--------------------------------------------------------------------------------

5. . - die Prfung der Gesetzlichkeit der Bankoperationen

Das Finanzenministerium Russischer Fderation
DIE ALLRUSSISCHE STAATLICHE Steuerakademie




Das Katheder die Buchhaltung und das Audit



Ich behaupte
. Vom Katheder __________________
____ ___________________ 200.







Die Abschluqualifikationsarbeit


Auf das Thema: die Prfung der Gesetzlichkeit der Bankoperationen.












Hat erfllt: Lapin Anton Alekseevich
Die Gruppe: -501
Der wissenschaftliche Leiter:
_________________=_______________
( das Amt)
__________________...,=________________
( Der wissenschaftliche{Gelehrte} Grad{Titel}, die wissenschaftliche{gelehrte} Stufe)
_________________________________________
( die Unterschrift)



Moskau 2006

Den Inhalt{Erhaltung}

Die Einleitung 2
Das Oberhaupt{Kapitel} 1. Das Studium der Inventur{Registratur} der Bankoperationen. 5
1.1. Die rechtliche Regulierung und der Aufgabe der Inventur{Registratur} der Bankoperationen. 5
1.2. Die Erffnung und die dokumentale Erledigung der Operationen nach den Kontokorrenten. 14
1.3. Die Schlieung der Bankrechnungen. 33
1.4. Die Inventur{Registratur} der Operationen nach den Kontokorrenten. 40
1.5. Die Inventur{Registratur} der Operationen auf die speziellen Rechnungen. 46
1.6. Die Erffnung und die Inventur{Registratur} der Operationen auf die Devisenrechnungen. 49
Das Oberhaupt{Kapitel} 2. Die Prfung der Gesetzlichkeit der Bankoperationen. 59
2. 1. Die Organe verwirklichend Die staatliche Finanzkontrolle ber die Bankoperationen. 59
2.1.1. Das Finanzenministerium Russischer Fderation. 59
2.1.2. Die Wechselwirkung{Zusammenarbeit} der Banken mit den Organen der Finanzberwachung 63
2.1.3. Die Aufgaben und die Funktionen Des fderalen Dienstes nach dem Finanzmonitoring 65
2.1.4. Die zentrale Bank Russischer Fderation (die Bank Russlands) 71
2.1.5. Die Rechenkammer{Rechenkrankenzimmer} Russischer Fderation 80
2.1.6. Die Analyse der Organisation der inneren Kontrolle in der Bank 83
2.2. Die Kontrolle und die Revision der Operationen auf die Rechnungen in der Bank. 88
2.2.1. Die Revision der Operationen nach den Kontokorrenten. 88
2.2.2. Die Revision der Operationen auf die anderen Rechnungen. 91
2.2.3. Die Revision der Operationen auf die Devisenrechnungen. 93
2.2.4. Der Arbeitsplan der Durchfhrung der Revision. 96
2.2.5. Das Programm der Durchfhrung der Revision der Bankoperationen 98
2.2.6. Die Methoden der Entdeckung der Finanzverste. 101
Das Oberhaupt{Kapitel} 3. DIE TYPISCHEN Verste Und die Finanzmissbrache BEI der Vollziehung der Inventur{Registratur} der Bankoperationen, DIE IM Lauf{Gang} der Durchfhrung der Revision in das "Fest "104" gezeigt sind
3.2.1. Die Finanziellen{finanz-} Missbrache der mit der Fhrung verbundenen Inventur{Registratur} der bargeldlosen Operationen die verursachende Aneignung des Einkommens der Organisation. 104
3.2.2. Die Verste der Fhrung der Inventur{Registratur} der Devisentransaktionen die verursachende Verheimlichung des Teiles des Devisenerlses 107
3.2.3. Die fiktiven Operationen nicht des materiellen Charakteres 109
Den Schluss{Haft} 111
Die Liste DER VERWENDETEN Literatur: 113
Die Anlage ¹ 1. Der Fehler! ist nicht bestimmt.
Die Anlage ¹ 2. Der Fehler! ist nicht bestimmt.
Die Anlage ¹ 3. Der Fehler! ist nicht bestimmt.
Die Anlage ¹ 4. Der Fehler! ist nicht bestimmt.
Die Anlage ¹ 5. Der Fehler! ist nicht bestimmt.


Die Einleitung
Auf den heutigen Tag der Dienstleistungen der Banken bedrfen sich allen. Heute gibt es keinen Zweig der Wirtschaft{Ökonomie}, die nicht mit verbunden ist.
Jede Organisation bedrft sich der Bankdienstleistungen und kann{darf} nicht seine{ihre} Ttigkeit ohne Bankoperationen fhren. Die Bank ist verpflichtet, und dem Partner seinen{ihren} Kunden zu sein. Vom wichtigen Ziel{Zweck} einer beliebigen Bank die berlassung dem Kunden solcher Dienstleistungen, die ihn die wirksame und schnelle Verwirklichung der Rechnungen{Berechnungen} erlaubt{ermöglicht} htten.
Die Organisationen mit der Bank arbeiten es mu tglich: die Zahlungen den Lieferanten, den Eingang{Eintritt} des Geldes von den Kunden, das Erhalten der Summen, die Auszahlung des Gehaltes{Lohns} und anderer Zahlungen, die Bezahlung , das Erhalten und die Begleichung der Kredite usw.
Von den Hauptzielen{Hauptzwecken} der Entwicklung der Bankoperationen ist die Verhinderung der Nutzung der Banken in der unzuverlssigen kommerziellen Praxis und dem Versto der Fhrung der Bankoperationen wie seitens der Bank, als auch seitens der Organisation aufgefordert{geruft}.
Deshalb ist die Prfung der Gesetzlichkeit der Bankoperationen eine vorrangige und aktuelle Richtung fr das Studium und fordert zu sich der Aufmerksamkeit wie seitens des Staates - die Durchfhrung der Politik nach der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen bekommen vom Weg, als auch die Durchfhrung der Kontrol'no-Revisionshandlungen{Kontrol'no-Revisionswirkungen} nach der Prfung der Inventur{Registratur} der Bankoperationen in die Organisation.
In seiner{ihrer} Diplomarbeit habe ich mich allseitig bemht, das Thema der Prfung der Gesetzlichkeit der Bankoperationen zu ffnen, und auch die typisierten Beispiele der Finanzmissbrache und der Verste der Gesetzlichkeit der Inventur{Registratur} der Bankoperationen auf dem Beispiel der Organisation das "Fest" zu bringen{anzuführen}
Die Ziele{Zwecke} der Abschluqualifikationsarbeit sind:
das Studium und die Betrachtung des Prozesses der Prfung der Gesetzlichkeit der Bankoperationen
das Studium der theoretischen Grundlagen der Inventur{Registratur} der Bankoperationen in die Organisation
das Studium und die Betrachtung des Prozesses der staatlichen Kontrolle hinter den Bankoperationen
das Studium der Wechselwirkung{Zusammenarbeit} der Banken mit den Organen der Finanzberwachung
das Studium und die Analyse der Organisation der inneren Kontrolle in der Bank
das Studium und die Betrachtung des Prozesses der Kontrolle und der Revision der Operationen auf die Rechnungen in der Bank
die Zusammenstellung des Arbeitsplanes der Durchfhrung der Revision der Bankoperationen
die Zusammenstellung des Programms der Durchfhrung der Revision der Bankoperationen
die Betrachtung der Hauptarten{Hauptgestalten} der Verste gezeigt den Eingang{Zutritt} der Durchfhrung der Revision der Inventur{Registratur} der Bankoperationen
Also sind die Aufgaben der Diplomarbeit:
die Betrachtung der rechtlichen Regulierung der Bankoperationen
das Studium der Buchhaltung der Bankoperationen
die Betrachtung der Funktion der Organe der staatlichen Finanzkontrolle hinter den Bankoperationen.
die Betrachtung des Prozesses der Revision der Bankoperationen in die Organisation
die Anfhrung der Beispiele der Bankoperationen des die Tatsache besttigenden verstOes der Fhrung der Inventur{Registratur} der Bankoperationen in die Organisation.
Diese Ziele{Zweck} und die Aufgaben mu man im Lauf{Gang} der Schreibung der Diplomarbeit dafr entscheiden es ist notwendig:
1., die Buchhaltung und das Berichtswesen nach der Inventur{Registratur} der Bankoperationen zu studieren
2. Wird in die primren Dokumente{Ausweise} von der Buchhaltung der Bankoperationen eingefhrt werden
3., die Gesetzgebungsakte, die normativen Dokumente{Ausweise}, die methodischen Materialien{Stoffe}, die Handbcher, die mit der Durchfhrung und der Inventur{Registratur} der Bankoperationen verbunden sind, zu studieren
4., die Organe der staatlichen Kontrolle hinter den Bankoperationen zu studieren
5. Wird in das Programm und den Arbeiter vom Plan der Durchfhrung der Revision der Bankoperationen eingefhrt werden.













Das Oberhaupt{Kapitel} 1. Das Studium der Inventur{Registratur} der Bankoperationen.

1.1. Die rechtliche Regulierung und der Aufgabe der Inventur{Registratur} der Bankoperationen.
Entsprechend der geltenden{handelnden} Gesetzgebung allen sollen die zeitweilig freien Geldmittel (mit Ausnahme Bargeldes in der Kasse innerhalb des eingerichteten Limites) in den Banken bewahren. Die Organisationen schlieen die Vertrge der Kreditbedienung{Kreditwartung} auf alle Arten{Gestalten} der Bankoperationen in einem oder einigen Banken selbstndig.
Auf die Hauptfunktionen der Banken werden bezogen:
■ die Heranziehung der zeitweilig freien geldlichen Kapitalien, der Ansammlungen und die Umwandlung sie in das Leihkapital;
■ die Kreditgewhrung juristisch und der physischen Personen;
■ die Verwirklichung der geldlichen Rechnungen{Berechnungen} und der Zahlungen;
■ die Verwirklichung der Operationen mit den wertvollen Papieren;
■ den Produktionsaussto der Kreditmittel des Umlaufes{Aufrufs};
■ der Konsultation und die berlassung konomisch und der Finanzinformation.
Eine wesentliche Bank Russischer Fderation ist Die zentrale Bank (die Bank Russlands). Den Status, des Ziels{Zweckes} der Ttigkeit, klren sich die Funktionen und der Bank Russlands von der Verfassung russischer Fderation, Fderal vom 10. Juli 2002 ¹ 86- ber Die zentrale Bank Russischer Fderation (die Bank Russlands) und anderen fderalen Gesetzen.
Die Funktionen und die Vollmchte, die von der Verfassung russischer Fderation und dem erwhnten Gesetz vorgesehen sind, verwirklicht die Bank Russlands unabhngig von der fderalen Organe der staatlichen Macht der Subjekte Rossijkskoj der Fderation und der Organe der lokalen Selbstverwaltung.
Laut dem Artikel{Posten} 5 des erwhnten Fderalen Gesetzes die Bank Russlands und der Staatsduma Der fderalen Versammlung, die darunter:
■ ernennt und befreit vom Amt der Mitglieder{Glieder} des Betriebsrates der Bank Russlands auf Vorschlag des Vorsitzendens der Bank Russlands, das zum Prsidenten russischer Fderation vereinbart ist;
■ betrachtet die Hauptrichtungen der einheitlichen staatlichen Geld-und Kreditpolitik und bernimmt nach ihnen den Beschluss;
■ betrachtet den Jahresbericht der Bank Russlands und bernimmt nach ihm den Beschluss.
Die Aufgaben der Bank Russlands:
■ die Regulierung des geldlichen Umlaufes{Aufrufs};
■ die Versorgung der Immunität{Stabilität} Rubels;
■ die Durchfhrung der einheitlichen fderalen Geld-und Kreditpolitik;
■ die Organisation der Rechnungen{Berechnungen} und der Kassenbedienung{Kassenwartung};
■ der Schutz{Verteidigung} der Interessen der Investoren der Banken;
■ die berwachung ber die Ttigkeit der kommerziellen Banken und anderer der Institutionen{Gründungen};
■ die Verwirklichung der Operationen des Auenhandels. Die Bank Russlands stellt einheitlich zentralisiert mit der senkrechten Struktur der Verwaltung{Steuerung} dar.
Zum System der Bank Russlands gehren den zentralen Apparat, der Institution{Gründung}, die Kassenzentren, die Rechenzentren, die Feldinstitutionen{Feldgründung}, Die russische Vereinigung des Inkassos, die Gliederungen{Unterabteilung} der Sicherheit und andere Strukturen, die fr die Verwirklichung der wirksamen Ttigkeit der Bank Russlands notwendig sind.
Der Bank Russlands sind die breiten Vollmchte auf dem Gebiet und der berwachung ber die Ttigkeit der kommerziellen Banken, schtzend dabei die Interessen der Investoren und der Kreditoren gewhrt. Die Bank Russlands stellt auch aus ruft die Lizenzen auf die Fhrung des Bankinges ab, ernennt die zeitweiligen Verwaltungen in die sogenannten problematischen Banken, obligatorisch fr die Kreditorganisationen der Regel der Bankoperationen, der Fhrung der Buchhaltung, sowohl der Vorstellung{Darstellung} des Buchhaltungs-als auch statistischen Berichtswesens.
Die kommerzielle Bank, einerseits, ist eine kommerzielle Organisation, die vor allem auf die Extraktion{Auszug} des Gewinns ausgerichtet wird. Andererseits, ist die kommerzielle Bank Organisation und das Schlsselelement der Infrastruktur des Sektors der Volkswirtschaft. Die erwhnten Aspekte der Ttigkeit der kommerziellen Bank kann man, abgefasst konomisch und die Rechtsprinzipien seiner Arbeit konkretisieren:
■ die selbstndige Wahl{Auswahl} seiner{ihrer} Kunden, der Investoren und der Darlehensnehmer;
■ die freie Verfügung{Anordnung} von den eigenen und herangezogenen Ressourcen, und auch den Einkommen im Rahmen, eingerichtet von der geltenden{handelnden} Gesetzgebung;
■ die Kreditgewhrung der Darlehensnehmer innerhalb der existierenden bei der kommerziellen Bank tatschlich Ressourcen;
■ die Verantwortung fr die Ergebnisse seiner{ihrer} Ttigkeit vor , den Aktionren und andere Kunden nach dem Gesetz von seinen{ihr} und dem eigenen Kapital;
■ die selbstndige Bestimmung (nach der Vereinbarung mit den Kunden) der Bedingungen (die Zinsstze, der Termine{Fristen} und anderer Parameter) aktiver, passiven und anderen Operationen;
■ die Ausführung{Erfüllung} seiner{ihrer} Verpflichtungen in erster Linie vor , dann - vor den Halterungen der Obligationen und in letzt - vor seinen{ihren} Aktionren;
■ das Streben zum Erhalten des maximalen Gewinns, d.h. bei die gleichen Bedingungen die Prferenz der Operationen mit dem meisten Einkommen;
■ die Unannehmbarkeit (die Abweichung von) des Risikos, d.h. bei brig gleich die Prferenz zu den Operationen mit dem minimalen Risiko;
■ die Prferenz bei den brigen gleichen Bedingungen der mehr liquiden Aktivbestände{Aktive} weniger liquid;
■ die Notwendigkeit der obligatorischen Beachtung eingerichtet der gesetzgebenden Normen{Raten}, der konomischen Richtstze und anderer Regeln, die die Ttigkeit der kommerziellen Banken anpassen.
Die berlassung den Kunden des breiten Satzes der Bankdienstleistungen hngt von der inneren Struktur der kommerziellen Bank in vielem ab. In der Praxis kann man zwei Varianten der Entwicklung kommerziell sehen. In die Grundlage ersten ist das Prinzip der Erbringung von der Abteilung gelegt kamen der Bank, zweit - das Prinzip der Erbringung des Gewinns und der Ausführung{Erfüllung} oder der aktiven Operationen. Die Abteilungen, die den Gewinn der Bank bringen: , depositen-, der Operationen, der wertvollen Papiere und andere . Die Abteilungen, die die Arbeit erst gewhrleisten: operativ, die Kassenarbeiten, analytisch, der Automatisierung und der Verbindung, der Buchhaltung und des Berichtswesens, der Hilfsdienste der Bank etc.
Die Banken können{dürfen} die nchsten Bankoperationen und die Geschfte erstellen:
1), die Einlagen{Beiträge} (die Depositen heranzuziehen) und die Kredite nach mit dem Darlehensnehmer zu gewhren;
2), nach den Auftrgen der Kunden und der Banken - korkrespondentov in ihre Kassenbedienung{Kassenwartung} zu zahlen;
3) Sowohl die Nachrichten der Rechnung der Kunden als auch der Banken - Berichter, einschlielich auslndisch zu ffnen;
4), die Kapitalinvestitionen im Auftrag oder der Ordner der geanlegten Mittel, und auch auf Kosten der Mittel der Bank zu finanzieren;
5), auszugeben, zu kaufen, zahlungs- und die wertvollen Papiere (die Schecks, die Akkreditive, die Wechsel, die Aktien, die Obligationen und andere Dokumente{Ausweise}) zu verkaufen und zu bewahren, andere Operationen mit ihnen zu verwirklichen;
6), die Brgschaften, die Garantien und andere Verpflichtungen hinter den dritten Personen, die die Erfllung in der geldlichen Form vorsehen, auszustellen;
7), die Rechte der Forderung nach der Lieferung der Waren und der Erweisung der Dienstleistungen zu erwerben, die Risiken der Erfllung dieser Forderungen und diese Forderungen () zu bernehmen, und auch diese Operationen mit der ergnzten Kontrolle ber die Bewegung der Waren () zu erfllen;
8), bei russisch und auslndisch juristisch und der physischen Personen zu kaufen und ihnen die verfgbare Whrung und die Whrung, die sich auf den Rechnungen in den Einlagen{Beiträgen} befindet, zu verkaufen;
9), in Russland und hinter ihren Grenzen die kostbaren Metalle, die Steine, und auch des Erzeugnisses von ihnen zu kaufen und zu verkaufen;
10), die kostbaren Metalle in die Einlagen{Beiträge}, andere Operationen mit diesen Werten entsprechend von der Bankpraxis heranzuziehen und aufzustellen;
11), die Mittel heranzuziehen und aufzustellen und wertvoll im Auftrag der Kunden (vertraulich () der Operation) zu verwalten{leiten};
12), die Broker-und konsultativen Dienstleistungen, der Operation zu leisten;
13), andere Operationen und die Geschfte nach der Lösung{Erlaubnis} der Bank Russlands, das innerhalb seines Kompetenzbereiches ausgestellt ist, zu erstellen.
Alle aufgezhlten Operationen können{dürfen} wie in Rubeln, als auch in der auslndischen Whrung bei Vorhandensein von den entsprechenden Lizenzen erstellt werden.
Die Banken gelten{handeln} aufgrund seiner{ihrer} Statuten, die entsprechend der russischen Gesetzgebung bernommen sind.
Das Statut der Bank soll enthalten:
■ die Benennung der Bank und seine Lage (die postalische Adresse);
■ das Verzeichnis der Bankoperationen, die von der Bank verwirklicht werden;
■ den Umfang{Größe} des statutenmssigen Kapitals, reserve-, versicherungs-und anderer , gebildet die Bank;
■ den Hinweis darauf, dass ist die Bank juristische Person und auf der kommerziellen Grundlage;
■ die Daten ber die Verwaltungsorgane der Bank, ihrer Struktur, die Ordnung der Bildung und die Funktionen.
Die Statuten der Banken werden entsprechend der Bank Russlands vorbereitet und können{dürfen} andere nicht die den Taten{Akten} widersprechenden Gesetzgebungen russischer Fderation der Lage, die mit den Besonderheiten der Banken verbunden sind, aufnehmen{einschalten}. Die Banken sind verpflichtet, der Bank Russlands ber alle , beigetragen in das Statut mitzuteilen.
bildet sich das Kapital der Bank aus den Mitteln juristisch und der physischen Personen, der zur Versorgung der Verpflichtungen der Bank dient. wird das Kapital aus den Mitteln nicht weniger als drei Teilnehmer der Bank gebildet. Es können{dürfen} nicht fr die Formierung statutenmssig der Bank des Mittels der lokalen Machtorgane aller Niveaus und ihrer der Organe, die Mittel der politischen Organisationen, und auch der spezialisierten ffentlichen Fonds{Bestände} (einschlielich ) verwendet sein.
Wie hher bezeichnet{begangen} wurde, verwirklicht die kommerzielle Bank seine{ihre} Ttigkeit aufgrund der Lizenz, die von der Bank Russlands ausgestellt ist. In die Lizenz wird das Verzeichnis der Operationen, die erfllt werden, vorgesehen. Die Ttigkeit in der kommerziellen Bank fngt nur nach der Lizenzerteilung an. Es existieren die nchsten Arten{Gestalten} der Lizenzen:
1) General-;
2) Ausgedehnt inner;
3) Inner;
4) Auf die Ttigkeit mit den Rubeloperationen.
Die Generallizenz. Die Banken können{dürfen} die Rechnungen{Berechnungen} auf Russlands wie zu fhren, als auch die Korrespondenzbeziehungen mit von den Banken aufzustellen{einzuführen}.
Die ausgedehnte innere Lizenz. Die Banken sind berechtigt, die Devisentransaktionen am Territorium{Gebiet} Russlands zu fhren und die Korrespondenzbeziehungen mit sechs auslndischen Banken aufzustellen{einzuführen} (ist die Liste Der zentralen Bank).
Die innere Lizenz. Gibt das Recht, die Devisentransaktionen mit den Kunden zu fhren, aber die Korrespondenzbeziehungen kann man nur durch die bevollmchtigten Banken aufstellen{einführen}, die die Generallizenz haben und in die sollen die Korrespondenzrechnungen offen{geöffnet} sein.
Die Lizenz auf die Fhrung der Rubeloperationen. Gibt das Recht den Banken die Nachrichten der Operation mit Rubeln am Territorium{Gebiet} Russischer Fderation.
Fr das Erhalten der Lizenz mu man die Dokumente{Ausweise}, die den juristischen Status besttigen, vorstellen:
1) Der Auszug aus dem Protokoll der Grndungsversammlung;
2) Zwei Exemplare des Statuts;
3) Das konomisch begrndete Rechengleichgewicht{Rechenbilanz} auf das erste Jahr der Ttigkeit der Bank. Im Gleichgewicht{Bilanz} werden die Kosten{Aufwände}, die Einkommen, der vermutete Gewinn herausgeführt{gefolgert};
4) Zwei Exemplare der Karte mit den Mustern der Unterschrift und den Pressen{Druck};
5) Die Liste der Administration der zukunftigen Bank und ihrer die Brauchbarkeit;
6) Der Antrag von der Lizenzerteilung.
Bei der Lizenzerteilung werden die Forderungen zu der Vorbereitung des Verwaltungsapparates vorgelegt. Die Administration soll die konomische Bildung und das Dienstalter der Arbeit in der Bank nicht weniger als fnf Jahre haben. Dabei wird die Lizenz auf die Fhrung der Devisentransaktionen nicht frher, als im Jahr des Funktionierens der Bank gegeben.
Bei der Vernderung im persnlichen Bestand{Zusammensetzung} der Führung{Anleitung} der Bank in die Bank Russlands werden die Dokumente{Ausweise}, die die Qualitten der von neuem ernannten Amtspersonen besttigen, vorgestellt.
Fr die Versorgung der gleichen konkurrenzen Bedingungen alle der Banken kann{darf} die Bank Russlands zustzlich zu den Grndern der gemeinsamen Banken mit der Teilnahme auslndisch und der Banken - Devisenauslnder bezglich minimal und des Umfanges{Größe} ihres statutenmssigen Kapitals vorlegen.
Die Kreditbeziehungen der Organisationen mit den Banken von den Vertrgen, die werden Brgerlich Russischer Fderation reglementiert: den Vertrag der Bankrechnung (die Anlage ¹ 1) - die Art. 845; den Vertrag - die Art. 819; den Vertrag der Bankeinlage{Bankbeitrags} der Art. 834 etc.).
Die Struktur der Vertrge, können{dürfen} die Bezeichnungen{Name} der Abteilungen{Teile} und der abgesonderten Artikel{Posten} und sie bei verschiedenen Banken stark abwechseln.
Die Hauptaufgaben der Inventur{Registratur} der Bankoperationen sind:
■ die Formierung der vollen und glaubwrdigen Information ber die Bankoperationen;
■ die termingeme und volle dokumentale Erledigung der Operationen auf Rechen-und anderen Rechnungen;
■ die Kontrolle ber die Nutzung der Geldmittel;
■ die Kontrolle ber die zweckbestimmte Nutzung der Geldmittel;
■ die Kontrolle ber die Beachtung der Rechenverfahren und vertragsmig ;
■ termingem der Rechnungen{Berechnungen} mit dem Budget, mit den Banken und mit von den Debitoren und die Kreditoren;
■ die termingeme Warnung der negativen Erscheinungen in und der Kreditdisziplin.



