--------------------------------------------------------------------------------

4. Dmitrovskaja K.V. - die Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte ()

Das Finanzenministerium Russischer Fderation
DIE ALLRUSSISCHE STAATLICHE Steuerakademie




Das Katheder die Buchhaltung und das Audit



Ich behaupte
. Vom Katheder __________________
____ ___________________ 200.







Die Abschluqualifikationsarbeit


Auf das Thema: die Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte.












Hat erfllt: Dmitrovskaja Christina Vladimirovna
Die Gruppe: -501
Der wissenschaftliche Leiter:
_________________=_________________
( das Amt)
__________________ ..., der Dozent __________________
( Der wissenschaftliche{Gelehrte} Grad{Titel}, die wissenschaftliche{gelehrte} Stufe)
________________________________________________
( die Unterschrift)




Moskau 2006
Den Inhalt{Erhaltung}:

Die Einleitung 4

Das Oberhaupt{Kapitel} ¹ 1. Den Begriff die "tovarno-materialwerte" und ihre Inventur{Registratur}. 8
1.1. Der Begriff die "tovarno-materialwerte". 9
1.2. Die Inventur{Registratur} der Tovarno-materialwerte. 12
1.2.1. Die Aufgaben der Inventur{Registratur} der Tovarno-materialwerte. 12
1.2.2. Der Eingang{Eintritt} der Tovarno-materialwerte. 13
1.2.3. Der Urlaub der Materialien{Stoffe} in die Produktion{Herstellung}. 22
1.2.4. Die Inventur{Registratur} der Realisierung und des Abganges der Tovarno-materialwerte. 26
1.3. die Inventur{Registratur} der Tovarno-materialwerte. 27
1.4. Die dokumentale Erledigung des Eingangs{Eintritts} und der Ausgabe{Verbrauches} der Tovarno-materialwerte. 31

Das Oberhaupt{Kapitel} ¹ 2. Die theoretischen Grundlagen der Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte. 36
2.1. Die Revision wie die Form der konomischen Kontrolle. 36
2.2. Die Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte. 60
2.2.1. Die Revision des Eingangs{Eintritts} der Tovarno-materialwerte. 62
2.2.2. Die Revision der Aufbewahrung der Materialien{Stoffe} auf dem Lagerhaus (das zentrale Lagerhaus). 66
2.2.3. Die Revision der Aufbewahrung der Materialien{Stoffe} in den Werkvorratskammern. 74
2.2.4. Die Revision der Abbuchung der Materialien{Stoffe} in die Produktion{Herstellung}. 75
2.2.5. Die Revision des Abganges der Materialien{Stoffe} auf die Seite. 79
2.3. Die Rube der Tovarno-materialwerte. 81
2.3.1. Die Weisen der Vorbereitung des Prozesses des Raubes der Materialwerte. 81
2.3.2. Die Weisen der Vollziehung der Rube der Materialwerte. 82
2.3.3. Die Weisen der Entdeckung der Rube der Materialwerte. 85

Das Oberhaupt{Kapitel} ¹ 3. Die Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte auf dem Beispiel SUPERZAMOK. 90
3.1. Die kurze Charakteristik SUPERZAMOK. 90
3.2. Die Buchhaltung in SUPERZAMOK. 92
3.3. Die Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte in SUPERZAMOK. 93

Den Schluss{Haft}. 129

Die Liste der verwendeten Literatur 132

Die Anlage ¹ 1. 136
Die Anlage ¹ 2. 137
Die Anlage ¹ 3. 138
Die Anlage ¹ 4. 139
Die Anlage ¹ 5. 140
Die Anlage ¹ 6. 141
Die Anlage ¹ 7. 142
Die Anlage ¹ 8. 145
Die Anlage ¹ 9. 148
Die Anlage ¹ 10. 149
Die Anlage ¹ 11. 150
Die Anlage ¹ 12. 151
Die Anlage ¹ 13. 152
Die Anlage ¹ 14. 153
Die Anlage ¹ 15. 154





















Die Einleitung
Die Brennstoff-, Rohstoff-und materiellen Ressourcen ist ein wichtigster Bestandteil des nationalen Reichtumes des Landes. Deshalb hat im Komplex der Maße{Maßnahmen} nach der Bildung{Schaffung} des Systems der Buchhaltung in Russischer Fderation die grosse Bedeutung die Formierung der vollen und glaubwrdigen Berechnungsinformation ber das Vorhandensein, die Bewegung und die Nutzung der Tovarno-materialwerte auf jedem Unternehmen, und auch die deutliche Organisation der Kontrolle ber ihre Unversehrtheit.
Eine der Hauptrichtungen der Prfungen auf den Unternehmen ist die Revision der Tovarno-materialwerte, die die Grundlage der Ttigkeit des Unternehmens bilden{zusammenstellen}. Fr die Verwirklichung der genauen und vollen Reflexion im System der Buchhaltung der Operationen mit den Tovarno-materialwerten mu man sich nach den geltenden{handelnden} Gesetzgebungsakten russischer Fderation, den Verordnungen des Prsidenten russischer Fderation und den Regierungen russischer Fderation, den normativen Dokumenten{Ausweisen} usw richten. Im Kontrollsystem hinter den Materialwerten des Unternehmens treffen sich die Verste und die Abweichungen von den geltenden{handelnden} normativen Lagen oft vor. Auf solche Weise, sind die Revision der Operationen mit den Tovarno-materialwerten und die Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte, die Organisation der inneren Kontrolle auf dem Gebiet der Aufbewahrung der Werte die lebenswichtigen Richtungen des Kontrollsystems auf dem Unternehmen insgesamt, da vom Zustand der Werte ganze Arbeit der Organisation abhngt.
Neben der Aktualitt des Themas der Buchhaltung und der Revision der Tovarno-materialwerte ist ntig es, die fehlende Beleuchtungsstrke der Fragen des gegebenen{vorliegenden} Themas in der Literatur zu bezeichnen{begehen}, es verbunden damit, dass in die letzten Jahre in diesen Fragen wenig wissenschaftliche Information war. In den periodischen Druckschriften wurden die Fragen der Revision und der Kontrolle nur in Zusammenhang mit von den Fragen berhrt. Hauptschlich werden in den verffentlichten Ausgaben die normativen Dokumente{Ausweise} ohne Anfhrung der praktischen Beispiele betrachtet, auerdem sind die neuen Dokumente{Ausweise} nicht analysiert. damit haben die Vernderungen, die in den Eigentumsformen geschehen, die organikzatsionno-rechtlichen Formen der Subjekte, in die Verbindungen zwischen den Zweigen und die Regionen, im System der Verwaltung{Steuerung}, der wesentlichen Umgestaltung{Perestroika} der Kontrol'no-revisionsarbeit, die Erarbeitungen der neuen Methoden der Revisionsprfungen in den Aktiengesellschaften, die Gesellschaften mit beschrnkt und auf staatlich die Unternehmen gefordert. Die Mehrheit der Journalartikel{Journalposten} sind eine subjektive Meinung des Autors, was der Garantie der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} jene oder anderen Methoden, die bei der Durchfhrung der Revision verwendet sind, nicht gibt. Die Aktualitt des Themas und, zugleich, ihre ungengend haben meine Wahl{Auswahl} diesen Themas vorherbestimmt.
In seiner{ihrer} Diplomarbeit habe ich mich bemht, das Thema der Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte zu ffnen. Dieses Thema ist sehr umfangreich und ist kompliziert, und deshalb ist es am besten, das gegebene{vorliegende} Thema auf dem Beispiel des konkreten Unternehmens zu untersuchen. Als das Objekt der Forschung mit mir war die mit beschrnkter Haftung Gesellschaft "SUPERZAMOK - das Unternehmen, das sich mit dem gross-und Kleinhandelhandel mit den Zamochno-eisenwaren lernt{beschäftigt}, gewhlt.
Die Ziele{Zwecke} der Abschluqualifikationsarbeit sind:
das Studium und die Betrachtung der theoretischen Grundlagen des Prozesses der Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte;
das Studium sowohl die Betrachtung der Hauptannahmen{Hauptaufnahmen} als auch der Methoden der Prfungen der Bewegung ;
die Betrachtung der Hauptweisen der Vollziehung der Rube ;
die Betrachtung der Hauptweisen der Entdeckung der Rube der Materialwerte;
das Studium und die Betrachtung des Prozesses der Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte auf dem Beispiel SUPERZAMOK;
die Zusammenstellung des Programms der Revision der Tovarno-materialwerte;
die Zusammenstellung der Tat{Akte} der Revision der Tovarno-materialwerte.
Die Hauptfragen des Studiums der Revision der Bewegung in SUPERZAMOK sind:
- Die Prfung des realen Vorhandenseins ;
- Die Betrachtung der Frage: ob die Organisation Besitzer alle ist?;
- Die Betrachtung der Rolle jedes Arbeiters des Unternehmens in der Bewegung der Tovarno-materialwerte;
- Die Bestimmung der Personen{Gesichter}, die fr die Bewegung und die Aufbewahrung der Werte auf dem Unternehmen verantwortlich sind;
- Die Bestimmung des Anteiles der Verantwortung der Arbeiter des Lagerhauses fr die Unversehrtheit der Materialien{Stoffe}.
Also sind die Aufgaben der Diplomarbeit:
die Betrachtung des konomischen Inhalts{Erhaltung} der Tovarno-materialwerte;
das Studium der geltenden{handelnden} Praxis der Inventur{Registratur} der Materialwerte;
die Betrachtung der Tovarno-materialwerte, wie des Objektes der Kontrolle;
die Betrachtung des Prozesses der Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte auf dem konkreten Unternehmen.
Diese Ziele{Zweck} und die Aufgaben mu man im Lauf{Gang} der Schreibung der Diplomarbeit entscheiden. Dafr ist es notwendig:
1., die Buchhaltung und das Berichtswesen nach der Bewegung der Tovarno-materialwerte zu studieren;
2., in die primren Dokumente{Ausweise} von der Buchhaltung der Materialwerte eingefhrt zu werden;
3., die Gesetzgebungsakte, die normativen Dokumente{Ausweise}, die methodischen Materialien{Stoffe}, die Handbcher, die mit der Annahme{Aufnahme} verbunden sind, der Inventur{Registratur}, der Aufbewahrung und den Urlaub der Materialwerte zu studieren;
4., die Gesetzgebungsakte, die normativen Dokumente{Ausweise}, die die Kontrol'no-Revisionsttigkeit reglementieren, zu studieren;
5., in die Taten{Akten} der Revisionen in der Frage der Bewegung eingefhrt zu werden.








Das Oberhaupt{Kapitel} ¹ 1. Den Begriff die "tovarno-materialwerte" und ihre Inventur{Registratur}.
Tovarno-materiell () sind ein Teil der groen Gruppe der Aktivbestände{Aktive}, der von den materiell - Produktionsvorräten{materiell - Produktionsbeständen} () heit.
Ordnung der Organisation der Buchhaltung materiell - prokizvodstvennyh Vorräte{Bestände} ist bestimmt aufgrund:
1. Die Lage nach der Fhrung der Buchhaltung und dem Buchhaltungsberichtswesen in Russischer Fderation, die vom Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Fderation vom 27. Juli 1998 ¹ 34 genehmigt ist;
2. Die Lagen nach der Buchhaltung " die Inventur{Registratur} der materiell - Produktionsvorräte{materiell - Produktionsbestände} " ( 5/01), des vom Befehl{Order} genehmigten Finanzenministeriums russischer Fderation vom 9. Juni 2001 ¹ 44;
3. der Hinweise nach der Buchhaltung der materiell - Produktionsvorräte{materiell - Produktionsbestände}, die vom Befehl{Order} des Finanzenministeriums russischer Fderation vom 28. Dezember 2001 ¹ 119 genehmigt sind;
4. Die methodischen Hinweise nach und der Finanzverpflichtungen, die vom Befehl{Order} der Finanzen russischer Fderation vom 13. Juni 1995 ¹ 49 genehmigt sind.
Zur Buchhaltung als die materiell - proizvodkstvennyh Vorräte{Bestände} werden die Aktivbestände{Aktive} bernommen:
verwendet als der Rohstoff, der Materialien{Stoffe} und dgl.m. bei die Produktion, die fr den Verkauf (die Ausführungen{Erfüllung} der Arbeiten vorbestimmt ist, der Erweisung der Dienstleistungen);
vorbestimmt fr den Verkauf, einschlielich die Fertigware und die Waren;
die fr die Verwaltingsbedürfnisse{Verwaltingsnöte} verwendeten Organisationen.
1.1. Der Begriff die "tovarno-materialwerte".

Im Laufe der wirtschaftlichen Ttigkeit verwenden die Arbeiter des Unternehmens fr die Errungenschaft der vor ihnen gelieferten{gestellten} Ziele{Zweckes} die Gegenstände{Fächer} des Werkes{Arbeit}, d.h. die Objekte, die Komponenten die materielle Grundlage der Produktion (die Arbeiten, der Dienstleistungen), und des Mittels des Werkes{Arbeit} - die Objekte, die fr die Umgestaltung{Transformation} der Gegenstände{Fächer} des Werkes{Arbeit} und des Verleihens ihnen der notwendigen Konsumeigenschaften vorbestimmt sind.
Die Gegenstände{Fächer} des Werkes{Arbeit}, werden auf jene Kategorie der Produktionsmitteln bezogen, die in jedem Prozess des Werkes{Arbeit} vollstndig konsumiert{verbraucht} werden und, also mu man fr jeden neuen Prozess des Werkes{Arbeit} sie ersetzen. Zu den Gegenständen{Fächern} des Werkes{Arbeit} dienen den Rohstoff, die Materialien{Stoffe}, die Verpackung, die Ersatzteile, das Inventar usw. (im verallgemeinerten Sinn - ist die Materialien{Stoffe}) einfach.
Den Rohstoff sind die Produkte{Nahrungsmittel} der erwerbenden Zweige (das Erdl, das Erz, das Gas usw.) und der Landwirtschaft (das Korn, die Zuckerrbe, die Baumwolle usw.).
Die Materialien{Stoffe} ist eine Produktion der Industriezweige (das Metall, die Haut{Leder}, die Qual{Mehl} usw.). Zu dieser Gruppe gehren auch die Halbfabrikate, sie können{dürfen} der Produktion{Herstellung} - die Materialien{Stoffe}, den vergangenen Teil der Operationen (zum Beispiel, das Garn auf den textilen Kombinaten, das Gusseisen - auf metallurgisch usw sein.), und kauf--die hnlichen Produkte{Nahrungsmittel}, die seitens (des Gusses erworben sind, - in ). In der Inventur{Registratur} whlen die Halbfabrikate, in der Regel, in die Art{Gestalt} der Kosten{Aufwandes}.
Der Brennstoff ist Hilfsmaterial{Hilfsstoff}, aber wegen seiner grossen volkswirtschaftlichen Bedeutung, der spezifischen Rolle im Laufe der Produktion{Herstellung}, des bedeutenden spezifischen Gewichts in den Kosten in die selbstndige Art{Gestalt}. Es kann{darf} bestimmungsgem technologisch, motorisch (der Brennstoff) und wirtschaftlich (fr die Heizung) sein.
Die Verpackung - die Gegenstände{Fächer} des Werkes{Arbeit}, das fr die Verpackung verwendet ist, der Aufbewahrung sowohl der Befrderung der Materialien{Stoffe} als auch der Produktion: die Scke, , des Fasses{Tonne}, der Flasche etc.
Die Ersatzteile haben die besondere Bestimmung und fr die Reparatur / Ersatz der abgenutzten{ziemlich zerlumpten} Teile der Maschinen{Autos}, der Ausrstung, der Befrderungsmittel usw.
In den Bestand{Zusammensetzung} der brigen Materialien{Stoffe} kann man aufnehmen: die AbfAlle der Produktion{Herstellung} (die Spne, die Schnitzel und dgl.m.), die unverbesserliche Ehe{Ausschuss}, die Materialwerte, vom Abgang der Hauptmittel und der Beschdigung der Waren, unterliegen der Nutzung von der Organisation fr der berarbeitung oder als die Ersatzteile und des Brennstoffes nicht.
Die Baumaterialien{Baustoffe} - die Materialien{Stoffe}, die in bau-und die Montagearbeiten fr die Herstellung der Baudetails{Baueinzelteile} verwendet sind, fr die Errichtung sowohl die Ausstattung der Konstruktionen als auch der Teile der Gebude und der Bauten, und auch die Materialwerte fr die Bedürfnisse{Nöte} des Baues.
Das Inventar und wirtschaftlich werden von der Organisation bei der Produktion, die Ausführung{Erfüllung} der Arbeiten, die Erweisung der Dienstleistungen oder fr die Verwaltingsbedürfnisse{Verwaltingsnöte} verwendet.
Innerhalb jeder Art{Gestalt} können{dürfen} die Materialien{Stoffe} auf der Gruppe nach den physischen Eigenschaften unterteilt werden. Zum Beispiel, heben sich in im Bestand{Zusammensetzung} der Hauptmaterialien{Hauptstoffe} die Metalle heraus, die, seinerseits, auf schwarz, farbig usw geteilt werden. der vergrsserten Gruppen wird das Verzeichnis aller Arten{Gestalten} und der Marken{Mark} der Materialien{Stoffe} vorgesehen.
Das systematisierte Verzeichnis aller Materialien{Stoffe}, auf dem Unternehmen, stellt die Nomenklatur des Unternehmens dar, die die Arten{Gestalten}, die gleichartigen Gruppen und die Unterabteilungen, die die Marken{Mark} und der Sorte der Materialien{Stoffe} aufnehmen, erfasst. Jeder Benennung in der Nomenklatur entspricht abgesonderter die Nummer{Zimmer}, die dann fr die Reflexion und des Vorhandenseins der Materialien{Stoffe} jeder Benennung verwendet wird. In der selben Nomenklatur ist der Berechnungspreis fr die Einheit festgehalten, infolgedessen haben die systematisierten Verzeichnisse der Materialien{Stoffe} die Bezeichnung{Namen} der "nomenklatur-preislisten" bekommen. Sie sind fr die operative Inventur{Registratur} der Bewegung der Materialien{Stoffe} auf dem Lagerhaus, der analytischen Inventur{Registratur} nach den Nomenklaturnummern{Nomenklaturzimmern} und den Einschtzungen in der aktuellen{fliessenden} Inventur{Registratur} nach den Berechnungspreisen vorbestimmt.
In der synthetischen Inventur{Registratur} ist die Gruppierung der Materialien{Stoffe} auf der Rechnung 10 "Materialien{"Stoffe"} abgespiegelt:
10-1. Den Rohstoff und die Materialien{Stoffe} ;
10-2. Die Kaufhalbfabrikate und die Komponenten des Erzeugnisses, und des Details{Einzelteils} ;
10-3. Der "Brennstoff";
10-4. Die Verpackung und die Verpackungsmaterialien{Verpackungsstoffe} ;
10-5. Die "Ersatzteile";
10-6. Die brigen Materialien{Stoffe} ;
10-7. Die Materialien{Stoffe}, die in die berarbeitung auf die Seite bergeben sind;
10-8. Die "Baumaterialien{"Baustoffe"};
10-9. Das Inventar und der wirtschaftlichen Zugehrigkeit .
Die Einheit der Buchhaltung materiell - proizvodstvenknyh der Vorräte{Bestände} kommt von der Organisation von selbstndig solchem heraus, um die Formierung der vollen und glaubwrdigen Information ber diese Vorräte{Bestände}, und auch die gehrige Kontrolle ber ihr Vorhandensein und die Bewegung zu gewhrleisten. Je nach dem Charakter , etwa ihren Erwerb und Einheit kann{darf} die Nomenklaturnummer{Nomenklaturzimmer}, die Partei{Partie}, die gleichartige Gruppe und dgl.m sein.
1.2. Die Inventur{Registratur} der Tovarno-materialwerte.

