangezogen sein. Bei der Durchführung initiativ êðåäèòîðñêîé der Prüfung ist die Organisation nicht verpflichtet, ein solches Berichtswesen der wirtschaftsprüferischen Firma zu gewähren.

Die Verantwortung für die Organisation der Buchhaltung in den Organisationen, die Beachtung der Gesetzgebung bei der Ausführung{Erfüllung} der wirtschaftlichen Operationen tragen ihre Leiter. Unter letzt im Gesetz der Buchhaltung werden der Leiter des vollziehenden Organes der Organisation oder die Person{Gesicht}, die für die Geschäftsleitung in die Organisation verantwortlich ist, verstanden. In der mit beschränkter Haftung Gesellschaft wird kollegial und (oder) das individuelle vollziehende Verwaltungsorgan geschaffen. Entsprechend tritt{hervortritt} der Leiter des kollegialen Organes oder der individuelle Leiter der Gesellschaft in die Rolle des Leiters der Organisation auf. Das individuelle Verwaltungsorgan der Gesellschaft kann{darf} auch nicht aus der Zahl der Teilnehmer der mit beschränkter Haftung Gesellschaft (der Punkt 1 der Art. 91 ÃÊ russische Föderation) gewählt sein. Ein vollziehendes Organ der Gesellschaft kann{darf} die Regierung{Vorstand} (die Direktion) und (oder) der Generaldirektor (der Direktor) sein. Nach dem Beschluss der Vollversammlung der Aktionäre der Vollmacht des vollziehenden Organes können{dürfen} vertragsgemäß anderer kommerziellen Organisation oder dem individuellen Unternehmer (der Punkt übergeben sein. Ç 92 Art.en 103 ÃÊ russische Föderation). In der Produktionsgenossenschaft die vollziehenden Organe sind die Regierung{Vorstand} und (oder) der Vorsitzende der Regierung{Vorstands} (der Punkt 1 der Art. 110 ÃÊ russische Föderation). Óíèòàðíîå staatlich (kommunal-) das Unternehmen leitet-åäèíîëè÷íî der Leiter, der zum Besitzer oder dem von ihm bevollmächtigten Organ (den Punkt 4 der Art. 113 ÃÊ russische Föderation) ernannt ist.

Die Leiter der Organisationen können{dürfen} je nach dem Umfang der Berechnungsarbeit den Buchhaltungsdienst wie die strukturelle Gliederung{Unterabteilung}, die vom Hauptbuchhalter geleitet ist, gründen, oder in den Staat{Bestand} das Amt des Buchhalters einzusetzen oder auf vertraglicher Grundlage die Führung der Buchhaltung der spezialisierten Organisation zu übergeben, oder dem Buchhalter - Spezialisten, und auch die Buchhaltung persöhnlich zu führen. In den Aktiengesellschaften und die grossen Produktionsgenossenschaften können{dürfen} die Streite über die Wahl{Auswahl} einen die erwähnten Formen der Organisation der Buchhaltung entstehen. Diese Streite sollen in der Sitzung des Betriebsrates der Aktiengesellschaften oder der Aufsichtsräte der Produktionsgenossenschaften erlaubt{gelöst} werden.

Der Hauptbuchhalter (der Buchhalter) wird ernannt und wird von ihr vom Leiter der Organisation (der Punkt 1 der Art. 7 des Gesetzes über die Buchhaltung) befreit. Doch berücksichtigt diese Regel die Normen{Raten} der Gesetze über die abgesonderten Arten{Gestalten} der kommerziellen Organisationen nicht und wird, insbesondere mit dem Gesetz der Aktiengesellschaften nicht vereinbart werden. Die Mitglieder{Glieder} der Regierung{Vorstands} (die Direktion), einschließlich der Hauptbuchhalter, schließen die Verträge mit der Gesellschaft, mit dem Betriebsrat (der Aufsichtsrat) der Aktiengesellschaft (der Punkt. Ç die Art. 69 Des föderalen Gesetzes " Über die Aktiengesellschaften "). In diesem Fall ernennen den Hauptbuchhalter nicht, und mit ihm schließen den Vertrag.

Der Hauptbuchhalter wirft sich unmittelbar dem Leiter der Organisation unter und es haftet für die Formierung der Berechnungspolitik, der Zustand der Buchhaltung, termingemäß " die Vorstellung{Darstellung} des vollen und glaubwürdigen Buchhaltungsberichtswesens. Der Status des Hauptbuchhalters ist ÃÊ russische Föderation, dem Gesetz der Buchhaltung, anderen rechtlichen Taten{Akten} geradeaus vorgesehen. Ihn darf man von jemandem aus den Mitgliedern{Gliedern} des kollegialen vollziehenden Organes der wirtschaftlichen Gesellschaft oder der Produktionsgenossenschaft nicht ersetzen oder anstelle des Hauptbuchhalters das Amt des Finanzdirektors oder des Finanzmanagers{Finanzgeschäftsführers} einzusetzen. Gerade gewährleistet der Hauptbuchhalter, und nicht irgendwelche andere Amtsperson des Verwaltungsorgans die Übereinstimmung der verwirklichten wirtschaftlichen Operationen der Gesetzgebung, die Kontrolle über die Bewegung des Eigentumes und die Ausführung{Erfüllung} der Verpflichtungen. Die Forderungen des Hauptbuchhalters sind nach der dokumentalen Erledigung der wirtschaftlichen Operationen und der Vorstellung{Darstellung} in die Buchhaltung der notwendigen Dokumente{Ausweise} und der Nachrichten für alle Arbeiter der Organisation obligatorisch.

Ohne Unterschrift des Hauptbuchhalters geldlich und die Rechendokumente{Rechenausweise}, gelten die finanz-und Kreditverpflichtung ungültig und sollen nicht zur Erfüllung (÷ übernommen werden. III Punkt. Ç die Art. 7 des Gesetzes über die Buchhaltung). Betreffs geldlich und der Rechendokumente{Rechenausweise}, so diese Lage des Gesetzes ruft keine Bemerkungen herbei. Andere Sache{Ding}, unter den Finanz-und Kreditverpflichtungen was zu verstehen. Ich werde bemerken, dass in der Lage nach der Führung der Buchhaltung und dem Buchhaltungsberichtswesen in russischer Föderation das Finanzenministerium, wiedergegeben die gegebene{vorliegende} Norm{Rate} des Gesetzes im Punkt 14, der Absätz 3, entschieden hat dass zu erklären wird unter den Finanz-und Kreditverpflichtungen verstanden. Es ist interessant, dass unter den Finanz-und Kreditverpflichtungen das Finanzministerium die Dokumente{Ausweise}, die die Finanzeinlagen der Organisation aufmachen, die Anleihen, die Kreditverträge und die Verträge, die nach dem Warenkredit abgeschlossen sind, versteht. Der Logik des Finanzministeriums wenn zu folgen, so ist ÏÁÓ 4/99 unter den Finanzeinlagen einverstanden es sind, zum Beispiel, die Investitionen in tochter-, die abhängigen Gesellschaften, und auch andere Organisationen. Auf solche Weise, soll der Vertrag geschlossen auf den Fondsmarkt sein es ist obligatorisch ist vom Hauptbuchhalter unterschrieben. Andererseits, soll laut der Art. 160 ÃÊ russische Föderation das Geschäft vom Dokument{Ausweis}, das ihren Inhalt{Erhaltung} und der unterschriebenen Person{Gesicht} oder den Personen{Gesichtern} abspiegelt, begehend das Geschäft aufgemacht sein. Solche Person{Gesicht} ist der Leiter der Organisation meistens. Die Normen{Rate} ãë.30 der "Kauf und Verkauf", ãë.42 « das Darlehen und der Kredit » ÃÊ russische Föderation fordern die Unterschrift des Hauptbuchhalters bei dem Schluss{Haft} der Verträge des Kaufs - Verkaufes des Anteiles in tochter-, abhängige und anderen Organisationen, der Kreditverträge wie der obligatorischen Bedingung ihrer Wirklichkeit nicht. Also die erwähnte Lage. Des Gesetzes der Buchhaltung hat die Anwendung innerhalb der Organisation. Wie auch die inneren Differenzen werden im Rahmen der gegebenen{vorliegenden} Organisation des Einwands des Hauptbuchhalters anlässlich der Gesetzlichkeit der Verwirklichung jene oder anderen wirtschaftlichen Operationen betrachtet. Der Hauptbuchhalter ist schriftlich verpflichtet, dem Leiter die Unrechtmäßigkeit der Vollziehung der wirtschaftlichen Operation mitzuteilen, obwohl es buchstäblich aus dem Text des Punktes 4 der Art. 7 des Gesetzes über die Buchhaltung nicht folgt. Aber wenn der schriftliche Einwand des Hauptbuchhalters nicht wird, wird es ihm schwer sein, seine{ihre} Position und dann er zu beweisen wird mit dem Leiter die Verantwortung für die Folgen der Verwirklichung solcher Operation aufteilen.

Das Gesetz der Buchhaltung hat dem Hauptbuchhalter (der Buchhalter) die führende Stelle{Ort} in der Kontrolle über die Beachtung der Gesetzgebung bei der Verwirklichung der wirtschaftlichen Tätigkeit der Organisation, gewährt ihm die ausreichenden Vollmächte für die Durchführung solcher inneren Kontrolle abgeführt. Die ähnliche{solche} Reglementierung vom Gesetz der Rechte und der Pflichten des Hauptbuchhalters verpflichtet ihn, seine{ihre} rechtliche Vorbereitung zu verbessern, die engere Zusammenarbeit mit dem juristischen Dienst einzustellen.

Die besondere Aufmerksamkeit muß man der Erledigung der wirtschaftlichen Operationen von den primären Dokumenten{Ausweisen} zuteilen, aufgrund deren die Buchhaltung geführt wird. Das Verzeichnis der Personen{Gesichter}, der berechtigenden Unterschrift der primären Berechnungsdokumente{Berechnungsausweise}, behauptet der Leiter der Organisation laut Vereinbarung mit dem Hauptbuchhalter. Das primäre Berechnungsdokument{Berechnungsausweis} soll zur Zeit der Vollziehung der Operationen, oder unmittelbar nach ihrem Abschluss{Endung} gebildet sein. Die Eintragung der Korrekturen in die Kassen- und Bankdokumente{Kassen- und Bankausweise} wird nicht zugelassen. Zu den übrigen primären Berechnungsdokumenten{Berechnungsausweisen} der Korrektur kann man nur laut Vereinbarung mit den Teilnehmern der wirtschaftlichen Operationen beitragen. Die Organe der vorbereitende Untersuchung, der Voruntersuchung und der Staatsanwaltschaft des Gerichtes{Schiffes}, der Steuerinspektion und die Polizeien können{dürfen} die primären Berechnungsdokumente{Berechnungsausweise} aufgrund ihrer Verordnungen entsprechend der Gesetzgebung herausnehmen. Der Hauptbuchhalter oder andere Amtsperson der Organisation sind mit Genehmigung und in Anwesenheit der repräsentativen Organe, die die Beschlagnahme der Dokumente{Ausweise} erstellen, berechtigt, von ihnen die Kopien mit dem Hinweis des Grunds{Gründung} und dem Datum der Beschlagnahme (der Punkt 8 der Art. 9 des Gesetzes über die Buchhaltung) abzunehmen. Es ist nötig, zu meinen, dass die Verordnung über die Beschlagnahme der primären Berechnungsdokumente{Berechnungsausweise} vom entsprechenden Rechtsschutzorgan, in der Regel, bei Vorhandensein von der angeregten Strafsache übernommen wird. Nur sind die obengenannten Organe berechtigt, die Dokumente{Ausweise} aufgrund der von ihnen übernommenen Verordnungen herauszunehmen. Über solche Rechte verfügen, zum Beispiel, die Kontrol'no-revisionsverwaltungen{Kontrol'no-revisionssteuerung} des Finanzministeriums Russlands, die Organe ñàíèòàðíî-ýïèä¸ìè÷åñêîãî der Kontrolle usw nicht. Die Verordnung über die Beschlagnahme der Dokumente{Ausweise} kann{darf} in der höhere Instanz oder das Gericht{Schiff} appeliert sein.

Unter anderen Gesetzgebungsakten, mittels deren sich die rechtliche Regulierung der Buchhaltung verwirklicht, muß man die Gesetze der abgesonderten Arten{Gestalten} der Steuern bezeichnen{begehen}. Die Normen{Rate} dieser Gesetze, die die Ordnung der Formierung der Objekte der Besteuerung und der Berechnung Steuern bestimmen, bilden die Grundlage für die Berechnungsreflexion der Steuerverpflichtungen zusammen.

Die besondere Rolle unter den Steuergesetzen spielt das Gesetz « Über die Gewinnsteuer der Unternehmen und der Organisationen ». Dieses Gesetz stellt{einführt} die Regeln der Berechnung der Finanzergebnisse (der Gewinn, des Schadens) für die Ziele{Zweck} der Besteuerung auf. In der juristischen Praxis entstehen die Streite über das Verhältnis der Normen{Raten} der Steuer-, bürgerlichen und speziellen Gesetzgebung nach der Buchhaltung für die Bestimmung der Finanzfolgen wie der abgesonderten Operationen, als auch ganzer Tätigkeit ständig. Dieser Streite wird nicht nur der Nichtübereinstimmung der verwendeten Terminologie, sondern auch der Abwesenheit der deutlichen rechtlichen Konzeption für die Lösung{Erlaubnis} der entstehenden Kollisionen erklärt. Mir es scheint, dass man in solchen Situationen aus dem nächsten Verstand{Erwägung} stammen muß. Die bürgerliche Gesetzgebung wird für die Errichtung{Feststellung} der Umstände der wirtschaftlichen Tätigkeit verwendet. Die Steuergesetzgebung, die selbstausreichend nicht ist, stellt das nochmalige Niveau der Regulierung in Bezug auf das bürgerliche Recht dar. Stützend auf die zivilrechtlichen Normen{Rate} für die Errichtung{Feststellung} der Umstände der wirtschaftlichen Tätigkeit, bestimmt die Steuergesetzgebung welche diesen Umständen haben die Bedeutung für die Besteuerung und festigt die Regeln ihrer Verallgemeinerung (die Gruppierungen) für die Berechnung der Objekte der Besteuerung und der Summen der Steuern. Die Berechnungsregulierung ist nochmalig wie nach der Beziehung, zu zivilrechtlich, als auch steuer-. Stützend auf die Umstände der wirtschaftlichen Tätigkeit und auf den Umständen der Besteuerung, stellt{einführt} die Gesetzgebung der Buchhaltung die Regeln ihrer Reflexion in den Berechnungsdokumenten{Berechnungsausweisen} auf.

In den russischen Bedingungen, außer Dem föderalen Gesetz « Über die Buchhaltung », speziell gewidmet der Regulierung der entsprechenden Beziehungen, in der gegebenen{vorliegenden} Sphäre werden auch die abgesonderten Normen{Rate} der föderalen Gesetze, die die Besonderheiten der Inventur{Registratur} in den Organisationen bestimmen, der sich auf verschiedene Arten{Gestalten} beziehenden juristischen Personen, oder verfügend von den besonderen Status (zum Beispiel, die Subjekte des kleinen Unternehmertumes) oder die geltenden{handelnden} in besonderen, spezifischen Sphären (zum Beispiel, der Kreditorganisation) verwendet. Außer ÃÊ russische Föderation, zu solchen föderalen Gesetzen werden, insbesondere bezogen

- Das Gesetz russischer Föderation ¹ 208-ÔÇ von 26.12.1995 « Über die Aktiengesellschaften » (in ðåä. Von 06.04.2004);

- Das Gesetz russischer Föderation ¹ 7-ÔÇ von 12.01.1996 « Über die nicht kommerziellen Organisationen »; (ðåä.îò 23.12.2003);

- Das Gesetz russischer Föderation ¹ 7-ÔÇ von 08.05.1996 « Über die Produktionsgenossenschaften » (ðåä.îò 21.03.2002);

- Das Gesetz russischer Föderation ¹ 193-ÔÇ von 08.12.1995 « Über die landwirtschaftliche Kooperation » (ðåä.îò 11.06.2003);

- Das Gesetz russischer Föderation ¹ 395-1 von 02.12.1990 « Über die Banken und des Bankinges » (ðåä.îò 23.12.2003);

- Das Gesetz russischer Föderation ¹ 4015-1îò 27.11.1992 « Über die Organisation der Versicherung » (ðåä.îò 10.12.2003);

- Das Gesetz RSFSRes ¹ 1499-1 von 28.06.1991 « Über die medizinische Versicherung der Bürger in RSFSR » (ðåä.îò 23.12.2003);

- Das Gesetz RSFSRes ¹ 1488-1 von 26.06.1991 « Über die Anlagetätigkeit in RSFSR » (ðåä.îò 10.01.2003).

In der Sphäre der Regulierung der Buchhaltung und die Berichtswesen gelten{handeln} auch die Rechtsnormen, die in den Verordnungen des Präsidenten Russischer Föderation enthalten. Unter ihnen kann man, zum Beispiel, die Verordnungen nennen:

- Von 01.10.1992 ¹ 1186 « Über die Maße{Maßnahmen} nach der Organisation des Marktes der wertvollen Papiere im Laufe der Privatisierung staatlich und der Kommunalunternehmen » (ðåä.îò 23.02.1998);

- Von 16.11.1992 ¹ 1392 « Über die Maße{Maßnahmen} nach der Realisierung der industriellen Politik bei der Privatisierung der staatlichen Unternehmen » (ðåä.îò 26.03.2003);

- Von 17.11.1993 ¹ 1924 « Über die Tätigkeit der ausländischen Banken und der gemeinsamen Banken mit der Teilnahme der Mittel der Devisenausländer am Territorium{Gebiet} Russischer Föderation ») (èçì.27.04.1997);

- Von 10.06.1994 ¹ 1184 « Über die Vervollkommnung der Arbeit des Banksystems Russischer Föderation » (ðåä.îò 27.04.1995);

- Von 26.04.1995 ¹ 416 « Über die Maße{Maßnahmen} nach der Versorgung der Interessen der Investoren und der Anführung in die Übereinstimmung mit der Gesetzgebung Russischer Föderation der Unternehmertätigkeit der juristischen Personen, die auf den Finanziellen{finanz-} und Fondsmärkten ohne die entsprechenden Lizenzen » verwirklicht werden;

- Von 04.04.1996 ¹ 491 « Über die vordringlichen{aktuellen} Maße{Maßnahmen} der staatlichen Unterstützung des kleinen Unternehmertumes in Russischer Föderation » (ðåä.îò 06.01.1999) und andere.

Vom Recht der Errichtung{Feststellung} der juristischen Normen{Raten}, ist oder indirekt anpassend die Buchhaltung und das Berichtswesen geradeaus, es verfügt auch die Regierung Russischer Föderation. Über die allgemeine methodologische Führung{Anleitung} der Buchhaltung in Russischer Föderation, die von der Regierung Russischer Föderation verwirklicht wird, siehe den Punkt 1 der Art. 5 des Gesetzes und der Kommentar zum gegebenen{vorliegenden} Punkt.

Unter den Taten{Akten} der Regierung Russischer Föderation, die in den Fragen der Buchhaltung übernommen ist, vor allem ist nötig es, zu nennen:

- Die Verordnung der Regierung russischer Föderation von 06.03.98 ¹ 283 « Über die Behauptung des Programms des Reformierens der Buchhaltung entsprechend den internationalen Standards des Finanzberichtswesens »

- Die Verfügung{Anordnung} der Regierung russischer Föderation von 21.03.98 ¹ 382-ð « Über die Anführung des geltenden{handelnden} Systems der Buchhaltung in die Übereinstimmung mit den internationalen Standards »

- Die Verfügung{Anordnung} der Regierung russischer Föderation von 22.05.98 ¹ 587-ð « Über die Behauptung des Planes der Einführung der Lagen (die Standards) der Buchhaltung in die Praxis

- Die Lage über den Bestand{Zusammensetzung} der Kosten nach der Produktion{Herstellung} und der Realisierung der Produktion (die Arbeiten, der Dienstleistungen), der in den Selbstkosten aufgenommenen produktion (die Arbeiten, der Dienstleistungen), und über die Ordnung der Formierung der Finanzergebnisse, die bei der Besteuerung des Gewinns berücksichtigt sind, genehmigt die Verordnung der Regierung russischer Föderation vom 5. August 1992 ¹ 552 (ðåä.îò 31.05.2000, èçì.07.02.2002)

- Die Verordnung des Ministerrates - die Regierungen russischer Föderation vom 29. Juni 1993 ¹ 513 « Über die Veränderung des Bestandes{Zusammensetzung} der Kosten, die in die Selbstkosten der Produktion (der Arbeiten aufgenommen werden, der Dienstleistungen) der Aktiengesellschaften der Energetik und der Elektrifizierung »

- Die Verordnung des Ministerrates - die Regierungen russischer Föderation vom 12. Juli 1993ã. ¹ 645 « Über die Anerkennung verlierend die Kraft und die Abänderung in die Beschlüsse der Regierung Russischer Föderation bezüglich des Bestandes{Zusammensetzung} der Kosten nach der Produktion{Herstellung} und der Realisierung der Produktion (die Arbeiten, der Dienstleistungen), der in den Selbstkosten aufgenommenen produktion (die Arbeiten, der Dienstleistungen), und über die Ordnung der Formierung der Finanzergebnisse, die bei der Besteuerung des Gewinns » berücksichtigt sind

- Die Verordnung des Ministerrates - die Regierungen russischer Föderation vom 30. Juli 1993 ¹ 745 « Über die Behauptung der Lage nach der Anwendung der Kontrol'no-Kassenmaschinen{Kontrol'no-Kassenautos} bei der Verwirklichung der geldlichen Rechnungen{Berechnungen} mit der Bevölkerung und des Verzeichnisses der abgesonderten Kategorien der Unternehmen (einschließlich der physischen Personen, die die Unternehmertätigkeit ohne die Bildung der juristischen Person verwirklichen, im Falle der Verwirklichung von ihnen der Handelsoperationen oder der Erweisung der Dienstleistungen), der Organisationen und der Institutionen{Gründungen}, die infolge der Besonderheit seiner{ihrer} Tätigkeit oder der Besonderheiten den Sitz die geldlichen Rechnungen{Berechnungen} mit der Bevölkerung ohne Anwendung der Kontrol'no-Kassenmaschinen{Kontrol'no-Kassenautos} » (ðåä.îò 08.08.2003) verwirklichen können{dürfen}

- Die Verordnung der Regierung russischer Föderation von 21.04.1995 ¹ 399 « Über die Vervollkommnung des informativen Systems der Vorstellung{Darstellung} des Buchhaltungsberichtswesens » (ðåä.îò 18.08.1995)

- Die Verordnung der Regierung russischer Föderation von 07.12.1996 ¹ 1442 « Über die Überbewertung{Umwertung} der Grundbestände in 1997 » (ðåä.îò 17.10.1997)



§ 2. Die methodologische Regulierung der Buchhaltung



Wie höher schon bezeichnet{begangen} wurde, hat übernommen 21.11.96 Föderale Gesetze " über die Buchhaltung " die einheitlichen rechtlichen und methodologischen Grundlagen der Organisation und der Führung der Buchhaltung in Russischer Föderation aufgestellt{eingeführt}.

Die methodologische Regulierung der Buchhaltung bedeutet die Erarbeitung der Gesamtheit der Annahmen{Aufnahmen} und der Methoden, obligatorisch empfohlen für die Anwendung in der Buchhaltung der Organisationen, die seine{ihre} Tätigkeit am Territorium{Gebiet} Russischer Föderation verwirklichen.

Die allgemeine methodologische Führung{Anleitung} der Buchhaltung in Russischer Föderation verwirklicht sich von der Regierung Russischer Föderation (der Punkt 1 der Art. 5 Des föderalen Gesetzes über die Buchhaltung), was sich in der Ausgabe obligatorisch an ganzem Territorium{Gebiet} Russischer Föderation der Verordnungen der Regierung Russischer Föderation ausprägt. So gibt, laut der Art. 23 Des föderalen konstitutionellen Gesetzes " Über die Regierung Russischer Föderation " ¹ 2-ÔÊÇ von 17.12.97" Regierungen Russischer Föderation aufgrund und in der Darbietung der Verfassung Russischer Föderation, der föderalen konstitutionellen Gesetze, der föderalen Gesetze, der normativen Verordnungen des Präsidenten Russischer Föderation die Verordnungen und die Verfügungen heraus{Anordnung heraus}, gewährleistet ihre Erfüllung. Die Taten{Akten}, die den normativen Charakter haben, werden in der Form der Verordnungen der Regierung Russischer Föderation herausgegeben. Die Taten{Akten} werden in operativen und anderen aktuellen{fliessenden} Fragen, die nicht des normativen Charakteres haben, in der Form der Verfügungen{Anordnungen} der Regierung Russischer Föderation herausgegeben. Die Verordnungen und die Verfügungen{Anordnung} der Regierung Russischer Föderation sind zur Erfüllung in Russischer Föderation " obligatorisch.

Man muß bemerken, dass in einem der zahlreichen Projekte{Entwürfe} Des föderalen Gesetzes " Über die Buchhaltung ", beigefügt zur vorliegenden{echten} Forschung, bestimmt war, dass sich die allgemeine methodologische Führung{Anleitung} der Buchhaltung in Russischer Föderation vom Finanzenministerium Russischer Föderation verwirklichen.

Das Zurechnen zu den Vollmächten der Regierung russischer Föderation der methodologischen Führung{Anleitung} der Buchhaltung kann man, vor allem, jener erhöhten Aufmerksamkeit und die Bedeutung erklären, die in der modernen{gegenwärtigen} Etappe dem Reformieren des Systems der Buchhaltung gegeben werden, da die methodologische Versorgung der Buchhaltung eine der wichtigsten Richtungen des Reformierens der Buchhaltung ist.

Nach dem allgemeinen Sinn des Artikels{Postens} 5 Föderaler Gesetze " Über die Buchhaltung " verwirklicht sich die unmittelbare{direkte} methodologische Führung{Anleitung} der Buchhaltung in Russischer Föderation ganz nebenan der Organe, denen entsprechend den föderalen Gesetzen das Recht gewährt ist, die Buchhaltung anzupassen. Ãëàâåíñòâóþùóþ bestimmt die Rolle in der methodologischen Führung{Anleitung} der Buchhaltung unter den Organen, die die Buchhaltung anpassen, çàêîíîäàòåëü in der indirekten Weise{Gestalt}, bezeichnend{begehend}, dass die normativen Taten{Akten} jene Organe, denen von den föderalen Gesetzen das Recht der Regulierung der Buchhaltung gewährt ist, sollen nicht den normativen Taten{Akten} und den methodischen Hinweisen des Finanzenministeriums russischer Föderation widersprechen.

Laut der Art. 6 Des föderalen konstitutionellen Gesetzes " Über die Regierung Russischer Föderation " besteht die Regierung russischer Föderation aus den Mitgliedern{Gliedern} der Regierung Russischer Föderation - der Vorsitzende der Regierung russischer Föderation, der stellvertretenden Vorsitzendern der Regierung russischer Föderation und der föderalen Minister. Die Regierung russischer Föderation leitet die Arbeit der föderalen Ministerien und anderer föderalen Organe der vollziehenden Macht und überwacht ihre Tätigkeit. Die föderalen Ministerien und andere föderalen Organe der vollziehenden Macht werfen sich der Regierung russischer Föderation unter und sind vor ihm für die Ausführung{Erfüllung} der beauftragenen Aufgaben verantwortlich. Die Regierung Russischer Föderation sind berechtigt, die Taten{Akten} der föderalen Organe der vollziehenden Macht aufzuheben oder dieser Taten{Akten} (die Art. 12 ÔÊÇ " Über die Regierung Russischer Föderation ") aufzuschieben.

Auf solche Weise, koordiniert die Regierung russischer Föderation die Methodologie der Buchhaltung in Russischer Föderation, einschließlich gibt die Verordnungen in den wichtigsten Fragen der Buchhaltung heraus, und das Finanzministerium russischer Föderation entwickelt unmittelbar, erneuert, passt der Marktwirtschaft die Methodologie der Buchhaltung unter Leitung der Regierung russischer Föderation an.

Eines der Probleme der methodologischen Versorgung der Buchhaltung in der modernen{gegenwärtigen} Etappe, auf meinen Blick{Ansicht}, ist die Errungenschaft des optimalen Verhältnisses zwischen, einerseits, den widerstandenen Regeln der einheimischen Methodologie der Buchhaltung und, andererseits, mit den neuen Annahmen{Aufnahmen} und die Methoden, die in die Buchhaltung entsprechend den internationalen Standards der Buchhaltung eingeführt sind.

Den Kongress der Buchhalter und die Wirtschaftsprüfer, die im Mai 1998 auf Initiative der interamtlichen Kommission nach dem Reformieren der Buchhaltung und des Berichtswesens stattfanden, des Finanzenministeriums russischer Föderation, des internationalen Bündnisses{Konjunktion} der Ökonome und des Institutes der professionellen Buchhalter, haben die Resolution übernommen, in der bezeichnet{begangen} wurde, dass es auf dem Gebiet der methodologischen Versorgung der Buchhaltung, vor allem notwendig ist, aufzusparen{zu sichern} die Einigkeit finanziell{finanz-}, verwaltings-(einschließlich produktions-) der Inventur{Registratur}, der Einschätzung des Eigentumes und der Verpflichtungen, nicht zulaßend die Synchronisationen des Dokumentendurchlaufes, die methodologische Nachfolge der von neuem eingeführten{eingegebenen} Normen{Raten} der Buchhaltung mit den geltenden{handelnden} Regeln der Buchhaltung zu gewährleisten.

Die stattfindende in November 1998 wissenschaftliche - praktische Konferenz " die Reformen der Buchhaltung und der Besteuerung ", durchgeführt{geleitet} im Rahmen Des allrussischen ökonomischen Forums " die Strategie der ökonomischen Entwicklung Russlands - der Schritt in XXI Jahrhundert ", hat die nächsten Schwierigkeiten im Teil der methodologischen Versorgung der Reform der Buchhaltung bezeichnet{begangen}: die Abwesenheit der Finanzierung der Projekte{Entwürfe} der methodologischen Dokumente{Ausweise}, die von den Spezialisten praktisch auf den öffentlichen Anfängen entwickelt sind; es existieren die Widersprüche zwischen den Buchhaltungs-und Steuer-normativen Taten{Akten}.

Beachtend die in der Welt{Frieden} geschehenden{stammenden} Prozesse der Harmonisierung der Buchhaltung und die Berichtswesen, haben sich die Teilnehmer der Konferenz an die anpassenden Organe der vollziehenden Macht - das Finanzenministerium Russischer Föderation, Der föderalen Kommission nach dem Markt der wertvollen Papiere, Der zentralen Bank Russischer Föderation mit den nächsten Vorschlägen{Sätzen} gewendet: die fliessende, allmähliche und konsequente Einleitung der Normen{Raten} und der Regeln der Buchhaltung mit dem Ziel der schmerzlosen Anpassung zu ihnen der gebrauchenden Spezialisten zu verwirklichen; die methodologische Einigkeit der Finanz- und Produktionsinventur{Finanz- und Produktionsregistratur}, der Regeln der Einschätzung des Eigentumes und der Verpflichtungen aufzusparen{zu sichern}, die Synchronisation des Dokumentendurchlaufes und ò auszuschließen. ä.

Einige Spezialisten der Buchhaltung rechnen, dass für den Beschluss der Hauptprobleme der methodologischen Regulierung der Buchhaltung in der Regierung das kompetente Organ, das die Handlungen{Wirkung} des Finanzministeriums russischer Föderation koordiniert, des Ministeriums russischer Föderation nach den Steuern sowohl den Gebühren{Sammeln} als auch das Wirtschaftsministerium nach dem Systemreformieren der Buchhaltung und dem Berichtswesen, in Russland notwendig ist.

Gewiß, dass die Effektivität des Reformierens des Systems der Buchhaltung in den Teil der methodologischen Versorgung der Buchhaltung, vor allem, von jene Organen abhängt, die sich mit der Erneuerung der Methodologie der Buchhaltung und die Anführung sie entsprechend den Forderungen der Marktwirtschaft unmittelbar lernen{beschäftigen}. Zur Zeit ist ein Organ, das sich unmittelbar mit der methodologischen Regulierung der Buchhaltung lernt{beschäftigt}, wie schon bezeichnet{begangen} wurde, das Finanzenministerium Russischer Föderation.

Entsprechend der Lage über das Finanzenministerium Russischer Föderation, der genehmigten Verordnung der Regierung russischer Föderation von 06.03.1998 ¹ 273 (ðåä.îò 27.08.2003ã.), Das Finanzministerium russischer Föderation unter Berücksichtigung der auf ihn gesetzten Aufgaben, gewährleistet die methodologische Führung{Anleitung} der Buchhaltung und das Berichtswesen der Organisationen unabhängig von ihren planmäßig - rechtlichen Formen und der Unterordnung (außer der Buchhaltung und dem Berichtswesen in Der zentralen Bank Russischer Föderation und die Kreditorganisationen). Das Finanzministerium russischer Föderation vorbereitet die Vorschläge{Sätz} und wird die Maße{Maßnahme} nach der methodologischen Führung{Anleitung} der Buchhaltung und das Berichtswesen in Russischer Föderation verwirklichen; behauptet die Pläne der Rechnungen, die typisierten Formen der Buchhaltung und die Berichtswesen, der Instruktion über ihre Anwendung und der Ordnung der Zusammenstellung des Berichtswesens (außer der Buchhaltung und dem Berichtswesen in Der zentralen Bank russischer Föderation und die Kreditorganisationen); stellt{einführt} die Ordnung der Führung der Buchhaltung und die Zusammenstellung des Berichtswesens über die Erfüllung des föderalen Budgets, der Kostenpläne der haushaltsmäßigen Organisationen auf; stellt{einführt} die Formen der Inventur{Registratur} und die Berichtswesen nach der Kassenerfüllung des föderalen Budgets, der Budgets der Subjekte Russischer Föderation auf; Fasst die Praxis der Anwendung der Gesetzgebung in den Fragen, die in seinen Kompetenzbereich eintreten, zusammen, entwickelt und trägt zur Betrachtung der Regierung Russischer Föderation des Vorschlages{Satzes} nach der Vervollkommnung der Gesetzgebung (ïîäï bei. 8,9, 52, 53, 54 Punkte 6 der Lage über das Finanzenministerium Russischer Föderation).

Auf solche Weise, ist das Finanzministerium russischer Föderation Organ, dessen Taten{Akten}, in der Regel haben, die interamtliche Bedeutung und dienen zur methodischen Grundlage amtlich íîðìîòâîð÷åñòâà in den Zweigen und die Sphären der Verwaltung{Steuerung}. Andere Organe, denen von den föderalen Gesetzen das Recht der Regulierung der Buchhaltung gewährt ist, sind verpflichtet, die normativen Taten{Akten} und die methodischen Hinweise nach der Buchhaltung, den Formen des Buchhaltungsberichtswesens und die Instruktion über die Ordnung ihrer Auffüllung, die nicht den normativen Taten{Akten} des Finanzenministeriums Russischer Föderation (den Punkt 2 der Art. 5 und den Punkt 3 der Art. 13 des Gesetzes der Buchhaltung) widersprechen, herauszugeben.

Der erfolgreiche Beschluss der bezeichneten Aufgaben wird über das Reformieren der Buchhaltung, auf meinen Blick{Ansicht}, in vielem von den Organen der Regulierung der Buchhaltung, und auch von der Rolle des Staates in der Bildung{Schaffung} des Systems der normativen Regulierung der Buchhaltung abhängen.

Es sind drei Varianten der Entwicklung der anpassenden Organe auf dem Gebiet der Buchhaltung möglich:

- Die Niederlegung der Funktionen der Regulierung auf die staatlichen Organe und die Organe der vollziehenden Macht auf den Stellen{Orten}, dem Kopf-methodologischen Zentrum wird das Finanzenministerium oder anderes föderale Organ in solchem Fall, und die Fachministerien und andere föderalen Dienste und die Komitees verwirklichen die methodische Versorgung unterstellt von ihm der Unternehmen;

- Die Sendung{Übergabe} der Funktionen der Erarbeitung der Regeln der Inventur{Registratur}, der Empfehlungen bis sie
Der Anwendung der öffentlichen Vereinigung der professionellen Buchhalter, der Konsultanten und anderer Vertreter des Berechnungsberufes, die für die Vervollkommnung der Buchhaltung interessiert sind;

- Die Überlassung der Funktionen der Regulierung und der Errichtung{Aufführung} der Buchhaltung dem staatlichen Organ, der gilt{handelt} bei der aktiven Teilnahme der Berechnungsöffentlichkeit, mit dem allmählichen Übergang zu den öffentlichen Formen der Regulierung.

Die Lagen nach der Buchhaltung, wie die Dokumente{Ausweise} des zweiten Niveaus, vom Finanzenministerium ursprünglich entwickelt werden und ihm werden nach der Erörterung der Projekte{Entwürfe} in der professionellen Presse{Druck} und in den entsprechenden Beratungen und die Sitzungen behauptet. Und im Folgenden wird bei der Vorbereitung der Projekte{Entwürfe} der Lagen die grosse Rolle abgeführt dem Institut der professionellen Buchhalter wird.

Die methodischen Hinweise, die Komponenten den Inhalt{Erhaltung} des dritten Niveaus des Systems der normativen Regulierung der Buchhaltung, sollen mit Hilfe der staatlichen Organe und der gesellschaftlichen Organisationen gebildet werden. In Zusammenhang mit der Veränderung der Funktionen der Ministerien des Hinweises nach der Fachzugehörigkeit sollen von den konsultativen Firmen vorbereitet werden.

Doch, noch früh ernsthaft, über die dritte Variante der Entwicklung der anpassenden Organe und über den Übergang von staatlich zu den öffentlichen Formen der Regulierung der Buchhaltung zu sagen{sprechen}, und jenem sind die objektiven Gründe. Sowohl bei zweit als auch bei der dritten Variante unter den die Buchhaltung anpassenden Organen wird die besondere Rolle der öffentlichen Vereinigung der professionellen Buchhalter, der Konsultanten, anderer Vertreter des Berechnungsberufes abgeführt. Doch besteht das Problem darin, dass eine solche Organisation - das Institut der professionellen Buchhalter, die in Russland ganz vor kurzem geschaffen sind, nach meiner Meinung nichtsdestoweniger nicht kann, im Laufe des Reformierens des Systems der Buchhaltung und der Bildung{Schaffung} der normativen Taten{Akten}, die die gegebene{vorliegende} Sphäre anpassen, wegen der unvermeidlichen{selbstverständlichen} Probleme des Entstehens der Tätigkeit der Organisation und der Abwesenheit der Erfahrung{Versuchs} íîðìîòâîð÷åñòâà am gegebenen{vorliegenden} Gebiet vollwertig teilnehmen. Und die Hoffnungen, die mit der Umgestaltung{Transformation} der Inventur{Registratur} in Russland verbunden sind, auf die gerade erst{vor einer ganzen Weile} geschaffene gesellschaftliche Organisation der professionellen Buchhalter, auf meinen Blick{Ansicht} zu setzen, während{bis} es ist nötig, da derartig die Organisation bestimmten Etappen in seiner{ihrer} Entwicklung und schon seine{ihre} Tätigkeit gehen{durchnehmen;vergehen} soll, das Recht zu erwerben, die professionellen Standards aufzustellen{einzuführen}. Dabei muß man beachten, dass erstes in die Geschichte die Gesellschaft der Buchhalter in Venenig noch in 1581 gebildet war, die gesellschaftliche Organisation der professionellen Buchhalter Englands und Schottlands war das Institut ïðèñÿæíûõ der Buchhalter in 1880 geschaffen, und die amerikanischen professionellen Buchhalter haben die Amerikanische Assoziation der öffentlichen Buchhalter (American Association of Public Accountants-AAPA) in 1887 gegründet{gebildt}, während das Recht, die Standards der professionellen Tätigkeit sie aufzustellen{einzuführen} haben nur nach 50 Jahren bekommen.