1.2. Die Erffnung und die dokumentale Erledigung der Operationen nach den Kontokorrenten.
Fr die Verwirklichung der finansovo-wirtschaftlichen Ttigkeit den Personen{Gesichtern}, ihrem strukturell (isoliert und nicht isoliert) den Gliederungen{Unterabteilungen}, den physischen Personen, die als die individuellen Unternehmer registriert sind, werden die entsprechenden Rechnungen in den Banken geffnet.
Sie sind berechtigt, etwas rechen-und speziell der Rechnungen in einer beliebigen Bank fr die Aufbewahrung der Geldmittel und der Verwirklichung aller Arten{Gestalten} der Rechen-, Kredit-und Kassenoperationen zu öffnen{entdecken}.
Die Banken ffnen den Organisationen (die Kunden) je nach ihrer Ttigkeit und der Quellen der Finanzierung Rechen-, aktuellen{fliessenden}, Devisen-und anderen Rechnungen.
Laut dem Artikel{Posten} gestehen 11 Steuergesetzbucher{Steuerkodex} Russischer Fderation von den Rechnungen (die Rechnung) rechen-(aktuell{fliessend}) und andere Rechnungen in , die aufgrund des Vertrages offenen{geöffneten} Bankrechnungen, fr die auch mit denen aufgenommen{eingestellt} werden es können{dürfen} die Geldmittel der Organisationen und der individuellen Unternehmer ausgegeben werden.
Das Oberhaupt{Kapitel} 45 Brgerlicher Gesetzbucher{Kodexes} Russischer Fderation der Beziehung zwischen der Bank und seine Kunden in den Teil der Fhrung der Rechnungen fr die aktuellen{fliessenden} Kosten{Aufwände}, einschlielich der Rechnungen der juristischen Personen, der individuellen Unternehmer, der Brger. Entsprechend dem Punkt 1 des Artikels{Postens} 845 Brgerlicher Gesetzbucher{Kodexes} Russischer Fderation vertragsgem die Bankrechnungen verpflichtet sich die Bank, handelnd auf die Rechnung, die dem Kunden (dem Besitzer der Rechnung) offen{geöffnet} ist, - die Geldmittel zu bernehmen und aufzunehmen{einzustellen}, seine Verfügungen{Anordnung} ber die Aufzhlung und der Ausgabe der entsprechenden Summen von der Rechnung und die Durchfhrung anderer Operationen auf die Rechnung zu erfllen. Gleichzeitig kann{darf} die Bank und die Kassenbedienung{Kassenwartung} verwirklichen. Dabei kann{darf} die Bank existierend auf die Rechnung des Mittels, garantierend dabei das Recht des Kunden ungehindert ausnutzen{verwenden}, ber diese Mittel zu verfgen. Laut dem Artikel{Posten} 846 Brgerlicher Gesetzbucher{Kodexes} Russischer Fderation der Bank ist es verboten und der Richtung der Nutzung der Geldmittel des Kunden zu bestimmen und andere, nicht vorgesehen vom Gesetz oder den Vertrag der Bankrechnung der Beschrnkung seiner Rechte aufzustellen{einzuführen}, ber die Geldmittel nach eigenem Ermessen zu verfgen.
Bei dem Schluss{Haft} des Vertrages der Bankrechnung dem Kunden oder der erwhnten Person{Gesicht} wird die Rechnung in der Bank zu Bedingungen, vereinbart die Seiten geffnet. Die Bank ist verpflichtet, den Vertrag der Bankrechnung mit dem Kunden, der sich mit dem Vorschlag{Satz} zu öffnen{entdecken} die Rechnung auf erklrt Bank fr die von der Bank des erklrte der Erffnung Art{Gestalt} die Bedingungen wendete, entsprechend , dem vorgesehenen Gesetz und die entsprechend ihm eingerichteten Bankregeln zu schlieen. Die Bank sind nicht berechtigt, der Erffnung der Rechnung abzusagen, die Vollziehung der entsprechenden Operationen nach dem ist vom Gesetz, den Gründungsdokumenten{Gründungsausweisen} der Bank und die ihm ausgestellte Lösung{Erlaubnis} (die Lizenz) vorgesehen. Wenn sich der Kunde in einer Bank beabsichtigt, etwas Rechnungen zu öffnen{entdecken}, so ist es fr die Erffnung jeden des selbstndigen Vertrages notwendig, in dem es ist ntig, die Nummer{Zimmer} zur Vermeidung der Verwirrung aufzuzeigen.
Wir werden erinnern, dass russische Fderation die Mglichkeit des Vorhandenseins der Situationen vorsieht, wenn die Bank die Mglichkeiten nicht hat, die Organisationen auf die Bankbedienung{Bankwartung} zu bernehmen. Es wird nur bei Vorhandensein von bei der Bank produktionstechnisch oder konomisch zugelassen, und auch fr die Fälle{Zufälle}, die vom Gesetz oder von anderen von den Taten{Akten} (zum Beispiel vorgesehen sind, bei der Nichtbereinstimmung des Rechtsstatus jener Art{Gestalt} der Rechnung, die er fordert, ) zu öffnen{entdecken}.
In anderen Fllen ist die Absage{Verzicht} der Bank unbegrndet, dass dem Kunden, sich in das Gericht{Schiff} mit der Forderung ber den Zwang zu wenden, den Vertrag zu schlieen.
Heute ist den Organisationen das Recht gewhrt, die Menge{Anzahl} rubel-rechen-(aktuell{fliessend}) der Rechnungen zu haben, mit dem Budget und die brigen Rechnungen{Berechnungen} von einem beliebigen Kontokorrent zu verwirklichen. Doch sind mit dem Ziel der Kontrolle fr der Zahlungen in die Steuerzahler verpflichtet, vierteljhrlich ber alle rechen-(aktuell{fliessend}) die Rechnungen, und auch leih-, und andere Rechnungen in den Banken und andere Kreditinstitutionen{Kreditgründungen} vorzustellen.
Kontokorrent ist die Rechnung der juristischen Person des Residenten, nach der Gesetzgebung russischer Fderation seiend der kommerziellen Organisation, nach seiner Hauptttigkeit, und auch die Rechnung des Brgers - predprinimaktelja, der als individuell registriert ist, der wird in der selbstndig gewhlten Bank geffnet. Die Rechnung ist fr die Aufnahme{Einstellung} des Erlses von der Realisierung der Produktion, der Arbeiten und der Dienstleistungen, der Inventur{Registratur} seiner{ihrer} Einkommen von den ausserkonomischen Operationen, der Summen der bekommenen Kredite und anderer Eingänge{Eintritte}, der Verwirklichung der Rechnungen{Berechnungen} mit den Lieferanten, den Budgets nach den Steuern und gleichgemacht zu ihnen , mit dem Personal nach der Bezahlung des Werkes{Arbeit} und den anderen Operationen, mit den Banken nach den bekommenen Krediten und den Prozenten nach ihnen, und auch fr die Zahlungen nach den Beschlssen der Gerichte{Schiffe}, der Schiedsgerichte und anderer Organe, die zu bernehmen des Beschlusses ber die Maregelung der Mittel von den Rechnungen der juristischen Personen in der unumstsslichen Ordnung berechtigen, vorbestimmt.
Die aktuelle{Fliessende} Rechnung ist eine Rechnung der juristischen Person des Residenten, nicht von der kommerziellen Organisation, die fr der Rechenoperationen entsprechend den Zielen{Zwecken} seiner Ttigkeit vorbestimmt ist, seinen vorgesehenen Gründungsdokumenten{Gründungsausweisen}, und auch in , vorgesehen von der Gesetzgebung Russischer Fderation.
Die aktuellen{Fliessenden} Rechnungen ffnen den Filialen, den Vertretungen, den Abteilungen und anderen isolierten Gliederungen{Unterabteilungen} der Organisationen, wie , gelegen{angeordnet;vorhanden} auer der Lage der Kopforganisation. Die Rechnungen können{dürfen} in den Banken bei der Vorstellung{Darstellung} des Antrags der Person{Gesichtes} geffnet werden.
Das Kontokorrent wird den von neuem registrierten juristischen Personen, und auch fr die Fälle{Zufälle} des bergangs der juristischen Person auf die Rechenbedienung{Rechenwartung} aus einer Bank in anderen geffnet.
Fr die Erffnung des Kontokorrentes stellt der Kunde in der Bank die nchsten Dokumente{Ausweise} vor:
1) Der Antrag{Erklärung} auf die Erffnung der Rechnung (die Form ¹ 0401025); (die Anlage ¹ 2)
2) Die Kopie der Auskunft{Bescheinigung} ber die Aneignung der Organisation der statistischen Kodes;
3) Die Kopie des Statuts des Unternehmens, das notariell versichert ist;
4) Die Kopie des Registrierungszeugnisses der Organisation, notariell oder in der Registrierungskammer{Registrierungskrankenzimmer};
5) Das Protokoll der Versammlung der Grnder mit dem Beschluss ber die Bildung{Schaffung} des gegebenen - 1go Unternehmens und die Wahl des Direktors;
6) Zwei Exemplare der Karte mit den Mustern der Unterschriften des Leiters des Unternehmens (sein Stellvertreter), des Hauptbuchhalters (sein Stellvertreter) und des Abdruckes der Presse{Drucks}, die notariell versichert sind;
7) Die Kopie des Zeugnisses ber die Errichtung{Aufführung} auf die Inventur{Registratur} in die Steuerinspektion;
8) Die Auskunft{Bescheinigung} ber die Registrierung als der Zahler in den Rentenfonds{Rentenbestand} Russlands;
9) Die Auskunft{Bescheinigung} ber die Registrierung des Unternehmens als der Zahler der obligatorischen Zahlungen in den Fonds{Bestand} der Sozialversicherung russischer Fderation;
10) Die Auskunft{Bescheinigung} ber die Registrierung des Unternehmens als der Zahler der obligatorischen Zahlungen in die Fonds{Bestände} obligatorisch medizinisch .
Der Antrag{Erklärung} auf die Erffnung der Rechnung wird vom Leiter und den Hauptbuchhalter des Besitzers der Rechnung unterschrieben. Wenn im Stellenplan der Institution{Gründung} dem Amt des Hauptbuchhalters nicht vorgesehen ist, unterschreibt nur der Leiter. Der Abdruck der Presse{Drucks} auf dem Antrag{Erklärung} soll entsprechen nach blhe auch der Form dem Abdruck der Presse{Drucks} auf der Karte mit den Mustern der Unterschriften und des Abdruckes der Presse{Drucks}.
Das Zeugnis von der staatlichen Registrierung des Unternehmens in der Registrierungskammer{Registrierungskrankenzimmer} nach der Stelle{Ort} seines Auffindens{Verbleibs}. Fr das von neuem geschaffene Unternehmen wird zeitweilig ursprnglich ausgestellt. Nach ihm in der Bank wird rechen-(aktuell{fliessend}) die Rechnung geffnet. Das Unternehmen wird geschaffen angenommen und erwirbt die Rechte der juristischen Person ab dem Tag seiner Registrierung. Nach der Erffnung der Rechnung wird das ständige{konstante} Zeugnis von der staatlichen Registrierung ausgestellt, dessen Kopie vom Kunden in die Bank im Laufe von drei Tagen vorgestellt sein soll. Die Kopie des Zeugnisses in die juristische Sache{Ding} des Kunden, in die Buchhaltung der Bank.
Die Kopie des Statuts, das in die Institution{Gründung} der Bank vorgestellt wird, wird notariell oder dem Organ, das (genehmigend) das Statut herausgab, versichert. Die Versicherung wird von der Unterschrift der Amtsperson mit dem Hinweis des Amtes erstellt und wird vom Abdruck der angemassten{verliehenen} Presse{Drucks} befestigt. Die Anwendung des Faksimiles der Unterschrift fr die Versicherung wird nicht zugelassen.
Alle Finansovo-Rechendokumente{Finansovo-Rechenausweise} werden mit zwei Unterschriften (erster und zweit) gebildet{zusammengestellt}. Das Recht der ersten Unterschrift gehrt der Organisation, die die Rechnung geffnet wird. Die erste Unterschrift können{dürfen} auch die Amtspersonen, die bevollmchtigt sind, stellen, wenn solches der Vollmchte von der bergeordneten Organisation nicht verboten wird. Fr jene Fälle{Zufälle}, wenn es des Rechtes der ersten Unterschrift verboten ist, darber wird der spezielle Vorbehalt in der Auskunft{Bescheinigung} ber . Die Abwesenheit des obengenannten Vorbehaltes bedeutet das Recht auf .
Das Recht der zweiten Unterschrift gehrt dem Hauptbuchhalter, er die Gesetzlichkeit der durchgeführten{geleiteten} Operationen. Bei der Abwesenheit im Staat{Bestand} der Organisation des Amtes des Hauptbuchhalters, der zweiten Unterschrift recht{gerecht} sein kann{darf} ist dem Buchhalter oder anderer Amtsperson gewhrt, auf die die Fhrung der Buchhaltung und des Berichtswesens gesetzt ist.
In den zentralisierten Buchhaltungen die Bankdokumente{Bankausweise} (der Scheck und des Zahlungsauftrages), und auch die Ausgabekassenanweisungen{Ausgabekassenberechtigungsschein} und die Rechnung{Berechnung}-- des Verzeichnisses auf das Gehalt{Lohn} werden nach den Terminen{Fristen} und den Summen der Auszahlungen aus der Kasse ( der Aufschrift) der Institution{Gründung} unterschrieben, bei dem zentralisiert , und dem Hauptbuchhalter geschaffen ist. Die brigen Dokumente{Ausweise}, die fr die Ausgabe des Geldes dienen, der Tovarno-materialwerte, und auch die ndernden kredit-und Rechenverpflichtungen der Institutionen{Gründungen}, von den zentralisierten Buchhaltungen, werden der Institutionen{Gründungen} und den Hauptbuchhalter der zentralisierten Buchhaltung unterschrieben.
Die Karte mit den Mustern der Unterschriften und des Abdruckes der Presse{Drucks} dient der Vollmchte der konkreten Amtspersonen der Organisation auf die Verfügung{Anordnung} zu den Geldmittel, die sich auf seinen Rechnungen in der Bank befinden.
Die berlassung des Rechtes der Unterschrift der Dokumente{Ausweise} den erwhnten Personen{Gesichtern} soll vom Befehl{Order} von der Organisation aufgemacht sein. Wenn in die Organisation anstelle des Amtes des Hauptbuchhalters das Amt von anderer Benennung (der Finanzdirektor, der Vorgesetzte{Leiter} der Finanzabteilung usw vorgesehen ist.), soll der Besitzer der Rechnung darber die Notiz{Note} in mit den Mustern der Unterschriften und den Abdruck der Presse{Drucks} machen. Wenn im Staat{Bestand} des Hauptbuchhalters nein, so unterschreibt die Karte nur der Leiter. Bei der zeitweiligen Abwesenheit der Presse{Drucks} bei der von neuem geschaffenen Organisation, und auch in Zusammenhang mit der Reorganisation, der Vernderung der Benennung oder die Pressen{Druck} kann{darf} der Leiter der Bank dem Besitzer der Rechnung den notwendigen Termin{Frist} fr ihre Herstellung gewhren. In dieser Periode bernimmt die Bank die Dokumente{Ausweise} bei dem Besitzer der Rechnung ohne Abdruck der Presse{Drucks}.
Im Falle des Ersatzes oder der Ergnzung selbst wenn einer Unterschrift wird die neue Karte mit den Mustern der Unterschriften auf allen Personen{Gesichtern}, die der ersten und zweiten Unterschrift berechtigen, vorgestellt.
Bei der zeitweiligen berlassung der Person{Gesicht} des Rechtes ersten und zweit , und auch bei dem zeitweiligen Ersatz einen der Personen{Gesichter}, die oder dem Hauptbuchhalter bevollmchtigt sind, wird die neue Karte nicht gebildet{zusammengestellt}, und zustzlich wird die Karte mit den Mustern der Unterschrift der Personen{Gesichter}, (die zeitweilig erfllende Pflicht des Leiters oder den Hauptbuchhalter, der ordnungsgem versichert ist, vorgestellt.
Das Verzeichnis der Tarife und der Dienstleistungen geleistet den Kunden wird von der Anlage ¹ 2 zum Vertrag der Bankrechnung aufgemacht. (die Anlage ¹ 3).
Nach der Erffnung des Kontokorrentes ist der Kunde entsprechend verpflichtet, im Laufe von dem operativen Jahr den mittleren Rest nach nicht weniger Als summe, die vom Vertrag bestimmt ist, zu haben.
Zeitweilig können{dürfen} bis zu der Herstellung der Presse{Drucks} in von neuem geschaffen der Karte von der Bank und ohne Muster ihres Abdruckes bernommen sein. Ein Exemplar der Karte mit den Mustern der Unterschriften und die Presse{Druck} werden bei dem Kontrolleur der Bank fr die ständige{konstante} Kontrolle der Authentizitt der geldlichen Dokumente{Ausweise} bewahrt.
Jedem offenen Konto wird sich die Nummer{Zimmer} angemasst, worber die Notiz{Note} im Statut der Organisation, die von der Presse{Druck} der Bank versichert ist, wird. Diese Nummer{Zimmer} wird in allen Dokumenten{Ausweisen}, die mit der Bewegung der Geldmittel auf dem Kontokorrent verbunden sind im Folgenden, angewiesen.
Bei der Entstehung der Vernderungen in der Benennung der Organisation, die nicht von der Reorganisation herbeigerufen sind, der Unterordnung, werden die Vernderungen ihrer statutenmssigen Ttigkeit, des Bestandes{Zusammensetzung} der Ordner rechen-, in die erwhnte Dokumentation die notwendigen Vernderungen beigetragen, und bei der Reorganisation der juristischen Person (die Verschmelzung, den Beitritt, die Teilung, die Absonderung und die Umgestaltung{Transformation}) werden die neuen Dokumente{Ausweise} vorgestellt.
Laut dem Steuergesetzbuch{Steuerkodex} Russischer Fderation sind in den 10-tgigen Termin{Frist} verpflichtet, in das Steuerorgan die Erffnung oder die Schlieung der Rechnungen in den Kreditinstitutionen{Kreditgründungen} mitzuteilen. des eingerichteten Termines{Frist} zieht die Maregelung der Strafe (die Art. 118 russische Fderation).
Die Banken stellen{einführen} untereinander sogenannt der Beziehung heute auf. Das Prinzip ist hier dies: die Banken ffnen einander die Rechnungen und einigen sich ber die Bedingungen ihrer Fhrung, d.h. der Korrespondenzbeziehung. Die Korrespondenzrechnungen fr die Bank ist praktisch selb, was auch die Kontokorrente fr . Die weniger grossen Banken ffnen die Rechnungen in mehr gross und durch sie und ihrer Berichter werden mit der Mehrheit andere gerechnet{berechnet}. Ein solches System verringert die Termine{Fristen} aller Interbankrechnungen{Interbankberechnungen} bedeutend. Fr die Kunden bedeutet dieses System vor allem die hohe Geschwindigkeit und die Zuverlssigkeit der Zahlungen.
Fr die Aufzhlung der Mittel mu man zwei Nummern{Zimmer} der Rechnung - die Rechnung in der Bank wissen{kennen}, wohin das Geld, und die Korrespondenzrechnung dieser Bank im Kassenzentrum, und auch die Nummer{Zimmer} ( die Nummer{Zimmer} des Steuerzahlers) aufgezhlt wird.
Zum Beispiel, die Requisiten{Angaben} fr die bersetzung des Geldes in die Abteilung der Sparkasse: die Moskauer Kommunalbank - die Bank Moskaus (der Bank-individuelle Kode) 0442252219, die Rechnung 30101810500000000219, 7704072438, das Kontokorrent 40603810900172000052 Komitees des sozialen Schutzes der Bevlkerung Moskaus.
Da dass diese Zahlen bedeuten:
■ die ersten drei Zahlen in der Banknummer{Bankzimmer} charakterisieren die orgaknizatsionno-rechtliche Form des Besitzers der Rechnung - das fderale Budget, das staatliche Unternehmen, die Aktiengesellschaft, privat{einzeln} und so weiter;
■ sieben Zahlen charakterisieren die Abteilungen{Teile} der Bankoperationen - der Operation, der Operation mit den Kunden, der Operation mit wertvoll und dgl.m.;
■ acht Zahlen - die Abteilungen{Teile} der planmig - rechtlichen Form , d.h. 56 Bankcharakteristiken der Unternehmen;
■ zwei Zahlen des Kontokorrentes przisieren planmig - pravokvuju die Form des Unternehmens (ob ist es kommerziell oder );
■ drei Zahlen sind ein Kode der Whrung (zum Beispiel, wenn es 840, so das Geld auf die Dollarrechnung usw übersetzt{überwiesen} wird.);
■ bezeichnet eine Zahl den "Schlüssel";
■ vier Zahlen bezeichnen die Filiale der Bank;
■ die Zahlen, die auf 14-und 15- Stellen{Orte} kosten{stehen}, - die Art{Gestalt} der Rechnung: devisen-, transit-, speicher-usw.;
■ die letzten fnf Zahlen - die Gesichtsrechnung;
■ neun Zahlen - ;
■ sieben Zahlen - (der Kode in der haushaltsmigen Klassifikation).
Da die bersetzung des Geldes aus einer Bank in anderen durch das Kassenzentrum, so auch die Rechnung der Bank bezeichnen mu. Es noch 20 Zahlen.
Zur Zeit, um das Geld von einem der Rechnung auf anderen zu bersetzen, mu man aufzeigen:
1) Die Bezeichnung{Name} der Bank;
2) Die Gesichtsrechnung, die aus 20 Zahlen besteht;
3) Die Korrespondenzrechnung, die aus 20 Zahlen besteht;
4) , bestehend aus 9 Zahlen;
5) , bestehend aus 9 Zahlen;
6) , bestehend aus 7 Zahlen.

Die dokumentale Erledigung der Operationen nach dem Kontokorrent.
Die Verfügung{Anordnung} von den Geldmittel, die sich auf die Rechnungen befinden, verwirklicht sich mittels der Vorstellung{Darstellung} in die Bank der Rechendokumente{Rechenausweise} mit der Auffllung der obligatorischen Requisiten{Angaben}. Existieren der Forderung und der Regel der Erledigung der Rechendokumente{Rechenausweise}. In mit den Forderungen Des fderalen Gesetzes ber die Buchhaltung die Rechendokumente{Rechenausweise} mu man auf den Formularen der typisierten Formen bilden{zusammenstellen}. Wird auch zugelassen, die primren Dokumente{Ausweise} auf die Trger der Information zu schaffen. Dabei sollen entsprechend dem Hinweis der Bank Russlands vom 22. Februar 1999 ¹ 502 Formen der Rechendokumente{Rechenausweise} die nchsten Requisiten{Angaben} streng befolgt werden und enthalten:
1) Die Benennung des Rechendokumentes{Rechenausweises} und der Kode der Form nach dem Klassierer der Verwaltingsdokumentation;
2) Die Nummer{Zimmer} des Rechendokumentes{Rechenausweises}, die Zahl, den Monat{Mond} und das Jahr seines Auszuges (die Zahl, das Jahr - die Zahlen, den Monat{Mond} - in Worten, auf dem Computer in Zahlen) zu bezeichnen;
3) Die Art{Gestalt} der Zahlung;
4) Die Benennung des Zahlers, die Nummer{Zimmer} seiner Rechnung, die Nummer{Zimmer} des Steuerzahlers ();
5) Die Benennung und die Lage der Bank des Zahlers, seiner den Kode (), die Nummer{Zimmer} der Korrespondenzrechnung oder die Subrechnung;
6) Der Empfngername der Mittel, die Nummer{Zimmer} seiner Rechnung, die Nummer{Zimmer} des Steuerzahlers ();
7) Die Benennung und die Lage der Bank des Empfngers, seiner den Kode (), die Nummer{Zimmer} der Korrespondenzrechnung oder die Subrechnung;
8) Die Bezeichnung{Name} der Zahlung;
9) Die Summe der Zahlung (in Worten und den Zahlen);
10) Die Folge der Zahlung;
11) Die Art{Gestalt} der Operation;
12) Die Unterschrift (die Unterschrift) der bevollmchtigten Personen{Gesichter} (die Personen{Gesicht}) und den Abdruck (fr die eingerichteten Fälle{Zufälle}).
Die Rechendokumente{Rechenausweise} sind zur Vorweisung in die Bank im Laufe von 10 Kalendertagen, nicht einschlieend des Tages ihres Auszuges gltig.
Die Rechendokumente{Rechenausweise} werden von den Banken zur Erfllung von ihrer Summe bernommen.
In den Rechendokumenten{Rechenausweisen} werden die rationalen Krzungen der Benennungen des Zahlers und des Empfngers, die nicht die Arbeit der Banken und der Kunden erschweren, zugelassen.
Die Rechendokumente{Rechenausweise} von den Operationen, die vom Unternehmer ohne die Bildung der juristischen Person verwirklicht sind, zur Erfllung bei Vorhandensein von auf sie einer Unterschrift, die mit dem Muster der Unterschrift erwhnt ist, ohne Abdruck der Presse{Drucks}. Meistens werden rechen- von den Personen{Gesichtern}, die der Unterschrift fr die Vollziehung der raschetno-geldlichen Operationen berechtigen, unterschrieben.
Bargeld bernimmt die Bank vom Kunden auf das Kontokorrent der Organisation aufgrund der Erklärung{Anzeige} auf den Beitrag in bar. , dass kann{darf} die Organisation Bargeld in seiner{ihrer} Kasse nur innerhalb des Limites, das von der Bank eingerichtet ist, bewahren. Wenn die Firma nicht mit der Bank die Summe des Limites des Restes der Kasse, er gleich der Null angenommen wird. In diesem Fall ist die Firma verpflichtet, in die Bank ganze Summe des geldlichen Bestandes abzugeben{zu vermieten}.
Wenn die Organisation in der Kasse Bargeld ber dem eingerichteten Limit lassen wird, so werden sie bestrafen. Den Umfang{Größe} der Strafe von 40 tausend bis zu 50 tausend Rbl.
Fr diesen Versto des Leiters der Organisation können{dürfen} auf die Summe von 4 tausend bis zu 5 tausend Rbl. es einverstanden die Art. 15.1 russische Fderation.
Die Erklärung{Anzeige} auf den Beitrag fllen in einem Exemplar in bar aus, in ihm ist obligatorisch es bezeichnen die Bestimmung des beigetragenen Geldes (der Erls von der Realisierung, das deponierte Gehalt{Lohn}, den Beitrag in das Kapital etc.). Auf die bernommenen Summen stellt die Bank dem Kassierer der Organisation die Quittung aus, die Grund{Gründung} fr die Zusammenstellung in der Ausgabekassenanweisung{Ausgabekassenberechtigungsscheins} und der Abbuchung der Geldmittel in der Kasse ist.
Geprft die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Auffllung der Erklärung{Anzeige} auf den Beitrag , unterschreibt sich der Arbeiter der Bank auf der Erklärung{Anzeige}, der Quittung und , und dann bergibt dem Kassierer, der die Zeichen vom Kunden bernimmt. Der Kunde unterschreibt sich in des Verzeichnisses. Der Kassierer stellt dem Kunden die Quittung mit seiner{ihrer} Unterschrift aus und der Stanze{Stempel} "Ist" "bekommen".
Die gefllte Anweisung{Berechtigungsschein} mit seinen{ihren} Notizen{Noten} bergibt die Bank zusammen mit dem Bankauszug aus dem Kontokorrent.
Bargeld vom Kontokorrent der Organisation auf die Bezahlung , der Untersttzungen wird fr die Bltter der Arbeitsunfhigkeit, der Preise{Prämien}, auf , die Vertreter-und wirtschaftlichen Kosten{Aufwände} auf der Schecks ausgestellt. Der geldliche Scheck ist die in ihm erwhnte Summe Bargeldes von ihrem Kontokorrent die Verfügung{Anordnung} der Organisation der Bank auszustellen. Um Bargeld von den Kontokorrenten abzunehmen, die Organisation in seinen bedienenden Institutionen{Gründungen} der Banken des Buches von den geldlichen Schecks (das Scheckbuch) zu bekommen.
Der geldliche Scheck besteht aus zwei Teilen: des Blattes und des Schecks. Der Scheck wird von der Hand{Arm} die Tinten oder den Kugelschreiber ausgefllt. Die Ordnung der Auffllung und der Benutzung der Schecks:
1) Die Summe des Schecks in Zahlen und in Worten, und auch das Datum der Ausgabe (der Monat{Mond} in Worten);
2) In die Summe von den Zahlen sollen die freien Stellen{Ort} voran und der Summe Rubeln ist obligatorischer{Rubeln muß}, zwei Linien zu sein;
3) Nach dem Wort "bezahlen Sie" wird von den Tinten oder vom Griff auf dem Namenscheck seit Anfang der Zeile eingeschrieben: der Nachname, den Namen, den Vatersnamen der Person{Gesichtes}, auf den Namen dessen wird den Scheck ausgestellt;
4) Die Summe soll in Worten anfangen es ist obligatorisch am Anfang der Zeile, die Summe "Rubeln" soll gleich nach der Summe in Worten ohne der freien Stelle{Ortes} bezeichnet werden;
5) Die Unterzeichnung des Schecks bis zu der Auffllung alle seiner Requisiten{Angaben} wird strengstens verboten;
6) Keine Ausbesserungen{Berichtigung} auf den Text des Schecks werden zugelassen, da den Scheck ungltig machen;
7) Bei Vorhandensein von in vorgestellt der Bank vom Besitzer des Schecks mit den Mustern der Unterschriften der Notiz{Note} darber, dass die Organisationen die Presse{Druck} nicht , werden die Schecks von der Bank ohne Befestigung von ihrem Abdruck der Presse{Drucks} bernommen;
8) Die Empfangsbescheinigung des Geldes wird nur auf dem Namenscheck, auf der zirkulierenden Seite dieses Schecks abgenommen;
9) Gleichzeitig sollen mit der Zusammenstellung des Schecks alle Requisiten{Angaben} des Schecks gefllt sein;
10) Die Empfangsbescheinigung des Schecks wird vom Besitzer der Rechnung auf des Schecks abgenommen;
11) der bezahlten und beschdigten Schecks, und auch die Schecks ist verpflichtet, nicht weniger als fnf Jahre zu bewahren;
12) Der Besitzer der Rechnung ist bei der Schlieung der Rechnung verpflichtet, in der Bank die Scheckbcher mit bleibend ungenutzt und den Schecks mit dem Hinweis der Nummern{Zimmer} der Schecks zurckzugeben.
Neben den geldlichen Schecks sind auch die Zahlungsanweisungen fr die Verwirklichung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs vorhanden. Als der Zahler nach dem Scheck kann{darf} nur die Bank erwhnt sein, wo hat, die er berechtigt sind, mittels der Ausstellung der Schecks (die Art. 877 russische Fderation) zu verfgen. ist juristisch oder die physische Person, die die Geldmittel in der Bank hat, die es mittels der Ausstellung der Schecks berechtigt sind. Fr das Erhalten scheck- reicht die Organisation den Zahlungsauftrag in die Bank fr einer bestimmten Summe auf der Depositenrechnung, nach dessen Erffnung die Bank das Scheckbuch innerhalb reserviert fr der Schecks des Limites fr bis zu drei Monaten{Monden} ausstellt. Die Schecks, die als die Zahlung fr die Waren und der Dienstleistung bekommen sind, werden zusammen mit der Liste der Schecks in die Bank nicht spter als drei Tage ab dem Tag ihres Auszuges abgegeben{vermietet}. Ausfhrlicher siehe die Lage der Bank Russlands vom 3. Oktober 2002 ¹ 2- ber den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Russischer Fderation .
Die Bank schreibt das Geld vom Kontokorrent am ftesten auf des Zahlungsauftrages ab. Der Zahlungsauftrag ist eine Verfügung{Anordnung} des Zahlers seiner bedienenden Bank ber einer bestimmten geldlichen Summe von seiner{ihrer} Rechnung auf die Rechnung . Der Zahler stellt in die Bank den Auftrag auf dem Formular der Form vor. In der Regel, wird der Zahlungsauftrag in die Bank in vier Exemplaren vorgestellt:
■ das erste Exemplar gibt die Bank dem Zahler zurck und soll nicht weniger als fnf Jahre;
■ bleibt das zweite Exemplar in der Bank, die bedient;
■ die dritten und vierten Exemplare werden zur Bank, des Empfngers des Geldes gerichtet.
Bei der Bezahlung der Waren, der Arbeiten, der Dienstleistungen in das Feld ist obligatorisch die Bestimmung der Zahlung sollen, die Summe der Mehrwertsteuer, die der Bezahlung dem Lieferanten (dem Auftragnehmer) unterliegt, die Requisiten{Angaben} der Rechnung, die Vertrge oder die Rechnungen - Faktura erwhnt zu sein, aufgrund deren das Geld aufgezhlt wird.
Wenn laut der ausgestellten Rechnung die erworbene Ware, der Arbeit, die Dienstleistungen der Bezahlung ohne Mehrwertsteuer unterliegen, so wird die Mehrwertsteuer nicht angewiesen wird oder Ohne Mehrwertsteuer bedeckt.
Bei der Aufzhlung der Steuern und anderer Zahlungen in das Budget (die Strafen, des Schattens) gibt es die Besonderheit bei der Auffllung des Zahlungsauftrages. Wie es, zu machen, in der Lage der Bank Russlands ber bargeldlos in Russischer Fderation und in den Hinweisen der Bank Russlands ber der Vernderungen und der Ergnzungen in die Lage der Bank Russlands vom 3. Oktober 2002 ¹ 2- ber den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Russischer Fderation " vom 3. Mrz 2002 ¹ 1256 sehen.
Bei den Rechnungen{Berechnungen} fr die gelieferten{gestellten} Waren, können{dürfen} die erfllten Arbeiten, der Dienstleistung, und auch fr andere Fälle{Zufälle}, die vom Vertrag vorgesehen sind, die Zahlungsforderungen verwendet werden. Die Zahlungsforderung ' ist ein Rechendokument{Rechenausweis}, das die Forderung zum Kufer zu bezahlen aufgrund gerichtet in die in des gerichtete Bank und der Vorladungsunterlagen den Wert{Preis} der gelieferten{gestellten} Waren enthlt, der erfllten Arbeiten und geleistet
Der Dienstleistungen. Der Lieferant schreibt die Zahlungsforderung aus und zusammen mit anderen Dokumenten{Ausweisen} richtet zur Bank:
■ liegt das erste Exemplar fr die Abbuchung der Mittel von der Rechnung des Zahlers zugrunde und nach der Vollziehung der Operation wird in die Dokumente{Ausweise} fr die Bank (in die Kartotheken nach der Rechnung ¹ 90901 die Rechendokumente{Rechenausweise}, die das Akzept fr die Bezahlung bis zu das Akzept den Zahler oder die Zahlungsfrist) erwarten, unterbracht;
■ wird das zweite Exemplar der Bank, die bedient, des Lieferanten gerichtet;
■ kehrt dritter - zusammen mit den Vorladungsunterlagen dem Zahler wie die Quittung{Bescheinigung} die Annahme{Aufnahme} der Vollziehung der Bezahlung der Ware, der Arbeiten, der geleisteten Dienstleistungen zurck.
Auer den obengenannten Requisiten{Angaben}, in der Zahlungsforderung :
1) Die Bedingungen der Bezahlung;
2) Der Termin{Frist} des Akzeptes (wenn ist nicht erwhnt, so werden, dass drei Werktage) angenommen;
3) Das Datum der Verweisung (die bergaben) dem Zahler der vom Vertrag vorgesehenen Dokumente{Ausweise} falls diese Dokumente{Ausweise} waren () ihm dem Zahler abgesendet;
4) Die Benennung der Ware, der erfllten Arbeiten und der geleisteten Dienstleistungen, die Nummer{Zimmer} und das Datum des Vertrages, der Nummer{Zimmers} der Dokumente{Ausweise}, die die Lieferung der Waren (der Arbeiten besttigen, der Dienstleistungen), die Weise der Warenlieferung und andere Requisiten{Angaben}.
Auf allen Exemplaren, die von der erfllenden Bank der Zahlungsforderungen bernommen sind, der verantwortliche Vollzieher der Bank in das Feld trgt die "Zahlungsfrist" das Datum ein, nach deren Eintritt{Angriff} der Termin{Frist} des Akzeptes der Forderung abluft. Der Tag des Eingangs{Eintritts} in die Bank der Zahlungsforderung in die Rechnung{Berechnung} des erwhnten Datums wird nicht bernommen.
Ein Exemplar der Zahlungsforderung wird als die Benachrichtigung fr das Akzept verwendet und wird dem Zahler am selben Tag bergeben, wenn die Dokumente{Ausweise} in die operative Zeit oder sptestens des Werktages bei dem Eingang{Eintritt} der Dokumente{Ausweise} nach Ablauf der Zeit gehandelt haben. Die Sendung{Übergabe} der Zahlungsforderungen dem Zahler von der erfllenden Bank in Ordnung, vorgesehen der Bankrechnung.
Die Bank stellt seinen{ihren} Kunden des Auszuges aus den Kontokorrenten, d.h. das zweite Exemplar der Gesichtsrechnungen der Organisation, die ihr von der Bank offen{geöffnet} sind, aus. Zum Auszug werden die Belege (die Kopie der Zahlungsforderungen, der Auftrge, der Rechnungen - Fakturen etc.) beigefgt. Im Auszug werden alle Eingänge{Eintritt} und die Abbuchungen der Geldmittel vom Kontokorrent, des Geldes auf ihm auf den Anfang und das Ende des Tages bezeichnet.
Die Buchhaltung der Organisation prft den Auszug und die bereinstimmung der handelnden und abgeschriebenen Summen den rechtfertigenden zu ihnen beigefgten Raschetno-Zahlungsdokumenten{Raschetno-Zahlungsausweisen}. Bei dem Entdecken des Fehlers (oder die Abwesenheit der primren Dokumente{Ausweise}) teilt die Organisation darber in die Institution{Gründung} der Bank mit. Beigefgt zum Auszug rechtfertigend werden in der Reihenfolge der erwhnten Operationen - 1, 2, 3 usw genummert. In des Auszuges korrigiert die Bank, und in der Buchhaltung der Organisation wird die Verschuldung abgeschrieben. Allen beigefgt zu die Belege werden vom Einsetzen der Stanze{Stempels} getilgt "ist" "abgedeckt".
Bei der Arbeit mit dem Auszug aus dem Kontokorrent mu man sich, dass die Reste der Geldmittel und ihre Eingänge{Eintritt} auf das Kontokorrent nach dem Kredit des Kontokorrentes, da in der Bank das Kontokorrent der Organisation - passiv, und die Verkleinerung seiner{ihrer} Schuld (die Abbuchungen, die Ausgabe Bargeldes) - nach dem Debet erinnern. Deshalb mu man die Aufzeichnungen, die im Auszug abgespiegelt sind, nach dem Kredit in die Organisation in das Debet 51 "Kontokorrente", und nach dem Debet - auf Kredit beziehen.
Im Auszug aus dem Kontokorrent ist der Inhalt{Erhaltung} der Aufzeichnungen nach dem Debet und des Kontokorrentes von den bedingten Kodebezeichnungen der Operationen (siehe niedriger die Tabelle) ersetzt.
Fr die Kontrolle ber die Bewegung der Geldmittel und fr die nachfolgende Directoryarbeit auf den Feldern des geprften Auszuges gegen die Summen der Operationen und in den Belegen trage ich die Kodes der Rechnungen der Buchhaltung, mit der Rechnung 51 "Kontokorrente ein", und auf den Dokumenten{Ausweisen} (ist noch einmal erinnert) wird die laufende Nummer seiner Aufzeichnung im Auszug angewiesen. Die Prfung und die Bearbeitung der Auszge aus den Kontokorrenten in den Banken soll am Tag ihrer Eingänge{Eintritte} erstellt werden.
Die Tabelle ¹ 1
Den Inhalt{Erhaltung} der Aufzeichnungen der Operationen, die von den bedingten Kodebezeichnungen auf die Rechnung 51 "Kontokorrente "ersetzt werden"