1.2.1. Die Aufgaben der Inventur{Registratur} der Tovarno-materialwerte.

Die Hauptaufgaben der Inventur{Registratur} materiell - produktions-:
die Kontrolle ber den Eingang{Eintritt} in die Organisation der Materialien{Stoffe} nach dem Umfang und dem Sortiment;
die Kontrolle ber die Beachtung der Lagervorräte{Lagerbestände} den eingerichteten Normen{Raten}, die den ununterbrochnen Produktionsaussto gewhrleisten;
die Kontrolle ber die Unversehrtheit der materiell - Produktionsvorräte{materiell - Produktionsbestände} an den Stellen{Orten} ihrer Aufbewahrung und den Bewegungen;
die richtige{korrekte} und termingeme dokumentale Reflexion der Operationen der Beschaffung, des Eingangs{Eintritts}, des Urlaubes der Materialien{Stoffe} und der Rechnungen{Berechnungen} mit den Lieferanten;
die Entdeckung der tatschlichen Kosten, die mit der Beschaffung verbunden sind;
die termingeme Entdeckung der unntzen und berflssigen Vorräte{Bestände} mit dem Ziel ihres mglichen Verkaufes oder der Entdeckung anderer Mglichkeiten ihrer Einbeziehung in die Wendung{Umlauf}.
Fr die Ausführung{Erfüllung} der gestellten Aufgaben der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} :
das Vorhandensein der entsprechend ausgestatteten Lagerhauser und oder der speziell verwendeten PlAtze;
die Unterbringung{Anlage} der Vorräte{Bestände} nach der Lagerhauser, und innerhalb ihrer nach den Gruppen und -- (in den Regalen, auf den Regalen usw.) auf solche Weise, damit war die Mglichkeit ihrer schnellen Annahme, des Urlaubes und der Prfung des Vorhandenseins gewhrleistet;
die Ausstattung der Stellen{Orte} der Aufbewahrung der Vorräte{Bestände} von der Waagewirtschaft, von den Geräten{Bestecken} und von der Verpackung;
die Anwendung der zentralisierten Zustellung der Materialien{Stoffe} mit der Organisation in die Abteilungen (die Gliederungen{Unterabteilung}) nach vereinbart , und auf den Bauten von den Lieferanten, der Basislagerhauser und der Grundstücke{Bereiche} unmittelbar auf die Objekte des Baues nach den Sammelnachweisen;
die Errichtung{Feststellung} etwa die Formierung der Berechnungspreise auf und etwa ihre Revision;
die Bestimmung des Kreises{Rings} der Personen{Gesichter}, die fr die Annahme und den Urlaub der Vorräte{Bestände} (der Leiter von den Lagerhausern verantwortlich sind, der Lagerverwalter, der Spediteur usw.), fr die richtige{korrekte} und termingeme Erledigung dieser Operationen, und die Unversehrtheit der ihnen anvertrauten Vorräte{Bestände}; den Schluss{Haft} mit diesen ordnungsgem der schriftlichen Vertrge ber der Verantwortung; die Entlassung und die Umstellung der materiell - verantwortlichen Personen{Gesichter} laut Vereinbarung mit dem Hauptbuchhalter der Organisation;
die Bestimmung des Verzeichnisses der Amtspersonen, der das Recht die Lösungen{Erlaubnis} (das Versäumnis{Passierschein}) fr die Ausfuhr von den Lagerhausern und anderer Stellen{Orte} der Aufbewahrung der Organisation zu unterschreiben.
1.2.2. Der Eingang{Eintritt} der Tovarno-materialwerte.

Der Eingang{Eintritt} der Materialien{Stoffe} auf das Unternehmen kann{darf} in verschiedenen Weisen geschehen{stammen}. Am meisten verbreitet ist ihr Erwerb nach den Vertrgen des Kaufs - Verkaufes unmittelbar bei den Lieferanten oder in den Grosshandelsgeschften mit Hilfe der abrechnungspflichtigen Personen{Gesichter} oder mittels der Aufzhlung der Geldmittel auf das Kontokorrent. Auch kann man whlen, dass kostenlos bekommen sein können{dürfen}, können{dürfen} in das Lagerhaus des Unternehmens bei der Sortierung{Zerlegung} der abgeschaffenen Hauptmittel handeln, können{dürfen} in der eigenen Produktion{Herstellung} .. hergestellt sein.
Entsprechend 5/01 materiell - Produktionsvorräte{Produktionsbestände} werden zur Buchhaltung nach den tatschlichen Selbstkosten bernommen. Die tatschlichen Selbstkosten , fr die Zahlung, wird die Summe der tatschlichen Kosten der Organisation auf den Erwerb, mit Ausnahme der Mehrwertsteuer und anderer zurckerstatteten Steuern (auer den Fällen{Zufällen}, von der Gesetzgebung russischer Fderation) anerkannt.
Auf die tatschlichen Kosten auf den Erwerb werden bezogen:

Die Tabelle ¹ 1.
Die tatschlichen Kosten auf den Erwerb der Materialien{Stoffe}.

Die Quelle des Eingangs{Eintritts} der Materialien{Stoffe} Die tatschlichen Selbstkosten
Den Erwerb fr die Zahlung Die tatschlich erzeugten Kosten{Aufwände} nach dem Erwerb:
die Summen, die entsprechend dem Vertrag dem Lieferanten (dem Verkufer) bezahlt werden,
die Kosten{Aufwände} nach der Zustellung,
den Wert{Preis} der informativen und konsultativen Dienstleistungen, die mit dem Erwerb der Materialien{Stoffe} verbunden sind,
die Zollgebhren und andere Zahlungen,
die nicht ersetzbaren Steuern, die in Zusammenhang mit dem Erwerb der Materialien{Stoffe} bezahlt werden,
die Belohnungen, die der vermittelnden Organisation bezahlt werden, durch die sind die Materialien{Stoffe} erworben,
die Kosten nach dem Ausgangsmaterial{Erfassung} und der Zustellung der Materialien{Stoffe} bis zu der Stelle{Ort} ihrer Nutzung, einschlielich die Kosten{Aufwände} nach der Versicherung. (nehmen{einschalten} Die gegebenen{Vorliegenden} Kosten, insbesondere die Kosten nach dem Ausgangsmaterial{Erfassung} und der Zustellung der Materialien{Stoffe} auf; die Kosten nach dem Inhalt{Erhaltung} der Zagotovitel'no-lagergliederung{Zagotovitel'no-lagerunterabteilung} des Unternehmens; die Kosten fr die Dienstleistungen des Transportes sind der Zustellung der Materialien{Stoffe} bis zu der Stelle{Ort} ihrer Nutzung, wenn sie in den Preis der Materialien{Stoffe}, die vom Vertrag eingerichtet sind, nicht aufgenommen; die angerechneten Prozente nach den Krediten, die von den Lieferanten (den kommerziellen Kredit) gewhrt sind; angerechnet bis zu der Annahme zur Buchhaltung der Materialien{Stoffe} die Prozente nach den Leihmitteln, wenn sie sind fr den Erwerb dieser Vorräte{Bestände}) herangezogen;
die Kosten nach der Vollendung der Materialien{Stoffe} bis zu dem Zustand, in der sind sie zur Nutzung in den eingeplanten Zielen{Zwecken} brauchbar. Die gegebenen{vorliegenden} Kosten nehmen{einschalten} die Kosten des Unternehmens nach , der Sortierung, dem Abfllen und der Verbesserung der technischen Charakteristiken der bekommenen Vorräte{Bestände}, die nicht mit der Produktion verbunden sind, der Ausführung{Erfüllung} der Arbeiten und die Erweisung der Dienstleistungen auf;
andere Kosten, die unmittelbar mit dem Erwerb der Materialien{Stoffe} verbunden sind.
Die Herstellung Die tatschlichen Kosten, die mit der Produktion{Herstellung} der Materialien{Stoffe} verbunden sind.
Den Erwerb vertragsgem den Wert{Preis} der Waren (die Werte), bergeben oder der Subjekte der Sendung{Übergabe} vom Unternehmen. Der Wert{Preis} der Waren (die Werte) bergeben oder der Subjekte der Sendung{Übergabe}, wird ausgehend von dem Preis aufgestellt{eingeführt}, nach dem in den vergleichbaren Umstnden meistens das Unternehmen den Wert{Preis} der hnlichen Waren (die Werte) bestimmt.
Die Einlage{Beitrag} in das Kapital Die geldliche Einschtzung, die von den Grndern vereinbart ist, wenn anderes ist von der Gesetzgebung Russischer Fderation nicht vorgesehen.
Die Schenkung Der aktuelle{Fliessende} Marktwert{Marktpreis} auf das Datum der Annahme der Materialien{Stoffe} zur Buchhaltung. Unter dem aktuellen{fliessenden} Marktwert{Marktpreis} wird die Summe der Geldmittel verstanden, die als Ergebnis des Verkaufes der erwhnten Aktivbestände{Aktive} bekommen sein kann{darf}.


Die tatschlichen Selbstkosten der Materialien{Stoffe}, in denen sie zur Buchhaltung bernommen sind, unterliegt der Vernderung, auer den Fällen{Zufällen}, von der Gesetzgebung russischer Fderation und 5/01 nicht.

Die Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} auf dem Lagerhaus und in die Buchhaltung kann{darf} mit der Nutzung einen zwei Varianten der Einschtzung der materiell - Produktionsvorräte{materiell - Produktionsbestände} erstellt werden:
1) Nach den tatschlichen Selbstkosten materiell - proizvodkstvennyh der Vorräte{Bestände};
2) Nach den Berechnungspreisen der materiell - Produktionsvorräte{materiell - Produktionsbestände}.
Die Formierung der tatschlichen Selbstkosten der Materialien{Stoffe} kann{darf} sich nchst in zwei Weisen verwirklichen:
♦ werden die tatschlichen Selbstkosten der Materialien{Stoffe} auf der Rechnung 10 "Materialien{"Stoffe"} (ohne Nutzung der Rechnung 15 und den Erwerb der Materialwerte ) gebildet;
♦ werden die tatschlichen Selbstkosten der Materialien{Stoffe} auf der Rechnung 10 "Materialien{"Stoffe"} mit der zustzlichen Rechnungen 15 die Beschaffung und der Materialwerte und 16 die Abweichung im Wert{Preis} der Materialwerte gebildet.
Die gewhlte Ordnung der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} ist obligatorisch soll, in der Berechnungspolitik des Unternehmens fixiert zu sein.

Die Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} nach den tatschlichen Selbstkosten.
Wenn die Organisation die Matekrial'no-Produktionsvorräte{Matekrial'no-Produktionsbestände} auf dem Lagerhaus und in die Buchhaltung nach ihren tatschlichen Selbstkosten bercksichtigt, so heit diese Methode -. Auf dem Lagerhaus, in solchem Fall, auf jede Art{Gestalt} der handelnden Materialien{Stoffe} fhren die Lagerkarten - der Inventur{Registratur} hin, in die die Benennung der Materialwerte bezeichnet werden; die Daten der Vollziehung der Operationen; und den Preis des Restes vom Anfang der Periode; die Menge{Anzahl} und der Preis ; die Menge{Anzahl} und der Preis der Kosten{Aufwandes}; die Menge{Anzahl} und der Preis des Restes auf dem Lagerhaus auf das Ende der Periode. In die Buchhaltung aufgrund der primren Dokumente{Ausweise} von der Ankunft{Einnahme} und den Kosten{Aufwand} der Materialien{Stoffe} werden die Buchhaltungsregister gefhrt, in die ber die Menge{Anzahl} sowohl die Summen der Ankunft{Einnahme} als auch die Menge{Anzahl} und die Summen der Materialien{Stoffe} auch abgespiegelt wird, was von den Folgenden abgespiegelt wird:
10 Zu 60 - sind die Materialien{Stoffe} bei den Lieferanten auf die Summe des tatschlichen Wertes{Preises} der Materialien{Stoffe}, ohne Inventur{Registratur} der Mehrwertsteuer erworben;
19 Zu 60 - die Mehrwertsteuer bezahlt vom Lieferanten bei ;
60 Zu 51 - ist den Lieferanten vom Kontokorrent der Kaufwert{Kaufpreis} der Materialien{Stoffe} von der Mehrwertsteuer bezahlt;
10 Zu 75/1 - sind die Materialien{Stoffe} von den Grndern fr die Einlage{Beitrag} in das Kapital durch die vertragsmige Einschtzung in die Dokumente{Ausweise} bekommen;
10 Zu 98/2 - sind kostenlos die Materialien{Stoffe} in nach dem Marktwert{Marktpreis} bekommen;
98/2 K 91/1 - gleichzeitig, auf die selbe Summe das Einkommen der Organisation fr die Ziele{Zweck} der Besteuerung;
20 (23) Zu 10 - sind die Materialien{Stoffe} in die Produktion{Herstellung} vom Lagerhaus in der Einschtzung nach ihren tatschlichen Selbstkosten entlassen{zugeteilt}.
Auf solche Weise, bei der gegebenen{vorliegenden} Methode der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} in auf der synthetischen Rechnung 10 "Materialien{"Stoffe"} sie nach ihren tatschlichen Selbstkosten.

Die Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} nach den Berechnungspreisen ( die Methode der Inventur{Registratur}).
Bei dem grossen Umfang des Eingangs{Eintritts} und die ofte Vernderung der Preise, ist es empfehlenswert, die Methode der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} nach den Berechnungspreisen auf der Rechnung 10 "Materialien{"Stoffe"} mit der Nutzung der Rechnung 15 die Beschaffung und der Erwerb der Materialwerte zu verwenden.
Der Berechnungspreis kann{darf} in der nchsten Ordnung eingerichtet sein:
wie der mittlere Kaufpreis ist mittler Wert{Preis} fr die vorhergehende Periode;
wie der mittlere Erfassungspreis ist planmssig , kann man aufgrund vorläufig{vorher} der Vertrge mit den Lieferanten das Plus die voraussichtliche Gre der Transportno-Erfassungskosten{Transportno-Erfassungsaufwände} bestimmen.
In der Regel, wird bei der Inventur{Registratur} nach den Berechnungspreisen (operativ - buhgalktersky) die Methode der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} verwendet. Sein Wesen: auf dem Lagerhaus materiell die verantwortliche Person{Gesicht} kalkuliert in den Karten der Lagerinventur{Lagerregistratur} nach jeder Art{Gestalt} der Materialien{Stoffe} nur nach der Ankunft{Einnahme} und der Kosten{Aufwandes} und führt{folgert} die quantitativen Reste heraus. Und in die Buchhaltung in der Strömung{Lauf} des Monats{Monds} aufgrund einnahme-und der primren Dokumente{Ausweise} werden in den synthetischen Register nur die Summen der Ankunft{Einnahme} und der Kosten{Aufwandes} der Materialien{Stoffe} und ihre Reste im Geldquivalent abgespiegelt. Am Ende des Monats{Monds} materiell die verantwortliche Person{Gesicht} (trgt der Lagerverwalter) aus den Karten der Lagerinventur{Lagerregistratur} die Information in das Verzeichnis ber die quantitativen Reste der Materialien{Stoffe} auf dem Lagerhaus ein. Dann wird dieses Verzeichnis in die Buchhaltung bergeben. Dort prft diese Reste, das heit ihre Menge{Anzahl} auf den Berechnungspreis eben die bekommenen Summen mit jenen, die bei ihm in den Buchhaltungsregister auf das Ende des Monats{Monds} nach. Wenn der Reste nicht bereinstimmen, so soll die Buchhaltung aufklren und regulieren, das heit die berschsse , und , abzuschreiben, was abgespiegelt wird:
10 Zu 91/1 - die gezeigten berschsse auf dem Lagerhaus der Materialien{Stoffe};
94 K 10 - wird der entdeckte Fehlbestand der Materialien{Stoffe} abgeschrieben.
Dann werden nach dem Beschluss des Leiters diese des Fehlbestandes erstattet:
20, 23, 91/2 Zu 94 - auf Kosten der Kosten der Produktion{Herstellung}, oder
73 Zu 94 - schuldig materiell verantwortlich die Person{Gesicht}.
Bei der Buchhaltung nach den Berechnungspreisen mit der Nutzung der Rechnung 15 die Beschaffung und der Erwerb der Werte in den synthetischen Register die Folgenden der Leitung:
15 Zu 60 - wird der tatschliche Wert{Preis} der Materialien{Stoffe} bei dem Lieferanten, ohne Inventur{Registratur} der Mehrwertsteuer (51 000 Rbl.) abgespiegelt;
19 Zu 60 - wird die Mehrwertsteuer nach erworben bei (10 200 Rbl.) abgespiegelt;
60 Zu 51 - wird der Kaufwert{Kaufpreis} vom Kontokorrent nach dem Kaufpreis, von der Mehrwertsteuer (61 200 Rbl.) bezahlt;
10 Zu 15 - in das Lagerhaus handelnd von die Materialien{Stoffe}, aber schon in der Einschtzung nach dem Berechnungspreis (45 000 Rbl.);
16 Zu 15 - wird in der Inventur{Registratur} der Unterschied zwischen von den Selbstkosten und den Berechnungspreis abgespiegelt, wenn der Berechnungspreis niedriger tatschlich (6 000 Rbl.) ist.
Wenn sich der Berechnungspreis hher tatschlich einfinden wird, so machen die rckgngige Leitung die Summe des Unterschieds: 15 Zu 16.
Auf solche Weise, wird am Ende des Monats{Monds} die Rechnung 15 auf die Summe des Unterschieds zwischen dem Berechnungspreis und die tatschlichen Selbstkosten geschlossen.
Bei der gegebenen{vorliegenden} Methode der Inventur{Registratur} auf der Rechnung werden 10 "Materialien{"Stoffe"} nach berechnungs- bewertet, und in dieser Einschtzung werden sie im Laufe von dem Monat{Mond} in die Kosten der Produktion{Herstellung} abgeschrieben, was von der Leitung abgespiegelt wird: 20 Zu 10 - sind die Materialien{Stoffe} in die Produktion{Herstellung} nach dem wissenschaftlichen{gelehrten} Preis (50 000 Rbl.) entlassen{zugeteilt}.
Am Ende des Monats{Monds} rechnet{berechnet} der Buchhalter die Summen der Abweichung der Selbstkosten von den Berechnungspreisen nach der Methode des mittleren Prozentes und spiegelt diese Summen in der synthetischen Inventur{Registratur} von der Leitung ab:
20 K 16 - wird die berschreitung tatschlich der materiell - Produktionsvorräte{materiell - Produktionsbestände} ber ihnen vom Preis in die Kosten der Produktion{Herstellung} (8 665 Rbl.) abgeschrieben.
Wenn sich einfinden wird, dass der Berechnungspreis die tatschlichen Selbstkosten , so es von der Leitung bertritt: 20 Zu 16.
Das Beispiel der Rechnung{Berechnung} des mittleren Prozentes der Abweichung der tatschlichen Selbstkosten von ihren Berechnungspreisen ist in der Tabelle 2 aufgezeigt.
Die Tabelle ¹ 2.
Die Rechnung{Berechnung} des mittleren Prozentes der Abweichung der tatschlichen Selbstkosten von den Berechnungspreisen.

Die Kennziffern{Ergebnisse} Nach den Berechnungspreisen Nach den tatschlichen Selbstkosten
1. Der Rest des Materials{Stoffs} auf den Anfang des Monats{Monds} 30 000 Rbl. 37 000 Rbl.
2. Es hat des Materials{Stoffs} fr den Monat{Mond} 45 000 Rbl. 51 000 Rbl gehandelt.
Insgesamt hat mit dem Rest (der Punkt 1 + der Punkt 2) 75 000 Rbl. 88 000 Rbl gehandelt.
3. Die Abweichung der tatschlichen Selbstkosten vom Berechnungspreis 88 000 - 75 000 = 13 000 Rbl.
4. Das mittlere Prozent der Abweichung der tatschlichen Selbstkosten von den Berechnungspreisen (13 000 * 100) / 75 000 = 17,33 %
5. Ist der Materialien{Stoffe} verbraucht

50 000 Rbl. 50 000 + 8 665 = 58 665
( 50 000+17,33 %)

(50000*17.33)/100 = 8665 Rbl. - die Summe der Abweichung
6. Der Rest auf das Ende des Monats{Monds} den (Punkt 1+.2-.5) 25 000 Rbl. 29 335 Rbl.

Der Buchhalter macht die monatlich obenangefhrte Rechnung{Berechnung}, um die Summe der Abweichung der Berechnungspreise materiell - prokizvodstvennyh der Vorräte{Bestände} von ihren tatschlichen Selbstkosten, auf die in der Produktion{Herstellung} verbrauchten Materialien{Stoffe} zu bestimmen. wird die Summe auf die selben Rechnungen der Inventur{Registratur} produktions- abgeschrieben, fr die Materialien{Stoffe} frher abgeschrieben waren. Von solchem , letzten Endes in den Kosten der Produktion{Herstellung} werden nach ihrer tatschlich abgespiegelt, was der Gesetzgebung russischer Fderation entspricht.