Die Geschichte des ersten Jahrhundertes der Existenz der gesellschaftlichen Organisationen der professionellen Buchhalter in USä Amerikas, ihre Rolle sagt{spricht} im Laufe der Regulierung der Buchhaltung, und auch genügend erfolgreich øåñòèäåñÿòèëåòíèé die Erfahrung{Versuch} íîðìîòâîð÷åñòâà in dieser Sphäre, darüber, dass die Ziele{Zweck} dieser Organisationen, wenn nicht die Selbstverleugnung und der Patriotismus der Vertreter des Berechnungsberufes nicht erreicht wären. Und das Delegieren in 1938 vom staatlichen Organ (die Kommission nach den wertvollen Papieren und den Börsenoperationen - SEC) des Rechtes, die Standards den Buchhalter des privaten{einzelnen} Sektors aufzustellen{einzuführen} bedeutete, dass in den Fragen der Regulierung auf die erste Stelle{Ort} der private{einzelne} Aspekt heraustritt. In Bezug auf die Bedingungen in unserem Land, die öffentlichen Formen der Regulierung der Buchhaltungstätigkeit, sogar auf dem Niveau der Erarbeitung und die Behauptungen der allgemeingültigen Standards der Buchhaltung, werden schwer erreichbar in Russland heute vorgestellt. Und selbst wenn in der Perspektive den gesellschaftlichen Organisationen der professionellen Buchhalter das Recht gewährt sein wird, die Standards (die Lagen) nach der Buchhaltung aufzustellen{einzuführen}, so wird das geschehende{stammende} Entstehen des Marktes, des privaten{einzelnen} Kapitals wirksam nicht erlauben{ermöglichen}, die Funktionen íîðìîòâîð÷åñòâà diesen Organisationen der professionellen Buchhalter zu verwirklichen, die wie seitens des grossen privaten{einzelnen} Kapitals, das oft êðèìèíîãåííûìè von den Elementen verstärkt ist, als auch seitens der staatlichen Organe, einschließlich steuer-nicht zu meiden den Druck. Deshalb auf die Buchhalter des privaten{einzelnen} Sektors in den Fragen der Regulierung der Buchhaltungstätigkeit zu orientieren es unzweckmässig scheint. Und die Regelung der Buchhaltungstätigkeit von den staatlichen Organen in der gegebenen{vorliegenden} Etappe ist rechtfertigt und notwendig.

In der Perspektive wird die ideale Variante der Entwicklung der Organe, die die Buchhaltung anpassen, mir in der nächsten Art{Gestalt} vorgestellt.

Gewiß, der Erarbeitung der Projekte{Entwürfe} der Standards (die Lagen) nach der Buchhaltung sollen sich die gesellschaftliche Organisation der professionellen Buchhalter, der Wirtschaftsprüfer, der Konsultanten und anderer Vertreter des Berechnungsberufes lernen{beschäftigen}, zu der die Vertreter der wissenschaftlichen Öffentlichkeit - die Lehrer der Universitäten, der Akademien sowohl der Institute nach der Buchhaltung als auch dem Recht auch gehören werden.

Die Behauptung der Projekte{Entwürfe} der Standards, würde folgen, das Prärogativ des Organes zu machen, in dessen Bestand{Zusammensetzung} die Vertreter der gesellschaftlichen Organisation wären, über die wurde höher, und die Mitglieder{Glieder} des Departements der Regulierung der staatlichen Finanzkontrolle, der wirtschaftsprüferischen Tätigkeit und áóõó÷åòà des Finanzenministeriums russischer Föderation im gleichen Verhältnis gesagt{gesprochen}. Also würde die Anwendung der entwickelten Standards von den Maßen{Maßnahmen} der staatlichen Nötigung im Laufe des Entstehens des privaten{einzelnen} Kapitals auf dem Weg zu dem zivilisierten Markt verstärkt und hätte erlaubt{ermöglicht}, auf solche Weise die Interessen des privaten{einzelnen} Sektors der Wirtschaft{Ökonomie} und die Staaten zu berücksichtigen.

Was für die methodischen Hinweise und anderer normativen Taten{Akten}, die Komponenten den Inhalt{Erhaltung} des dritten Niveaus des Systems der normativen Regulierung der Buchhaltung zutrifft, und vorstellend das in die quantitativen Beziehungen wesentlichste Massiv der rechtlichen Taten{Akten}, sollen von den staatlichen Organen mit der Heranziehung allen der selben gesellschaftlichen Organisation gebildet werden. Und das Schema der Wechselwirkung{Zusammenarbeit} zwischen den Organen, denen von den föderalen Gesetzen das Recht der Regulierung der Buchhaltung, außer dem Finanzministerium russischer Föderation gewährt ist, und eine Organisation der Vertreter des Berechnungsberufes, kann{darf} selb, was auch bei der Erarbeitung und die Behauptung der Standards (die Lagen) nach der Buchhaltung sein.

Aber bei solcher Variante der Entwicklung der anpassenden Organe wäre es, auf meinen Blick{Ansicht} notwendig, einige die Veränderung und die Ergänzung zum Gesetz der Buchhaltung, in den Teil zutreffend der allgemeinen methodologischen Führung{Anleitung} der Buchhaltung, bestimmt auf das gesetzgebende Niveau den Status der gesellschaftlichen Organisation beizutragen, die äåëåãèðîâàëîñü das Recht (die Lagen) nach der Buchhaltung zu entwickeln und aufzustellen{einzuführen} die Standards. Oder, gelassen für die Regierung die Funktion der allgemeinen methodologischen Führung{Anleitung} der Buchhaltung, von der Regierung des Delegierens des Teiles seiner{ihrer} Vollmächte in der Sphäre der Regulierung der Buchhaltung der gesellschaftlichen Organisation der professionellen Buchhalter zu erwarten.

Im Unterschied zu der Buchhaltung, wird der Fondsmarkt in Russland mit der Nutzung kardinal, fast revolutionär für Russland des Herangehens angepasst.

Nach dem Gesetz « Über den Markt der wertvollen Papiere » ¹ 39-ÔÇ von 22.04.1996ã. (ðåä.îò 28.12.2002ã.), ist Die föderale Kommission nach dem Markt der wertvollen Papiere (weiter - ÔÊÖÁ) ein anpassendes Organ auf dem Fondsmarkt, dessen Funktionen in der Art. 42 des Gesetzes über den Markt der wertvollen Papiere aufgezählt sind, auf den wird insbesondere bezogen:

- Die Erarbeitung und die Behauptung der einheitlichen Forderungen zu den Regeln der Verwirklichung der professionellen Tätigkeit mit den wertvollen Papieren (der Punkt. Ç die Art. 42);

- Die Erarbeitung der Projekte{Entwürfe} gesetzgebender und anderen normativen Taten{Akten}, die mit den Fragen der Regulierung des Marktes der wertvollen Papiere verbunden sind, der Lizenzierung der Tätigkeit seiner professionellen Teilnehmer, der selbstangepassten Organisationen der professionellen Teilnehmer des Marktes der wertvollen Papiere, der Kontrolle über die Beachtung der gesetzgebenden und normativen Taten{Akten} über die wertvollen Papiere,
Führt{Leitet} ihre Expertise (der Punkt 14 der Art. 42) durch;

- Die Erarbeitung der entsprechenden methodischen Empfehlungen nach der Praxis der Anwendung der Gesetzgebung Russischer Föderation über die wertvollen Papiere (der Punkt 15 der Art. 42).

Doch ist ÔÊÖÁ nicht ein einziges Organ auf dem Fondsmarkt, der sich mit der Regulierung des Marktes der wertvollen Papiere lernt{beschäftigt}. Der Artikel{Posten} führt{eingibt} 48 Gesetze des Marktes der wertvollen Papiere den Begriff der selbstangepassten Organisation der professionellen Teilnehmer des Marktes der wertvollen Papiere ein, die die freiwillige Vereinigung der professionellen Teilnehmer des Marktes der wertvollen Papiere, die geltend{handelnd} entsprechend dem Gesetz des Marktes der wertvollen Papiere und auf den Prinzipien der nicht kommerziellen Organisation funktionieren, darstellt. In diesem Fall ist ein am meisten bemerkenswerter Moment, dass zum ersten Mal auf dem gesetzgebenden Niveau nicht nur das Recht gefestigt wird, in die professionellen Bündnisse{Konjunktionen} vereinigt zu werden, aber das Recht, die Regeln und die Standards der Verwirklichung der professionellen Tätigkeit und der Operationen mit den wertvollen Papieren von seinen{ihren} Mitgliedern{Gliedern} zu entwickeln und die Kontrolle über ihre Beachtung zu verwirklichen, die Beachtung von seinen{ihren} Mitgliedern{Gliedern} der von der selbstangepassten Organisation übernommenen Regeln und der Standards der Verwirklichung der professionellen Tätigkeit und der Operationen mit den wertvollen Papieren zu überwachen. Von anderen Wörtern, çàêîíîäàòåëü gewährt der Föderalen Kommission nach dem Markt der wertvollen Papiere das Recht äåëåãèðîâàòü von der selbstangepassten Organisation der professionellen Teilnehmer des Marktes der wertvollen Papiere seines{ihres} Recht, die einheitlichen Regeln der Verwirklichung der professionellen Tätigkeit mit den wertvollen Papieren zu entwickeln und zu behaupten.

Die nationale Assoziation der Teilnehmer des Fondsmarktes (weiter - ÍÀÓÔÎÐ), gegründet noch in 1995, das heißt bis zu der Annahme des Gesetzes über den Markt der wertvollen Papiere, im August 1997, hat " den Status der selbstangepassten Organisation der professionellen Teilnehmer des Marktes der wertvollen Papiere entsprechend den Forderungen der Gesetzgebung und, seiend ñòàðåéøåé von der Organisation auf dem Fondsmarkt bekommen, nimmt an seiner Regulierung aktiv teil.

Dabei sind alle Mitglieder{Glieder} ÍÀÓÔÎÐ gleichzeitig die Mitglieder{Glieder} Der nicht kommerziellen Partnerschaft " das Handelssystem ÐÒÑ ", die âíåáèðæåâóþ das Handelssystem darstellt, im Rahmen deren verwirklicht sich der Umlauf{Aufruf} der korporativen wertvollen Papiere. ÍÀÓÔÎÐ, verwendend die auf dem gesetzgebenden Niveau fixierte Möglichkeit, die Regeln und die Standards der Verwirklichung der professionellen Tätigkeit und der Operationen mit den wertvollen Papieren zu entwickeln, und auch das Recht, die Kontrolle über ihre Beachtung zu verwirklichen, haben bestimmten Standards der Verwirklichung der professionellen Tätigkeit und der Operationen mit den wertvollen Papieren entwickelt, und der professionelle Teilnehmer des Marktes der wertvollen Papiere, die zu haben den Zugriff zu âíåáèðæåâîé dem Handelssystem und zu begehen in ihr dem Geschäft mit den wertvollen Papieren wünschen, soll sich an das Handelsabkommen{Handelseinverständnis} « Der nicht kommerziellen Partnerschaft « das Handelssystem ÐÒÑ » anschließen und die Regeln des Handels « Der nicht kommerziellen Partnerschaft « das Handelssystem ÐÒÑ » befolgen, die gerade und die Standards der professionellen Tätigkeit der Teilnehmer des Fondsmarktes darstellen.

Auf solche Weise, besteht die Originalität der Politik der Regulierung des Fondsmarktes darin, dass unter den den Fondsmarkt anpassenden Organen nicht nur die staatlichen Organe, im Namen Der föderalen Kommission nach dem Markt der wertvollen Papiere, sondern auch die gesellschaftlichen Organisationen im Namen der selbstangepassten Organisationen der professionellen Teilnehmer des Marktes der wertvollen Papiere, insbesondere ÍÀÓÔÎÐ vorgestellt sind. Das heißt im Laufe der Regulierung des Marktes der wertvollen Papiere nehmen die Organisationen, die bekommenden entsprechenden Lizenzen der professionellen Teilnehmer des Marktes der wertvollen Papiere unmittelbar teil, denen durch die selbstangepassten Organisationen das Recht von gewährt ist, zur Erfüllung die Standards der professionellen Tätigkeit und der Operationen mit den wertvollen Papieren zu entwickeln und zu übernehmen, und wem wie nicht den gebrauchenden Spezialisten auf dem Fondsmarkt sind bekannt und es sind die Probleme des sich entwickelnden Marktes der wertvollen Papiere in Russland klar, und vollkommen natürlich ist die Heranziehung sie zur Erarbeitung und der Annahme der Standards der Verwirklichung der professionellen Tätigkeit und der Operationen mit den wertvollen Papieren.

Leider, ist die Regulierung der Buchhaltung während{bis} eine Sphäre der Tätigkeit der außerordentlich staatlichen Organe, insbesondere des Finanzministeriums Russischer Föderation, und die Möglichkeit der Heranziehung der Buchhaltungsöffentlichkeit zur Erarbeitung und der Annahme der Standards, der Lagen wird nach der Buchhaltung nur in den Diskussionen in der populärwissenschaftlichen Literatur betrachtet. Und in diesem Sinn stellt das Gesetz des Marktes der wertvollen Papiere das gute Beispiel der Realisierung der Idee über die Heranziehung der Öffentlichkeit im Namen der gebrauchenden Spezialisten, d.h. der professionellen Teilnehmer des Marktes der wertvollen Papiere zur Regulierung des Fondsmarktes dar.

Auf meinen Blick{Ansicht}, ist die Heranziehung der Buchhaltungsöffentlichkeit zu den Fragen der Regulierung der Buchhaltung unbestreitbar, aber dafür muß man in das Gesetz der Buchhaltung, die für den Status für jene öffentlichen Buchhaltungsorganisationen zutrifft, korrigieren, dem çàêîíîäàòåëü das Recht gewähren wird, die Standards der Verwirklichung der professionellen Tätigkeit zu entwickeln, und auch das erwähnte Gesetz den deutlichen Mechanismus der Wechselwirkung{Zusammenarbeit} der öffentlichen Buchhaltungsorganisationen mit den staatlichen Organen, die die Buchhaltung anpassen, zu ergänzen. Auf den heutigen Tag dem Fondsmarkt der Mechanismus der Wechselwirkung{Zusammenarbeit} zwischen ÔÊÖÁ Russlands und die selbstangepassten Organisationen der professionellen Teilnehmer des Marktes der wertvollen Papiere, die auf dem gesetzgebenden Niveau und schon genügend deutlich{klar} durchgearbeitet auf Fondsmarkt durchgearbeiteten fixiert sind auf deutlich{klar} Russlands





§ 3. Fach-(amtlich) die Regulierung der Buchhaltung



Die methodischen Hinweise und die Instruktionen des Finanzministeriums russischer Föderation, und auch anderer Organe, denen entsprechend den föderalen Gesetzen das Recht gewährt ist, solche Hinweise und die Instruktionen herauszugeben, bilden auf den heutigen Tag das am meisten umfangreiche Massiv der normativen Taten{Akten} in der Sphäre der Regulierung die Buchhaltungsinventur{Registratur} zusammen.

Zur Analyse fach-(amtlich) der Regulierung der Buchhaltung Bevor übergeht, man muß auf das grundlegende Dokument{Ausweis} des Finanzenministeriums Russischer Föderation, die die Buchhaltung anpasst, stehenbleiben. Die Rede geht über die Lage nach der Führung der Buchhaltung und dem Buchhaltungsberichtswesen in Russischer Föderation, die vom Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation von 29.07.98 ¹ 34í (ðåä.îò 24.03.2000ã.) - Lagen nach der Führung der Buchhaltung und des Buchhaltungsberichtswesens genehmigt ist war es üblich in der Darbietung des Programms des Reformierens der Buchhaltung entsprechend den internationalen Standards des Finanzberichtswesens, das von der Verordnung der Regierung russischer Föderation von 06.03.98 ¹ 283 genehmigt ist, und der Verfügung{Anordnung} der Regierung russischer Föderation von 21.03.98 ¹ 382-ð von 21.03.1998ã. und ist ab 1. Januar 1999 eingesetzt. Mit der Einleitung in die Handlung{Wirkung} der gegebenen{vorliegenden} Lage, die früher die Lage über die Buchhaltung und des Berichtswesens galt{handelte}, genehmigt hat der Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation 26.12.94 ¹ 170, die Kraft verloren.

Die neue Lage besteht nach der Führung der Buchhaltung und dem Buchhaltungsberichtswesen aus 7 Abteilungen{Teilen} und es bestimmt die Ordnung der Organisation und der Führung der Buchhaltung, der Zusammenstellung und der Vorstellung{Darstellung} des Buchhaltungsberichtswesens von den juristischen Personen nach der Gesetzgebung Russischer Föderation unabhängig von der planmäßig - rechtlichen Form (mit Ausnahme der Kreditorganisationen), und auch der Wechselbeziehung der Organisation mit den äusserlichen Konsumenten der Buchhaltungsinformation.

Die Lage war aufgrund Des föderalen Gesetzes " Über die Buchhaltung " (der Punkt 1 der Lage) entwickelt. Viele Punkte geben die Normen{Rate} des Gesetzes wirklich wieder, doch gehen die Autoren der Lage in einigen Momenten weiter des Willens çàêîíîäàòåëÿ, schaffend die Kollisionen der normativen Taten{Akten}, die die Buchhaltung anpassen. Zum Beispiel ihm dient den Punkt 14 der Lage nach der Führung der Buchhaltung und dem Buchhaltungsberichtswesen. So gewährleistet, laut dem Punkt 3 der Art. 7 Des föderalen Gesetzes " Über die Buchhaltung " " der Hauptbuchhalter die Übereinstimmung der verwirklichten wirtschaftlichen Operationen der Gesetzgebung Russischer Föderation, die Kontrolle über die Bewegung des Eigentumes und die Ausführung{Erfüllung} der Verpflichtungen. Die Forderungen des Hauptbuchhalters sind nach der dokumentalen Erledigung der wirtschaftlichen Operationen und der Vorstellung{Darstellung} in die Buchhaltung der notwendigen Dokumente{Ausweise} und der Nachrichten für alle Arbeiter der Organisation obligatorisch. Ohne Unterschrift des Hauptbuchhalters geldlich und die Rechendokumente{Rechenausweise}, gelten die finanz-und Kreditverpflichtung ungültig und sollen nicht zur Erfüllung " übernommen werden. ÷.2 und ÷. Ç den Punkt 14 der Lage lauten: " Die Dokumente{Ausweise}, die die wirtschaftlichen Operationen mit den Geldmittel aufgemacht werden, werden vom Leiter der Organisation und den Hauptbuchhalter oder bevollmächtigt von ihnen auf jenem von den Personen{Gesichtern} unterschrieben. Ohne Unterschrift des Hauptbuchhalters oder bevollmächtigt ihn auf jenem der Person{Gesichtes} geldlich und die Rechendokumente{Rechenausweise}, gelten die finanz-und Kreditverpflichtung ungültig und sollen nicht zur Erfüllung (mit Ausnahme der Dokumente{Ausweise}, die vom Leiter des föderalen Organes der vollziehenden Macht unterschrieben sind, übernommen werden, deren Besonderheiten der Erledigung sich von den abgesonderten Hinweisen des Finanzenministeriums Russischer Föderation) klären. Unter den Finanz-und Kreditverpflichtungen werden die Dokumente{Ausweise}, die die Finanzeinlagen der Organisation aufmachen, die Verträge der Anleihe, die Kreditverträge und die Verträge, die nach dem Waren-und kommerziellen Kredit " abgeschlossen sind, verstanden.

Laut dem Sinn des Punktes. Ç die Art. 7 Des föderalen Gesetzes " Über die Buchhaltung " die Forderung darüber, dass geldlich und die Rechendokumente{Rechenausweise}, sollen die kredit-und Finanzverpflichtung vom Hauptbuchhalter unterschrieben werden, ist obligatorisch für alle juristischen Personen, die nach der Gesetzgebung russischer Föderation geschaffen sind, unabhängig von ihnen planmäßig der rechtlichen Form. Dabei das Verzeichnis der Dokumente{Ausweise}, auf die die Unterschrift des Hauptbuchhalters stehen soll ist erschöpfend. Keiner Klausele bezüglich der Dokumente{Ausweise}, die im Namen der föderalen Organe der vollziehenden Macht gebildet werden, enthält Das föderale Gesetz " Über die Buchhaltung ". Deshalb der Vorbehalt in der Lage nach der Führung der Buchhaltung und dem Buchhaltungsberichtswesen, in Bezug darauf, dass die Unterschrift des Hauptbuchhalters auf den Dokumenten{Ausweisen} nicht gefordert wird, die ist vom Hinweis des Finanzministeriums russischer Föderation einverstanden werden in der abgesonderten Ordnung aufgemacht und sollen von den föderalen Organen der vollziehenden Macht stammen, es widerspricht der Norm{Rate} des Gesetzes, insbesondere der Punkt. Ç die Art. 7 Des föderalen Gesetzes " Über die Buchhaltung. Vom interessantesten Moment bei der Analyse ÷. 3 Punkte 14 der Lage über die Buchhaltung und das Buchhaltungsberichtswesen, sind, auf meinen Blick{Ansicht}, die Erklärung des Finanzministeriums russischer Föderation darüber, dass es unter den Finanz-und Kreditverpflichtungen meint. Der Begriff der Verpflichtung wird in der Art. 307 Des bürgerlichen Gesetzbuches{Kodexes} russischer Föderation " den Begriff der Verpflichtung und den Grund{Gründung} seiner Entstehung " enthalten, laut der " In - die Kraft der Verpflichtung eine Person{Gesicht} (der Schuldner) verpflichtet ist, zugunsten anderer Person{Gesichtes} (der Kreditor) eine bestimmte Handlung{Wirkung}, irgendwie zu begehen: das Eigentum zu übergeben, die Arbeit zu erfüllen, das Geld und dgl.m. zu bezahlen, oder sich einer bestimmten Handlung{Wirkung} zu enthalten, und der Kreditor ist berechtigt, vom Schuldner der Erfüllung seiner Pflicht zu fordern. Die Verpflichtungen entstehen aus dem Vertrag, infolge des Zufügens des Schadens und aus anderen Gründen{Gründungen}, die im vorliegenden{echten} Gesetzbuch{Kodex} " erwähnt sind. Entsprechend dem Sinn ÷. Ç den Punkt. 14 Lagen sind nach der Führung der Buchhaltung und dem Buchhaltungsberichtswesen die Verpflichtung ein Dokument{Ausweis}. Und man wenn unter der Kreditverpflichtung die Kreditverträge, die Verträge der Anleihe, die Verträge nach kommerziell und dem Warenkredit meinen kann, so absorbiert der Begriff der Finanzverpflichtung, die vom Finanzministerium russischer Föderation wie das Dokument{Ausweis} bestimmt ist, aufmachend die Finanzeinlagen, in solchem Fall vollständig den Begriff der Kreditverpflichtung. Hier passend, zu bemerken, dass den Begriff der Kreditverpflichtung, um so mehr die Finanzverpflichtungen Das bürgerliche Gesetzbuch{Kodex} nicht enthält. Er enthält auch der Forderung zur Form des Kreditvertrages im Teil der obligatorischen Unterzeichnung vom Hauptbuchhalter der Organisation der Kreditverträge nicht. Es bleibt unverständlich übrig, warum versucht das Finanzministerium in seiner{ihrer} normativen Tat{Akte}, bürgerlich ïðàâîîòíîøåíèÿ, gebend die Bestimmungen den Kredit-und Finanzverpflichtungen anzupassen.

Doch, antwortet ungeachtet einiger Mängel der erneuerten Lage nach der Führung der Buchhaltung und das Buchhaltungsberichtswesen, das vom Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation von 29.07.98 ¹ 34í genehmigt ist, insgesamt die Lage den Forderungen der föderalen Gesetzgebung über die Buchhaltung. In der neuen Lage ist die grössere Aufmerksamkeit die Buchhaltungsberichtswesen zugeteilt, es fehlt die Forderung über die obligatorische Vorstellung{Darstellung} des Buchhaltungsberichtswesens in die Steuerinspektion, es werden die Regeln des zusammengestellten Buchhaltungsberichtswesens enthalten, es sind die Hauptregeln der Führung der Buchhaltung und die Regeln der Einschätzung der Artikel{Posten} des Buchhaltungsberichtswesens ausführlich beschrieben.

Auf meinen Blick{Ansicht}, ist die Anführung vom Finanzenministerium russischer Föderation, die ãëàâåíñòâóþùåå die Lage unter den Organen hat, dem das Recht der unmittelbaren{direkten} Regulierung der Buchhaltung, seiner{ihrer} normativen Taten{Akten} in die Übereinstimmung mit den Forderungen Des föderalen Gesetzes " Über die Buchhaltung " gewährt ist, vom Faktor im Laufe des Reformierens der Buchhaltung wichtig. Die neue Lage ist nach der Führung der Buchhaltung und dem Buchhaltungsberichtswesen der Mängel nicht beraubt, die bei seiner Anwendung in der Praxis geöffnet sein werden, doch antwortet den Forderungen der föderalen Buchhaltungsgesetzgebung und es den Forderungen der Zeit.

Außer dem Finanzenministerium Russischer Föderation, andere Organe, über die die Rede im Punkt 2 der Art. 5 des Gesetzes über die Buchhaltung geht, sind Die zentrale Bank Russlands, Der föderale Steuerdienst, staatliche Standard russischer Föderation, das Ministerium der Wirtschaft{Ökonomie} russischer Föderation und andere föderalen Ämter, die die Funktionen der Verwaltung{Steuerung} von bestimmten Sphären der Tätigkeit verwirklichen, und auch die Organe der Fachverwaltung{Fachsteuerung} Russischer Föderation und ihrer Subjekte. Dabei sind die normativen Taten{Akten} des Finanzministeriums russischer Föderation nach der Buchhaltung und dem Berichtswesen zur Erfüllung von allen Organisationen am Territorium{Gebiet} Russischer Föderation obligatorisch.

Alle amtlichen rechtlichen Taten{Akten}, über die im Punkt 2 der Art. 5 des Gesetzes über die Buchhaltung gesagt{gesprochen} wird, sind abgeleitete von den föderalen Gesetzen, der Verordnungen des Präsidenten Russischer Föderation und der Verordnungen der Regierung Russischer Föderation über die Buchhaltung. Selbständig íîðìîóñòàíàâëèâàþùåå soll sich die Bedeutung der amtlichen Taten{Akten} von den Grenzen, die für amtlich íîðìîòâîð÷åñòâà von den Taten{Akten} der Gesetzgebung eingerichtet sind, klären. Von anderen Wörtern, sollen die amtlichen Taten{Akten} ïîäçàêîííûìè sein, d.h. in der strengen Übereinstimmung mit den erwähnten Taten{Akten} der Gesetzgebung übernommen zu werden.

Im Falle der Widersprüche zwischen den Normen{Raten} der Gesetzgebung über die Buchhaltung und die amtlichen rechtlichen Taten{Akten}, die die gegebene{vorliegende} Sphäre anpassen, die Organe der gerichtlichen Macht und andere sind ïðàâîïðèìåíèòåëüíûå die Organe verpflichtet, sich nach den Normen{Raten}, die in den föderalen Gesetzen und andere Taten{Akten} der Gesetzgebung enthalten, und nicht von den Normen{Raten} der Instruktionen, der Lagen, der Standards und dgl.m zu richten. Außerdem soll jede amtliche Tat{Akte} innerhalb des Kompetenzbereiches seines herausgebenden Organes, das von der Gesetzgebung eingerichtet ist, übernommen sein. Die Tat{Akte}, die mit der Überschreitung der Vollmächte íîðìîóñòàíàâëèâàþùåãî des Organes herausgegeben ist, antwortet den Forderungen der Gesetzlichkeit nicht.

Zur Vermeidung der Verstöße der Gesetzlichkeit seitens der zentralen Organe der staatlichen Verwaltung{Steuerung} in Russischer Föderation ist die staatliche Registrierung der amtlichen normativen Taten{Akten}, die in Bezug auf die normativen Taten{Akten} der föderalen Ministerien und der Komitees verwendet sind, des berührenden Rechtes, der Freiheiten und die gesetzlichen Interessen der Bürger oder tragend den interamtlichen Charakter, der nach 1. März 1993 übernommen ist, eingeführt. Solche Taten{Akten} in der obligatorischen Ordnung werden auf die staatliche Registrierung im Justizministerium russischer Föderation vorgestellt und es unterliegen der offiziellen Veröffentlichung in der Zeitung « Die russischen Nachrichten », wenn anderes von der Gesetzgebung nicht vorgesehen ist. Die offizielle Veröffentlichung verwirklicht sich nicht später als 10 Tage nach der staatlichen Registrierung. Entsprechend der Verordnung des Präsidenten Russischer Föderation vom 21. Januar 1993. ¹ 104 « Über die normativen Taten{Akten} der zentralen Organe der staatlichen Verwaltung{Steuerung} Russischer Föderation » ziehen die Taten{Akten}, nicht die vergangene staatliche Registrierung, und auch registriert, aber nicht veröffentlicht ordnungsgemäß, die rechtlichen Folgen wie nicht rechtskräftig werdend nicht. Solche Taten{Akten} können{dürfen} nicht für die Regulierung entsprechend ïðàâîîòíîøåíèé zugrundeliegen, deren Anwendungen jenes der Sanktionen zu den Bürger, den Amtspersonen und den Organisationen für die Nichterfüllung der in sie enthaltenden Anordnungen war. Auf die amtlichen Taten{Akten}, nicht die vergangene staatliche Registrierung oder nicht veröffentlicht ordnungsgemäß, darf man bei der Beilegung der Streitsachen nicht verweisen.

Die gegebene{Vorliegende} Prozedur, die den formalen Charakter zunächst trug, beweist seine{ihre} Effektivität in der letzten Zeit. Zum Beispiel, hat das Justizministerium russischer Föderation der Registrierung des Briefes ÃÍÑ russische Föderation und des Finanzministeriums russischer Föderation vom 25. Dezember 1996 ¹ ÂÇ-6-03/890, ¹ 109 « Über die Anwendung der Rechnungen - Fakturen bei den Rechnungen{Berechnungen} nach der Mehrwertsteuer ab 1. Januar 1997 » abgesagt. Von den Gründen{Gründungen} der Absage{Verzichts} in die Registrierung waren die im gegebenen{vorliegenden} Dokumente{Ausweis} zugelassenen Verstöße der Gesetzlichkeit. Diese Verstöße bestanden darin, dass die Reihe seiner Punkte der Ordnung der Führung der Zeitschriften der Inventur{Registratur} der Rechnungen - Fakturen bei den Rechnungen{Berechnungen} nach der Mehrwertsteuer, die von der Verordnung der Regierung russischer Föderation vom 29. Juli 1996 ¹ 914 genehmigt ist, und dem Gesetz russischer Föderation vom 6. Dezember 1991 « nicht entsprach Über die Mehrwertsteuer » (das Verzeichnis RSFSRes, 1991, ¹ 52, die Art. 1871, mit den nachfolgenden Veränderungen und die Ergänzungen). Die Absage{Verzicht} in die Registrierung des gegebenen{vorliegenden} Dokumentes{Ausweises} bedeutet, dass er der Anwendung nicht unterliegt und auf ihn darf man bei der Beilegung der Streitsachen (siehe den Brief Ìèíþñòà russische Föderation vom 12. Februar 1997 ¹ 07-02-61-97 « Über die Rechnungen - Fakturen ») nicht verweisen.

Das System der amtlichen normativen Taten{Akten} Russischer Föderation, die die Buchhaltung und das Berichtswesen anpasst, besteht aus drei untereinander verbundenen Gliedern, die im Punkt 2 der Art. 5 des erläuterten Gesetzes aufgezählt sind.

Der Plan der Rechnungen der Buchhaltung stellt das Schema der Registrierung und die Gruppierung der Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit (die Finanziellen{finanz-}, wirtschaftlichen Operationen etc.) in der Buchhaltung dar. In ihm werden die Benennungen und die Kodes der synthetischen Rechnungen (die Rechnungen der ersten Ordnung) und der Subrechnungen (die Rechnungen der zweiten Ordnung) gebracht{angeführt}. Die Pläne der Rechnungen der Buchhaltung und die Instruktionen sind über ihre Anwendung, die von den Organen entwickelt ist, der das Recht der Regulierung der Buchhaltung gewährt ist, zur Erfüllung von den Subjekten obligatorisch, an die die entsprechenden normativen Taten{Akten}, die die Regeln der Anwendung jenen oder anderen Planes der Rechnungen aufstellen{einführen}, adressiert sind.

Die Pläne der Rechnungen der Buchhaltung sind der weltumfassenden Praxis seit langem bekannt. Zum Beispiel, wird in Frankreich vom Regierungsorgan - Der nationale Ratschlag{Rat} der Inventur{Registratur} - periodisch revidiert und es wird der Berechnungsplan (der Plan der Rechnungen), das vorstellende fundamentale Paket der Instruktionen, die die Beziehungen anpassen, entstehend in die Praxis der Buchhaltung überwacht. Der Berechnungsplan enthält den standardisierten Plan der Rechnungen; die Instruktionen über die Zusammenstellung und der Vorstellung{Darstellung} des vereinheitlichten veröffentlichten Finanzberichtswesens; die standardisierten Bestimmungen der Artikel{Posten} und die Methoden ihrer Einschätzung. Der Berechnungsplan ist für die innere Benutzung und die Formierung der jährlichen Berichte{Abrechnungen} für das Ministerium der Wirtschaft{Ökonomie} und der Finanzen in Paris vorbestimmt, wo die Pläne von ganzem Frankreich zwecks der zentralisierten Verwaltung{Steuerung} der Wirtschaft{Ökonomie} gegenübergestellt werden. Der Berechnungsplan war in Deutschland ursprünglich entwickelt, ist in Frankreich während im zweiten weltumfassenden Krieg eingeführt. Der Berechnungsplan wird auch in Belgien, Spaniens und einige Länder mit der schwach entwickelten Wirtschaft{Ökonomie} verwendet.

In Russischer Föderation sollen sich alle Organisationen, die die juristischen Personen sind, kalkulierend die Methode der doppelten Aufzeichnung, außer den haushaltsmäßigen Organisationen, der Banken und der Versicherern, nach dem Plan der Rechnungen der Buchhaltung der finansovo-wirtschaftlichen Tätigkeit der Unternehmen und die Instruktion über seine Anwendung, die vom Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation von 31.10.2000ã. ¹ 94Í (unter Berücksichtigung der Veränderungen und der Ergänzungen) genehmigt ist, richten. Außer den allgemeinen Forderungen der normativen Taten{Akten}, die die Führung der Buchhaltung aller Organisationen anpassen, muß man die Besonderheiten der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung in jene Organisationen berücksichtigen, die über die besondere Besonderheit infolge der Verwirklichung der Tätigkeit in den Sphären, die von den speziellen normativen Taten{Akten} angepasst sind, verfügen.

Zum Beispiel, hat die besondere Besonderheit das Banking. Hier sind seine{ihre} Besonderheiten der Inventur{Registratur} der Formierung des statutenmässigen Kapitals, der Operationen nach der Bewegung der eigenen Aktien, der Inventur{Registratur} der Dividenden, der Operationen nach dem Produktionsausstoß und der Bewegung der eigenen wertvollen Papiere, die die Schuldverschreibungen bestätigen, der Inventur{Registratur} der Operationen mit den Schuldverschreibungen anderer Subjekte, einschl. mit ÃÊÎ, der Operationen nach der Überbewertung{Umwertung} der wertvollen Papiere und andere. Die Regeln der Führung der Buchhaltung, die Vorstellungen{Darstellung} des Finanziellen{finanz-} und statistischen Berichtswesens, der Zusammenstellung der Jahresberichte von den Kreditorganisationen, laut der Art. 40 ÔÇ ¹ 395-1 von 02.12.1990ã. (ðåä.îò 23.12.2003ã.) « Über die Banken und des Bankinges », werden ÖÁ russische Föderation aufgestellt{eingeführt}. Für die Banken wurde der besondere Plan der Rechnungen der Buchhaltung, die sich aufgrund der zahlreichen normativen Taten{Akten} der Staatsbank UdSSR und ÖÁ russische Föderation formierte, der den Plan präzisierenden Rechnungen der Buchhaltung, die von der Staatsbank UdSSR den 21. Dezember 1989 ¹ 254 (ðåä genehmigt ist, verwendet. Von 22.10.1997) (in íàñò.âðåìÿ hat die Kraft) verloren.

So einverstanden, des Befehls{Order} Der zentralen Bank Russlands von 31.10.96 ¹ 02-399 es war eingeführt der neue Plan der Rechnungen der Buchhaltung in den Kreditorganisationen Russischer Föderation ist, und auch es sind die neuen Regeln der Führung der Buchhaltung in den Kreditorganisationen, die auf Territorium der RF gelegen{angeordnet;vorhanden} werden, entwickelt ÖÁ russische Föderation entsprechend den Forderungen Des bürgerlichen Gesetzbuches{Kodexes} russischer Föderation, Den föderalen Gesetzen Russischer Föderation « Über Die zentrale Bank RSFSRes (die Bank Russlands) », « Über die Buchhaltung », anderen Gesetzgebungsakten Russischer Föderation und die normativen Taten{Akten} der Bank Russlands eingesetzt. « Stellen{einführen} Die vorliegenden{Echten} Regeln die einheitlichen rechtlichen und methodologischen Grundlagen der Organisation und der Führung der Buchhaltung, obligatorisch für die Erfüllung von allen Kreditorganisationen auf Territorium der RF » auf.

Interessant, auf meinen Blick{Ansicht}, wird der Vergleich dieser Regeln mit dem Gesetz der Buchhaltung. So sind, laut den Regeln der Führung der Buchhaltung in den Kreditorganisationen, « die Hauptaufgaben der Buchhaltung:

- Die Formierung der ausführlichen, glaubwürdigen und inhaltsreichen Information über die Tätigkeit der Kreditorganisation und ihre Eigentumslage, die den inneren Benutzern des Buchhaltungsberichtswesens den Leitern notwendig ist, den Gründern, den Teilnehmern der Organisation, und auch den äusserlichen Investoren, den Kreditoren und anderen Benutzern des Buchhaltungsberichtswesens;

- Die Führung der ausführlichen, vollen und glaubwürdigen Buchhaltung aller Bankoperationen, des Vorhandenseins und der Bewegung der Forderung und der Verpflichtungen, der Nutzung von der Kreditorganisation materiell und der Finanzmittel;

- Die Entdeckung âíóòðèõîçÿéñòâåííûõ der Reserven für die Versorgung der Finanzimmunität{Finanzstabilität} der Kreditorganisation, der Verhinderung der negativen Ergebnisse ihrer Tätigkeit;

- Die Nutzung der Buchhaltung für die Annahme der Verwaltingsbeschlüsse ».

Den Vergleich der Hauptaufgaben der Buchhaltung, die in den Regeln enthält, und der Hauptaufgaben; erwähnt in die Art. 1 des Gesetzes über die Buchhaltung, erlaubt{ermöglicht} mir, die nächste Schlussfolgerung zu machen:

Erstens, ist die Bank Russlands in den von ihm genehmigten Regeln mehr{grösser} auf den Berechnungsprozess ausgerichtet, als auf die Ergebnisse dieses Prozesses - das Buchhaltungsberichtswesen, und folglich ersten, zweitens, wird die Buchhaltung ÖÁÐ wie die Verwaltingsinventur{Verwaltingsregistratur} betrachtet, und darauf ist von der abgesonderten Zeile in den Regeln die Betonung gemacht: « die Nutzung der Buchhaltung für die Annahme der Verwaltingsbeschlüsse ».

In Analogie zu dem Gesetz der Buchhaltung der Regel enthalten die Hauptziele{Hauptzweck} der Regeln der Führung der Buchhaltung in den Kreditorganisationen. Die Beachtung der vorliegenden{echten} Regeln soll gewährleisten:

- Die schnelle und deutliche Bedienung{Wartung} der Kunden;

- Die termingemäße und genaue Reflexion der Bankoperationen in der Buchhaltung und dem Berichtswesen der Kreditorganisationen;

- Die Warnung der Möglichkeit der Entstehung íåäîñòà÷, der ungesetzlichen Ausgabe{Verbrauches} der Geldmittel, der Materialwerte;

- Die Kürzung der Kosten des Werkes{Arbeit} und der Mittel auf die Vollziehung der Bankoperationen aufgrund der Anwendung der Mittel der Automatisierung;

Die gehörige Erledigung der Dokumente{Ausweise}, die aus den Kreditorganisationen stammen, erleichternd ihre Zustellung und die Nutzung nach dem Bestimmungsort, der die Entstehung der Fehler und die Vollziehung der ungesetzlichen Handlungen{Wirkungen} bei der Ausführung{Erfüllung} der Berechnungsoperationen » benachrichtigt.