1.3. Die Schlieung der Bankrechnungen.
Entsprechend dem Artikel{Posten} 859 die Auflsung des Vertrages der Rechnung russische Fderation wird der Vertrag der Bankrechnung nach des Kunden jederzeit annulliert.
Gem Forderung der Bank kann{darf} der Vertrag der Bankrechnung fr die nchsten Fälle{Zufälle} sein:
■ wenn die Summe der Geldmittel, die auf der Rechnung des Kunden bewahrt werden, wird sich niedriger des minimalen Umfanges{Größe}, der von den Regeln oder dem Vertrag vorgesehen ist, einfinden, wenn eine solche Summe im Laufe von dem Monat{Mond} ab dem Tag der Warnung keine Bank darber wird;
■ bei der Abwesenheit der Operationen auf diese Rechnung im Laufe von dem Jahr, wenn anderes ist vom Vertrag nicht vorgesehen;
■ wenn der Rest der Geldmittel auf der Rechnung wird dem Kunden ausgestellt oder nach seinem Hinweis wird auf andere Rechnung nicht spter als sieben Tage nach dem Erhalten des entsprechenden schriftlichen Antrages{Erklärung} des Kunden aufgezhlt;
■ wenn die Auflsung des Vertrages der Bankrechnung ist der Schlieung der Rechnung des Kunden.
Das Recht des Kunden auf die Auflsung des Vertrages der Bankrechnung in die Ordnung, unbedingt, aufgrund der allgemeinen Bedingungen der Verpflichtungen, die vom Oberhaupt{Kapitel} 26 russische Fderationen vorgesehen sind, insbesondere:
■ die Liquidation der juristischen Person - der Besitzer bank- (die Art. 419 russische Fderation);
■ aufgrund der Tat{Akte} des staatlichen Organes (die Art. 417 russische Fderation).
Laut dem Artikel{Posten} 860 russische Fderation der Regel ber die Vertrge bank- erstrecken sich auf alle Arten{Gestalten} der Bankrechnungen, also ist die Ordnung der Schlieung der Rechnungen zu rechen-, aktuell{fliessend}, und anderen Arten{Gestalten} der Bankrechnungen verwendbar, wenn anderes von der Gesetzgebung nicht vorgesehen ist.
Die Schlieung des Kontokorrentes (die Rechnungen des Unternehmens nach haupt-) wird bei dem bergang der juristischen Person aus einer Bank in anderen, in Zusammenhang mit der Reorganisation und die Liquidation der juristischen Person, bei der Abwesenheit der Mittel bei der Bank erstellt, in der auf die juristische Person, und auch bei Vorhandensein von bei solcher Bank des Debetsaldos bis ihn in der Bank Russlands besteht.
Die juristische Person, die bergeht auf die Bedienung{Wartung} in die Bank wnscht, soll solchen bergang damit vorläufig{vorher} vereinbaren, in den es beabsichtige, seine{ihre} Rechnung zu bersetzen. Unter Zustimmung der Bank, die Rechnung der obengenannten juristischen Person die Bank zu öffnen{entdecken}, in den geht das Unternehmen ber, richtet den Brief zur Bank, in der bei die Rechnung mit der Mitteilung von der erreichten Vereinbarung ber fr diese juristische Person der entsprechenden Rechnung offen{geöffnet} ist, und teilt seine zurckbehaltene Nummer{Zimmer} mit. Bei der Abwesenheit der Ansprche der Bank zu , bergehend auf die Bedienung{Wartung} in andere Bank, die aus den Bedingungen des um diesem Unternehmen abgeschlossenen Vertrages (auf die Rechenbedienung{Rechenwartung} folgt, kredit-, leih-und anderer, in die die Lagen, die die bersetzung der Rechnung des Unternehmens in andere Bank bis zu der Ausführung{Erfüllung} bestimmten Verpflichtungen) beschrnken, die Bank können{dürfen}, aus dem geht das Unternehmen weg, bergibt nach dem Verzeichnis alle Dokumente{Ausweise} von der Erledigung der Rechnung in jene Bank, in die das Unternehmen bergeht.
Bei dem bergang des Unternehmens aus einer Bank in anderen in Zusammenhang mit der Abwesenheit der Mittel bei der Bank, in der sie auf , auf der Korrespondenzrechnung in der Bank Russlands bestehen, und auch bei Vorhandensein von bei solcher Bank des Debetsaldos auf seine Korrespondenzrechnung in der Bank Russlands vom Telegramm vom 5. Dezember 1994 ¹ 209-94 Banken Russlands hat aufgestellt{eingeführt}, dass bis zu dem bergang das Unternehmen den bergang (die nationale Bank) der Bank Russlands vereinbaren soll und der Verschuldung nach den Darlehen der Bank abzudecken, aus dem es weggeht.
In der Bank, aus der das Unternehmen weggeht, die geltende{handelnde} Rechnung wird geschlossen, aber es werden die Kopien der Dokumente{Ausweise}, die sich in seiner juristischen Sache{Ding} befinden, bleiben.
Bei der Schlieung rechen-(aktuell{fliessend}) der Rechnung des Unternehmens in der Bank, der geht es weg, die Reste der Mittel in andere Bank werden nicht bergeben, und werden auf die Rechnung 904 (die brigen Debitoren und die Kreditoren) aufgenommen{eingestellt}. Die Gesichtsrechnungen auf die Rechnung 904, geffnet den Kunden bei der Schlieung der Rechnung, im Buch der Registrierung der offenen{geöffneten} Gesichtsrechnungen der Inventur{Registratur} nach der Form 04078006. Der Bank, aus der weggeht, ist es verboten, die Ausgabeoperationen mit offen{geöffnet} der Gesichtsrechnungen auf die Rechnung 904 durchzuführen{zu leiten}.
Bei Vorhandensein von der Kartothek der unbezahlten Rechendokumente{Rechenausweise} (die Kartothek ¹ 2) zur Rechnung des Unternehmens - Kunden nach den Zahlungen, von der geltenden{handelnden} Gesetzgebung Russisch , bergibt die Bank, in der die Rechnung des Unternehmens - Kunden geschlossen wird, nach dem Verzeichnis die Dokumente{Ausweise}, die in der Kartothek ¹ 2 bewahrt werden, in die Bank nach der Stelle{Ort} der Erffnung der neuen Rechnung.
Im Falle des Eingangs{Eintritts} in die Adresse Unternehmens - der ehemalige Kunde, auf die Bedienung{Wartung} in andere Bank, der Inkassoauftrge, anderer Dokumente{Ausweise} auf die unumstssliche Abbuchung der Mittel erwhnt werden von der Bank bergeben, in der die Rechnung des Kunden, nach der Stelle{Ort} der Erffnung der neuen Rechnung mit der gleichzeitigen Mitteilung des Adressaten, das erwhnte Zahlungsdokument{Zahlungsausweis} geschlossen wird.
Im Falle des Vorhandenseins bei dem Unternehmen - der Kunde der Bank, aus dem er, der Verschuldung nach den Krediten, die auf Kosten der Ressourcen gewhrt sind, weggeht, wird die Frage ber die berlassung der Schuld der Bank betrachtet, in die der Kunde, mit der gleichzeitigen Neuanfertigung der Kreditvertrge auf die zentralisierten Ressourcen ( von der Bank) der Bank Russlands mit der Bank nach der Stelle{Ort} der Erffnung der neuen Rechnung und den Kunden bergeht. Die Organisationen, die die Bankrechnungen schlieen, fr zwei Wochen dem Steuerorgan, in der sie von den Steuerzahler, ber die Schlieung des Kontokorrentes , bestimmt fr die Bezahlung der Verschuldung nach den Steuern und den Zahlungen, und die Bestimmung anderen rechen-(aktuell{fliessend}) der Rechnung als die Rechnung mitzuteilen.
Die Reorganisation der juristischen Person verwirklicht sich in den nchsten Formen: die Verschmelzung, den Beitritt, die Teilung, die Absonderung und .
Die Reorganisation der juristischen Person verwirklicht sich nach dem Beschluss der Grnder (die Teilnehmer) der juristischen Person, nach dem Beschluss des Organes der juristischen Person, die zu jenem grndungs- bevollmchtigt ist, nach dem Beschluss der bevollmchtigten staatlichen Organe oder nach dem Rechtsspruch fr die Fälle{Zufälle}, die vom Gesetz eingerichtet sind, usserlich der juristischen Person.
Bei der Reorganisation der juristischen Person, die in der Form der Verschmelzung erzeugt ist, der Teilung, der Absonderung, der Umgestaltung{Transformation}, wird es nach der staatlichen Registrierung von neuem der juristischen Personen angenommen.
Bei der Reorganisation der juristischen Person, die in der Form des Beitrittes erzeugt ist, wird die verbundene Person{Gesicht} umgestellt nach der Eintragung in die einheitliche staatliche Liste der juristischen Personen ber die Unterbrechung der Ttigkeit der verbundenen juristischen Person angenommen.
Der Beschluss ber die Reorganisation der juristischen Personen wird in die Bank in der Form der Kopie vorgestellt, die vom Organ, das solchen Beschluss bernahm, oder notariell versichert sein soll.
Bei der Neuanfertigung der Rechnung in Zusammenhang mit der Reorganisation solche Dokumente{Ausweise}, wie auch bei der Bildung{Schaffung} der juristischen Person.
Bei der Vernderung der Benennung, die nicht von der Reorganisation herbeigerufen ist, der Unterordnung, die Vernderung des Charakteres der Ttigkeit des Besitzers der Rechnung (werden die Vernderungen in den Gründungsdokumenten{Gründungsausweisen}) der Kopie des Statuts (die Lagen) oder die registrierten beigetragenen Vernderungen vorgestellt. Der Besitzer der Rechnung ist entsprechend den Forderungen der Gesetzgebung in Kenntnis ber die beigetragenen Vernderungen die Fonds{Bestände}, wo er wie der Zahler der Versicherungsbeitrge, und die Steuerinspektion registriert.
Die Dokumente{Ausweise}, die mit der Abnderung in die Gründungsdokumente{Gründungsausweise} verbunden sind, sollen der Bank im Laufe von dem Monat{Mond} ab dem Tag ihrer staatlichen Registrierung vorgestellt sein. Bei der Vernderung firmen- des Unternehmens sollen neu mit den Mustern der Unterschriften und des Abdruckes der Presse{Drucks} auch vorgestellt sein.
Die juristische Person kann{darf} abgeschaffen sein:
■ nach dem Beschluss seiner Grnder (die Teilnehmer);
■ nach dem Beschluss des Organes der juristischen Person, die zu jenen von den Gründungsdokumenten{Gründungsausweisen} bevollmchtigt ist;
■ mit der Anerkennung vom Gericht{Schiff} der ungltigen Registrierung der Person{Gesichtes} in Zusammenhang mit den bei seiner Bildung{Schaffung} zugelassenen Versten des Gesetzes oder anderer rechtlichen Taten{Akten} (wenn diese Verste tragen den Charakter);
■ nach dem Rechtsspruch im Falle der Verwirklichung der Ttigkeit ohne der Lösung{Erlaubnis} (die Lizenz) oder der Ttigkeit, die vom Gesetz untersagt ist, oder mit anderen mehrfachen oder groben Versten des Gesetzes oder anderer rechtlichen Taten{Akten}, und auch der juristischen Person, in der Form der Konsumgenossenschaft oder oder anderen Fonds{Bestands}, wenn es nicht im Zustand der Kreditoren zu befriedigen. Die juristische Person, die kommerziell ist, und auch geltend{handelnd} in die Form der Konsumgenossenschaft entweder wohlttigen oder anderen Fonds{Bestands}, kann{darf} zusammen mit seinen{ihren} Kreditoren ber die Erklärung{Anzeige} von seinem{ihr} und ber die freiwillige Liquidation auch bernehmen.
Die Grnder (die Teilnehmer) der juristischen Person oder das Organ, den Beschluss ber die Liquidation der juristischen Person, ernennen nach mit dem Organ, das die staatliche Registrierung der Personen{Gesichter} verwirklicht, die Liquidationskommission (der Liquidator) und entsprechend russische Fderation die Ordnung und die Termine{Fristen} der Liquidation. Nach der Bestimmung der Liquidationskommission zu ihr gehen die Vollmchte | der Geschftsleitung der juristischen Person ber.
Bei der Neuanfertigung der Rechnung der juristischen Person auf den Namen der Kommission in die Bank werden vorgestellt:
■ den Beschluss ber die Liquidation mit dem Hinweis in ihm der Laufzeit der Kommission;
■ die Karte mit den Mustern der Unterschriften der Liquidationskommission, die wie es sich gehrt beglaubt ist, mit dem Abdruck der Presse{Drucks} der Organisation, die die Liquidationskommission geschaffen hat.
Nach der Vollendung der Rechnungen{Berechnungen} mit den Kreditoren bildet die Liquidationskommission das Liquidationsgleichgewicht{Liquidationsbilanz} zusammen, das von den Grndern (die Teilnehmer) der juristischen Person oder das Organ, den Beschluss ber die Liquidation der juristischen Person, laut Vereinbarung mit dem Organ, das die staatliche Registrierung der Personen{Gesichter} verwirklicht, behauptet wird.
Bleibend nach der Befriedigung der Forderungen der Kreditoren der juristischen Person wird seinen Grndern (die Teilnehmer), habend die substantiveen Rechte auf dieses Eigentum oder das Pflichtrecht in Bezug auf diese juristische Person bergeben, wenn anderes vom Gesetz, anderen rechtlichen Taten{Akten} oder grndungs- der juristischen Person nicht vorgesehen ist.
Das Vorhandensein der nicht erfllten Zahlungsdokumente{Zahlungsausweise}, die zur Rechnung den Kunden vorgewiesen sind, ist kein Hindernis fr die Auflsung des Vertrages der Bankrechnung. Die in Zusammenhang mit der Schlieungen nicht erfllten Rechnungen die Dokumente{Ausweise} kehren von der Bank den Personen{Gesichtern} zurck, von denen sie (, dem gerichtlichen Pristavu-vollzieher) gehandelt haben, mit ber die Grnde der Unmglichkeit der Erfllung fr den Beschluss von ihnen der Frage ber die Ordnung der weiteren Maregelung (ist ausfhrlicher siehe die Verordnung Sie russische Fderation vom 19. April 1999 ¹ 5).
Andere Rechendokumente{Rechenausweise}, die sich in der Kartothek zu der Rechnung ¹ 9929 Rechendokumente{Rechenausweise} befinden, nicht bezahlt rechtzeitig , unterliegen der Rckgabe , und die Kartothek dem Auflsen (siehe den Brief der Bank Russlands vom 26. Januar 1999 ¹ 31-1-4-186 ber der Schlieung der Rechnung ) auch.