Die Tabelle ¹ 3.
Die Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} je nach der Berechnungspolitik des Unternehmens.

Nach den tatschlichen Selbstkosten ihres Erwerbs Nach planmssig (normativ) der Selbstkosten

Die Inventur{Registratur}
Auf der Rechnung werden 10 "Materialien{"Stoffe"} die tatschlichen Selbstkosten der erworbenen Materialien{Stoffe} wie die Summe alle der Kosten{Aufwände} mit der Teilung in zwei Elementen gebildet:
der Berechnungspreis;
der Abweichung der tatschlichen Selbstkosten von den Berechnungspreisen. Der Prozess der Beschaffung der Materialien{Stoffe} wird von der Rechnung 15 die Beschaffung und der Erwerb der Materialwerte abgespiegelt.
Nach dem Debet der gegebenen{vorliegenden} Rechnung werden die tatschlichen Kosten, die mit dem Erwerb der Materialien{Stoffe} verbunden sind, und nach dem Kredit - normativ (die planmssigen Selbstkosten) der erworbenen Materialien{Stoffe} abgespiegelt.


Den Eingang{Eintritt} der Materialien{Stoffe}
10 "Materialien{"Stoffe"}
19 die Mehrwertsteuer nach den erworbenen Werten , die Subrechnung 19-3 die Mehrwertsteuer nach den erworbenen materiell - Produktionsvorräten{Produktionsbeständen}
Zu 60 die Rechnungen{Berechnungen} mit den Lieferanten und die Auftragnehmer
Oder
Zu 71 die Rechnungen{Berechnungen} mit den abrechnungspflichtigen Personen{Gesichtern} . Auf die Summen der tatschlichen Kosten:
15 die Beschaffung und der Erwerb der Materialwerte
19 "Mehrwertsteuern", die Subrechnung 19-3 die Mehrwertsteuer nach den erworbenen materiell - Produktionsvorräten{Produktionsbeständen}
Zu 60 die Rechnungen{Berechnungen} mit den Lieferanten und die Auftragnehmer
Oder
Zu 71 die Rechnungen{Berechnungen} mit den abrechnungspflichtigen Personen{Gesichtern}
Auf die Summen der planmssigen Selbstkosten:
10 "Materialien{"Stoffe"}
Zu 15 die Beschaffung und der Erwerb der Materialwerte .


Die Abweichungen
Es ist die Summen, die ber des Preises (die Aufschlge bezahlt sind, transport-). Sie werden auf der abgesonderten analytischen Rechnung abgespiegelt und unterliegen der Verteilung zwischen den Resten der Materialien{Stoffe} auf den Lagerhausern und die Materialien{Stoffe}, die in der Produktion{Herstellung} verbraucht sind. Es ist Verschiedenheit{Differenz} zwischen den Berechnungspreisen und die tatschlichen Selbstkosten. Sie wird auf der Rechnung 16 die Abweichungen in der Materialwerte und der Abbuchung auf die Rechnungen der Kosten des Wertes{Preises} der verbrauchten Materialien{Stoffe} nach den Berechnungspreisen abgespiegelt.


Den Urlaub in die Produktion{Herstellung}
20 "Hauptproduktionen{"Hauptherstellung"}
23 "hilfsproduktionen{"hilfsherstellung"}
26 die Kosten{Aufwände}
Zu 10 "Materialien{"Stoffen"} 20 "Hauptproduktionen{"Hauptherstellung"}
23 "hilfsproduktionen{"hilfsherstellung"}
26 die Kosten{Aufwände}
Zu 10 "Materialien{"Stoffen"} - nach dem Berechnungspreis
Zu 16 die Abweichungen im Wert{Preis} der Materialwerte - auf die Summe der Abweichungen.


1.2.3. Der Urlaub der Materialien{Stoffe} in die Produktion{Herstellung}.

Bei dem Urlaub der Materialien{Stoffe} in die Produktion{Herstellung} und anderen Abgang, wird ihre Einschtzung von einer der nchsten Weisen erstellt:
nach dem Selbstkostenpreis jeder Einheit;
nach den mittleren Selbstkosten;
nach dem Selbstkostenpreis erste nach der Zeit des Erwerbs (die Weise );
nach dem Selbstkostenpreis letzt nach der Zeit des Erwerbs (die Weise ).
Die Ordnung der Abbuchung der Materialien{Stoffe} wird in der Berechnungspolitik des Unternehmens gefestigt. Nach jeder Art{Gestalt} der Materialien{Stoffe} können{dürfen} die Methoden der Abbuchung verwendet werden.
Das Wesen der Methode der Einschtzung nach dem Selbstkostenpreis (der Preis) des Erwerbs jeder Einheit der Vorräte{Bestände} besteht im Folgenden: es werden auf die Produktion die Materialien{Stoffe} in jener Einschtzung abgeschrieben, in der sie in das Lagerhaus des Unternehmens, d.h. nach dem Selbstkostenpreis jeder Einheit solcher Materialien{Stoffe} gehandelt haben.
, verwendet in der besonderen Ordnung (die kostbaren Metalle, die Edelsteine und dgl.m.), oder die Vorräte{Bestände}, die einander in der gewhnlichen Weise{Gestalt} ersetzen nicht können{dürfen}, können{dürfen} nach dem Selbstkostenpreis jeder Einheit solcher Vorräte{Bestände} bewertet werden.
Die Einschtzung wird nach den mittleren Selbstkosten nach jeder Gruppe (die Art{Gestalt}) der Vorräte{Bestände} mittels der Teilung der allgemeinen Selbstkosten der Gruppe (die Art{Gestalt}) der Vorräte{Bestände} auf ihre Menge{Anzahl}, die sich entsprechend aus den Selbstkosten und der Menge{Anzahl} des Restes auf den Anfang des Monats{Monds} und der handelnden Vorräte{Bestände} in gegeben{vorliegend}, erstellt Monat{Mond} bildet.



Die Einschtzung nach dem Selbstkostenpreis erste nach der Zeit des Erwerbs (die Weise ) auf der Zulassung{Annahme}, dass im Laufe von dem Monat{Mond} und anderer Periode in ihres Erwerbs (die Eingänge{Eintritt}), d.h. die Vorräte{Bestände}, ersten in die Produktion{Herstellung} (der Verkauf), sollen nach dem Selbstkostenpreis erste nach der Zeit des Erwerbs unter Bercksichtigung der Selbstkosten der Vorräte{Bestände}, die auf den Anfang des Monats{Monds} sind, bewertet sein. Bei der Anwendung dieser Weise wird die Einschtzung , sich befindend in den Vorrat{Bestand} (auf dem Lagerhaus) auf das Ende des Monats{Monds}, nach den tatschlichen Selbstkosten letzt nach der Zeit erstellt, und in die Selbstkosten der verkauften Waren, der Produktion, der Arbeiten, der Dienstleistungen werden die Selbstkosten frh nach der Zeit des Erwerbs bercksichtigt.
Die Einschtzung nach dem Selbstkostenpreis letzt nach der Zeit (die Weise ) auf der Zulassung{Annahme}, soll was , ersten handelnd in die Produktion{Herstellung} (der Verkauf), nach dem Selbstkostenpreis letzt in die Reihenfolge{Folgerichtigkeit} bewertet sein. Bei der Anwendung dieser Weise wird die Einschtzung , sich befindend in den Vorrat{Bestand} (auf dem Lagerhaus) auf das Ende des Monats{Monds}, nach den tatschlichen Selbstkosten nach der Zeit des Erwerbs erstellt, und in die Selbstkosten verkauft , der Produktion, der Arbeiten, der Dienstleistungen werden die Selbstkosten spt nach der Zeit des Erwerbs bercksichtigt.
Die Anwendung der Weisen , und mittler werden wir auf dem Beispiel untersuchen.

Das Beispiel ¹ 1.
der "Meister" hat den Ziegel der Marke{Mark} -150 fr der Stroitel'no-reparaturarbeiten gekauft. Der Ziegel wurde partienweise nach 10000 stck gekauft. In jeder. Die erste Partei{Partie} ist den 1. Januar 2002 zum Preis von 42000 Rbl. (einschlielich die Mehrwertsteuer - 7000 Rbl.) erworben. Zweit - den 3. Februar 2002 zum Preis von 44000 Rbl. (einschlielich die Mehrwertsteuer - 7333 Rbl.). Dritte - den 2. Mrz 2002 zum Preis von 47000 Rbl. (einschlielich die Mehrwertsteuer - 7833 Rbl.).

Bei dem Kauf des Ziegels der Buchhalter hat der "Meister" gemacht:
10 Zu 60 - 35000 Rbl. (42000-7000) - ist die erste Partei{Partie} des Ziegels erworben;
19 Zu 60 - 7000 Rbl. - ist die Mehrwertsteuer nach der ersten Partei{Partie} des Ziegels bercksichtigt;
10 60 - 36667 Rbl. (44000-7333) - ist die zweite Partei{Partie} des Ziegels erworben;
19 Zu 60 - 7333 Rbl. - ist die Mehrwertsteuer nach der zweiten Partei{Partie} des Ziegels bercksichtigt;
10 Zu 60 - 39167 Rbl. (47000-7833) - ist die dritte Partei{Partie} des Ziegels erworben;
19 Zu 60 - 7833 Rbl. - ist die Mehrwertsteuer nach der dritten Partei{Partie} des Ziegels bercksichtigt.
Auf die Ausführung{Erfüllung} der Reparaturarbeiten war 25000 stck des Ziegels abgeschrieben. Die Arbeiten wurden in Mrz 2002 erfllt.
Wir werden den Wert{Preis} des Ziegels bestimmen, den der Buchhalter nach dem Selbstkostenpreis der Reparaturarbeiten abschreiben soll.

Die Methode .
Bei der Nutzung der Methode mu der Buchhalter abschreiben:
- 10000 stck des Ziegels aus der ersten Partei{Partie} vom Wert{Preis} 35000 Rbl.;
- 10000 stck des Ziegels aus der zweiten Partei{Partie} vom Wert{Preis} 36667 Rbl.;
- 5000 stck des Ziegels aus der dritten Partei{Partie} vom Wert{Preis} 19584 Rbl. (39167:10000*5000).
Der Gesamtwert des Ziegels, der der Abbuchung unterliegt, wird bilden: 35000+36667+19584=91251 Rbl.
Bei der Abbuchung des Ziegels auf die Ausführung{Erfüllung} reparatur- mu man die Leitung machen: 20 Zu 10 - 91251 Rbl.

Die Methode .
Bei der Nutzung der Methode mu der Buchhalter abschreiben:
- 10000 stck des Ziegels aus der dritten Partei{Partie} vom Wert{Preis} 39167 Rbl.;
- 10000 stck des Ziegels aus der zweiten Partei{Partie} vom Wert{Preis} 36667 Rbl.;
- 5000 stck des Ziegels aus der ersten Partei{Partie} vom Wert{Preis} 17500 Rbl. (35000:10000*5000).
Der Gesamtwert des Ziegels, der der Abbuchung unterliegt, wird bilden: 39167+36667+17500=93334 Rbl.
Bei der Abbuchung des Ziegels auf die Ausführung{Erfüllung} reparatur- mu man die Leitung machen: 20 Zu 10 - 93334 Rbl.

Die mittleren Selbstkosten.
Bei der Nutzung dieser Methode dem Buchhalter ist es die mittleren Selbstkosten der Einheit der Materialien{Stoffe} (ein Ziegel) notwendig. Sie wird bilden:
( 35000. + 36667. + 39167.): (10000. + 10000. + 10000.) = 3,69 Rbl.
Der Wert{Preis} des Ziegels, der der Abbuchung unterliegt, wird bilden: 3,69 Rbl. 25000 stck = 92250 Rbl.
Bei der Abbuchung des Ziegels auf die Ausführung{Erfüllung} reparatur- mu man die Leitung machen: 20 Zu 10 - 92250 Rbl.
Nach jeder Gruppe (die Art{Gestalt}) im Laufe von dem Rechnungsjahr wird eine Weise der Einschtzung verwendet.
Die Einschtzung auf das Ende der Periode (auer den Waren, die nach verkuflich ) bercksichtigt sind wird je nach der bernommenen Weise der Einschtzung der Vorräte{Bestände} bei ihrem Abgang, das heit nach dem Selbstkostenpreis von jeder der Vorräte{Bestände}, der mittleren Selbstkosten, der Selbstkosten erste oder letzt nach der Zeit des Erwerbs erstellt.
1.2.4. Die Inventur{Registratur} der Realisierung und des Abganges der Tovarno-materialwerte.

Der Abgang kann{darf} in die Verbindung geschehen{stammen}:
♦ mit dem Verkauf;
♦ mit der Einlage{Beitrag} in das Kapital oder die gemeinsame Ttigkeit;
♦ mit der kostenlosen Sendung{Übergabe} (oder vertragsgem die Schenkungen);
♦ mit der Abbuchung bei den Naturkatastrophen und andere ausserordentlichen Situationen.
Fr die Inventur{Registratur} der Einkommen und der Kosten{Aufwände} von der Realisierung materiell wird die Rechnung 91 Die brigen Einkommen und die Kosten{Aufwände} verwendet.
Die Selbstkosten der verwirklichten Materialwerte sind vom Frachtbrief zum Urlaub der Materialien{Stoffe} auf die Seite (die Form ¹ -15) von der Leitung einverstanden:
91-2 Die brigen Kosten{Aufwände} Zu 10 "Materialien{"Stoffen"};
Den Wert{Preis} der verwirklichten Materialwerte zum Preis von laut den Rechnungen, die dem Kufer vorgewiesen sind, einschlielich die Mehrwertsteuer, von der Leitung:
62 die Rechnungen{Berechnungen} mit den Kufern und die Kunden Zu 91-1 Die brigen Einkommen ;
Die Summe der Mehrwertsteuer im Preis der Realisierung der Materialwerte, die der Bezahlung in das Budget unterliegen, wird so abgespiegelt: 91-2 Die brigen Kosten{Aufwände} Zu 68 die Rechnungen{Berechnungen} nach den Steuern und den Gebühren{Sammeln} die Subrechnung die Rechnungen{Berechnungen} nach der Mehrwertsteuer ;
Der Gewinn von der Realisierung der Materialien{Stoffe} (im Bestand{Zusammensetzung} des Saldos der brigen Einkommen und der Kosten{Aufwände}) wird von der Leitung abgespiegelt:
91-9 den Saldo der brigen Einkommen und der Kosten{Aufwände} Zu 99 die Gewinne und die Schden ;
Die Schden von der Realisierung der Materialien{Stoffe} (im Bestand{Zusammensetzung} des Saldos der brigen Einkommen und der Kosten{Aufwände}) wird von der Leitung abgespiegelt:
99 die Gewinne und die Schden Zu 91-9 den Saldo der brigen Einkommen und der Kosten{Aufwände} .
Wenn das Unternehmen die Materialien{Stoffe} kostenlos bergibt, so werden die Buchhaltungsaufzeichnungen:
91-2 Die brigen Kosten{Aufwände} Zu 10 "Materialien{"Stoffen"} - ist der Wert{Preis} der Materialwerte, die kostenlos bergeben werden, abgeschrieben;
91-2 Die brigen Kosten{Aufwände} Zu 68 die Rechnungen{Berechnungen} nach den Steuern und den Gebühren{Sammeln} ist die Subrechnung die Rechnungen{Berechnungen} nach der Mehrwertsteuer - fr die Mehrwertsteuer nach den Materialwerten, die kostenlos bergeben werden, angerechnet;
99 die Gewinne und die Schden Zu 91-9 den Saldo der brigen Einkommen und der Kosten{Aufwände} - die Schden von der kostenlosen Sendung{Übergabe} (im Bestand{Zusammensetzung} des Saldos der brigen Einkommen und der Kosten{Aufwände}).
1.3. die Inventur{Registratur} der Tovarno-materialwerte.


Fr die Fhrung der Inventur{Registratur} , nicht werden die zugehrigen Organisationen auf dem Eigentumsrecht, der wirtschaftlichen Fhrung oder der operativen Verwaltung{Steuerung}, die Rechnungen 002 Tovarno-materiell, bernommen auf die verantwortliche Aufbewahrung , 003 die Materialien{Stoffe}, die in die berarbeitung und 004 Waren bernommen sind, bernommen auf die Kommission vorgesehen.

die Rechnung 002 Tovarno-materiell, bernommen auf verantwortlich wird die Aufbewahrung von den Unternehmen - pokkupateljami fr die Inventur{Registratur} der Werte verwendet, die aus irgendwelchen Grnden nicht bezahlt sind, aber haben auf das Unternehmen gehandelt und bis zu der Lösung{Erlaubnis} der Streitfragen befinden sich auf der verantwortlichen Aufbewahrung. Die Rechnung 002 kann{darf} fr zwei Fälle{Zufälle} verwendet sein:
1. Eine solche Situation entsteht, wenn in die Adresse Kufers verladen werden, sagt sich und letzt auf den gesetzlichen Gründen{Gründungen} vom Akzept (die Bezahlungen) der ausgestellten Zahlungsdokumente{Zahlungsausweise} los.
Manchmal handeln dem Kufer noch nicht bezahlt von ihm , untersagt zur Ausgabe{Verbrauch} bis zu ihrer vollen Bezahlung.
Auszugeben, und sogar einfach auszunutzen{zu verwenden}, die Materialwerte bis zu der Klrung alle strittig und des Erhaltens des Komplexes der Dokumente{Ausweise} die Buchhaltung des Kufers nicht zu bezahlen hat die Mglichkeiten, aber die Unversehrtheit zu gewhrleisten ist verpflichtet. Deshalb bewertet das Unternehmen - Kufer nach dem Debet der Rechnung 002 in den Preisen, die in den bergabe-bernahmeprotokollen oder die Zahlungsforderungen vorgesehen sind, und bei ihrer Abwesenheit - handelnd und macht die entsprechende Tat{Akte} auf. Nach der Bezahlung , auf die verantwortliche Aufbewahrung, wird die Rechnung 002, und Werte auf entsprechend die Rechnung (10 "Materialien{"Stoffe"}, 41 "Waren") in mit der entsprechenden Rechnung der Rechnungen{Berechnungen} geschlossen.
Die Rechnung 002 kann{darf} auch bei dem negativen Beschluss der Frage ber die Bezahlung und der Abfahrt{Absendung} , auf der verantwortlichen Aufbewahrung, zurck dem Lieferanten geschlossen sein.
Auf solche Weise, ist bei dem Kufer der Leitung am ftesten:
002 - auf den Wert{Preis} bekommen von den Lieferanten, aber der unbezahlten Werte, die auf die Aufbewahrung bernommen sind;
Zu 002 - die Abnahme von der Inventur{Registratur} der Materialwerte, frher auf die verantwortliche Aufbewahrung in Zusammenhang mit auf das Gleichgewicht{Bilanz} oder in Zusammenhang mit ihrer Rckgabe .
2. Die Lieferanten verwenden die Rechnung 002 fr die Fälle{Zufälle}, wenn von den Kufern vollstndig bezahlt sind sind und nach irgendwelchen objektiv, nicht abhngig von den Unternehmen, den Grnden nicht ausgefhrt. Abgeschrieben mit dem Gleichgewicht{Bilanz} die Produktion, sind die Waren nach der Bezahlung und der Erledigung der Dokumente{Ausweise} schon des Kufers, aber zeitweilig können{dürfen} sich, zur Ausnahme, auf den Lagerhausern des Lieferanten (vorbehaltlich von den unversehrten Quittungen{Bescheinigungen}) befinden.
Derartig werden die Operationen aufgemacht:
002 - bezahlt den Kufer sind auf die verantwortliche Aufbewahrung mit der Erledigung der unversehrten Quittungen{Bescheinigungen} zeitweilig gelassen;
Zu 002 - auf der verantwortlichen Aufbewahrung und bezahlt vom Kufer (der Kunde).
Die analytische Inventur{Registratur} auf der Rechnung 002 wird in Analogie zu der Inventur{Registratur} auf einer beliebigen Bilanzrechnung nach der Inventur{Registratur} , organisiert werden. . Nach den Arten{Gestalten}, den Sorten, den Stellen{Orten} der Aufbewahrung, den Unternehmen - Besitzer und . Den Punkt.