In diesen Lagen der Regeln wird die Position der Bank Russlands, das auf die Verwaltingsinventur{Verwaltingsregistratur} ausgerichtet wird von neuem, gezeigt. Teilweise kann man eine solche Position von der Besonderheit der Banktätigkeit rechtfertigen, wo die riesige Bedeutung die täglichen Operationen der Kunden mit verschiedenen Finanzwerkzeugen haben. Doch ist vollkommen unverständlich, warum rechnet ÖÁÐ, dass die Gegenüberstellung und die Vorstellung{Darstellung} der vergleichbaren und glaubwürdigen Information über die Eigentumslage der Kreditorganisationen und ihre Einkommen und die Kosten{Aufwände} den interessierten Benutzern nicht eine solche Natter das wichtige Ziel{Zweck}, die, befolgend die Regeln der Führung der Buchhaltung von den Kreditorganisationen erreichen muß. Doch verpflichtet das Gesetz der Banken und des Bankinges die Kreditorganisationen, in der offenen{geöffneten} Presse{Druck} den Jahresbericht (einschließlich das Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} sowohl der Bericht{Abrechnung} von den Gewinnen als auch die Schäden) in der Form und die Termine{Fristen} zu veröffentlichen, die von der Bank Russlands, nach der Bestätigung seiner Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} von der wirtschaftsprüferischen Organisation (die Art aufgestellt{eingeführt} werden. 43 Gesetze der Banken und des Bankinges) damit alle interessierten Benutzer, einschließlich die Kunden der Kreditorganisation, hatten die glaubwürdige Vorstellung{Darstellung} über die Eigentumslage der Kreditorganisation.

Weiter, ist nötig es durchführend{leitend} die vergleichende Analyse des Gesetzes über die Buchhaltung und der Regeln der Führung der Buchhaltung in den Kreditorganisationen, auf die Novelle, die enthaltend in den Regeln und für die Prinzipien für die Buchhaltung zutreffen, aufzuzeigen. So, wenn das Gesetz von der Seite solchen Begriff umgeht, wie die Prinzipien der Buchhaltung, so die Regeln der Führung der Buchhaltung, die ÖÁ russische Föderation genehmigt ist, im Gegenteil, solchen Begriff einführen{eingeben}:

« 1.12. Bei der Erarbeitung des Planes der Rechnungen der Buchhaltung und der Regeln seiner Anwendung sind die nächsten Prinzipien der Buchhaltung berücksichtigt:

1.12.1. Die Kontinuität{Stetigkeit} der Tätigkeit.

Dieses Prinzip vermutet, dass die Kreditorganisation seine{ihre} Tätigkeit in Zukunft ununterbrochen verwirklichen wird.

1.12.2. Die Beständigkeit der Regeln der Buchhaltung.

Die Kreditorganisation soll nach einigen sich und selben Regeln der Buchhaltung, außer den Fällen{Zufällen} der wesentlichen Veränderungen{Pausen} in seiner{ihrer} Tätigkeit oder den rechtlichen Mechanismus ständig richten. Es soll die Vergleichbarkeit mit den Berichten{Abrechnungen} der vorhergehenden Periode andernfalls gewährleistet sein.

1.12.3. Die Vorsicht.

Die Aktivbestände{Aktive} und die Passive, die Einkommen und die Kosten{Aufwände} sollen bewertet sein und sind in der Inventur{Registratur} vernünftig, mit der ausreichenden Stufe der Vorsicht abgespiegelt, um schon existierend, ïîòåíöèàëüíî die der Finanzlage drohenden Kreditorganisationen die Risiken auf die nächsten Perioden nicht zu verlegen.

1.12.4. Die Reflexion der Einkommen und der Kosten{Aufwände} nach der Kassenmethode. Das Prinzip bedeutet, dass die Einkommen und die Kosten{Aufwände} auf die Rechnungen bis sie bezogen werden

Der Inventur{Registratur} nach dem tatsächlichen Erhalten der Einkommen und der Vollziehung der Kosten{Aufwände}.

1.12.5. Der Tag der Reflexion der Operationen.

Die Operationen werden in der Buchhaltung am Tag ihrer Vollziehung (die Eingänge{Eintritt} der Dokumente{Ausweise}) abgespiegelt, wenn anderes von den normativen Taten{Akten} der Bank Russlands nicht vorgesehen ist.

1.12.6. Die geteilte Reflexion der Aktivbestände{Aktive} und der Passive.

Entsprechend diesem Prinzip der Rechnung der Aktivbestände{Aktive} und der Passive werden abgesondert bewertet und werden in der entfalteten Art{Gestalt} abgespiegelt.

1.12.7. Die Nachfolge des eintretenden Gleichgewichts{Bilanz}.

Die Reste auf bilanz-und âíåáàëàíñîâûõ die Rechnungen auf den Anfang der aktuellen{fliessenden} Rechnungsperiode sollen den Resten auf das Ende der vorhergehenden Periode entsprechen.

1.12.8. Die Priorität des Inhalts{Erhaltung} über der Form.

Die Operationen werden entsprechend ihrem ökonomischen Wesen, und nicht mit ihrer juristischen Form abgespiegelt.

1.12.9. Die Maßeinheit.

Die Aktivbestände{Aktive} und die Passive werden nach ihrem ursprünglichen Wert{Preis} zu des Erwerbs oder der Entstehung berücksichtigt. Der ursprüngliche Wert{Preis} ändert sich bis zu ihrer Abbuchung, der Realisierung oder der Auslösung nicht, wenn anderes von der geltenden{handelnden} Gesetzgebung Russischer Föderation und die normativen Taten{Akten} der Bank Russlands nicht vorgesehen ist. Doch sollen die Aktivbestände{Aktive} und die Verpflichtungen in der ausländischen Währung, die kostbaren Metalle und die natürlichen Edelsteine ïåðåîöåíèâàòüñÿ je nach der Veränderung des Währungskurses und dem Preis des Metalls.

1.12.10. Die Offenheit.

Die Berichte{Abrechnungen} sollen die Operationen der Kreditorganisation glaubwürdig abspiegeln, dem klaren informierten Benutzer zu sein und die Zweideutigkeit in der Reflexion der Position der Kreditorganisation zu meiden.

1.12.11. Die Kreditorganisation soll das zusammengestellte Gleichgewicht{Bilanz} und das Berichtswesen insgesamt nach der Kreditorganisation bilden{zusammenstellen}. Die in der Arbeiten verwendeten Kreditorganisationen die täglichen Buchhaltungsgleichgewichte{Buchhaltungsbilanzen} werden auf die Rechnungen der zweiten Ordnung » gebildet{zusammengestellt}.

Eigentlich bilden die obenangeführten Prinzipien in größerem seinen{ihren} Teil der Forderung zur Führung der Buchhaltung, die in der Art. 8 des Gesetzes der Buchhaltung fixiert ist, mit Ausnahme der Punkte 1.12.10 und 1.12.4 Regeln, die für das Prinzip für die Offenheit und für das Prinzip für die Reflexion für die Einkommen und für die Kosten{Aufwände} nach der Kassenmethode (d.h. nach dem Erhalten für die Einkommen und für die Vollziehung für die Kosten{Aufwände}) zutreffen, zusammen.

Und das Letzte. Das föderale Gesetz der Banken und des Bankinges in der Art. 40 « die Regeln der Buchhaltung in die Kreditorganisation » lautet: « die Regeln der Führung der Buchhaltung, die Vorstellungen{Darstellung} des Finanziellen{finanz-} und statistischen Berichtswesens, werden die Zusammenstellungen der Jahresberichte von den Kreditorganisationen von der Bank Russlands unter Berücksichtigung der internationalen Bankpraxis » aufgestellt{eingeführt}. Es scheint, dass in Zusammenhang mit dem Inkrafttreten Des föderalen Gesetzes über die Buchhaltung in das Gesetz der Banken und des Bankinges die Veränderungen und die Ergänzungen in den Teil beigetragen sein sollen, zutreffend Regeln der Führung der Buchhaltung in die Kreditorganisation.

Die Besonderheiten der Führung der Buchhaltung sind mit den Versicherungsorganisationen von der Handlung{Wirkung} des Gesetzes ¹ 4015-1 russische Föderationen vom 27. November 1992 « Über die Organisation der Versicherung », anderer Gesetze und der grossen Menge{Anzahl} ïîäçàêîííûõ (hauptsächlich amtlich) der normativen Taten{Akten} bedingt. Entsprechend der Art. 28 des Gesetzes russischer Föderation « Über die Versicherung » den Plan der Rechnungen und die Regel der Buchhaltung, die Kennziffern{Ergebnisse} sowohl die Formen der Inventur{Registratur} der Versicherungsoperationen als auch die Berichtswesen der Versicherern werden Ðîññòðàõíàäçîðîì laut Vereinbarung mit dem Finanzministerium russischer Föderation aufgestellt{eingeführt} und Ãîñêîìñòàòîì (zum gegenwärtigen Tag die Funktionen Ðîññòðàõíàäçîðà werden vom Finanzministerium russischer Föderation) verwirklicht werden. Für die Versicherungsorganisationen wird der Plan der Rechnungen der Buchhaltung der finansovo-wirtschaftlichen Tätigkeit der Versicherungsorganisationen, die vom Befehl{Order} Ãîññòðàõíàäçîðà russische Föderation vom 27. November 1992 ¹ 02-02/5 und geltend{handelnd} zum gegenwärtigen Tag in Redaktion zum gegenwärtigen Tag in der Redaktion geltenden{handelnden} Befehle{Order} ¹ 02-02/21 und Befehle{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation vom 28. Dezember 1994 ¹ 173, verwendet genehmigt sind.

Das einheitliche Herangehen zur Anwendung den Plan der Rechnungen der Buchhaltung der finansovo-wirtschaftlichen Tätigkeit der nicht staatlichen Rentenfonds{Rentenbestände} wird von der Instruktion über die Anwendung Der zeitweiligen Hinweise über die Ordnung der Führung der Buchhaltung und das Berichtswesen in den nicht staatlichen Rentenfonds{Rentenbeständen}, die vom Befehl{Order} der Inspektion ÍÏÔ vom 13. Februar 1997 ¹ 11, aufgestellt{eingeführt} genehmigt sind.

Andere normativen rechtlichen Taten{Akten} und die methodischen Hinweise sind in den Fragen der Buchhaltung, über die im Punkt 2 des Artikels{Postens} 5 gesagt{gesprochen} wird, die zwingenden oder Empfehlungs-amtlichen normativen Taten{Akten}, die vom Finanzministerium russischer Föderation entwickelt sind, ÖÁÐ, dem Ministerium russischer Föderation nach den Steuern und den Gebühren{Sammeln}, der Inspektion ÍÏÔ und anderen zentralen Organen entsprechend den Taten{Akten} der Gesetzgebung russischer Föderation. Man muß auch meinen, dass zum gegenwärtigen Tag am Territorium{Gebiet} Russischer Föderation viele amtliche normativen rechtlichen Taten{Akten}, die von den zentralen Organen der staatlichen Verwaltung{Steuerung} des ehemaligen Bündnisses{Konjunktion} ÑÑÐ übernommen sind, verwendet werden.

Auf die amtlichen rechtlichen Taten{Akten} werden die Methodiken, die Instruktionen, die Empfehlungen und andere nochmaligen Taten{Akten}, die meistens genehmigten{behaupteten} von den Befehlen{Ordern} oder den Verordnungen der entsprechenden Organe oder bis zu ihren Adressaten von den Briefen hingeführt sind, den Telegrammen und andere ähnlichen{solchen} Dokumente{Ausweise} bezogen. Die erwähnten amtlichen normativen Taten{Akten} bieten die möglichen Varianten der Errichtung{Aufführung} der Buchhaltung in die Organisation je nach ihrer Fachzugehörigkeit, der Maßstäbe und als die wirtschaftliche Tätigkeit, und auch anderer Faktoren aufgrund der Forderungen, die von der Gesetzgebung Russischer Föderation über die Buchhaltung eingerichtet sind, an. Solche normativen rechtlichen Taten{Akten} stellen das in den quantitativen Beziehungen wesentlichste Massiv der rechtlichen Taten{Akten} dar. Zu den Beispielen geltend{handelnd} in die Sphäre der Regulierung der Buchhaltung der amtlichen normativen Taten{Akten} können{dürfen}, insbesondere dienen: Den Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation von 11.08.99 ¹ 53í « Über die Behauptung der Hinweise nach der Reflexion in der Buchhaltung und dem Berichtswesen der Operationen in der Erfüllung der Abkommen{Einverständnisse} über die Abteilung{Teil} der Produktion », den Brief des Wirtschaftsministeriums russischer Föderation von 01.04.99 ¹ der Spitzenflieger - 311/4-279 « Über die Ordnung die Inventur{Registratur} der Kosten, die mit der Versteigerung (der Wettbewerbe) verbunden sind "," die Indexe der Veränderung des Wertes{Preises} der Grundbestände für die Durchführung ihrer Überbewertung{Umwertung} in den Wiederaufbauwert{Wiederaufbaupreis} am 1. Januar 1999., Verwirklicht entsprechend Lage nach der Buchhaltung « die Inventur{Registratur} der Hauptmittel » ÏÁÓ von 6/97 indizierter Methode », genehmigt Ãîñêîìñòàòîì1 russische Föderation von 22.02.99 ¹ 07-379, den Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation von 12.05.99 ¹ 36-í « Über die Abänderung und der Ergänzungen in die methodischen Empfehlungen nach der Zusammenstellung und der Vorstellung{Darstellung} des zusammengestellten Buchhaltungsberichtswesens, das vom Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation von 30.12.96 ¹ 112 » genehmigt ist, den Hinweis ÖÁ russische Föderation von 26.08.99 ¹ 633 « Über die Abänderung und der Ergänzungen in den Hinweis der Bank Russlands von 25.11.98 ¹ 422 " Über die Ordnung der Buchhaltung in den Kreditorganisationen - die Residenten Russischer Föderation der Forderungen und der Verpflichtungen in den nicht erfüllten Terminkontrakten, den Kontrahenten nach dem sind die Residenten Russischer Föderation », den Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation von 24.12.98 ¹ 68í « Über die Behauptung der Hinweise über die Reflexion in der Buchhaltung der Operationen, die mit der Verwirklichung des Vertrages der vertraulichen Verwaltung{Steuerung} vom Eigentum und der Hinweise über die Reflexion in der Buchhaltung der Operationen verbunden sind, Die mit der Verwirklichungen verbundenen vertrAg der einfachen Gesellschaft "," die Lage über die Abänderung und der Ergänzungen in die Lage der Bank Russlands von 26.06.98 ¹ 39-Ï « Über die Ordnung der Anrechnung der Prozente nach den Operationen, die mit der Heranziehung und der Unterbringung{Anlage} der Geldmittel von den Banken verbunden sind, und der Reflexion der erwähnten Operationen auf die Rechnungen der Buchhaltung », genehmigt ÖÁ russische Föderation 24.12.98 ¹ 64-Ï, den Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation von 21.12.98 ¹ 64-í « Über die typisierten Empfehlungen nach der Organisation der Buchhaltung für die Subjekte des kleinen Unternehmertumes », den Brief des Finanzministeriums russischer Föderation von 21.09.98 ¹ 16-00-17-87 « Über die Buchhaltung der Operationen nach der Anrechnung und der Bezahlung der Steuer von den Verkäufen », den Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation von 20.07.98 ¹ 33-í « Über die Behauptung der methodischen Hinweise nach der Buchhaltung der Hauptmittel », den Brief des Finanzministeriums russischer Föderation von 17.06.98 ¹ 16-00-17-67 « Über die Reflexion in der Buchhaltung der Operationen mit den wertvollen Papieren », Den Hinweis ÖÁ russische Föderation von 11.12.97 ¹ 62 « Über ' die Abänderung und der Ergänzungen in « die Regeln der Führung der Buchhaltung in den Kreditorganisationen, die am Territorium{Gebiet} Russischer Föderation ¹ 61 vom 18. Juni 1997 » gelegen{angeordnet;vorhanden} werden, Die Lage über die Dokumente{Ausweise} und den Dokumentendurchlauf in der Buchhaltung, die vom Finanzministerium UdSSR den 29. Juli 1983 genehmigt ist; den Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation vom 24. Juli 1992 ¹ 59 « Über die Empfehlungen nach der Anwendung der Berechnungsregister der Buchhaltung auf den Unternehmen »; den Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation vom 13. Juni 1995 ¹ 49 « Über die Behauptung Der methodischen Hinweise nach der Inventur des Eigentumes und der Finanzverpflichtungen »; die Lage nach der Buchhaltung der langfristigen Investitionen, die vom Brief des Finanzministeriums russischer Föderation ¹ den 160 30. Dezember 1993 genehmigt sind; die Instruktion über die Ordnung der Ausgabe der Vollmachten auf das Erhalten der Tovarno-materialwerte und den Urlaub sie laut Vollmacht, genehmigt das Finanzministerium UdSSR und ÖÑÓ UdSSR den 14. Januar 1967; die Verordnung Ìèíòðóäà russische Föderation vom 15. Juli 1994 ¹ 56 « Über die Behauptung der Lage über die Auszahlung der Feldverpflegung den Arbeitern der Geologo-Schürf-und Geländeunternehmen, der Organisationen und der Institutionen{Gründungen} Russischer Föderation, die auf ãåîëîãîðàçâåäî÷íûõ und die Geländearbeiten » geliehen{eingenommen} ist; Den Brief des Finanzministeriums russischer Föderation vom 29. Oktober 1993 ¹ 118 « Über die Reflexion in der Buchhaltung der abgesonderten Operationen in der Zhilishchno-kommunalwirtschaft »; den Instruktionsbrief des Finanzministeriums russischer Föderation vom 30. Oktober 1992 ¹ 16-05/4 « Über die Ordnung der Reflexion in der Buchhaltung der Warenaustauschoperationen oder der Operationen, die auf der Tauschgrundlage » verwirklicht werden; die Verordnung Ãîñêîìñòàòà russische Föderation vom 1. April 1996 ¹ .25" Über die Behauptung der Instruktion nach der Bestimmung des Einzelnwarenumsatzes und der Warenvorräte{Warenbestände} von den juristischen Personen, die den Einzelnhandel und die Gemeinschaftsverpflegung » verwirklichen; die Hauptinstruktionslagen nach der Inventur{Registratur} und der Erledigung der Operationen der Annahme{Aufnahme}, der Aufbewahrung und des Urlaubes der Waren in den Unternehmen des Einzelnhandels, der vom Ministerium des Handels RSFSR den 23. November 1989 genehmigt ist; die Hauptlagen nach der Inventur{Registratur} der Verpackung auf den Unternehmen, die Produktionsvereinigungen und die Organisationen, die vom Finanzministerium UdSSR den 30. September 1985 genehmigt sind; Die Ordnung der Führung der Kassenoperationen in Russischer Föderation, die ÖÁÐ den 22. September 1993 genehmigt ist; die methodischen Empfehlungen nach der Nutzung der Daten der Inventur{Registratur} des Erlöses, der mit der Anwendung der Kontrol'no-Kassenmaschinen{Kontrol'no-Kassenautos} bekommen ist, bei der Verwirklichung der Kontrolle hinter der Fülle und die Rechtzeitigkeit des Eingangs{Eintritts} des Erlöses, der Bezahlung der Steuern und anderer Eingänge{Eintritte} in die Budgets Russischer Föderation, die ÖÁÐ und ÃÍÑ russische Föderation den 18. August 1993 genehmigt ist; den Instruktionsbrief ÖÁÐ vom 9. Juli 1992 « Über die Einleitung in die Handlung{Wirkung} der Lage über den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Russischer Föderation »; den Instruktionsbrief des Finanzministeriums russischer Föderation vom 31. Oktober 1994 ¹ 142 « Über die Ordnung der Reflexion in der Buchhaltung und dem Berichtswesen der Operationen mit den Wechsel, die bei den Rechnungen{Berechnungen} zwischen den Unternehmen für die Lieferung der Waren verwendet sind, die erfüllten Arbeiten und die geleisteten Dienstleistungen »; die Instruktion über den Bestand{Zusammensetzung} des Lohnfonds und der Auszahlungen des sozialen Charakteres, der Ìèíòðóäîì russische Föderation den 27. Juni 1996 und Ãîñêîìñòàòîì russische Föderation den 10. Juli 1995 genehmigt ist; den Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation vom 28. Juli 1995 ¹ 81 « Über die Ordnung der Reflexion in der Buchhaltung der abgesonderten Operationen, die mit der Einleitung in die Handlung{Wirkung} des ersten Teiles des bürgerlichen Gesetzbuches{Kodexes} Russischer Föderation » und andere normativen Taten{Akten} verbunden sind.

Der Regulierung der Besonderheiten der Buchhaltung in den kommerziellen Banken ist die riesige Menge{Anzahl} ïîäçàêîííûõ der Taten{Akten} (vorzugsweise der Taten{Akten} ÖÁÐ) gewidmet, die wie áà den selbständigen Block im allgemeinen Massiv ökonomisch íîðìîòâîð÷åñòâà vorstellen. Unter ihnen kann man, insbesondere die Instruktion ÖÁ russische Föderation von 17,09.96 ¹ 8 « Über die Regeln des Produktionsausstoßes und die Registrierungen der wertvollen Papiere die Kreditorganisationen am Territorium{Gebiet} Russischer Föderation » nennen; die Regeln nach dem Produktionsausstoß und der Erledigung der Depositen-und Sparzertifikate, die genehmigten ÖÁ russische Föderation den 10. Februares 1992 und mit den Veränderungen von 31.08.98 gelten{handeln}; den Brief ÖÁ russische Föderation vom 23. Dezember 1995 ¹ 26 « Über die Operationen der kommerziellen Banken mit den Wechsel und die Veränderungen zur Buchhaltung der Operationen mit den Wechsel » in die Redaktion von 17.06.99; die Anlage I zur Genfkonvention, die das einheitliche Gesetz der Schecks 1931 aufstellt{einführt}; die Regeln der Rechnungen{Berechnungen} von den Schecks am Territorium{Gebiet} Russischer Föderation, die die Anlage zum Brief ÖÁÐ vom 20. Januar 1992 ¹ 18-11/52 ist; Die Lage über die Bedienung{Wartung} und den Umlauf{Aufruf} der Produktionsausstöße staatlich kurzfristig áåñêóïîííûõ der Obligationen, die ÖÁ russische Föderation in der neuen Redaktion vom Befehl{Order} vom 15. Juni 1995 ¹ 02-125 in die Redaktionen 17.09.99 genehmigt sind; die zeitweilige Ordnung der Buchhaltung nach den Operationen mit staatlich namen-kurzfristig áåñêóïîííûìè von den Obligationen in den kommerziellen Banken, die vom Befehl{Order} ÖÁ russische Föderation vom 6. Mai 1993 ¹ 02-78 genehmigt sind, mit den Veränderungen und die Ergänzungen, den genehmigten Befehlen{Ordern} ÖÁ russische Föderation vom 14. Juni 1996 ¹ 02-220 und vom 7. Februar 1997 ¹ 02-34; die normativen Taten{Akten} ÖÁ russische Föderationen, die äåïîçèòàðíûå die Operationen der Banken anpassen, der Operation mit den wertvollen Papieren in der ausländischen Währung; die speziellen Taten{Akten}, die die Buchhaltung der Operationen der Banken anpassen, insbesondere den Befehl{Order} ÖÁ russische Föderation vom 21. März 1997 ¹ 02-97 « Über die Einleitung in die Handlung{Wirkung} der Lage « Über die Ordnung der Führung der Buchhaltung der Geschäfte des Kaufes - Verkaufes der ausländischen Währung, der kostbaren Metalle und der wertvollen Papiere in den Kreditorganisationen » in die Redaktion 30.03.98; Den Befehl{Order} ÖÁ russische Föderation vom 11. März 1997 ¹ 02-67 « Über die Behauptung des Planes der Rechnungen der Banken Russischer Föderation (nach âíåáàëàíñîâûì den Rechnungen) », die Befehle{Ordern} ÖÁ russische Föderation von 18.06.97 ¹ 02-263 in die Redaktion 25.08.99 und von 31.07.97 ¹ 02-342 über die Veränderungen des Planes der Rechnungen in den Kreditorganisationen und andere normativen Taten{Akten}.

Im fünften Absatz des Punktes 2 der Art. 5 des Gesetzes wird die zwingende Norm{Rate}, die alle Subjekte amtlich íîðìîòâîð÷åñòâà in der Sphäre der Buchhaltung vorzusehen in seinen{ihren} normativen Taten{Akten} vereinfacht System der das System amtlichen die Inventuren{Registratur} des kleinen Unternehmertumes verpflichtet, enthalten. Die Beachtung der gegebenen{vorliegenden} Norm{Rate}, soll eines der wichtigsten Kriterien der Gesetzlichkeit der amtlichen Taten{Akten} in den Fragen der Buchhaltung bei der staatlichen Registrierung solcher normativen Taten{Akten} in Ordnung sein, über den höher schon gesagt{gesprochen} wurde.

Die allgemeinen Regeln, die die rechtlichen Grundlagen der Einleitung und der Anwendung des vereinfachten Systems der Buchhaltung für die Subjekte des Kleinbusiness bestimmen, sind ÔÇ vom 29. Dezember 1995 « Über das vereinfachte System der Besteuerung, der Inventur{Registratur} und des Berichtswesens für die Subjekte des kleinen Unternehmertumes » (ÑÇ russische Föderation, 1996, ¹ 1, die Art. 15) eingerichtet. Laut der Art. 1 des gegebenen{vorliegenden} föderalen Gesetzes wird das vereinfachte System der Besteuerung, der Inventur{Registratur} und des Berichtswesens für die Subjekte des kleinen Unternehmertumes - die Organisationen und der individuellen Unternehmer neben dem übernommenen früher System der Besteuerung, der Inventur{Registratur} und das Berichtswesen, das von der Gesetzgebung Russischer Föderation vorgesehen ist, verwendet. Das Recht der Wahl{Auswahl} des Systems der Besteuerung, der Inventur{Registratur} und des Berichtswesens, einschließlich den Übergang zum vereinfachten System oder die Rückgabe zum übernommenen früher System, wird den Subjekten des kleinen Unternehmertumes auf der freiwilligen Grundlage in Ordnung, vorgesehen vom erwähnten föderalen Gesetz gewährt.

Die Anwendung des vereinfachten Systems von den Organisationen, ïîäïàäàþùèìè unter die Handlung{Wirkung} des gegebenen{vorliegenden} föderalen Gesetzes, sieht den Ersatz der Bezahlung eingerichtet die Gesetzgebung Russischer Föderation der föderalen, regionalen und lokalen Steuern und der Gebühren{Sammeln} von der Bezahlung der einheitlichen Steuer, die als Ergebnis der wirtschaftlichen Tätigkeit der Organisationen für die Rechnungsperiode berechnet ist, vor. Den Organisationen, die das vereinfachte System der Besteuerung verwenden, der Inventur{Registratur}, und des Berichtswesens, wird das Recht der Erledigung der primären Dokumente{Ausweise} des Buchhaltungsberichtswesens und der Führung des Buches der Inventur{Registratur} der Einkommen und der Kosten{Aufwände} nach der vereinfachten Form, einschließlich ohne Anwendung der Weise der doppelten Aufzeichnung, des Planes der Rechnungen und der Beachtung anderer Forderungen, die von den geltenden{handelnden} Regeln der Führung der Buchhaltung vorgesehen sind, gewährt.

Die Form der Führung des Buches der Inventur{Registratur} der Einkommen und der Kosten{Aufwände} ist vom Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation vom 22. Februar 1996 ¹ 18 « Über die Form des Buches der Inventur{Registratur} der Einkommen sowohl der Kosten{Aufwände} als auch die Ordnung der Reflexion in ihr der wirtschaftlichen Operationen von den Subjekten des kleinen Unternehmertumes, das das vereinfachte System der Besteuerung verwendet, eingerichtet, der Inventur{Registratur} und des Berichtswesens » und ist einheitlich an ganzem Territorium{Gebiet} Russischer Föderation. Die vereinfachten Formen der primären Dokumente{Ausweise} des Buchhaltungsberichtswesens sind vom Befehl{Order} ÃÍÑ russische Föderation vom 24. Januar 1996 ¹ ÂÃ-3-02/5 « Über die Behauptung der Formen der Dokumente{Ausweise}, die für die Anwendung des vereinfachten Systems der Besteuerung notwendig sind, der Inventur{Registratur} und des Berichtswesens von den Subjekten des kleinen Unternehmertumes » genehmigt.

Aufgrund ÔÇ « Über das vereinfachte System der Besteuerung, der Inventur{Registratur} und die Berichtswesen für die Subjekte des kleinen Unternehmertumes » in 1996 von den Subjekten Russischer Föderation und die Verwaltungen der Regionen waren die entsprechenden Gesetze und die Beschlüsse, die die Ordnung der Besteuerung konkretisieren, eingerichtet vom erwähnten Gesetz übernommen. Zum Beispiel, ist Moskauer städtische Duma den 16. September 1996 das Gesetz der Stadt Moskaus ¹ übernommen. 29 « Über die Ordnung der Besteuerung der Subjekte des kleinen Unternehmertumes, das das vereinfachte System der Besteuerung verwendet, der Inventur{Registratur} und des Berichtswesens », rechtskräftig werdend den 5-dezember 1996. In vielen Regionen waren die ähnlichen{solchen} Beschlüsse früher übernommen.

Entsprechend der Art. 2 ÔÇ « Über das vereinfachte System der Besteuerung, der Inventur{Registratur} und des Berichtswesens für die Subjekte des kleinen Unternehmertumes » erstreckt sich die Handlung{Wirkung} des vereinfachten Systems auf die individuellen Unternehmer und die Organisationen mit der Höchstanzahl arbeitend (einschließlich arbeitend nach den Turnkeyverträgen und anderen Verträgen des zivilrechtlichen Charakteres) bis zu 15 Menschen unabhängig von der Art{Gestalt} der von ihnen verwirklichten Tätigkeit. Die Höchstanzahl arbeitend für die Organisationen nimmt{einschaltet} die Anzahl arbeitend in ihre Filialen und die Gliederungen{Unterabteilungen} auf.

Unter die Handlung{Wirkung} des vereinfachten Systems nicht ïîäïàäàþò die Organisationen, die von der Produktion{Herstellung} ïîäàêöèçíîé der Produktion geliehen{eingenommen} sind, die Organisationen, die auf der Basis{Station} der abgeschaffenen strukturellen Gliederungen{Unterabteilungen} geschaffen sind, der geltenden{handelnden} Unternehmen, und auch der Kreditorganisation, die Versicherern, die Anlagefonds{Anlagebestände}, die professionellen Teilnehmer des Marktes der wertvollen Papiere, des Unternehmens spiel-sowohl ðàçâëåêàòåëüíîãî des Businesses als auch õîçÿéñòâóþùèå die Subjekte anderer Kategorien, für die vom Finanzministerium russischer Föderation ist die besondere Ordnung der Führung der Buchhaltung und des Berichtswesens eingerichtet.





§ 4. Die lokale Regulierung der Buchhaltung in Russischer Föderation



Die Regulierung der Buchhaltung auf dem lokalen Niveau ist die möglichen in nächsten Formen:

1. Die Annahme vom Leiter der Organisation der lokalen Tat{Akte} (der Befehl{Order}, der Verfügung{Anordnung}) über die Form der Führung der Berechnungsarbeit in die Organisation (der Punkt 2 der Art. 6 des Gesetzes über die Buchhaltung);

2. Die Behauptung des Befehls{Order} oder der Verfügung{Anordnung} des Leiters der Organisation über die von der Organisation übernommene Berechnungspolitik (der Punkt 3 der Art. 5; den Punkt 3 der Art. 6 des Gesetzes über die Buchhaltung);

3. Die Behauptung vom Leiter des Arbeitsplanes der Rechnungen der Buchhaltung, der Formen der primären Berechnungsdokumente{Berechnungsausweise}, die für die Erledigung der wirtschaftlichen Operationen verwendet sind, nach denen sind die typisierten Formen der primären Dokumente{Ausweise}, der Formen der Dokumente{Ausweise} für das innere Buchhaltungsberichtswesen, etwa die Durchführung der Inventur, der Methoden der Einschätzung der abgesonderten Arten{Gestalten} des Eigentumes und der Verpflichtungen, der Regeln des Dokumentendurchlaufes, etwa die Kontrolle über die wirtschaftlichen Operationen (der Punkt 3 der Art. 5 des Gesetzes über die Buchhaltung) nicht vorgesehen;

4. Die Behauptung vom Leiter der Organisation anderer Beschlüsse, die für die Organisation der Buchhaltung notwendig sind.

Auf solche Weise, ist die Organisation, beginnend seine{ihre} Tätigkeit, im Namen seinen{ihren} Leiters verpflichtet, die ganze Reihe der Dokumente{Ausweise} lokal íîðìîòâîð÷åñòâà, unmittelbar anpassend die Buchhaltung in die Organisation zu genehmigen.

Also, ergänzt äèñïîçèòèâíàÿ die Rechtsnorm, die im Punkt 2 der Art. 6 eingerichtet ist, und konkretisiert geltend{handelnd} bis zu der Einleitung in die Handlung{Wirkung} des Gesetzes der Regel, die im Punkt 20 der Lage über die Buchhaltung eingerichtet sind. Neu ist, dass das Gesetz in diesem Fall: à) bestimmt das Subjekt, das über die Form der Führung der Berechnungsarbeit in die Organisation beschließt deutlich{klar}. Solches Subjekt ist der Leiter der Organisation, der je nach dem Umfang der Berechnungsarbeit das planmäßige System der Buchhaltung in der entsprechenden Organisation selbständig bestimmt; á) stattet den Leiter mit dem Recht aus, die Buchhaltung persöhnlich zu führen. Früher sahen als geltende{handelnde} Rechtsnormen solcher Möglichkeit geradeaus (siehe, zum Beispiel, den Punkt 20 der Lage über die Buchhaltung) nicht vor.

Die erwähnten Novellen, haben die eingeführten Punkte 2 der Art. 6 des Gesetzes, die wesentliche praktische Bedeutung. Insbesondere bedeutet das Zurechnen der Frage über die Form der Organisation der Führung der Buchhaltung zum Kompetenzbereich des Leiters, dass der Gründer, die Aktionäre oder andere Teilnehmer der entsprechenden juristischen Person, und auch der Besitzer des Eigentumes der Organisation von seinen{ihren} Beschlüssen unmittelbar nicht berechtigt sind, die Form der Organisation der Berechnungsarbeit zu bestimmen.

Die Institution{Gründung} des Buchhaltungsdienstes wie der strukturellen Gliederung{Unterabteilung} wird von der lokalen Tat{Akte} des Leiters der entsprechenden Organisation, zum Beispiel, dem Befehl{Order} oder den Hinweis erstellt. Von dieser Tat{Akte} kann man die innerhalb der gegebenen{vorliegenden} Organisation geltende{handelnde} Lage über den Buchhaltungsdienst (die Buchhaltung), und auch amtlich (dienstlich) der Instruktion der Mitarbeiter diesen Dienstes genehmigen. Vom Befehl{Order} von der Bildung{Schaffung} des Buchhaltungsdienstes sollen die entsprechenden Änderungen und die Ergänzungen zum Stellenplan der Organisation beigetragen sein. Der Buchhaltungsdienst ist eine strukturelle Gliederung{Unterabteilung} der entsprechenden Organisation und über die Rechte der juristischen Person verfügt nicht.

Die Einleitung in den Staat{Bestand} des Amtes des Buchhalters wird vom Befehl{Order} oder den Hinweis des Leiters der Organisation über die Eintragung der entsprechenden Änderungen in den Stellenplan erstellt.

Im Falle der Sendung{Übergabe} auf vertraglicher Grundlage der Führung der Buchhaltung und des Berichtswesens der zentralisierten Buchhaltung, der spezialisierten Organisation oder dem Buchhalter - Spezialisten mit dem entsprechenden Subjekt besteht der zivilrechtliche Vertrag. Bevorzugtest wird der Vertrag der entgeltlichen Erweisung der Dienstleistungen in diesem Fall vorgestellt.

Im Falle der Annahme des Beschlusses über die Führung der Buchhaltung persöhnlich vom Leiter der Organisation, ist was, zum Beispiel, in den Organisationen, die die Subjekte des kleinen Unternehmertumes sind, vollkommen möglich, der Leiter der entsprechenden Organisation gibt den Befehl{Order} oder der Hinweis heraus. In solcher lokalen Tat{Akte} soll die Lage darüber enthalten werden, dass der Leiter die Pflichten und die Rechte des Buchhalters der Organisation, die mit der Formierung der Berechnungspolitik verbunden sind, der Führung der Buchhaltung, der termingemäßen Vorstellung{Darstellung} des vollen und glaubwürdigen Buchhaltungsberichtswesens übernimmt. In diesem Fall ist nötig es, zu meinen, dass bei Vorhandensein von solchem Beschluss der Leiter auch ein Subjekt der juristischen Verantwortung wird, die verwendet zum Hauptbuchhalter sein für die von der Gesetzgebung eingerichteten Fälle{Zufälle} ist kann{darf}.

Eine Person{Gesicht}, die für die Organisation der Buchhaltung verantwortlich ist, ist der Leiter der Organisation. Da die Verantwortung für die Führung der Buchhaltung das Gesetz auf den Hauptbuchhalter (der Buchhalter) setzt, hängt und von der Qualität der Führung der Inventur{Registratur} geradeaus sein Zustand ab, es scheint, dass für den Zustand der Buchhaltung der Hauptbuchhalter (der Buchhalter) der Organisation antwortet. Ist, auf meinen Blick{Ansicht} deshalb zweckmässig, damit den Befehl{Order} oder die Verfügung{Anordnung} des Leiters über die Behauptung der Berechnungspolitik, und auch genehmigte{behauptete} gleichzeitig anderen Dokumente{Ausweise}, die im Punkt 3 der Art. 6 des Gesetzes aufgezählt sind, in der obligatorischen Ordnung vom Hauptbuchhalter (der Buchhalter) der Organisation oder anderes Subjekt aus der Zahl erwähnt in den Punkt 2 der Art. 6 visiert wurden.

Das lokale Niveau der Regulierung der Buchhaltung wird auch vom Punkt 3 der Art. 5 des Gesetzes über die Buchhaltung aufgestellt{eingeführt}.

Auf solche Weise, wird das logisch beendete System der Regulierung der Buchhaltung gebildet, wenn an der Bildung{Schaffung} seiner Methodologie sowohl die Bestimmung der konkreten Formen als auch der Weisen die Regierung Russischer Föderation, das Finanzministerium russischer Föderation und andere zentralen Organe innerhalb der Sphären seiner{ihrer} Führung teilnehmen, werden und auch Organisation wie der Teilnehmer der zivilrechtlichen Beziehungen, deren Ergebnisse in der Buchhaltung und dem Berichtswesen abgespiegelt.

Es ist nötig, auf äèñïîçèòèâíûé den Charakter der Norm{Rate} zu beachten, die die Organisationen die Freiheit in der Formierung der eigenen Berechnungspolitik unter Berücksichtigung seiner{ihrer} Struktur, des Zweiges, anderer produktionstechnischen und planmäßig - ökonomischen Besonderheiten gewährt. Eine einzige und vernünftige Beschränkung von dieser ' die Freiheiten ist, dass die Organisation verpflichtet ist, seine{ihre} Berechnungspolitik, gegründet worden auf die Gesetzgebung und die normativen rechtlichen Taten{Akten}, die die Buchhaltung anpassen, zu bilden.

Deshalb sind die Organisation berechtigt, jede zweckmässig für sie die Varianten der Berechnungspolitik, nicht verletzend dabei der zwingenden Rechtsnormen, die in der Gesetzgebung der Buchhaltung und die amtlichen rechtlichen Taten{Akten} enthalten, ihrer herausgebenden innerhalb des Kompetenzbereiches übernommenen Organe und registriert ordnungsgemäß zu verwenden.