1.4. Die Inventur{Registratur} der Operationen nach den Kontokorrenten.
Die Operationen werden nach den Kontokorrenten in der Buchhaltung aufgrund der Auszge aus den Kontokorrenten in den Banken und der rechtfertigenden zu ihnen beigefgten Denezhno-Rechendokumente{Denezhno-Rechenausweise} abgespiegelt.
Der Auszug aus dem Kontokorrent in der Bank ersetzt von sich das Register der Inventur{Registratur} auf die Rechnung 51 "Kontokorrente" und gleichzeitig liegt fr die Zusammenstellung der Buchhaltungsaufzeichnungen zugrunde.
Bekommen aus der Institution{Gründung} der Bank wird der Auszug und geprft, werden der Rechnung (die Kodes) eingetragen, und nach auf den Inhalt{Erhaltung} sowohl die Ausbeutung der Maschinen{Autos} als auch der Ausrstung, und den Kosten{Aufwänden}, den Rechnungen{Berechnungen} mit dem Budget und anderem, auerdem werden auch die Kodes der Artikel{Posten} eingetragen. Es wird fr die Organisation der analytischen Inventur{Registratur} gefordert, da nach der Reihe (zum Beispiel, der Rechnungen) der Rechnungen er im Schnitt der Artikel{Posten} organisiert werden wird. der Summen nach den Artikeln{Posten} wird in den Blttern - Entziffern gefhrt, die im Schnitt der Rechnungen geffnet werden, der abgesonderten strukturellen Gliederungen{Unterabteilungen} und werden nach den Daten der Dokumente{Ausweise} zu den entsprechenden Zeitschriften - Anweisungen ausgefllt.
Die analytische Inventur{Registratur} wird auf die Rechnung 51 "Kontokorrente" nach dem Kontokorrent gefhrt.
Fr die synthetische Inventur{Registratur} der Operationen nach den Kontokorrenten in der Organisation wird die aktive Rechnung 51 "Kontokorrente" gefhrt. Nach dem Debet werden die Reste der freien Geldmittel auf den Anfang des Monats{Monds} und ihren Eingang{Eintritt} abgespiegelt. Nach dem Kredit wird der Geldmittel von den Kontokorrenten in die Begleichung der Organisation den Lieferanten und den Auftragnehmer fr materiell , die erfllten Arbeiten und die geleisteten Dienstleistungen, dem Budget, der Bank fr die bekommenen Kredite, den Fonds{Beständen} und den anderen Kreditoren, In die auch Summen, die ausgestellten Organisationen in bar in die Kasse abgespiegelt.
Die Summen, die falsch abgespiegelten im Debet oder den Kredit der Rechnung 51 Rechnungen und bei der Prfung der Auszge kredit- entdeckt sind, werden auf der Rechnung 76 die Rechnungen{Berechnungen} mit verschiedenen Debitoren und aufgezeichnet
Die Rechnung 76-2 die Rechnungen{Berechnungen} nach den Ansprchen . Die strittigen oder falschen Summen, die von der Buchhaltung im Laufe von 10 Tagen ab dem Erhalten des Auszuges aus dem Kontokorrent gezeigt sind, können{dürfen} in der Bank protestiert sein.
Der Buchhaltungsleitung nach der Inventur{Registratur} der Operationen nach dem Kontokorrent werden die Folgenden.
Auf das Kontokorrent haben die Geldmittel von den Kufern und der Kunden fr die verwirklichte Produktion, die erfllten Arbeiten und der Dienstleistung gehandelt:
- . 51 "Kontokorrente"
- . 62 die Rechnungen{Berechnungen} mit den Kufern und die Kunden .
Es sind die Summen der auf dem Kontokorrent handelnden Kredite, der Anleihen abgespiegelt:
- . 51 "Kontokorrente"
- . 66 die Rechnungen{Berechnungen} nach den kurzfristigen Krediten und den Anleihen
- . 67 die Rechnungen{Berechnungen} nach den langfristigen Krediten und den Anleihen .
Es ist die Summe, die auf das Kontokorrent von anderen fr die Aktien handelte, die Obligationen, die Anleihen und die brigen wertvollen Papiere abgespiegelt:
- . 51 "Kontokorrente"
- . 58 "finanzeinlagen".
Es ist die Summe des Geldes, das auf das Kontokorrent aus der Kasse abgegeben{vermietet} ist, bercksichtigt:
- . 51 "Kontokorrente"
- . 50 "Kassen".
Es sind die Geldmittel von der Devisenrechnung zum Kontokorrent aufgezhlt:
- . 51 "Kontokorrente"
- . 52 "devisenrechnungen".
Es ist die Summe zum Kontokorrent von den Lieferanten () aufgezhlt:
- . 51 "Kontokorrente"
- . 60 die Rechnungen{Berechnungen} mit den Lieferanten und die Auftragnehmer
- . 76 die Rechnungen{Berechnungen} mit verschiedenen Debitoren und die Kreditoren .
Es ist auf das Kontokorrent die Summe nach den ungenutzten Schecks, den Akkreditiven u.a.m. zurckgegeben:
- . 51 "Kontokorrente"
- . 55 Die speziellen Rechnungen in den Banken .
Es sind die Summen der bersetzungen in den Weg aufgenommen{eingestellt}:
- . 51 "Kontokorrente"
- . 57 die bersetzungen in den Weg .
Es sind auf das Kontokorrent die berflssig aufgezhlten Zahlungen in das Budget zurckgegeben:
- . 51 "Kontokorrente"
- . 68 die Rechnungen{Berechnungen} nach den Steuern und den Gebühren{Sammeln} .
Es haben die Versicherungserstze aus der Fonds{Bestände} gehandelt:
- . 51 "Kontokorrente"
- . 69 die Rechnungen{Berechnungen} nach der Sozialversicherung und der Versorgung .
Es hat das Geld von den abgesonderten Personen{Gesichtern} fr verursacht den Schaden, in die Begleichung der Verschuldung nach den Anleihen gehandelt:
- . 51 "Kontokorrente"
- . 73 die Rechnungen{Berechnungen} mit dem Personal nach den anderen Operationen .
Es haben auf das Kontokorrent die Zahlungen von den Grndern gehandelt:
- . 51 "Kontokorrente"
- . 75 die Rechnungen{Berechnungen} mit den Grndern .
Es haben auf das Kontokorrent die Geldmittel in Ordnung von den Filialen und anderer strukturellen Gliederungen{Unterabteilungen} der Organisation, die auf das selbstndige Gleichgewicht{Bilanz} gewhlt sind, gehandelt:
- . 51 "Kontokorrente"
- . 79 die Rechnungen{Berechnungen} .
Es haben auf das Kontokorrent der Summe der Strafen, die Vertragsstrafen, der Vertragsstrafe gehandelt:
- . 51 "Kontokorrente"
- . 91 Die brigen Einkommen und die Kosten{Aufwände} .
Es bin Bargeld vom Kontokorrent in die Kasse der Organisation ausgestellt:
- . 50 "Kassen"
- . 51 "Kontokorrente".
Es sind die Rechnungen der Lieferanten und der Auftragnehmer bezahlt:
- . 60 die Rechnungen{Berechnungen} mit den Lieferanten und die Auftragnehmer
- . 51 "Kontokorrente".
Es sind die Kredite, die Anleihen abgedeckt:
- . 66 die Rechnungen{Berechnungen} nach den kurzfristigen Krediten und den Anleihen
- . 67 die Rechnungen{Berechnungen} nach den langfristigen Krediten und den Anleihen
- . 51 "Kontokorrente".
Es sind die Akkreditive ausgestellt, es sind die Scheckbcher erworben:
- . 55 Die speziellen Rechnungen in den Banken
- . 51 "Kontokorrente".
Es sind die Finanzeinlagen erzeugt:
- . 58 "finanzeinlagen"
- . 51 "Kontokorrente".
Es sind die Zahlungen in das Budget, in die Fonds{Bestände} aufgezhlt:
- . 68 die Rechnungen{Berechnungen} nach den Steuern und den Gebühren{Sammeln}
- . 69 die Rechnungen{Berechnungen} nach der Sozialversicherung und der Versorgung
- . 51 "Kontokorrente".
Es ist das Gehalt{Lohn} dem Personal zu den Gesichtsrechnungen aufgezhlt:
- . 70 die Rechnungen{Berechnungen} mit dem Personal nach der Bezahlung des Werkes{Arbeit}
- . 51 "Kontokorrente".
Es sind die Zahlungen den Grndern (die Teilnehmer) aufgezhlt:
- . 75 die Rechnungen{Berechnungen} mit den Grndern
- . 51 "Kontokorrente".
Es ist die Verschuldung verschiedenen Kreditoren abgedeckt:
- . 76 die Rechnungen{Berechnungen} mit verschiedenen Debitoren und die Kreditoren
- . 51 "Kontokorrente".
Es ist die Verschuldung den Filialen und anderem strukturell der Organisation abgedeckt:
- . 79 die Rechnungen{Berechnungen}
- . 51 "Kontokorrente".
Es ist die Unkostenbegleichung auf Kosten des zustzlichen Kapitals erzeugt:
- . 83 Das zustzliche Kapital
- . 51 "Kontokorrente".
Es sind die Summen der Strafen, die Vertragsstrafen, der Vertragsstrafe aufgezhlt:
- . 91 Die brigen Einkommen und die Kosten{Aufwände}
- . 51 "Kontokorrente".
Die Inventur{Registratur} der Operationen wird auf die Rechnung 51 "Kontokorrente" in der Zeitschrift - Anweisung ¹ 2, des Verzeichnisses ¹ 2 oder auf dem Computer gefhrt. Die Wendungen{Umläufe} nach der Rechnung 51 "Kontokorrente" werden in der Zeitschrift - Anweisung ¹ 2, und nach dem Debet - in das Verzeichnis ¹ 2 aufgezeichnet. Zum Grund{Gründung} fr die Aufzeichnung dienen aus dem Kontokorrent. Die obligatorische Bedingung fr die Auffllung - die Nutzung einer Zeile fr jeden Auszug unabhngig von dem, fr wieviel Tage (ein, drei, fnf Tage) ist sie gebildet. Die Aufzeichnungen
Wie in der Zeitschrift - Anweisung, als auch in das Verzeichnis im Schnitt der Rechnungen mit dem Debet und den Kredit der Rechnung 51 "Kontokorrente" werden. Diese Kennziffern{Ergebnisse} erlauben{ermöglichen}, die Quellen des Eingangs{Eintritts} der Geldmittel auf die Kontokorrente der Organisation fr die entsprechende Rechnungsperiode (der Tag, das Quartal{Vierteljahr}, den Monat{Mond}) zu analysieren, und auch hinter der zweckbestimmten Nutzung der Mittel und die Erfllung der Verpflichtungen vor dem Budget usw zu verwirklichen.
Wenn die Aufzeichnungen von den Ergebnissen nach einem oder einigen Auszgen aus den Kontokorrenten erstellt werden, sollen in der Rubrik das "Datum" das Anfangs-und endliche Datum dieser Auszge sein.
Der Rest der Mittel auf dem Kontokorrent in der Bank wird in nur auf den Anfang und das Ende des Monats{Monds} gebracht{angeführt}. Whrend des Monats{Monds} fr der Arbeit werden die Daten ber die Reste der Mittel, in den Auszgen der Bank aus den Kontokorrenten verwendet.
1.5. Die Inventur{Registratur} der Operationen auf die speziellen Rechnungen.
Laut dem Artikel{Posten} 861 das Bargeld und der bargeldlose Zahlungsverkehr russische Fderation: werden die bargeldlosen Zahlungsverkehr durch die Banken, andere kredit- (weiter - die Banken) erstellt, in die die entsprechenden Rechnungen offen{geöffnet} sind, wenn anderes aus dem Gesetz nicht folgt ist und verwendet der Rechnungen{Berechnungen} nicht bedingt. Laut dem Artikel{Posten} gestehen 11 Steuergesetzbucher{Steuerkodex} Russischer Fderation von den Rechnungen (die Rechnung) rechen-(aktuell{fliessend}) und andere Rechnungen die Banken, die aufgrund des Vertrages der Bankrechnung offen{geöffnet} sind, fr die auch mit denen aufgenommen{eingestellt} werden es können{dürfen} die Geldmittel der Organisationen und der individuellen Unternehmer ausgegeben werden.
Der Begriff der Rechnungen (die Rechnungen) erstreckt sich auf speziell in den Banken, die aufgrund des Vertrages der Bankrechnung geffnet werden. In diesem Zusammenhang erstreckt sich auf die Steuerzahler - die Besitzer der speziellen Rechnungen die Pflicht, die vom Punkt 2 23 russische Fderationen eingerichtet ist, ber die schriftliche Mitteilung in das Steuerorgan nach der Stelle{Ort} der Inventur{Registratur} ber die Erffnung und die Schlieung der speziellen Rechnungen in den 10-tgigen Termin{Frist}.
Fr die Verallgemeinerung der Information ber das Vorhandensein und die Bewegung der Geldmittel in der Whrung Russischer Fderation und die auslndischen Whrungen, am Territorium{Gebiet} Russischer Fderation und hinter ihren Grenzen in den Akkreditiven, die Scheckbcher, andere Zahlungsdokumente{Zahlungsausweise} ( der Wechsel), auf aktuellen{fliessenden}, besonderen und anderen speziellen Rechnungen, und auch ber die Bewegung der Mittel der zweckbestimmten Finanzierung in ihrem jenen Teil, der der isolierten Aufbewahrung unterliegt, ist die aktive Rechnung 55 Die speziellen Rechnungen in den Banken vorbestimmt. Zur Rechnung 55 können{dürfen} Die speziellen Rechnungen in die Subrechnungen offen{geöffnet} sein:
55-1 "Akkreditive";
55-2 "Scheckbücher";
55-3 "depositenrechnungen" etc.
Auf der Subrechnung werden 55-1 "Akkreditive" die Bewegung der Mittel, die sich in den Akkreditiven befinden, bercksichtigt. Die Aufnahme{Einstellung} der Geldmittel in wird von der nchsten Buchhaltungsaufzeichnung abgespiegelt:
- . 55 Die speziellen Rechnungen in den Banken
- . 51 "Kontokorrente"
- . 52 "devisenrechnungen"
- . 66 die Rechnungen{Berechnungen} nach den kurzfristigen Krediten und den Anleihen .
bernommen auf die Inventur{Registratur} auf die Rechnung 55 werden Die speziellen Rechnungen in den Banken in den Akkreditiven je nach der Nutzung sie (laut den Auszgen der Bank), in der Regel, in das Debet der Rechnung 60 die Rechnungen{Berechnungen} mit und den Auftragnehmer abgeschrieben:
- . 60 die Rechnungen{Berechnungen} mit den Lieferanten und die Auftragnehmer
- . 55 Die speziellen Rechnungen in den Banken .
Die ungenutzten Mittel in den Akkreditiven werden von der Bank auf jene Rechnung wiederhergestellt, von der sie aufgezhlt waren, und wird die Aufzeichnung:
- . 51 "Kontokorrente"
- . 52 "devisenrechnungen"
- . 55 Die speziellen Rechnungen in den Banken .
Die analytische Inventur{Registratur} wird auf die Subrechnung 55-1 "Akkreditive" nach jedem von der Organisation ausgestellten Akkreditiv gefhrt.
Auf der Subrechnung werden 55-2 "Scheckbücher" die Bewegung der Mittel, die sich in den Scheckbchern befinden, bercksichtigt. Die Deponierung der Mittel wird bei der Ausgabe der Scheckbcher von den Buchhaltungsaufzeichnungen obenangefhrt abgespiegelt. Die Summen werden nach den in der Bank bekommenen Scheckbchern je nach der Bezahlung der von der Organisation ausgestellten Schecks, d.h. in den Summen der Begleichung von der Kreditorganisation der ihr vorgewiesenen Schecks (laut den Auszgen der Bank) abgeschrieben:
- . 76 die Rechnungen{Berechnungen} mit verschiedenen Debitoren und die Kreditoren
- . 55 Die speziellen Rechnungen in den Banken .
Der Saldo soll auf die Subrechnung 55-2 "Scheckbücher" den Saldo nach dem Auszug der Bank.
Auf der Subrechnung werden 55-3 "depositenrechnungen" die Bewegung der Mittel, die von der Organisation in Bank-und anderen Einlagen{Beiträge} angelegt sind, bercksichtigt. Die analytische Inventur{Registratur} wird auf die Subrechnung 55-3 nach jeder Einlage{Beitrag} gefhrt.
Das Vorhandensein und die Bewegung der Geldmittel in den auslndischen Whrungen werden auf der Rechnung 55 Die speziellen Rechnungen in den Banken bercksichtigt isoliert.
Die Bewegung isoliert der in der Bank bewahrten Mittel der zweckbestimmten Finanzierung wird auf den abgesonderten Subrechnungen, die zur Rechnung 55 spezielle Rechnungen in den Banken geffnet werden, bercksichtigt. Es kann{darf} der Budgetfonds, des Mittels auf die Finanzierung der Kapitalinvestitionen, und ausgegeben die Organisation von der abgesonderten Rechnung usw sein.
Die Filialen, die Vertretungen und andere strukturellen Gliederungen{Unterabteilung} der Organisation, die auf das abgesonderte Gleichgewicht{Bilanz} gewhlt sind, die sind der Rechnung in den Banken fr die Verwirklichung der aktuellen{fliessenden} Kosten{Aufwände} (die Bezahlung , die abgesonderten wirtschaftlichen Kosten{Aufwände}, der Dienstreisesumme usw offen{geöffnet}.), spiegeln auf der abgesonderten Subrechnung zur Rechnung 55 Die speziellen Rechnungen in die Bewegung der erwhnten Mittel ab.
Das Vorhandensein und die Bewegung der Geldmittel in den auslndischen Whrungen werden auf der Rechnung 55 Die speziellen Rechnungen in den Banken bercksichtigt isoliert. Die analytische Inventur{Registratur} soll auf diese Rechnung die Formierung der Daten ber das Vorhandensein und die Bewegung der Geldmittel in den Akkreditiven, die Bcher, die Depositen und dgl.m. am Territorium{Gebiet} Russischer Fderation und hinter ihren Grenzen gewhrleisten.
Zum Abschluss des gegebenen{vorliegenden} Paragrafen werden wir erinnern, dass russische Fderation die Filiale einverstanden ist stellt die isolierte Gliederung{Unterabteilung} die Person{Gesicht}, die auer der Stelle{Ort} seines Auffindens{Verbleibs} und verwirklichend aller seiner allen verwirklichenden Funktion Teil gelegen{angeordnet;vorhanden} wird, dar. Die Filiale ist keine juristische Person. Die juristische Person, die die Filiale schuf, stattet mit seinem Eigentum aus und behauptet die Lage ber die Filiale. Der Leiter der Filiale von der juristischen Person gilt{handelt} aufgrund der Vollmacht, die von der juristischen Person ausgestellt ist eben. Die Filiale soll in die Dokumente{Ausweise} seiner schaffenden juristischen Person erwhnt sein.
1.6. Die Erffnung und die Inventur{Registratur} der Operationen auf die Devisenrechnungen.
Fr die Inventur{Registratur} der Geldmittel in der Whrung den Residenten und den Devisenauslndern werden die Devisenrechnungen geffnet. Die Erffnung der Devisenrechnung ist nur in der Bank, die die Lizenz der Bank Russlands auf die Durchfhrung in der auslndischen Whrung hat, mglich. Aufgrund des Vertrages der Bankrechnung fr jede Art{Gestalt} der Whrung in der bevollmchtigten Bank wird die Rechnung geffnet. Können{dürfen} und die Mehrwhrungsrechnungen, fr die Produktion{Herstellung} der Operationen in einigen auslndischen Whrungen offen{geöffnet} sein.
Fr die Erffnung der Devisenrechnungen auerhalb Russisch ist ntig es, die Lösung{Erlaubnis} der Bank Russlands zu bekommen. Auerdem , die ähnlichen{solchen} Rechnungen öffnen{entdecken} man mu mit der Bank jenen Staates eingefhrt zu werden, in der Sie beabsichtigen, die Rechnung zu öffnen{entdecken}.
Die Erffnung der Devisenrechnung entsprechend geltend{handelnd} vermutet die Erffnung:
■ der Transitdevisenrechnung fr die Aufnahme{Einstellung} des handelnden Devisenerlses und anderer Zahlungen in der auslndischen Whrung, einschlielich nicht der Subjekte dem obligatorischen Verkauf, und der Durchfhrung anderer Operationen. Die Transitdevisenrechnung ist gesperrt: die Bank berwacht
Den obligatorischen Verkauf der Whrung. Der Devisenerls geht auf die Devisenrechnung;
■ der aktuellen{fliessenden} Devisenrechnung fr die Inventur{Registratur} der auslndischen Whrung, zur Verfgung der Organisation nach dem obligatorischen Verkauf des Erlses, und der Vollziehung anderer Operationen auf die Rechnung entsprechend der Devisengesetzgebung;
■ der speziellen Transitdevisenrechnung - fr die Aufnahme{Einstellung} der auslndischen Whrung, die von der Bank laut der Verfügung{Anordnung} auf dem inneren Devisenmarkt gekauft ist.
Die spezielle Transitdevisenrechnung wird auf der Hinweise der Bank Russlands vom 20. Oktober 1998 ¹ 383 ber die Ordnung der Vollziehung von den juristischen Personen von den Residenten der Operationen des Kaufes und des rckgngigen Verkaufes der auslndischen Whrung auf dem inneren Devisenmarkt russischer Fderation geffnet.
Die Transitdevisenrechnung ist fr die Kontrolle fr vom Verkauf der Organisation des Teiles des Devisenerlses vorbestimmt. sieht den Verkauf der auslndischen Whrung in und die freiwillige Ordnung vor. In der obligatorischen Ordnung der Organisation, unabhngig von den Eigentumsformen, einschlielich die Organisationen mit der Teilnahme der auslndischen Investitionen, sollen den Teil des Exporterlses, der in der auslndischen Whrung handelte, laut den Normen{Raten}, die in der Verordnung des Prsidenten russischer Fderation eingerichtet sind, verkaufen. Der obligatorische Verkauf der auslndischen Whrung wird im Auftrag der juristischen Person des Residenten erstellt, zugunsten deren der Devisenerls vom Warenexport, der Arbeiten, der Dienstleistungen gehandelt hat.
Die Whrung, die fr die Bezahlung eingefhrt der Werte und nicht aufgezhlt auslndisch Lieferant in sieben dem auslndischen Lieferanten eingefhrten Tage auf die Devisenrechnung erworben ist, soll in der obligatorischen Ordnung sein.
Die Hlfte des Devisenerlses, der bei der Organisation nach dem obligatorischen Verkauf blieb, kann{darf} in der freiwilligen Ordnung nach der Aufnahme{Einstellung} sie auf die aktuelle{fliessende} Devisenrechnung verkauft sein.
Die Bank richtet dem Kunden die Benachrichtigung vom Eingang{Eintritt} der auslndischen Whrung auf ihre Rechnungen. Der Kunde soll den Auftrag auf den Verkauf aufmachen oder der Bank die Dokumente{Ausweise} davon vorstellen, dass des Mittels den obligatorischen Verkufen nicht unterliegen. Nach der Zahlungen wird der Rest der Devisenmittel auf die aktuelle{fliessende} Devisenrechnung des Kunden aufgezhlt, die fr die Inventur{Registratur} der Mittel, zur Verfgung der Organisation nach den obligatorischen Verkufen des Teiles des Erlses dient.
Fr die Erffnung der Devisenrechnung der Organisation in der russischen Bank mu man die nchsten Dokumente{Ausweise} vorstellen:
1) Den Antrag{Erklärung} auf die Erffnung der Devisenrechnung (fllen die Residenten und verschiedene Anträge{Erklärung}) aus;
2) Die notariell versicherten Kopien der Gründungsdokumente{Gründungsausweise};
3) Die Kopie des Registrierungszeugnisses der Organisation, notariell oder in der Registrierungskammer{Registrierungskrankenzimmer};
4) Die Karte mit den Mustern der Unterschriften des Leiters (die erste Unterschrift), des Hauptbuchhalters (die zweite Unterschrift) und dem Abdruck der Presse{Drucks} (zwei , soll einer von ihnen notariell) versichert sein;
5) Die Auskunft{Bescheinigung} ber die Errichtung{Aufführung} der Organisation auf die Inventur{Registratur} in steuer- nach dem Sitz;
6) Die Kopie der Auskunft{Bescheinigung} ber die Aneignung der Organisation der statistischen Kodes;
7) Die Auskunft{Bescheinigung} ber die Registrierung der Organisation als der Zahler in den Rentenfonds{Rentenbestand} russischer Fderation;
8) Die Auskunft{Bescheinigung} ber die Registrierung der Organisation als der Zahler der obligatorischen Zahlungen in den Fonds{Bestand} der Sozialversicherung russischer Fderation;
9) Die Auskunft{Bescheinigung} ber die Registrierung der Organisation als der Zahler der obligatorischen Zahlungen in die Fonds{Bestände} obligatorisch medizinisch ;
10) Wenn die Devisenrechnung in anderer Bank schon ist, so stellen aus dieser Bank die Auskunft{Bescheinigung} ber die Reste vor (wenn die Devisenrechnung wird in der selben Bank geffnet, in der das Kontokorrent offen{geöffnet} ist, die Vorstellungen{Darstellung} dieser Auskunft{Bescheinigung} ist es) nicht erforderlich.
Fr die Erffnung der Devisenrechnung der Organisation stellen in die Bank zustzlich zu den obenangefhrten Dokumenten{Ausweisen} die Lösung vor{Erlaubnis vor}, in ist es das Recht angewiesen, sich usserlich konomisch (die Kopie des Zeugnisses ber die Registrierung mit den beigefgten Kopien der Registrierungskarten) zu lernen{beschäftigen}.
Die Anträge{Erklärung} auf die Erffnung der Devisenrechnungen werden und dem Hauptbuchhalter des Besitzers der Rechnungen unterschrieben. Die Benennung der Organisation auf allen Dokumenten{Ausweisen}, die in die Bank vorgestellt werden, soll der Benennung, die in die Presse{Druck} der Organisation erwhnt ist, entsprechen. Auf allen Dokumenten{Ausweisen}, die der bergeordneten Organisation versichert sind, sollen die echten{originellen} Abdrcke der Presse{Drucks} sein, und auch sind das Amt und , den Namen und der Vatersname der Person{Gesichtes}, die den Dokumenten{Ausweisen} versicherte, erwhnt. Im Falle der Abwesenheit bei der Organisation des Befehls{Order} ber ihre Bildung{Schaffung} mu man in die Bank den Brief mit der Begrndung der Grnde vorstellen.
Die Erffnung der Devisenrechnungen den juristischen Personen wird aufgemacht:
■ fr die Residenten - die Verfügung{Anordnung} ber die Erffnung der Rechnung (der Vertrag);
■ fr die Devisenauslnder - das Zeugnis von der Erffnung der Rechnung ( eingefhrt mit den Regeln der Bank, wird was von der Unterschrift) besttigt.
Der Antrag{Erklärung} auf die bersetzung der Geldmittel wird in fnf Exemplaren gebildet{zusammengestellt}, und auf alle sollen die Unterschriften, und auf einem - die Presse{Druck} stehen. Der Arbeiter der Bank prft die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Auffllung der Dokumente{Ausweise}, vergleicht zu den Mustern der Unterschrift und berwacht den Saldo der Rechnung. kehrt das Exemplar dem Kunden mit der Notiz{Note} der Bank ber die Erfllung zurck.
Der Resident fllt den Antrag{Erklärung} auf die Erffnung der Devisenrechnung (die Anlage ¹ 2) und von seiner{ihrer} Seite die Verfügung{Anordnung} ber die Erffnung der Rechnung dreifach kopiert aus: ersten - der Kunde, zweit - in die Sache{Ding}, wird dritter - zusammen mit der Kopie des Antrages{Erklärung} in die Buchhaltung der Bank gerichtet.
Entsprechend dem Punkt 2 des Artikels{Postens} 23 russische Fderation der Organisation sind schriftlich verpflichtet, ber die Erffnung der Rechnung im Laufe von 10 Tagen in die Steuerinspektion nach dem Sitz mitzuteilen. Zum gegenwrtigen Tag fordern die Steuerorgane, damit die Organisationen ber die Erffnung () aktuell{fliessend} devisen-, transit-devisen-und speziell der Devisenrechnungen (der Brief Russlands vom 1. Februar 2002 ¹ 14-3-04/218-530) abgesondert mitteilten. Des hnlichen Standpunktes in der gegebenen{vorliegenden} Frage das Finanzministerium Russlands (der Brief vom 24. April 2002 ¹ 04-00-11).
Fr den Versto des Termines{Frist} der Vorstellung{Darstellung} in das Steuerorgan der Mitteilung ber die Erffnung (die Schlieung) der Rechnungen ist administrativ und die Verantwortung eingerichtet.
So zieht, laut dem Artikel{Posten} 118 russische Fderation es die Verantwortung als die Strafe in Hhe von 5 tausend Rbl. Und laut dem Artikel{Posten} 15.4 russische Fderation die administrative Strafe auf den Amtspersonen in Hhe von von 10 bis zu 20 .
Die Inventur{Registratur} auf die Devisenrechnungen.
Fr die Verallgemeinerung der Information ber das Vorhandensein und die Bewegung der Geldmittel in den auslndischen Whrungen auf den Devisenrechnungen der Organisation, die in den Kreditorganisationen am Territorium{Gebiet} Russlands und fr sie offen{geöffnet} sind, wird die aktive Rechnung 52 "devisenrechnungen" verwendet.
Nach dem Debet der Rechnung werden 52 "devisenrechnungen" den Eingang{Eintritt} der Geldmittel auf die Devisenrechnungen der Organisation abgespiegelt. Nach dem Kredit die Abbuchung der Geldmittel von den Devisenrechnungen der Organisation. Die Summen, die falsch bezogenen auf Kredit oder das Debet der Devisenrechnungen der Organisation und bei der Prfung der Auszge kredit- entdeckt sind, werden auf der Rechnung 76 die Rechnungen{Berechnungen} mit verschiedenen Debitoren und , die Subrechnung 2 die Rechnungen{Berechnungen} nach den Ansprchen abgespiegelt.
Zur Rechnung können{dürfen} 52 "devisenrechnungen" die Subrechnungen offen{geöffnet} sein:
52-1 die Devisenrechnungen innerhalb des Landes ;
52-2 die Devisenrechnungen im Ausland .
Auf allen Subrechnungen der synthetischen Rechnung werden 52 "devisenrechnungen" ber das Vorhandensein und die Bewegung der Geldmittel in der auslndischen Whrung in der Inventur{Registratur} gleichzeitig in der konkreten auslndischen Whrung und in Rubeln abgespiegelt. Solche Ordnung ist von der Lage nach der Buchhaltung die Inventur{Registratur} der Aktivbestände{Aktive} und der Verpflichtungen bestimmt, deren Wert{Preis} in der auslndischen Whrung ¹ 3/2000 geussert ist.
Zur Subrechnung 52-1 ffnen die Subrechnungen der zweiten Ordnung:
52-1-1 Die aktuelle{Fliessende} Devisenrechnung ;
52-1-2 "Transitdevisenrechnungen";
52-1-3 Die spezielle Transitdevisenrechnung .
Die Buchhaltung der Operationen in den auslndischen Whrungen wird im selben System der Rechnungen, was auch die Inventur{Registratur} der Rubeloperationen gefhrt. Vom Grund{Gründung} fr die Aufzeichnung der Operation auf der Rechnung sind 52 "devisenrechnungen" die Auszge der Banken aus den Devisenrechnungen und beigefgt zu sie rechtfertigend die Dokumente{Ausweise}. Wenn im Auszug der Bank aus der Devisenrechnung der Summe nur in der Whrung der Zahlung erwhnt sind, rechnet d.h. ohne Rubelgegenwert, so der Institution{Gründung} die Devisentransaktionen in Rubeln der Kotierung von der Bank Russlands am Tag der Vollziehung der Operation nach.
Im Buchhaltungsgleichgewicht{Buchhaltungsbilanz} unterliegen die Reste der Mittel auf die Rechnung 52 der Rechnung , und auch gezeigt auf die Rechnungen debitoren-oder die Verschuldung in der auslndischen Whrung der Umrechnung auf auf den letzten Tag des Monats{Monds}.
Als Ergebnis der Vernderung der Wechselkurse im Laufe zwischen dem Datum der Vollziehung der wirtschaftlichen Operationen und das Datum der Rechnung{Berechnung} nach ihr entstehen die Kursunterschiede. Unterscheiden (der Kursgewinn) und negativ (die Kursverluste) des Unterschieds.
So, bei dem Eingang{Eintritt} der Geldmittel in die Bezahlung der verladenen Produktion, der erfllten Arbeiten, der geleisteten Dienstleistungen der Kursunterschied zwischen der Einschtzung debitoren- zum Kurs am Tag der Vorweisung der Rechendokumente{Rechenausweise} (der Kunde) und der Summe der handelnden Geldmittel auf die Rechnung; bei den Rechnungen{Berechnungen} mit den abrechnungspflichtigen Personen{Gesichtern} nach den Summen der Geldmittel in den auslndischen Whrungen, die auf dienstreise- ausgestellt sind, der Unterschied zwischen der Summe der Mittel, die unter den Bericht{Abrechnung} bekommen sind, zum Kurs am Tag der Ausgabe solcher Mittel, und dieser Summe zum Kurs am Tag der Inventur{Registratur} der Produktionskosten{Produktionsaufwände}; bei der Begleichung der Kredite der Banken - der Unterschied Zwischen der Summe des bekommenen Kredites in der auslndischen Whrung zum Kurs am Tag des Erhaltens ihn und der Summe diesen Kredites zum Kurs am Tag der Begleichung.
In der Buchhaltung die Kursunterschiede zwischen der Einschtzung der Mittel und anderer Aktivbestände{Aktive} zum Kurs der auslndischen Whrungen auf das Datum der Vollziehung der Operation und auf die letzte Zahl der Rechnungsperiode auf die Rechnungen der Finanzierung und der Fonds{Bestände}. In der analytischen Inventur{Registratur} auf die Rechnungen der Finanzierung und der Fonds{Bestände} werden die Kursunterschiede abgespiegelt isoliert auf die Vergrerung oder die Verkleinerung nach entsprechend . Bei der Inventur{Registratur} der Kursunterschiede ist ntig es sich, sich Russlands und des Finanzministeriums Russlands vom 25. August 1993 fr ¹ -6-06/288 zu richten; ¹ 16-22-105 ber die Inventur{Registratur} der Kursunterschiede bei der aussenwirtschaftlichen Operationen .
Die Kursunterschiede werden auf die anderen Einkommen und den Kosten{Aufwänden} und auf die Rechnung 91 Die brigen Einkommen und die Kosten{Aufwände} bezogen. Nach dem Debet den Wert{Preis} der auslndischen Whrung zum Kurs der Bank Russlands fr einen Tag und die Kommission der Bank, und nach dem Kredit - die Summe in der russischen Whrung, die fr die verkaufte auslndische Whrung bekommen ist. Der Schaden vom Verkauf der Whrung, die auf Kosten der Anwendung des Kurses{Studienjahres} des Verkaufes bekommen ist, vom Kurs{Studienjahr}, der von der Bank Russlands eingerichtet ist, verringert den Gewinn nicht.
Nach der Inventur{Registratur} der Operationen auf die Devisenrechnung können{dürfen} die nchsten Buchhaltungsaufzeichnungen gebildet sein.
Aufgrund des Auszuges der Bank ist auf die Transitdevisenrechnung der Exporterls in der auslndischen Whrung aufgenommen{eingestellt}:
- . 52 "devisenrechnungen"
- . 62 die Rechnungen{Berechnungen} mit den Kufern und die Kunden
- . 76 die Rechnungen{Berechnungen} mit verschiedenen Debitoren und die Kreditoren .
Es ist von der aktuellen{fliessenden} Devisenrechnung die Whrung fr den freiwilligen Verkauf abgeschrieben:
- . 57 die bersetzungen in den Weg
- . 52 "devisenrechnungen".
Es ist der Wert{Preis} der verwirklichten auslndischen Whrung in zum Kurs der Bank Russlands am Tag des Verkaufes abgespiegelt:
- . 91 Die brigen Einkommen und die Kosten{Aufwände}
- . 57 die bersetzungen in den Weg .
Es ist vom Kontokorrent die Kommission der Bank abgeschrieben:
- . 91 Die brigen Einkommen und die Kosten{Aufwände}
- . 51 "Kontokorrente"
- . 52 "devisenrechnungen".
Es ist der Rubelgegenwert des Devisenerlses aufgenommen{eingestellt}:
- . 51 "Kontokorrente"
- . 91 Die brigen Einkommen und die Kosten{Aufwände} .
Die Kursunterschiede werden auf die Devisenrechnung, die in die Vernderungen des Kurses{Studienjahres} der Bank Russlands gegrndet ist, auf die Rechnung 91 brig und die Kosten{Aufwände} bezogen.
Auf die Devisenrechnung der Organisation kann{darf} die gekaufte auslndische Whrung fr die Bezahlung des Importvertrages, fr die Bezahlung der Kosten{Aufwände} nach , fr die Auszahlung der Zahlung den Mitarbeitern der auslndischen Vertretungen, der Begleichung , bekommen in die auslndische Whrung, usw handeln.
Den Kauf der auslndischen Whrung fr die Ziele{Zweck}, die nicht mit der Waren verbunden sind, kann man von den nchsten Aufzeichnungen abspiegeln.
Es bin das Geld zum Kauf der Whrung aufgezhlt:
- , 57 die bersetzungen in den Weg
- . 51 "Kontokorrente".
Die auslndische von der Bank erworbene Whrung ist auf die Transitdevisenrechnung aufgenommen{eingestellt}:
- . 52-1-3 Die spezielle Transitdevisenrechnung
- . 57 die bersetzungen in den Weg .
In der Steuerinventur{Steuerregistratur} vergrssert das positive Finanzergebnis von der Whrung den Gewinn der Organisation, und - verringert (die Art. 250, 265 russische Fderation).