Die Rechnung 003 die Materialien{Stoffe}, die in die berarbeitung bernommen sind.
Entsprechend der Art. 220 russische Fderation kann{darf} die berarbeitung der Materialien{Stoffe} ein Gegenstand{Fach} des Vertrages sein. Dabei:
Die erste Organisation bergibt die zweiten Materialien{Stoffe} ( den Rohstoff) in die berarbeitung ohne Zession des Eigentumes auf sie;
Die zweite Organisation verarbeitet die Materialien{Stoffe}, nicht ihr, und bergibt der ersten Organisation die erste bewegliche Sache wie das Produkt{Nahrungsmittel} der berarbeitung;
Das Eigentumsrecht auf die neue bewegliche Sache geht zur zweiten Organisation ber, wenn der Wert{Preis} der berarbeitung den Wert{Preis} der bekommenen Materialien{Stoffe} wesentlich ist;
Bei dem Erwerb von der zweiten Organisation des Eigentumsrechtes auf die hergestellte Sache ist sie verpflichtet, den Wert{Preis} der Materialien{Stoffe} der ersten Organisation zurckzuerstatten.
Entsprechend 5/98 die Inventur{Registratur} werden die Vorräte{Bestände}, die nicht der Organisation zugehrig, aber in ihrer Benutzung oder die Verfügung{Anordnung} entsprechend des Vertrages, zur Buchhaltung auf der Rechnung in der Einschtzung, die im Vertrag vorgesehen ist, bernommen.
Die Organisation - () der Produktion aus des Rohstoffs bercksichtigt den Rohstoff und die Materialien{Stoffe}, die von den Organisationen - zakazchikkov bekommen sind, auf der Rechnung 003 die Materialien{Stoffe}, die in die berarbeitung bernommen sind. Auf die Rechnung wird die Inventur{Registratur} des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} im Schnitt der Kunden, nach den Arten{Gestalten} der Werte und in der Einschtzung, die in den Vertrgen vorgesehen ist, gefhrt.
Die Sendung{Übergabe} der Materialien{Stoffe} ( des Rohstoffs) in die berarbeitung wird wie ihr Verkauf nicht betrachtet und die Organisation - Kunde verwendet die Rechnung 90 "verkäufe" dabei nicht.
Wenn vom Vertrag die Bezahlung der Arbeiten der Organisation - pererabotchika vom Teil der bergebenen Materialien{Stoffe} vorgesehen wird, so sollen die Operationen nach der Sendung{Übergabe} des gegebenen{vorliegenden} Teiles der Materialien{Stoffe} und von der Organisation - Kunden ordnungsgem, d.h. wie ihr Verkauf aufgemacht werden.

Die Rechnung 004 die Waren, die auf die Kommission bernommen sind wird von den Orgaknizatsijami-kommissionren fr die Inventur{Registratur} des Eingangs{Eintritts}, der Bewegung und des Abganges der Ware, die vom Kommittenten auf die Kommission in mit dem Vertrag der Kommission bernommen ist, verwendet. Vertragsgem verpflichtet sich die Kommissionen der Kommissionr im Auftrag des Kommittenten (d.h. der Person{Gesichtes}, im Auftrag dessen das Geschft begangen wird) eine oder einiger Operationen im eigenen Namen fr zu erzeugen. Vertragsgem bekommt die Kommissionen nicht die ihm zugehrigen Tovarno-materialwerte fr den Verkauf und soll sie gewhrleisten. Deshalb ist die Fhrung der Rechnung 004 fr ihn Bedingung fr die Vorstellung{Darstellung} in das Berichtswesen dem Kommittenten ( der Materialwerte).
Die bekommenen vertragsgem Kommissionen die Waren werden zu nach dem Debet der Rechnung 004 in den Preisen, die in den bergabe-bernahmeprotokollen vorgesehen sind, bernommen, und werden mit der Rechnung 004 bei dem Verkauf oder bei der Rckgabe der Waren dem Kommittenten abgeschrieben.
Die analytische Inventur{Registratur} auf der Rechnung 004 wird nach den Arten{Gestalten} der Waren und den Organisationen (die Personen{Gesichter}) - die Kommittenten gefhrt, da es nicht nur die Unversehrtheit jeder Wareneinheit notwendig ist, sondern auch die Rechnungen{Berechnungen} mit jedem Kommittenten zu erzeugen.
1.4. Die dokumentale Erledigung des Eingangs{Eintritts} und der Ausgabe{Verbrauches} der Tovarno-materialwerte.

handeln in von den Lieferanten, der abrechnungspflichtigen Personen{Gesichter}, die die Materialien{Stoffe} gegen Barzahlung aufkaufen, von seiner{ihrer} Produktion{Herstellung} (die Rckgabe und die AbfAlle), von der Abbuchung der in der Untauglichkeit ankommenden Hauptmittel.
Der Lieferant gleichzeitig mit der Verladung der Materialien{Stoffe} schickt dem Kufer die Rechen- und Begleitdokumente{Rechen- und Begleitausweise} ab: den Auftrag oder die Zahlungsforderung - Auftrag, den Warentransportfrachtbrief, die Quittung zu eisenbahn-, die Rechnung etc.
Die Hauptdokumente{Hauptausweise} von der Inventur{Registratur} sind:
die Vollmacht (. ¹ -2 (die Anlage ¹ 1)) oder . ¹ -2 - werden fr des Rechtes der Amtsperson verwendet werden, der Person{Gesichtes} der Organisation nach dem Erhalten der Materialwerte vom Lieferanten zu prsentieren. Die Vollmacht wird in einem Exemplar der Organisation gebildet{zusammengestellt} und wird gegen Quittung dem Empfnger ausgestellt. Die Laufzeit der Vollmachten, in der Regel, soll nicht 15 Tage bertreten; fr die Ausnahmefälle{Ausnahmezufälle} kann{darf} sie auf den Monat{Mond} ausgestellt werden.
der Einnahmeanweisung{Einnahmeberechtigungsscheins} ((. ¹ zu - 1) die Anlage ¹ 2) werden fr die Inventur{Registratur} , handelnd von den Lieferanten oder aus der berarbeitung verwendet. Der Einnahmebeleg wird in einem Exemplar materiell von der verantwortlichen Person{Gesicht} am Tag des Eingangs{Eintritts} der Werte in das Lagerhaus gebildet{zusammengestellt}. Der Einnahmebeleg wird auf die tatschlich bernommene Menge{Anzahl} der Werte ausgeschrieben. Die Formulare der Einnahmebelege werden materiell den verantwortlichen Personen{Gesichtern} in der im Voraus genummerten Art{Gestalt} berreicht.
Bei der zentralisierten Zustellung der Materialwerte vom Kraftverkehr vom Lagerhaus des Lieferanten wird die Ladung des Warentransportfrachtbriefes (( aufgemacht. ¹ den Handel - 12) der Anlage ¹ 3 und ¹ 4). Aufgesetzt{aufgelegt} wird in vier Exemplaren ausgeschrieben, die gewhrt werden: ▪ dem Kufer, wie den Grund{Gründung} fr der Materialien{Stoffe}; ▪ in die Bank fr die Rechnung{Berechnung} mit dem Kraftfahrzeughof; ▪ dem Lieferanten fr die Abbuchung der Materialien{Stoffe}; ▪ der Transportorganisation fr die Inventur{Registratur} der Arbeit der Autos und der Rechnungen{Berechnungen} nach dem Gehalt{Lohn}.
die Tat{Akte} ber die Annahme der Materialien{Stoffe} (. ¹ -7) wird fr die Erledigung der Annahme der Materialwerte fr jene Fälle{Zufälle} verwendet, wenn es die quantitativen und qualitativen Divergenzen{Verschiedenheit} mit den Daten der Begleitdokumente{Begleitausweise} des Lieferanten, und auch bei der Annahme der Vorräte{Bestände}, die ohne die Dokumente{Ausweise} (bei die Lieferungen) handelten, gibt. Die Tat{Akte} ist Rechtsgrund fr die Vorweisung des Anspruches dem Lieferanten; er wird in zwei Exemplaren von den Mitgliedern{Gliedern} der Abnahmekomission mit der obligatorischen Teilnahme materiell der verantwortlichen Person{Gesichtes} und des Vertreters des Lieferanten oder des Vertreters der uninteressierten Organisation gebildet{zusammengestellt}. Es wird die Tat{Akte} vom Leiter der Organisation oder andere bevollmchtigte Person{Gesicht} behauptet. Ein Exemplar der Tat{Akte} mit den beigefgten primren Dokumenten{Ausweisen} wird in die Buchhaltung fr die Inventur{Registratur} der Bewegung materiell , anderen - in die Abteilung der Versorgung oder die Buchhaltung fr des Briefes dem Lieferanten bergeben.
wiegt sich Jede Operation des Urlaubes, ebenso, wie auch die Annahme, vom primren Dokument{Ausweis}, und die Menge{Anzahl} der entlassenen{zugeteilten} Materialien{Stoffe} gemessen wird, wird berechnet. Den Urlaub vom Lagerhaus nur von den Personen{Gesichtern}, speziell darauf bevollmchtigt, die Listen und deren Muster der Unterschriften werden in die Lagerhauser im Voraus mitgeteilt. Der Urlaub der Materialien{Stoffe}, wird im Laufe von dem Monat{Mond}, von den Limitno-Einlasskarten ( aufgemacht. ¹ -8). Bezeichnung{Name} des Dokumentes{Ausweises} zeugt davon, dass der Urlaub nach ihm innerhalb des Limites zugelassen wird, das, ausgehend von dem Produktionsprogramm der Herstellung der gegebenen{vorliegenden} Art{Gestalt} (das Detail{Einzelteil}, des Halbfabrikates) und geltend{handelnd} technisch der Kosten{Aufwandes} des Materials{Stoffs} auf die Einheit des Erzeugnisses aufgestellt{eingeführt} wird. Die Limitno-einlasskarten werden in der Abteilung fr Planung oder in der Gruppe der Abteilung der materiell-technischen Versorgung in zwei Exemplaren fr die Periode von einem Monat{Mond}, und bei den kleinen Umfngen - auf das Quartal{Vierteljahr} gebildet{zusammengestellt}. Ein Exemplar der Limitno-einlasskarte wird bis zu der Rechnungsperiode der Abteilung - Konsumenten, anderen - das Lagerhaus bergeben.
Der Urlaub der Materialien{Stoffe} in die Produktion{Herstellung} verwirklicht sich vom Lagerhaus nur bei der Vorweisung vom Vertreter strukturell seinen{ihren} Exemplares der Limitno-einlasskarte. Der Lagerverwalter bezeichnet{begeht} in beiden Exemplaren das Datum und die Menge{Anzahl} der entlassenen{zugeteilten} Materialien{Stoffe}, wonach den Rest des Limites des Materials{Stoffs} herausführt{folgert}. Die Limitno-Einlasskarte der strukturellen Gliederung{Unterabteilung} unterschreibt sich der Lagerverwalter, und in der Limitno-Einlasskarte des Lagerhauses - der Vertreter der strukturellen Gliederung{Unterabteilung}. Die Limitno-einlasskarten gibt{vermietet} das Lagerhaus in die Buchhaltung nach der Nutzung des Limites ab.
forderung - aufgesetzt (. ¹ -11) wird fr die Inventur{Registratur} der Bewegung der Materialwerte innerhalb der Organisation, ihres Urlaubes den Filialen, die hinter seinen Grenzen gelegen{angeordnet;vorhanden} werden, und bei dem Verkauf der Vorräte{Bestände} verwendet.
Aufgesetzt{Aufgelegt} wird in zwei Exemplaren materiell von den verantwortlichen Personen{Gesichtern} des Lagerhauses oder die Abteilung, die dem Wert abgibt{vermietet}, gebildet{zusammengestellt}. Das erste Exemplar ist fr die Abbuchung der Werte (das Lagerhaus, der Abteilung), zweit - fr der Werte von der Seite (das Lagerhaus, der Abteilung) vorbestimmt. Der Supergrenzurlaub der Materialien{Stoffe} vom Lagerhaus kann{darf} nur mit des Leiters oder des Chefingenieurs erstellt werden und wird des Trekbovaniem-frachtbriefes aufgemacht.
Der Ersatz einigen Arten{Gestalten} der Materialien{Stoffe} von anderen, hnlich wird nach seinen{ihren} Eigenschaften, auch nur mit Genehmigung zugelassen und wird der forderung - aufgesetzten erwhnten Form aufgemacht. Dieses Dokument{Ausweis} zusammen mit der Limitno-Einlasskarte des ersetzten Materials{Stoffs} wird in das Lagerhaus bergeben, und der Lagerverwalter verringert den Rest des Limites unter Bercksichtigung der Ausgabe der Materialien - zameknitelej.
wird der Urlaub der Materialien{Stoffe} auf die Seite ( aufgemacht. ¹ -15), wird sie fr die Inventur{Registratur} des Urlaubes der Materialwerte den Organisationen aufgrund der Vertrge und anderer verwendet. Aufgesetzt{aufgelegt} wird in zwei Exemplaren gegen Vorlage der Vollmacht nach dem Erhalten der Werte, ordnungsgem ausgeschrieben. Das erste Exemplar wird in das Lagerhaus als der Grund{Gründung} fr den Urlaub , zweit - der Empfnger bergeben.
Bei dem Urlaub der Materialien{Stoffe} von der Selbstausfuhr oder das Hinaustragen , unterschrieben den Empfnger, bergibt der Lagerverwalter in fr den Auszug der Raschetno-Zahlungsdokumente{Raschetno-Zahlungsausweise}, wenn mit der nachfolgenden Bezahlung entlassen{zugeteilt} wurden.
Fr die Inventur{Registratur} der Bewegung der Materialien{Stoffe} auf dem Lagerhaus nach jeder Sorte, der Art{Gestalt}, dem Umfang{Größe} wird die Karte der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} ( verwendet. ¹ 17). Die Karten sind ein Dokument{Ausweis} des strengen Berichtswesens und werden dem Lagerverwalter gegen Quittung ausgestellt. Materiell erstellt die Person{Gesicht} (der Lagerverwalter, der des Lagerhauses) tglich leitet die Aufzeichnungen in den Karten aufgrund der primren Prihodno-Ausgabedokumente{Prihodno-Ausgabeausweise} am Tag der Vollziehung der Operation in natrlich und führt{folgert} die Reste heraus. Die Reste auf die 1. Zahl jedes Monats{Monds} werden aus den Karten in das Buch oder das Verzeichnis verlegt, nach dem Berechnungspreis und werden nach den vergrsserten Gruppen der Materialien{Stoffe}, den Lagerhausern und bilanz- berechnet.
die Tat{Akte} ber der Materialwerte, bei der Sortierung{Zerlegung} sowohl die Demontage der Gebude als auch der Bauten (. ¹ -35) wird fr die Inventur{Registratur} der Materialwerte, im Laufe der Liquidation der Hauptmittel, die fr die Nutzung bei der Produktion{Herstellung} der Arbeiten in der Organisation brauchbar sind, verwendet. Auf den Wert{Preis} solcher Werte verringert sich der Schaden von der Liquidation der entsprechenden Objekte.
Das Oberhaupt{Kapitel} ¹ 2. Die theoretischen Grundlagen der Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte.
2.1. Die Revision wie die Form der konomischen Kontrolle.

Die Revision stellt das System der obligatorischen Kontrollhandlungen{Kontrollwirkungen} nach der dokumentalen und tatschlichen Prfung der Gesetzlichkeit und der Begrndetheit vollkommen in die revidierte Periode wirtschaftlich und der Finanzoperationen vom revidierten Objekt, der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} ihrer Reflexion in der Buchhaltung und dem Berichtswesen dar, und auch der Gesetzlichkeit der Handlungen{Wirkungen} des Leiters und des Hauptbuchhalters (der Buchhalter) und anderer Personen{Gesichter}, auf die entsprechend der Gesetzgebung Russischer Fderation und die normativen Taten{Akten} ist die Verantwortung gesetzt.

Die eigentmlichen Striche der Revision.
Sehr oft, in der Praxis, die Fälle{Zufälle}, wenn dokumental mit der Sudebno-Buchhaltungsexpertise oder die wirtschaftsprferische Prfung mischen, und die Taten{Akten} der Revision oder die wirtschaftsprferischen Schlüsse{Haft} bernehmen fr den Schluss{Haft} des Experten. Es geschieht{stammt}, weil das Ziel{Zweck} und der Gegenstand{Fach} der Expertise nicht erfahren werden.
Die Frage ber die Abgrenzung der Begriffe der Sudebno-buchhaltungsexpertise, des Audites und der Revision erwirbt die grosse praktische Bedeutung, da die sich treffenden{begegnenden} Versuche von der Sudebno-Buchhaltungsexpertise oder das Audit nicht auszuwechseln die Revision
Obwohl die Sudebno-Buchhaltungsexpertise, das Audit und die Revision die Formen der Kontrolle sind, tragen zur Entdeckung der Tatsachen der ungesetzlichen Ttigkeit der Organisationen bei, benachrichtigen des nochmaligen Verstoes der Gesetzgebung, sie haben des Unterschiedes und unter den eigentmlichen Merkmalen der Revision kann man die Folgenden whlen:
Das zweckbestimmte Merkmal.
Die Revision kann{darf} vom Besitzer, bergeordnet , den Kontrol'no-Revisionsorganen mit dem Ziel der Kontrolle ber der fiknansovo-wirtschaftlichen Ttigkeit und der Einschtzung des Zustandes der Organisation, der Versorgung der Unversehrtheit der Aktivbestände{Aktive} durchgeführt{geleitet} werden. Fr die Ausnahmefälle{Ausnahmezufälle} kann{darf} die Revision auf Initiative der Rechtsschutzorgane durchgeführt{geleitet} werden. Das Ziel{Zweck} der Revision besteht in der Entdeckung der Tatsachen des Verstoes der Gesetzgebung, die Errichtung{Feststellung} der verantwortlichen Personen{Gesichter} und die Heranziehung der schuldigen Personen{Gesichter} zur Verantwortung.
Das informative Merkmal.
Whrend der Durchfhrung der Revision wird die finansokvo-wirtschaftliche Ttigkeit der Organisation mit dem Ziel der Beseitigung der existierenden Mngel und der Verbesserung des Zustandes der Inventur{Registratur} untersucht. Die Revision, in der Regel, wird von der Inventur des Eigentumes und der Verpflichtungen der Organisation begleitet. Der Revisor sind berechtigt, alle Dokumente{Ausweise} fr die Prfung zu fordern, und die Führung{Anleitung} der Organisation ist verpflichtet, diese Dokumente{Ausweise} zu gewhren.
Das planmige Merkmal.
Die Revision wird aufgrund des Befehls{Order} des Leiters des Organes durchgeführt{geleitet}. Die Revision trgt den planmssigen und ausserplanmssigen Charakter. Die planmssigen Revisionen werden in den aktuellen{fliessenden} Plnen der Revisionsorgane gebracht{angeführt}, die auf das vorhergehende Kalenderjahr gebildet{zusammengestellt} werden. Im Plan werden die nchsten Kennziffern{Ergebnisse} gebracht{angeführt}: die Benennung und der Sitz der revidierten Organisation; die Periode der Durchfhrung der vorhergehenden Revision; die revidierte Periode; die Art{Gestalt} der Revision; den Termin{Frist} der Durchfhrung der Revision; die Dauer der Revision in den Tagen; die Vollzieher.
Die genehmigten Plne der Durchfhrung der Revisionen können{dürfen} unter Bercksichtigung der konkreten Umstnde, zum Beispiel der Wechsel{Schicht} der Organisation, die Tatsachen der Rube und der Missbrache ergnzt werden und przisiert werden. Die Plne der Revisionsprfungen sollen nicht ausgeplaudert werden, um die Pltzlichkeit der Revisionen zu gewhrleisten. Auch werden die thematischen Prfungen geplant. Aufgrund des allgemeinen Planes des Revisionsorganes bildet jeder Revisor seinen{ihren} Arbeitsplan zusammen.
Die ausserplanmssigen Revisionen vom Plan sind nicht vorgesehen und werden falls notwendig durchgeführt{geleitet}.
Das rechtliche Merkmal.
Die Revision wird aufgrund der Lagen des Befehls{Order} Russlands vom 14. April 2000 ¹ 42 ber die Behauptung ber die Ordnung der Durchfhrung der Revision und die Prfung von den Kontrol'no-Revisionsorganen des Finanzenministeriums Russisch und der amtlichen gesetzgebenden Dokumente{Ausweise} durchgeführt{geleitet}.
ist das Merkmal dokumental - rezul'tativnyj.
Als Ergebnis der Revisionsprfung der Revisor oder die Revisionsgruppe bildet die Tat{Akte} der Revisionsprfung zusammen. Die Tat{Akte} wird in zwei Exemplaren gebildet{zusammengestellt}. Bei der Formierung der Tat{Akte} ihn unterschreiben der Leiter der Revisionsbrigade und falls notwendig - aller der Revisionsgruppe, und auch der Leiter und der Hauptbuchhalter der Organisation. Das erste Exemplar der Tat{Akte} wird vom Leiter des Revisionsorganes unterschrieben und wird dem Leiter der Organisation unter die Malerei mit dem Hinweis des Liefertermines berreicht.
Im Laufe der Revision kann{darf} der Revisor die Zwischentat{Zwischenakte} bilden{zusammenstellen}. Er wird falls notwendig gebildet{zusammengestellt}, wenn als Ergebnis der Revision die Tatsachen der Verste geffnet waren oder wenn man die eiligen Maße{Maßnahme} nach der Heranziehung der Amtspersonen zur materiellen Verantwortlichkeit bernehmen mu.