Für die Wahl{Auswahl} von der Organisation der Berechnungspolitik leisten den Einfluss die nächsten Hauptfaktoren: à) die Eigentumsform und die planmäßig - rechtliche Form; á) die Fachzugehörigkeit oder die Art{Gestalt} der Tätigkeit; â) die Umfänge der Tätigkeit, ñðåäíåñïèñî÷íàÿ die Anzahl arbeitend und dgl.m.; ã) das Verhältnis mit dem System der Besteuerung (die Ermäßigungen{Privileg}, die Sätze und dgl.m.); ä) die Möglichkeit der selbständigen Annahme der Beschlüsse in den Fragen der Preisbildung; å) die Strategie der finansovo-wirtschaftlichen Entwicklung (das Ziel{Zweck} und der Aufgabe der ökonomischen Entwicklung der Organisation auf die langfristige Perspektive, die erwarteten Richtungen der Investitionen, das taktische Herangehen zum Beschluss der perspektivischen Aufgaben); æ) das System der informativen Versorgung der Organisation. Es gibt auch andere Faktoren wie objektiv, als auch der subjektiven Ordnung, die die Strategie der Organisation bei der Formierung der Berechnungspolitik bestimmt.

Im dritten Absatz des Punktes 3 der Art. 6 des Gesetzes sind die allgemeinen Forderungen zum Arbeitsplan der Rechnungen eingerichtet, nach denen man sich wie zwingend richten muß.

Der Arbeitsplan der Rechnungen ist ein systematisiertes Verzeichnis der Rechnungen der Buchhaltung, die in der konkreten Organisation verwendet ist. In ihm werden die Rechnungen der synthetischen Inventur{Registratur} und die Subrechnungen aufgezählt, und auch es wird das Verzeichnis çàáàëàíñîâûõ der Rechnungen gegeben. Der Arbeitsplan der Rechnungen wird von der Organisation auf .îñíîâå entsprechend obligatorisch für sie des allgemeinen oder speziellen Planes der Rechnungen der Buchhaltung, die vom Organ genehmigt ist, entwickelt; dem von den föderalen Gesetzen ist das Recht der Regulierung der Buchhaltung gewährt.

Bei der Vorbereitung des Arbeitsplanes der Rechnungen aus ganzer Gesamtheit der synthetischen Rechnungen kommen heraus, die für die adäquate Reflexion der finansovo-wirtschaftlichen Tätigkeit der konkreten Organisation und für die Formierung des glaubwürdigen und vollen Bildes ihren eigentums-und der Finanzlage real notwendig sind. Bei der Zusammenstellung des eigenen Arbeitsplanes der Rechnungen mit dem verringerten System der Rechnungen der Buchhaltung ist zweckmässig, die konkreten Arten{Gestalten} des Eigentumes, die Richtungen und die Arten{Gestalten} der Tätigkeit der entsprechenden Organisation, und auch die Besonderheit der Verpflichtungen, die aus den von ihr begangenen Geschäften und anderer Gründe{Gründungen} entstehen, zu berücksichtigen.

Laut Anweisung können{dürfen} nach der Anwendung des Planes der Rechnungen der Buchhaltung der finansovo-wirtschaftlichen Tätigkeit der Unternehmen, für die Inventur{Registratur} der spezifischen Operationen der Organisation falls notwendig in den Arbeitsplan der Rechnungen die zusätzlichen synthetischen Rechnungen, verwendend die freien Kodes der Rechnungen laut Vereinbarung mit dem Finanzministerium russischer Föderation oder anderes entsprechende Organ einzuführen{einzugeben}. Zum Grund{Gründung} für die Einleitung der neuen synthetischen Rechnungen kann{darf}, zum Beispiel, das Erscheinen der neuen Art{Gestalt} der Objekte der Inventur{Registratur} dienen, für die früher als Rechnungen nicht vorgesehen wurden. Die Subrechnungen, die im Plan der Rechnungen vorgesehen sind, werden ausgehend von den Forderungen der Analyse, der Kontrolle und des Berichtswesens verwendet. Die Organisation sind berechtigt, den Inhalt{Erhaltung} abgesonderte von ihnen zu präzisieren, sie auszuschließen und zu vereinigen, und auch die zusätzlichen Subrechnungen einzuführen{einzugeben}.

Bei der Erarbeitung des Arbeitsplanes der Rechnungen klärt sich die konkrete Nomenklatur der Rechnungen, die von der gegebenen{vorliegenden} Organisation im Laufe der Buchhaltung verwendet sind. Falls die Notwendigkeit der Inventur{Registratur} der Mittel, die nicht im Arbeitsplan der Rechnungen erwähnt sind im Folgenden, entsteht, kann man die existierende Rechnung aus der entsprechenden Abteilung{Teil} ausnutzen{verwenden}. Wenn die ähnliche{solche} Lage entsteht, so ist es die Nachrichten der Subrechnung oder die Rechnungen der analytischen Inventur{Registratur} notwendig.

Die Formen der primären Berechnungsdokumente{Berechnungsausweise}, die für die Erledigung der wirtschaftlichen Operationen verwendet sind, nach dem die typisierten Formen der primären Berechnungsdokumente{Berechnungsausweise} nicht vorgesehen sind, und auch die Formen der Dokumente{Ausweise} für das innere Buchhaltungsberichtswesen werden bei der Annahme der Berechnungspolitik der Organisation behauptet. Dabei muß man nächst meinen. Für das Verleihen dem primären Berechnungsdokument{Berechnungsausweis} der juristischen Bedeutung soll er bestimmten obligatorischen Requisiten{Angaben}, die deren Verzeichnis erschöpfen enthalten wird in der Art. 9 des Gesetzes über die Buchhaltung enthalten. Von hier aus{daher} folgen zwei Schlussfolgerungen.

Ersten - nur bei Vorhandensein von im Berechnungsdokument{Berechnungsausweis} aller im Gesetz aufgezählten Requisiten{Angaben} kann{darf} das Dokument{Ausweis} als das primäre Berechnungsdokument{Berechnungsausweis} betrachtet werden, zur Inventur{Registratur} übernommen werden und eine dokumentale Bestätigung der Tatsache der Vollziehung der wirtschaftlichen Operation sein.

Zweit - verbietet das Gesetz den Einschluss{Schaltung} in das Berechnungsdokument{Berechnungsausweis} und anderer, außer obligatorisch, der Requisiten{Angaben} nicht. Ist îáùåïðàâîâîìó dem Prinzip « einverstanden aller ist erlaubt, dass es vom Gesetz » geradeaus nicht verboten ist, die Organisation sind, falls notwendig berechtigt, in das primäre Berechnungsdokument{Berechnungsausweis} außer obligatorisch auch andere zweckmässig von ihrem Standpunkt die Requisiten{Angaben} aufzunehmen{einzuschalten}. Außerdem stellen{einführen} den Absatz 3 Punkte 7 der Lage über die Buchhaltung geradeaus auf, dass je nach dem Charakter der Operationen, der Forderungen der normativen Taten{Akten} und die Technologien der Bearbeitung der Berechnungsinformation in die primären Dokumente{Ausweise} die zusätzlichen Requisiten{Angaben} aufgenommen sein können{dürfen}. Die gegebene{vorliegende} Regel widerspricht dem Gesetz nicht und setzt fort, verwendet zu werden.

Allen obenernannt muß man bei der Behauptung von der Organisation der Formen der primären Berechnungsdokumente{Berechnungsausweise} meinen.

Die Regeln des Dokumentendurchlaufes und die Technologie der Bearbeitung der Berechnungsinformation werden von der Organisation selbständig aufgestellt{eingeführt}. Die konkreten Forderungen, die mit der Reglementierung der entsprechenden Beziehungen verbunden sind, kann man, zum Beispiel, in genehmigt{behauptet} zusammen mit der Berechnungspolitik von der Lage über die Buchhaltungsdokumente{Buchhaltungsausweise} und den Dokumentendurchlauf in der entsprechenden Organisation aufstellen{einführen}. Ist dabei zweckmässig, bei der Vorbereitung der entsprechenden lokalen Lage die Reihe der allgemeinen Regeln, die in der Lage über die Dokumente{Ausweise} und den Dokumentendurchlauf in der Buchhaltung enthalten, genehmigt den Befehl{Order} des Finanzministeriums UdSSR vom 29. Juli 1983 ¹ 105 zu konkretisieren und auszunutzen{zu verwenden}. Über die Aufbewahrung der Dokumente{Ausweise} der Buchhaltung siehe die Art. 17 des Gesetzes und der Kommentar zu ihr.

In den Anlagen zur vorliegenden{echten} Arbeit bringe ich als das Beispiel den Befehl{Order}, der vom Generaldirektor ÎÀÎ "ÌÃÔÑÎ "über" die Behauptung der Berechnungspolitik unterschrieben ist, des Arbeitsplanes der Rechnungen der Buchhaltung, der Formen der primären Berechnungsdokumente{Berechnungsausweise} an. Aus dem gebrachten{angeführten} Beispiel ist das Niveau lokal íîðìîòâîð÷åñòâà in der Sphäre der Buchhaltung anschaulich sichtbar, der, auf meinen Blick{Ansicht}, genügend niedrig bis jetzt bleibt. Auf den heutigen Tag ist die Praxis dies, dass viele Organisationen die gehörige Bedeutung lokal íîðìîòâîð÷åñòâó auf dem Gebiet der Buchhaltung, nicht entwickelnd und nicht behauptend der notwendigen Dokumente{Ausweise} nicht geben. Einen der möglichen Wege der Lösung{Erlaubnis} diesen Problemes sehe ich in der Einleitung bestimmten Sanktionen für die Abwesenheit der Dokumente{Ausweise}, der vorgesehenen Punkte 3 der Art. 6 des Gesetzes über die Buchhaltung, wobei auf dem gesetzgebenden Niveau. Die Qualität der entwickelten und lokalen normativen von der Organisation genehmigten{behaupteten} Taten{Akten} kann{darf} nach der Buchhaltung von den gesellschaftlichen Organisationen indirekt überwacht werden, die die Rechte nach der Attestierung der Buchhalter delegiert sein werden. Dabei sollen die lokalen Taten{Akten} nach der Buchhaltung der Organisation nicht nur den Leiter der Organisation åäèíîëè÷íî behauptet werden, sondern auch auf meinen Blick{Ansicht} aus dem zusammen Leiter und den Buchhalter, worüber sollen die Veränderungen zum geltenden{handelnden} Gesetz der Buchhaltung beigetragen sein.



Das Oberhaupt{Kapitel} III NATIONALEN Standards der Buchhaltung Und die Berichtswesen

§1. Die Berechnungspolitik der Organisation



Zurückkehrend zu den Dokumenten{Ausweisen} des zweiten Niveaus des Systems der normativen Regulierung der Buchhaltung - zu den Lagen oder den Standards nach der Buchhaltung, muß man auf die Gründe des derartigen Erscheinens der Dokumente{Ausweise} kurz stehenbleiben, bevor zu ihrer Analyse überzugehen.

In Zusammenhang mit der Entstehung neu ökonomisch und der Rechtsverhältnisse zwischen õîçÿéñòâóþùèìè von den Subjekten verschiedener planmäßig - rechtlichen Eigentumsformen, den wesentlichen Veränderungen der ökonomischen Beziehungen im Land, der Größe{Zunahme} des spezifischen Gewichts der Kapitalinvestitionen der ausländischen Investoren in die Wirtschaft{Ökonomie} Russlands, der Erweiterung{Ausbau} der wirtschaftlichen Verbindungen mit den Ausländern wurde die Durcharbeitung der theoretischen und angewandten Aspekte des Problemes der Umgestaltung{Perestroika} der Buchhaltung unter den Bedingungen des Übergangs zur Marktwirtschaft gefordert. Und in diesem Zusammenhang wurde aktuell das Problem der Annäherung des Buchhaltungsberichtswesens, das von den russischen Organisationen vorgestellt wird, zu den Forderungen der internationalen Standards mit dem Ziel der Heranziehung des ausländischen Kapitals als die Investitionen in die Wirtschaft{Ökonomie}, des Stützpunktindustriezweiges und auf die Entwicklung der Marktinfrastruktur. Aktuell wurde die Forderung der Vergleichbarkeit der Berechnungsdaten auch, Hindernis für dessen Versorgung sind die Unterschiede in den Methoden der Inventur{Registratur}, die in Russischer Föderation und andere Länder übernommen ist, mit denen die ständigen{konstanten} ökonomischen Kontakte eingerichtet sind. Zwecks der Versorgung der Vergleichbarkeit der Buchhaltungsinformation, die von verschiedenen Organisationen angesammelt ist, und ihrer Zugänglichkeit für die inneren und äusserlichen Benutzer in Russischer Föderation waren bestimmten Maße{Maßnahme} für die Übersetzung des einheimischen Systems der Inventur{Registratur} auf die Berechnungsstandards, die in der internationalen Praxis übernommen sind eben, unternommen.

Von der Verordnung des oberste Rates Russischer Föderation vom 23. Oktober 1992 ¹ 3708-1 war Das staatliche Programm des Übergangs Russischer Föderation auf die in der internationalen Praxis übernommenen Systeme der Inventur{Registratur} und der Statistik entsprechend den Forderungen der Entwicklung der Marktwirtschaft genehmigt. Aufgrund diesen Programms vermutete die Übersetzung der Buchhaltung in Russischer Föderation auf die internationalen Standards die Errichtung{Feststellung} der einheitlichen minimalen Forderungen:

à) Zum Umfang, dem Inhalt{Erhaltung} und der Form der Finanzinformation, die dem Öffnen unterliegt;

á) Zum Audit des Buchhaltungsberichtswesens.

Die durchgeführte{Geleitete} Reform trägt den genügend radikalen Charakter, deshalb sollte sich für die Vereinfachung der Anpassung der russischen Organisationen zum neuen System die Umgestaltung{Perestroika} des existierenden Systems der Buchhaltung in etwas Etappen verwirklichen. In 1997 - sollte die Formierung der normativno-rechtlichen Basis{Station} der Reform der Buchhaltung beendet sein; in 1998 - die Einführung des erneuerten Systems der Buchhaltung. Im Laufe von 1998-1999 wird die parallele Existenz zwei Systeme der Inventur{Registratur} - alt und erneuert angenommen.

Die Füllung des Systems der Regulierung der Buchhaltung von den entsprechenden Dokumenten{Ausweisen}: die Erarbeitung neu, die Überarbeitung und die Präzisierung der geltenden{handelnden} normativen Taten{Akten}, verwirklichte sich und soll sich in Zukunft unter Berücksichtigung der Beachtung der internationalen Prinzipien und der allgemeingültigen Regeln auf dem Gebiet der Buchhaltung, auch mit der maximalen Erhaltung der nationalen Traditionen verwirklichen. Für die letzten Jahre ist entwickelt und ist die ganze Reihe der Lagen nach der Buchhaltung, die ñâîä die einheimischen Standards der Buchhaltung als die Hauptregeln vorstellt, aufstellend{einführend} die Richtung (die Prinzipien) der Inventur{Registratur} eines bestimmten Objektes oder ihrer Gesamtheit genehmigt.

Das System der normativen Regulierung der Buchhaltung begann, von der Lage nach der Buchhaltung « die Berechnungspolitik des Unternehmens » (ÏÁÓ 1/94), des vom Befehl{Order} genehmigten Finanzenministeriums Russischer Föderation von 28.07.94 gebildet zu werden. Es ist nicht zufällig erschienen{entstanden}. In der Lage über die Buchhaltung und die Berichtswesen in Russischer Föderation, die vom Befehl{Order} des Finanzministeriums Russlands von 20.03.92 ¹ 10 in der Darbietung der Verordnungen der Regierung Russischer Föderation von 16.02.92 ¹ 89 « über Die Lage über die Buchhaltung und des Berichtswesens in Russischer Föderation » genehmigt ist, waren die Rechte der Unternehmen nach der Organisation der Buchhaltung nicht im harten{starken} Regime zum ersten Mal ausgerufen, und in alternative und ist der Begriff der Berechnungspolitik eingeführt: « das Unternehmen, die Institution{Gründung}, verwirklichend die Organisation der Buchhaltung:

- Selbständig stellt{einführt} die planmäßige Form der Buchhaltungsarbeit, ausgehend von der Art{Gestalt} des Unternehmens und der konkreten Bedingungen der Wirtschaftsführung auf;

- Bestimmt die Form und die Methoden der Buchhaltung, gegründet worden auf geltend{handelnd} in Russische Föderation von neuem entwickelt das Finanzenministerium Russischer Föderation oder die Ministerien sowohl die Ämter die Formen als auch die Methoden, bei der Beachtung der allgemeinen methodologischen Prinzipien, die von der vorliegenden{echten} Lage eingerichtet sind, und auch die Technologie der Bearbeitung der Berechnungsinformation;

- Entwickelt das System âíóòðèïðîèçâîäñòâåííîãî der Inventur{Registratur}, des Berichtswesens und der Kontrolle ». (der Punkt Ç der Lage über die Buchhaltung und das Berichtswesen in Russischer Föderation, die vom Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation von 20.03.92 ¹ 10) genehmigt ist.

« Bei der Führung der Buchhaltung mit dem Unternehmen, der Institution{Gründung} sollen die Beachtung im Laufe von der Rechnungsperiode der übernommenen Berechnungspolitik (die Methodiken) der Reflexion der abgesonderten wirtschaftlichen Operationen und der Einschätzung des Eigentumes, das ausgehend von den Regeln bestimmt ist, gebracht{angeführt} in die vorliegende{echte} Lage, und der Bedingungen der Wirtschaftsführung gewährleistet sein. Die Veränderung der Berechnungspolitik soll im Vergleich zu dem vorhergehenden Jahr in das jährliche Buchhaltungsberichtswesen », (der Punkt 6 der Lage über die Buchhaltung und das Berichtswesen, das vom Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation von 20.03.92 ¹ 10) genehmigt ist, erklärt sein.

Die Verkündigung dieser Normen{Raten} hat die Notwendigkeit in der Erarbeitung der Hinweise nach der Erklärung des Begriffes der Berechnungspolitik, ihres Inhalts{Erhaltung} und der konkreten Füllung herbeigerufen. Zum ersten Mal hat in der normativen Praxis Russlands die Lage nach der Buchhaltung « die Berechnungspolitik des Unternehmens » (ÏÁÓ 1/94) den Begriff die "Berechnungspolitik" eingesetzt. Mit der Annahme Des föderalen Gesetzes " Über die Buchhaltung ", des Programms des Reformierens der Buchhaltung entsprechend den internationalen Standards des Finanzberichtswesens, das von der Verordnung der Regierung russischer Föderation 06.03.98 für ¹ 283 Genehmigt ist, der Lage über die Buchhaltung und das Berichtswesen in Russischer Föderation, die vom Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation ¹ 34í von 29.07.98 genehmigt ist, und auch der Annahme der ganzen Reihe anderer normativen Taten{Akten}, die die Buchhaltung anpassen, die Lage nach der Buchhaltung " die Berechnungspolitik des Unternehmens ", genehmigt war der Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation 28.07.94 für ¹ 100 (ÏÁÓ 1/94) vom Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation von 09.12.98 ¹ 60í, genehmigend die neue Lage nach der Buchhaltung " die Berechnungspolitik der Organisation " (ÏÁÓ 1/98) aufgehoben.

Unter der Berechnungspolitik in Russischer Föderation wird die von der Organisation übernommene Gesamtheit der Weisen der Führung der Buchhaltung der primären Beobachtung, der wertmässigen Messung, der aktuellen{fliessenden} Gruppierung und der zusammenfassenden Verallgemeinerung der Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit verstanden. In der gegebenen{vorliegenden} Bestimmung sind die Bestandteile der Buchhaltung der Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit - die primäre Beobachtung, die wertmässige Messung, die aktuelle{fliessende} Gruppierung und die zusammenfassende Verallgemeinerung, die den ganzen Berechnungsprozess in die Organisation erfasst, gebracht{angeführt}.

In der Lage ist die grundlegende Bestimmung der Weisen der Führung der Buchhaltung, die aus dem Charakter der Bestandteile der Inventur{Registratur} folgt, auch gegeben{auch vorliegend}. Auf die Weisen der Führung der Buchhaltung werden die Weisen der Gruppierung und die Einschätzungen der Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit, die Begleichungen des Wertes{Preises} der Aktivbestände{Aktive}, die Annahmen{Aufnahmen} der Organisation des Dokumentendurchlaufes, die Inventuren, die Weisen der Anwendung der Rechnungen der Buchhaltung, die Systeme der Berechnungsregister, die Bearbeitungen der Information und andere entsprechenden Weisen und die Annahmen{Aufnahmen} bezogen.

In der ausländischen Buchhaltungspraxis den Begriff bedeutet die "Berechnungspolitik", in der Regel, die Methoden der Einschätzung und die Messungen, die zu den abgesonderten Gesellschaften aus jenen gewählt werden, die entsprechend dem Gesetz, den Berechnungsstandards und die Unternehmerpraxis meistens verwendet werden. Die gegebenen{vorliegenden} Methoden sollen konsequent verwendet werden und ausführlich geöffnet zu sein. Die Berechnungspolitik nimmt{einschaltet} die Methoden der Anwendung von der Verwaltung der Gesellschaft gerade jene Prinzipien auf, die bei den aufgegebenen Umständen die wahrhafte Vorstellung{Darstellung} über den Finanzzustand, die Veränderungen der Finanzlage und die Ergebnisse der Tätigkeit õîçÿéñòâóþùåãî des Subjektes (zum Beispiel, ÀÐÂ, Opinion 22, Disclosure of Accounting Policies, April, 1972, par.6) gewährleistet.

Alle Organisationen, die die juristischen Personen nach der Gesetzgebung Russischer Föderation sind, einschließlich die Institutionen{Gründung} und andere Organisationen, deren Haupttätigkeit auf Kosten der Mittel des Budgets finanziert wird, behaupten seine{ihre} Berechnungspolitik. " Die Erarbeitung und die Realisierung der Berechnungspolitik sind mit der praktischen Verwirklichung der Buchhaltung in die Organisation verbunden. Die Hauptbestimmung und die Hauptaufgabe von der übernommenen Organisation der Berechnungspolitik - maximal adäquat, seine Markttätigkeit abzuspiegeln, die volle, objektive und glaubwürdige Information über sie für die Ziele{Zweck} der wirksamen Regulierung der gegebenen{vorliegenden} Tätigkeit in den Interessen des geschäftlichen Erfolges und der Interessenten zu formieren.

Laut dem Punkt 5 ÏÁÓ werden 1/98 Berechnungspolitiken der Organisation vom Hauptbuchhalter (der Buchhalter) der Organisation gebildet und wird vom Leiter der Organisation behauptet. Früher forderte ÏÁÓ 1/94, damit die Berechnungspolitik des Unternehmens vom Leiter der Organisation gebildet wurde. Doch trägt entsprechend dem Punkt 2 der Art. 7 des Gesetzes über die Buchhaltung die Verantwortung für die Formierung der Berechnungspolitik der Hauptbuchhalter (der Buchhalter) der Organisation, und, also gerade von ihm wird die Berechnungspolitik gebildet. Der Leiter analysiert angeboten vom Hauptbuchhalter (der Buchhalter) die Berechnungspolitik und, im Falle des Einverständnisses behauptet sie: « Die von der Organisation übernommene Berechnungspolitik wird vom Befehl{Order} oder die Verfügung{Anordnung} der Person{Gesichtes}, die für die Organisation und den Zustand der Buchhaltung » (den Punkt verantwortlich ist, behauptet. Ç die Art. 6 des Gesetzes über die Buchhaltung). In der gegebenen{vorliegenden} Situation bis zu der Annahme der neuen Lage nach der Buchhaltung " galt{handelte} die Berechnungspolitik der Organisation " die Norm{Rate} des Gesetzes, das die Verantwortung des Hauptbuchhalters (des Buchhalters) für die Formierung der Berechnungspolitik aufstellt{einführt}. Die neue Lage über die Berechnungspolitik ÏÁÓ 1/98 war entsprechend den Forderungen Des föderalen Gesetzes " Über die Buchhaltung " gebracht{angeführt}.

ÏÁÓ 1/98 enthält vier Hauptabteilungen{Hauptteil}, in die die allgemeinen Lagen, die Fragen der Formierung und das Öffnen der Berechnungspolitik, und auch die Fälle{Zufälle} der Veränderung der Berechnungspolitik dargelegt werden. Für die Formierung der Berechnungspolitik ist es wichtig, zu bestimmen, aus welchem man Stützpunktvorbedingungen stammen muß, welche Prinzipien sollen von der Organisation befolgt werden. Im Departement der Methodologie der Buchhaltung und dem Berichtswesen des Finanzministeriums russischer Föderation bei der Erarbeitung ÏÁÓ 1/94 war der Beschluss üblich, zwei Gruppen solcher Vorbedingungen und der Prinzipien zu wählen und sie in der Lage die Zulassungen{Annahmen} und die Forderungen zu nennen.

Die Anwendung der Begriffe die "Zulassung{"Annahme"} und die "Forderung" anstelle des traditionellen Begriffes « das Prinzip der Buchhaltung » ist mit der Notwendigkeit verbunden, den bedingten Unterschied zwischen den Stützpunkt-und Hauptprinzipien der Buchhaltung zu betonen. Nach dem Wörterbuch der russischen Sprache bedeutet das "Prinzip" die Haupt-, Ausgangslage irgendeiner Theorie, des Lernens, der Weltanschauung, des theoretischen Programms, die "Zulassung{"Annahme"} - die Annahme, die "Forderung" - die Regel, die Bedingung, obligatorisch für die Ausführung{Erfüllung}. Von hier aus{daher} vermutet die Zulassung{Annahme} wie das Stützpunktprinzip bestimmten Bedingungen, die von der Organisation bei der Errichtung{Aufführung} der Buchhaltung geschaffen sind, die ändern{tauschen} nicht sollen. Die Forderung wie das Hauptprinzip bedeutet die Beachtung der übernommenen Regeln der Organisation und der Führung der Buchhaltung.

Von den Lagen ÏÁÓ 1/94 und ÏÁÓ 1/98 in die normative Wendung{Umlauf} waren eingeführt:



Die Zulassungen{Annahme}:

- Der Eigentumsabgetrenntheit der Organisation (die Aktivbestände{Aktive} und die Verpflichtungen der Organisation existieren abgesondert von den Aktivbeständen{Aktiven} und der Verpflichtungen der Besitzer dieser Organisation und anderer Organisationen);

- Der stetigen Tätigkeit der Organisation (wird die Organisation über äîëæàòü seine{ihre} Tätigkeit in der überschaubaren Zukunft und bei ihr fehlen die Absichten und die Notwendigkeit der Liquidation oder der wesentlichen Kürzung der Tätigkeit, und, bedeutet, die Verpflichtungen werden ordnungsgemäß) getilgt werden;

- Die Reihenfolgen{Folgerichtigkeit} der Anwendung der Berechnungspolitik (wird die übernommene Berechnungspolitik konsequent von einem Rechnungsjahr zu anderem) verwendet;

- Der zeitweiligen Bestimmtheit der Faktoren der wirtschaftlichen Tätigkeit (werden die Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit der Organisation auf jene Rechnungsperiode (bezogen und, also werden in der Buchhaltung) abgespiegelt, in dem sie, unabhängig von der tatsächlichen Zeit des Eingangs{Eintritts} oder der Auszahlung der Geldmittel, die mit diesen Tatsachen) verbunden sind, vorhanden waren.



Die Forderungen:

- Der Fülle (sollen die zur Organisationen gewählten Weisen die Fülle, die Ganzheit der Reflexion in der Buchhaltung aller Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit - die wirtschaftlichen Operationen, der Mittel, der Quellen und der Ergebnisse ihrer in der Rechnungsperiode geleiteten inventur) gewährleisten;

- Der Rechtzeitigkeit (ist die termingemäße Reflexion der Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit in der Buchhaltung und dem Buchhaltungsberichtswesen) - ÏÁÓ 1/98 zum ersten Mal eingeführt;

- Der Umsicht (sind die von der Organisationen verwendeten Weisen der Inventur{Registratur} verpflichtet, die grosse Bereitschaft zur Reflexion in der Buchhaltung der Verluste (die Kosten{Aufwände}) und der Passive, als der Einkommen und der Aktivbestände{Aktive} zu gewährleisten. Es bedeutet, insbesondere dass zur Inventur{Registratur} nur jene Einkommen übernommen werden, die schon bekommen sind, oder es existiert die feste Garantie ihres Erhaltens. Gleichzeitig unterliegen der Inventur{Registratur} alle erwarteten Verpflichtungen und die potentiellen Schäden, die in der Rechnungsperiode oder die vorhergehenden Perioden) entstanden;

- Der Priorität des Inhalts{Erhaltung} über der Form (gewählt buchhaltungs-èíñòðóìåíòàðèé soll auf die Reflexion in der Inventur{Registratur} der Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit, stammend nicht nur aus ihrer rechtlichen Form ausgerichtet sein, sondern auch aus dem ökonomischen Inhalt{Erhaltung} und der ökonomischen Situation, in die sind sie) entstanden;

- Der Widerspruchslosigkeit (in diesem Fall wird es verstanden, dass aus der Schimpforganisation die Weisen der Inventur{Registratur} die Grundlage der Übereinstimmung der Daten, die sich von verschiedenen Arten{Gestalten} der Inventur{Registratur} entwickeln, insbesondere die Identitäten der Information der analytischen Inventur{Registratur} den Wendungen{Umläufen} und den Resten auf die Rechnungen der synthetischen Inventur{Registratur} in jeder Rechnungsperiode, und auch der Äquivalenz der Kennziffern{Ergebnisse} des Buchhaltungsberichtswesens mit den Daten der synthetischen und analytischen Inventur{Registratur}) gewährleisten;

- Der Rationalität (gebaut wird die Berechnungspolitik auf solche Weise, damit die Buchhaltung rational geführt wurde und ist, entsprechend den Umfängen{Größen} der Organisation und den Maßstäben ihrer Tätigkeit rentabel, die Wahl{Auswahl} jene oder anderen Weisen meint die Gegenüberstellung der Kosten und der Vorteile, die mit ihrer Anwendung) verbunden sind.

Auf solche Weise, waren in der Lage nach der Buchhaltung « die Berechnungspolitik des Unternehmens » ÏÁÓ 1/94 zum ersten Mal in der russischen Praxis die Zulassungen{Annahme} und die Forderungen wie die Ausgangspunkte für die Organisation bei der Formierung seiner{ihrer} Berechnungspolitik eingerichtet, die in ÏÁÓ 1/98 in der Folge wiedergegeben waren.

Hier ist nötig es, dass in übernommen in 1996 zu bemerken. Das föderale Gesetz " Über die Buchhaltung " ist die grosse Stelle{Ort} der Darlegung der Hauptforderungen zur Führung der Buchhaltung, der Buchhaltungsdokumentation und dem Prozess der Registrierung der Buchhaltungsdaten abgeführt. Diesen Forderungen im Gesetz ist das zweite Oberhaupt{Kapitel} vollständig gewidmet, und die Hauptforderungen, die zur Führung der Buchhaltung vorgelegt sind werden im Artikel{Posten} 8 Föderaler Gesetze " Über die Buchhaltung " enthalten. Die Forderungen, die im gegebenen{vorliegenden} Artikel{Posten} eingerichtet sind, sind die grundlegenden Prinzipien tatsächlich, auf die sich die Buchhaltung in allen Organisationen, die sich am Territorium{Gebiet} Russischer Föderation befinden, stützen soll, und auch in den Filialen und die Vertretungen der ausländischen Organisationen, wenn anderes ist von den internationalen Verträgen Russischer Föderation nicht eingerichtet. Im Artikel{Posten} 8 ñèíòåçèðîâàíû die Prinzipien der Buchhaltung, in jener oder anderen Form erwähnt in die normativen rechtlichen Taten{Akten}, insbesondere in den Lagen über die Buchhaltung, die von den Befehlen{Ordern} des Finanzministeriums russischer Föderation ¹ 10 von 20.03.92 und ¹ 170 von 26.12.94 genehmigt ist, in der Lage nach der Buchhaltung « die Berechnungspolitik des Unternehmens » ÏÁÓ 1/94 und verwendet in Russische Föderation in der Praxis. Außerdem sind auch die Prinzipien der Buchhaltung, die in der weltumfassenden Praxis (zum Beispiel übernommen ist, die Prinzipien der Abgetrenntheit - der Punkt 2 der Art. 8 wahrgenommen; die Kontinuität{Stetigkeit} - der Punkt. Ç die Art. 8 des Gesetzes). Dabei ist nötig es, das zu beachten, dass die Forderungen, die vom Gesetz in der Art. 8 zur Führung der Buchhaltung vorgelegt sind, in der Lage nach der Buchhaltung « die Berechnungspolitik der Organisation » (ÏÁÓ 1/98) die Zulassungen{Annahmen} genannt sind, und nur sollen die Forderung, die in ÷.2 den Punkt 4 der Art. 8 des Gesetzes jenen eingerichtet ist, dass die Daten der analytischen Inventur{Registratur} den Wendungen{Umläufen} und den Resten auf die Rechnungen der synthetischen Inventur{Registratur} entsprechen, stimmt mit der Forderung der Widerspruchslosigkeit in ÏÁÓ 1/98 überein: « die Identität der Daten der analytischen Inventur{Registratur} den Wendungen{Umläufen} und den Resten auf die Rechnungen synthetisch auf die erste Zahl jedes Monats{Monds}, und auch der Kennziffern{Ergebnisse} des Buchhaltungsberichtswesens von den Daten der synthetischen und analytischen Inventur{Registratur} » (÷.5 den Punkt 7 ÏÁÓ 1/98).

Es ist nötig, zu bemerken, dass die Nutzung der Termini das "Prinzip", die "Forderung" oder die "Zulassung{"Annahme"} der Buchhaltung in íîðìîòâîð÷åñêîé der Praxis Russischer Föderation in der Sphäre der Regulierung der Buchhaltung bis zu der Annahme des Gesetzes über die Buchhaltung nicht vereinheitlicht war. Doch, sollen mit dem Inkrafttreten des gegebenen{vorliegenden} Gesetzes, alle grundlegenden Prinzipien der Buchhaltung, die Zulassungen{Annahme}, die in ÏÁÓ 1/94 enthalten sind, und enthaltend in ÏÁÓ 1/98 von den Forderungen heißen. Dabei sind allen ausnahmslos die Normen{Rate}, die in der Art. 8 des Gesetzes eingerichtet sind, zwingend, d.h. nicht zulaßend die Anwendungen andere, außer aufgezählt in sie, der Forderungen zur Führung der Buchhaltung.

Hier muß man bemerken, dass in den Ausländern die Nutzung dieser Terminologie einheitlich auch nicht ist. In Grossbritannien, zum Beispiel, den Begriff wird das "Prinzip" hauptsächlich in die Theorie verwendet, und die detalisierten Regeln der Buchhaltung nennen die Praxis, der Politik oder die Grundlagen. In USA die schon langwierige Zeit ist die genaue Bestimmung des Wesens der Prinzipien ein Gegenstand{Fach} der Diskussionen, in deren Lauf{Gang} die Versuche unternommen werden, aufzuklären, was unter « von den allgemeingültigen Prinzipien der Buchhaltung » verstanden wird, was es für die Prinzipien und wer entscheidet, welche Prinzipien übernommen sind und wie breit sie verbreitet sein sollen, um allgemeingültig zu werden, und endlich wird, warum den Prinzipien die so wichtige, erstrangige Bedeutung gegeben? Nach den langen wissenschaftlichen Suchen und der Diskussionen in 1970. Der Ratschlag{Rat} hat nach der Erarbeitung der Prinzipien der Buchhaltung (ÀÐÂ) die Lage ¹ 4 « die Hauptkonzeptionen und die Prinzipien des Finanzberichtswesens der Unternehmen » herausgegeben, dessen Inhalt{Erhaltung} im Allgemeinen vorstellte:

1. Das Ziel{Zweck}

A. Haupt-: mit der sicheren Information über die ökonomischen Ressourcen, die Ziele{Zwecke}, die Veränderungen in der Struktur dieser Ressourcen und die Ziele{Zwecke} zu gewährleisten; zur Bestimmung des potentiellen Gewinns des Unternehmens beizutragen.

B. Qualitativ: die Relevanz, die Verständlichkeit, ïðîâåðÿåìîñòü, die Unvoreingenommenheit, die Vollendung, die Vergleichbarkeit, die Rechtzeitigkeit.

2. Die Haupteigenschaften

Õîçÿéñòâóþùàÿ die Einheit, ðåàëèçóþùàÿ die Funktion der Buchhaltung; das geltende{handelnde} Unternehmen; die Einschätzung der ökonomischen Ressourcen und der Verpflichtungen; die Periodizität; das geldliche Messgerät; die Ansammlung (die Inventur{Registratur} der Kosten{Aufwände} und der Einkommen, die auf den Buchhaltungsrechnungen) noch nicht abgespiegelt sind; der Marktpreis; die ungefähren Rechnungen{Berechnungen}; den gesunden Menschenverstand; die Finanzinformation für die Errungenschaft der Hauptziele{Hauptzweckes}; die Übereinstimmung der Finanzberichte{Finanzabrechnungen}; das Vorherrschen des Wesens über der Form; die Wichtigkeit.

3. Die Hauptelemente

Den Aktivbestand{Aktiv}; das Passiv; das eigene Kapital; die Einkommen; die Kosten{Aufwände}; den Reingewinn.

4. Die Prinzipien

A. Allgemein: die primäre Registrierung der Aktivbestände{Aktive} und der Passive; die Realisierung des Einkommens; die Konstatierung der Kosten{Aufwände} - und die Untersuchung{Folgerung}, das systematische und vernünftige Zurechnen auf die Rechnungen; die Maßeinheit.

B. Die Konvention (die Abkommen{Einverständnis}): den Konservatismus; die These über das Einkommen; die Heranziehung des gesunden Menschenverstandes.

C. Die Sphären der Handlung{Wirkung}: die Auswahl; die Analyse; die Einschätzung; die Klassifikation; die Registrierung; àãðåãèðîâàíèå; die Verwendung{Anpassung} (die Daten für den Beschluss der Aufgaben); die Kommunikation.

Ä. Detalisiert: die Regeln, die vom praktischen Handeln herbeigerufen sind.

Die Lage ¹ 4 ÀÐÂ war vom einem wichtigen Dokument{Ausweis}. Die Hauptteile ihn waren in Die begriffliche Grundlage FASB (der Ratschlag{Rat} nach der Erarbeitung der Standards der Finanzinventur{Finanzregistratur}) aufgenommen, in übrige seine Formulierung sind in GAAP (Die allgemeingültigen Prinzipien der Buchhaltung) vorgestellt.

Doch hat zum Ende siebzig FASB Die begriffliche Grundlage der Formierung der Berechnungsstandards angeboten, die die Reflexion in sechs offiziellen Berichten{Abrechnungen} SFAC (die Lage über die Konzeptionen der Finanzinventur{Finanzregistratur}) für die Siebensommerperiode von 1978 bis 1985 gefunden hat.

Auf die Fragen, dass stellen die allgemeingültigen Prinzipien der Buchhaltung trotzdem dar, warum wird ihnen die so wichtige, erstrangige Bedeutung gegeben, während{bis} niemand in USA die erschöpfenden Antworten gegeben hat, hat aber ihr Erscheinen den Anfang den dauernden bis jetzt Streiten darüber gelegt, dass die allgemeingültigen Prinzipien der Buchhaltung bilden{zusammenstellen}, wie sie eingerichtet sein können{dürfen} wird und welcher Terminus am meisten optimal bei der Wahl{Auswahl} und der Deutung der Termini der Buchhaltung. Berücksichtigend die weltumfassende Erfahrung{Versuch}, kann man vermuten, dass Russland, übernommen das Gesetz der Buchhaltung und der Lage nach der Buchhaltung und versuchend, in die weltumfassende Integration des Systems der Buchhaltung hineinzufließen, auf den Weg der Suche der Antworten auf die Fragen aufgestanden ist, die die weltumfassende Buchhaltungsöffentlichkeit beunruhigen, und einschließlich, dass von sich stellen die allgemeingültigen Prinzipien der Buchhaltung vor und welche Termini werden den Sinn der Berechnungsprinzipien am meisten adäquat abspiegeln.