Das Oberhaupt{Kapitel} 2. Die Prfung der Gesetzlichkeit der Bankoperationen.
2. 1. Die Organe verwirklichend Die staatliche Finanzkontrolle ber die Bankoperationen.
2.1.1. Das Finanzenministerium Russischer Fderation.
Das Finanzenministerium Russischer Fderation (das Finanzministerium ) ist ein fderales Organ der vollziehenden Macht, der Funktion nach der Herstellung{Produktion} der staatlichen Politik und der normativno-rechtlichen Regulierung in der Sphre haushaltsmig, , versicherungs-, devisen-, des Bankinges, der Schuld, der wirtschaftsprferischen Ttigkeit, der Buchhaltung und des Berichtswesens, der Produktion{Herstellung}, der berarbeitung sowohl des Umlaufes{Aufrufs} der kostbaren Metalle als auch der Edelsteine, zoll-, der Bestimmung des Zollwertes{Zollpreises} der Waren und der Befrderungsmittel, der Investition der Mittel fr die Finanzierung des Teiles der werkttigen Rente, der Organisation und der Durchfhrung der Lotterien, der Produktion{Herstellung} und der Wendung{Umlaufs} der geschtzten polygraphischen Produktion, der Finanzversorgung des staatlichen Dienstes, der Legalisation der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, und des Terrorismus.
Das Finanzenministerium Russischer Fderation verwirklicht die Koordination und die Kontrolle der Ttigkeit sich befindend in seine Fhrung Des fderalen Steuerdienstes, Des fderalen Dienstes der Versicherungsberwachung, Des fderalen Dienstes der finansovo-haushaltsmigen berwachung und Des fderalen Dienstes nach dem Finanzmonitoring, und auch hinter der Erfllung vom Fderalen Zolldienst der rechtlichen Taten{Akten} in den Fragen der Berechnung und der Erhebung der Zahlungen, der Bestimmung des Zollwertes{Zollpreises} der Waren und der Befrderungsmittel.
Das Finanzenministerium Russischer Fderation verwirklicht seine{ihre} Ttigkeit im Zusammenwirken mit anderen fderal der vollziehenden Macht, den Organen der vollziehenden Macht der Subjekte Russischer Fderation, den Organen lokal , den ffentlichen Vereinigungen und andere Organisationen.
Das Finanzministerium Russlands in der eingerichteten Sphre der Ttigkeit sind nicht berechtigt, die Funktionen nach der Kontrolle und der berwachung, und auch der Funktion nach der Verwaltung{Steuerung} des staatlichen Eigentumes, auer den Fällen{Zufällen}, von den Verordnungen des Prsidenten russischer Fderation oder die Verordnungen russische Fderation zu verwirklichen.
Die Regulierung der staatlichen Finanzkontrolle Russlands verwirklicht durch die Funktionen des Departements der staatlichen Finanzkontrolle, wirtschaftsprferisch , der Buchhaltung und des Berichtswesens. Die unmittelbaren{direkten} Funktionen werden nach der Verwirklichung der staatlichen Finanzkontrolle dem unterstellten Finanzministerium Russlands die fderalen Dienste verwirklichen: der fderale Steuerdienst (), Fderal der finansovo-haushaltsmigen berwachung () und Der fderale Dienst nach dem Finanzmonitoring ()









Das Schema ¹ 1 Kontrollorgane, dem unterstellten Finanzministerium Russlands.









Der Tabellen ¹ 2 Strukturen der Organe der staatlichen Finanzkontrolle.

Die Fhrung das Niveau die Organe der staatlichen Finanzkontrolle Unabhngige
Die Staaten Fderal () Der fderale Steuerdienst () die Rechenkammer{Rechenkrankenzimmer} russischer Fderation


Die fderale Schatzkammer ()




Die Hauptordner der Mittel () Der fderale Zolldienst ()



Die Ordner des Budgetfonds () Die zentrale Bank ()

Die Staaten und des Subjektes
Die Fderationen des Subjektes der Fderation die Finanzorgane des Subjektes der Fderation Die territorialen Organe die Kontrollarbeiten des Subjektes Fekderatsii



Die territorialen Organe



Die territorialen Organe Die territorialen Organe



Die territorialen Organe




des Subjektes der Fderation




des Subjektes der Fderation


Des Subjektes der Fderation und lokal die Finanzorgane der lokalen Selbstverwaltung Die territorialen Organe die Kontrollarbeiten lokal



Die territorialen Organe



Die Kommunalschatzkammern




der Kommunalorgane




der Kommunalorgane





2.1.2. Die Wechselwirkung{Zusammenarbeit} der Banken mit den Organen der Finanzberwachung
Ab 1. Februar 2002 ist Das fderale Gesetz von 7.08.2001 rechtskrftig geworden.
ber die Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die mittels (das Gesetz ¹ 115-) bekommen sind, entsprechend denen die Kreditorganisationen, die die bersetzung der Geldmittel verwirklichen, verpflichtet sind, die Nachrichten ber die Operationen mit dem "schmutzigen" Geld zu richten.
Betrachtend die Banken als die "Schaffner" der Geldmittel seiner{ihrer} Kunden mu man bezeichnen{begehen}, dass der Hauptteil des schmutzigen Geldes gerade durch die Kreditorganisationen geht{vergeht}. Also wird die unverwandteste Aufmerksamkeit seitens der entsprechenden Organe in der gegebenen{vorliegenden} Frage gerade den Kreditorganisationen zugeteilt.
Entsprechend dem Gesetz ¹ 115- war das bevollmchtigte Organ - das analytische Zentrum der Inventur{Registratur} und der Analyse der Operationen mit von den Mitteln geschaffen, die entsprechend der Verordnung des Prsidenten Russischer Fderation Das fderale Organ der vollziehenden Macht - (das Komitee fr das Finanzmonitoring) Russlands wurde, in der Folge, entsprechend der Verordnung des Prsidenten russischer Fderation ¹ 314 von 09.03.2004 des Jahrs " ber das System und der Struktur der fderalen Organe der vollziehenden Macht " war wegen Des fderalen Dienstes nach dem Finanzmonitoring umgewandelt. Doch sind laut dem Punkt 7 des Artikels{Postens} 7 Gesetze, vom Organ fr die Kreditorganisationen, die die Ordnung der berlassung der Nachrichten ber die "verdächtigen "Operationen" aufstellen{einführen}, wie frher die Bank Russlands.
Nach dem Gesetz des Kampfes mit dem Abwaschen des Geldes alle Operationen mit den Geldmittel oder anderes Eigentum , nach denen die Nachrichten in Russlands gerichtet werden sollen, kann man auf 2 Kategorien aufteilen:
Die Operationen, die " der obligatorischen Kontrolle (die Operation unterliegen, unterliegend der obligatorischen Kontrolle ist jene Operation mit den Geldmittel oder anderes Eigentum, wenn die Summe auf die sie begangen wird ist gleich oder bertritt 600 tausend Rubeln, und nach seinem{ihrem} Charakter wird diese Operation auf eine der Arten{Gestalten} der Operationen erwhnt vom Artikel{Posten} 6 Gesetze bezogen
¹ 115-). Die Operationen mit den Geldmittel oder anderes Eigentum, der Nachricht nach dem sollen in Russlands auch gewhrt werden, wenn im Laufe der Organisation der inneren Kontrolle in den Banken die Verdchtigungen entstanden sind, dass sich diese Operationen zwecks des Abwaschens des "schmutzigen" Geldes verwirklichen, unabhngig werden von der Summe auf die sie begangen. Dabei sind die Arbeiter der Kreditorganisationen nicht berechtigt, darber die Kunden und der dritten Personen zu informieren.
Entsprechend dem Punkt 2 des Artikels{Postens} 7 Gesetze ¹ 115- sind die Kreditorganisationen zwecks der Verhinderung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg zu entwickeln der Regel der inneren Kontrolle und des Programms seiner Verwirklichung bekommen sind, verpflichtet, der speziellen Amtspersonen, die fr die Beachtung der erwhnten Regeln und die Realisierung der erwhnten Programme verantwortlich sind, zu ernennen, und auch andere inneren planmigen Maße{Maßnahme} fr die erwhnten Ziele{Zweck} zu unternehmen.
Unter Bercksichtigung dargelegt, hat die Bank Russlands die Empfehlungen, die die notwendigen Prinzipien fr die Errichtung{Feststellung} in den Kreditorganisationen der inneren Kontrolle nach und der Abstellung der Nutzung der Kreditorganisationen zwecks des Abwaschens der Einkommen abspiegeln, entwickelt. Die innere Kontrolle, auer brig, in der obligatorischen Ordnung soll die Ordnung der dokumentalen Fixierung der notwendigen Information, die Ordnung der Versorgung der Vertraulichkeit der Information, der Qualifikationsforderung zur Vorbereitung und der Ausbildung der Fachkrfte, und auch das Kriterium der Entdeckung und die Merkmale der "verdächtigen" Geschfte vorsehen.
Die gegebenen{Vorliegenden} obligatorischen Forderungen zur Organisation der inneren Kontrolle waren im Gesetz ¹ 115- [dort] als Ergebnis der aktiven Wechselwirkung{Zusammenarbeit} mit den Vertretern der Bank Russlands, der interessierten Organe der vollziehenden Macht Russlands, und auch der entsprechenden Machtorgane anderer Lnder, die die Erfahrung{Versuch} der Arbeit in der gegebenen{vorliegenden} Sphre haben, eingerichtet.

2.1.3. Die Aufgaben und die Funktionen Des fderalen Dienstes nach dem Finanzmonitoring
Die Aufgaben, die Funktionen und die Vollmchte Russlands sind von der Lage ber Den fderalen Dienst nach dem Finanzmonitoring , der genehmigten Verordnung der Regierung Russischer Fderation von vom 23. Juni 2004 ¹ 307 deutlich bestimmt
Die allgemeinen Lagen
1. Der fderale Dienst ist nach dem Finanzmonitoring ein fderales Organ der vollziehenden Macht, die die Funktionen nach der Gegenwirkung der Legalisation (dem Abwaschen) der Einkommen verwirklicht, bekommen vom Weg, und der Finanzierung des Terrorismus und koordinierend die Ttigkeit in dieser Sphre anderer fderalen Organe der vollziehenden Macht.
2. Der fderale Dienst befindet sich nach dem Finanzmonitoring in der Fhrung des Finanzenministeriums Russischer Fderation.
3. Der fderale Dienst richtet sich nach dem Finanzmonitoring in seiner{ihrer} Ttigkeit nach der Verfassung Russischer Fderation, den fderalen konstitutionellen Gesetzen, den fderalen Gesetzen, den Taten{Akten} des Prsidenten Russischer Fderation und den Regierungen Russischer Fderation, den internationalen Vertrgen Russischer Fderation, den normativen rechtlichen Taten{Akten} des Finanzenministeriums Russischer Fderation, und auch der vorliegenden{echten} Lage.
4. Der fderale Dienst verwirklicht nach dem Finanzmonitoring seine{ihre} Ttigkeit unmittelbar und durch seine{ihre} territorialen Organe im Zusammenwirken mit anderen fderalen Organen der vollziehenden Macht, den Organen der vollziehenden Macht der Subjekte Russischer Fderation, den Organen der lokalen Selbstverwaltung, den ffentlichen Vereinigungen und andere Organisationen.
Die Hauptfunktionen Des fderalen Dienstes nach dem Finanzmonitoring:
1) Die Verwirklichung der Kontrolle und der berwachung ber die Ausführung{Erfüllung} juristisch und den physischen Personen der Forderungen der Gesetzgebung Russischer Fderation ber die Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, und der Finanzierung des Terrorismus, die Heranziehung zur Verantwortung der Personen{Gesichter}, die den Versto dieser Gesetzgebung zulieen;
2) Die Gebühr{Sammeln}, die Bearbeitung und die Analyse der Information ber die Operationen (die Geschfte) mit den Geldmittel oder anderes Eigentum, der Subjekte der Kontrolle entsprechend der Gesetzgebung Russischer Fderation;
3) Die Prfung entsprechend der Gesetzgebung Russischer Fderation der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, und der Finanzierung des Terrorismus der bekommenen Information ber die Operationen (die Geschfte) mit den Geldmittel oder anderes Eigentum, einschlielich das Erhalten der notwendigen Erklrungen nach der vorgestellten Information;
4) Die Entdeckung der Merkmale der Operationen (die Geschfte) mit den Geldmittel oder anderes Eigentum, das mit der Legalisation (vom Abwaschen) der Einkommen verbunden ist, bekommen vom Weg, oder der Finanzierung des Terrorismus;
5) Die Verwirklichung entsprechend der Gesetzgebung Russischer Fderation der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, und der Finanzierung des Terrorismus der Kontrolle hinter den Operationen (die Geschfte) mit den Geldmittel oder anderes Eigentum;
6) Das Erhalten, einschlielich laut den Anfragen, von den fderalen Organen der staatlichen Macht, der Organe der staatlichen Macht der Subjekte Russischer Fderation, der Organe der lokalen Selbstverwaltung und Der zentralen Bank Russischer Fderation der Information in den Fragen, die sich auf die Fhrung des Dienstes (mit Ausnahme der Information ber das private{einzelne} Leben der Brger) beziehen;
7) Die Versorgung des entsprechenden Regimes der Aufbewahrung und des Schutzes{Verteidigung} des im Laufe der Ttigkeit bekommenen Dienstes der Information, der Komponente dienstlich, bank-, steuer-, das Handelsgeheimnis, das Geheimnis der Verbindung und anderer konfidentiellen Information;
8) Die Bildung{Schaffung} des einheitlichen informativen Systems in der Sphre der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, und der Finanzierung des Terrorismus;
9) Die Formierung und die Fhrung der fderalen Datenbank, und auch die Versorgung der methodologischen Einigkeit und des vereinbarten Funktionierens der informativen Systeme in der Sphre der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, und der Finanzierung des Terrorismus;
10) Die Vorbereitung des Projektes{Entwurfs} des Verzeichnisses der Organisationen und der physischen Personen, in Bezug auf die gibt es die Nachrichten ber ihre Teilnahme in der Ttigkeit, und die Vorstellung{Darstellung} ihn in das Finanzenministerium Russischer Fderation;
11) Die Richtung der Information in die Rechtsschutzorgane bei Vorhandensein von den ausreichenden Gründen{Gründungen}, die ber jenen zeugen, dass die Operation (ist das Geschft) mit der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, oder der Finanzierung des Terrorismus, und auch die Vorstellung{Darstellung} der entsprechenden Information laut den Anfragen der Rechtsschutzorgane entsprechend den fderalen Gesetzen verbunden;
12) Die Fhrung der Inventur{Registratur} der Organisationen, die die Operationen mit den Geldmittel oder anderem Eigentum verwirklichen, in deren Sphre der Ttigkeit fehlen die Organe;
13) Die Ausgabe entsprechend der Gesetzgebung Russischer Fderation der Verordnungen des Stops der Operationen mit den Geldmittel oder anderes Eigentum;
14) Die Erarbeitung und die Durchfhrung der Maßnahmen{Veranstaltungen} nach der Warnung der Verste der Gesetzgebung Russischer Fderation in der Sphre der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, und der Finanzierung des Terrorismus;
15) Die Koordination der Ttigkeit der fderalen Organe der vollziehenden Macht in der Sphre der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, und der Finanzierung des Terrorismus;
16) Die Verwirklichung der Wechselwirkung{Zusammenarbeit} mit Der zentralen Bank Russischer Fderation in der Sphre der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, und der Finanzierung des Terrorismus;
17) Die Bildung{Schaffung} ordnungsgem zusammen mit anderen fderalen Organen der vollziehenden Macht der interamtlichen Organe fr die Betrachtung der Fragen der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, und der Finanzierung des Terrorismus;
18) Die Bildung{Schaffung} innerhalb seinen{ihren} Kompetenzbereiches wissenschaftlich - beratend und der Expertenratschlage{Expertenräte};
19) Die Erarbeitung der Vorschläge{Sätze} ber die Annahme der interamtlichen Plne und der Programme der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, sowohl der Finanzierung des Terrorismus als auch die Vorbereitung der Berichte{Abrechnungen} ber die bernommenen Maße{Maßnahmen};
20) Die Vorstellung{Darstellung} Russischer Fderation in den internationalen Organisationen in den Fragen der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, und der Finanzierung des Terrorismus, die Teilnahme ordnungsgem in der Ttigkeit der internationalen Organisationen auf dem Gebiet der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, und der Finanzierung des Terrorismus;
21) Die Verwirklichung ordnungsgem und innerhalb seinen{ihren} Kompetenzbereiches der Wechselwirkung{Zusammenarbeit} mit den Organen der staatlichen Macht, den Organisationen, den Amtspersonen und die Brger der auslndischen Staaten wie in Russischer Fderation, als auch im Ausland;
22) Die Verwirklichung entsprechend den internationalen Vertrgen Russischer Fderation der Wechselwirkung{Zusammenarbeit} und des informativen Austausches mit den kompetenten Organen der auslndischen Staaten in der Sphre der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, und der Finanzierung des Terrorismus;
23) Die Vorbereitung und die Eintragung in das Finanzenministerium Russischer Fderation der Vorschläge{Sätze} nach der Bestimmung des Verzeichnisses der Staaten (die Territorien{Gebiete}), die an der internationalen Zusammenarbeit in der Sphre der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, und der Finanzierung des Terrorismus nicht teilnehmen;
24) Die Teilnahme an der Erarbeitung und die Verwirklichung der Programme der internationalen Zusammenarbeit, der Vorbereitung und den Schluss{Haft} der internationalen Vertrge Russischer Fderation, einschlielich des interamtlichen Charakteres, in den Fragen der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, und der Finanzierung des Terrorismus;
25) Das Studium der internationalen Erfahrung{Versuchs} und der Praxis der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, und der Finanzierung des Terrorismus;
26) Die Verallgemeinerung der Praxis der Anwendung der Gesetzgebung Russischer Fderation in der Sphre der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, und der Finanzierung des Terrorismus, und auch die Erarbeitung und die Eintragung in das Finanzenministerium Russischer Fderation der Vorschläge{Sätze} nach seiner Vervollkommnung;
27) Die Annahme entsprechend der Gesetzgebung Russischer Fderation der Beschlsse der Unerwnschtheit des Aufenthaltes (das Wohnen) des auslndischen Brgers oder der Person{Gesichtes} ohne Staatsangehrigkeit in Russischer Fderation;
28) Die Heranziehung zur Arbeit, einschlielich auf der vertragsmigen Grundlage, Forschungs-und anderen Organisationen, und auch der abgesonderten Spezialisten fr die Durchfhrung der Expertisen, der Erarbeitung der Programme der Ausbildung, der methodischen Materialien{Stoffe}, der Programm-und informativen Versorgung, der Bildung{Schaffung} der informativen Systeme in der Sphre des Finanzmonitorings vorbehaltlich der Versorgung der Beachtung staatlichen und anderen vom Gesetz beschtzten Geheimnisses.