Die Aufgaben der Revision.
Die Hauptaufgaben der Revision sind:
■ die Prfung der Unversehrtheit des Eigentumes und der Effektivitt ihn in der wirtschaftlichen Ttigkeit der Organisation;
■ die Entdeckung der Missbrache, der Bedingungen ihrer Entstehung und der Maßnahmen{Veranstaltungen} nach der Warnung der Missbrache;
■ die Prfung der Disziplin und die Einschtzung der Ttigkeit des Verwaltingspersonals der Organisation;
■ die Forschung des Systems der inneren Kontrolle, die Entdeckung ihrer Engpsse und die Erhhung der Effektivitt ihres Funktionierens.

Die Regeln der Durchfhrung der Revision.
Unter den Hauptregeln der Durchfhrung kann man whlen:
1. Die Pltzlichkeit. Der Revisor soll unerwartet fr die berwachten Personen{Gesichter} des Mittels und die Weisen der Prfung ihrer Handlungen{Wirkungen} verwenden. eine Bedingung der Errungenschaft der Pltzlichkeit der Revision ist der Etappen ihrer Vorbereitung und des Anfangs.
2. Die Aktivitt. Der Revisor soll die Initiative in der Suche der Annahmen{Aufnahmen} und der Mittel der Prfung, die hohe Wendigkeit in der Arbeit, die Termine{Fristen} der Prfung zeigen. Die Langsamkeit in die Revision erlaubt{ermöglicht} in einer Reihe von den Fällen{Zufällen}, die Verste zu verbergen (, die fehlenden Dokumente{Ausweise} aufzumachen, die Werte, nicht bercksichtigt und dgl.m.) zu bringen und auszufhren.
3. Die Kontinuität{Stetigkeit}. Die Revisoren können{dürfen} nicht aus der testbaren Organisation auf etwas Tagen weggehen. Die begonnenen Revisionshandlungen{Revisionswirkung} aktiv und ununterbrochen bis zu der vollen Erklrung der Tatsachen, des Ersatzes des gezeigten Schadens, der Heranziehung zur Verantwortung, d.h. bis zu der Ausführung{Erfüllung} geplant in der Revision der Aufgaben zu fhren.
4. Die Begrndetheit. Die geffneten Tatsachen und die Schlussfolgerungen der Revision , dokumental begrndet zu sein, was die Prfung einer beliebigen Tatsache, die interessiert in seine{ihre} Rechtfertigung gebracht{angeführt} wird, vermutet. Man darf ber die Begrndetheit der Revision nicht sagen{sprechen}, wenn die Bitten der Interessenten um die Ausführung{Erfüllung} irgendwelchen der Revisionshandlungen{Revisionswirkungen} ignoriert werden, als Ergebnis deren die wichtigen Umstnde, insbesondere die Daten, der Interessenten eingerichtet sein können{dürfen}. Die Objektivittslosigkeit und verbunden mit ihr der Revision bringen dazu an, dass abgesonderte als auch bis zum Ende nicht aufgeklrt bleiben werden.
5. Die ffentlichkeit. ber die Durchfhrung der Revision ist ntig es breit, zu benachrichtigen. Die Revisoren stellen{einführen} nach dem Anfang der Revision den Kontakt mit aller strukturellen Gliederungen{Unterabteilungen} der Organisation auf, erklren ber und der Zeit der Annahme{Aufnahme} der Personen{Gesichter}, die zu besprechen in den Fragen wnschen, sich beziehend zur Revision. Ursprnglich informieren die Ergebnisse der Revision mit der Führung{Anleitung} der Organisation, dann ber sie den unmittelbaren{direkten} Kunden der gegebenen{vorliegenden} Arbeit (, die Führung{Anleitung} der bergeordneten Organisation). Die Regel der ffentlichkeit der Revision trgt zur Beseitigung eines beliebigen Fehlers, der zugelassen ist, bei, und richtet sie auf die objektive Einschtzung der Materialien{Stoffe} aus.




Die Hauptetappen der Durchfhrung der Revisionen.
Den Prozess der Organisation der Revisionsarbeit kann man auf die nchsten untereinander verbundenen Etappen unterteilen:
die Planung der Revision;
zur Revision;
die Zusammenstellung der Aufgabe (die Programme) der Durchfhrung der Revision;
das vorläufige{vorhergehende} Studium des Objektes der Revision;
dokumental und die Prfung;
die Systematisierung der Materialien{Stoffe} der Revision und die Zusammenstellung der Tat{Akte}, der Schlussfolgerungen und der Vorschläge{Sätze};
die Vereinbarung{Kongruenz} und die Errterung der Materialien{Stoffe} der Revision auf dem Unternehmen;
die Errterung sowohl die Behauptung der Tat{Akte} der Revision als auch der Vorschläge{Sätze} nach ihm;
die Organisation der Kontrolle hinter der Ausführung{Erfüllung} dieser Vorschläge{Sätze}.

Die Planung der Revision schliet die Ablauffolgeplanung der Revision ein. Er soll bestimmt verfgen.
Die Wirksamkeit. Im Plan sollen die genauen Hinweise auf die Vollzieher, die Termine{Fristen} der Revisionsmaßnahmen{Revisionsveranstaltungen} enthalten werden. Solchen Plan die Effektivitt der Arbeit der Revisoren zu berwachen.
Die Konkretheit. In werden die Fragen, die der Prfung unterliegen, bis zu solcher Art{Gestalt} konkretisiert, damit man den Termin{Frist} der Ausführung{Erfüllung} bestimmen konnte und die Vollzieher ernennen.
Die Realitt. Der Plan wird vom Gesichtspunkt einer realer der fr die Revision gewhlten Leute und der materiellen Ressourcen geprft. In ihm wird die Mglichkeit der Heranziehung zur Revision der Ressourcen vorgesehen. Zum Beispiel, darf man die Inventur des grossen Lagerhauses ohne Heranziehung der Arbeiter, je nach der Umrechnung des Wertes im Raum{Unterbringung} nicht leiten.
Die Elastizitt und die Mobilitt. Im Lauf{Gang} der Revision vervollkommnet sich der Plan, wird ergnzt, wird przisiert. Wenn der Plan, der am Anfang gebildet ist, unvernderlich blieb wurde und je nach der Entdeckung der Tatsachen der Verste und der Missbrache nicht korrigiert, die Revision könnte{dürfte} nicht sein. Die Eintragung in den Plan soll begrndet und die konkreten Tatsachen sein.
Der Plan der Revision wird auf das Jahr vom Sperren nach den Quartalen{Vierteljahren} (die Anlage ¹ 5) gebildet{zusammengestellt}.
Im Plan werden die revidierten Organisationen und die Gliederungen{Unterabteilung} bezeichnet, es klrt sich ihre Menge{Anzahl} auf die voraussichtliche Periode. Bei der Ablauffolgeplanung werden die nchsten Hauptfaktoren bercksichtigt: die Zeit, vergangen nach der vorhergehenden Revision, und den Charakter der Mngel, die von ihr geffnet sind; der Ausführung{Erfüllung} der Vorschläge{Sätze} nach ihrer Beseitigung; das Vorhandensein der Signale ber die Verste und die Missbrache; die Ergebnisse und der Prfungen; die Vorschläge{Sätz} ber die Durchfhrung der Revision von den Rechtsschutzorganen.
Die Revision, in der Regel, erfasst die Periode nach dem Abschluss{Endung} der Revision bis zu der 1. Zahl des aktuellen{fliessenden} Monats{Monds} oder bis zum Anfang nach den geldlichen und materiellen Mitteln. Die Inventur{Registratur} der Revisionen wird in der Zeitschrift der Registrierung der Taten{Akten} der Revisionen gefhrt.
Zwecks der Krzung der Zeit auf die Analyse des Berichtswesens in den Revisionsdiensten sind die typisierten Formulare fr die Analyse jeder Haupt-Finanziellen{finanz-} und wirtschaftlichen Kennziffer{Ergebnisses} der Arbeit der Organisation entwickelt.
In den funktionalen Abteilungen der hhere Instanz der Verwaltung{Steuerung} stellt{einführt} das Vorhandensein der Ansprche zur testbaren Organisation, mit den Taten{Akten} der Revisionen, den Auskünften{Bescheinigungen} der Prfungen, der Information ber der Vorschläge{Sätze} nach ihnen, mit der Information ber das Vorhandensein , der Rube und dgl.m auf. Eine solche Vorbereitung gibt dem Revisor allgemein ber den Zustand der finansovo-wirtschaftlichen Ttigkeit und erlaubt{ermöglicht} qualitativ, das Programm (die Aufgabe) nach der Revision zu bilden.

Bekommen die Aufgabe, entwickeln die Revisoren das Programm der Revision, das die nchsten Abteilungen{Teile} enthlt: ▪ das Ziel{Zweck} der Revision; ▪ die Fragen, die der Prfung unterliegen; ▪ des Mittels und die Bedingungen, die fr die Durchfhrung den Revisionen notwendig sind; ▪ die Termine{Fristen} und die Stelle{Ort} der Erfllung; ▪ den Bestand{Zusammensetzung} der Teilnehmer der Revision; ▪ der Form der dokumentalen Erledigung der Revision.
In der Abteilung{Teil} das Ziel{Zweck} der Revision werden die Hauptaufgaben , zum Beispiel abgefasst: die Analyse des Finanzzustandes der AG, den Einfluss debitoren-und der Verschuldung auf die finanksovo-wirtschaftliche Ttigkeit der AG und die Rechnungen{Berechnungen} mit dem Budget. Es werden die Objekte der Revision, zum Beispiel aufgezhlt: die Aktiengesellschaft; seine Tochterunternehmen und die Filialen. Es ist ist oft die in gegebene{vorliegende} Abteilung{Teil} es wird das Verzeichnis der strukturellen Gliederungen{Unterabteilungen} der Organisation gebracht{angeführt}.
In der Abteilung{Teil} werden die Fragen, die der Prfung unterliegen die Richtungen der finansovo-wirtschaftlichen Ttigkeit der Organisation aufgezhlt.
In der Abteilung{Teil} die Mittel und die Bedingungen, die fr der Revision notwendig sind wird das Verzeichnis , der Mittel der Verbindung, der Bedingungen der Arbeit der Revisionskommission enthalten etc.
In der Abteilung{Teil} werden die Termine{Fristen} und die Stelle{Ort} der Erfllung die Zeit des Anfangs und den Abschluss{Endung} der Revision, die Zwischenkontrolltermine{Zwischenkontrollfristen}, den Standort der Objekte der Revision bezeichnet.
In der Abteilung{Teil} wird der Bestand{Zusammensetzung} der Teilnehmer der Revision das Verzeichnis der Personen{Gesichter}, die zur Durchfhrung der Revision zugelassen sind, gegeben. Es kann{darf} das Verzeichnis der Personen{Gesichter}, die den Zutritt zur konfidentiellen Information haben, abgesondert gebildet sein.
In der Abteilung{Teil} werden die Formen der dokumentalen Erledigung der Revision die Muster der Verzeichnisse, der Taten{Akten}, der Verzeichnisse, die Form der zusammenfassenden Tat{Akte} der Revision gebracht{angeführt}.
Das volle richtig gebildete Programm der Revision die Aufmerksamkeit auf den Hauptfragen der Revision, ihren Inhalt{Erhaltung}, d.h. hilft ist jede Frage ausfhrlich. Das ungengend durchgedachte Programm kann{darf} zur systemlosen Prfung der Dokumente{Ausweise} bringen{anführen}, deren Ergebnisse auf das zufllige Entdecken der Verste in der Organisation oft zurckgefhrt gewesen werden, - bei den grossen Kosten der Zeit kann{darf} die Revision der gehrigen Ergebnisse nicht geben.
Das Programm (die Aufgabe) wird aufgrund geltend{handelnd} der Materialien{Stoffe} fr die Ordnung der Durchfhrung dokumental und des Vorhandenseins der typisierten Aufgaben den Revisoren nach der Durchfhrung der abgesonderten Arten{Gestalten} der Prfung gebildet{zusammengestellt}. Wenn die typisierten Aufgaben fehlen, so wird bei der Vorbereitung auf jede Revision das Verzeichnis der Fragen gebildet{zusammengestellt}, die von der Prfung geffnet sein sollen. Fr jenen und anderen Fall{Zufall} des Planes - Aufgabe vom Vorgesetzten{Leiter} der Kontrol'no-Revisionsabteilung oder den Leiter des Organes, das die Revision ernannte.
Nach der Ankunft legt auf das revidierte Objekt der Revisor ihn die Bescheinigung{Ausweis} auf das Recht der Durchfhrung der Revision vor. Wie , danach das Vorhandensein der Geldmittel, der Papiere und der Formulare des strengen Berichtswesens pltzlich geprft wird. Fr die notwendigen Fälle{Zufälle} die Inventur der Materialwerte. Die wesentliche Bedeutung hat das Bekanntmachen in die Struktur und die funktionalen Pflichten der Verwaltings-en unden produktionsgliederung{Unterabteilung}, mit der Buchhaltung, der Versorgung der Unversehrtheit . Auf diese Etappe der Revision ist ntig es sowohl die berprfung dienstlich als auch der Produktionsräume{Produktionsunterbringungen}, der Lagerhauser, der Territorien{Gebiets}, des Zustandes des Systems zu beziehen. Im Falle der Errichtung{Feststellung} der groben Verste in der Ttigkeit führen{leiten} die Revisoren noch auf das Stadium der berprfung zusammen mit der Führung{Anleitung} der Organisation die Maßnahmen{Veranstaltung} nach ihrer Beseitigung durch.
Nach der berprfung der revidierten Organisation werden und die individuellen Arbeitsplne (die grafischen Darstellungen) der Durchfhrung der Revision gebildet{zusammengestellt}.
Das vorläufige{Vorhergehende} Studium des Objektes der Revision. Der nchste Schritt in der Organisation der Revision ist eine unmittelbare{direkte} Bekanntschaft mit der Revision.
Fr den Erfolg der Revision hat die nicht unwesentliche Bedeutung mit der Struktur der Verwaltung{Steuerung} der Organisation, die ber d gegeben{vorliegend} sind können{dürfen} in den Befehlen{Ordern} von der Hauptttigkeit oder in den Dokumenten{Ausweisen} des Betriebsrates enthalten werden. Studierend die Struktur der Verwaltung{Steuerung}, mu man das allgemeine System in die Organisation, die Wechselwirkung{Zusammenarbeit} sie und der Finanziellen{finanz-} Organe, der Dienste des Vertriebes und der Versorgung, die Rolle der Verwaltungsorgane (der Betriebsrat, der Regierung{Vorstands} etc.) verstehen
Im Lauf{Gang} der vorläufigen{vorhergehenden} Bekanntschaft ist ntig es, sich des Dokumentendurchlaufes klarzumachen.
Auch ist ntig es, die Befehle{Ordern} von der Bildung{Schaffung} , der Revisionskommissionen, die Befehle{Ordern} mit den Mustern der Unterschriften materiell der verantwortlichen Personen{Gesichter}, der Ordner der geldlichen Ressourcen abzulichten.
Mit dem erfahrenen Arbeiter der Organisation mu man nach den Abteilungen und den Lagerrumen gehen{durchnehmen;vergehen}, die Dienste und die Abteilungen zu besuchen. Im Lauf{Gang} der berprfung der Organisation soll der Revisor in der Arbeit, die territoriale Anordnung der Stellen{Orte} der Aufbewahrung und der Materialwerte eindringen.
Whrend der Bekanntschaft mit der Organisation mu man aufklren, die berwachenden Dienste bei ihr sind (die Revisionskommission, die Abteilung der Revision und der Analyse, die Abteilung des inneren Audites u.a.m.) geschaffen.

Die nchste Etappe der Revision - die dokumentale und tatschliche Prfung.
Die Methoden der dokumentalen Kontrolle.
Die Revisionspraxis hat die konkrete Methode nicht produziert, die im Lauf{Gang} der Prfung zu den Dokumenten{Ausweisen} oder wirtschaftlich verwendet wird. In der Regel, mu im Laufe des Studiums sogar elementar- der Operationen oder der primren Dokumente{Ausweise} der Revisor verschiedene Methoden ausnutzen{verwenden}. In der konkreten Revisionssituation fr den Beschluss der gestellten Aufgabe soll er am meisten von ihnen whlen. Die dokumentale Kontrolle ist auf einigen Methoden gegrndet. Die aus diesen Methoden am meisten verbreiteten Folgenden:
die konomische Analyse der Arbeit der Organisation - die Methode die positiven und negativen Seiten der Organisation insgesamt und ihrer strukturellen Gliederungen{Unterabteilungen} zu zeigen. In die Fälle{Zufälle} mit der Analyse der finansovo-wirtschaftlichen Ttigkeit im Laufe sich der Vorbereitung auf die Revision zu lernen{beschäftigen}. Die Ergebnisse solcher Analyse erlauben{ermöglichen} den Revisoren zielgerichtet, den Plan zu bilden{zusammenzustellen} und die Prfungen, vorläufig{vorher} bestimmt die Methoden der Kontrolle durchzuführen{zu leiten}. Im Laufe der Revision werden die Daten der konomischen Analyse von den Ergebnissen der Prfungen primr , der Register der Buchhaltung und anderer konomisch verstrkt.
Die technisch-konomischen Rechnungen{Berechnungen} - solche Rechnungen{Berechnungen} im Laufe der Revision. Sie erlauben{ermöglichen}, die Begrndetheit der Normen{Raten} der Ausgabe{Verbrauches} des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe}, die Zweckmigkeit der werkttigen Kosten zu bestimmen. Als Ergebnis der Zusammenstellung der technisch-konomischen Rechnungen{Berechnungen} bei werden die Tatsachen der Anwendung der veraltenden Normen{Raten} und der werkttigen Kosten und folglich - das Vorhandensein nicht bercksichtigt den Rohstoff, der Materialien{Stoffe} und der Fertigware geffnet. Mittels der Rechnungen{Berechnungen} der Revisor der Entstellung der Daten, die die Selbstkosten der Produktion abspiegeln, in Zusammenhang mit der falschen Verteilung der indirekten Kosten{Aufwände} zwischen den Objekten der Inventur{Registratur}.
Die normative Prfung - wird die Methode fr der Abweichungen der tatschlichen Kosten von planmssig oder verwendet.
Die logische Prfung - erlaubt{ermöglicht} die Prfung, die objektive Mglichkeit und in der Ausgabe{Verbrauch} der Mittel und der materiellen Ressourcen, die Realitt der Wechselbeziehungen zwischen den abgesonderten wirtschaftlichen Operationen zu bestimmen.
Die arithmetische Prfung - wird die Methode fr die Bestimmung in den Dokumenten{Ausweisen} der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Zhlungen und den Entdeckungen der Rube und der Missbrache, vom Weg der Handlungen{Wirkungen} verwendet. Die falschen arithmetischen Zhlungen können{dürfen} absichtlich und nicht absichtlich sein. Bei der arithmetischen Prfung der Register der Buchhaltung werden die Flschungen in den Zeitschriften - Anweisungen und die Verzeichnisse manchmal entdeckt.
Die entgegenkommende Prfung - stellt diese Prfung verschiedener Dokumente{Ausweise} oder der Vergleich einiger Exemplare einen und des selben Dokumentes{Ausweises}, das sich in verschiedenen Gliederungen{Unterabteilungen} der Organisation oder in anderen Organisationen befindet, dar.
Die gegenseitige Kontrolle - ist diese Art{Gestalt} der Kontrolle fr verschiedener Dokumente{Ausweise}, die untereinander verbunden die Operation abspiegeln, notwendig.
die Analyse tglich oder der Vernderung und der Geldmittel - ist die Methode davon charakteristisch{charaktervoll}, dass es als Ergebnis der chronologischen Analyse der wirtschaftlichen Operationen die Mglichkeit scheint, von der normalen Wendung{Umlauf} der Materialwerte oder der Mittel und folglich - zu zeigen, die Entstellungen der Daten ber , gebildet nach der Vollziehung jeder Operation aufzustellen{einzuführen}.
die Wiederherstellung quantitativ - summovogo der Inventur{Registratur} - wird die Methode bei der Revision der Basen{Stationen}, der Unternehmen der Gemeinschaftsverpflegung, der Lagerhauser einiger Organisationen verwendet, wo die quantitative Inventur{Registratur} nicht , obwohl jede Operation des Eingangs{Eintritts} und der Ausgabe{Verbrauches} der Materialwerte von den primren Dokumenten{Ausweisen} aufgemacht wird.
ist die Prfung der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Korrespondenz der Rechnungen - ntig, um die Tatsachen der falschen oder absichtlichen Entstellung der gegebenen{vorliegenden} Wechselbeziehung der synthetischen Rechnungen der Buchhaltung aufzustellen{einzuführen}, werden als die Bedingungen fr den Raub der Geldmittel und der Werte geschaffen, obwohl alle primren Dokumente{Ausweise} tadellos sein können{dürfen}.
die Prfung der Register der Buchhaltung - die Methode in der Gegenberstellung der gegebenen{vorliegenden} Register der Buchhaltung mit der primren Dokumente{Ausweise}, erlaubt{ermöglicht} was, das Vorhandensein der Aufzeichnungen, die zwecks der Verheimlichung der Rube und gemacht sind, aufzustellen{einzuführen}. Die Anwendung der erwhnten Methode ermglicht, die Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} und die Rechtzeitigkeit der Reflexion wirtschaftlich in der Buchhaltung zu przisieren.