Die Berechnungspolitik der Organisation soll gewährleisten:

· die Fülle der Reflexion in der Buchhaltung aller Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit (die Forderung der Fülle);

· die termingemäße Reflexion der Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit in der Buchhaltung und dem Buchhaltungsberichtswesen (die Forderung der Rechtzeitigkeit);

· die grosse Bereitschaft zur Buchhaltung der Kosten{Aufwände} und der Verpflichtungen, als der möglichen Einkommen und der Aktivbestände{Aktive} (nicht zulaßend die Bildungen{Schaffung} der verborgenen Reserven) (die Forderung der Umsicht);

· die Reflexion in der Buchhaltung der Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit stammend nicht nur aus ihrer rechtlichen Form, sondern auch aus dem ökonomischen Inhalt{Erhaltung} der Tatsachen und der Bedingungen der Wirtschaftsführung (die Forderung der Priorität des Inhalts{Erhaltung} vor der Form);

· die Identität der Daten der analytischen Inventur{Registratur} den Wendungen{Umläufen} und den Resten auf die Rechnungen der synthetischen Inventur{Registratur} auf die erste Zahl jedes Monats{Monds}, und auch der Kennziffern{Ergebnisse} des Buchhaltungsberichtswesens von den Daten der synthetischen und analytischen Inventur{Registratur} (die Forderung der Widerspruchslosigkeit);

· die rationale Führung der Buchhaltung, ausgehend von den Bedingungen der wirtschaftlichen Tätigkeit und den Größen der Organisation (die Forderung der Rationalität).

Alle wirtschaftlichen Operationen und die Ergebnisse der Inventur unterliegen der termingemäßen Registrierung auf den Rechnungen der Buchhaltung ohne irgendwelchen der Versäumnisse{Passierscheine} und der Beschlagnahmen (die Forderung der Fülle und der zeitweiligen Bestimmtheit) - der Punkt 5 mit. 8 Gesetze. Die Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit der Organisation werden auf jene Rechnungsperiode (bezogen und, also werden in der Buchhaltung) abgespiegelt, in dem sie, unabhängig von der tatsächlichen Zeit des Eingangs{Eintritts} oder der Auszahlung der Geldmittel, die mit diesen Tatsachen (die Zulassung{Annahme} der zeitweiligen Bestimmtheit der Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit) - ÷.5 den Punkt 6 ÏÁÓ 1/98, vorhanden waren verbunden sind

Die termingemäße Reflexion der Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit in der Buchhaltung (die Forderung der Rechtzeitigkeit)-÷.2 den Punkt 7 ÏÁÓ 1/98

Die Berechnungspolitik der Organisation soll die Fülle der Reflexion in der Buchhaltung aller Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit (die Forderung der Fülle) - ÷.2 den Punkt 7 ÏÁÓ 1/98 gewährleisten. Auf solche Weise, stimmen nur drei Forderungen ÏÁÓ 1/98 mit den Forderungen zur Führung der Buchhaltung, die vom Gesetz eingerichtet ist, überein. Diese Forderung der Widerspruchslosigkeit, das ist in ÷.2 den Punkt 4 der Art. 8 des Gesetzes fixiert: « sollen die Daten der analytischen Inventur{Registratur} den Wendungen{Umläufen} und den Resten auf die Rechnungen der synthetischen Inventur{Registratur} », und der Forderung der Fülle und die Rechtzeitigkeit, die im Punkt 5 der Art. 8 des Gesetzes enthält, entsprechen: « Alle wirtschaftlichen Operationen und die Ergebnisse der Inventur unterliegen der termingemäßen Registrierung auf den Rechnungen der Buchhaltung ohne irgendwelchen der Beschlagnahmen ».

Die Weisen der Führung der Buchhaltung, die von der Organisation bei der Formierung der Berechnungspolitik abgenommen ist, werden ab erst. Januar des Jahrs, das zum Erscheinungsjahr des entsprechenden planmäßig - rasporjaditel'nogo Dokumentes{Ausweises} nächst, verwendet. Dabei werden sie von allen Gliederungen{Unterabteilungen} der Organisation, einschließlich gewählt auf das abgesonderte Gleichgewicht{Bilanz}, unabhängig von ihrem Standort verwendet. Entsprechend dem Teil des ersten Bürgerlichen Gesetzbuches{Kodexes} Russischer Föderation auf die Gliederungen{Unterabteilungen} der Organisation werden auch die Vertretungen und die Filialen, die nicht seiend die juristischen Personen und außer dem Sitz der Organisation gelegen{angeordnet;vorhanden} werden, bezogen. Im Falle der Anordnung der Gliederungen{Unterabteilungen} außerhalb Russischer Föderation sollen sie auch die Berechnungspolitik, die von der Organisation übernommen ist, befolgen, gleichzeitig die Regeln der Buchhaltung, die am Territorium{Gebiet} ihre Anordnungen gilt{handelt}, zu befolgen. Es bedeutet, dass solche Gliederungen{Unterabteilung} (die Vertretungen und die Filialen) nach zwei Systemen der Inventur{Registratur} kalkulieren sollen.

Die von der Organisation übernommene Berechnungspolitik, wie höher schon bezeichnet{begangen} wurde, soll von einem Rechnungsjahr zu anderem konsequent verwendet werden. Im Gesetz der Buchhaltung stellt{einführt} das Prinzip der sequentiellen Anwendung der Berechnungspolitik den Punkt 4 der Art. 6 des Gesetzes auf. Die Technik der Konstruktion der gegebenen{vorliegenden} Norm{Rate} des Gesetzes (erlaubt{ermöglicht} nach dem Prinzip des erschöpfenden Verzeichnisses), die Schlussfolgerung zu machen, dass andere, außer eingerichtet in sie, des Grunds{Gründung} der Veränderung der Berechnungspolitik in der Praxis, verwendet zu werden sollen nicht. Gleichzeitig können{dürfen} laut der Abteilung{Teil} IV ÏÁÓ 1/98 Veränderungen in der Berechnungspolitik im Falle der Veränderungen der Gesetzgebung Russischer Föderation oder der normativen Taten{Akten} nach der Buchhaltung vorhanden sein. Entsprechend den erzeugten Präzisierungen in der Buchhaltung die Kosten und die Einkommen sollen ausgehend von der Zulassung{Annahme} der zeitweiligen Bestimmtheit der Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit eindeutig berücksichtigt werden, und für die Ziele{Zweck} der Besteuerung können{dürfen} die Einkommen oder je nach der Verladung der Produktion (die Ausführungen{Erfüllung} der Arbeiten, der Erweisung der Dienstleistungen), oder je nach ihrer Bezahlung gebildet werden;

• der Erarbeitung von der Organisation der neuen Weisen der Buchhaltung;

• der wesentlichen Veränderung der Bedingungen der Tätigkeit. Die wesentliche Veränderung der Bedingungen der Tätigkeit der Organisation kann{darf} mit der Reorganisation, dem Wechsel{Schicht} der Besitzer, der Veränderung der Arten{Gestalten} der Tätigkeit und dgl.m verbunden sein. Die Reorganisation der Organisation (die Verschmelzung, den Beitritt, die Teilung, die Absonderung, die Umgestaltung{Transformation}), die kann{darf} entsprechend dem Teil des ersten Bürgerlichen Gesetzbuches{Kodexes} Russischer Föderation nach dem Beschluss ihrer Gründer (die Teilnehmer) oder des Organes der juristischen Person, die zu jenen von den Gründungsdokumenten{Gründungsausweisen} bevollmächtigt ist, nach dem Beschluss der bevollmächtigten staatlichen Organe (oder von ihrem Einverständnis) oder nach dem Rechtsspruch verwirklicht sein; für diese Fälle{Zufälle} der Veränderung zur Berechnungspolitik können{dürfen} auf das Datum (der Moment) der Registrierung der von neuem entstehenden juristischen Personen beigetragen werden.

Der Punkt 4 der Art. 6 des Gesetzes über die Buchhaltung bestimmt, dass « die Veränderung der Berechnungspolitik für die Fälle{Zufälle} der Veränderung der Gesetzgebung Russischer Föderation oder der normativen Taten{Akten} der Organe, die die Regulierung der Buchhaltung verwirklichen, der Erarbeitung von der Organisation der neuen Weisen der Führung der Buchhaltung oder der wesentlichen Veränderung der Bedingungen ihrer Tätigkeit » erstellt werden kann{darf}.

Auf solche Weise, enthalten stimmen die Bedingungen der Veränderung der Berechnungspolitik der Organisation, die in ÏÁÓ 1/98 mit den Veränderungen der Berechnungspolitik, die im föderalen Gesetz " über Die Buchhaltung " enthält, überein. Im Unterschied zu ÏÁÓ 1/98, ÏÁÓ 1/94 ließ andere, außer eingerichtet das Gesetz, der Veränderung in der Berechnungspolitik der Organisation zu, die, allem Anschein nach, verwendet zu werden sollten nicht. Nichtsdestoweniger, bleibt unklar die Frage darüber, welche Veränderungen man in der Tätigkeit der Organisation wesentlich rechnen kann. Es ist vollkommen möglich, dass solche Veränderungen gerade und die Reorganisation und der Wechsel{Schicht} der Besitzer der Organisation sein können{dürfen}.

Wenn über die Veränderung der Berechnungspolitik beschlossen wird, wird nach der Organisation der entsprechende Befehl{Order}, die Verfügung{Anordnung} oder anderer planmäßig - rasporjaditel'nyj das Dokument{Ausweis} aufgemacht. Dabei sollen die Folgen der Veränderung in der Berechnungspolitik, die nicht mit der Veränderung der Gesetzgebung Russischer Föderation verbunden ist, ÏÁÓ 1/98 einverstanden sein sind im Geldäquivalent bewertet und unterliegen dem isolierten Öffnen in das Buchhaltungsberichtswesen.

Der Punkt 4 der Art. 13 des Gesetzes über die Buchhaltung stellt{einführt} die Forderung der Erklärung{Anzeige} in das Buchhaltungsberichtswesen, insbesondere im erklärenden Zettel, der Veränderungen in der Berechnungspolitik auf das zukunftige Rechnungsjahr auf. Diese Forderung wird auf die internationale Praxis gegründet. Meistens wird die Berechnungspolitik der Firma in den Erklärungen zum Jahresbericht geöffnet. Dabei unterliegen der Beschreibung nicht allen ihre Komponenten, und nur unterscheiden sich jene von ihnen, die von den allgemeingültigen Regeln aus. Wenn bei der Zusammenstellung buchhaltungs-(finanziell{finanz-}) des Berichtswesens die Firma an den allgemeinanerkannten Regeln festhält, so wird im Jahresbericht zugelassen, nur vom Hinweis dieser Tatsache begrenzt zu werden. Wenn die Firma infolge bestimmten Gründe die Abweichungen von den erwähnten allgemeinen Regeln zuläßt, so sollen solche Abweichungen in den Erklärungen zum Bericht{Abrechnung} ausführlich dargelegt sein. Ist ausführlich es werden auch alle Komponenten der Berechnungspolitik beschrieben, für die von den allgemeinanerkannten Regeln die Möglichkeit der Wahl{Auswahl} vorgesehen ist.

Weiter, ist nötig es, zu bemerken, dass früher ÏÁÓ 1/94 « die Berechnungspolitik des Unternehmens » im Punkt 1.2 nur von ihrer Bestimmung, wie der gewählten Gesamtheit der Weisen der Führung der Buchhaltung - die primäre Beobachtung, der wertmässigen Messung, der aktuellen{fliessenden} Gruppierung und der zusammenfassenden Verallgemeinerung der Tatsachen der wirtschaftlichen Tätigkeit begrenzt wurde. Im Gesetz voller im Vergleich zu ÏÁÓ 1/94 wurden alle Elemente der Berechnungspolitik der Organisation geöffnet, es wurde das konkrete Verzeichnis gebracht{angeführt}, dass den Befehl{Order} von ihrer Behauptung enthalten soll. ÏÁÓ 1/98 im Punkt 5 hat die Lage des Punktes 3 der Art. 6 Des föderalen Gesetzes " Über die Buchhaltung ", darüber vollständig wiedergegeben, welche Dokumente{Ausweise} es ist obligatorisch sollen, bei der Annahme der Berechnungspolitik der Organisation behauptet zu werden. Es ist ein Arbeitsplan der Rechnungen der Buchhaltung, der Form der primären Berechnungsdokumente{Berechnungsausweise} (bei der Abwesenheit typisiert), die Ordnung der Durchführung der Inventur sowohl die Methoden der Einschätzung des Eigentumes als auch der Verpflichtungen, der Regeln des Dokumentendurchlaufes und die Technologie der Bearbeitung der Berechnungsdokumentation, die Ordnung der Kontrolle hinter den wirtschaftlichen Operationen, und auch andere Beschlüsse, die für die Organisation áóõó÷åòà notwendig sind.

Wie höher bezeichnet{begangen} wurde, erstreckt sich ÏÁÓ 1/98 auf alle Organisationen unabhängig von der planmäßig - rechtlichen Form in den Teil der Formierung der Berechnungspolitik. Diese Lage führt{eingibt} nach der Buchhaltung solchen Begriff ein, wie « das Öffnen der Berechnungspolitik », das die Publikation in den Massenmedien neben der Publikation des Buchhaltungsberichtswesens des Verzeichnisses der Fragen, die die Weisen der Führung von der Organisation der Buchhaltung entziffern, wesentlich beeinflussend auf die Einschätzung und die Annahme des Beschlusses der interessierten Benutzer des Buchhaltungsberichtswesens darstellt. Und in den Teil des Öffnens der Berechnungspolitik ÏÁÓ 1/98 erstreckt sich auf den Organisationen, die seines{ihres} Buchhaltungsberichtswesen vollständig oder teilweise laut der Gesetzgebung Russischer Föderation veröffentlichen, den Gründungsdokumenten{Gründungsausweisen} oder nach der eigenen Initiative. Die obligatorische Publikation des Buchhaltungsberichtswesens ist am Territorium{Gebiet} Russischer Föderation vom Gesetz der Buchhaltung für die nächsten Arten{Gestalten} der Organisationen eingerichtet: « Die Aktiengesellschaften des offenen{geöffneten} Typs, die Banken und andere Kreditorganisationen, die Versicherungsorganisationen, der Börse Anlage-und anderen Fonds{Bestände}, die auf Kosten der privaten{einzelnen}, öffentlichen und staatlichen Mittel (der Beiträge) geschaffen werden, sind verpflichtet, das jährliche Buchhaltungsberichtswesen nicht später den 1. Juni des Jahrs, das für rechnungs-, zu veröffentlichen nächst. Den Rentenfonds{Rentenbestand} Russischer Föderation, den Fonds{Bestand} der Sozialversicherung Russischer Föderation, Den staatlichen Fonds{Bestand} der Beschäftigung der Bevölkerung Russischer Föderation, und ihrer Vertretung und die Filialen am Territorium{Gebiet} der Subjekte Russischer Föderation, Den föderalen Fonds{Bestand} der obligatorischen medizinischen Versicherung und die territorialen Fonds{Bestände} der obligatorischen medizinischen Versicherung, und auch für die Fälle{Zufälle}, die von den föderalen Gesetzen eingerichtet sind, sind andere Organisationen verpflichtet, das Quartalbuchhaltungsberichtswesen » zu veröffentlichen. Auf solche Weise, sind die obenangeführten Organisationen, veröffentlichend seines{ihres} Buchhaltungsberichtswesen verpflichtet, die Berechnungspolitik, zu öffnen d.h. Jene Weisen der Führung der Buchhaltung, die werden für die sogenannten äusserlichen Benutzer des Buchhaltungsberichtswesens in den Teil der Einschätzung von ihnen der Tätigkeit der erwähnten Organisationen und der Annahme der Beschlüsse über die Investition der Mittel in diese Organisationen interessant sein.





§2. Das Buchhaltungsberichtswesen der Organisation



Zu den Weisen der Führung der Buchhaltung, die bei der Formierung der Berechnungspolitik des Unternehmens und dem Subjekt dem Öffnen im Bestand{Zusammensetzung} des Buchhaltungsberichtswesens übernommen ist, werden die Weisen der Begleichung des Wertes{Preises} der Hauptmittel, nicht materieller und anderen Aktivbestände{Aktive}, der Einschätzungen der erzeugten Vorräte{Bestände}, der Waren, der unvollendeten Produktion{Herstellung} und der Fertigware (die Waren, der Arbeiten, der Dienstleistungen) und andere Weisen, die den Forderungen antworten, gebracht{angeführt} in den Punkt 2 ÏÁÓ 1/98 bezogen, das heißt ohne Wissen{Kenntnis} über deren Anwendung von den Benutzern des Buchhaltungsberichtswesens ist die glaubwürdige Einschätzung des eigentums-und Finanzzustandes, der geldlichen Wendung{Umlaufs} oder der Ergebnisse der Tätigkeit der Organisation unmöglich. Von hier aus{daher} hängt die riesige Rolle der Information und ihrer Qualität in der Sphäre des Unternehmertumes, von der Fülle und deren Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} die Annahme bestimmten Beschlüsse, einschließlich der Bestimmung des Kreises{Rings} der Kunden, der Lieferanten, der möglichen Partner ab. Und wie höher bezeichnet{begangen} wurde, die Berechnungspolitik unterliegt dem Öffnen im Bestand{Zusammensetzung} des veröffentlichten Buchhaltungsberichtswesens, die neben der Berechnungspolitik den interessierten äusserlichen Benutzern des Buchhaltungsberichtswesens der Organisation erlaubt{ermöglicht}, die Beschlüsse über die Investition der Mittel in die gegebene{vorliegende} Organisation zu übernehmen oder die Kontrahenten der gegebenen{vorliegenden} Organisation zu werden.

Das Buchhaltungsberichtswesen, das von der Organisation für die öffentliche Benutzung vorgestellt wird, ist ein System der Kennziffern{Ergebnisse}, die eigentums-und die Finanzlage der Organisation auf ein bestimmtes Rechnungsdatum abspiegeln, und auch die Finanzergebnisse ihrer Tätigkeit für die Rechnungsperiode. Diese Kennziffern{Ergebnisse} sollen den äusserlichen Benutzern ermöglichen, die begründeten Schlussfolgerungen und die Beschlüsse zu übernehmen.

Deshalb war gesetzmässig das Erscheinen des Befehls{Order} ¹ 10 Finanzministerien Russlands vom 8. Februar 1996, der in die Handlung{Wirkung} die Lage nach der Buchhaltung « das Buchhaltungsberichtswesen der Organisation » (ÏÁÓ 4/96), - das Dokument{Ausweis} des zweiten Niveaus des Systems der normativen Regulierung der Buchhaltung in Russischer Föderation eingesetzt hat. Vom Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation vom 6. Juli 1999 ¹ 43í ÏÁÓ 4/96 war verlierend die Kraft anerkannt und es ist die Lage nach der Buchhaltung « das Buchhaltungsberichtswesen der Organisation » (ÏÁÓ 4/99) - Die gegebene{Vorliegende} Lage eingesetzt stellt{einführt} den Bestand{Zusammensetzung}, den Inhalt{Erhaltung}, die methodischen Grundlagen der Formierung des Buchhaltungsberichtswesens der Organisationen, die die juristischen Personen nach der Gesetzgebung Russischer Föderation sind, außer den Banken und der haushaltsmäßigen Organisationen auf. Für die Banken wird der Bestand{Zusammensetzung} des Buchhaltungsberichtswesens von den abgesonderten Hinweisen von der Zentralen Bank Russischer Föderation, und für die haushaltsmäßigen Institutionen{Gründungen} - das Finanzenministerium Russischer Föderation aufgestellt{eingeführt}. Dabei wird ÏÁÓ 4/99 bei der Formierung des Berichtswesens, der entwickelten Organisation für die inneren Ziele{Zweck} nicht verwendet, und auch das Berichtswesen, das für die statistische Beobachtung gebildet wird, der Vorstellung{Darstellung} der Kreditorganisation wird entsprechend ihren Forderungen und anderer speziellen Ziele{Zweckes}, wenn in den Regeln der Vorbereitung solchen Berichtswesens die Nutzung ÏÁÓ 4/99 nicht vorgesehen.

Es ist angenommen, dass ÏÁÓ 4/99 bei der Ausgabe anderer normativen Taten{Akten} des Finanzministeriums russischer Föderation gelten{handeln} wird, in die die Fragen, die verbunden sind, dargelegt werden werden:

- Mit der Errichtung{Feststellung} der typisierten Formen des Buchhaltungsberichtswesens und die Erarbeitung der Instruktion über die Ordnung der Zusammenstellung (die Beispiele können{dürfen} in diesem Fall die Befehle{Ordern} des Finanzministeriums Russlands von 19.10.95 ¹ 115 « Über das jährliche Buchhaltungsberichtswesen der Organisationen für 1995 », von 27.03.96 ¹ 31 « Über die neuen Formen des Quartalbuchhaltungsberichtswesens der Organisationen und die Hinweise nach ihrer Auffüllung in 1996 », die Befehle{Ordern} des Finanzministeriums Russlands von 21.11.97 ¹ 81í « Über die Formierung des jährlichen Buchhaltungsberichtswesens », von 12.11.96 ¹ 97 « Über das jährliche Buchhaltungsberichtswesen der Organisationen " in die Redaktion des Befehls{Order} ¹ 47í von 20.10.98, von 03.02.97 ¹ 8 « Über das Quartalbuchhaltungsberichtswesen ») sein;

- Mit der Errichtung{Feststellung} der Besonderheiten der Formierung des Buchhaltungsberichtswesens für die Fälle{Zufälle} der Reorganisation oder die Liquidationen der Organisation;

- Mit der Errichtung{Feststellung} der vereinfachten Ordnung der Formierung des Buchhaltungsberichtswesens für die Subjekte des kleinen Unternehmertumes und der nicht kommerziellen Organisationen (ist vom Befehl{Order} des Finanzministeriums Russlands von 21.12.98 ¹ 64 64í « Über die typisierten Empfehlungen nach der Organisation der Buchhaltung für die Subjekte des kleinen Unternehmertumes » eingerichtet; die Subjekte des kleinen Unternehmertumes, das über die Anwendung entsprechend dem föderalen Gesetz von 29.12.95 ¹ 222-ÔÇ « über Die vereinfachten Systeme der Besteuerung Beschluß fasste, der Inventur{Registratur} und des Berichtswesens für die Subjekte des kleinen Unternehmertumes » des vereinfachten Systems der Besteuerung, der Inventur{Registratur} und des Berichtswesens, dem erwähnten höher Befehl{Order} benutzen nicht, und können{dürfen} die Hinweise des Finanzministeriums Russlands nach der Anwendung der Form des Buches der Inventur{Registratur} der Einkommen und der Kosten{Aufwände} (der Befehl{Order} des Finanzministeriums Russlands von 22.02.96 ¹ 18) verwenden;

- Mit den Besonderheiten der Formierung des zusammengestellten Buchhaltungsberichtswesens, und auch des Buchhaltungsberichtswesens im Falle der Reorganisation und der Liquidation der Organisation (sind die erwähnten Besonderheiten im Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation von ¹ 81 " Über die Ordnung der Reflexion in der Buchhaltung der abgesonderten Operationen, die mit der Einleitung in die Handlung{Wirkung} des ersten Teiles des bürgerlichen Gesetzbuches{Kodexes} Russischer Föderation " in die Redaktion der Befehle{Ordern} des Finanzministeriums Russlands von ¹ 97 Und von 30.12.96 ¹ 112 verbunden sind, den Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation von 12.05.99 ¹ Çáí « Über die Abänderung und der Ergänzungen in die methodischen Empfehlungen nach der Zusammenstellung und der Vorstellung{Darstellung} des zusammengestellten Buchhaltungsberichtswesens, das vom Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation von 30.12.96 ¹ 112 genehmigt ist, den Befehl{Order} des Finanzministeriums Russlands von 18.01.96 ¹ 5 " Über das zusammengestellte Buchhaltungsberichtswesen der Organisationen für 1995ã.) gebracht{angeführt};

- Mit den Besonderheiten der Formierung des Buchhaltungsberichtswesens von den Versicherungsorganisationen, den nicht staatlichen Rentenfonds{Rentenbeständen}, den professionellen Teilnehmern des Marktes der wertvollen Papiere, anderen Organisationen der Sphäre der Finanzvermittlung (wird die Ordnung der Vorstellung{Darstellung} und der Form des Buchhaltungsberichtswesens für die Versicherungstätigkeit vom Finanzministerium Russlands - der Befehl{Order} des Finanzministeriums Russlands von 30.12.96 ¹ 111 « Über das jährliche Buchhaltungsberichtswesen der Versicherungsorganisationen und das Berichtswesen, das von den Versicherungsorganisationen zur Überwachung » in die Redaktion der Befehle{Ordern} des Finanzministeriums russischer Föderation ¹ ÇÇí von 08.04.97 und ¹ 4í von 19.01.98 vorgestellt wird, für die Anlagetätigkeit - Die föderale Kommission nach dem Markt der wertvollen Papiere laut Vereinbarung mit dem Finanzministerium Russlands) aufgestellt{eingeführt};

- Mit der Ordnung der Publikation des Buchhaltungsberichtswesens (die Beispiele sind die Befehle{Ordern} des Finanzministeriums Russlands von 21.02.97 ¹ 17 « Über die Besonderheiten der Publikation des jährlichen Buchhaltungsberichtswesens von den Versicherungsorganisationen » und von 28.11.96 ¹ 101 « Über die Ordnung der Publikation des Buchhaltungsberichtswesens von den offenen{geöffneten} Aktiengesellschaften »);

ÏÁÓ 4/99, neben der Abteilung{Teil} « die Allgemeinen Lagen », hat traditionell für die Dokumente{Ausweise} dieses Niveaus die Struktur der Konstruktion. In der zweiten Abteilung{Teil} sind die Begriffe, die für das wirksame Funktionieren des Systems der normativen Regulierung der Buchhaltung in Russland notwendig sind, verbunden mit dem Buchhaltungsberichtswesen gebracht{angeführt}. Es ist "Buchhaltungsberichtswesen", die "Rechnungsperiode", das "Rechnungsdatum", der "Benutzer".

Die nächsten Abteilungen{Teile} sind dem Bestand{Zusammensetzung} des Buchhaltungsberichtswesens und den allgemeinen Forderungen zu ihr, der Struktur des Buchhaltungsgleichgewichts{Buchhaltungsbilanz} sowohl des Berichtes{Abrechnung} von den Gewinnen als auch die Schäden, dem Inhalt{Erhaltung} der Erklärungen zum Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} sowohl dem Bericht{Abrechnung} von den Gewinnen als auch die Schäden, der Charakteristik des Berichtes{Abrechnung} über die Bewegung der Geldmittel, des Berichtes{Abrechnung} von den Veränderungen statutenmässig (ñêëàäî÷íîãî) des Kapitals, des Reservekapitals, den Regeln der Einschätzung der Artikel{Posten} des Buchhaltungsberichtswesens, den Forderungen zur Information, die das Buchhaltungsberichtswesen begleitet, dem Audit und der Öffentlichkeit des Buchhaltungsberichtswesens gewidmet.

Wir werden ausführlicher den Inhalt{Erhaltung} der Abteilungen{Teile} ÏÁÓ 4/99 untersuchen.

In der Abteilung{Teil} 2 ÏÁÓ 4/99 wird die ganze Reihe der Normen - definitsy, die sich auf das Buchhaltungsberichtswesen beziehen, enthalten. Ich werde bemerken, dass die gegebenen{vorliegenden} Normen{Rate} die Bestimmungen praktisch wörtlich wiedergeben, die in ÏÁÓ 4/96 enthalten wurden. Insbesondere werden in ÏÁÓ 4/99 die Begriffe enthalten, die im System der normativen Regulierung der Buchhaltungsinventur{Buchhaltungsregistratur} in Russischer Föderation nächst bedeuten:

Das Buchhaltungsberichtswesen - das einheitliche System der Daten über die Eigentums-und Finanzielle{finanz-} Lage der Organisation und über die Ergebnisse ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit, die aufgrund der Daten der Buchhaltung nach den eingerichteten Formen gebildet wird;

Die Rechnungsperiode - die Periode, für die soll die Organisation das Buchhaltungsberichtswesen bilden{zusammenstellen};

Das Rechnungsdatum - das Datum, nach dem Zustand auf die Organisation soll das Buchhaltungsberichtswesen bilden{zusammenstellen};

Der Benutzer - juristisch oder die physische Person, die für die Information über die Organisation interessiert ist.

Hier muß man bemerken, dass sich enthaltend in ÏÁÓ 4/96 Bestimmungen des Buchhaltungsberichtswesens von der Bestimmung des Buchhaltungsberichtswesens, das im Gesetz der Buchhaltung gebracht{angeführt} wird etwas, unterschieden{auszeichneten}. Doch, wird schon in ÏÁÓ 4/99 die Norm{Rate}, die der Norm{Rate} des föderalen Gesetzes « über Die Buchhaltung » bestimmend, enthalten Buchhaltungsberichtswesen identisch ist. So, laut der Art. 2 des Gesetzes « das Buchhaltungsberichtswesen - das einheitliche System der Daten über eigentums-und die Finanzlage der Organisation und über die Ergebnisse ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit, die aufgrund der Daten der Buchhaltung nach den eingerichteten Formen » gebildet wird. Dabei solche Begriffe, wie das Rechnungsdatum und die Rechnungsperiode, in dieser Bestimmung sogar nicht erwähnt werden, und Bestimmungen der Rechnungsperiode, des Rechnungsdatums werden mehr{grösser} in einer normativen Tat{Akte}, die in das System der normativen Regulierung der Buchhaltung eintritt, enthalten, einschließlich werden sie und im Gesetz der Buchhaltung nicht enthalten. Nur die Art. 14 Gesetze bestimmen das Rechnungsjahr, bezeichnend die zeitweiligen Rahmen solchen Jahrs. Es scheint, dass die Bestimmung des Buchhaltungsberichtswesens, das im Gesetz enthält, zweckmässig ist, auf folgende Weise zu ändern und zu ergänzen: « das Buchhaltungsberichtswesen - das einheitliche System der Kennziffern{Ergebnisse}, die eigentums-und die Finanzlage der Organisation auf das Rechnungsdatum abspiegeln, und auch die Ergebnisse ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit für die Rechnungsperiode, die aufgrund der Daten der Buchhaltung nach den eingerichteten Formen » gebildet wird.

Betreffs der Benutzer des Buchhaltungsberichtswesens, so heißen sie im Gesetz in der Art. 15 als die Adressaten, denen soll das Buchhaltungsberichtswesen vorgestellt werden: « Alle Organisationen, mit Ausnahme haushaltsmäßig, stellen das jährliche Buchhaltungsberichtswesen entsprechend den Gründungsdokumenten{Gründungsausweisen} den Gründern, den Teilnehmern der Organisation oder den Besitzer ihres Eigentumes, und auch den territorialen Organen der staatlichen Statistik nach der Stelle{Ort} ihrer Registrierung vor. Staatlich und kommunal-óíèòàðíûå des Unternehmens stellen das Buchhaltungsberichtswesen den Organen, die zu verwalten{zu leiten} vom staatlichen Eigentum bevollmächtigt sind, vor. Anderen Organen der vollziehenden Macht, den Banken und anderen Benutzern wird das Buchhaltungsberichtswesen entsprechend der Gesetzgebung Russischer Föderation » (der Punkt 1 der Art. 15) vorgestellt. Auf solche Weise, ist in der Art. 15 des Gesetzes über die Buchhaltung der Kreis{Ring} der Benutzer eingerichtet, dem in der obligatorischen Ordnung das Buchhaltungsberichtswesen der Organisation vorgestellt werden soll. Und die Art. 1 des Gesetzes über die Buchhaltung teilt die Benutzer des Buchhaltungsberichtswesens auf zwei Arten{Gestalt} seinerseits: der inneren und äusserlichen Benutzer. Auf die inneren Benutzer çàêîíîäàòåëü bezieht die Leiter, der Gründer, der Teilnehmer und der Besitzer des Eigentumes der Organisation, und zu äusserlich - die Investoren, der Kreditoren und anderer Benutzer des Buchhaltungsberichtswesens.

ÏÁÓ 4/99 bestimmt des Benutzers des Buchhaltungsberichtswesens wie juristisch oder die physische Person, die für die Information über die Organisation interessiert ist. Beim ersten Anblick scheint es, dass solcher Begriff des Benutzers des Buchhaltungsberichtswesens schon, im Vergleich zu dem, das im Gesetz der Buchhaltung enthalten wird, da die staatlichen Organe nicht erwähnt. Doch können{dürfen} entsprechend der Art. 125 Des bürgerlichen Gesetzbuches{Kodexes} Russischer Föderation « im Namen Russischer Föderation und der Subjekte Russischer Föderation die Eigentums-und persönlichen besitzlosen Rechte und die Pflichten von seinen{ihren} Handlungen{Wirkungen} erwerben und verwirklichen, im Gericht{Schiff} die Organe der staatlichen Macht im Rahmen ihres Kompetenzbereiches, der von den Taten{Akten} eingerichtet ist, bestimmend den Status dieser Organe » aufzutreten{hervorzutreten}. Wovon ist nötig es, dass wenn ñòàòóòíûé-die Tat{Akte} die Lage enthält, entsprechend der jenes oder andere staatliche Organ juristische Person ist, und auch wenn er für die Information über jene oder andere Organisation interessiert ist, ist er ein Benutzer des Buchhaltungsberichtswesens nach der Bestimmung, die in ÏÁÓ 4/99 vorgesehen ist. So bestimmt, zum Beispiel, die Lage über das staatliche Komitee Russischer Föderation für die Statistik, die vom Präsidium des oberste Rates Russischer Föderation von 23.07.93 ¹ 5547-1 genehmigt ist, in die Redaktion der Verordnung der Regierung russischer Föderation von 09.07.94 ¹ 834, im Punkt 6, dass: " Ãîñêîìñòàò, ist juristische Person, hat seinen{ihr} rechen-und andere Rechnungen in den Bankinstitutionen{Bankgründungen}, die Presse{Druck} mit der Darstellung des Staatswappens Russischer Föderation und mit seiner{ihrer} Benennung, und auch die entsprechenden Pressen{Druck} und die Stanzen{Stempel}. Auf solche Weise, vorhanden das tatsächliche Zusammenfallen der Bestimmungen der Benutzer des Buchhaltungsberichtswesens, die in ÏÁÓ 4/99 und in ÷ Ë die Punkte 1 der Art. 15 des Gesetzes der Buchhaltung enthalten.

Was für die Vorstellung{Darstellung} des Buchhaltungsberichtswesens in die Steuerorgane zutrifft, so wird sie als der Benutzer des Buchhaltungsberichtswesens im Punkt 1 der Art. 15 des Gesetzes nicht erwähnt. Auch sind entsprechend Dem föderalen Gesetz russischer Föderation von 21.03.91 ¹ 943-1 « Über die Steuerorgane Russischer Föderation » in die Redaktion Des föderalen Gesetzes von 08.07.99 ¹ 151-ÔÇ, die Steuerinspektionen keine juristische Personen und einverstanden ÏÁÓ 4/99 auch können{dürfen} keine Benutzer des Buchhaltungsberichtswesens sein. Doch bleibt die Vorstellung{Darstellung} des Buchhaltungsberichtswesens den Steuerorganen nichtsdestoweniger die Pflicht der Organisationen, die das Berichtswesen und « anderen Benutzern » entsprechend der Gesetzgebung Russischer Föderation » (÷.2 den Punkt 1 der Art. 15 des Gesetzes) vorstellen sollen. In ÷.2 wird der Punkt 1 der Art. 15 des Gesetzes îòñûëî÷íàÿ die Norm{Rate} enthalten, laut der die Vorstellung{Darstellung} des Buchhaltungsberichtswesens anderen Benutzern entsprechend der Gesetzgebung Russischer Föderation erstellt wird. Unter der Gesetzgebung Russischer Föderation, über die die Rede geht, ist nötig es, vor allem die Steuer-und Bankgesetzgebung, und auch die Gesetzgebung der Versicherungstätigkeit zu verstehen.

Zum Beispiel, da die Funktionen Ðîññòðàõíàäçîðà von der Tat{Akte} der Gesetzgebung dem Finanzministerium Russlands (das Departement der Versicherungsüberwachung) übergeben sind, sind er innerhalb, eingerichtet das Gesetz berechtigt, die Regeln der Vorstellung{Darstellung} des Buchhaltungsberichtswesens von den Versicherungsorganisationen zu bestimmen. Deshalb werden in der gegebenen{vorliegenden} Sphäre, insbesondere den Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation von 30.12.96 ¹ 111 « Über das jährliche Buchhaltungsberichtswesen der Versicherungsorganisationen und das Berichtswesen, das zur Überwachung » vorgestellt wird, in die Redaktion von 19.01.98, den Brief des Finanzministeriums russischer Föderation von 04.03.97 ¹ 24-14-04 « Über die Adresse Vorstellung{Darstellung} von den Versicherungsorganisationen des jährlichen Buchhaltungsberichtswesens und das Berichtswesen, das zur Überwachung in 1996 » vorgestellt wird, verwendet Und andere normativen Taten{Akten} des Finanzministeriums Russlands. Laut diesen normativen Taten{Akten}, die Benutzer des Buchhaltungsberichtswesens sind die territorialen Organe der Versicherungsüberwachung, die das Buchhaltungsberichtswesen zur Überwachung vorgestellt wird, und an jene Stellen{Orten}, wo die territorialen Organe der Versicherungsüberwachung nicht geschaffen sind, das Buchhaltungsberichtswesen der Versicherungsorganisationen wird zur Überwachung in das Departement der Versicherungsüberwachung des Finanzministeriums russischer Föderation vorgestellt.

Was für die haushaltsmäßigen Organisationen zutrifft, so stellen sie das Buchhaltungsberichtswesen über die Erfüllung der Kostenpläne der höhere Instanz vor, und die Organisation, die auf dem föderalen Budget besteht, stellt auch das Berichtswesen dem territorialen Organ der föderalen Schatzkammer vor. Die Ministerien, die Ämter und andere Organe der vollziehenden Macht stellen das zusammengestellte Buchhaltungsberichtswesen über die Erfüllung der Kostenpläne der Organisationen, die auf dem Budget bestehen, entsprechend dem Finanzministerium russischer Föderation und den Finanzorganen in die von ihnen eingerichteten Termine{Fristen} vor. Vom Befehl{Order} des Finanzministeriums Russlands von 15.01.97 ¹ 3 « Über das zusammengestellte jährliche Buchhaltungsberichtswesen der Organisationen, die von den föderalen Ministerien und anderen föderalen Organen der vollziehenden Macht Russischer Föderation » (den Bericht der normativen Taten{Akten} der föderalen Organe der vollziehenden Macht gebildet werden, 1997, ¹ 4) ist die Ordnung der Zusammenstellung und der Vorstellung{Darstellung} des zusammengestellten jährlichen Buchhaltungsberichtswesens von den föderalen Ministerien und andere föderalen Organe der vollziehenden Macht Russischer Föderation genehmigt. Vom gegebenen{vorliegenden} normativen Dokument{Ausweis} ist eingerichtet, dass das zusammengestellte jährliche Buchhaltungsberichtswesen abgesondert nach óíèòàðíûì den Unternehmen und nach den Aktiengesellschaften (die Gesellschaften), den Teil der Aktien (der Anteil gebildet{zusammengestellt} wird, der Einlagen{Beiträge}) die ist im föderalen Eigentum unabhängig von dem Umfang{Größe} des Anteiles fixiert. Das erwähnte Berichtswesen wird mittels ïîñòðî÷íîãî der Summierung der entsprechenden Daten, die in den Formen des jährlichen Buchhaltungsberichtswesens der Organisationen abgespiegelt sind, gebildet{zusammengestellt}. Das zusammengestellte Buchhaltungsberichtswesen wird dem Finanzministerium russischer Föderation, das Wirtschaftsministerium russischer Föderation und Ãîñêîìñòàòó russische Föderation vorgestellt.