2.1.4. Die zentrale Bank Russischer Fderation (die Bank Russlands)
Die zentrale Bank Russischer Fderation (die Bank Russlands) vom Organ der Bankregulierung und der berwachung fr der Kreditorganisationen. Er verwirklicht die stndige Aufsicht hinter der Beachtung von den Kreditorganisationen bank-, der normativen Taten{Akten} der Bank Russlands, insbesondere von ihnen der obligatorischen Richtstze.
Die Hauptziele{Hauptzwecke} der Bankregulierung und der Bankberwachung sind die Aufrechterhaltung der Stabilitt des Banksystems Russischer Fderation und der Schutz{Verteidigung} der Interessen der Investoren und . Die Bank Russlands mischt sich in die operative Ttigkeit der Organisationen, mit Ausnahme der Fälle{Zufälle}, die von den fderalen Gesetzen vorgesehen sind, nicht ein.
Anpassend und die Funktionen verwirklicht die Bank Russlands durch das auf der ständigen{konstanten} Grundlage geltende{handelnde} Organ - das Komitee der berwachung, die die strukturellen Gliederungen{Unterabteilung} der Bank Russlands vereinigt, gewhrleistend die Ausführung{Erfüllung} ihn der Funktionen.
Die aktuelle{Fliessende} Kontrolle der Bank Russlands ist als die Prfungen der Kreditorganisationen und ihrer Filialen, die nachfolgende Kontrolle - als die Analyse und der Prognostizierung des Zustandes der Wirtschaft{Ökonomie} des Landes insgesamt und nach den Regionen, vor allem die Zustnde der Denezhno-Kredit-, Whrungs-und Preisbeziehungen vorgestellt.
Fr die Erfllung seiner{ihrer} Funktionen auf dem Gebiet der Bankberwachung, der Regulierung und der Kontrolle führt{leitet} die Bank Russlands die Prfungen der Organisationen und ihrer Filialen durch. Das Hauptziel{Hauptzweck} solcher Prfungen-, unmittelbar auf der Stelle{Ort} einen reales finanziell{finanz-} der gegebenen{vorliegenden} Kreditorganisation und ihrer Filialen zu bestimmen, , drohend den Interessen der Kreditoren und der Investoren zu zeigen, die Beachtung von den Kreditorganisationen und ihre Filialen der bank-, Devisengesetzgebung und der normativen Taten{Akten} der Bank Russlands zu prfen.
Die erwhnten Prfungen erfllen die Aufgaben nicht und ersetzen der Prfungen, die fr die Besttigung der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} des Buchhaltungsgleichgewichts{Buchhaltungsbilanz} und des Berichtswesens der Kreditorganisationen und ihrer Filialen durchgeführt{geleitet} werden, und auch der dokumentalen Revisionen, die zu den Organen fr die Gebühr{Sammeln} der Beweise nach kriminellen in ihren Produktion{Herstellung} kriminellen, administrativen, brgerlichen und anderen Sachen ernannt sind, nicht.
Die Bank Russlands ist berechtigt: bei kredit- anzufordern und von ihnen die notwendige Information ber die Ttigkeit, der Erklrung nach der vorgestellten Information zu bekommen; fr die Vorbereitung und der Finanzstatistik, der Analyse der konomischen Situation die notwendige Information bei fderal der vollziehenden Macht anzufordern; als Ergebnis der Prfungen, den Organisationen obligatorisch fr die Erfllung der Anordnung ber der gezeigten Verste in ihrer Ttigkeit zu richten und vom Gesetz der Sanktion zu den Verletzern zu verwenden.
Die Prfungen der Kreditorganisationen und ihrer Filialen werden aufgrund der Plne der Prfungen, die gebildeten auf jedes Quartal{Vierteljahr} von den strukturellen Gliederungen{Unterabteilungen} der Bank Russlands und seiner der Institutionen{Gründungen} und von den Leitern dieser und der Institutionen{Gründungen} genehmigt sind, durchgeführt{geleitet}.
Die ausserplanmssigen Prfungen verwirklichen sich nach dem Hinweis der Bank Russlands oder seiner Stellvertreter, der Leiter der Institutionen{Gründungen} der Bank Russlands.
In die Plne der Prfungen reihen sich in erster Linie kredit- ein, in Bezug auf die es die Daten ber sie die Finanzlage oder zugelassen grob der Regeln, die ihre Ttigkeit anpassen, gibt, und auch kredit- und ihre Filialen, die von der Bank Russlands oder seine territorialen Institutionen{Gründungen} mehr zwei Jahre nicht geprft wurden.
Fr die notwendigen Fälle{Zufälle} in die Plne der Prfungen reiht sich der Revisionen Devisen-und anderen Werte, die sich in die Aufbewahrungsorte und die Kassen der Kreditorganisationen und ihrer Filialen befinden, und auch unter der Verantwortung der Kassenarbeiter der operativen Kassen und der Kassen nach der Vorbereitung der Vorschsse, die die bergehenden Reste haben, und auf den Tauschpunkten ein.
Fr die Fälle{Zufälle}, die von der geltenden{handelnden} Gesetzgebung vorgesehen sind, verwirklichen sich die Prfungen der Kreditorganisationen und ihrer Filialen in der Koordination mit rechtschtzend und den Finanzorganen.
Die Prfungen der Kreditorganisationen und ihrer Filialen werden oder nach den abgesonderten Richtungen ihrer Ttigkeit mit der Nutzung der Formen und der Methoden, die die Errungenschaft der Ziele{Zweckes} und die Ausführung{Erfüllung} der gestellten Aufgaben gewhrleisten, durchgeführt{geleitet}. Die erwhnten Prfungen der Kreditorganisationen können{dürfen} vom Weg ihrer Dokumente{Ausweise}, die Information, die in den Datenbanken enthlt, der Gesprche mit den Mitarbeitern, der Durchfhrung der Kontrollrechnungen{Kontrollberechnungen}, und auch der Prfung der Hard-Und-Softwaremittel, von der Kreditorganisation (die Filiale) fr die Ausführung{Erfüllung} der Operationen, ihrer Inventur{Registratur} und der Zusammenstellung der Dokumente{Ausweise} durchgeführt{geleitet} werden.
Die komplexen Prfungen der Kreditorganisationen und ihrer Filialen sollen die Prfung vorsehen: der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} der Berichte{Abrechnungen}, der Bank Russlands; die bereinstimmungen der erfllten Operationen der Bankgesetzgebung und den normativen Taten{Akten} der Bank Russlands; der Beachtung von der gegebenen{vorliegenden} Kreditorganisation obligatorisch der Richtstze, die von der Bank Russlands eingerichtet sind.
Die komplexen Prfungen der Kreditorganisation, die das Netz{Netzwerk} hat, verwirklichen sich auf der konsolidierten Grundlage, d.h. werden gleichzeitig in die Kreditorganisation und ihre Filialen (aller, wenn ihre Zahl durchgeführt{geleitet}
bertritt fnf, oder einiger von ihnen, habend die allerschlimmsten Kennziffern{Ergebnisse}) nicht.
Fr die Prfung der Kreditorganisation und ihrer Filialen der Gliederung{Unterabteilung} bilden die Arbeitsgruppen von seinen{ihr} , und auch der Mitarbeiter anderer strukturellen Gliederungen{Unterabteilungen} der Bank Russlands und seiner territorialen Institutionen{Gründungen} unter Bercksichtigung der Leiter dieser Gliederungen{Unterabteilungen}. Der Leiter der Arbeitsgruppe wird aus der Zahl der Mitglieder{Glieder} der bevollmchtigten Gliederungen{Unterabteilungen} ernannt.
Die Arbeitsgruppe, die die Prfung kredit- und ihrer Filialen verwirklicht, ist berechtigt:
), in die Räume{Unterbringung} der testbaren Kreditorganisation und ihrer Filialen mit der Heranziehung fr die Begleitung der Mitarbeiter der Kreditorganisation einzutreten, einschlielich in die Räume{Unterbringung}, fr die Aufbewahrung der Dokumente{Ausweise} (die Archive), Bargeldes und der Werte (die geldlichen Aufbewahrungsorte), und auch in die Räume{Unterbringung} fr der Datenverarbeitung (der Computersaal) und der Aufbewahrung auf den mechanischen Trger, aus diesen Räumen{Unterbringungen} herauszukommen;
), notwendig fr die Durchfhrung der Prfung die planmig - technischen Mittel, einschlielich , den Disketten zu ihnen, den vervielfltigenden Apparaten, , dem Funktelefon zu benutzen; diese technisch aus dem Gebude der testbaren Kreditorganisation (ihre Filialen) beizutragen und zu ertragen{durchzudenken};
), von den Leitern und der bevollmchtigten Mitarbeiter der testbaren Kreditorganisation und ihrer Filialen die fr die Prfung notwendigen Dokumente{Ausweise}, die in dies kredit- und ihre Filialen existieren, zu bekommen einschlielich: die Gründungsdokumente{Gründungsausweise}; der Sitzungen der Verwaltungsorgane testbar kredit- und ihrer Filialen; die Befehle{Ordern} und andere , herausgegeben von den Leitern der gegebenen{vorliegenden} Kreditorganisation, ihrer Filialen, der Gliederungen{Unterabteilungen}, des Beschlusses ihrer Kreditkomitees; die Taten{Akten} der inneren Kontrolle; die Taten{Akten} der wirtschaftsprferischen Prfungen Und der berwachenden Organe; primre und anderen Buchhaltungs-e ,e uchetno-rechnungs- und denezhno-rechendokument{Ausweis}, der Nachricht ber die Operationen, die Rechnungen und die Einlagen{Beiträge}; Die Dokumente{Ausweise}, die mit von der Versorgung der Ttigkeit testbar kredit- und ihrer Filialen (die Beschreibung der Strukturen der Daten auf mechanisch verbunden sind, die Algorithmen der Programme und die technischen Instruktionen nach den Aufgaben, die Listen der Abgabeformen mit den ausgedruckten Mustern, die Zeitschrift der Registrierung der Abnderung in die Software, die Zeitschrift der Situationen im Beschluss der Aufgaben auf jede das Datum etc.);
), von den Leitern und der Mitarbeiter testbar der Organisation, ihrer Filialen und der Gliederungen{Unterabteilungen} der Auskunft{Bescheinigung} und , und auch die schriftlichen Erklrungen im Falle der Nichterfllung oder der Ausführung{Erfüllung} von ihnen der Forderungen bank- oder der normativen Taten{Akten} der Bank Russlands zu bekommen; die Demonstration zu fordern und in die Arbeit der Hard-Und-Softwaremittel, von der gegebenen{vorliegenden} Kreditorganisation und ihre Filialen eingefhrt zu werden;
) Ist oder mit Hilfe der Kreditorganisation und ihrer Filialen falls notwendig selbstndig, die Kopien mit der Dokumente{Ausweise} (auf die eigenen magnetischen Trger) abzunehmen, einschlielich die Kopien der Dateien, die Kopien beliebigen Aufzeichnungen, die in den lokalen Rechnernetzen und unabhngig die Systeme bewahrt werden, und auch des Entzifferns dieser Aufzeichnungen zu fordern und zu bekommen;
), zu den Leitern und den Mitarbeitern der testbaren Kreditorganisation und andere Forderungen, die auf ihren Pflichten gegrndet sind, vorzulegen.
Die Arbeitsgruppe ist verpflichtet, die Nachrichten, die auf Bank-, kommerzielle und andere Geheimnis bezogen sind, nicht auszuplaudern, und auch die Unversehrtheit und die Rckgabe bekommen von kredit- und ihrer Filialen der Dokumente{Ausweise}, der Dateien, bis zu der Nachricht der testbaren Kreditorganisation und ihrer Filialen die Ergebnisse der Prfung hinzufhren, die Ergebnisse der Prfung von der Tat{Akte} aufzumachen.
Die Prfung der Kreditorganisation und ihrer Filialen kann{darf} pltzlich oder mit der vorlufigen Benachrichtigung der entsprechenden Kreditorganisation (ihre Filiale).
Die Bank Russlands verwirklicht auch die Kontrolle ber die Erfllung von den Organisationen Des fderalen Gesetzes ber die Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die mittels (weiter - das fderale Gesetz) in den Teil der Fixierung bekommen sind, der Aufbewahrung und der Vorstellung{Darstellung} der Information ber die Operationen, die der Kontrolle unterliegen, und auch hinter der Organisation in den Kreditinstitutionen{Kreditgründungen} der inneren Kontrolle nach der Gegenwirkung der Legalisation () der Einkommen, die vom Weg bekommen sind.
Zwecks der Verwirklichung der Kontrolle die Bank Russlands:
stellt{einführt} die Ordnung der Vorstellung{Darstellung} kredit- des Berichtswesens in den Fragen der Fixierung, der Aufbewahrung und der Vorstellung{Darstellung} der Information ber die Operationen, die der Kontrolle unterliegen, und auch der Organisation in kredit- der inneren Kontrolle nach der Gegenwirkung (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, auf;
führt{leitet} die Inspektionsprfungen der Kreditorganisationen im Rahmen der Ausführung{Erfüllung} seiner{ihrer} Funktionen auf dem Gebiet der Bankberwachung fr die Bestimmung durch:
- Die bereinstimmungen mit der Ttigkeit der Kreditorganisation Des fderalen Gesetzes und der normativen Taten{Akten} der Bank Russlands in den Teil der Fixierung, der Aufbewahrung und der Vorstellung{Darstellung} der Information ber die Operationen, die der obligatorischen Kontrolle unterliegen, und auch der Organisation in den Kreditinstitutionen{Kreditgründungen} der inneren Kontrolle nach der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind;
- Die Organisation der Arbeit der Kreditorganisation auf dem Gebiet der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, vom Weg;
- Die Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} in der Bank vorgestellten Russlands des Berichtswesens der Kreditorganisation.
Das Studium der Fragen der Organisation der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, kann{darf} im Lauf{Gang} der komplexen Inspektionsprfungen der Kreditorganisationen, selbstndig thematisch inspektions-, und auch im Lauf{Gang} der thematischen Inspektionsprfungen nach den abgesonderten Richtungen der Ttigkeit der Kreditorganisation.
Die Inspektionsprfungen werden mit der Periodizitt, die fr die Ziele{Zweck} der Bankberwachung und der Regulierung notwendig ist, und nicht der Aufgabe der Verwirklichung der ununterbrochenen Kontrolle hinter den Operationen der Organisation mit dem Ziel der Entdeckung der Operationen mit den Geldmittel oder anderes Eigentum, der Subjekte der obligatorischen Kontrolle, und der Vorstellung{Darstellung} der Information ber sie dem bevollmchtigten Organ durchgeführt{geleitet}. Dabei prfend sind berechtigt, stichprobenartig etwa die Durchfhrung der abgesonderten Bankoperationen und der Geschfte, ihrer Inventur{Registratur} und der Erledigung durchzuführen{zu leiten}.
Im Lauf{Gang} der Inspektionsprfungen prfend:
studieren die inneren Dokumente{Ausweise} der Kreditorganisation und der Prozedur nach der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, die Fixierung, die Aufbewahrung und die Vorstellung{Darstellung} in das Organ der Information ber die Operationen, die der Kontrolle unterliegen, und geben die Einschtzung ihrer bereinstimmung mit den Forderungen der Gesetzgebung Russischer Fderation und normativ der Bank Russlands;
bewerten die Organisation der inneren Kontrolle nach der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, vom Gesichtspunkt der bereinstimmung mit ihren Forderungen Russischer Fderation, der normativen Taten{Akten} der Bank Russlands und der inneren Dokumente{Ausweise} der Kreditorganisation;
führen{leiten} die Analyse der Verste, die kredit- im Lauf{Gang} der Prfungen der Beachtung der Regeln der inneren Kontrolle und der Programme der Verwirklichung der inneren Kontrolle geffnet sind, durch, bewerten
Den Einfluss dieser Verste auf die Produktivitt der von der Kreditorganisation bernommenen Maße{Maßnahmen} nach der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind. Bei der Durchfhrung der Inspektionsprfungen der Fixierung, und die Vorstellungen{Darstellung} von den Kreditorganisationen der Information ber die Operationen mit den Geldmittel oder anderes Eigentum, der obligatorischen Kontrolle, werden geprft:
die Beachtung etwa die Identifizierung der Personen{Gesichter}, die mit den Geldmittel oder anderem Eigentum begehen, der obligatorischen Kontrolle, oder ffnend die Rechnung (die Depositeneinlage{Depositenbeitrag}) nach den vorgelegten Dokumenten{Ausweisen};
die Beachtung etwa die Fixierung der Nachrichten, die im fderalen Gesetz aufgezhlt sind;
die Beachtung etwa die Richtung dem bevollmchtigten Organ der Nachrichten ber die Operationen mit den Geldmittel oder anderes Eigentum, der Subjekte der obligatorischen Kontrolle;
die Beachtung etwa die Aufbewahrung der Information und der Dokumente{Ausweise}.
Bei der Durchfhrung der Inspektionsprfungen der Organisation der Kontrolle der Kreditorganisation nach der Gegenwirkung (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg bekommen sind, werden geprft:
das Vorhandensein entwickelt und genehmigt in eingerichtet der Regeln der inneren Kontrolle und der Programme der inneren Kontrolle;
das Vorhandensein der speziellen Amtsperson, die fr die Beachtung der erwhnten Regeln und die Realisierung erwhnt verantwortlich ist;
die inneren Dokumente{Ausweise} der Kreditorganisation, die zu bewerten den Zustand der inneren Kontrolle zwecks der Legalisation (dem Abwaschen) der Einkommen zulassen, bekommen vom Weg.
2.1.5. Die Rechenkammer{Rechenkrankenzimmer} Russischer Fderation
Die Rechenkammer{Rechenkrankenzimmer} Russischer Fderation (weiter - die Rechenkammer{Rechenkrankenzimmer}) ist ständig geltend{handelnd} aufgrund der Prinzipien der Gesetzlichkeit, der Objektivitt, der Unabhngigkeit und der ffentlichkeit Organ der Finanzkontrolle, der gebildeten Fderalen Versammlung Russischer Fderation, abrechnungspflichtig ihm sowohl verfgend von der planmigen als auch funktionalen Unabhngigkeit. Unter von der Unabhngigkeit wird ihre Selbststndigkeit wie des konstitutionellen Organes verstanden: sie tritt in die Struktur irgendwelchen Organes der staatlichen Macht nicht ein. Unter funktional wird das Vorhandensein bei der Rechenkammer{Rechenkrankenzimmer} der Ausnahmefunktionen, ausgezeichnet{verschieden} von den Funktionen irgendwelchen anderen Organes der Macht verstanden.
Die Aufgaben der Rechenkammer{Rechenkrankenzimmers} sind:
die Organisation und die Verwirklichung der Kontrolle fr termingem eintrglich sowohl der Ausgabeartikel fderal als auch der Budgets fderal der Fonds{Bestände} nach , der Struktur und der zweckbestimmten Bestimmung;
die Bestimmung der Effektivitt und der Zweckmigkeit der Ausgabe{Verbrauches} der staatlichen Mittel und der Nutzung fderal ;
die Finanzexpertise sowohl die Einschtzung der Begrndetheit eintrglich als auch der Ausgabeartikel der Projekte{Entwürfe} des fderalen Budgets und der Budgets fderal der Fonds{Bestände}, der fderalen Gesetze, und auch der normativen rechtlichen Taten{Akten} der fderalen Organe die Mchte, die die Kosten{Aufwände} vorsehen, auf Kosten der Mittel des fderalen Budgets, oder beeinflussend auf die Formierung sowohl die Erfllung des fderalen Budgets als auch der Budgets fderal der Fonds{Bestände};
die Analyse der gezeigten Abweichungen von den eingerichteten Kennziffern{Ergebnissen} des fderalen Budgets und der Budgets fderal der Fonds{Bestände} und die Vorbereitung der Vorschläge{Sätze}, die auf ihre Beseitigung gerichtet sind, und auch auf die Vervollkommnung haushaltsmig insgesamt;
die Kontrolle ber die Gesetzlichkeit und die Rechtzeitigkeit der Bewegung der Mittel des fderalen Budgets und der Mittel fderal der Fonds{Bestände} in Der zentralen Bank Russisch , die bevollmchtigten Banken und in anderen Finansovo-Kreditinstitutionen{Finansovo-Kreditgründungen} Russischer Fderation;
die regelmige Vorstellung{Darstellung} dem Ratschlag{Rat} der Fderation und Duma der Information ber den Herstellungsvorgang fderal und die Ergebnisse der durchgeführten{geleiteten} Kontrollmaßnahmen{Kontrollveranstaltungen}.
Im Laufe der Realisierung seiner{ihrer} Aufgaben, gewhrleistet die Rechenkammer{Rechenkrankenzimmer} kontrol'no-revisions-, ekspertno-analytisch, und andere Arten{Gestalten} der Ttigkeit, das einheitliche Kontrollsystem hinter der Erfllung des fderalen Budgets und der Budgets der Fonds{Bestände}, was vorsieht:
die Organisation und die Durchfhrung der operativen Kontrolle fr des fderalen Budgets im Rechnungsjahr;
die Durchfhrung der komplexen Revisionen und der thematischen Prfungen nach den abgesonderten Abteilungen{Teilen} und den Artikeln{Posten} des fderalen Budgets, fderal der Fonds{Bestände};
die Expertise der Projekte{Entwürfe} des fderalen Budgets, der Gesetze und anderer normativen rechtlichen Taten{Akten}, der internationalen Vertrge der Fderation, der fderalen Programme und anderer Dokumente{Ausweise}, die die Fragen des fderalen Budgets und Russischer Fderation berhren;
die Analyse sowohl die Forschung der Verste als auch der Abweichungen im haushaltsmigen Prozess, die Vorbereitung und die Eintragung in den Ratschlag{Rat} der Fderation und Duma der Vorschläge{Sätze} nach ihrer Beseitigung, und auch nach der Vervollkommnung der haushaltsmigen Gesetzgebung insgesamt;
die Vorbereitung und die Vorstellung{Darstellung} der Schlüsse{Haft} in den Ratschlag{Rat} der Fderation und die Staatsduma nach der Erfllung des fderalen Budgets und der Budgets fderal der Fonds{Bestände} im Rechnungsjahr;
die Vorbereitung sowohl die Vorstellung{Darstellung} der Schlüsse{Haft} als auch der Antworten auf die Anfragen der Organe der staatlichen Macht Russischer Fderation.
Die Kontrollvollmchte der Rechenkammer{Rechenkrankenzimmers} erstrecken sich auf alle staatlichen Organe (einschlielich ihre Apparate) und in Russischer Fderation, auf fderal , und auch auf die Organe der lokalen Selbstverwaltung, die Unternehmen, , die Banken, die Versicherungsgesellschaften und andere Finansovo-kreditinstitutionen{Finansovo-kreditgründung}, ihre Bündnisse{Konjunktionen}, die Assoziationen und andere Vereinigungen unabhngig von den Arten{Gestalten} und der Eigentumsformen, wenn sie , aufzhlen, verwenden die Mittel aus dem fderalen Budget entweder verwenden das fderale Eigentum oder verwalten{leiten} sie.
Auf die Ttigkeit der ffentlichen Vereinigungen, der Fonds{Bestände} und anderer nicht staatlich nicht kommerziell der Kontrollvollmacht der Rechenkammer{Rechenkrankenzimmers} erstrecken sich im Teil, der mit dem Erhalten verbunden ist, der Aufzhlung oder von ihnen der Mittel des fderalen Budgets, der Nutzung des Eigentumes und die Verwaltung{Steuerung} von ihr, und auch in den Teil von der fderalen Gesetzgebung oder fderal der staatlichen Macht Steuer-, Zoll-und anderen Ermäßigungen{Privilegien} und der Vorteile.
Alle Organe der staatlichen Macht, die Organe lokal , Die zentrale Bank, des Unternehmens, der Institution{Gründung}, , unabhngig von den Eigentumsformen, und ihre Amtspersonen in Russischer Fderation sind verpflichtet, laut den Anfragen der Kammer{Krankenzimmers} die Information, die fr die Versorgung ihrer notwendig ist, zu gewhren.
2.1.6. Die Analyse der Organisation der inneren Kontrolle in der Bank
Das Abwaschen des "schmutzigen" Geldes ist ein ernstes Bankrisiko, das fhig ist, die geschftliche Reputation der Bank zu zerstren, infolge wessen er fhig ist, die ernsten Finanzschden zu tragen. Ein Hauptziel{Hauptzweck} der inneren Bankkontrolle ist die Minimierung der Bankrisiken. Auf solche Weise, ist die Verwirklichung der Maße{Maßnahmen} nach dem Kampf mit dem Abwaschen der Kapitalien (wie die Maße{Maßnahme} nach der Senkung der gegebenen{vorliegenden} Art{Gestalt} des Risikos) durch die Banken auf das System der inneren Bankkontrolle gesetzt.
In die Strategie der Entwicklung des Banksektors ist gesagt, dass einer der inneren Faktoren, die die Entwicklung des Bankinges behindern, die schlechte Qualitt der Verwaltung{Steuerung} in vielen Kreditorganisationen, einschlielich die ungengende Effektivitt der Steuersysteme die Risiken und der inneren Kontrolle ist. Auf solche Weise, soll die staatliche Politik in Bezug auf den Banksektor für die Zeit{eine Zeit lang}, auf die Bildung{Schaffung} der Bedingungen fr die Verstrkung der inneren Kontrolle in den Banken, einschl. zwecks der Erhhung der Effektivitt der Maße{Maßnahmen} nach der Gegenwirkung dem Abwaschen des schmutzigen Geldes gerichtet sein.
Die verdchtigen Operationen, nach denen die Kreditorganisation die Nachrichten in Russlands bei Vorhandensein von den Merkmalen des Abwaschens des Geldes richten soll können{dürfen} nur bei Vorhandensein von der wirksamen inneren Bankkontrolle gezeigt sein.
Es offensichtlich scheint, dass unter den Bedingungen wachsend{steigend} der russischen Banken in die internationale Bankgesellschaft auerordentlich aktuell der Beschluss der Fragen, die mit dem Schutz{Verteidigung} der Reputation der Kreditorganisationen und ihrer Teilnahme an den Operationen verbunden sind, verbunden mit dem Abwaschen der Geldmittel ist.
Zwecks der Senkung des Risikos der Durchdringung in die Banken der Kapitalien, soll die Arbeit der inneren Kontrolle auf solche Weise gebaut sein, um die ungehinderte Zirkulation der Geldmittel innerhalb des Banksystems zu verhindern. Auf solche Weise, sollen die Nachrichten nach den verdchtigen Operationen der sorgfltigen vorläufigen{vorhergehenden} Prfung seitens der Bank im Lauf{Gang} der Realisierung der inneren Kontrolle sein.
Aufgrund der Empfehlungen, die von der Bank Russlands und dem genehmigten Brief ber Die Empfehlungen nach der Erarbeitung von den Kreditorganisationen der Regeln der inneren Kontrolle zwecks der Gegenwirkung der Legalisation (dem Abwaschen) der Einkommen entwickelt sind, bekommen mittels
In der ersten Etappe, entsprechend den Regeln der inneren Kontrolle in den Kreditorganisationen, die von ihrer Führung{Anleitung} genehmigt{behauptet} sind, mu man das Programm der Identifizierung und das Studium von der Kreditorganisation seiner{ihrer} Kunden schaffen.
Bei der Erarbeitung des gegebenen{vorliegenden} Programms empfiehlt die Bank Russlands, den Kunden, der aufnimmt, auszunutzen{zu verwenden}:
. Voll und den abbrevierten Namen des Kunden
. Die planmig - rechtliche Form
. Die Registrierungsnummer{Registrierungszimmer}, das Datum und die Stelle{Ort} der Registrierung
. Die Adresse Sitzes und der Nummer{Zimmers} der Telefone
.
. Das Niveau des Risikos der Operation
. Der Kurator der Rechnung
. Das Datum der Auffllung des Fragebogens des Kunden
Ist charakteristisch{charaktervoll}, zu bezeichnen{zu begehen}, dass die Bank Russlands nicht entwickelt hat und in einer seiner{ihrer} normativen Taten{Akten} bringt die Ballskala des Risikos entsprechend verschiedenen Merkmalen der "Verdächtigkeit" der Operationen, laend das Prrogativ des Beschlusses dieser Frage den Banken an. Doch es offensichtlich scheint, dass die Skala der Balleinschtzung der Risiken mit dem Hinweis der Menge{Anzahl} nach jedem Merkmal der Operationen (mit der Bildung{Schaffung} der Reserve auf die bevorstehenden Verluste entsprechend den normativen Taten{Akten} der Bank Russlands), vom einem methodischen Dokument{Ausweis} adquat dem wirksamen System des Kampfes mit dem Abwaschen des "schmutzigen" Geldes sein wrde.
In den zweiten Teil des Fragebogens ist es in der Textform der Nachricht ber die Grnder und die Besitzer der Gesellschaft angewiesen, die berechtigt sind, jene oder anderen Beschlsse ber die Operationen mit den Geldmittel oder anderes Eigentum zu ertragen{durchzudenken}. Hier werden die Daten ber diese Personen{Gesichter} (die Adresse, , usw gebracht{angeführt}.), und auch der Nachricht ber das Vorhandensein der Lizenzen (die Lösungen{Erlaubnisen}) auf die Verwirklichung einer bestimmten Art{Gestalt} der Ttigkeit oder der Operationen, der Nachricht ber die Struktur der Gesellschaft und der isolierten Gliederungen{Unterabteilungen}, der Nachricht ber die Hauptarten{Hauptgestalten} der Ttigkeit, der Nachricht ber die ständigen{konstanten} Kontrahenten.
Der dritte Teil ber die Operationen, die auf die Rechnung durchgeführt{geleitet} werden, einschlielich die Zahl der Operationen fr eine bestimmte Periode und die Summe nach ihnen, und auch die Gesamtsumme, auf die waren sie fr die gegebene{vorliegende} Periode vollkommen. Hier werden die Quellen des Eingangs{Eintritts} der Geldmittel unter Bercksichtigung der Summen und der Zhle der Operationen fr eine bestimmte Periode der Zeit, zum Beispiel, fr das Quartal{Vierteljahr} bezeichnet.
Im vierten Teil wird die Charakteristik dieser Operationen (die Einschtzung des Verhltnisses der Operationen mit der Ttigkeit des Kunden, der realen Umlufe auf die Rechnung usw gebracht{angeführt}.).
Der fnfte beendende Teil des Fragebogens zeigt die Einschtzung des Risikos der Verwirklichung vom Kunden der Legalisation der Einkommen auf. Wie, als das Kriterium schon gesagt{gesprochen} wurde, die von der Kreditorganisation selbstndig entwickelt werden sollen, kann man die Ballskala des Risikos aufgrund der Arten{Gestalten} der Ttigkeit, die von der Bank Russlands zur Kategorie{Entladung} hingerechnet{beordert} ist, bilden.
Eine folgende Etappe ist die Erarbeitung und die Bildung{Schaffung} des Programms der dokumentalen Fixierung der Information.
Das gegebene{Vorliegende} Programm soll daraus, dass im Falle der Notwendigkeit stammen
( zum Beispiel, fr die Nutzung als der Beweis in den kriminellen, brgerlichen und schiedsrichterlichen Schiffen{Gerichten}) war es mglich, die Details{Einzelteil} der Operation, einschlielich die Whrung der Operation, die ber den Kontrahenten usw gegeben{vorliegend} sind, wiederzugeben. Aus diesem Programm folgt die Notwendigkeit der Bildung{Schaffung} des Programms der Aufbewahrung der Information und der Dokumente{Ausweise} zwecks der Gegenwirkung dem Abwaschen der Einkommen. Entsprechend ihr die Kreditorganisationen ist es empfehlenswert, die nchsten Dokumente{Ausweise} whrend nicht weniger 5 Jahre zu bewahren:
Die Kopien der Dokumente{Ausweise}, die die Nachrichten ber den Kunden enthalten, oder ihre Requisiten{Angaben}.
Die Originale oder die Kopien, die können{dürfen} als der Beweis im kriminellen, brgerlichen und schiedsrichterlichen Prozess, der Dokumente{Ausweise} von den Operationen, und auch der Mitteilung (in Russlands) verwendet sein.
Andere Dokumente{Ausweise}, einschl. die geschftliche Korrespondenz.
Nach der Annahme des Beschlusses darber, dass verwirklicht sich die Operation zwecks des Abwaschens des Geldes, die Nachrichten sollen nach diesen Operationen in Russlands vorgestellt sein. Gleichzeitig, kann{darf} zwecks der Abstellung des Abwaschens des "schmutzigen" Geldes die Bank die gegebene{vorliegende} Operation aufhalten oder einfrieren. Seinerseits, kann{darf} Russlands die Bank ber die zustzliche Information ber die Operation, die die Richtung in Russland die Dokumente{Ausweise} (der Kopie der Dokumente{Ausweise}) obengenannt, anfordern aufnimmt.
Zwecks der Realisierung der aufgezhlten Programme, entwickelt die Kreditorganisation die Programme der Ausbildung der Mitarbeiter der Kreditorganisation in den Fragen der Gegenwirkung dem Abwaschen der Einkommen ausgehend von den amtlichen Pflichten, nach den folgenden Richtungen:
Das Bekanntmachen der Mitarbeiter in normative und anderen Taten{Akten} in der Sphre der Gegenwirkung dem Abwaschen der Einkommen
Das Bekanntmachen der Mitarbeiter in die Regeln der inneren Kontrolle zwecks der Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die von der Führung{Anleitung} der Kreditorganisation genehmigt sind
Die praktischen Beschäftigungen{Unterricht} nach der Realisierung der Regeln der inneren Kontrolle zwecks der Gegenwirkung dem Abwaschen der Einkommen, einschl. der Programme seiner Verwirklichung
Die Programme der Ausbildung gebaut werden ausgehend von dem, dass die Organisation der Ttigkeit nach der Gegenwirkung dem Abwaschen der Einkommen die unmittelbare{direkte} Teilnahme jedes Mitarbeiters im Rahmen seines Kompetenzbereiches im gegebenen{vorliegenden} Prozess vermutet.
Die Ausbildung der Mitarbeiter soll wird regelmig, nicht seltener eines Males in das Jahr durchgeführt{geleitet}.
Das gebrachte{Angeführte} System der inneren Kontrolle spielt die grundlegende Rolle in der Wechselwirkung{Zusammenarbeit} der Bank Russlands, der Banken (die Kreditorganisationen) mit Russlands nach der Entdeckung der Operationen, die mit dem Abwaschen des "schmutzigen "Geldes" verbunden sind.
2.2. Die Kontrolle und die Revision der Operationen auf die Rechnungen in der Bank.
2.2.1. Die Revision der Operationen nach den Kontokorrenten.
Allen mit den Kufern und die Kunden, mit und den Auftragnehmer und mit anderen juristischen Personen durch die Kontokorrente der Banken und anderer kredit-, mit denen bestehen die Vertrge auf die Bankbedienung{Bankwartung}. Das Kontokorrent wird nach der Registrierung der Organisation nach der Steuerinspektion nach dem Sitz der Organisation und anderer Fiskalorgane geffnet. Fr die Bequemlichkeit der Rechnungen{Berechnungen} und der Verkleinerung des Unternehmerrisikos der Organisation ffnen etwas Kontokorrente in einigen Banken oft.
Die Operationen fhren nach dem Kontokorrent in der Buchhaltung auf der Rechnung 51 "Kontokorrente".
Grund{Gründung} fr die Aufzeichnungen in der Buchhaltung sind der Bank und die zu ihnen beigefgten Dokumente{Ausweise} - die Zahlungsauftrge. Die Ordnung der Vollziehung und der Erledigung der Operationen wird nach dem Kontokorrent von der Zentralen Bank Russischer Fderation in mit der Lage ber den bargeldlosen Zahlungsverkehr in russischer Fderation vom 12. April 2001 ¹ 2- angepasst.
Allen abgegeben{vermietet} in die Bank und die handelnden von da Zahlungsauftrge werden in die Zeitschrift der Registrierung der Zahlungsauftrge aufgezeichnet. Auf das Exemplar des Zahlungsauftrages, das in der Organisation bleibt, wird die Stanze{Stempel} gestellt Es ist blich zur Erfllung mit dem Hinweis des Datums.
Ein Ziel{Zweck} der Revision der Rechnungen{Berechnungen} mit der Bank ist die Errichtung{Feststellung} der erzeugten Operationen und ihre Zweckmigkeit, die Kontrolle ber die Unversehrtheit der Geldmittel, der Begrndetheit der bekommenen und verwendeten Darlehen, der Rechtzeitigkeit ihrer Begleichung, der Platezhno-rechendisziplin.
Die Bank bernimmt die Zahlungsauftrge und die Schecks bei der Abwesenheit irgendwelchen der Requisiten nicht{Angaben nicht}, deshalb wird die Prfung hauptschlich der Begrndetheit und der Gesetzlichkeit ausgestellt oder der Zahlungsauftrge zurckgefhrt gewesen.
Im Laufe der Prfung werden die nchsten Prozeduren erfllt:
■ prfen die Daten und die Summen der Reste des letzten Tages der vorhergehenden Auszge mit den Daten und die Summen des ersten Tages der nachfolgenden Auszge nach und auf solche Weise prfen das Vorhandensein aller Auszge im Laufe und die Abwesenheit der Versäumnisse{Passierscheine} in den Operationen auf dem Kontokorrent. Eine solche Prozedur mu man nach jedem offenen{geöffneten} Kontokorrent erfllen, dabei stellen{einführen} den Grund und die Zweckmigkeit der Aufzhlung der Geldmittel der Organisation von einem Kontokorrent auf anderen auf;
■ prfen das Vorhandensein der Belege (die Zahlungsauftrge, der Zahlungsforderungen etc.) nach jeder Zeile der Auszge der Bank;
■ in den Zahlungsauftrgen prfen, ob der Zahlung jener Korrespondenz der Rechnungen entspricht, die ursprnglich auf dem Auszug der Bank, und dann in den Buchhaltungsregister erwhnt sein soll. Dabei mu man auf der nicht typischen Buchhaltungsleitung beachten, wenn mit der Rechnung (51) die Korrespondenz auf die Rechnungen der Kosten (20,26 etc.) oder die Kosten des Umlaufes{Aufrufs} (44), und auch auf die Rechnung 99 die Gewinne und die Schden wird;
■ prfen das Vorhandensein und die Gesetzlichkeit der Vertrge, der Rechnungen und anderer Dokumente{Ausweise}, die in des Zahlungsauftrages die Bestimmung der Zahlung bezeichnet werden;
■ im Falle der Abwesenheit auf den Zahlungsauftrgen der Notiz{Note} der Bank ber die Erfllung und bei dem Entdecken und der Korrekturen erstellen die Anfrage der Kopien der Dokumente{Ausweise} in der bedienenden Bank und prfen die Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} der zweifelhaften Requisiten{Angaben};
■ werden in der Rechtzeitigkeit des Geldes in die Kasse nach den Auszgen der Bank und beigefgt zu ihnen , nach der Rubrik mit der Korrespondenz der Rechnungen beglaubt, dem Kode der Operationen grenzen die Bankoperationen auf geldlich und ab. Dabei klren auf, ob es keine Fälle{Zufälle} gibt, wenn das Geld, das in der Bank nach den Schecks bekommen ist, wie bargeldlos mit den Transportorganisationen, den Unternehmen der Verbindung, mit dem Budget abgespiegelt bin. Die Tatsachen der Nichtbereinstimmung der Liefertermine und des Geldes, der Nichtbefolgung der Numerierung der Anweisungen{Berechtigungsscheine}, der zu ihnen beigefgten Dokumente{Ausweise} sollen des Revisors;
■ prfen die Zahlungsfhigkeit der Organisation, klren die Grnde des Versumnisses in den Rechnungen{Berechnungen} mit den Lieferanten und verschiedene Kreditoren, die Sicherstellung vom Eigentum der Darlehen, die in den Banken bekommen sind, auf;
■ prfen die Flle und die bereinstimmung der Zahlungsauftrge und anderer Dokumente{Ausweise} den Aufzeichnungen in den Auszgen der Bank und dadurch werden von der Zweckmigkeit der Aufzhlung der Summen anderen Organisationen berzeugt;
■ prfen die Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} und die Gesetzlichkeit der Operationen, die auf die Kosten (die Bezahlung fr die Dienstleistungen bezogen sind, die Abbuchung kanzlei- und dgl.m.);
■ untersuchen die Fälle{Zufälle} der unzeitigen Rechnungen{Berechnungen} mit den Lieferanten, da die Fälle{Zufälle} allmhlich, knstlich der Verschuldung zwecks weiter der Geldmittel vorkommen.
2.2.2. Die Revision der Operationen auf die anderen Rechnungen.
Entsprechend dem Plan der Rechnungen der Buchhaltung der finansovo-wirtschaftlichen Ttigkeit der Organisationen fr die Inventur{Registratur} der Operationen auf den brigen Rechnungen in den Banken ist die Rechnung 55 Die speziellen Rechnungen in den Banken vorgesehen. Er ist fr die Inventur{Registratur} der Bewegung der Geldmittel in den russischen und auslndischen Whrungen, die sich am Territorium{Gebiet} des Landes und im Ausland in den Akkreditiven befinden, die Scheckbcher, anderer die Dokumente{Ausweise} (auer den Wechsel) auf aktuellen{fliessenden}, besonderen und anderen speziellen Rechnungen vorbestimmt, und auch der Bewegung der Mittel zweckbestimmt (die Eingänge{Eintritte}) in ihrem jenen Teil, die der isolierten Aufbewahrung unterliegt.
Prfend die Rechnungen{Berechnungen} von den Akkreditiven, stellt{einführt} der Revisor auf: die Zweckmigkeit ihrer Erffnung; die Rechtzeitigkeit der Abbuchung der Mittel vom Akkreditiv (die Warentransportfrachtbriefe, die Eisenbahnquittungen etc.) der Bank des Lieferanten; die Rechtzeitigkeit der Rckkehr der ungenutzten Summen des Akkreditives; die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der gebildeten Korrespondenz der Rechnungen; die Flle - der Werte, die von den Akkreditiven bezahlt sind.
Auf der Subrechnung bercksichtigen 55-2 "Scheckbücher" die Bewegung der Mittel, die sich in den Scheckbchern befinden. Die Schecks werden bei den Rechnungen{Berechnungen} fr bernommen die Kufer nach die Waren verwendet, wenn sie vom Kufer, und die geleisteten Dienstleistungen ausgefhrt sind. Die Schecks werden fr die Rechnungen{Berechnungen} fr die Waren, die von den Lieferanten Eisenbahn-verladen sind, wasser-und luft-{luftig}I vom Transport nicht verwendet. Die Schecks, die in die Zahlung handelten, sollen in die bedienende Institution{Gründung} der Bank, in der Regel, auf den nchsten Werktag ab dem Tag ihres Auszuges abgegeben werden. Die Scheckbcher werden den Arbeitern der Organisation fr die Rechnungen{Berechnungen} mit Vorschu gegeben, die im Laufe von drei Tagen nach dem Auszug des Schecks in die Buchhaltung den Anzahlungsbericht{Anzahlungsabrechnung} mit der Anlage zu ihm der Dokumente{Ausweise} verpflichtet sind. Die Kontrolle ber die Bewegung der Mittel in scheck-| die Bcher fhren operativ. Die analytische Inventur{Registratur} auf die Subrechnung fhren 55-2 "Scheckbücher" nach jedem bekommenen Buch.
Die Revision der Rechnungen{Berechnungen} von den Schecks fngt mit den Auszgen der Bank auf die Subrechnung I 55-2 an. Im Laufe der Revision stellen{einführen} auf: ob es keine Fälle{Zufälle} der Bezahlung der Rechnungen der Lieferanten und der Auftragnehmer fr die erfllten Arbeiten, die Dienstleistungen, die bekommenen Tovarno-materialwerte gibt. Ist dabei zweckmssig, die Annahmen{Aufnahmen} der Kontrolle zu verwenden: die entgegenkommende Prfung der Daten, die in den Dokumenten{Ausweisen} abgespiegelt sind, die Prfung der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Operation nach den Daten ber die Ausführung{Erfüllung} anderer Operationen, die mit ihr verbunden sind; kontroll- (im Bau), die Inventur etc.
Dann mu man prfen:
Ob ■ die Inventur{Registratur} der Ausgabe der Scheckbcher gefhrt wird, ob sie der abrechnungspflichtigen Person{Gesicht} gegen Quittung ausgestellt werden, ob die Ordnung der Auffllung der Requisiten{Angaben} der Schecks geprft wird;
Ob ■ von den abrechnungspflichtigen Personen{Gesichtern} die Berichte{Abrechnungen} ber der Scheckbcher gebildet{zusammengestellt} werden;
Ob ■ die Wendungen{Umläufe} und der Saldo auf die Rechnungen der abrechnungspflichtigen Personen{Gesichter} den Wendungen{Umläufen} und der Saldo auf die Rechnung 55, der Subrechnung die "Scheckbücher" entsprechen;
Ob ■ auf den Transportdokumenten{Transportausweisen} der Nummer{Zimmers}, die Daten und die Summen der Schecks und dgl.m. eingetragen werden;
■ keine Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Korrespondenz der Rechnungen nach den Rechnungen{Berechnungen} von den Scheckbchern, ob gibt es der Fälle{Zufälle} der Abbuchung der Mittel vom Kredit der Rechnung 55, die Subrechnung die "Scheckbücher" in das Debet der Rechnungen 20 "Hauptproduktionen{"Hauptherstellung"}, 10 "Materialien{"Stoffe"}, 08 die Einlagen in die Aktivbestände{Aktive} und andere, entgehend die Rechnungen 60 die Rechnungen{Berechnungen} mit und den Auftragnehmer , 76 die Rechnungen{Berechnungen} mit verschiedenen Debitoren und die Kreditoren .
2.2.3. Die Revision der Operationen auf die Devisenrechnungen.
Bei der Durchfhrung der Revision der Devisentransaktionen ist ntig es von den normativen Dokumenten{Ausweisen}, nach der Devisengesetzgebung verwirklicht sich die Regulierung des Umlaufes{Aufrufs} in Russischer Fderation der auslndischen Whrung in der besonderen Ordnung.
Am Anfang der Revisionsprfung mu man die Gesetzlichkeit der Erffnung der Devisenrechnungen aufklren. Beachten Sie das Vorhandensein des Auszuges aus dem Protokoll der Versammlung der Grnder ber die Erffnung der Devisenrechnung am Territorium{Gebiet} Russischer Fderation und im Ausland. Wenden Sie , in welchen Banken die Devisenrechnungen offen{geöffnet} sind, ob sie der Bank Russlands auf die Vollziehung der Devisentransaktionen haben.
Man mu die bereinstimmung der tatschlich verwendeten Devisenrechnungen der Exporteur von den Daten ber die Devisenrechnungen, die erklrten von ihnen bei der Registrierung als die Exporteur der wichtigen Rohstoffwaren und in den Zollerklrungen erwhnt sind, prfen.
Bei der Prfung der auf der Devisenrechnung handelnden Devisenmittel stellen{einführen} die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} und die Flle ihrer Aufnahme{Einstellung} auf. So sollen, die Beitrge der verfgbaren auslndischen Whrung in allen Auszgen der Bank bezeichnet{begangen} werden. Die besondere Aufmerksamkeit nach der Abbuchung der konvertierbaren Mittel von den Devisenrechnungen mu man auf die Rechtzeitigkeit und die Flle und der zweckbestimmten Nutzung der verfgbaren Whrung, die aus bekommen ist, wenden. Die Aufzhlung der konvertierbaren Mittel in die Begleichung der Verschuldung den Lieferanten wird im Schnitt dieser Rechnungen mit dem Ziel der Errichtung{Feststellung} der Realitt und der Begrndetheit ihrer Nutzung geprft.
Eine wichtige Frage der Prfung ist die Errichtung{Feststellung} der Flle der Aufnahme{Einstellung} der Geldmittel der Organisation in der auslndischen Whrung auf seine Devisenrechnungen.
Ob ob die Auszge der Banken und der Summe nach den Auszgen der Bank den Summen, die in zu ihnen die primren Dokumente{Ausweise} erwhnt sind, vollstndig vorgewiesen sind.
Jede Operation, die im Auszug der Bank abgespiegelt ist, soll ein primres Dokument{Ausweis} sein. Beigefgt zum Auszug der Bank die Dokumente{Ausweise} werden in einer bestimmten Ordnung gruppiert: erstens werden zum Auszug alle Einnahmedokumente{Einnahmeausweise}, und hinter ihnen allen die Dokumente{Ausweise} beigefgt.
Bei der Prfung der Einkufe der Waren nach dem Import und der Vollziehung der Geschfte ist ntig es, die Ausführung{Erfüllung} der Folgenden aufzustellen{einzuführen}:
■ wenn die Firma kauft die Waren nach dem Import auf, ob den Wert{Preis} der handelnden Tovarno-materialwerte in vom Wert{Preis}, der im Vertrag (den Vertrag) auf das Datum in die Organisation vorgesehen ist, der Zollzahlungen, der Transportkosten{Transportaufwände} und der brigen Kosten{Aufwände} nach dem Einkauf und der Befrderung berechnet wird;
Ob ■ bei der Vollziehung warenaustausch-(tausch-) die Inventur{Registratur} der Realisierung gefhrt wird und ob sich die Finanzergebnisse auf das Datum, das in der Lastzollerklrung fr den Import erwhnt ist, nach , vorgesehen in den Vertrag (der Vertrag) klren.
Bei der Prfung der Bankoperationen soll der Revisor auch die Realitt der Summen, die in der Buchhaltung auf der Rechnung 57 bersetzungen in den Weg sind. Auf diese Rechnung in einer Reihe von den Fällen{Zufällen} beziehen die vorausdatierte Verschuldung der Kunden und andere Summen falsch.
Der Revisor soll prfen:
Ob ■ die Zahlungsauftrge auf des Erlses rechtzeitig vorgestellt werden, wenn die Aufnahme{Einstellung} des Devisenerlses nach der Rechnung vorbeigekommen{durchgenommen} hat;
Ob ■ die Kommission fr der Devisenrechnungen richtig bezahlt ist;
■ die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Reflexion in der Inventur{Registratur} der Operationen nach dem Kauf und der Whrung.
Es ist wichtig, die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Bestimmung und in der Inventur{Registratur} der Kursunterschiede zu beachten. Die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Reflexion der Unterschiede auf den Rechnungen der Buchhaltung wird ausgehend von der Ordnung, die in der Berechnungspolitik den Organisationen vorgesehen ist, aufgestellt{eingeführt}.
Prfend die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Zusammenstellung buchhaltungs-, , die bereinstimmung der Aufzeichnungen in den Auszgen der Bank in der Zeitschrift - Anweisung ¹ 2/1 und des Verzeichnisses ¹ 2/1 auf die Rechnung 52 der Rechnung und im Hauptbuch zu beachten, wenn die Buchhaltung nach der Zhurnal'no-Orderform der Inventur{Registratur} gefhrt wird.
Der Revisor soll die Rechtzeitigkeit und die Flle des Verkaufes des Teiles des Devisenerlses prfen. Dabei wird erls - netto--der allgemeine Devisenerls abzglich der Devisenkosten{Devisenaufwände} auf , die Versicherung, , der Kosten{Aufwände} auf die Vermittler und der Ladungen gemeint.
Entsprechend der Verordnung des Prsidenten russischer Fderation vom 23. Mai 1994 ¹ 1005 ist bestimmt, dass fr die Rechtzeitigkeit der Rechnungen{Berechnungen} mit aller Niveaus und den Rentenfonds{Rentenbestand} russischer Fderation, der Bezahlung des Werkes{Arbeit} und der Rechnungen{Berechnungen} fr die Waren und die Dienstleistungen bei der Mangelhaftigkeit der Rubelmittel auf den Kontokorrenten die juristischen Personen verpflichtet sind, , sich befindend auf die Devisenrechnungen zu verkaufen, und verdient auf die Kontokorrente fr die Zahlungen zu den Budgets aller Niveaus und den Fonds{Bestand} russischer Fderation, der Auszahlung des Gehaltes{Lohns} arbeitend und zu ihr der Zahlungen, und auch fr die Bezahlung der Waren und der Dienstleistungen zu richten.
In der Praxis der Prfungen treffen sich die Fälle{Zufälle} des Zurechnens auf die Selbstkosten der Summen, die bei der Durchfhrung der Operationen des Kaufs - Verkaufes der Whrung entstehen, vor. Die Organisationen ist die Summe der Bankkommission falsch, obwohl im Auszug der Bank sie keine abgesonderte Zeile war, und trat in den Kurs{Studienjahr} des Kaufes - Verkaufes der Whrung ein.
2.2.4. Der Arbeitsplan der Durchfhrung der Revision.
1. Die Revision der Rechnungen der Organisation offen{geöffnet} in die Bank
1.1. Die Prfung der Menge{Anzahl} der Rechnungen der Organisation, die in der Bank offen{geöffnet} sind
1.2. Die Prfung und das Erhalten der Besttigung den Banken der Reste nach allen offenen Konten der Organisation.
1.3., das Vorhandensein der Bewegung der Mittel auf alle Rechnungen (die bersetzung der Mittel von einer Rechnung auf anderen zu prfen
2. Die Revision der Inventur{Registratur} der Bankoperationen in die Organisation
2.1. Die Prfung der Reflexion der Operationen in der Buchhaltung aufgrund der Auszge der Banken nach rechen-, aktuell{fliessend}, den Rechnungen.
2.2. Die Prfung der bereinstimmung der Summen nach den Auszgen der Bank in erwhnt beigefgt zu ihnen den Dokumenten{Ausweisen}
2.3., zu prfen, damit jede Operation, die im Auszug der Bank abgespiegelt ist, von den primren Dokumenten{Ausweisen} besttigt war.
3. Die Revision der Dokumente{Ausweise} der die Inventur{Registratur} abspiegelnden Bankoperationen
3.1. Die Prfung der Flle und der Authentizitt der Auszge der Bank, die von der Buchhaltung bercksichtigt ist
3.2. Die Verifizierung der Aufzeichnungen in den Auszgen der Bank, die in die Organisation mit den echten Aufzeichnungen bis die Rechnung in der Bank existiert.
4. Die Revision den Vertrag der Bankrechnungen
4.1. Die Prfung des Inhalts{Erhaltung} des Vertrages der Bankrechnung und die Errichtung{Feststellung} auf welche Rechnungen werden die Rechnungen{Berechnungen} nach den Steuern in das Budget und die Abfhrung in die Fonds{Bestände} gefhrt, aufgrund der bekommenen Information wird die Prfung der Rechtzeitigkeit der Mitteilung der Organisation in die Steuerorgane ber die Erffnung der Kontokorrente und anderer Rechnungen durchgeführt{geleitet}
5. Die Revision der Erledigung der Rechenoperationen
5.1. Die Prfung der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Erledigung der Raschetno-Zahlungsdokumente{Raschetno-Zahlungsausweise} und mit Hilfe der Entdeckung der Rckgabe von der Bank der Aufzhlungen fr die Przisierung der Empfnger
5.2. Die Prfung auf das Vorhandensein der Registrierung der Zahlungsauftrge auf die Aufzhlung der Mittel , ob gibt es auf dem Gleichgewicht{Bilanz} die ungeklrten Summen.
5.3. Die Prfung der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Bearbeitung der Auszge der Bank, ob die Korrespondenz der Rechnungen gegen die entsprechenden Summen in den Auszgen der Bank eingetragen wird oder sie wird auf den primren Dokumenten{Ausweisen} eingetragen.