Die Methoden der tatschlichen Kontrolle.
Aus der Zahl der Methoden der tatschlichen Kontrolle kann man die Folgenden whlen:
■ die Prfung der revidierten Operationen in der Natur. Das Ziel{Zweck} solchen - von sich der Vollziehung der Operationen nach dem Erwerb der Werte, der Wahrhaftigkeit der gebildeten Taten{Akten} auf die Einfhrung in die Ausbeutung nach dem Abschluss{Endung} ihres Baues oder der Reparatur, das Vorhandensein der Tovarno-materialwerte, die auf die verantwortliche Aufbewahrung bernommen sind, zu berzeugen.
■ die Prfung der Tatsachen nach endlich (abschliessend) der Operation. Die ähnliche{solche} Prfung ist es empfehlenswert, fr jene Fälle{Zufälle} zu verwenden, wenn man fr die Einsparung der Zeit die Dokumente{Ausweise} und der Aufzeichnung (zum Beispiel nicht prfen kann, wenn es keine Notwendigkeit gibt, der Operationen nach ganzem technologischen Zyklus zu prfen, und es ist gengend das tatschliche Vorhandensein der Details{Einzelteile}, fr die die Zahlung nach der endlichen Operation) angerechnet ist.
■ Die labormssigen Analysen - wird die Methode nach des Revisors fr die Fälle{Zufälle} verwendet, wenn es von anderen Methoden die qualitativen Merkmale des Rohstoffs, der Materialien{Stoffe}, der Fertigwaren, erfllt bau-und der Reparaturarbeiten unmglich ist.
■ die Experteneinschtzung - besteht die Methode in der wirtschaftlichen Operationen von den Spezialisten verschiedener Zweige des Wissens{Kenntnis} im Auftrag des Revisors.
■ den Kontrollstart des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} in die Produktion{Herstellung} - die Methode verwenden zwecks der Bestimmung der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} der geltenden{handelnden} Normen{Raten} der Kosten{Aufwandes} des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} auf die Produktion oder der Umfnge der Aufbauarbeiten.
■ die Kontrollannahme der Produktion nach der Menge{Anzahl} und der Qualitt. Die ähnliche{solche} Annahme ist fr die Bestimmung der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} der Prfabteilung ber die Menge{Anzahl} und die Qualitt der Produktion, der Prfung der Signale ber die Rube des Rohstoffs, der Materialien{Stoffe}, der Details{Einzelteile}, der Halbfabrikate, der Fertigware, der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} des Gehaltes{Lohns} den Arbeitern, der Beachtung der Bedingungen der Aufbewahrung der Werte auf den Produktionsgrundstücken{Produktionsbereichen} und die Lagerhauser usw notwendig.
■ die berprfung auf der Stelle{Ort} der testbaren Operationen.
■ die Prfung der Beachtung der werkttigen Disziplin und der Nutzung die Arbeitszeit vom Personal.

Die am meisten verbreitete Methode der tatschlichen Kontrolle - die Inventur. Mit ihrer Hilfe nicht nur verwirklicht sich die Kontrolle ber die Unversehrtheit des Eigentumes der Organisation, sondern auch wird der Ist-Daten gewhrleistet.
Die Termine{Fristen} der Durchfhrung der Inventuren bestimmt der Leiter der Organisation. Entsprechend der Lage nach der Fhrung der Inventur{Registratur} und die Buchhaltungsberichtswesen in russischer Fderation der Inventur sind obligatorisch:
■ bei der Sendung{Übergabe} des Eigentumes der Organisation in Pacht, die Auslsung, , und auch bei der Umgestaltung{Transformation} staatlich oder des Unternehmens;
■ vor der Zusammenstellung des jhrlichen Buchhaltungsberichtswesens, bei dem Wechsel{Schicht} materiell der verantwortlichen Personen{Gesichter} (am Tag der Annahme - Sendung der Sachen{Dinge});
■ bei der Errichtung{Feststellung} der Tatsachen der Rube oder der Missbrache, und der Beschdigung der Werte;
■ im Falle der Naturkatastrophen;
■ bei der Liquidation (die Reorganisation) der Organisation vor liquidations-(teilend) des Gleichgewichts{Bilanz};
■ bei der materiellen Brigadeverantwortlichkeit bei dem Wechsel{Schicht} , den Abgang aus der Brigade mehr 50 % ihrer Mitglieder{Glieder}, und auch nach einen oder einiger Mitglieder{Glieder} der Brigade;
■ wenn vom Programm der Prfung des berwachenden Organes die Inventur des Eigentumes und der Verpflichtungen.

Fr die Durchfhrung der Inventur in die Organisation wird die Kommission geschaffen. Von der Verordnung russische Fderation vom 18. August 1998 N 88 ist die Form des Dokumentes{Ausweises} auf die Bildung{Schaffung} der Kommission und die Durchfhrung der Inventur (( bestimmt. ¹ -22) die Anlage ¹ 6). soll das Dokument{Ausweis} die Bezeichnung{Namen} haben: den "Befehl{"Order"}, die "Verordnung" oder die "Verfügung{"Anordnung"}.
Den Befehl{Order} gibt der Leiter der Organisation, die Verfügung{Anordnung} - der Gliederung{Unterabteilung}, die Verordnung - die bergeordnete Organisation oder das kollektive Organ, zum Beispiel, die Regierung{Vorstand}, den Betriebsrat heraus.
In das Dokument{Ausweis} werden der Vorsitzende und der Kommission, die volle Benennung ihrer mter nach dem Hauptarbeitsplatz, den Nachnamen, die Namen und die Vatersnamen bezeichnet, welches Eigentum und die Inventuren, das Anfangsdatum und des Abschlusses{Endung} der Inventur, des Grundes der Inventur und das Datum der Aufgabe der zusammenfassenden Dokumente{Ausweise} in die Buchhaltung unterliegen.
Im Laufe der Revision der sorgfltigen Prfung werden allen die Dokumente{Ausweise}, die Organisation der Inventuren, der bernommenen Beschlsse ber das Umsortieren , und den berschssen untergezogen. Fr die notwendigen Fälle{Zufälle} kann{darf} der Revisor der nochmaligen Inventur in seiner{ihrer} Anwesenheit fordern. Die Hilfe dem Revisor bei der Inventur leisten der Leiter und der Hauptbuchhalter der zentralisierten Buchhaltung der revidierten Organisation.
Man mu fordern, damit zum Anfang der Inventur die Bearbeitung aller Dokumente{Ausweise} nach dem Eingang{Eintritt} und den Kosten{Aufwand} erledigt war, sind die Aufzeichnungen in der analytischen Inventur{Registratur} gemacht und es sind die Reste am Tag der Inventur herausgeführt{gefolgert}. Bis zum Anfang der Inventur bei den materiell verantwortlichen Personen{Gesichtern} bernehmen sich der Bestellung darber, dass alle Dokumente{Ausweise}, zur Ankunft{Einnahme} und den Kosten{Aufwand} der Werte, in die Buchhaltung und dass abgegeben{vermietet} sind oder nicht die in den Kosten{Aufwand} abgeschriebenen Werte gibt es nicht. solcher Quittung{Bescheinigung} benachrichtigt den Auszug der falschen Dokumente{Ausweise} materiell von den verantwortlichen Personen{Gesichtern} fr die Fälle{Zufälle} des Entdeckens oder .
Zum Anfang der Inventur allem sollen nach den Benennungen, den Sorten, den Umfängen{Größen} gelegt sein. Wenn sich die Werte in verschiedenen Stellen{Orten} befinden, so verschlieen sie allen, auer testbar, und versiegeln. Die Schlssel von den Stellen{Orten} der Aufbewahrung befinden sich bei der materiell verantwortlichen Person{Gesicht}, und das Eis oder die Presse{Druck} - bei dem Revisor oder des Vorsitzendens . Solche Ordnung wird whrend der Unterbrechungen in der Arbeit dieser Kommission befolgt. Gleichzeitig werden die Messgeräte{Messbestecke}, usw geprft., das Vorhandensein der Ersatzschlssel von den Stellen{Orten} der Aufbewahrung . Bei der Inventur ist obligatorisch es es anwesend sind materiell die verantwortlichen Personen{Gesicht}.
Im Laufe der Inventur die Annahme{Aufnahme} und der Urlaub materiell hrt auf. Werden in die Stellen{Ort} der Aufbewahrung der Werte der Person{Gesichtes} nicht zugelassen. Die handelnden Werte werden im Laufe der Inventur im abgesonderten Raum{Unterbringung} bewahrt und in das Verzeichnis reihen sich nicht ein. Die Inventur wird nach jeder Stelle{Ort} ihres Auffindens{Verbleibs} und der verantwortlichen Person{Gesicht} durchgeführt{geleitet}, zur Aufbewahrung befinden sich bei dem sie.
Das tatschliche Vorhandensein der Werte wird mittels der Umrechnung, des Abwiegens, in der Natur ausgehend von eingerichtet der Maeinheiten geprft. Die Menge{Anzahl} des Materials{Stoffs} und der Waren, die in der unbeschdigten Verpackung des Lieferanten bewahrt werden, kann{darf} sich aufgrund der Dokumente{Ausweise} bei obligatorisch stichprobenartig in der Natur des Teiles dieser Werte klren.
Vom Mangel in die Organisation und die Durchfhrung der Inventur , dass die abgesonderten Fragen im Laufe der Umrechnung der Geldmittel, der Materialwerte und der Prfungen der Rechnungen{Berechnungen} einige Revisoren materiell den verantwortlichen Personen{Gesichtern}.
Von der Revision wird die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Regulierung von den Inventuren und andere Prfungen zwischen dem tatschlichen Vorhandensein der Werte und die Daten der Buchhaltung aufgestellt{eingeführt}. Dabei wird gemeint, dass die Abnahme der Werte in der eingerichteten Normen{Raten} auf die Rechnung 91 Die brigen Einkommen und die Kosten{Aufwände} bezogen wird. Des Fehlbestandes der Werte ber die Normen{Raten} der Abnahme, und auch die Verluste von der Beschdigung der Werte werden auf den schuldigen Personen{Gesichtern} auf die Rechnung 73 die Rechnungen{Berechnungen} mit dem Personal nach den anderen Operationen bezogen.
Wenn im Lauf{Gang} der Inventur der Tovarno-materialwerte die berschsse der Materialien{Stoffe}, sie nach markt- auf das Datum der Durchfhrung der Inventur gezeigt sind. Das Ergebnis tragen in des Verzeichnisses der Inventur - der Werte (( bei. ¹ -19) die Anlage ¹ 8), die vom Buchhalter in zwei Exemplaren gebildet{zusammengestellt} wird: ein wird in die Buchhaltung bewahrt, anderer wird materiell der verantwortlichen Person{Gesicht} bergeben.
Die als Ergebnis der Inventur entdeckten berschsse in der Buchhaltung der Organisation auf folgende Weise:
10 "Materialien{"Stoffe"} - Zu 91 Die brigen Einkommen und die Kosten{Aufwände} , die Subrechnung 1 Die brigen Einkommen - auf die Summe der Tovarno-materialwerte, bei der Inventur nach dem Marktwert{Marktpreis}.
Auch prft der Revisor von den Leitern der Organisation des fnftglichen Termines{Frist} der Richtung der Ergebnisse der Inventur in - die Organe und der zivilrechtlichen Klage materiell den verantwortlichen Personen{Gesichtern}, deren Missbrache zu und den Verlusten gebracht{angeführt} haben.
Die Normen{Rate} der natrlichen Abnahme können{dürfen} nur fr die Fälle{Zufälle} der Entdeckung tatschlich verwendet werden. Die Abbuchung der Materialwerte innerhalb der Normen{Raten} der Abnahme bis zu der Errichtung{Feststellung} der Tatsache des Fehlbestandes . Die Aufgabe der Revisoren - sorgfltig die Ausführung{Erfüllung} dieser Forderungen zu prfen. Die Materialwerte werden innerhalb der Normen{Raten} der natrlichen Abnahme bei der Abwesenheit und ohne Erledigung von den Dokumenten{Ausweisen} nicht selten abgeschrieben.

Die Systematisierung und die Verallgemeinerung der Ergebnisse der Revision. Fr die Systematisierung des Materials{Stoffs}, das im Laufe der Revision bekommen ist, werden die Verste nach verschiedenen Merkmalen gruppiert. Meistens bernimmt sich die Grundlage des Klassifikationsmerkmales die Menge{Anzahl} der gleichartigen wirtschaftlichen Operationen, nach dem die Verste eingerichtet sind. Zum Beispiel, können{dürfen} die Verste nach den Arten{Gestalten} der Operationen gruppiert sein: auf die Rechnungen in den Institutionen{Gründungen} der Bank, den Materialien{Stoffen}, den Kassenoperationen etc.
Die Verste werden auch nach dem Niveau der Verantwortung der Personen{Gesichter} fr ihre Vollziehung und nach den Umfängen{Größen} des materiellen Schadens gruppiert. So heben sich, die Verste, die mit der Heranziehung zur gerichtlichen Verantwortung verbunden sind, mit der Maregelung von den schuldigen Personen{Gesichtern} des materiellen Schadens ohne Heranziehung zur gerichtlichen Verantwortung, die brigen Verste, der administrativen Strafe heraus.
Fr die Systematisierung der im Lauf{Gang} gesammelten revision der Materialien{Stoffe} werden meistens verwendet: die Speicherverzeichnisse (das Verzeichnis), die Arbeitszeitschriften (die Tagebcher), zwischen-(privat{einzeln}) die Taten{Akten} der Revision. Es werden diese Materialien{Stoffe} in der Tat{Akte} der Revision zusammengefasst.
In das Speicherverzeichnis (werden die Verzeichnisse) die Tatsachen der Rube und der Missbrache, die gezeigten Mngel in der Buchhaltung und , die unproduktiven und ungesetzlichen Kosten{Aufwände} - der Mittel eingetragen.
Die Arbeitszeitschriften (die Tagebcher) werden fr die Registrierung der geffneten Verste gefhrt. In der Zeitschrift, wie auch in das Verzeichnis, werden alle Verste nach den gleichartigen wirtschaftlichen Operationen (jede Art{Gestalt} der Operationen festgelegt{fixiert} es werden etwas Seiten) abgefhrt. Im Unterschied zu dem Speicherverzeichnis des Verstoes werden in die Zeitschrift je nach ihrem Entdecken eingetragen, und nicht am Ende der Revision, wie es wird bei der Zusammenstellung des Verzeichnisses meistens.
Die Zwischentaten{Zwischenakten} werden im Laufe der Durchfhrung der dokumentalen Revision, auf jene Grundstücken{Bereichen} gebildet{zusammengestellt}, wo die schwerwiegenden Verletzungen geffnet sind. Sie sind ein Teil der allgemeinen Tat{Akte} der Revision. die Taten{Akten} werden , und auch den unmittelbaren{direkten} Schuldigen der Vollziehung jene oder anderen Verste sowohl der Missbrache als auch die Amtspersonen der revidierten Organisation, die vor der Prfung des gegebenen{vorliegenden} Grundstücks{Bereichs} der Arbeit teilnahm, unterschrieben. Nach solchen Taten{Akten} sollen die ausfhrlichen Erklrungen von den schuldigen Personen{Gesichtern}. Fr die notwendigen Fälle{Zufälle} wird die dienstliche Untersuchung durchgeführt{geleitet}, wenn sich nach erstem der schuldigen Person{Gesichtes} die Erklrungen von anderen Arbeitern der Organisation, die offiziellen Auskünfte{Bescheinigung} von der revidierten Organisation bernehmen, werden die entgegenkommenden Prfungen durchgeführt{geleitet}, es werden fr die notwendigen Fälle{Zufälle} in der revidierten Organisation die echten Dokumente{Ausweise} herausgenommen werden. Wenn als Ergebnis der Untersuchung die Przisierungen notwendig sind, fordert die nochmaligen Erklrungen von den unmittelbaren{direkten} Schuldigen und der Amtspersonen mit der Errichtung{Aufführung} vor ihnen der konkreten Fragen.
Von den Zwischentaten{Zwischenakten} machen die Ergebnisse der Inventur der Geldmittel, der Formulare des strengen Berichtswesens und der geldlichen Dokumente{Ausweise}, , die Ergebnisse der gegenseitigen Verifizierung der Rechnungen{Berechnungen} mit den Lieferanten und die Kunden, der entgegenkommenden Prfung der Dokumente{Ausweise} usw auf.
Die obligatorische Zusammenstellung der Zwischentat{Zwischenakte} wird bei der Verste und der Missbrache, die in der kriminellen Ordnung strafbar sind, gefordert. Fr solche Fälle{Zufälle} bis zu dem Abschluss{Endung} der Revision die Zwischentaten{Zwischenakten} und die Erklrungen der schuldigen Personen{Gesichter} werden vom Revisor den Organen bergeben.
Entsprechend den amtlichen Instruktionen bergeben in die Organe sollen die Materialien{Stoffe} der Prfungen enthalten:
- Der Antrag{Erklärung} (der Brief) ber die vollkommenen Verbrechen;
- Die Tat{Akte} des Audites oder die Revision, die von den gehrigen Personen{Gesichtern} unterschrieben ist;
- Die echten Dokumente{Ausweise}, die die Tatsachen gezeigt und anderer Missbrache besttigen;
- Die Erklrungen revidiert, und auch anderer Personen{Gesichter}, die fr die Prfung der Umstnde der Vollziehung der Verbrechen bedeutend;
- Der Schluss{Haft} prfend (die Gruppen prfend) danach .
Die Zwischentat{Zwischenakte} wird prfend und materiell verantwortlich oder der Amtsperson unterschrieben. Sein Inhalt{Erhaltung} reiht sich in die Haupttat{Hauptakte} der Revision meistens ein.
Die einmaligen Taten{Akten} legen{fixieren} die begangenen Handlungen{Wirkung} oder der Zustand des Objektes nicht fr irgendeine Periode, und auf das konkrete Datum fest.
Zu den Verzeichnissen (die Taten{Akten} der Inventur) werden die Materialien{Stoffe} der Inventur der Hauptmittel, des Rohstoffs und anderer der Werte bezogen.
Die speziellen Auskünfte{Bescheinigung} werden von den Mitgliedern{Gliedern} der Revisionsbrigade als Ergebnis der Prfungen der abgesonderten Grundstücke{Bereiche} - der Ttigkeit des revidierten wirtschaftlichen Organes gebildet{zusammengestellt}. Sie von den Mitgliedern{Gliedern} der Revisionsbrigade und die Amtspersonen, fr das testbare Grundstück{Bereich} der Arbeit. Aus Auskünften{Bescheinigungen} zur Tat{Akte} der Revision gehren die gezeigten Tatsachen der Rube und der Verste in der Arbeit.
Die Tabellen, die Rechnungen{Berechnungen} und die Schemen werden wie zusammenfassend der Revision zwecks der anschaulichen Vorstellung{Darstellung} ber gleichartig , ihrer vergleichenden Analyse usw verwendet. Von den speziellen Tabellen - raskchetami machen die Analyse tglich oder und der Geldmittel auf. Die Notwendigkeit in der Zusammenstellung der Rechnungen{Berechnungen} entsteht, zum Beispiel, bei der Erledigung der Ergebnisse der Prfungen der Abbuchung der natrlichen Abnahme oder der Verluste usw. Allen der Tabelle, die Rechnungen{Berechnungen} und die Schemen, die die Tatsachen der Verste charakterisieren, zur Tat{Akte} der Revision.
Mittels des Fotografierens, werden die Videoaufnahmen die Tatsachen , der Misswirtschaft in der Aufbewahrung des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe}, der Details{Einzelteile} und der Konstruktionen festgelegt{fixiert}, der Ausrstung etc. die Lichtbilder und haben solche Beweiskraft nicht, wie die Dokumente{Ausweise}, doch sie die Tatsachen der Verste der eingerichteten Lagen und die Gesetzgebungen anschaulich aufzeigen. Die Materialien{Stoffe} fr die Tat{Akte} der Revision zusammenzufassen es ist ntig im Laufe ihrer Durchfhrung je nach dem Studium und der Forschung der abgesonderten Fragen.