Übergehend zur Analyse der Abteilung{Teiles} 3 ÏÁÓ 4/99 « den Bestand{Zusammensetzung} des Buchhaltungsberichtswesens und die allgemeinen Forderungen zu ihr », ist nötig es, auf nächst zu beachten. Früher, klärten sich in ÏÁÓ 4/96, in der gegebenen{vorliegenden} Abteilung{Teil} den Bestand{Zusammensetzung} des Buchhaltungsberichtswesens und ihre Bestandteile auf folgende Weise: das Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz}, den Bericht{Abrechnung} von den Finanzergebnissen, der Erklärung zu ihnen. Mit der Annahme des Gesetzes über die Buchhaltung, hat der Bestand{Zusammensetzung} des Buchhaltungsberichtswesens einige Veränderungen und als das selbständige bildende Buchhaltungsberichtswesen der Organisationen, mit Ausnahme der haushaltsmäßigen Organisationen ertragen, die Art. 13 des Gesetzes hat gewählt: das Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz}; den Bericht{Abrechnung} von den Gewinnen und die Schäden; der Anlagen zu ihnen, vorgesehen von den normativen Taten{Akten}; der wirtschaftsprüferische Schluss{Haft}, der die Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} des Buchhaltungsberichtswesens der Organisation bestätigt, wenn sie unterliegt entsprechend den föderalen Gesetzen dem obligatorischen Audit; den erklärenden Zettel. Die neuen Bestandteile des Buchhaltungsberichtswesens, solche wie die Anlagen zum Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} sowohl dem Bericht{Abrechnung} von den Gewinnen als auch die Schäden (die Finanzergebnisse), vorgesehen von den normativen Taten{Akten}, und der erklärende Zettel, früher, in ÏÁÓ 4/96, wurden vom allgemeinen Terminus der "erklärung" erfasst. Das Verzeichnis der Bestandteile des Buchhaltungsberichtswesens, das in der Art. 13 des Gesetzes eingerichtet ist, ist erschöpfend und läßt die Möglichkeiten der Forderung von den überwachenden Organen andere, außer erwähnt in ihn, der Nachrichten nicht zu. Den Begriff « die normativen Taten{Akten} », verwendet in den Teilpunkt «â» erfasst der Punkt 2 der Art. 13 des Gesetzes über die Buchhaltung: à) die Taten{Akten} der Gesetzgebung (die Art. 3 des Gesetzes über die Buchhaltung); á) die amtlichen normativen rechtlichen Taten{Akten}. Auf solche Weise, hat ÏÁÓ 4/99 vollständig die Norm{Rate} des Gesetzes, das für den Bestand{Zusammensetzung} für das Buchhaltungsberichtswesen zutrifft, wiederholt.

Die zusätzlichen Nachrichten zum Bestand{Zusammensetzung} des Buchhaltungsberichtswesens kann{darf} Organisation, die das Zwischen-und jährliche Berichtswesen bildet falls notwendig, gehören. Dieses Recht ist dem Punkt 6 ÏÁÓ 4/99 vorgesehen. Ist ihm einverstanden, wenn sich bei der Zusammenstellung des Buchhaltungsberichtswesens, ausgehend von den Regeln der erwähnten Lage, der Organisation die Mangelhaftigkeit der Daten für die Formierung der glaubwürdigen und vollen Vorstellung{Darstellung} über eigentums-und die Finanzlage der Organisation zeigt, gehören und auch die Finanzergebnisse ihrer Tätigkeit, so zum Buchhaltungsberichtswesen der Organisation die entsprechenden zusätzlichen Kennziffern{Ergebnisse}.

Auf solche Weise, sollen die Verfasser und die Benutzer des Buchhaltungsberichtswesens sich, ausgehend von obendargelegt klarmachen, was nicht bezogen werden und es können{dürfen} nicht auf das Buchhaltungsberichtswesen die Rechnungen{Berechnungen} nach den abgesonderten Arten{Gestalten} der Steuern, die Steuererklärungen und andere Formen des Steuerberichtswesens, die Rechnungen{Berechnungen} nach den Abführungen in die staatlichen sozialen haushaltsmäßigen Fonds{Bestände} (der Fonds{Bestand} der Sozialversicherung, den Rentenfonds{Rentenbestand}, Den staatlichen Fonds{Bestand} der Beschäftigung und der obligatorischen medizinischen Versicherung), die Dokumentation nach den Zolloperationen usw bezogen werden.

Die Normen{Rate}, die in den Punkten 6-16 ÏÁÓ 4/99 dargelegt sind, enthalten die Forderungen der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit}, der Neutralität, der Ganzheit, der Reihenfolge{Folgerichtigkeit}, der Vergleichbarkeit, der Rechnungsperiode, der Erledigung des Buchhaltungsberichtswesens. Sie sind zusätzlich in Bezug auf die Zulassungen{Annahmen} und den Forderungen, die in der Lage nach der Buchhaltung « die Berechnungspolitik der Organisation » (ÏÁÓ 1/98) geöffnet sind.

Die Forderung der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} bedeutet, dass das Buchhaltungsberichtswesen die glaubwürdige und volle Vorstellung{Darstellung} über eigentums-und die Finanzlage der Organisation, und auch über die Finanzergebnisse ihrer Tätigkeit geben soll. Die Lage hat aufgestellt{eingeführt}, dass glaubwürdig das Buchhaltungsberichtswesen, das formierte und ausgehend von den Regeln gebildet ist, des von den Dokumenten{Ausweisen} eingerichteten systems der normativen Regulierung der Buchhaltung in Russischer Föderation angenommen wird. Hier wird passend die Direktive ¹ 4 Europäischer Gesellschaften bringen{anführen}, das für die Bildung{Schaffung} unter seinen{ihren} Mitgliedern{Gliedern} des freien internationalen Marktes auftritt{hervortritt}. Um zur freien Verschiebung der Kapitalien beizutragen, hat die EG die ganze Reihe der Direktiven, die zu helfen zu schaffen in den Ländern - Mitgliedern die einheitliche Struktur des Gesetzes der Tätigkeit der Gesellschaften aufgefordert{geruft} sind, ausgegeben. Für die europäischen Buchhalter ist die Direktive ¹ 4 - über die Buchhaltungsberichte{Buchhaltungsabrechnungen} der Gesellschaften besonders wichtig.

Die erste Variante der Direktive ¹ 4 war in 1971 vorbereitet und hauptsächlich stützte sich auf dem französischen und deutschen Herangehen, für die die Strenge der Anordnungen charakteristisch{charaktervoll} sind. Den 1. Januar hat sich 1973 an die EG Grossbritannien angeschlossen. Unter dem Druck seitens der Regierung Grossbritannienes in das zweite Projekt{Entwurf} waren die Ausbesserungen{Berichtigung} beigetragen, die ó÷ëè das Prinzip « der wahrhaften und nicht voreingenommenen{befangenen} Vorstellung{Darstellung} », was nächst bedeutet:

« 2.3. Die jährlichen Buchhaltungsberichte{Buchhaltungsabrechnungen} der Gesellschaft sollen die wahrhafte und nicht voreingenommene{befangene} Lage mit den Aktivbeständen{Aktiven}, den Verpflichtungen, der Finanzlage, dem Gewinn und die Schäden abspiegeln.

2.4. Für jene Fälle{Zufälle}, wenn die Anwendung der Normen{Raten} der gegebenen{vorliegenden} Direktive ungenügend der Überlassung der wahrhaften und nicht voreingenommenen{befangenen} Situation, die von den Normen{Raten} des Artikels{Postens} 2.3, wird vorgesehen ist, soll die zusätzliche Information vorgestellt sein.

2.5. Für die besonderen Fälle{Zufälle}, wenn die Anwendung der Normen{Raten} der gegebenen{vorliegenden} Direktive, zu den Pflichten, die im Artikel{Posten} 2.3, nicht kompatibel sein dargelegt sind, sollen sie sind herausgenommen, doch soll der Sinn des Artikels{Postens} 2.3 aufgespart{gesichert} sein. Beliebigen Beschlagnahmen aus dem Bericht{Abrechnung} sollen in den Kommentaren zu ihm unterbracht sein, wo und die Gründe, die solches Herangehen erklären, und auch seiner Folge für die Aktivbestände{Aktive}, der Verpflichtungen, der Finanzlage, die Gewinne und der Schäden erwähnt sein sollen. Die Länder - Mitglieder die EG können{dürfen} die Liste der besonderen Fälle{Zufälle} selbständig aufstellen{einführen} und die entsprechenden speziellen Normen{Rate} einsetzen, die in den erwähnten Situationen » gelten{handeln} werden.

Diese Anordnungen sehr íåîðäèíàðíû. Sie führen{eingeben} die besondere Bedingung, « das wahrhafte und nicht voreingenommene{befangene} Herangehen », die habende Priorität über allen privaten{einzelnen} Normen{Raten} der Buchhaltungsregulierung ein. Doch wird die Erläuterungen dieses Terminus in diesem Dokument{Ausweis} nicht gegeben. Er ist im englischen Gesetz der Tätigkeit der Gesellschaften 1947 zum ersten Mal erschienen{entstanden}. Doch konnte und dann die englische Gesetzgebung nicht die genaue Beschreibung des Wesens dieses Terminus geben. In der Praxis haben die englischen Spezialisten der Buchhaltungssache{Buchhaltungsdinges} das breite Spektrum der Meinungen in Bezug auf das Verständnis, dass solches « das wahrhafte und nicht voreingenommene{befangene} Herangehen ».

Man kann verschiedene vier Interpretationen des erwähnten Terminus wählen, erste kontrastieren zwei deren mit den vorigen britischen Forderungen, dass die Buchhaltungsberichte{Buchhaltungsabrechnungen} « die wahrhafte und richtige{korrekte} Lage der Sachen » gewähren sollen.

1. Die Forderung « der wahrhaften und nicht voreingenommenen{befangenen} Vorstellung{Darstellung} » mit dem Erfolg wurde vom Institut ïðèñÿæíûõ der Buchhalter Englands und Óýëëñà gerechtfertigt. Den 1. Juli wurden 1944 in der Zeitschrift ÝÊÊÀÓÍÒÀÍÒ [der Buchhalter] die nächsten Argumente zugunsten dieses Herangehens gebracht{angeführt}:

Das "Wort" correct » [richtig{korrekt}] - war immer überflüssig streng, da sein Sinn vermutet, dass nur die einzige Vorstellung{Darstellung} existiert, die « richtig{korrekt} », und alle übrigen Varianten « falsch » ist. Doch existiert in den veröffentlichten Buchhaltungsberichten{Buchhaltungsabrechnungen} der Standard der absoluten Wahrheit nicht, und die vom Institut angebotene Ausbesserung{Berichtigung} könnte{dürfte} berücksichtigen, dass die Überlassung der Zahlen nur solcher sein kann{darf}, das, nach Meinung des Wirtschaftsprüfers, rechtmäßig » ist.

Auf solche Weise, kann man « die wahrhafte und nicht voreingenommene{befangene} Vorstellung{Darstellung} » wie die Anerkennung betrachten, dass die Buchhaltungsrechnungen auf die "vernünftige" Einschätzung gegründet werden und deshalb haben die entsprechenden Beschränkungen.

2. Einer der führenden britischen Spezialisten der Buchhaltungssache{Buchhaltungsdinges}, sagend{sprechend} über das Gesetz 1947, hat erklärt, dass « er die allgemeine Situation geändert hat. Er fordert, damit die Buchhaltungsberichte{Buchhaltungsabrechnungen} « die wahrhafte und nicht voreingenommene{befangene} Vorstellung{Darstellung} » gaben. Es bedeutet, dass mit der Doktrin « der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} » ïîêîí÷åíî. Tatsächlich hat das Wesen das Oberteil über der Form » genommen.

Bei solchem Herangehen wird die Forderung der "wahrhaftigkeit" noch stärker betont, und mildert sich nicht.

Die dritte Erläuterung des obengenannten Terminus vermutet, dass die Buchhaltungsberichte{Buchhaltungsabrechnungen} für die Manipulation von seinen Benutzern nicht vorbestimmt sind und sollen den Interessen aller Gruppen der Benutzer identisch dienen.

Das größte britische professionelle Buchhaltungsorgan rechnet, dass « die wahrhafte und nicht voreingenommene{befangene} Vorstellung{Darstellung} auch die ständige{konstante} Anwendung der allgemeingültigen Prinzipien » vermutet, dass « die Buchhaltungsberichte{Buchhaltungsabrechnungen} jenen Richtsätzen entsprechen, die für jeden Fall{Zufall} » am meisten herankommen{passen}.

In einem gerichtlichen Prozess, der mit dem gegebenen{vorliegenden} Problem verbunden ist, die Sache{Ding} der mit beschränkter Haftung Gesellschaft Press Caps Ltd (die Sammlung der Beschlüsse der Kanzleiabteilung Des hohen Gerichtes{Schiffes} der Rechtspflege für 1949, ¹ 434), hat der Aktionär die Klage, beschuldigt die Gesellschaft darin gereicht, dass ihren Bilanzbericht{Bilanzabrechnung} vom Besitz vom Eigentum, die nach den ursprünglichen Kosten{Aufwänden} in 30 tausend Pfunde Sterling bewertet wurde, entspricht dem Prinzip « der wahrhaften und nicht voreingenommenen{befangenen} Vorstellung{Darstellung} " nicht, da der aktuelle{fliessende} Wert{Preis} diesen Eigentumes 90 tausend Pfunde bildet{zusammenstellt}. Das Appellationsgericht hat die Klage abgelehnt. Motivierend seiner{ihrer} Beschluss, hat der Lord - sud'ja Somervell bemerkt, dass die Buchhaltungsdeutung wahrhaft und nicht voreingenommen{befangen} war, da der allgemeinen Praxis vollständig entsprach. Dieses Urteil wird als das Beispiel oft gebracht{angeführt}, dass « die wahrhafte und nicht voreingenommene{befangene} Vorstellung{Darstellung} » gewährleistet sein kann{darf}, den gewöhnlichen Buchhaltungsprozeduren wenn zu folgen. Doch haben die zwei andere ñóäåé des Appellationsgerichtes die Sache{Ding} nach anderen Gründen{Gründungen} entschieden.

Berücksichtigend, dass kann{darf} die Deutung des Terminus der Wahrhaftigkeit und der Unvoreingenommenheit sogar in Grossbritannien, dem Land, wo er erschienen{entstanden} ist, verschiedener, nicht verwunderlich sein, dass ihn genügend schwer den Ländern Der europäischen Gesellschaft eindeutig{einstellig} zu verwenden in. Und, solange bis die Konzeption in vierter der erwähnten höher Varianten gedeutet wird, und zwar so handeln die Buchhalter in der Praxis, so führt in verschiedenen Ländern es zu verschiedenem Herangehen, da in die Grundlage die nationalen Systeme der Buchhaltung gelegt werden. Außerdem, ist in jeder das Land - Mitglied der EG die Tendenz auf seine{ihr} Weise erschienen{entstanden}, den Terminus « die Wahrhaftigkeiten und die Unvoreingenommenheit » ausgehend von seiner{ihrer} Erfahrung{Versuch} zu deuten. Die Übersicht der Finanzberichte{Finanzabrechnungen} 475 europäische Gesellschaften hat aufgezeigt, dass 10 Varianten der Deutung dieses Herangehens hauptsächlich verwendet werden.

Die Forderung « der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} und der vollen Vorstellung{Darstellung} », eingerichtet in den nationalen Standard ÏÁÓ 4/99 zum Buchhaltungsberichtswesen der Organisationen, ist ein eigentümliches Analogon der Forderung « die Wahrhaftigkeiten und die Unvoreingenommenheit der Vorstellung{Darstellung} », enthaltend in die Direktive der EG ¹ 4. Und die Deutung des Terminus « der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} und der vollen Vorstellung{Darstellung} » ist in ÏÁÓ 4/99 auch gelegt. Ausgehend von ihr, wird das Buchhaltungsberichtswesen der Organisation nur für jenen Fall{Zufall} glaubwürdig und voll, wenn sie formiert ist ist und ausgehend von den Regeln, die von den normativen Taten{Akten} des Systems der normativen Regulierung der Buchhaltung in Russischer Föderation eingerichtet sind, das heißt, insgesamt, aus den zwingenden Normen{Raten} gebildet. Auf solche Weise, kann man vergleichend zwei Herangehen zu den ähnlichen Termini, die im nationalen Standard und in international gelegt sind, den nächsten Unterschied wählen. Der internationale Standard vermutet die gewisse Alternative bei der Wahl{Auswahl} jene oder anderen allgemeingültigen Prinzipien der Buchhaltung ausgehend von der gegebenen{vorliegenden} konkreten Situation, wobei für eine und selbe Situation nicht ein Prinzip, und sofort etwas entwickelt sein und verwendet werden kann{darf}. Auf solche Weise, entscheidet die Organisation, dessen Anwendung aus den allgemeingültigen Prinzipien der Buchhaltung in der gegebenen{vorliegenden} Situation eigentums-und die Finanzlage der Organisation am meisten adäquat abspiegeln wird. Was für den nationalen Standard zutrifft, so wird « die Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} und die Fülle der Vorstellung{Darstellung} » vollständig in die Abhängigkeit davon gestellt, ob die Organisation bei der Formierung und die Zusammenstellung des Buchhaltungsberichtswesens die normativen Taten{Akten}, die vom Finanzenministerium Russischer Föderation herausgegeben sind, Der zentralen Bank Russlands und andere Organe befolgte, von der föderalen Gesetzgebung das Recht der Regulierung der Buchhaltung gewährt ist. Und, auf solche Weise, bei der Organisation vorhanden nur eine Alternative: Jene Lagen zu verwenden, die die normativen Taten{Akten}, die die Buchhaltung anpassen, enthalten, oder, unabhängig davon nicht zu verwenden, ob ihre Anwendung in der gegebenen{vorliegenden} konkreten Situation glaubwürdig und voll wird, eigentums-und die Finanzlage der Organisation oder nicht abzuspiegeln wird.

Der Teil des zweiten Punktes 6 ÏÁÓ 4/99 trifft für die Deutung des Terminus der "Fülle" zu. Wenn sich zur Zusammenstellung des Buchhaltungsberichtswesens ausgehend von den Regeln ÏÁÓ von 4/99 Organisation die Mangelhaftigkeit der Daten für die Formierung der vollen Vorstellung{Darstellung} über eigentums-und die Finanzlage der Organisation zeigt, gehören und auch der Finanzergebnisse ihrer Tätigkeit, so zum Buchhaltungsberichtswesen der Organisation die entsprechenden zusätzlichen Kennziffern{Ergebnisse}. Auf solche Weise, bewertet die Organisation, soviel die Beachtung von ihr der normativen Taten{Akten} jene Organe, von der föderalen Gesetzgebung das Recht der Regulierung der Buchhaltung gewährt ist, zur Formierung und der Zusammenstellung nicht nur zu glaubwürdig bringt{anführt}, ist sondern auch des vollen Buchhaltungsberichtswesens, das heißt in welche Stufe dieses Berichtswesen die Information, die damit zu bilden adäquat Vorstellung{Darstellung} über eigentums-und die Finanzlage den Organisationen notwendig ist, saturiert. Von anderen Wörtern, die Organisation ist erzwungen, die Folgen äèðåêòèâíîãî der Regulierung der Buchhaltung zu bewerten und, wenn, nach ihrer Meinung, die Beachtung von ihr der Pflicht nach der strengen Anwendung der Normen{Raten}, die von den bevollmächtigten Organen verlegt sind, das notwendige Ergebnis nicht gibt, so ist sie erzwungen, in das Buchhaltungsberichtswesen die zusätzlichen Kennziffern{Ergebnisse} aufzunehmen{einzuschalten}, anstatt von am meisten èçíà÷àëüíî, jene oder anderen Prinzipien zu wählen, die, nach ihrer Meinung, am meisten « glaubwürdig und voll », « wirklich und íåïðåäâçÿòî » werden, die Vorstellung{Darstellung} über eigentums-und die Finanzlage der Organisation, und auch über die Finanzergebnisse ihrer Tätigkeit zu geben.

Die Forderung der Neutralität besteht darin, dass die Organisation îäíîñòîðîííîñòè der Beleuchtung in seinem{ihrem} Buchhaltungsberichtswesen jene oder anderen Kennziffern{Ergebnisse} meiden soll, d.h. es soll die einseitige Befriedigung der Interessen einigen Gruppen der Benutzer des Buchhaltungsberichtswesens vor anderen ausgeschlossen sein.

Die Forderung der Ganzheit, die in ÏÁÓ 4/99 gelegt ist, charakterisiert die Notwendigkeit des Einschlusses{Schaltung} in das Buchhaltungsberichtswesen der Daten über alle wirtschaftlichen Operationen, die wie von der Organisation insgesamt verwirklicht sind, als auch ihren Filialen, den Vertretungen und andere Gliederungen{Unterabteilungen}, einschließlich gewählt auf die abgesonderten Gleichgewichte{Bilanzen}. Man muß das beachten, dass zum ersten Mal den Begriff « das abgesonderte Gleichgewicht{Bilanz} » in ÏÁÓ 4/96 gegeben{vorliegend} war. Unter dem abgesonderten Gleichgewicht{Bilanz} verstand das Finanzministerium russischer Föderation das System der Kennziffern{Ergebnisse}, die gebildeten von der Gliederung{Unterabteilung} der Organisation und sein eigentums-und Finanzlage auf das Rechnungsdatum für die Bedürfnisse{Nöte} der Verwaltung{Steuerung} der Organisation abspiegeln, einschließlich der Zusammenstellung des Buchhaltungsberichtswesens. Wandte auf sich die Aufmerksamkeit, dass im gebrachten{angeführten} Begriff des abgesonderten Gleichgewichts{Bilanz} das Vorhandensein des Systems der Kennziffern{Ergebnisse}, die die Finanzergebnisse der Tätigkeit der Gliederung{Unterabteilung} abspiegeln, fehlte, da es für sie infolge der Reihe der Umstände die Bestimmung des vollen Finanzergebnisses für die Rechnungsperiode, die das Prärogativ der Organisation wie der juristischen Person ist, ist obligatorisch. Nichtsdestoweniger, enthält ÏÁÓ 4/99 die Begriffe « das abgesonderte Gleichgewicht{Bilanz} » nicht.

Die Forderung der Reihenfolge{Folgerichtigkeit} festigt in der Praxis der Formierung des Buchhaltungsberichtswesens die Notwendigkeit der Beachtung der Beständigkeit im Inhalt{Erhaltung} und die Formen des Buchhaltungsgleichgewichts{Buchhaltungsbilanz}, des Berichtes{Abrechnung} von den Finanzergebnissen und der Erklärungen zu ihnen von einem Rechnungsjahr zu anderem. Es ist eine sehr wichtige Forderung im Licht{Welt} der Überwindung der ungünstigen Tendenz der jährlichen Korrektur der Formen des Buchhaltungsberichtswesens (der Punkt 10 ÏÁÓ 4/99).

Die letzte Forderung schließt sich die Forderung der Vergleichbarkeit an, entsprechend der im Buchhaltungsberichtswesen die Vergleiche der Daten nach der konkreten Kennziffer{Ergebnis}, die in ihr gebracht{angeführt} ist, für vorhergehend und das Rechnungsjahr enthalten werden sollen. In der Lage ist, dass wenn die Daten im Laufe, vorhergehend rechnungs-, íåñîïîñòàâèìû mit den Daten für die Rechnungsperiode nach der Reihe der Gründe (einschließlich der im Punkt 33 vorgesehenen Lage vorgesehen: im Falle der Reorganisation der Organisation, und auch im Falle der Veränderungen, die mit der Anwendung der Lage nach der Buchhaltung « die Berechnungspolitik des Unternehmens ») verbunden sind, so die Daten der vorhergehenden Periode unterliegen der Korrektur nach den Regeln, die von den normativen Taten{Akten} der Regulierung der Buchhaltung in Russischer Föderation eingerichtet sind. Dabei soll jede wesentliche Korrektur in den Erklärungen zum Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} sowohl dem Bericht{Abrechnung} von den Gewinnen als auch die Schäden zusammen mit dem Hinweis ihrer Gründe (der Punkt 10 der Lage) geöffnet sein.

Die Forderung der Rechnungsperiode stellt{einführt} auf, dass als das Rechnungsjahr in Russland die Periode ab 1. Januar bis 31. Dezember einschließlich übernommen ist, d.h. das Rechnungsjahr stimmt mit kalender-überein. Für die Zusammenstellung des Buchhaltungsberichtswesens - das Rechnungsdatum wird der letzte Kalendertag der Rechnungsperiode angenommen: zum Beispiel, den 31. Dezember für den jährlichen Buchhaltungsbericht{Buchhaltungsabrechnung} (die Punkte 12, 13 ÏÁÓ 4/99).

Diese Forderung stimmt mit der Regel über die zeitweiligen Rahmen des Rechnungsjahrs, das in der Art. 14 des Gesetzes der Buchhaltung eingerichtet ist, überein. In der ausländischen Praxis für die Bezeichnung der Periode, für den das jährliche Berichtswesen vorbereitet wird, verwenden den Terminus das "Rechnungsjahr". Zum Beispiel, werden in Grossbritannien zwei Vollendungsfristen des Rechnungsjahres - den 31. März und den 31. Dezember verwendet. In USA für die überwiegende Mehrheit der Gesellschaften ist ein Ende des Rechnungsjahres den 31. Dezember, das dem "Steuerjahr" entspricht.

Den Teil 2 Punkte 2 des Artikels{Postens} 14 Gesetze der Buchhaltung stellt{einführt} die neue Regel auf, die früher in ÏÁÓ 4/96 nicht enthalten wurde und ist in ÏÁÓ 4/99, gebend die deutliche Antwort auf die Frage, die früher nicht die eindeutigen{einstelligen} Beschlüsse hatte, nicht vorgestellt. Nach der Einleitung in die Handlung{Wirkung} des Gesetzes die Daten über die wirtschaftlichen Operationen, die bis zu der staatlichen Registrierung der Organisation als die juristische Person (zum Beispiel vollkommen sind, sollen sich die wirtschaftlichen Operationen, die mit der Formierung des statutenmässigen Kapitals verbunden sind, dem Einkauf der Ausrüstung, der Pacht des Raumes{Unterbringung} und dgl.m.) in das Buchhaltungsberichtswesen der Organisation für das erste Rechnungsjahr einreihen.

Die Forderung der Erledigung ist mit den formalen Merkmalen des Berichtswesens - die russische Zusammenstellung, in der Währung Russischer Föderation (in Rubeln), die Unterzeichnung vom Leiter der Organisation und den Spezialisten, der die Buchhaltung (vom Hauptbuchhalter und dgl.m.) (die Punkte 14 führt, 15, 16, 17 Lagen) verbunden.

ÏÁÓ 4/99 bestimmt die allgemeinen Forderungen zum Inhalt{Erhaltung} jedes bildenden Buchhaltungsberichtswesens. Im Punkt 14 der erwähnten Lage ist eingerichtet, dass jeder bildende Teil des Buchhaltungsberichtswesens die nächsten Daten enthalten soll: die Benennung des bildenden Teiles; das Rechnungsdatum oder die Rechnungsperiode, für den ist das Buchhaltungsberichtswesen gebildet; die Benennung der Organisation, einschließlich den Hinweis auf ihre planmäßig - rechtliche Form; das Format der Vorstellung{Darstellung} der Zahlenkennziffern{Zahlenergebnisse} des Buchhaltungsberichtswesens.

Die Abteilung{Teil} 4 ÏÁÓ 4/99 stellt{einführt} die Forderungen zum Inhalt{Erhaltung} des Buchhaltungsgleichgewichts{Buchhaltungsbilanz} der Organisation auf, der eigentums-und die Finanzlage der Organisation nach dem Zustand auf das Rechnungsdatum, vorstellend die Daten über die wirtschaftlichen Mittel (der Aktivbestand{Aktiv}) und ihre Quellen (das Passiv) charakterisieren soll. Die gegebene{vorliegende} Lage wiederholt den zum ersten Mal bestimmten offiziellen Inhalt{Erhaltung} des Buchhaltungsgleichgewichts{Buchhaltungsbilanz} in ÏÁÓ 4/96 (Punkte 4.1) praktisch wörtlich, das so oder so{irgendwie} früher in einer normativen Tat{Akte}, die die Buchhaltung in Russland anpasst, einschließlich im Gesetz bestimmt war. Laut dem Punkt 19 ÏÁÓ 4/99 im Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} die Aktivbestände{Aktive} und die Passive sollen mit der Gliederung{Unterabteilung} je nach dem Termin{Frist} des Umlaufes{Aufrufs} (die Begleichungen) auf langfristig (über einem Jahr) und kurzfristig (bis zu einem Jahr einschließlich) aufgezeigt werden. Das Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} soll die Zahlenkennziffern{Zahlenergebnisse}, die im Punkt 20 ÏÁÓ 4/99, enthalten eingerichtet sind. In der Lage für die Illustration ist das Schema des Buchhaltungsgleichgewichts{Buchhaltungsbilanz}, das als obligatorisch für ihre Verfasser übernommen ist, gebracht{angeführt}. Das dargelegte Schema ist für die russische Praxis traditionell und ist nach der übernommenen früher Struktur gebaut. Neuerung ist die Anführung des Entzifferns im Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} der Artikel{Posten}, die mit dem Vorhandensein der Gruppe der einträglichen Einlagen in die Materialwerte verbunden sind. Es ist nötig, das zu beachten, dass in der Lage nicht das volle Verzeichnis der Artikel{Posten}, die zu sein im Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} können{dürfen}, gebracht{angeführt} ist. Die Detallierung der entsprechenden Kennziffern{Ergebnisse} wird vom Finanzministerium Russlands in den typisierten Formen des Buchhaltungsberichtswesens, und auch der Organisation unter Berücksichtigung dargelegt in den Punkt 6 ÏÁÓ 4/99 aufgestellt{eingeführt} werden.

Der Bericht{Abrechnung} von den Gewinnen und die Schäden ist in ÏÁÓ 4/99, wie auch das Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz}, im prinzipiellen Plan gebracht{angeführt}. Der gegebene{vorliegende} Bericht{Abrechnung} soll die Finanzergebnisse der Tätigkeit der Organisation (die Rechnung « die Gewinne und die Schäden ») für die Rechnungsperiode charakterisieren. Nach den Regeln, die im Punkt 23 ÏÁÓ 4/99 eingerichtet sind, soll der Bericht{Abrechnung} von den Finanzergebnissen die nächsten Zahlenkennziffern{Zahlenergebnisse} enthalten:

à) Der Verkaufserlös (in ÏÁÓ 4/96 - die Realisierung) der Waren, der Produktionen, der Arbeiten, der Dienstleistungen hinter dem Minus der Mehrwertsteuer, der Akzisen sowohl anderer Steuern als auch der obligatorischen Zahlungen (der Netto--Erlös);

á) Die Selbstkosten der verkauften Waren, der Produktion, der Arbeiten, der Dienstleistungen (abzüglich kommerziell und der Verwaltingskosten{Verwaltingsaufwände});

â) Die kommerziellen Kosten{Aufwände};

ã) Die Verwaltingskosten{Verwaltingsaufwände};

ä) Die Prozente zum Erhalten;

å) Die Prozente zur Bezahlung;

æ) Die Einkommen von der Teilnahme an anderen Organisationen;

ç) Die übrigen operativen Einkommen;

è) Die übrigen operativen Kosten{Aufwände};

ê) Die ausserökonomischen Einkommen;

ë) Die ausserökonomischen Kosten{Aufwände};

ì) Der Gewinn oder der Schaden bis zu der Besteuerung;

í) Die Gewinnsteuer;

î) Der Gewinn oder der Schaden von der gewöhnlichen Tätigkeit;

ï) Die ausserordentlichen Einkommen;

ð) Die ausserordentlichen Kosten{Aufwände};

ñ) der Reingewinn (der nicht verteilte Gewinn);

ò) Der nicht abgedeckte Schaden.

Der Befehl{Order} des Finanzministeriums Russlands ¹ 97 vom 12. November 1996 « Über das jährliche Buchhaltungsberichtswesen der Organisationen », in die Redaktion der Befehle{Ordern} des Finanzministeriums russischer Föderation von 03.02.97 ¹ 8, von 21.11.97 ¹ 81í, von 20.10.98 ¹ 47í hat in Zusammenhang mit der Annahme des Gesetzes über die Buchhaltung die Bezeichnung{Namen} der typisierten Form ¹ 2 Buchhaltungsberichtswesen « den Bericht{Abrechnung} von den Finanzergebnissen » auf die Bezeichnung{Namen} « den Bericht{Abrechnung} von den Gewinnen und die Schäden » geändert und auf folgende Weise hat den Bestand{Zusammensetzung} des jährlichen Buchhaltungsberichtswesens der Organisationen, außer den haushaltsmäßigen Institutionen{Gründungen}, der Versicherungsorganisationen und der Banken bestimmt:

à) Das Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} - die Form ¹ 1;

á) Der Bericht{Abrechnung} von den Gewinnen und die Schäden - die Form ¹ 2;

â) Die Erklärungen zum Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} sowohl dem Bericht{Abrechnung} von den Gewinnen als auch die Schäden:

Den Bericht{Abrechnung} von der Bewegung des Kapitals - die Form ¹ 3; den Bericht{Abrechnung} von der Bewegung der Geldmittel - die Form ¹ 4; die Anlage zum Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} - die Form ¹ 5; der erklärende Zettel;

ã) Den Bericht{Abrechnung} von der zweckbestimmten Nutzung der bekommenen Mittel - die Form ¹ 6 (stellen die gesellschaftlichen Organisationen (die Vereinigungen)) vor;

ä) Die spezialisierten Formen, die entsprechend dem Punkt 30 der Lage über die Buchhaltung und des Berichtswesens in Russischer Föderation eingerichtet sind;

å) Der Bericht{Abrechnung} von der Nutzung haushaltsmäßig, der Assignierungen von der Organisation - die Form ¹ 2-2;

æ) Der zusammenfassende Teil des wirtschaftsprüferischen Schlusses{Haft}, der als Ergebnis obligatorisch nach der Gesetzgebung Russischer Föderation des Audites des Buchhaltungsberichtswesens ausgestellt ist.

Die Subjekte des kleinen Unternehmertumes, das nicht entsprechend der Gesetzgebung das vereinfachte System der Besteuerung verwendet, die Inventur{Registratur} und das Berichtswesen, sind berechtigt, die Komponenten des jährlichen Buchhaltungsberichtswesens, das von den Teilpunkten in und ä vorgesehen ist, nicht vorzustellen.

Die gesellschaftlichen Organisationen (stellen die Vereinigungen), nicht verwirklichend der Unternehmertätigkeit und nicht habend außer dem austretenden Eigentum der Umläufe nach der Realisierung der Waren (die Arbeiten, der Dienstleistungen), die bildenden Buchhaltungsberichtswesen, die von den Teilpunkten â) und ä) vorgesehen sind, nicht vor.

Der Inhalt{Erhaltung} des Berichtes{Abrechnung} über die Gewinne und die Schäden, die in ÏÁÓ 4/99 eingerichtet sind, unterscheidet sich vom Inhalt{Erhaltung} des Berichtes{Abrechnung} über die Gewinne und die Schäden im Befehl{Order} des Finanzministeriums Russlands ¹ 97 vom 12. November 1996 « Über das jährliche Buchhaltungsberichtswesen der Organisationen », in die Redaktion der Befehle{Ordern} des Finanzministeriums russischer Föderation von 03.02.97 ¹ 8, von 21.11.97 ¹ 81í, von 20.10.98. ¹ 47í aus. Dabei hat das Finanzministerium russischer Föderation notwendig gehalten, die Veränderungen und die Ergänzungen zu seinem{ihrem} Befehl{Order} ¹ 97 in Zusammenhang mit der Annahme Des föderalen Gesetzes über die Buchhaltung beizutragen, hat in die Übereinstimmung vom Gesetz nach zwei Jahren die Lage nach der Buchhaltung « das Buchhaltungsberichtswesen der Organisation », doch gebracht{angeführt}, dabei hat seine{ihre} Befehle{Ordern}, die für das Buchhaltungsberichtswesen in Zusammenhang mit der Ausgabe ÏÁÓ 4/99, nicht geändert zutreffen.

Wie höher schon bezeichnet{begangen} wurde, wird ÏÁÓ 4/99 vom Finanzministerium russischer Föderation bei der Errichtung{Feststellung} der typisierten Formen des Buchhaltungsberichtswesens und der Instruktion über die Ordnung ihrer Auffüllung verwendet, was seine{ihre} Reflexion im Befehl{Order} des Finanzministeriums Russlands ¹ 97 vom 12. November 1996 « Über das jährliche Buchhaltungsberichtswesen der Organisationen » (in die Redaktion der Befehle{Ordern} des Finanzministeriums russischer Föderation von 03.02.97 ¹ 8, von 21.11.97 ¹ 81í, von 20.10.98 ¹ 47í) gefunden hat, es sind die typisierten Formen des jährlichen Buchhaltungsberichtswesens gebracht{angeführt}. Die Direktive ¹ 4 EG ordnet die allgemeinen Formen der Überlassung des Bilanzberichtes{Bilanzabrechnung} sowohl des Berichtes{Abrechnung} von den Gewinnen als auch die Schäden auch an. Die Gesellschaft hat eine Wahl{Auswahl} zwischen den horizontalen und senkrechten Formaten beides von ihnen. Außerdem kann{darf} der Bericht{Abrechnung} vom Gewinn und die Schäden zwei Varianten haben:

Die Überlassung der Analyse der Kosten{Aufwände} nach dem Typ der Kosten - « die verschwenderische Variante ».

Die Überlassung der Analyse der Kosten{Aufwände} nach der Vorausbestimmung - « die operative Variante ».

Das horizontale Format des Berichtes{Abrechnung} über den Gewinn und die Schäden bezeichnet den grossen Teil der Information, die im senkrechten Format gegeben wird, aber die Ausgabenposten werden in einer Spalte gebracht{angeführt}, und des Artikels{Postens} der Eingänge{Eintritte} - in anderen, dabei die Größe des Gewinns und der Schäden ist sie ðåçóëüòàòèðóþùåé.

Die Direktiven die EG ¹ 4. Die Untertiteln der Artikel{Posten}, die die Einzelheit der gewährten Information bezeichnen, ist es erforderlich oder auf die Vorderseite des Bilanzberichtes{Bilanzabrechnung} zu ertragen, oder in den Kommentaren zu geben.

Wie, dem Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation vom 12. November 1996 ¹ 97 « Über das jährliche Buchhaltungsberichtswesen » in die Redaktion der Befehle{Ordern} des Finanzministeriums russischer Föderation von 03.02.97 ¹ 8, von 21.11.97 ¹ 81í, 20.10.98 ¹ 47í schon obenerwähnt war, ist eingerichtet, dass zum Bestand{Zusammensetzung} des Buchhaltungsberichtswesens die nächsten Erklärungen zum Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} sowohl dem Bericht{Abrechnung} von den Gewinnen als auch die Schäden gehören:

Den Bericht{Abrechnung} von der Bewegung des Kapitals - die Form ¹ 3;

Den Bericht{Abrechnung} von der Bewegung der Geldmittel - die Form ¹ 4;

Die Anlage zum Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} - die Form ¹ 5;

Der erklärende Zettel.

Es ist nötig, das zu beachten, dass die Regeln der Zusammenstellung der Erklärungen zum Buchhaltungsberichtswesen, das in der Abteilung{Teil} 6 ÏÁÓ 4/99 eingerichtet ist, nicht nur der Anlagen zum Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} sowohl dem Bericht{Abrechnung} von den Gewinnen als auch die Schäden, sondern auch erklärend, des Zettels zutreffen. Den Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation vom 12. November 1996 ¹ 97 « Über das jährliche Buchhaltungsberichtswesen » (in die Redaktion der Befehle{Ordern} des Finanzministeriums russischer Föderation von 03.02.97 ¹ 8, von 21.11.97 ¹ 81í, 20.10.98 ¹ 47í) bezieht den erklärenden Zettel auf die Kategorie{Entladung} der Erklärungen zum Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} sowohl dem Bericht{Abrechnung} von den Gewinnen als auch die Schäden auch. Inzwischen sind die Regeln der Zusammenstellung des erklärenden Zettels, der das Gesetz die Bedeutung ñàìîñòîÿåëüíîé des bildenden Buchhaltungsberichtswesens gibt, im Punkt 4 der Art. 13 des Gesetzes eingerichtet. In diesem Teil der Forderung ÏÁÓ 4/99 und des Befehls{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation vom 12. November 1996 ¹ 97 « Über das jährliche Buchhaltungsberichtswesen » (in die Redaktion der Befehle{Ordern} des Finanzministeriums russischer Föderation von 03.02.97 ¹ 8, von 21.11.97 ¹ 81í, 20.10.98 ¹ 47í) sollen in die Übereinstimmung mit dem Gesetz der Buchhaltung gebracht{angeführt} sein.

Die Absonderung im Gesetz des erklärenden Zettels wie des selbständigen Teiles des Buchhaltungsberichtswesens wird von der Verstärkung der Rolle des erklärenden Zettels erklärt, wenn in den sich bildenden ökonomischen Bedingungen nach dem Berichtswesen die Schlussfolgerungen machen und übernehmen die Beschlüsse, die mit der Einschätzung der Zweckmäßigkeit der Investition des Kapitals verbunden sind; die Möglichkeiten rechtzeitig seine{ihre} Verpflichtungen vor den Kreditoren zu tilgen; der Begründetheit der Politik der Verteilung und der Nutzung des Gewinns; die Fähigkeiten der Organisation, das Werk{Arbeit} seiner{ihrer} Arbeiter zu bezahlen und ihnen die sozialen Ermäßigungen{Privileg} zu gewähren; die Qualitäten der Verwaltung{Steuerung} der Führung{Anleitung} der Organisation von den ihm anvertrauten Ressourcen.