2.2.5. Das Programm der Durchfhrung der Revision der Bankoperationen
Das Programm der Durchfhrung der Revision von sich das ausfhrliche Verzeichnis der testbaren Fragen notwendig fr des Ziels{Zweckes} und der Aufgaben der Prfung.
Das Programm der Durchfhrung der Revisionsprfung der Bankoperationen


¹
/ die Fragen, die der Prfung das Ergebnis der Prfung unterliegen
Ja
( Ist richtig{korrekt}) Nein
( Ist) falsch
Die Revision der Operationen nach den Kontokorrenten
1. Ob die Kontokorrente richtig offen{geöffnet} sind?
2. Ob die Operationen nach der Inventur{Registratur} auf der Rechnung 51 "Kontokorrente" richtig{korrekt} gefhrt werden?
3. Ob die Gründe{Gründung} (die Auszge der Bank) fr die Aufzeichnungen in der Buchhaltung sind?
4. Ob zu den Auszgen der Bank die Dokumente{Ausweis} des Zahlungsauftrages beigefgt sind?
5. Ob die Aufzeichnung nach den abgegebenen{vermieteten} und aus der Bank handelnden Zahlungsauftrgen in der Zeitschrift der Registrierung der Zahlungsauftrge gefhrt wird?
6. Ob die Verifizierung des Datums und der Summe der Reste des letzten Tages der vorhergehenden Auszge mit den Daten und die Summen des ersten Tages der nachfolgenden Auszge durchgeführt{geleitet} wird?
7. Ob das Vorhandensein aller Auszge im Laufe und die Abwesenheit der Versäumnisse{Passierscheine} in den Operationen auf dem Kontokorrent ist?
8. Ob die Belege (die Zahlungsauftrge, der Forderung) nach jeder Zeile der Auszge der Bank anwesend sind?
9. Ob in den Zahlungsauftrgen die Bestimmung der Zahlung jener Korrespondenz der Rechnungen entspricht, die ursprnglich auf dem Auszug der Bank erwhnt sein soll, ist und dann in die Buchhaltungsregister verlegt?
10. Ob das Vorhandensein und die Gesetzlichkeit der Vertrge, der Rechnungen und anderer Dokumente{Ausweise} besttigt wird, die in des Zahlungsauftrages die Bestimmung der Zahlung bezeichnet werden?
11. Ob die Zahlungsauftrge und andere Dokumente{Ausweise} den Aufzeichnungen in den Auszgen der Bank entsprechen?
Die Revision der Operationen auf die anderen Rechnungen
12. Ob auf die Rechnung 55 Die speziellen Rechnungen in den Banken richtig{korrekt} kalkuliert wird?
13. Ob die Zweckmigkeit der Erffnung der Akkreditive ist?
14. Ob die Bewegung der Geldmittel sich befindend in die Bcher auf der Subrechnung 55-2 "Scheckbücher" bercksichtigen?
15. Ob die Scheckbcher unter den Bericht{Abrechnung} den Arbeitern richtig{korrekt} ausgestellt werden?
16. Ob die Kontrolle ber die Bewegung der Geldmittel in den Scheckbchern gefhrt wird?
17. Ob die Kontrolle ber die Auszge der Bank auf die Subrechnung 55-2 gefhrt wird
18. Ob die Inventur{Registratur} der Ausgabe der Scheckbcher gefhrt wird?
19. Ob die Scheckbcher der abrechnungspflichtigen Person{Gesicht} gegen Quittung ausgestellt werden?
20. Ob die Ordnung der Auffllung der Requisiten{Angaben} der Schecks geprft wird?
21. Ob von den abrechnungspflichtigen Personen{Gesichtern} die Berichte{Abrechnungen} von der Nutzung der Scheckbcher gebildet{zusammengestellt} werden?
22. Ob die Wendungen{Umläufe} und der Saldo auf die Rechnungen der abrechnungspflichtigen Personen{Gesichter} den Wendungen{Umläufen} und der Saldo auf die Rechnung 55, der Subrechnung die "Scheckbücher" entsprechen?