Die Zusammenstellung der Tat{Akte} der Revision. Ein zusammenfassendes Dokument{Ausweis} ist die Tat{Akte} der Revision, der nur auf den konkreten Tatsachen und die Verbannungen{Hinweise} auf die entsprechenden Dokumente{Ausweise} und die konsequente Darlegung der gezeigten Mngel, der Verste und der Missbrache enthlt. Alle Tatsachen in der Tat{Akte} der Revision werden auf solche Weise dargelegt, damit man nach von ihnen die dokumental begrndeten Antworten auf die nchsten Fragen haben konnte:
- Das Objekt des Verstoes (die Instruktion, den Befehl{Order}, die Verordnung usw. Mit dem Hinweis des Punktes, des Paragrafen und des Inhalts{Erhaltung} des Verstoes);
- Der Verletzer (mit dem Hinweis amtlich oder materiell der Personen{Gesichter});
- Die Zeit des Verstoes (das Datum entweder die Periode der Vollziehung der Verste oder der Missbrache);
- Die Weise des Verstoes;
- Als es ist der Versto (die Grnde und die Bedingungen, die zu den Versten) beitragen, herbeigerufen;
- Der Umfang{Größe} des verursachten Schadens.
Die Form und die Konstruktion der Tat{Akte} der Revision klren sich von den amtlichen Befehlen{Ordern} und die Hinweise.
Fr die Vermeidung des Auftrmens in der Tat{Akte} der Revision gleichartig in ihm werden etwas am meisten charakteristische{charaktervolle} Tatsachen und das Finalergebnis der gegebenen{vorliegenden} Verste meistens gebracht{angeführt}. Dabei werden auf das Speicherverzeichnis, die Zwischen-oder einmaligen Taten{Akten} verwiesen, werden zur Haupttat{Hauptakte} der Revision beigefgt.
Die Form der Zusammenstellung der Tat{Akte} soll , die wirklich eingerichteten Tatsachen und sein, die juristische Einschtzung der gezeigten Verste nicht zu enthalten, da die Einschtzung der Handlungen{Wirkungen} der schuldigen Personen{Gesichter} die bergeordnete Organisation des revidierten Unternehmens und die Organe geben.
Bei der Schreibung der Tat{Akte} soll der Revisor ungefhr von der Terminologie begrenzt werden: die "Mehrausgabe", den materiellen Schaden , des Gesetzes, des Befehls{Order}, der Instruktion , der "Fehlbestand". Dabei darf man, zum Beispiel, den "Fehlbestand" mit dem "Raub" nicht mischen.
In den Formulierungen der Tat{Akte} sollen nicht die persnlichen Blicke{Ansichten} und die Schlussfolgerungen, die Bemerkungen und die Schlussfolgerungen des Revisors durchgesehen werden. Gleichzeitig das Verschweigen in der Tat{Akte} der Revision der Verste und der Mngel in des revidierten Unternehmens und der abgesonderten Amtspersonen. Es reiht sich in die Tat{Akte} die Information, die auf den mndlichen Anträgen{Erklärungen} gegrndet ist, nicht ein.
In der Tat{Akte} der Revision ist ntig es nicht, der Verste, die mit Genehmigung der hhere Instanzen vollkommen sind, abzuspiegeln. Diese Tatsachen werden von den schriftlichen Berichten aufgemacht und es wird bis zu die Nachricht des Leiters des Organes hingefhrt. Dabei werden ausfhrlich die wirtschaftlichen Operationen geffnet, in deren Lauf{Gang} die Verste zugelassen sind.
Zur Organisation der Revision und der Schreibung der Tat{Akte} ist ntig es, nicht formell heranzukommen{zu passen}. Fr jeden konkreten Fall{Zufall} kann{darf} die Folge der Prfungen der Fragen und soll ändern{tauschen}.
Die Tat{Akte} der komplexen Revision drucken dreifach kopiert (fr des Unternehmens, und der rechtschtzenden Organe). Die Ausbesserungen{Berichtigung} und der Korrektur werden nicht zugelassen. und die von den Revisoren unterschriebene Tat{Akte} wird auf die Unterschrift des revidierten Unternehmens bergeben, die in den dreitgigen Termin{Frist} verpflichtet sind, ihn zu unterschreiben. Die Einwnde sollen dem Revisor (der Leiter der Revisionsbrigade) schriftlich laut Protokoll sein.
Die Mitglieder{Glieder} der Revisionsbrigade betrachten bekommen , falls notwendig die abgesonderten Tatsachen und, mit Bezugnahme auf die konkreten Dokumente{Ausweise}, geben die entsprechenden Schlüsse{Haft}. ber der Einwnde und der Bemerkungen machen die Leiter der revidierten Organisation vor seiner{ihrer} Unterschrift auf der Tat{Akte} der Revision den Vorbehalt. Zwecks der widersprchlichen Erluterungen der abgesonderten Argumente, in der Tat{Akte} der Revision, mit ihm ist ntig es, der Personen{Gesichter}, die die in der Tat{Akte} bezeichneten{begangenen} Verste zulieen, einzufhren.
2.2. Die Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte.

Die Hauptziele{Hauptzwecke} der Prfung der Operationen mit von den Werten ist die Prfung:
der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} der Kennziffern{Ergebnisse} des Gleichgewichts{Bilanz} nach dem Artikel{Posten} die "Vorräte{"Bestände"}, einschlielich ihre solchen Komponenten, wie den Rohstoff und die Materialien{Stoffe}, die Kosten in der unvollendeten Produktion{Herstellung}, die Fertigware und die Waren fr den Wiederverkauf, die Waren verladen und die Kosten{Aufwände} der zukunftigen Perioden; die Verpackungen{Abstimmung} dieser Kennziffern{Ergebnisse} mit den hnlichen Daten, die im Hauptbuch abgespiegelt sind, die Zeitschriften - Anweisungen und andere Berechnungsregister, die von der Berechnungspolitik bestimmt sind;
der Flle und der Rechtzeitigkeit der Materialwerte nach den Stellen{Orten} der Aufbewahrung;
der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} des Urlaubes sie auf Produktions-und anderen Ziele{Zweck};
der Versorgung der Unversehrtheit der Materialwerte nach der Aufbewahrung;
der Materialien{Stoffe} der Ergebnisse der jhrlichen Inventur der Tovarno-materialwerte;
der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Inventur{Registratur} und der Einschtzung der Waren, die fr den Wiederverkauf erworben sind;
der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Formierung des Wertes{Preises} der Materialwerte;
der dokumentalen Erledigung der Bewegung der Materialwerte;
anderer Fragen, die unmittelbar aus den Besonderheiten der Ttigkeit der testbaren Organisation folgen.
Die Quellen der Information bei der Prfung der Operationen mit sind:
die normativen Taten{Akten}, die die Inventur{Registratur} produktions- anpassen;
die Lage nach der Buchhaltung die Inventur{Registratur} materiell - proizkvodstvennyh der Vorräte{Bestände} ( 5/01);
die primre Dokumentation nach der Inventur{Registratur} der Produktionsvorräte{Produktionsbestände}, die Einnahmedokumente{Einnahmeausweise} auf die Materialwerte (- aufgesetzt{aufgelegt}, die Zollerklrung, den Einnahmebeleg (. ¹ -4), die Tat{Akte} ber die Annahme der Materialien{Stoffe} (. ¹ -7), die Karte der Inventur{Registratur} den mb - 2, der Vollmacht (. ¹ -2 und -2);
die Ausgabedokumente{Ausgabeausweise} (aufgesetzt{aufgelegt} auf den Urlaub der Materialien{Stoffe} auf die Seite (. ¹ -15), die Limitno-Einlasskarte (. ¹ -8), forderung - aufgesetzt (. ¹ -11), die Karte der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} (. ¹ -17), die Tat{Akte} des Abganges den mb - 4, die Tat{Akte} auf die Abbuchung den mb - 8 usw.);
die Zeitschrift - Anweisung . ¹ 10;
des Verzeichnisses . ¹ 10, 11, 10, 14, 15;
die Daten der synthetischen und analytischen Inventur{Registratur} auf die Bilanzrechnungen 10, 14, 15, 16, 19, 20, 23, 25, 26, 41, 42, 43, 45, 60; die Register der analytischen und synthetischen Inventur{Registratur} und das Berichtswesen nach der Inventur{Registratur} der Produktionsvorräte{Produktionsbestände};
die Daten der Inventur{Registratur} nach den Rechnungen: 002 Tovarno-materiell, bernommen auf die verantwortliche Aufbewahrung , 003 die Materialien{Stoffe}, in die berarbeitung , 004 die Waren, die auf die Kommission bernommen sind;
die Taten{Akten} der Revisionen und die wirtschaftsprferischen Prfungen produktions-;
die Information der Rechtsschutzorgane;
die Vertrge auf den Erwerb und die Realisierung der Werte.
Die allgemeinen Daten nach der Inventur{Registratur} und der Produktionsvorräte{Produktionsbestände} nach den Artikeln{Posten} der Abteilung{Teiles} II Gleichgewichts{Bilanz} und nach solchen Register, wie das Buch, das entspricht, bekommen auf die Computers.



2.2.1. Die Revision des Eingangs{Eintritts} der Tovarno-materialwerte.

Die Revision kann{darf} nach den einigen Richtungen durchgeführt{geleitet} werden. Wir werden auf zwei wichtigster von ihnen stehenbleiben.
1). Die stichprobenartige dokumentale Prfung des Zurechnens (handelnd fr das letzte Rechnungsjahr) zu den Materialien{Stoffen}.
Der Revisor von der stichprobenartigen Methode prft die Begrndetheit des Zurechnens der Objekte zu den Materialien{Stoffen}. In der tabellarischen Form werden der Prfung vorgestellt, die erlauben{ermöglichen}, die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} () zu bewerten:
■ der Anwendung des Kriteriums fr das Zurechnen der Objekte zu den Materialien{Stoffen};
■ die Errichtung{Feststellung} produktions-und nicht-produktiv der erworbenen Materialien{Stoffe};
■ der dokumentalen Erledigung der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} (das Vorhandensein der Frachtbriefe auf das Erhalten der Materialien{Stoffe}; , besttigend das Eigentumsrecht; der Inventarkarten der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe}).
2). Die dokumentale Prfung der Inventur{Registratur} handelnd .
Bei der Revision des Eingangs{Eintritts} der Materialien{Stoffe} ist ntig es, zu meinen, dass die primren Dokumente{Ausweise} vom Eingang{Eintritt} der Materialien{Stoffe} die wichtige Rolle in der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} spielen, da seine Grundlage sind. nach den primren Dokumenten{Ausweisen} verwirklicht sich die Kontrolle fr . Die Materialien{Stoffe} handeln von den Lieferanten, der abrechnungspflichtigen Personen{Gesichter}, die diese Materialien{Stoffe} fr die Rechnung{Berechnung} aufkauften, von der Abbuchung der in der Untauglichkeit ankommenden Hauptmittel, aus der eigenen Produktion{Herstellung}.
Der Revisor prft die Ordnung der Inventur{Registratur} der handelnden Materialien{Stoffe}, in , das Vorhandensein des genehmigten Planes der materiellen Versorgung, das Vorhandensein in der Abteilung der Versorgung der Verzeichnisse der operativen Inventur{Registratur} der Vertrge der Lieferung oder der Zeitschrift der Inventur{Registratur} der handelnden Ladungen (die Materialien{Stoffe}) (. ¹ -4), in die werden bezeichnet: die Registrierungsnummer{Registrierungszimmer} und das Datum ; das Datum der Aufzeichnung; die Benennung des Lieferanten, das Datum und die Nummer{Zimmer} des Dokumentes{Ausweises}; das Datum und die Nummer{Zimmer} der Rechnung; die Gattung{Geschlecht} der Ladung; das Datum des Einnahmebeleges oder der Tat{Akte} ber die Annahme, der Anfrage ber die Suche der Ladung. Der Revisor soll die Tatsachen der unvollstndigen Lieferung und der berflssigen Lieferung der Waren mittels der Verifizierung der tatschlich handelnden Materialien{Stoffe} in den Teil des Sortiments, der Menge{Anzahl}, des Preises mit den Daten der Vertrge der Lieferung auch zeigen.
Bei der Durchfhrung der dokumentalen Prfung der Inventur{Registratur} handelnd dem Revisor ist ntig es, die nchsten Momente zu beachten:
1. Man mu die bereinstimmung etwa die Ausgabe, der Zusammenstellung und der Nutzung der Vollmachten auf das Erhalten der normativen Dokumente{Ausweise} aufstellen{einführen}. Nach den Daten der Zeitschrift der Inventur{Registratur} auf das Erhalten zeigen sich die Fälle{Zufälle} der Ausgabe den Personen{Gesichtern}, die nicht in der revidierten Organisation arbeiten, die Ordnung der Erledigung der Vollmachten (gefllt vollstndig oder teilweise, ohne Muster der Unterschriften der Personen{Gesichter}, auf den Namen deren sie) ausgeschrieben sind, die Regeln ihrer Ausgabe (wird die neue Vollmacht einem und der selben Person{Gesicht} nach der Vorstellung{Darstellung} des Berichtes{Abrechnung} ber die Nutzung frher als bekommene Vollmacht) ausgeschrieben, klrt sich, ob es keinen Versto der Instruktion ber die Ordnung der Ausgabe der Vollmachten auf das Erhalten gibt.
2. Bei der Revision der Eingänge{Eintritte} der Materialien{Stoffe} in die Lagerhauser der Organisation vom Kraftverkehr wird die Verifizierung der Zeitschrift der Inventur{Registratur} handelnd mit den Daten der Kraftverkehrfrachtbriefe, einnahme- und der Karten der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} durchgeführt{geleitet}. Die Zeitschrift der Inventur{Registratur} handelnd soll sich in der Abteilung der Versorgung, die Kraftverkehrfrachtbriefe und die Einnahmeanweisungen{Einnahmeberechtigungsschein} - in der materiellen Abteilung , der Karte der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} - bei dem Lagerverwalter befinden. Auf allen primren Dokumenten{Ausweisen} werden die Unterschriften, das Datum, die Summe, der Preis geprft. Die Wendungen{Umläufe} werden nach der Zeitschrift der Inventur{Registratur} der handelnden Materialien{Stoffe} und primr mit den Wendungen{Umläufen} des Verzeichnisses ¹ 10 die Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} auf dem Lagerhaus nachgeprft. Wenn in die Organisation das Durchlasssystem gilt{handelt}, so können{dürfen} fr die Verifizierung die Daten der Versäumnisse{Passierscheine} genommen sein, die, in der Regel, in der materiellen Abteilung der Buchhaltung bewahrt werden.
3. Wenn die Materialien{Stoffe} vom Lagerhaus des Verkufers von seinem{ihr} exportiert werden, so ist der Revisor verpflichtet, zustzlich die Verifizierung mit der Vollmachten, die den Arbeitern der Organisation fr auf dem Lagerhaus des Verkufers ausgestellt sind, oder mit der Zeitschrift der Registrierung der Vollmachten zu leiten.
4. Bei Vorhandensein von den Abnahmeprotokollen der Materialien{Stoffe} der Form ¹ -7 anstelle der Einnahmebelege führt{leitet} der Revisor ihre Expertise durch. Er prft die Vollmchte der Mitglieder{Glieder} der Abnahmekomission, die seine{ihr} in der Tat{Akte} lieferte{stellte}. Dafr wird der Befehl{Order} von der Hauptttigkeit ber der Abnahmekomission studiert, in dem die Nachnamen und die mter der verantwortlichen Personen{Gesichter} festgehalten sind. Weiter wird die Arbeit des juristischen Dienstes der Organisation nach der Arbeit mit den Ansprchen dem Lieferanten, in der Tat{Akte} geprft.
5. Bei Lieferung mit der Bahn auch die Verifizierung der Daten der Zeitschrift der Inventur{Registratur} der handelnden Materialien{Stoffe} (die Zeitschrift der Registrierung der Vollmachten) mit den Daten der Frachtbriefe, der Einnahmebelege; der Karten der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe}, der Vollmachten, die materiell den verantwortlichen Personen{Gesichtern} auf das Erhalten der Ladung auf die Warenstation ausgestellt sind.
6. Wenn der Revisor bei der Prfung der Information ber die Lieferungen der Werte von der Eisenbahn die kommerziellen Taten{Akten} entdeckt, nach dem bernommen werden, so mu man der Rechtskraft solcher Taten{Akten} leiten. Dafr werden , die Daten, die bereinstimmung der Bezeichnungen{Namen} der Materialwerte von den Daten des Frachtbriefs und den Vertrgen der Lieferung geprft. Weiter wird die Ordnung der Arbeit mit den kommerziellen Taten{Akten} des Dienstes der Organisation untersucht.
7. Bei der Revision der Eingänge{Eintritte} der Materialien{Stoffe} in die Lagerhauser der Organisation von den abrechnungspflichtigen Personen{Gesichtern} wird die Verifizierung der Zeitschrift der Inventur{Registratur} der handelnden Materialien{Stoffe} mit den Warenschecks, den Einnahmebelegen und der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} geprft. Den Warenscheck - Dokument, der die Tatsache des Erwerbs und den Wert{Preis} der Ware besttigt, erworben von der abrechnungspflichtigen Person{Gesicht} gegen Barzahlung. Die Warenschecks werden zum Anzahlungsbericht{Anzahlungsabrechnung} der abrechnungspflichtigen Person{Gesichtes} beigefgt und werden in der materiellen Abteilung der Organisation bewahrt.
8. Bei der Revision des Eingangs{Eintritts} in das Lagerhaus der Materialien{Stoffe} der eigenen Herstellung, der AbfAlle der Produktion{Herstellung}, der Materialien{Stoffe}, die von der Hauptmittel blieben, u.a.m. wird die Verifizierung der Daten der Zeitschrift der Inventur{Registratur} der handelnden Materialien{Stoffe} mit den Daten der Frachtbriefe auf die innere Umstellung und der Karten der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} durchgeführt{geleitet}. Allen ähnlich{solch} in die Lagerhauser werden von den Frachtbriefen auf die innere Umstellung der Materialien{Stoffe} aufgemacht, die von der Gliederung - Einlieferer in zwei Exemplaren, einen vom Grund{Gründung} fr die Abbuchung der Materialien{Stoffe} von der Gliederung - Einlieferer, anderer in das Lagerhaus gerichtet wird und wird als das Einnahmedokument{Einnahmeausweis} verwendet. Bei der Entdeckung im Lauf{Gang} der Revision der Tat{Akte} der Form ¹ -35 ( prft die Tat{Akte} ber der Materialwerte, die bei der Sortierung{Zerlegung} und die Demontage der Gebude und der Bauten ) bekommen sind die Bevollmchtigung der Unterschriften, die Menge{Anzahl}, die Summe, . Alle Daten der Tat{Akte} werden mit den Daten der Tat{Akte} der Form ¹ -4 (" die Tat{Akte} auf die Abbuchung der Hauptmittel "), der Form ¹ -6 (" die Inventarkarte der Inventur{Registratur} der Hauptmittel ") nachgeprft. Die Tat{Akte} nach der Form ¹ -35 , falls die Sortierung{Zerlegung} des Gebudes oder den Bau führt{leitet} der Auftragnehmer durch. Der Revisor kann{darf} die Anfrage dem Auftragnehmer ber der Daten der Tat{Akte} nach der Form ¹ -35 machen. Weiter werden die Daten der Tat{Akte} mit den Wendungen{Umläufen} in den Zeitschriften - Anweisungen ¹ 11 und ¹ 13 nachgeprft.
9. Bei dem Entdecken der Erledigung in das Lagerhaus der Werte der forderung - aufgesetzten Form ¹ -11 , die Grnde zu studieren und die Verantwortung der Amtspersonen, die den Urlaub vom Lagerhaus der berflssigen Materialien{Stoffe} zulieen, abgegeben{vermietet} jetzt auf dem Lagerhaus zu bestimmen. Die Umstellung der Materialwerte von einem Lagerhaus auf anderen wird der trebovanikem-aufgesetzten{trebovanikem-aufgelegten} Form ¹ -11 auch aufgemacht. Der Revisor soll solchen Fällen{Zufällen} die konomische Einschtzung geben, die konomische Zweckmigkeit der Handlungen{Wirkungen} der Amtspersonen, die die Umstellung der Ladungen mit des Lagerhauses auf anderen zulieen, aufstellen{einführen}.
10. Der Revisor prft die Flle auf den Lagerhausern mittels der Forschung der Taten{Akten}, die auf die Divergenzen{Verschiedenheit} in Hhe von und die Qualitt gebildet sind, gezeigt bei der Annahme , ohne Rechnung des Lieferanten, der Karte der Inventur{Registratur} der Ansprche. Jeder Fall{Zufall} der unvollstndigen Lieferung der Waren gegen die Menge{Anzahl}, die in die Dokumente{Ausweise} erwhnt ist, wird ab der Entstehung des Fehlbestandes bis zur Zeit ihrer Begleichung untersucht.
2.2.2. Die Revision der Aufbewahrung der Materialien{Stoffe} auf dem Lagerhaus (das zentrale Lagerhaus).