Die Daten des Gleichgewichts{Bilanz} sowohl des Berichtes{Abrechnung} von den Gewinnen als auch die Schäden dafür ist ungenügend es. Sogar kann{darf} für die Person{Gesicht}, die die Annahmen{Aufnahmen} der Finanzanalyse der Organisation nach den Daten des Berichtswesens besitzt, die Rechnung{Berechnung} der Kennziffern{Ergebnisse} der Liquidität, der Zahlungsfähigkeit, îáîðà÷èâàåìîñòè, der Rentabilität nicht die objektive Charakteristik der Finanzlage geben, da das bekommene Wissen{Kenntnis} der Kennziffern{Ergebnisse} zu den ähnlichen Daten der vergangenen Perioden gegenübergestellt sein soll. Es sind die Empfehlungen, die im Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation vom 12. November 1996 ¹ 97 « über Die jährlichen Buchhaltungsberichtswesen » gemacht sind, in diesem Zusammenhang sehr rechtmäßig, im erklärenden Zettel die Daten über die Hauptkennziffern{Hauptergebnisse} der Tätigkeit für die Reihe der Jahre zu bringen{anzuführen}.

Auf die Kennziffern{Ergebnisse} des Buchhaltungsgleichgewichts{Buchhaltungsbilanz} sowohl des Berichtes{Abrechnung} von den Gewinnen als auch die Schäden, also, auf die Ergebnisse der Rechnungen{Berechnungen} der analytischen Kennziffern{Ergebnisse} leistet der Einfluss die Berechnungspolitik des Unternehmens. Es existiert der begründete Standpunkt, dass eine der notwendigen Bedingungen des qualifizierten Interpretierens des Berichtswesens das Wissen{Kenntnis} jene Berechnungsprinzipien ist, nach denen sich bei ihrer Zusammenstellung richteten. In erster Linie trifft es für die Regeln der Einschätzung der Artikel zu{Posten zu}, die Verteilungen der Kosten{Aufwände} etc. Bedeutet, um die adäquate Einschätzung des Finanzzustandes mit den äusserlichen Benutzern zu gewährleisten, soll der Buchhalter im erklärenden Zettel die Hauptberechnungsprinzipien, die von der Organisation übernommen sind, abspiegeln.

Die Ordnung des Öffnens der Berechnungspolitik in den Erklärungen soll den Regeln, die in der Lage nach der Buchhaltung « die Berechnungspolitik der Organisation » (ÏÁÓ 1/98) dargelegt sind, entsprechen. Eine obligatorische Bedingung der Zusammenstellung des erklärenden Zettels soll die Reflexion in ihr nicht nur der Tatsache der Veränderung der Berechnungspolitik, sondern auch der Folgen dieser Veränderungen für die Struktur des Gleichgewichts{Bilanz} und der Finanzergebnisse sein. Außer den Veränderungen in den abgesonderten Punkten .ó Der Berechnungspolitik im erklärenden Zettel sollen jene Veränderungen in den Verhältnissen der Artikel{Posten} des Gleichgewichts{Bilanz} oder des Berichtes{Abrechnung} von den Gewinnen und die Schäden erklärt sein, die mit den allgemeinen Veränderungen in der Methodologie der Buchhaltung, die der Veränderung in der Methodik der Rechnung{Berechnung} der Finanzkoeffizienten verursachte, verbunden sind, und auch alle bedeutenden Ereignisse, die seiend vorhandenen nach dem Abschluss{Endung} der Rechnungsperiode und oder fähig zu leisten wesentlich Einfluss auf die den Einflusse des fähigen der Ergebnisse (als das Beispiel leisteten, kann man die Tatsache der Entstehung der bedeutenden Kosten{Aufwände}, die nicht in das Buchhaltungsberichtswesen nach dem Zustand auf 31. Dezember des Rechnungsjahrs berücksichtigt sind, aber der nach dem Datum erscheinenden{entstehenden} zusammenstellung des Berichtswesens und stark beeinflussend auf die Umfänge{Größen} vermutet zur Auszahlung als Ergebnis der Tätigkeit im Rechnungsjahr der Dividenden) bringen{anführen};

Die Organisation, die die Tochter-und abhängigen Gesellschaften hat, im erklärenden Zettel soll die Nachrichten über ihr Vorhandensein, den Sitz, die Benennung und die Art{Gestalt} der Tätigkeit bringen{anführen}. Die Aktiengesellschaften im erklärenden Zettel bringen den Bestand{Zusammensetzung} (der Nachname und des Amtes) der Mitglieder{Glieder} des Betriebsrates (der Aufsichtsrat), der Mitglieder{Glieder} des vollziehenden Organes, die Gesamtsumme der von ihm ausgezahlten Belohnung an. Dabei werden alle Arten{Gestalten} der ausgezahlten Belohnung (das Gehalt{Lohn}, die Preise{Prämie}, die Kommissionsgebühren sowohl andere Eigentumsüberlassungen der Ermäßigung{Privilegs} als auch die Privilegien) beschrieben.

Den Punkt 4 des Artikels{Postens} 13 Gesetze der Buchhaltung enthält die nächste Regel: « Im erklärenden Zettel soll über die Tatsachen des Verzichtes der Regeln der Buchhaltung für die Fälle{Zufälle} mitgeteilt werden, wenn sie glaubwürdig nicht erlauben{ermöglichen}, den Eigentumszustand und die Finanzergebnisse der Tätigkeit der Organisation, mit der entsprechenden Begründung » abzuspiegeln. J.V.Sokolov, rechnet der Professor des St.-Petersburgs-Handels-Und-Wirtschaftsinstitutes, dass der Punkt 4 der Art. 1 des Gesetzes « die neue Seite in die Geschichte der einheimischen Inventur{Registratur} » öffnet und auf folgende Weise rechtfertigt seine{ihre} Position.

Der ganze Sinn dieser Forderung óïèðàåòñÿ in das Wort "ist" "glaubwürdig". Laut dem einheimischen traditionellen Herangehen, das íîðìàòèâíî in ÏÁÓ 4/99 auch fixiert ist, unter der glaubwürdigen Reflexion ist nötig es, die Reflexion, die laut den Forderungen der normativen Dokumente{Ausweise} erfüllt ist, anpassend die Buchhaltung in Russland zu verstehen. Doch, rechnet J.V.Sokolov, dass solches Verständnis des Punktes 4 der Art. 13 dem Willen çàêîíîäàòåëÿ widerspricht. Und, auf seinen Blick{Ansicht}, die Sache{Ding} nicht darin, dass stellt die gegebene{vorliegende} Abteilung{Teil} die Versetzung{Silbentrennung} in die Methodologie dieser Inventur{Registratur} der grundlegenden englischen Regel (über den dar es wurde früher - Anm. der Autobus) - die wahrhafte und nicht voreingenommene{befangene} Vorstellung{Darstellung} gesagt{gesprochen}, und darüber, dass im Text des Gesetzes geht die Rede gerade « über die Tatsachen des Verzichtes der Buchhaltung für die Fälle{Zufälle}, wenn sie glaubwürdig nicht erlauben{ermöglichen}, abzuspiegeln... », D.h. die Rede geht gerade darüber, dass die Forderungen der geltenden{handelnden} normativen Dokumente{Ausweise} gerade und in einer Reihe von den Fällen{Zufällen} nicht erlauben{ermöglichen}, nach der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} der Reflexion und çàêîíîäàòåëü äåëåãèðóåò das Recht auf die Bestimmung der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} der Eigentumseinschätzung - der Besitzer zu erreichen. Letzt kann{darf} diese Prozedur gemietet{eingestellt} ihm dem Leiter und dem Hauptbuchhalter anvertrauen, die die Berechnungspolitik, die nicht seine{ihr} den Zielen{Zwecken} antwortet, wählen können{dürfen}, und den Zielen{Zwecken} der Steuerinventur{Steuerregistratur}, wenn es wird den Besitzer veranstalten.

J.V.Sokolov besteht, dass man nur beachtend die Art. 13 des Punktes 4, ganze Buchhaltungsmethodologie betrachten kann und muß. Gerade ist nötig es so und andere die Artikel{Posten} des Gesetzes, das sich auf die Methodologie der Buchhaltung bezieht, zu verstehen:

Die Art. 6, den Punkt. Ç fordert die Formierung der Berechnungspolitik der Organisation deutlich{klar}, in der es ist nötig, jene methodologischen Prinzipien zu legen, die, vom Gesichtspunkt des Besitzers, « glaubwürdig erlauben{ermöglichen}, den Eigentumszustand und die Finanzergebnisse der Tätigkeit der Organisation » abzuspiegeln.

Die Art. 6, den Punkt. Ç entwickelnd die vorhergehenden Lagen, nimmt{einschaltet} den Begriff « den Arbeitsplan der Rechnungen » auf. Meistens verstanden unter, ihm das Verzeichnis jene Rechnungen des gesamtstaatlichen Planes der Rechnungen, die sich in der gegebenen{vorliegenden} Organisation treffen{vorkommen}. Doch in Bezug auf den betrachteten Fall{Zufall} es nicht so.

Erstens, ist es sinnlos, aus dem gewöhnlichen Plan der Rechnungen irgendwelchen der Rechnung zu wählen, weil die Operationen zu jeder Zeit entstehen können{dürfen}, die für seine{ihre} Reflexion der Rechnungen versäumt fordern werden.

Zweitens, erlaubt{löst} und dieses Wesentliche, des Males çàêîíîäàòåëü dem Besitzer, die selbständigen Beschlüsse auf dem Gebiet der Methodologie der Buchhaltung zu übernehmen, bemerkt J.V.Sokolov, jenem, natürlich, çàêîíîäàòåëü erlaubt{löst} ihm und selbständig, die synthetischen und analytischen Rechnungen zu öffnen, die der Besitzer doch, einzusetzen in den Arbeitsplan der Rechnungen, abgespiegelt seiner{ihrer} Beschluss in der Berechnungspolitik soll.

Die Art. 8, stellt der Punkt 4 die allgemeine Regel über die obligatorische Anwendung fest
Der doppelten Aufzeichnung, und die Art. 8, betont der Punkt 2 unseren traditionellen Blick{Ansicht}, laut dem auf dem Gleichgewicht{Bilanz} nur die Mittel, die sich in die Organisation auf den Rechten ihres Eigentumes (im Unterschied zu der anglo-amerikanischen Tradition befinden, fordernd aufgezeigt sein sollen, alle Mittel, die sich unter der Kontrolle der Organisation) befinden, aufzuzeigen. Dabei erlaubt{ermöglicht} die selbe Art. 13, den Punkt 4, die Forderungen der Art. 8 zu ignorieren, den Punkt 2 und nach dem Beharren des Besitzers die anglo-amerikanische Praxis auszunutzen{zu verwenden}.

Die Art. 11, betont der Punkt 1, wie es aus der Art. 13, den Punkt 4 folgt, dass « die Einschätzung des Eigentumes und der Verpflichtungen von der Organisation » erstellt wird, d.h. gerade bestimmt ihr Besitzer die Prinzipien, das Herangehen und die Prozeduren zur Einschätzung seinen{ihren} Eigentumes. (die Wahrheit diese Prinzipien, das Herangehen und die Prozeduren für viele Fälle{Zufälle} sollen von der wirtschaftsprüferischen Prüfung) bestätigt sein.

Die Art. 12, entwickelt der Punkt 1, nach Meinung Ñîêîëîâà, die grundlegenden Ideen der Art. 13, den Punkt 4 und die Art. 11, den Punkt. 1 « Gerade deshalb ihre Forderungen muß man neuerungs-in unserer Berechnungsmethodologie » - anerkennen ruft{fordert} J.V.Sokolov auf. Der Text lautet: « Für die Versorgung der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} der Daten der Buchhaltung und die Buchhaltungsberichtswesen der Organisation sind verpflichtet, die Inventur des Eigentumes und der Verpflichtungen durchzuführen{zu leiten}, in deren Lauf{Gang} geprüft werden und dokumental werden ihr Vorhandensein, den Zustand und die Einschätzung » bestätigt. Im grossen und ganzen neu hier ist nötig es, die Einleitung in die Zahl der Objekte - die Einschätzungen zu anerkennen, das heißt die Inventur wird von der Prozedur erklärt, auf deren Grundlage der Besitzer kann{darf}, oder mit Hilfe der Abschätzer, seine{ihre} Einschätzung aufklären, deren Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} schon @ und nur versteht.

Und, endlich, besteht das letzte Argument des Professors Sokolova im Folgenden. Nach dem Gesetz wesentlich ìåòîäîëîãîì im Land ist die Regierung Russischer Föderation, und ohne seine Sanktion, etwas in der Methodologie und der Organisation der Buchhaltung - zu ändern{tauschen} es ist (die Art. 5, den Punkt 1 des Gesetzes) verboten. Die Art. 13, führt{leitet} der Punkt 4 den Rand zwischen der Buchhaltungs- und Steuerinventur durch{Buchhaltungs- und Steuerregistratur durch}, aber dabei übergibt, nach Meinung Ñîêîëîâà, die Methodologie der Buchhaltung çàêîíîäàòåëü tatsächlich in die Hände{Arm} der Hauptbuchhalter.

Auf solche Weise, darf man mit der Meinung des Professors Sokolova über die bestimmende Rolle des Punktes 4 der Art. 13 des Gesetzes über die Buchhaltung, die für den erklärenden Zettel zum Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} und dem Bericht{Abrechnung} von den Gewinnen und die Schäden zutrifft, nicht nicht übereinstimmen.

Nichtsdestoweniger, kann man aufgrund obendargelegt, die Schlussfolgerung machen, dass das Vorhandensein des begründeten erklärenden Zettels von der Qualifikation des Buchhaltungsdienstes der Organisation zeugt und ist einer der Faktoren ihrer Kreditfähigkeit.

Als das Beispiel kann man den erklärenden Zettel zum Buchhaltungsberichtswesen ÎÀÎ «ÌÃÔÑλ für 2004 bringen{anführen}. Die Analyse ihres Inhalts{Erhaltung} erlaubt{ermöglicht}, die Schlussfolgerung über den bedeutenden Bruch zwischen dem idealen Modell des erklärenden Zettels, der aufgrund der Forderungen gebildet wird, gelegt in die normativen Taten{Akten} zu machen, und, wie sie in der Praxis bei konkret, der abgesondert genommenen Organisationen aussieht.

In die Grundlage der Regeln der Einschätzung der Artikel{Posten} des Buchhaltungsberichtswesens in ÏÁÓ 4/99 sind die Zulassungen{Annahme} und die Forderungen, die von der Lage nach der Buchhaltung « die Berechnungspolitik den Organisationen » (ÏÁÓ 1/98) vorgesehen sind, gelegt. Doch, wie früher, der Forderung und die Zulassungen{Annahme}, die in ÏÁÓ 1/98, aufgeklärt war enthalten, trennen sich etwas mit den Regeln, die im Gesetz der Buchhaltung eingerichtet sind. In diesem Fall ist die Eintragung der komplexen und untereinander verbundenen Veränderungen und der Ergänzungen in die nationalen Standards der Buchhaltung ÏÁÓ 1/98 und ÏÁÓ 4/99 in Zusammenhang mit der Annahme Des föderalen Gesetzes über die Buchhaltung notwendig.

Nichtsdestoweniger, enthält ÏÁÓ 4/99 die Reihe Regeln, deren Beachtung bei der Zusammenstellung des Buchhaltungsgleichgewichts{Buchhaltungsbilanz} notwendig ist.

Erstes wird, die Anrechnung{Testat} zwischen den Artikeln{Posten} der Aktivbestände{Aktive} und der Passive, den Artikeln{Posten} der Gewinne und der Schäden, außer den Fällen{Zufällen} nicht zugelassen, wenn solche Anrechnung{Testat} von den entsprechenden Lagen nach der Buchhaltung (die nationalen Standards) vorgesehen ist.

Zweit, nimmt{einschaltet} das Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} die Zahlenkennziffern{Zahlenergebnisse} in íåäîîöåíêå, d.h. abzüglich der anpassenden Größen auf. So werden, die nicht materiellen Aktivbestände{Aktive}, die Hauptmittel und minderwertig und áûñòðîèçíàøèâàþùèåñÿ die Gegenstände{Fächer} nach dem restlichen Wert{Preis}, d.h. nach ursprünglich (wiederaufbau-) den Wert{Preis} abzüglich der Summen der angerechneten entsprechenden Amortisationsabführungen aufgezeigt.

Drittes, sollen die Artikel{Posten} des Buchhaltungsberichtswesens von den Ergebnissen der Inventur des Eigentumes und der Finanzverpflichtungen bestätigt werden, d.h. die Berechnungsdaten werden entsprechend den gezeigten Summen der Überschüsse und íåäîñòà÷ der Werte, den geprüften Rechnungen{Berechnungen} der Reste der Rechnungen{Berechnungen} und der Reserven korrigiert.

Laut dem Punkt 37 ÏÁÓ 4/99, werden die Abweichungen von den obengenannten Regeln auch dafür nicht zugelassen es sind die Ausnahmefälle{Ausnahmezufälle} obligatorisch, wie früher in ÏÁÓ 4/96 war. Dabei ist in ÏÁÓ 4/99 und in anderen normativen Taten{Akten}, die die Buchhaltung in russischer Föderation anpassen, darüber nicht gesagt, welche Fälle{Zufälle} der Abweichung man von den Regeln der Einschätzung der Artikel{Posten} des Buchhaltungsgleichgewichts{Buchhaltungsbilanz}, das in ÏÁÓ 4/99 festgehalten ist, wesentlich rechnen kann, und welche nein. Jede wesentliche Abweichung soll in den Erklärungen zum Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} sowohl dem Bericht{Abrechnung} von den Gewinnen als auch die Schäden zusammen mit dem Hinweis seiner Gründe und des Ergebnisses geöffnet sein, die die gegebene{vorliegende} Abweichung auf die Formierung der Vorstellung{Darstellung} über eigentums-sowohl die Finanzlage der Organisation als auch die Finanzergebnisse ihrer Tätigkeit geleistet hat.

Früher stellte{einführte} ÏÁÓ 4/96 auf, dass das Buchhaltungsberichtswesen der Organisation für das Rechnungsjahr vom Bericht{Abrechnung} gebildet entsprechend der Gesetzgebung Russischer Föderation ihres vollziehenden Organes (die Regierungen{Vorständ}, der Direktion) begleitet werden soll. Hier ist nötig es sofort, zu bezeichnen{zu begehen}, dass die erwähnte Forderung mehr{grösser} in einer normativen Tat{Akte}, die die Buchhaltung anpasst, wiederholt wurde.

ÏÁÓ 4/99 führt{eingibt} den Begriff der Information, die das Buchhaltungsberichtswesen begleitet, ein, der eigentlich für bestimmten Fälle{Zufälle} als der Bericht{Abrechnung} des vollziehenden Organes der Organisation vorgestellt sein kann{darf}. So oder so{irgendwie} stimmt der Punkt 39 ÏÁÓ 4/99 in vielem vom Punkt 8 ÏÁÓ 4/96 (der Bericht{Abrechnung} des vollziehenden Organes) überein. Die begleitende Information kann{darf} die aktuelle{fliessende} Führung{Anleitung} nach der Entwicklung der Tätigkeit der Organisation in der Rechnungsperiode und die Hauptfaktoren, ïîâëèÿâøèå auf wirtschaftlich und die Finanzergebnisse der Tätigkeit der Organisation charakterisieren.

Die Lage hat bestimmt, dass im Jahresbericht des vollziehenden Organes dem Öffnen unterliegen:

· ist die Dynamik wichtigst ökonomisch und der Finanzkennziffern{Finanzergebnisse} der Tätigkeit der Organisation für die Reihe der Jahre (ausgehend von der internationalen Praxis von der besten Variante die Anführung der Dynamik im Laufe von fünf Jahren);

· die voraussichtliche Entwicklung der Organisation (hier die Rede kann{darf} über die weiteren Perspektiven der Erweiterung{Ausbaues} der Produktion{Herstellung}, der Sphären des Vertriebes der Produktion, ihre Erneuerung etc.) gehen;

· vermutete kapitalen und anderen langfristigen Finanzeinlagen (zum Beispiel, die Teilnahme an den Anderen - Organisationen);

· die Tätigkeit der Organisation auf dem Gebiet der Forschungs-und Opytno-Konstruktionsarbeiten, ïðèðîäîîõðàííûõ der Maßnahmen{Veranstaltungen} und ò. ä.;

· andere Information, die für die Benutzer des Buchhaltungsberichtswesens und notwendig für Realisierung der für von den die Realisierungen notwendigen von den kontrollrechte) der Organisation von Interesse ist.

Die Möglichkeit der Errichtung{Feststellung} der typisierten Form der begleitenden Information, die das Buchhaltungsberichtswesen begleitet, dem Finanzministerium russischer Föderation in ÏÁÓ 4/99 ist nicht vorgesehen. Die Form der Abgabe des Materials{Stoffs} kann{darf} vielfältig sein: als die Tabellen, der Diagramme, der grafischen Darstellungen und anderer graphischen Wiedergabe, des Textkommentares.

Da Das föderale Gesetz " Über die Buchhaltung ", aufzählend die erschöpfende Liste die Komponenten des Buchhaltungsberichtswesens, darauf nicht bezeichnet, dass das Buchhaltungsberichtswesen der Organisation vom Jahresbericht des vollziehenden Organes begleitet werden soll, so ist es schwer sich, die Situation vorzustellen, wenn das vollziehende Organ irgendeiner Organisation nach dem eigenen Willen (wenn nur nicht nach dem Beharren des Besitzers, der die nationalen Buchhaltungsstandards) zu sammeln und vorzustellen die begleitende Information für die Begleitung das jährliche Buchhaltungsberichtswesen weiß{kennt}, wird, wenn solche Regel in der zwingenden Ordnung nicht eingerichtet ist.

Das föderale Gesetz « Über die Aktiengesellschaften » stellt{einführt} auf, dass « die Verantwortung für die Organisation, den Zustand und die Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} der Buchhaltung in der Gesellschaft, die termingemäße Vorstellung{Darstellung} des jährlichen Berichtes{Abrechnung} und anderen Finanzberichtswesens in die entsprechenden Organe, und auch der Nachrichten über die Tätigkeit der Gesellschaft, die den Aktionären vorgestellt werden, den Kreditoren und in die Massenmedien, das vollziehende Organ der Gesellschaft entsprechend dem vorliegenden{echten} Föderalen Gesetz, anderen rechtlichen Taten{Akten} Russischer Föderation, dem Statut der Gesellschaft » (der Punkt 2 der Art. 88) trägt, dass « die Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} der Daten, die im Jahresbericht der Gesellschaft der Vollversammlung der Aktionäre enthalten, das Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz}, die Rechnung der Gewinne und der Schäden, von der Revisionskommission (der Revisor) der Gesellschaft » (der Punkt bestätigt sein soll. Ç die Art. 88) Eben dass « der Jahresbericht der Gesellschaft der vorläufigen{vorhergehenden} Behauptung vom Betriebsrat (der Aufsichtsrat) der Gesellschaft nicht später als 30 Tage bis zu dem Datum der Durchführung der jährlichen Vollversammlung der Aktionäre » (der Punkt 4 der Art. 88) unterliegt.

Auf solche Weise, erwähnt Das föderale Gesetz " Über die Aktiengesellschaften " jährlich (jährlich) den Bericht{Abrechnung} der Gesellschaft, der, allem Anschein nach, gerade und ein Jahresbericht des vollziehenden Organes der Gesellschaft sein soll einverstanden früher geltend{handelnd} ÏÁÓ 4/96.

ÏÁÓ 4/99 in der Abteilung{Teil} 9 stellt{einführt} auf, dass der zusammenfassende Teil des wirtschaftsprüferischen Schlusses{Haft}, der als Ergebnis des obligatorischen Audites den Buchhaltungsberichtswesen ausgestellt ist, ein untrennbarer Bestandteil diesen Berichtswesens bei ihrer Vorstellung{Darstellung} in die eingerichteten Adressen und bei der Publikation ist. Nach dem Gesetz der Buchhaltung ist der wirtschaftsprüferische Schluss{Haft} auch ein Bestandteil des Buchhaltungsberichtswesens (ïîäï. «ã» den Punkt 2 der Art. 13 des Gesetzes), ist was mit drei Problemen verbunden:

1. Die Bestätigung der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} des Buchhaltungsberichtswesens;

2. Die Rolle des wirtschaftsprüferischen Schlusses{Haft} im Bestand{Zusammensetzung} des Buchhaltungsberichtswesens;

3. Die Genauigkeit des gegebenen{vorliegenden} Buchhaltungsberichtswesens, das vom wirtschaftsprüferischen Schluss{Haft} bestätigt ist.

Die Bestätigung der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} des Buchhaltungsberichtswesens - das Hauptziel{Hauptzweck} çàêîíîäàòåëÿ. Gerade deshalb er die Wahl{Auswahl} der methodologischen Annahmen{Aufnahmen} der Einschätzung des Eigentumes und der Verpflichtungen und in die Registrierung der wirtschaftlichen Operationen vorstellt. Doch darf man es wie das Recht auf die volle Anarchie in der Methodologie der Buchhaltung in den sich bildenden Bedingungen in der modernen{gegenwärtigen} Etappe nicht verstehen.

Die Kriterien der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} der Berechnungsdaten soll für sich jeder Besitzer oder nach seinem Auftrag der Leiter und der Hauptbuchhalter, doch das Gesetz aufstellen{einführen}, so wie auch ÏÁÓ 4/99, sehen den unabhängigen Experten - Wirtschaftsprüfer vor, der soll entweder die Endgültigkeit dieser Kriterien, ihre Begründetheit bestätigen oder widerrufen.

Ist zur Zusammenstellung des wirtschaftsprüferischen Schlusses{Haft} über das Buchhaltungsberichtswesen nicht zufällig (ist von der Kommission nach der wirtschaftsprüferischen Tätigkeit bei dem Präsidenten Russischer Föderation 09.02.96 Protokolle ¹ 1) im Punkt 2.1 gebilligt es ist angewiesen, dass « der wirtschaftsprüferische Schluss{Haft} über das Buchhaltungsberichtswesen des ökonomischen Subjektes die Meinung der wirtschaftsprüferischen Firma über die Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} diesen Berichtswesens » vorstellt, d.h. die Meinung des Wirtschaftsprüfers tritt{hervortritt} wie die Garantie der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} des gegebenen{vorliegenden} Buchhaltungsberichtswesens und der Überzeugungskraft der Kriterien auf, nach dem die Berechnungspolitik des Kunden gebildet wurde. Dabei ist im Punkt 22 gesagt, dass « die Meinung über die Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} des Buchhaltungsberichtswesens die Einschätzung von der wirtschaftsprüferischen Firma der Übereinstimmung in allen wesentlichen Aspekten des Buchhaltungsberichtswesens der normativen Tat{Akte}, die die Buchhaltung und das Berichtswesen in Russischer Föderation anpasst, äussern soll. Die Meinung der wirtschaftsprüferischen Firma über die Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} des Buchhaltungsberichtswesens des ökonomischen Subjektes kann{darf} nicht und soll nicht von diesem Subjekt und die interessierten Benutzer des wirtschaftsprüferischen Schlusses{Haft} wie - oder anders » gedeutet werden.

Die Meinung des Wirtschaftsprüfers (die wirtschaftsprüferische Firma) soll als der wirtschaftsprüferische Schluss{Haft}, der aus drei Teilen besteht, aufgemacht sein: adress-, analytisch und zusammenfassend. Der Punkt 2.4 Etwa die Zusammenstellung des wirtschaftsprüferischen Schlusses{Haft} über das Buchhaltungsberichtswesen fasst es so zusammen: « Als Ergebnis des geleiteten Audites des Buchhaltungsberichtswesens des ökonomischen Subjektes soll die wirtschaftsprüferische Firma die Meinung über die Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} diesen Berichtswesens in der Form unbedingt des positiven, bedingt positiven oder negativen wirtschaftsprüferischen Schlusses{Haft} äussern, oder sich im wirtschaftsprüferischen Schluss{Haft} vom Ausdruck seiner{ihrer} Meinung » lossagen.

Auf solche Weise, erlaubt{ermöglicht} der wirtschaftsprüferische Schluss{Haft} verschiedenen Benutzern des Buchhaltungsberichtswesens bei sehr verschiedenem Herangehen der Besitzer, der Leiter und der Hauptbuchhalter zur Methodologie der Buchhaltung, auf das Buchhaltungsberichtswesen mit dem ausreichenden Vertrauen bezogen zu werden.

Die Art. 13, sagt{spricht} der Punkt 2 äusserst klar: es gibt keinen wirtschaftsprüferischen Schluss{Haft}, es gibt auch keinen Buchhaltungsbericht{Buchhaltungsabrechnung}, aufstellend{einführend}, dass der wirtschaftsprüferische Schluss{Haft} ein untrennbarer Bestandteil des Buchhaltungsberichtswesens ist, wenn sie entsprechend den föderalen Gesetzen dem obligatorischen Audit unterliegt.

Jetzt muß man auf zwei Benutzer des wirtschaftsprüferischen Schlusses{Haft} im Bestand{Zusammensetzung} des Buchhaltungsberichtswesens stehenbleiben. Die Besitzer, natürlich, sollen den wirtschaftsprüferischen Schluss{Haft} fordern, weil es und vor allem in ihren Interessen wird; die Steuerorgane.ñîãëàñíî dem Gesetz der Buchhaltung haben die Beziehungen zum Buchhaltungsberichtswesen nicht und können{dürfen} weder des Buchhaltungsberichtswesens, noch ihrer íåïðåëîæíîãî des Elementes - der wirtschaftsprüferische Schluss{Haft} (hier vorhanden die Kollision Des föderalen Gesetzes « Über die Buchhaltung », des Steuergesetzbuches{Steuerkodexes} russischer Föderation und des Gesetzes der Gewinnsteuer) fordern. Ich werde bemerken, dass früher ÏÁÓ 4/96 im Punkt 10.3 als der obligatorische Adressat der Vorstellung{Darstellung} des Buchhaltungsberichtswesens nach eingerichtet das Finanzministerium russischer Föderation den typisierten Formen des Buchhaltungsberichtswesens, einschließlich des wirtschaftsprüferischen Schlusses{Haft}, - das Steuerorgan vorsah. Die Genauigkeit des gegebenen{vorliegenden} Buchhaltungsberichtswesens, das vom wirtschaftsprüferischen Schluss{Haft} bestätigt ist, kann{darf} nicht absolut sein. Die Fehler gestehen von der natürlichen, unbenehmbaren Untersuchung{Folgerung} der Arbeit; dabei wird die Aufgabe íåäîïóùåíèÿ wesentlich (bedeutet) der Fehler gestellt, oder, ist genauer die Entstellungen des Buchhaltungsberichtswesens.

Im Punkt 3.6 Etwa die Zusammenstellung des wirtschaftsprüferischen Schlusses{Haft} zum Buchhaltungsberichtswesen ist gesagt: « Bei der Zusammenstellung des wirtschaftsprüferischen Schlusses{Haft}, soll die wirtschaftsprüferische Firma alle wesentlichen Umstände, die als Ergebnis des Audites des Buchhaltungsberichtswesens des ökonomischen Subjektes eingerichtet sind, beachten. Wesentlich gestehen die Umstände, die die die Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} des Buchhaltungsberichtswesens des ökonomischen Subjektes bedeutend beeinflussen. Für die Bestimmung des Niveaus der Wichtigkeit bei der Planung und die Durchführung des Audites soll die wirtschaftsprüferische Firma auf âíóòðèôèðìåííûõ die Standards gegründet werden, wenn die normativen Taten{Akten}, die die wirtschaftsprüferische Tätigkeit in Russischer Föderation anpassen, die härteren{stärkeren} Forderungen » nicht aufstellen{einführen}.

Auf solche Weise, wird die Wichtigkeit der Entstellungen die wichtigste Kategorie anerkannt, doch werden die Methoden ihrer Berechnung nicht reglementiert. Und den Punkt 3.7 der Ordnung fasst es unzweideutig ab: « bedeutet die Nutzung des Prinzips der Wichtigkeit bei der Zusammenstellung des wirtschaftsprüferischen Schlusses{Haft}, dass in ihm alle wesentlichen Umstände, die bei der Durchführung des Audites entdeckt sind, dargelegt sind; keine anderen wesentlichen Umstände waren von der wirtschaftsprüferischen Firma bei der Durchführung des Audites entdeckt. Der wirtschaftsprüferische Schluss{Haft} kann{darf} nicht und es soll nicht vom ökonomischen Subjekt und die interessierten Benutzer des wirtschaftsprüferischen Schlusses{Haft} wie die Garantie der wirtschaftsprüferischen Firma darin gedeutet werden, dass andere Umstände, die oder fähig zu leisten den Einfluss auf das Buchhaltungsberichtswesen das ökonomische Subjekt leisten, » nicht existieren.

Und, endlich, erwirbt der Begriff der Wichtigkeit die entscheidende Bedeutung falls sich der Wirtschaftsprüfer vom unbedingten Schluss{Haft} lossagt.

In diesem Zusammenhang lautet der Punkt 3.8: « Im wirtschaftsprüferischen Schluss{Haft}, außer unbedingt positiv, sollen klar sein und es sind alle wesentlichen Umstände, die zur Zusammenstellung von der wirtschaftsprüferischen Firma die Schlüsse{Haft} brachten{anführten}, ausgezeichnet{verschieden} von unbedingt positiv voll dargelegt. Der wirtschaftsprüferische Schluss{Haft} soll enthalten, wenn es, die Einschätzung im wertmässigen Ausdruck des Einflusses solcher Umstände auf das Buchhaltungsberichtswesen des ökonomischen Subjektes » möglich ist.

Die Abteilung{Teil} 10 ÏÁÓ 4/99 trifft für die Öffentlichkeit des Buchhaltungsberichtswesens, aufstellend{einführend}, dass zu: « ist das Buchhaltungsberichtswesen offen{geöffnet} für das Bekanntmachen der Benutzer - die Gründer (die Teilnehmer), der Investoren, der Kreditorganisationen, der Kreditoren der Käufer, der Lieferanten etc. » (der Punkt 42 ÏÁÓ4/99).

Das Prinzip der Öffentlichkeit hat auch das Gesetz der Buchhaltung in der Art. 16, bestimmend seiner auf folgende Weise auch aufgestellt{eingeführt}: « besteht die Öffentlichkeit des Buchhaltungsberichtswesens in ihrer Veröffentlichung in den Zeitungen und die Zeitschriften, den zugänglichen Benutzern des Buchhaltungsberichtswesens, oder des Vertriebes unter ihnen der Broschüren, der Faltblätter und anderer Ausgaben, die das Buchhaltungsberichtswesen enthalten, und auch in ihrer Sendung{Übergabe} den territorialen Organen der staatlichen Statistik nach der Stelle{Ort} der Registrierung der Organisation für die Vorstellung{Darstellung} den interessierten Benutzern » (÷. Ç die Art. 16 des Gesetzes).

Ist ÏÁÓ 4/99 Publikationen des Buchhaltungsberichtswesens einverstanden wird nicht später den 1. Juni des Jahrs, das für rechnungs-, erstellt nächst, wenn anderes von der Gesetzgebung Russischer Föderation den (Punkt 46) nicht eingerichtet ist. Die Gesetzgebung stellt{einführt} auch auf, dass « die Aktiengesellschaften des offenen{geöffneten} Typs, die Banken und andere Kreditorganisationen, die Versicherungsorganisationen, die Börsen, Anlage-und anderen Fonds{Bestände}, die auf Kosten der privaten{einzelnen}, öffentlichen und staatlichen Mittel (der Beiträge) geschaffen werden, verpflichtet sind, das jährliche Buchhaltungsberichtswesen nicht später den 1. Juni des Jahrs, das für rechnungs-» nächst, zu veröffentlichen.

ÏÁÓ 4/99 in der Abteilung{Teil} 10, sich beziehend zur Öffentlichkeit des Buchhaltungsberichtswesens, bestimmt auch der obligatorischen Adressaten der Vorstellung{Darstellung} des Buchhaltungsberichtswesens. Und unter ihnen - die Organe der staatlichen Statistik und andere Adressen, die von der Gesetzgebung Russischer Föderation den (Punkt 44 (vorgesehen sind). Das Gesetz der Buchhaltung hat in den abgesonderten Artikel{Posten} der Adressaten der Vorstellung{Darstellung} des Buchhaltungsberichtswesens und die Termine{Fristen} solcher Vorstellung{Darstellung} - die Art. 15 gewählt. Dabei wird im gegebenen{vorliegenden} Artikel{Posten} nirgends geradeaus die staatliche Steuerinspektion als der Benutzer des Buchhaltungsberichtswesens erwähnt, dem sie in der obligatorischen Ordnung von der Organisation vorgestellt werden soll. Freilich, kann man auf Wunsch die Steuerorgane am Ende des Teiles 2 Punkte 1 des Artikels{Postens} 15 lesen, die die Vorstellung{Darstellung} des Buchhaltungsberichtswesens « und anderen Benutzern fordert... Entsprechend der Gesetzgebung Russischer Föderation ». Unter der Gesetzgebung Russischer Föderation, über die die Rede geht, ist nötig es, vor allem die Steuergesetzgebung zu verstehen.

Die Regeln der Offenheit der Information stellt{einführt} auch Das föderale Gesetz « Über die Aktiengesellschaften » auf. Die Art. 91 passt die Ordnung der Überlassung von der Gesellschaft der Information den Aktionären an. Die Gesellschaft gewährleistet den Aktionären den Zugriff auf die Dokumente{Ausweise}, den vorgesehenen Punkten 1 der Art. 89, insbesondere zum jährlichen Finanzbericht{Finanzabrechnung} und den Dokumenten{Ausweisen} des Buchhaltungsberichtswesens, das in der obligatorischen Ordnung den äusserlichen Benutzern vorgestellt wird, mit Ausnahme der Dokumente{Ausweise} der Buchhaltung, ò. å. Der primären und zusammengestellten Berechnungsdokumente{Berechnungsausweise}.

Die speziellen Normen{Rate}, die die Regeln der obligatorischen Veröffentlichung von der offenen{geöffneten} Aktiengesellschaft der Information bestimmen, sind in der Art. 92 ÔÇ « Über die Aktiengesellschaften » eingerichtet. Die offene{geöffnete} Gesellschaft ist jährlich verpflichtet, in den Massenmedien, die für alle Aktionäre der gegebenen{vorliegenden} Gesellschaft zugänglich sind, zu veröffentlichen: à) den Jahresbericht der Gesellschaft, das Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz}, die Rechnung der Gewinne und der Schäden; á) den Prospekt der Emission der Aktien der Gesellschaft für die Fälle{Zufälle}, die von den rechtlichen Taten{Akten} Russischer Föderation vorgesehen sind; â) die Mitteilung von der Durchführung der Vollversammlung der Aktionäre; ã) die Listen àôôèëèðîâàííûõ der Personen{Gesichter} der Gesellschaft mit dem Hinweis der Menge{Anzahl} und der Kategorien (die Typen) der ihnen zugehörigen Aktien; ä) andere Nachrichten, die von der föderalen Kommission nach dem Markt der wertvollen Papiere bestimmt sind. Außerdem hat der Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation vom 28. November 1996 ¹ 101 die Ordnung der Publikation des jährlichen Buchhaltungsberichtswesens von den offenen{geöffneten} Aktiengesellschaften genehmigt. Dabei ist nötig es, zu beachten, dass sich die erwähnte Ordnung nur auf « das Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} und der Bericht{Abrechnung} von den Finanzergebnissen (die Rechnung der Gewinne und der Schäden) » (der Punkt 2.1 der Ordnung erstreckt) und wird auf den Jahresbericht der Gesellschaft (der Bericht{Abrechnung} des vollziehenden Organes) und anderer Information nicht bezogen, die der Veröffentlichung in der obligatorischen Ordnung entsprechend der Gesetzgebung Russischer Föderation unterliegt.