Die Revision der Operationen auf die Devisenrechnungen
23. Ob die Devisenrechnungen gesetzlich offen{geöffnet} sind
24. Ob das Vorhandensein des Auszuges aus dem Protokoll der Versammlung der Grnder ber die Erffnung der Devisenrechnung ist
25. Ob die Bank die Lizenz auf die Vollziehung der Devisentransaktionen hat
26. Ob die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} und die Flle der Aufnahme{Einstellung} der Devisenmittel geprft wird?
27. Ob die Beitrge der verfgbaren auslndischen Whrung in allen Auszgen der Bank bezeichnet{begangen} werden?
28. Ob die Kontrolle ber die Rechtzeitigkeit und die Flle und der zweckbestimmten Nutzung der verfgbaren Whrung bekommen aus der Bank gefhrt wird?
29. Ob die konvertierbaren Mittel in die Begleichung den Lieferanten richtig{korrekt} aufgezhlt werden?
30. Ob die Flle der Aufnahme{Einstellung} der Geldmittel von der Organisation in der auslndischen Whrung auf seine{ihre} Devisenrechnungen befolgt wird?
31. Ob die Auszge der Banken vollstndig vorgewiesen sind?
32. Ob die Summen nach den Auszgen der Bank den Summen, die in den primren zu ihnen beigefgten Dokumenten{Ausweisen} erwhnt sind, entsprechen?
33. Ob die Zahlungsauftrge auf des Erlses rechtzeitig vorgestellt werden, wenn die Aufnahme{Einstellung} des Devisenerlses nach der Rechnung vorbeigekommen{durchgenommen} hat?
34. Ob kommissions-richtig bezahlt ist? Die Belohnung fr der Devisenrechnungen;

35. Ob in der Inventur{Registratur} der Operation nach dem Kauf und der Whrung richtig abgespiegelt sind
36. Ob und in der Inventur{Registratur} die Kursunterschiede richtig bestimmt sind?
37. Ob die Aufzeichnungen in den Auszgen der Bank in der Zeitschrift - Anweisung ¹ 2/1 und des Verzeichnisses ¹ 2/1 auf die Rechnung 52 der Rechnung und im Hauptbuch entsprechen, wenn die Buchhaltung nach der Zhurnal'no-Orderform der Inventur{Registratur} gefhrt wird?
38. Rechtzeitig und ob der Teil des Devisenerlses voll verkauft ist?

Es ist das musterhafte{ungefähre} Programm der Prfung der Bankoperationen aus 38 Fragen der Subjekte der Prfung gebildet.
2.2.6. Die Methoden der Entdeckung der Finanzverste.
Die dokumentale Prfung des Inhalts{Erhaltung} der Operationen - die fhrende Annahme{Aufnahme} der dokumentalen Kontrolle. Sie wird mit dem Ziel der Errichtung{Feststellung} der Gesetzlichkeit, der Zweckmigkeit und der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} der wirtschaftlichen Operationen und der Prozesse durchgeführt{geleitet}. Aufgrund dieser Prfung werden die konkreten Maßnahmen{Veranstaltung} nach der Liquidation der Verste und der Heranziehung zur Verantwortung schuldig, einschlieend des zugefgten materiellen Schadens, und auch nach der inneren Reserven der Erhhung der Effektivitt der Ttigkeit der Organisation entwickelt.
Die dokumentale Prfung wird ununterbrochen oder in der Weise erstellt.
Bei der ununterbrochenen Weise fr die revidierte Periode wird aller vollkommenen Operationen, die in primr und die Berichte{Abrechnungen} abgespiegelt sind, und die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} ihrer Reflexion auf den Rechnungen der Inventur{Registratur} studiert. Diese Weise ist sehr arbeitsintensiv und wird auf jene Grundstücken{Bereichen} der Ttigkeit der Organisation verwendet, wo die Missbrache geffnet sind mu man und die volle Summe des zugefgten materiellen Schadens, und auch auf einigen Grundstücken{Bereichen} der Ttigkeit, die mit der Bewegung der Geldmittel verbunden ist, der Hauptmittel und anderer Aktivbestände{Aktive} und der Passive entsprechend der Aufgabe, die im Programm der Revision erwhnt ist, aufstellen{einführen}.
Bei der stichprobenartigen Weise wird der Inhalt{Erhaltung} des Teiles , abgespiegelt in die primren Dokumente{Ausweise} und die Berichte{Abrechnungen} der revidierten Periode, nach Ermessen des Revisors geprft. Wenn eingerichtet sein werden, so ist ntig es auf diesem Grundstück{Bereich}, auf die ununterbrochene Methode der Prfung, die die Entdeckung des vollen Umfanges{Größe} des zugefgten Schadens gewhrleistet, bergeht.
Die Forschung der Operationen in der systematisierten Ordnung rational und rentabel. Bei ihm werden der Operation fr eine bestimmte Periode revidiert. Es ermglicht dem Revisor tief, die Wechselbeziehung der testbaren Operationen zu studieren. So der Kassenoperation, der Operation auf die Rechnungen in den Banken, die Rechnungen{Berechnungen} mit den abrechnungspflichtigen Personen{Gesichtern}, die Bewegung der Hauptmittel und der Tovarno-materialwerte, die Herstellungskosten und des Umlaufes{Aufrufs}.
Bei der dokumentalen Prfung stellt{einführt} der Revisor , die Zweckmigkeit und die Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} der Operationen, die abgespiegelt sind, auf
In den Dokumenten{Ausweisen}:
■ wird die Operation gesetzlich, wenn ihren Inhalt{Erhaltung} nicht der geltenden{handelnden} Gesetzgebung und normativ angenommen;
■ klrt sich die Zweckmigkeit der Operation von ihrer Ausrichtung auf die Ausführung{Erfüllung} der Aufgaben, die vor der Organisation kosten{stehen}. Zum Beispiel, sind die Materialien{Stoffe}, die ber die Norm{Rate} des Vorrates{Bestands} vorhanden, erworben. Die Operation , aber ist nicht zweckmssig. Bei der ungesetzlichen und unzweckmssigen Operationen der Revisor , ihren Charakter zu studieren, aufzustellen{einzuführen}, wer und nach wessen diese Operationen verwirklicht hat, ihre Folgen zu bestimmen;
■ wird die Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} der wirtschaftlichen Operation bei der formalen arithmetischen Prfung der Dokumente{Ausweise} aufgestellt{eingeführt}.
Bei der formalen Prfung klren sich die Flle und die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Auffllung der Requisiten{Angaben}, die die Operation charakterisieren, und auch der Korrektur, , des Textes und der Zahlen, die Authentizitt der Unterschriften der Arbeiter.
Die arithmetische Prfung erlaubt{ermöglicht}, die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Zhlungen in den Dokumenten{Ausweisen} aufzustellen{einzuführen} und die Missbrache und die Rube, hinter den falschen arithmetischen Handlungen{Wirkungen} (zum Beispiel, die falsch aufgezeigten Ergebnisse in den Kassenberichten{Kassenabrechnungen}, in zahlungs- auf Abzahlung die Gehälter{Löhn} etc.) zu zeigen.
Die entgegenkommende Prfung der Daten besteht darin, dass und die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} abgespiegelt in die Dokumente{Ausweise} wirtschaftlich mittels der Gegenberstellung der gegebenen{vorliegenden} verschiedenen Dokumente{Ausweise}, die sich zu ein und selb oder verschiedenen beziehen, aber den untereinander verbundenen wirtschaftlichen Operationen geprft werden. Sie kann{darf} nach den Dokumenten{Ausweisen}, die sich in den Sachen{Dingen} anderer Organisationen befinden, erstellt werden, mit denen die Organisation in die wirtschaftliche Verbindung betrat. Diese Annahme{Aufnahme} wird, zum Beispiel, bei der Errichtung{Feststellung} der Flle und der Rechtzeitigkeit in der Bank Bargeldes in die Kasse mittels der Gegenberstellung der gegebenen{vorliegenden} Einnahmekassenanweisungen{Einnahmekassenberechtigungsscheine} mit den entsprechenden Daten der Auszge verwendet

Das Oberhaupt{Kapitel} 3. DIE TYPISCHEN Verste Und die Finanzmissbrache BEI der Vollziehung der Inventur{Registratur} der Bankoperationen, DIE IM Lauf{Gang} der Durchfhrung der Revision gezeigt sind
In das "Fest".
3.1. Die Arten{Gestalten} der Verste der Inventur{Registratur} der Bankoperationen in das "Fest" entstehend den Eingang{Zutritt} der Durchfhrung der Revision.

Die Organisation das "Fest" lernt{beschäftigt} sich mit dem Grosshandelshandel mit dem Plast-einmaligen Geschirr und die Technik nach ihrer Produktion{Herstellung}. Auf dem Beispiel dieser Organisation werde ich aufzeigen, welche Verste nach den Bankoperationen im Laufe der Revision der gegebenen{vorliegenden} Organisation gezeigt sein können{dürfen}.
Im Lauf{Gang} der Durchfhrung der Revisionsprfung von der bergeordneten Organisation der finansovo-wirtschaftlichen Ttigkeit das "Fest" waren die nchsten Verste in der Inventur{Registratur} der Bankoperationen gezeigt:
3.2.1. Die Finanziellen{finanz-} Missbrache der mit der Fhrung verbundenen Inventur{Registratur} der bargeldlosen Operationen die verursachende Aneignung des Einkommens der Organisation.
Im Lauf{Gang} der Durchfhrung der Revisionsprfung von der bergeordneten Organisation der finansovo-wirtschaftlichen Ttigkeit war das "Fest" die zwecklosen Nutzungen der Geldmittel von der Seite der Organisation infolge des Erwerbs des Satzes der Haushaltstechnik (auf die Summe 150000) fr die persnlichen Bedürfnisse{Nöte} fr den bargeldlosen Zahlungsverkehr gezeigt.
Dafr waren die nchsten Kontrol'no-revisionsmaßnahmen{Kontrol'no-revisionsveranstaltung} geleitet:
1. Die Revision der Rechnungen das "Fest" offen{geöffnet} in die Bank:
1.1. Die Prfung der Menge{Anzahl} der Rechnungen der Organisation, die in der Bank offen{geöffnet} sind
1.2. Die Prfung und das Erhalten der Besttigung von der Bank der Reste nach allen offenen Konten der Organisation.
1.3. Die Prfung des Vorhandenseins der Bewegung der Mittel auf alle Rechnungen (die bersetzung der Mittel von einer Rechnung auf anderen)
2. Die Revision der Inventur{Registratur} der Bankoperationen in das "Fest"
2.1. Die Prfung der Reflexion der Operationen in der Buchhaltung aufgrund der Auszge der Banken nach rechen-, aktuell{fliessend}, den Rechnungen.
Es waren die Auszge der Bank vom Kontokorrent und die Anzahlungsberichte{Anzahlungsabrechnungen} fr die Revisionsperiode geprft. Der Revisor hat aufgestellt{eingeführt}, dass eine Hauptquelle des Eingangs{Eintritts} der Mittel der Erls der Organisation ist, der auf die Verwirklichung der Kosten{Aufwände}, die die Bestimmung haben, gerichtet war. Auerdem laut dem Punkt 4 10/99 Lagen nach die Kosten{Aufwände} der Organisation , des vom Befehl{Order} genehmigten Finanzministeriums Russlands vom 6. Mai 1999 ¹ 33, bei der Klassifikation , der mit der Ttigkeit verbunden seienden organisation, den Charakter, der Bedingung und der Richtung der Ttigkeit zu bercksichtigen.
2.2. Die Prfung der bereinstimmung der Summen nach den Auszgen der Bank in erwhnt beigefgt zu ihnen den Dokumenten{Ausweisen}
Ist, dass aufgrund der Rechnung - Faktura ¹ 021/20 vom 20. Februar 2006 (die Anlage ¹ 4) eingerichtet. Der Lieferant das "Alpha", der Kufer das "Fest", ist den Satz der eingebauten Haushaltstechnik auf die Summe 150000 Rbl erworben. Der Satz war in den Bestand{Zusammensetzung} des Inventars und (das Hauptbuch fr den Februar 2006.) vollstndig bezogen.
Weiter ist der Wert{Preis} des Satzes der eingebauten Haushaltstechnik auf die Kosten{Aufwände} im Februar 2006 bezogen. Der Auszug der Bank mit rechen- vom 18. Februar 2006 den Zahlungsauftrag ¹ 33 vom 18. Februar 2006, der Zahler das "Fest", der Empfnger das "Alpha", ber die Bezahlung besttigt auf die Rechnung ¹ 317/20 vom 17. Februar 2006. des Satzes der eingebauten Haushaltstechnik zum Preis von der Summe 150000 Rbl.
2.3. Die Prfung der Besttigung jeder Operation, die im Auszug der Bank abgespiegelt ist, den primren Dokumenten{Ausweisen}.
3. Die Revision der Erledigung der Rechenoperationen
3.1. Die Prfung der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Erledigung der Raschetno-Zahlungsdokumente{Raschetno-Zahlungsausweise}
3.2. Die Prfung auf das Vorhandensein der Registrierung der Zahlungsauftrge (die Anlage ¹ 5) auf die Aufzhlung der Mittel , ob gibt es auf dem Gleichgewicht{Bilanz} die ungeklrten Summen.
3.3. Die Prfung der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Bearbeitung der Auszge der Bank, ob die Korrespondenz der Rechnungen gegen die entsprechenden Summen in den Auszgen der Bank eingetragen wird oder sie wird auf den primren Dokumenten{Ausweisen} eingetragen.
Der Auszug der Bank vom Kontokorrent, den Zahlungsauftrag ber die Bezahlung des Wertes{Preises} des Satzes der eingebauten Haushaltstechnik, die Rechnung besttigen die Tatsache des Erwerbs der Haushaltstechnik auf Kosten der Geldmittel der Organisation in der bargeldlosen Form dokumental. Auerdem besttigt der Charakter der Kosten{Aufwände} ihre zwecklose Bestimmung. die Verste, die vom Revisor gezeigt sind besttigen der Tatsachen der Aneignung der Rechtsverletzungen der Disziplin vom Leiter der Organisation. Die Summe des Schadens 150000 tausend Rbl.


3.2.2. Die Verste der Fhrung der Inventur{Registratur} der Devisentransaktionen die verursachende Verheimlichung des Teiles des Devisenerlses
Bei der Revisionsprfung den Versto der Inventur{Registratur} der Fhrung der Devisentransaktionen war gezeigt, dass der Leiter das "Fest" mit Firma " " den Vertrag geschlossen hat, laut dem das "Fest" in die von Firma " " erwhnte Stelle{Ort} den Satz der Technik nach der Produktion{Herstellung} des Plastgeschirres erwerben und liefern{stellen} soll. Firma " " das "Fest" die Belohnung in Hhe von 5000 auszuzahlen..
Fr die Klrung des Umstandes der tatschlichen Reflexion in den Dokumenten{Ausweisen} und des Berichtswesens das "Fest" der Summe in Hhe von 5000 .. Nach dem Geschft mit der Lieferung des Satzes der Technik waren die nchsten Revisionsmaßnahmen{Revisionsveranstaltung} geleitet und es sind die nchsten Bedingungen geprft:
die Gesetzlichkeit der Erffnung der Devisenrechnung;
die Beachtung der Rechtsordnung der aktuellen{fliessenden} Devisentransaktionen und der Devisentransaktionen, die mit der Bewegung des Kapitals verbunden sind;
die Durchfhrung der Devisentransaktionen durch die bevollmchtigten Banken, die die Lizenzen der Bank Russlands auf die Verwirklichung der Devisentransaktionen haben;
das Vorhandensein der Lösungen{Erlaubnisen} und der Lizenzen der Bank Russlands, das der bevollmchtigten Bank auf die Durchfhrung der abgesonderten Operationen gewhrt ist;
die Verwirklichung der Rechnungen{Berechnungen} in der auslndischen Whrung von den juristischen Liktsami-residenten innerhalb existierend in ihre Verfügung{Anordnung} der Mittel, die die legale Herkunft{Entstehung} haben sollen;
die Aufnahme{Einstellung} des Devisenverkaufserlses und anderer Devisentransaktionen bei dem Auenhandel;
die bereinstimmung der Summen nach den Auszgen der Bank den Summen, die in den primren Dokumenten{Ausweisen} abgespiegelt sind;
die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Anwendung der Rechenverfahren bei der Ttigkeit;
die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Reflexion in der Inventur{Registratur} der Operationen nach dem Kauf und der Whrung;
die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Rechnung{Berechnung} und das Zurechnen der Kursunterschiede.
die Inventur{Registratur} der Operationen der Geldmittel in der Whrung auf der Rechnung 52 der Rechnung .
Im Laufe der Durchfhrung der Revision war eingerichtet, dass laut dem Plan der Rechnungen diese Geldmittel fr die erfllten Dienstleistungen die Reflexion auf den nchsten Rechnungen finden konnten{durften}: 52 "devisenrechnungen", 60 die Rechnungen{Berechnungen} mit und den Auftragnehmer , 62 die Rechnungen{Berechnungen} mit den Kufern und die Kunden , 76 die Rechnungen{Berechnungen} mit verschiedenen Debitoren und die Kreditoren , 90 "verkäufe", 91 Die brigen Einkommen und die Kosten{Aufwände} , 99 die Gewinne und die Schden .
Doch als Ergebnis der Prfung aller Aufzeichnungen die Summe in Hhe von 5000 . In hat das "Fest" der Reflexion nicht gefunden. Aus dem Brief des Leiters das "Fest", Firma " ", hat der Revisor den Hinweis ber die bersetzung der Belohnung in der Summe 5000 ersehen., das "Fest", auf die Rechnung das "Adagio" fr die Begleichung das "Fest" vor das "Adagio". Doch gibt es nach , des Vertrages zwischen das "Fest" und das "Adagio" ber die Ausführung{Erfüllung} der gemeinsamen Geschfte nicht.
Auf solche Weise, hat die Durchfhrung der Revisionsprfung erlaubt{ermöglicht}, die Tatsache der Aneignung der Geldmittel in der Summe 5000 aufzustellen{einzuführen}., der Verheimlichung des Teiles des Devisenverkaufserlses der Technik von der Besteuerung.
Die Abwesenheit der notwendigen Operationen und der Summen in hat der Revisor, geprft die primren Buchhaltungsdokumente{Buchhaltungsausweise} und die Berechnungsregister auf die Rechnungen aufgestellt{eingeführt}. Nach jenen Buchhaltungsaufzeichnungen, die vom Buchhalter das "Fest" in der Inventur{Registratur}, die nicht ntig ist geleitet waren war abgespiegelt.
3.2.3. Die fiktiven Operationen nicht des materiellen Charakteres
Die fiktiven Operationen - aufgemacht dokumental, aber nicht die wirtschaftlichen in der Praxis verwirklichten Operationen, die das schattige Einkommen den Initiator und anderen Teilnehmern solcher Operation bringen.
Verwirklichen sich wie innerhalb einer Organisation, als auch nach der gegenseitigen heimlichen Vereinbarung mit den usserlichen Teilnehmern solcher Operation - physisch und den juristischen Personen.
Bei der Durchfhrung der Revisionsprfung der Ausgabe{Verbrauches} der Geldmittel in war das "Fest" gezeigt, dass sich der Leiter das "Fest" die Geldmittel auf die Bezahlung der Ausbildung seiner{ihrer} Mitarbeiter in der Ausbildungsinstitution{Ausbildungsgründung} angemasst hat. Nach der vorläufigen{vorhergehenden} Verabredung mit dem Leiter des kommerziellen Institutes vom Kontokorrent das "Fest" nach war aufgezhlt der Ausbildungsinstitution{Ausbildungsgründung} die Summe in Hhe von 100000 Rbl.
Seitens des Leiters der Organisation den Mitarbeitern waren die Zeugnisse der Ausbildungsinstitution{Ausbildungsgründung} darber ausgestellt, dass sie die Ausbildungskurse beendet haben, auf die jeder seine{ihre} Unterschrift geliefert{gestellt} hat, aber nicht ging{verging} ein Mitarbeiter tatschlich den Prozess der Ausbildung nicht. Der Leiter hat es von der Formalitt erklrt, die fr die Ergnzung der persnlichen Sachen{Dinge} der Mitarbeiter ntig ist.
Fr die Entdeckung dieses Verstoes vom Revisor waren die nchsten Objekte geprft:
der Operation mit den Geldmittel auf den Rechnungen in der Bank
die primren Dokumente{Ausweise} von der Inventur{Registratur} der Geldmittel (insbesondere des Auftrages, des Auszuges der Bank vom Kontokorrent, der Rechnung - Faktura);
die Vertrge mit den hchsten Ausbildungsinstitutionen{Ausbildungsgründungen} ber die Vorbereitung der Spezialisten;
der Karte der analytischen Inventur{Registratur} auf die Rechnung 76 die Rechnungen{Berechnungen} mit verschiedenen und den Kreditoren im Schnitt der Ausbildungsinstitutionen{Ausbildungsgründungen};
Der Umfang{Größe} des der Organisation verursachten Schadens daraufhin der Geldmittel auf den Zielen{Zweck}, die nicht von der Ttigkeit den Organisationen vorgesehen sind hat 100000 Rubeln gebildet














Den Schluss{Haft}
Im Laufe der Ausführung{Erfüllung} der Abschluqualifikationsarbeit von mir war der Prozess der Prfung der Gesetzlichkeit der Bankoperationen untersucht. Die Diplomarbeit ist zum gegebenen{vorliegenden} Thema wegen 3 Oberhaüpter{Kapitels} aufgeteilt.
Im Oberhaupt{Kapitel} ¹ 1 von mir waren die rechtlichen und theoretischen Grundlagen der Inventur{Registratur} der Bankoperationen vorgestellt. Es ist die Information ber die existierende gesetzgebende Basis{Station} vorgestellt. Ist der Information ber die Erffnung und der dokumentalen Erledigung der Operationen auf die Rechnungen gegeben{vorliegend}.
Das Oberhaupt{Kapitel} ¹ 2 ist der Betrachtung der Durchfhrung der Prfung der Gesetzlichkeit der Bankoperationen gewidmet. Das Oberhaupt{Kapitel} ist wegen zwei Teile aufgeteilt. In den ersten Teil wird die staatliche Kontrolle ber die Bankoperationen und die Organe verwirklichend die Kontrollttigkeit betrachtet. In den zweiten Teil wird die Revision der Bankrechnungen in die Organisation betrachtet. Ein Ergebnis des zweiten Oberhauptes{Kapitels} ist die Bildung{Schaffung} des Arbeitsplanes und des Programms der Durchfhrung der Revision der Bankoperationen.
Im Oberhaupt{Kapitel} ¹ 3 auf dem Beispiel der konkreten Organisation sind die typischen Verste und die Finanzmissbrache bei der Durchfhrung der Revision der Inventur{Registratur} der Bankoperationen untersucht.
Die Ziele{Zweck} der Schreibung der Abschluqualifikationsarbeit und die Aufgaben fr die Errungenschaft dieser Ziele{Zweckes} waren im Laufe der Schreibung erreicht:
ist studiert und es ist der Prozess der Prfung der Gesetzlichkeit der Bankoperationen untersucht
sind die theoretischen Grundlagen der Inventur{Registratur} der Bankoperationen in die Organisation studiert
ist studiert und es ist der Prozess der staatlichen Kontrolle hinter den Bankoperationen untersucht
sind die Fragen der Wechselwirkung{Zusammenarbeit} der Banken mit den Organen der Finanzberwachung studiert
ist studiert und es ist die Organisation der inneren Kontrolle in der Bank analysiert
ist studiert und ist des Prozesses der Kontrolle und der Revision der Operationen auf die Rechnungen in der Bank untersucht
ist des Arbeitsplanes der Durchfhrung der Revision der Bankoperationen gebildet
ist die Programme der Durchfhrung der Revision der Bankoperationen gebildet
sind die Hauptarten{Hauptgestalten} der Verste gezeigt den Eingang{Zutritt} der Durchfhrung der Revision der Inventur{Registratur} der Bankoperationen auf dem Beispiel der Organisation das "Fest" untersucht

















Die Liste DER VERWENDETEN Literatur:
1. Das brgerliche Gesetzbuch{Kodex} Russischer Fderation: den Teil erste vom 30. November 1994 ¹ 51-, den Teil zweit vom 26. Januar 1996 ¹ 14- und den Teil dritte vom 26. November 2001 ¹ 146- (mit den Vernderungen vom 2. Februar 2006).
2. Das Steuergesetzbuch{Steuerkodex} Russischer Fderation: den Teil erste vom 31. Juli 1998 ¹ 146- und den Teil zweit vom 5. August 2000 ¹ 117- (mit den Vernderungen vom 28. Februar 2006).
3. Das fderale Gesetz Russischer Fderation vom 21. November 1996. ¹ 129- ber die Buchhaltung (in . Des fderalen Gesetzes russischer Fderation vom 30. Juni 2003 ¹ 86-).
4. Das fderale Gesetz Russischer Fderation vom 31. Mai 2001 ¹ 73- " ber die staatliche Sudebno-Expertenttigkeit in Russischer Fderation " (mit den Vernderungen vom 30. Dezember 2001).
5. Das fderale Gesetz Russischer Fderation vom 7. August 2001 ¹ 119- ber die wirtschaftsprferische Ttigkeit (in . Des fderalen Gesetzes russischer Fderation vom 30. Dezember 2004 ¹ 219-).
6. Das fderale Gesetz " ber die Banken und des Bankinges " vom 2. Dezember 1990 ¹ 395-1 (in . Des fderalen Gesetzes russischer Fderation von 29.12.2004 N 192-).
7. Das fderale Gesetz ¹ 115- ber die Gegenwirkung der Legalisation (das Abwaschen) der Einkommen, die vom Weg und der Finanzierung des Terrorismus in bekommen sind. Der fderalen Gesetze von 30.10.2002 N 131-
8. Der Befehl{Order} des Finanzenministeriums Russischer Fderation vom 14. April 2000 ¹ 42 ber die Behauptung ber die Ordnung der Durchfhrung der Revision und die Prfung von den Kontrol'no-Revisionsorganen des Finanzenministeriums Russischer Fderation .
9. Die Lage der Bank Russlands ber bargeldlos in Russischer Fderation mit dem Hinweis der Bank Russlands ber der Vernderungen und der Ergnzungen in die Lage der Bank Russlands vom 3. Oktober 2002 ¹ 2- ber den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Russischer Fderation " vom 3. Mrz 2002 ¹ 1256.
10. 10/99 Lagen nach die Kosten{Aufwände} der Organisation , des vom Befehl{Order} genehmigten Finanzministeriums Russlands vom 6. Mai 1999 ¹ 33.
11. Der Plan der Rechnungen der Buchhaltung, die vom Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Fderation vom 31. Oktober 2000 ¹ 94 (in genehmigt ist. Vom 07. Mai 2003 ¹ 38).
12. Unter . Der Prof. Babaeva J.A. die Buchhaltung. - der m: ist JUNITI-gegeben{JUNITI-vorliegend}, 2003. - 476 mit.
13. Belov A.A., Belov A.N. die Sudebno-Buchhaltungsexpertise. - der m: Buchwelt{Buchfrieden}, 2004. - 643 mit.
14. Belov A.A., A.N.Inventur geldlich, devisen-und rechen-.-
.:, 2005-352.
15. Bogachenko V.M., Kirillova N.A., Hahonova N.N. die Buchhaltung. - Rostow /: Phnix, 2004. - 576 mit.
16. Die Kirchendiener A.M.Anwendung der speziellen Buchhaltungserkenntnisse bei der Untersuchung der Rube. - der m: , 2000. - 123 mit.
17. Kamordzhanova N.A., Kartashova I.V. die Buchhaltung. - .: St. Petersburg, 2005. - 304 mit.
18. Kevorkorkova Z.A., Savin A.A. die Sudebno-Buchhaltungsexpertise. - der m: das Hochschullehrbuch, 2005. = 129.
19. Unter . V.I.Kontrolle und die Revision den m: ist JUNITI-gegeben{JUNITI-vorliegend}, 2006. - 256 mit.
20. Makal'skaja M.L., Fel'dman I.A. die Buchhaltung. - der m: Hochschulbildung, 2005. - 443 mit.
21. Unter . Der Prof. der Mller M.V.Revision und die Kontrolle. - der m: FBK-pressen, 2005. - 520 mit.
22. Unter . Der Prof. Ovsijchuk M.F.Kontrolle und .-.:, 2006-224.
23. Unter . Der Prof. Podol'skogo V.I.Audit. - der m: ist JUNITI-gegeben{JUNITI-vorliegend}, Audit, 2003. - 583 mit.
24. Popova L.V., Shibaeva N.A., Isakova R.E. die Buchhaltung und die Sudebno-Buchhaltungsexpertise. - der m: Verlag Sache{Ding} und Service , 2003. - 192 mit.
25. Unter . Rossinskoj E.R., Eriashvili N.D. die Sudebno-Buchhaltungsexpertise. - der m: ist JUNITI-gegeben{JUNITI-vorliegend}, 2006. - 351 mit.
26. G.R.Revision und die Kontrolle auf den Unternehmen des Handels. - der m: , 2005. - 96 mit.
27. V.V.grundlage der Buchhaltung und die Sudebno-buchhaltungsexpertisen. - der m: , 2000. - 463 mit.




--------------------------------------------------------------------------------