Und, endlich, trifft die letzte Abteilung{Teil} ÏÁÓ 4/99 für das periodische Buchhaltungsberichtswesen zu. Man wollte den Unterschied in den Termini beachten, die bei der Handlung{Wirkung} ÏÁÓ 4/96 existierte. Das Gesetz der Buchhaltung im Punkt. Ç sagt{spricht} die Art. 14, dass « monatlich und das Quartalberichtswesen zwischen-ist... », Während ÏÁÓ 4/96 monatlich und das Quartalberichtswesen des periodischen (Punktes 11.1) nannte. Mit der Einleitung in die Handlung{Wirkung} ÏÁÓ 4/99 sind die erwähnten Termini in die Übereinstimmung mit der Norm{Rate} des Gesetzes gebracht{angeführt}. Ist ÏÁÓ 4/99 einverstanden, das Zwischenbuchhaltungsberichtswesen besteht aus dem Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} sowohl des Berichtes{Abrechnung} von den Gewinnen als auch die Schäden, wenn anderes von der Gesetzgebung Russischer Föderation oder die Gründer (die Teilnehmer) der Organisation (der Punkt 49 ÏÁÓ 4/99) nicht eingerichtet ist. Im Gesetz der Buchhaltung wird der Bestand{Zusammensetzung} des Zwischenbuchhaltungsberichtswesens, doch, ausgehend von der Regel, die im Punkt eingerichtet ist, nicht erwähnt. Ç die Art. 13 des selben Gesetzes, kann man die eindeutige{einstellige} Schlussfolgerung machen, dass den Bestand{Zusammensetzung} des Zwischenbuchhaltungsberichtswesens und ihre Formen in den normativen Taten{Akten}, die vom Finanzministerium russischer Föderation verlegt sind, aufgestellt werden{eingeführt werden} sollen. Und es ist, der Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Föderation vom 3. Februar 1997 gültig. ¹ 8 « Über das Quartalbuchhaltungsberichtswesen der Organisationen » stellt{einführt} den nächsten Bestand{Zusammensetzung} des Zwischenbuchhaltungsberichtswesens auf ist ein Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} sowohl der Bericht{Abrechnung} von den Gewinnen als auch die Schäden (der Punkt 1 des Befehls{Order}). Auf solche Weise, stimmen den Bestand{Zusammensetzung} des Zwischenbuchhaltungsberichtswesens, das in ÏÁÓ 4/99 und Befehle{Order} ¹ 8 Finanzministerien russischer Föderation eingerichtet ist, überein.

Die Vorstellung{Darstellung} und die Publikation des periodischen Buchhaltungsberichtswesens werden für die Fälle{Zufälle} und die Ordnung, die von der Gesetzgebung Russischer Föderation oder den Gründungsdokumenten{Gründungsausweisen} der Organisation vorgesehen ist, erstellt. Das Gesetz der Buchhaltung in ÷. 2 Art.en 16 verpflichten, das Quartalbuchhaltungsberichtswesen den Rentenfonds{Rentenbestand} Russischer Föderation, den Fonds{Bestand} der Sozialversicherung Russischer Föderation, Den staatlichen Fonds{Bestand} der Beschäftigung der Bevölkerung Russischer Föderation und ihre Vertretung und die Filialen am Territorium{Gebiet} der Subjekte Russischer Föderation, Den föderalen Fonds{Bestand} der obligatorischen medizinischen Versicherung und die territorialen Fonds{Bestände} der obligatorischen medizinischen Versicherung zu veröffentlichen, und auch andere Organisationen, die verpflichtet sind, das Quartalbuchhaltungsberichtswesen zu veröffentlichen.



Das Oberhaupt{Kapitel} IV. Die Probleme der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung in Russland.



Die Probleme der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung seit langem werden nicht nur in den ökonomisch entwickelten Ländern schon untersucht, sondern auch auf dem internationalen Niveau, im Rahmen der EG und die UNo, doch, in unserem Land werden sie hochgradig außer dem Feld der Sehkraft der einheimischen Juristen bleiben. Inzwischen stellt das Studium der angesammelten ausländischen Erfahrung{Versuchs} auf dem Gebiet der Regulierung der Buchhaltung nicht nur das akademische Interesse vor, da er das Entstehen des Systems der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung und der Übergang Russlands auf die internationalen Standards der Buchhaltung hochgradig erleichtern wird.

Es ist nötig, auch zu bezeichnen{begehen}, dass in der letzten Zeit westliche Spezialisten auf dem Gebiet der Buchhaltung die ganze Reihe der neuen Blicke{Ansichten} auf die Harmonisierung der Buchhaltungsregulierung im Rahmen der internationalen Gesellschaft ausgesprochen haben, die doch der gehörigen Einschätzung in der einheimischen Rechtswissenschaft und die Buchhaltung noch nicht bekommen haben. In diesem Zusammenhang ist in der Arbeit die Reihe der neuen Konzeptionen der Harmonisierung der Buchhaltung auf dem internationalen Niveau, das die Anerkennung unter den ausländischen Spezialisten auf dem Gebiet der Regulierung der Buchhaltung hat, analysiert, es sind die Modelle der Regulierung der Buchhaltung in verschiedenen Ländern untersucht, es sind die neuen Tendenzen der Regulierung der Buchhaltung studiert.

Aufgrund der geleiteten Arbeit kann man die nächsten Hauptprobleme der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung in Russland abfassen:

1. Übernommen zum ersten Mal in der Geschichte Russlands Das föderale Gesetz der Buchhaltung, dessen Bedeutung bevorsteht, in Zukunft zu begreifen und zu bewerten, gewiß nimmt{leiht} sich die wichtige Stelle{Ort} im System der ökonomischen Gesetze, die entwickelten und in Bezug auf die Besonderheit der entstehenden Marktbeziehungen übernommen sind, ein. In ihm wird die Reihe der wichtigen Prinzipien und der Regeln der Buchhaltung, die in der Berechnungspraxis der russischen Organisationen gilt{handelt}, aber formell nicht habend die gesetzgebende Basis{Station} gefestigt. Besonders ist nötig es, die Erhöhung des juristischen Status der Normen{Raten} der Buchhaltung für die kommerziellen und nicht kommerziellen Organisationen zu bezeichnen{begehen}.

Zugleich man muß bezeichnen{begehen}, dass wie die erste Erfahrung{Versuch} çàêîíîòâîð÷åñòâà auf diesem Gebiet, das Gesetz der Buchhaltung der Reihe der wesentlichen Mängel nicht beraubt ist.

Die Normen{Rate} des Gesetzes tragen den deklarativen Charakter in vielem, es gibt keine deutliche Bestimmung des Status des Buchhalters (der Hauptbuchhalter) der Organisation, es fehlen die Grundlagen der Konstruktion des Systems der Berufsausbildung der Buchhaltungsfachkräfte, ihrer professionellen Attestierung, es gibt keine deutliche Abgrenzung zwischen den Gründen{Gründungen} der Verantwortung des Leiters und des Buchhalters der Organisation für die Verstöße auf dem Gebiet der Buchhaltung, ist nicht erfolgreich es ist das System der Organe, die die Buchhaltung anpassen, formiert, nicht ausführlich genug das Gesetz bleibt auf das Ergebnis der Buchhaltung - das Buchhaltungsberichtswesen, ihre Benutzer, etwa ihre Formierung, des Öffnens und der Vorstellung{Darstellung} stehen.

2. Die sich entwickelnde Gesetzgebung der Buchhaltung hat am meisten ïðèåìëèìóþ in den russischen Bedingungen das Modell der Wechselwirkung{Zusammenarbeit} des Systems der Buchhaltung und das System der Besteuerung nicht bestimmt.

3. Es ist das neue Kontrollsystem hinter der Beachtung der Regeln der Buchhaltung, die auf die Befriedigung der Bedürfnisse nach der Buchhaltungsinformation der interessierten Benutzer - der realen und potentiellen Investoren ausgerichtet wird, der Kreditoren, der Lieferanten usw nicht formiert.

4. Das existierende System der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung ist wirksam und perspektivisch zwecks des nachfolgenden Reformierens der Buchhaltung, seiner weiteren Entwicklung und der Vervollkommnung nicht.

5. Die Notwendigkeit der weiteren Vervollkommnung der Gesetzgebung über die Buchhaltung mit dem Ziel zu überwinden das deklarativer Charakter der Rechtsnormen nach der Buchhaltung.

6. Die Einführung in die russische Praxis der internationalen Standards der Buchhaltung mittels der Erarbeitung der einheimischen Standards soll allmählich sein und auf solche Weise geschehen{stammen}, damit die russische Buchhaltung den internationalen Standards nur im prinzipiellen Teil, gleichzeitig berücksichtigend die nationalen Traditionen, die früher bei der Organisation und die Führung der Buchhaltung formiert sind, entsprach.

7. Das Problem der Anführung des nationalen Systems der Buchhaltung in die Übereinstimmung mit den internationalen Standards - der Bestandteil îáùåìèðîâîé des Problemes nach der Harmonisierung und der Standardisierung der Buchhaltung im Rahmen der weltumfassenden Gesellschaft. Die Arbeiten wurden nach der Harmonisierung der Buchhaltung im europäischen und weltumfassenden Maßstab am Anfang 70-õ der Jahre vom Studium des Einflusses auf diese Prozesse òðàíñíàöèîíàëüíûõ der Korporationen entfaltet. Der Prozess der Harmonisierung ist, hingegen{gegenüber} noch nicht erledigt, die existierenden ökonomischen Widersprüche und die objektiven nationalen Unterschiede behindern die geforderte Harmonisierung der Buchhaltung, was sich, insbesondere darin ausprägt, dass die internationalen Standards den Empfehlungscharakter für die Formierung der nationalen Systeme der Buchhaltung tragen.

8. Das Reformieren der Buchhaltung ist ohne Erneuerung des Buchhaltungsberufes in den neuen ökonomischen Bedingungen, mit der Einleitung der notwendigen Prozeduren der Umschulung und der Erhöhung der Qualifikation der Spezialisten der Buchhaltung unmöglich.

9. Die Bestimmung des optimalen Modells des Verhältnisses sowohl die Wechselwirkung{Zusammenarbeit} des Systems der Besteuerung als auch das System der Buchhaltung, aufgrund die soll das Prinzip sein: die Buchhaltung soll nicht von der Steuerinventur{Steuerregistratur} übereinstimmen und nur die Fiskal'no-berechnungsaufgaben erfüllen. Das optimale Modell vermutet die Koexistenz der Buchhaltung und steuer-, deren Ausgangsbasis{Ausgangsstation} die Daten der primären Inventur{Registratur} auf jeden Fall sind.

Die abgefassten höher Hauptprobleme der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung fordern seine{ihre} schnellste Lösung{Erlaubnis}, dass es unmöglich ist, ohne Abänderung und der Ergänzungen in Das föderale Gesetz der Buchhaltung zu machen.





§1. Der Weg der Vervollkommnung der Buchhaltung.

Die Hauptmaße{Hauptmaßnahmen} nach der Vervollkommnung und der Versorgung der Stabilität der Entwicklung und dem Funktionieren des Systems der Buchhaltung in den neuen ökonomischen Bedingungen in Russland kann man die Folgenden nennen:

· die Formierung des deutlichen und nicht widersprüchlichen Systems der Gesetzgebung über die Buchhaltung,

· die Vervollkommnung der normativno-rechtlichen Regulierung in der Sphäre der Buchhaltung und dem Berichtswesen;

· die Erarbeitung national und die allmähliche Einführung in die Praxis der internationalen Standards der Buchhaltung, damit, dass im prinzipiellen Teil entsprach die russische Buchhaltung den internationalen Standards;

· die Formierung des Systems der Organe, die die Buchhaltung anpassen, einschließlich die Bildung{Schaffung} der öffentlichen Vereinigungen der Buchhalter und die obligatorische Heranziehung sie in den Prozess der Erarbeitung der nationalen Standards der Buchhaltung und der Gesetzentwürfe, die für die Buchhaltung und für das Berichtswesen zutreffen;

· die Vollendung der Formierung des Marktmodells der Wechselwirkung{Zusammenarbeit} des Systems der Besteuerung und das System der Buchhaltung mit der Inbetriebnahme des Teiles des zweiten Steuergesetzbuches{Steuerkodexes} Russischer Föderation;

· das Entstehen des Buchhaltungsberufes in den neuen ökonomischen Bedingungen, die Vorbereitung und die Erhöhung der Qualifikation der Spezialisten der Buchhaltung;

· die Vollendung der Veränderung etwa die Formierung des Finanzergebnisses der Tätigkeit õîçÿéñòâóþùèõ der Subjekte;

· die Führung der Prozeduren der Korrektur des Buchhaltungsberichtswesens in Zusammenhang mit der Inflation;

· óñêîðåííàÿ die Prozedur der Erneuerung der methodologischen Regeln der Buchhaltung in Zusammenhang mit den sich ändernden Bedingungen der Wirtschaftsführung;

· die Wiederherstellung des Kontrollsystems hinter der Beachtung der Regeln der Buchhaltung.

Die Arbeit wird nach diesen Richtungen, nach meiner Meinung, zur Annäherung des einheimischen Systems der Buchhaltung mit der internationalen anerkannten Praxis beitragen. Die Nacharbeit und die Vervollkommnung der nationalen Konzeption der Buchhaltung wird erlauben{ermöglichen}, die Basis{Station}, das Fundament für die Konstruktion ganzen Systems der normativen Regulierung der Buchhaltung, einschließlich sein gesetzgebendes Niveau zu schaffen.

Mit der Annahme Des föderalen Gesetzes « Über die Buchhaltung » von 21.11.96 ¹ 129-ÔÇ ist das System der normativen Regulierung der Buchhaltung, die vom Finanzministerium Russlands in die letzten Jahre bei der Organisation íîðìîòâîð÷åñòâà auf dem Gebiet der Organisation der Buchhaltung übernommen ist, fixiert:

1 Niveau - das Gesetz « Über die Buchhaltung », andere föderalen Gesetze, die Verordnungen des Präsidenten Russischer Föderation und die Verordnungen der Regierung Russischer Föderation;

2 Niveaus - die Lagen nach der Buchhaltung (die nationalen Standards der Buchhaltung), verlegt das Finanzministerium russischer Föderation;

3 Niveaus - die normativen Taten{Akten} und die methodischen Hinweise der Organe, denen entsprechend der föderalen Gesetzgebung das Recht entsprechend ihrem Kompetenzbereich gewährt ist, die normativen Taten{Akten} nach der Buchhaltung herauszugeben;

4 Niveaus - die Dokumente{Ausweise}, die die Berechnungspolitik der Organisation bilden.

Wir werden das Reformieren des Systems der Buchhaltung und die Lösung{Erlaubnis} der existierenden Probleme der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung, abgefasst ihrer, gezeigt die Gründe der Entstehung und aufgesucht die Wege der Überwindung untersuchen, dass, den Nutzen bei der weiteren Formierung der rechtlichen Grundlagen der Buchhaltung, der zivilisierten Wechselwirkung{Zusammenarbeit} des Systems der Buchhaltung und des Systems der Besteuerung bringen wird, dass ein Pfand der Versorgung der Stabilität der Entwicklung des Systems der Buchhaltung in Russischer Föderation letzten Endes ist.

Unser Land, gehend nach dem Weg der Reformen zu den Marktbeziehungen, zum zivilisierten Markt, bedürft sich des Reformierens des Systems der Buchhaltung in Bezug auf die Übereinstimmung mit den Forderungen der internationalen Standards und der weltumfassenden Praxis, und die Realität ist dies, dass die Buchhaltung eines der wichtigsten Elemente der wirtschaftlichen Infrastruktur, darstellend die wichtigste Funktion der Verwaltung{Steuerung} wird.

Zutreffend ðàçðàáîòàííîñòè des Themas der Diplomarbeit muß man nächst bemerken.

Wie höher bezeichnet{begangen} wurde, bleibt das Reformieren der Buchhaltung vom allgemeinen Prozess der Reformen, die in unserem Land durchgeführt{geleitet} werden , zurück, und folglich es, das Interesse der Buchhalter und der Juristen zu den Problemen der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung der Anfänge nur mit der Annahme Des föderalen Gesetzes " Über die Buchhaltung " gebildet zu werden. Mit der Annahme des gegebenen{vorliegenden} Gesetzes in Russland waren die rechtlichen Grundlagen der Buchhaltung gelegt, doch ist schon in der modernen{gegenwärtigen} Etappe klar, dass man für das erfolgreiche Reformieren des Systems der Buchhaltung und der Versorgung der Stabilität ihrer Entwicklung und des Funktionierens in der nächsten Perspektive die entfaltete föderale Gesetzgebung der Buchhaltung schaffen muß.

Doch, nahmen ungeachtet der Perspektiven, die mit der Annahme des föderalen Gesetzes " über Die Buchhaltung " entstehen, in der Erarbeitung der Projekte{Entwürfe} des gegebenen{vorliegenden} Gesetzes, anderer normativen Taten{Akten}, der Komponenten auf den heutigen Tag das System der normativen Regulierung der Buchhaltung, die Personen{Gesicht}, die die ökonomische Bildung haben, teil, und die Juristen zum gegebenen{vorliegenden} Prozess wurden nicht herangezogen. Außerdem, gehören die im Lichte{Welt} verlaßenden Kommentare des obengenannten Gesetzes im größeren Teil den Ökonomen und es bleibt vollkommen unverständlich übrig, warum gehen die Juristen von seiner{ihrer} Aufmerksamkeit des Problemes der Inventur{Registratur} um, die îðãàíè÷åñêè mit dem Recht verbunden sind, und warum die Juristen gehen von der Seite, nicht zuziehend in den Prozess des Reformierens der Buchhaltung um.

Die gegebene{Vorliegende} Diplomarbeit ist, außer übrig, dem Versuch, die Notwendigkeit der Wechselwirkung{Zusammenarbeit} der Ökonome und der Juristen in den Fragen, die unmittelbar unter Berücksichtigung verbunden sind, zu erklären, und die Rolle der Juristen im Laufe des Reformierens des Systems der Buchhaltung in Russischer Föderation zu beachten. Wird gedacht, dass die Forderung über die Einbeziehung der Juristen in den gegebenen{vorliegenden} Prozess im Flußbett der Realisierung der Aufgaben nach der Formierung des Rechtsstaates in Russland liegt.

Wie früher, die Notwendigkeit des Reformierens der Buchhaltung, der Konstruktion des neuen Systems der Buchhaltung schon bezeichnet{begangen} wurde, hat die Erarbeitung der Methoden ihrer Regulierung die Aufmerksamkeit der Spezialisten der Buchhaltung und das Recht herangezogen. Der Umfang der Literatur, die den Problemen der Regulierung der Buchhaltung gewidmet ist, hat bedeutend zugenommen. Es sind die Kommentare und die Erklärungen zum Föderalen Gesetz " Über die Buchhaltung ", der Publikation nach den Problemen des Entstehens und der Regulierung der Buchhaltung erschienen{entstanden}.

In seiner{ihrer} Arbeit stützte ich mich auf die modernen{gegenwärtigen} Errungenschaften der allgemeinen Theorie des Staates und die Rechte, der Fachrechtswissenschaften - die Finanzrechte, bürgerlich, des Unternehmerrechtes, und auch der allgemeinen Theorie der Buchhaltung, einschließlich die ausländische Erfahrung{Versuch} auf diesem Gebiet. Die vorliegende{echte} Arbeit würde sich unmöglich ohne Schlussfolgerungen und der Verallgemeinerungen, die in den Werken{Arbeiten} der nächsten Autoren enthalten, zeigen: A.S.Bakaeva, S.P.Golubjatnikova, JU.A.Danilevsky, T.M.Dmitrienko, N.P.Kondrakova, E.S.Lehanova, V.F.Palija, M.L.Pjatova, V.J.Sokolova, S.A.Stukova, L.S.Stukova, V.A.Timchenko, M.JU.Tikhomirov, S.G.Chaadaeva, G. Blejka, O.Amat, M.F.Van, E.S.Hendriksena und anderer.

Èñòî÷íèêîâåä÷åñêóþ die Basis{Station} der gegebenen{vorliegenden} Forschung gründen die nächsten Materialien{Stoffe}:

1. Die normativen Taten{Akten} und andere Quellen der einheimischen Rechtsnormen, die die Buchhaltung (die föderalen Gesetze anpassen, die Werke{Arbeiten} der wissenschaftlichen{gelehrten} Ökonome und der Juristen etc.)

2. Die amtlichen Instruktionen und die Regeln, die einheimischen Lagen nach der Buchhaltung (die Standards der Buchhaltung).

3. Die offiziellen Projekte{Entwürfe} der einheimischen normativen Taten{Akten}, die die Buchhaltung anpassen, einschließlich Des föderalen Gesetzes der Buchhaltung.

4. Die lokalen Taten{Akten} der Organisationen, die ihre Berechnungspolitik bilden.

5. Die Dokumente{Ausweise} die EG und FASB (der Ratschlag{Rat} nach der Erarbeitung der Standards der Finanzinventur{Finanzregistratur} USA) nach den Problemen der Regulierung der Buchhaltung.

6. Die ausländischen nationalen und internationalen Standards der Buchhaltung und die Berichtswesen.

7. Die theoretischen und empirischen Primärquellen - die Werke{Arbeiten} der modernen{gegenwärtigen} einheimischen und ausländischen Juristen und der Spezialisten der Buchhaltung.

Ich hoffe mich, als das Ergebnis aufzuzeigen, auf dessen Errungenschaft die Arbeit, jene Veränderungen und die Ergänzungen gerichtet ist, die müßte man zur Gesetzgebung der Buchhaltung und, insbesondere in Das föderale Gesetz russischer Föderation « Über die Buchhaltung » beitragen. Das Ziel{Zweck} diese ist mit jener Tatsache bedingt, dass das gegebene{vorliegende} Gesetz - die erste Erfahrung{Versuch} in die Geschichte des Rechtes Russlands zu bestimmen die rechtlichen und methodologischen Grundlagen der Buchhaltung. Das Gesetz hat in sich die Erfahrung{Versuch} der Buchhaltung in der Marktwirtschaft in Bezug auf die russischen Traditionen und geltend{handelnd} in Russland bürgerlich und dem Finanzrecht eingezogen. Entwickelnd die Konzeption des Reformierens des Systems der Buchhaltung, die in die Grundlage der Lage über die Buchhaltung und des Berichtswesens in Russischer Föderation und der nachfolgenden normativen Taten{Akten} gelegt ist, anpassend die gegebene{vorliegende} Sphäre, schafft das Gesetz die rechtliche Basis{Station} der Vervollkommnung der Buchhaltung, die an die Forderungen der internationalen Standards genähert ist. Doch, sind bei den unumstösslichen Würden{Werten}, dem Gesetz einige Lücken und die wesentlichen Mängel eigen; man darf das nicht nicht beachten, dass seine vielen Normen{Rate} mit den Normen{Raten} der geltenden{handelnden} zum gegenwärtigen Tag Gesetzgebung nicht vollkommen koordiniert sind, was die Entstehung der rechtlichen Kollisionen zieht. Ausgehend von obenernannt, unternehme ich eben den Versuch, die Lücken und die Mängel zu öffnen und die dem Weg notwendigen Veränderungen und die Ergänzungen der Gesetzgebung über die Buchhaltung aufzuzeigen.

Entsprechend einem bestimmten höher Ziel{Zweck}, kann man die nächsten konkreten Aufgaben abfassen, die bevorsteht, zu entscheiden:

· die Wege der Vervollkommnung geltend{handelnd} die Gesetzgebung der Buchhaltung russischer Föderation zu bestimmen.

· die rechtlichen und methodologischen Grundlagen der Organisation und der Führung der Buchhaltung, geöffnet die Besonderheiten der Rechtsnormen über die Buchhaltung zu analysieren;

· die allgemeine Charakteristik berechnungs-ïðàâîîòíîøåíèé, sich bildend wie anlässlich der Bildung{Schaffung} buchhaltungs-(finanziell{finanz-}) der Information, als auch anlässlich der Nutzung solcher Information zu geben;

·, die Lücken und die Mängel der geltenden{handelnden} Gesetzgebung über die Buchhaltung zu zeigen, auf ihre Untersuchung{Folgerung} aufzuzeigen: die rechtlichen Kollisionen in der Sphäre der Regulierung der Beziehungen, die mit der Buchhaltung verbunden sind;

· die Haupttendenzen und die Perspektiven der Reform der Buchhaltung in Russischer Föderation zu bestimmen;

· die Hauptprobleme der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung in Russland, bestimmt die Rolle der Buchhaltung im Steuersystem, das Ziel{Zweck} der Buchhaltung und das Berichtswesen, die qualitativen Charakteristiken der Buchhaltungsinformation, der Benutzer solcher Information und ihrer Bedürfnisse abzufassen;

· die Wege der Lösung{Erlaubnis} der Hauptprobleme der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung aufzuzeigen; in der vorliegenden{echten} Arbeit, die notwendig ist, die Veränderungen und die Ergänzungen der geltenden{handelnden} Gesetzgebung über die Buchhaltung anzubieten;

· das in die russischen Bedingungen am meisten akzeptable Modell der Wechselwirkung{Zusammenarbeit} des Systems der Buchhaltung und das System der Besteuerung zu zeigen;

· die Vorschläge{Sätz} nach der Wiederherstellung des Kontrollsystems hinter der Beachtung der Regeln der Buchhaltung, die den Bedingungen der Marktwirtschaft entspricht, beizutragen.

Ein Objekt des Studiums ist die Regulierung der Buchhaltung, wie methodologisch, als auch rechtlich, und auch die Argumente "für" und "gegen" die Regulierung in dieser Sphäre betrachtet werden. Die Hauptaufmerksamkeit ist auf den unmittelbaren{direkten} Gegenstand{Fach} der vorliegenden{echten} Arbeit - die rechtliche Regulierung der Buchhaltung gerichtet: das Ziel{Zweck} solcher Regulierung, welche Organe ihn verwirklichen, die sich bildende zum gegenwärtigen Tag Hierarchie im System der Gesetzgebung über die Buchhaltung, die Errichtung{Feststellung} der Rechtsnormen, die das gegebene{vorliegende} Gebiet anpassen, und die Realisierung dieser Normen{Raten}, wird die Praxis der Anwendung der Gesetzgebung über die Buchhaltung und, insbesondere Des föderalen Gesetzes « Über die Buchhaltung », die Probleme, die im Lauf{Gang} seiner praktischen Anwendung entstehen, und, natürlich, der Richtung, nach dem die Eintragung der Ergänzungen, der Veränderungen und der Präzisierungen in die Gesetzgebung der Buchhaltung gefordert.

Die Methodologie der vorliegenden{echten} Forschung schließt die Anwendung der Gesamtheit bestimmten theoretischen Prinzipien, der logischen Annahmen{Aufnahmen} und der speziellen Weisen der Erkenntnis des obengenannten Objektes und des Gegenstandes{Faches}, solcher wie den Historismus, die Objektivität, die Konkretheit, den Pluralismus, die Methode der vergleichenden Rechtswissenschaft ein.

Das historische Herangehen fordert, die rechtliche und methodologische Regulierung der Buchhaltung in der Entwicklung, aufstellend{einführend} die Gründe der Herkunft{Entstehung} solcher Regulierung, verfolgend die Etappen der Entwicklung zu untersuchen, und von diesem Standpunkt die Einschätzung der Effektivität der Regulierung des Systems der Buchhaltung zu geben. Das einlineare Herangehen zum Studium der Probleme der Regulierung der Buchhaltung in Russland soll ausgeschlossen sein, da es zu den unvollständigen, einseitigen Schlussfolgerungen bringen{anführen} wird, die das gültige Wesen der untersuchten Erscheinung erklären nicht können und seine praktische Bedeutung in das Leben der Gesellschaft zu bestimmen.

Das Prinzip der Konkretheit wird der genauen Inventur{Registratur} aller Bedingungen fordern, in denen Anfängen sich seine{ihre} Entwicklung das Objekt der gegebenen{vorliegenden} Forschung und in die jetzt, der Absonderung der Haupt-, wesentlichen Eigenschaften, der Verbindungen, der Tendenzen der Entwicklung der Gesetzgebung über die Buchhaltung in Russischer Föderation befindet.

Die Objektivität wie das wichtigste Prinzip îáùåòåîðåòè÷åñêîãî der Forschung bedeutet die wahrhafte Reflexion des Zustandes der Gesetzgebung, die die Buchhaltung anpasst, öffnet die auf die moderne{gegenwärtige} Etappe existierenden Mängel und die Lücken, des Grundes der Entstehung der rechtlichen Kollisionen in dieser Sphäre, und auch fasst die allgemeinen Gesetzmäßigkeiten der Entwicklung der rechtlichen und methodologischen Regulierung des Systems der Buchhaltung ab, in die die objektive Wirklichkeit, die realen Erscheinungen des öffentlichen Lebens abgespiegelt werden.






Den Schluss{Haft}


Die Notwendigkeit des Reformierens buchhaltungs-, der Inventur{Registratur} wurde offensichtlich mit dem Anfang 90 Jahre, mit dem Übergang unseres Landes zur Marktwirtschaft, der Integration in die weltumfassende Wirtschaft und die Heranziehung der ausländischen Investoren in die einheimische Wirtschaft{Ökonomie}. Doch wurde ein unerwartetes Hindernis die Unangemessenheit des russischen Systems der Buchhaltung den entstehenden ökonomischen Beziehungen, den Unterschied von den Systemen der Buchhaltung, die sich in den ökonomisch entwickelten Ländern bildete, und von hier aus{daher}, die unvergleichbare und unrichtige Buchhaltungsinformation über die finansovo-wirtschaftliche Tätigkeit der Organisationen. Die Notwendigkeit der Konstruktion des neuen Systems der Buchhaltung, hat die Erarbeitung der Methoden ihrer Regulierung die Aufmerksamkeit der Spezialisten der Buchhaltung und das Recht herangezogen. Mit der Annahme Des föderalen Gesetzes " Über die Buchhaltung " in 1996 der Umfang der Literatur, die den Problemen der Regulierung der Buchhaltung gewidmet ist, hat bedeutend zugenommen. Es sind die Kommentare und die Erklärungen zum Föderalen Gesetz " Über die Buchhaltung ", der Publikation nach den Problemen des Entstehens und der Regulierung der Buchhaltung erschienen{entstanden}. Doch, blieb ungeachtet dessen die untersuchte Frage in der Wissenschaft des Finanzrechtes ungenügend entwickelt, wovon die beschränkte Menge{Anzahl} der Werke{Arbeiten} und der Publikationen nach der gegebenen{vorliegenden} Problematik der einheimischen Juristen zeugt.

In der obengenannten Arbeit ist verwirklicht, wie ich, die qualitativ neue komplexe Forschung des Problemes der Regulierung der Buchhaltung in der modernen{gegenwärtigen} Etappe in Russland meine. Die rechtliche Regulierung der Buchhaltung in den neuen ökonomischen Bedingungen, die sich in Russland in 90 Jahren und die mit ihm verbundenen Probleme zum ersten Mal bildeten wurden wie das Objekt der speziellen Forschung betrachtet. Auf solche Weise, ist der Versuch unternommen, die Hauptprobleme der rechtlichen Regulierung der Buchhaltung, die mit seinem Reformieren und dem Entstehen der neuen Methoden der Regulierung der Buchhaltung verbunden ist, zu öffnen.

Die Vervollkommnung des Systems der normativno-rechtlichen Regulierung der Buchhaltung, die Lösung{Erlaubnis} der Hauptprobleme solcher Regulierung ist ohne Formierung des neuen Systems der Organe, die die Buchhaltung anpassen, unmöglich, zu der in der obligatorischen Ordnung die gesellschaftlichen Organisationen der Buchhalter gehören sollen.

Die gerade{Direkte}, harte{starke} staatliche Regulierung der Buchhaltung soll durch das Delegieren der Vollmächte den gesellschaftlichen Organisationen der Buchhalter nach der Regulierung der Buchhaltung ersetzt werden.

Die obligatorische Heranziehung der gesellschaftlichen Organisationen der Buchhalter zur Regulierung der Buchhaltung mittels ihrer Teilnahme an der Erarbeitung und die weitere Vervollkommnung ganzen Massives der normativen Taten{Akten} nach der Buchhaltung, seit den Gesetzentwürfen und beendend die Fachempfehlungen sowohl die Anordnungen der Organisation als auch der Führung der Buchhaltung.

Die Schlussfolgerung über die Notwendigkeit der Formierung des deutlichen und nicht widersprüchlichen Systems der Gesetzgebung über die Buchhaltung, wofür es vorgeschlagen ist, die Veränderungen und die Ergänzungen zum Föderalen Gesetz " Über die Buchhaltung ", andere normativen Taten{Akten} nach der Buchhaltung damit beizutragen, um die existierenden Widersprüche zwischen Buchhaltungs-und anderen normativen Taten{Akten}, in erster Linie, steuer-zu entfernen. Außerdem ist die Formierung des Systems der Gesetzgebung über die Buchhaltung ohne Heranziehung der Spezialisten ñìåæíûõ der Sphären - die Rechte und der Buchhaltung unmöglich, und es fordert, seinerseits, die notwendige Finanzierung der Forschungen auf dem Gebiet der Buchhaltung und der Erarbeitung der Projekte{Entwürfe} der normativen Taten{Akten} nach der Buchhaltung.

Ich biete an, die konkreten Veränderungen zum Föderalen Gesetz der Buchhaltung beizutragen. - stellt{einführt} Das von mir angebotene Projekt{Entwurf} Des föderalen Gesetzes über die Buchhaltung das neue und deutliche System der Organe, die die Buchhaltung anpassen, ihre Vollmächte und die Prinzipien der Wechselwirkung{Zusammenarbeit} bei der Regulierung der Buchhaltung auf, führt die wesentliche Rolle in der Regulierung der Buchhaltung den selbstangepassten Organisationen der Buchhalter ab, legt die Grundlagen des Systems der professionellen Attestierung der Buchhalter, macht die Betonung auf den Benutzern des Buchhaltungsberichtswesens, führt{eingibt} die Normen - definitsii, die die Haupttermini der Buchhaltung bestimmen, ein.

Ich gebe mir den Bericht zurück{Abrechnung zurück}, dass das angebotene Projekt{Entwurf} Des föderalen Gesetzes über die Buchhaltung genügend radikal ist und hätte der Abänderung in die geltende{handelnde} Gesetzgebung Russischer Föderation gefordert. Und nichtsdestoweniger biete, ich das gegebene{vorliegende} Projekt{Entwurf} zur Betrachtung an, da auf meinen Blick{Ansicht} das Projekt{Entwurf} in sich die Erfahrung{Versuch} der Regulierung der Buchhaltung der entwickelten Länder, die angepasst werden, doch, zu den modernen{gegenwärtigen} russischen Bedingungen eingezogen hat.



Die Liste DER VERWENDETEN Quellen



Anufriev Â.Å. Über das Reformieren des russischen Systems der Buchhaltung und das Berichtswesen // die Buchhaltung. - 1998. - ¹ 8. - Mit. 12.

Áàêàåâ die Ampersekunde. Die Buchhaltungsgesellschaft und das Programm des Reformierens der Buchhaltung // die Buchhaltung. - 1998. - ¹ 8. - Mit. 4.

Das Business in Russland. Das universelle juristische Nachschlagewerk des Unternehmers / Îòâ. ðåä. M.J.Tihomirov. - Ì., 1996.

Das Buchhaltungswörterbuch. 2 èçä., äîï. / K.S.Azizjan. - Ì., 1996.

Die Buchhaltung und die Besteuerung der wirtschaftlichen Verträge / A.V.Bryzgalin, V.R.Bernik, A.N.Golovkin. - Ì., 1999.

Die Buchhaltung. - 1999. - ¹ 1. - Mit. 108

Die Buchhaltung. - 1994. - ¹ 10. - Mit. 19.

Die Buchhaltung. Èçä. 2, äîï. / E.P.Kozlova, N.V.Parashutin, T.N.Babchenko, E.N.Galanina. - Ì., 1996.

Die Buchhaltung. Èçä. 2, èñïð. Und äîï. / Unter îáù. ðåä. I.E.Tishkova, A.I.Prishchepy. - Minsk, 1996.

Zu Hilfe dem Buchhalter und dem Wirtschaftsprüfer. Die Referenzunterstützung. In 2-õ ò. / der Autobus - sost. N.P.Baryshnikov. - Ì., 1999.

Das bürgerliche Recht. Das Wörterbuch - Nachschlagewerk / Unter ðåä. M.J.Tihomirova. - Ì., 1996.

Das bürgerliche Recht. Den Teil I / Unter ðåä. J.K.Tolstogo, A.P.Sergeeva. - Ì., 1996.

Dmitrienko T.M., ×ààäàåâ S.G.gerichtlich (rechtlich) die Buchhaltung. - der m: den Prospekt, 1998.

Das Taschenwörterbuch - Nachschlagewerk des Buchhalters / K.Noubs. Unter ðåä. M.S.Kiseleva, S.A.Tabalinoj. - Ì., 2000.

Kirianovs Z.V.Theories der Buchhaltung. - der m: die Finanzen und die Statistik, 2003.

Kir'janova Z.V., Îäèíóøêèíà E.V.wie das russische Berichtswesen entsprechend GAAP. // die Buchhaltung umzuformen. - 1998. - ¹ 3. - Mit. 89

Kozlova E.P., Parashutina N.V., Áàá÷åíêî s.g., Galanina E.N. die Buchhaltung. - der m: die Finanzen und die Statistik, 2000.

Den Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch{Kodex} Russischer Föderation, des Teiles ersten / Îòâ. ðåä. O.N.Sadikov. - Ì., 1997.

Den Kommentar zum Strafgesetzbuch Russischer Föderation / Unter îáù.ðåä. J.I.Skuratova und V.M.Lebedeva. - Ì., 1996.

Kondrakov N.P. die Buchhaltung. - der m: ÈÍÔÐÀ-Ì, 2002.

Wiesen-V.A.Organisation der Buchhaltung und das Berichtswesen. - der m: die AG « ÈÍÊÎÍÑ das Audit », 2003.

Íèäëç Á., Àíäåðñîí X., Êîëäóýëë Ä. Die Prinzipien der Buchhaltung (die Gasse. Mit àíãë.) / Unter ðåä. J.V.Sokolova. 2 èçä. - der m: die Finanzen und die Statistik, 1999.

Die allgemeine Theorie des Rechtes: das Lehrbuch für die juristischen Hochschulen / J.A.Dmitriev, V.V.Kaz'min, V.V.Lazarev etc. / Unter îáù. ðåä. A.S.Pigolkina. 2 èçä. - der m: Izd-in ÌÃÒÓ von ihm. N.E.Baumana, 1995. - Mit. 106-107.

Orlov M.P., Êðåéíèíà Å.Â. Über die Konzeption der Buchhaltung. // die Buchhaltung. - 1998. - ¹ 3. - Mit 85

Die Grundlagen der normativen Regulierung der Buchhaltung in Russland / Unter ðåä. Und mit êîììåíò. A.S.Bakaeva. - Ì., 1995.

Die Probleme der Theorie - Staates und die Rechte / Unter ðåä. S.S.Alekseeva. - Ì., 1997.

Den professionellen Kommentar zum Buchhaltungsberichtswesen / S.A.Nikolaeva, E.M.Kalinina. - Ì., 1997.

Den russischen Markt der wertvollen Papiere / A.A.Fel'dman, A.N.Loskutov. - Ì., 1997.

Der Falken Â.ß. // die Buchhaltung. 1997. - ¹ 4.

Sokolov V.J., Ïÿòîâ M.L.gesetzgebend der Grundlage der Buchhaltung in Russland. - der m: das Gesetz und das Recht. Die verlegerische Vereinigung JUNITI, 1998.

Der Falken V.JA.Skizzes in der Geschichte der Buchhaltung. - der m: die Finanzen und die Statistik, 1991. - Mit. 25.

Sokolov J.V., Êîâàïåâ Âèò. Die Interpretation der Grundlagen der Buchhaltung: die Erfahrung{Versuch} USA // die Buchhaltung. - 1998. - ¹ 7. - Mit 88.

Sokolov J.V., der Falken V.JA.Krafts und die Schwäche der Buchhaltung USA // die Buchhaltung. - 1999. - ¹ 2. - Mit. 80.

Ñîëîâüåâà O.V.begrifflich der Grundlage des Finanzberichtswesens // die Buchhaltung. - 1998. - ¹ 7. - Mit. 96

Solov'eva O.V., Ñòàðîâîéòîâà E.V.wie das russische Buchhaltungsberichtswesen umzuformen? // die Buchhaltung. - 1999. - ¹ 2. - Mit. 72.







Die Anlagen