Fr die Aufbewahrung der Materialwerte in den Organisationen das Lagerhaus (das zentrale Lagerhaus).
Die Arbeiten hngen nach der Revision auf der gegebenen{vorliegenden} Richtung davon ab, welcher Art{Gestalt} die Prfung durchgeführt{geleitet} wird.
1). Die stichprobenartige dokumentale Prfung der Erledigung der Inventur{Registratur} auf dem Lagerhaus.
Der Revisor prft die Ordnung der Erledigung der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} auf dem Lagerhaus. Die Quellen der Information sind die Zeitschrift der Inventur{Registratur} der handelnden Ladungen, das spezielle Buch des Lagerverwalters, in die werden die Materialien{Stoffe}, die sich auf der verantwortlichen Aufbewahrung befinden, der Karte der Lagerinventur{Lagerregistratur} abgespiegelt. Beginnend zur Prfung der Unversehrtheit der Materialien{Stoffe}, soll der Revisor die Ordnung der Fhrung der Zeitschrift der Inventur{Registratur} der handelnden Ladungen bewerten. Wenn das spezielle Buch des Lagerverwalters auf die Materialien{Stoffe}, die sich auf der zeitweiligen verantwortlichen Aufbewahrung befinden, gefhrt wird, ist ntig es, die Ordnung der Arbeit mit diesem Buch zu studieren.
Die besondere Aufmerksamkeit soll der Revisor der Prfung des Vorhandenseins der abgeschlossenen Vertrge ber die volle materielle Verantwortlichkeit zwischen dem Unternehmen und die Arbeiter des Lagerhauses zuteilen. In den Vertrgen sollen die Rechte und die Pflichten der Arbeiter, die Ordnung ihrer Arbeit, die Ordnung der Annahme und die Ausgabe der Werte, ihrer dokumentalen Erledigung usw bestimmt sein.
Abgesondert wird die Ordnung der Arbeit mit den Karten der Inventur{Registratur} analysiert. Man mu aufklren, ob bei dem Lagerverwalter der Unterschriften der Personen{Gesichter} existieren, die bevollmchtigt sind, ber die Werte auf dem Lagerhaus zu verfgen, ob der Lagerverwalter den Rest in der Karte nach jeder Aufzeichnung ber den Eingang{Eintritt} oder die Ausgabe{Verbrauch} der Materialien{Stoffe} herausführt{folgert}. Der Revisor soll aufstellen{einführen}, ob in den Karten der Unterschrift des Arbeiters der materiellen Abteilung der Buchhaltung ber der Karte ist.
2). Die Prfung der Beachtung der Ordnung und der Termine{Fristen} der Durchfhrung der Inventuren der Materialien{Stoffe} von der Kommission der Organisation.
Der Revisor das Vorhandensein (die Abwesenheit) der Situationen, bei denen Durchfhrung der Inventuren ist obligatorisch. Bei der Entdeckung solcher Situationen ist der Revisor verpflichtet, die Ergebnisse der Inventuren nach jedem Fall{Zufall} fr die studierte Periode zu prfen. Dabei soll der Revisor jenem beachten, es werden die Inventuren von der ständig geltenden{ständig handelnden} Kommission durchgeführt{geleitet} oder die Kommission wird abgesondert zu jedem Fall{Zufall} ernannt.
Es wird die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Organisation, der Durchfhrung , die Flle, die Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} und die Genauigkeit der Daten in das Verzeichnis der Reste der Materialien{Stoffe}, die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} des Hinweises in das Verzeichnis der Merkmale der Materialien{Stoffe}, und auch die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Erledigung der Ergebnisse der Inventur, der aufgelegten Maregelungen und der Vernderungen (die Korrekturen), beigetragen in die Berechnungsform und die Register geprft.
Die Inventur . Bis zum Anfang der Prfung des tatschlichen Vorhandenseins des Eigentumes mu der Revisor letzt zu der Inventur die Einnahme- und Ausgabedokumente{Einnahme- und Ausgabeausweise} oder die Berichte{Abrechnungen} ber der Materialwerte bekommen. Er vidiert allen einnahme-und die Dokumente{Ausweise}, die zu den Listen (den Berichten{Abrechnungen}) beigefgt sind, mit dem Hinweis Bis zu der Inventur auf (das Datum) , was der Buchhaltung der Organisation zum Grund{Gründung} fr die Bestimmung der Reste auf dem Lagerhaus zum Anfang der Inventur nach den Berechnungsdaten dienen soll.
Materiell geben die verantwortlichen Personen{Gesicht} die Quittungen{Bescheinigung} darber, dass zu der Inventur alle Ausgabe- und Einnahmedokumente{Einnahmeausweise} auf in die Buchhaltung abgegeben{vermietet} sind oder sind und alle Werte, die unter ihre Verantwortung handelten, bergeben, und austretend sind in die Kosten{Aufwand} abgeschrieben. Die hnlichen Quittungen{Bescheinigung} geben auch die Personen{Gesicht}, die die Vollmachten nach dem Erhalten des Eigentumes haben.
Die auf dem Lagerhauser geprften Parteien{Partie} des Rohstoffs oder der Materialien{Stoffe} zeichnen die Mitglieder{Glieder} der Kommission in jener Reihenfolge{Folgerichtigkeit} auf, in welchen geht. Die Aufzeichnungen werden in den Konzepten. Es werden wie Minimum zwei Konzepte gefhrt. Ein Konzept fllt materiell die verantwortliche Person{Gesicht}, anderen - jemand aus den Mitgliedern{Gliedern} der Kommission aus. Notwendigerweise werden die Aufzeichnungen in zwei Konzepten nachgeprft. Und nach Abschluss der Inventur wird das Verzeichnis (( aufgemacht. ¹ -3) die Anlage ¹ 7). In des Verzeichnisses des Wertes sind nach den Benennungen und den Artikelen, die in der Inventur{Registratur} sind, gelegen{angeordnet;vorhanden}, was nicht der Ordnung ihrer Anordnung auf dem Lagerhaus oft ist. Die Würde{Wert} der beschriebenen Methode der Fhrung der Aufzeichnung (zuerst in den Konzepten, spter in die Verzeichnisse) besteht darin, dass die Aufzeichnungen ber materiell zu den Konzepten in solche Reihenfolge{Folgerichtigkeit} beigetragen werden, in der sie auf dem Lagerhaus gelegen{angeordnet;vorhanden} sind, und wenn jemand aus den Teilnehmern zu seinem{ihrem} Exemplar des Konzeptes irgendwelche Partei{Partie} des Rohstoffs nicht beigetragen hat, so kann man bei der nochmaligen Prfung sie nach dem Sitz schnell entdecken. In einigen Fllen ist die Aufzeichnung geprft in die Natur der Werte die Nachrichten drei Personen{Gesichtern} zweckmssig: materiell der verantwortlichen Person{Gesicht}, dem Vorsitzenden der Revisionskommission und dem Kontkroleru-revisor.
des Verzeichnisses werden nicht weniger als in zwei Exemplaren deutlich{klar} und klar, ohne Verbesserungen und ausgefllt. Die Benennungen der Werte und der Objekte, ihre Menge{Anzahl} bezeichnen in den Verzeichnissen nach der Nomenklatur und in den Maeinheiten, die in der Inventur{Registratur} bernommen sind. Auf jeder Seite des Verzeichnisses bezeichnen in Worten die Zahl der laufenden Nummern der Materialwerte und das allgemeine Ergebnis der Menge{Anzahl} in den natrlichen Messgerten, die auf der gegebenen{vorliegenden} Seite aufgezeichnet sind. In den Verzeichnissen die volle Benennung der Waren, der Verpackung, ihrer nomenklatur- und Preislistennummer{Preislistenzimmers}, die Artikele, die Sorten und andere die Merkmale, die von den Preislisten vorgesehen sind, die Menge{Anzahl} der Stellen{Orte}, der Maeinheit, masse - brutto, masse - netto-oder die Menge{Anzahl}, den Preis fr die Einheit und die Summe, und auch andere notwendigen Daten zu bezeichnen. in das Verzeichnis die Masse der Waren nach der Schablone, auf der Verpackung, ohne ihr Öffnen{Aufdeckung} und der Besichtigung enthalten aufzuzeichnen. Die Ausnahme fr jene Fälle{Zufälle}, wenn das Entpacken die Senkung der Qualitt der Ware verursachen kann{darf} oder wenn die Ware in der Verpackung des Lieferanten bewahrt wird. Doch ist fr beide Fälle{Zufälle} die Prfung notwendig.
In den Verzeichnissen wird nicht zugelassen, die unausgefllten Zeilen - sie zu lassen. Auf der letzten Seite des Verzeichnisses soll die Notiz{Note} ber die Prfung der Preise und der Zhlung der Ergebnisse mit den Unterschriften der Personen{Gesichter}, diese Prfung gemacht sein.
Man darf in das Verzeichnis die Reste nach den Daten der Inventur{Registratur}, und auch von den Wrtern des Lagerverwalters und anderer Personen{Gesichter} nicht aufzeichnen. Jede und das Verzeichnis insgesamt vorbehaltlich der obligatorischen Zhlung der natrlichen Einheiten unterschreiben alle Teilnehmer der Revision, einschlielich materiell die verantwortlichen Personen{Gesicht}. Am Ende des Verzeichnisses materiell die verantwortlichen Personen{Gesicht} geben die Quittung{Bescheinigung} das, dass ihnen fr die Prfung allen vorgewiesen sind, die Revision ist richtig{korrekt} geleitet und die Ansprche zu revisions- (der Revisor) gibt es nicht.
Aufgrund der Daten der Inventur{Registratur} und der Verzeichnisse unter der Beobachtung des Vorsitzendens der Kommission bildet des Verzeichnisses der Inventur - der Werte (( zusammen. ¹ -19) die Anlage ¹ 8). Wenn in und den wertmssigen Ausdruck bercksichtigt werden, so werden die Summen ihrer berschsse und in die Verzeichnisse entsprechend in der Buchhaltung bezeichnet. Wenn in der Inventur{Registratur} der Preis nicht erwhnt ist, ist aber ber die Menge{Anzahl} und des Gesamtwertes , sie bestimmen von der Teilung des Gesamtwertes auf ihre Menge{Anzahl} und werden zum Listenpreis nachgeprft. Dort, wo nur nach dem Wert{Preis}, zum Beispiel in kalkulieren, machen die Ergebnisse der Inventur von der Tat{Akte} der Inventur auf.
Es kommen die Fälle vor{Zufälle vor}, wenn nach den Buchdaten die Reste der Werte oder in quantitativ sind, entspricht oder im Geldquivalent oder der bekommene Preis der Preisliste oder des Preises, der in den Dokumenten{Ausweisen} des Lieferanten erwhnt ist, nicht. Diese Daten verlegen in des Verzeichnisses und führen{folgern} die Divergenzen{Verschiedenheit} heraus: die berschsse oder . Solche Lage bringt zur Verheimlichung , der Veruntreuungen{Verschwendungen} und der Rube oft an. Fr die Beseitigung dieses Mangels vor der Zusammenstellung des Verzeichnisses mu man prfen, ob der Berechnungspreis der Materialien{Stoffe} ihrem Preis nach der Preisliste oder den Dokumenten{Ausweisen} entspricht. Wenn es die Abweichungen gibt, mu man den Grund und die bereinstimmung dieser Preise zeigen. Meistens die Reste nach den Buchdaten oder in quantitativ, oder im Geldquivalent als Ergebnis falsch der Einnahme- und Ausgabedokumente{Einnahme- und Ausgabeausweise}.
das Verzeichnis und die Tat{Akte} der Inventur sollen von allen Mitgliedern{Gliedern} der Kommission unterschrieben sein. Fr die Reste nach der Buchhaltung unterschreibt sich der Buchhalter.
Als Ergebnis der Inventur kann{darf} gezeigt sein. In diesem Fall kann{darf} die gegenseitige Anrechnung{Testat} der berschsse und von nur ausnahmsweise fr eine und selbe testbare Periode, bei einem und selb materiell der verantwortlichen Person{Gesichtes} und in Bezug auf einen und der selben Benennung zugelassen sein. die verantwortlichen Personen{Gesicht} als Ergebnis der Inventur, einschlielich nach dem Umsortieren, geben die ausfhrlichen Erklrungen.
Wenn bei der Anrechnung{Testat} von den berschssen nach dem Umsortieren der Wert{Preis} der fehlenden Werte hher als der Wert{Preis} der Werte, die sich im berschuss einfanden, ist, wird dieser Unterschied im Wert{Preis} auf den schuldigen Personen{Gesichtern} bezogen. Auf den Unterschied im Wert{Preis} vom Umsortieren zur Seite des Fehlbestandes, der nicht durch Verschulden materiell der verantwortlichen Personen{Gesichter} gegrndet ist, in den Protokollen der Kommission sollen die erschpfenden Erklrungen bezglich der Grnde, nach denen solch Unterschied nicht auf den schuldigen Personen{Gesichtern} gegeben{vorliegend} sein.
Nach allen anderen gezeigten Divergenzen{Verschiedenheiten} materiell der Person{Gesichtes} stellen die schriftlichen Erklrungen vor. Die in diesen Erklrungen dargelegten Tatsachen sollen sorgfltig geprft sein; sie , bei der Bestimmung der Endergebnisse zu beachten, wenn diese Ergebnisse von den Prfungen besttigt werden, oder abzulehnen.
Die Materialwerte, die fr die berarbeitung den Organisationen bergeben sind, mittels der gegenseitigen Verifizierung der Reste dieser Materialwerte, die in der Buchhaltung der testbaren Organisation und der Organisationen - Auftragnehmer sind. Dafr teilt der Revisor von der dienstlichen Mitteilung der Organisation - Auftragnehmer ber die bei ihm existierenden Kennziffern{Ergebnisse} mit der Bitte mit, sie zu besttigen. Ist manchmal zweckmssig, von der Organisation - Auftragnehmer der Nachricht ber , sich befindend in die berarbeitung, fr die Gegenberstellung mit der Inventur{Registratur} der revidierten Organisation anzufordern.
des Verzeichnisses werden abgesondert auf in den Weg, die Materialwerte, die auf die Aufbewahrung oder in die berarbeitung bernommen sind, und auf die Materialien{Stoffe}, die fr die berarbeitung den Organisationen bergeben sind, gebildet{zusammengestellt}.
Manchmal werden bei der Inventur , nicht zur Nutzung entdeckt. Sie werden darin die Verzeichnisse festgelegt{fixiert}. stellt{einführt} die Kommission der Beschdigung und der an ihm schuldigen Personen{Gesichter} auf. Wenn der Beschluss blich ist, , ihrer zum Preis von der mglichen Nutzung abzuschreiben, beziehen und zwischen dem Berechnungswert{Berechnungspreis} und den Wert{Preis} zum Preis von der mglichen Realisierung auf den an der Beschdigung schuldigen Amtspersonen oder auf die Finanzergebnisse.
Bei der Anrechnung{Testat} und der berschsse als Ergebnis des Umsortierens des Unterschieds zu entstehen. Des Fehlbestandes werden auf die Rechnung der verantwortlichen Personen{Gesichter}, die berschsse mit der Entdeckung der Grnde und der Schuldigen der Entstehung bezogen. In der Praxis treffen sich des Unterschieds vor, die als Ergebnis falsch der Preise durch Verschulden der Buchhaltung oder infolge der Abrundung gegrndet werden.
Besonders ist ntig es aufmerksam, die Gesetzlichkeit und der Umfang{Größe} der verwendeten Normen{Raten} der natrlichen Abnahme auf die abgesonderten Materialien{Stoffe} zu prfen, die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Berechnung der Summe der natrlichen Abnahme und ihre Abbuchungen (ob wurden die Materialien{Stoffe} unter dem Deckmantel der natrlichen Abnahme bis zu der Errichtung{Feststellung} des Fehlbestandes der gegebenen{vorliegenden} Art{Gestalt} ) abgeschrieben.
Alle Dokumente{Ausweise} der Inventur: den Befehl{Order} von der Durchfhrung , die Quittungen{Bescheinigung}, die vorlufigen Verzeichnisse, des Verzeichnisses, die schriftlichen Erklrungen und die Anträge{Erklärung} materiell der verantwortlichen Personen{Gesichter}, und auch des Verzeichnisses - sollen zusammen befestigt sein und sind in die Kommission fr die Betrachtung und der Annahme des Beschlusses als Ergebnis der Inventur vorgestellt, die der Buchhaltung jenen Monats{Monds}, wenn die Inventur, bis zu 10 Tagen nach dem Abschluss{Endung} abgespiegelt zu sein in.
Die Erledigung der Ergebnisse der Inventur . soll das Verzeichnis nach der Vollendung der Inventur alle notwendigen Requisiten{Angaben}, enthalten, (nicht aufgemacht in der entsprechenden Weise{Gestalt}) nicht haben. Die sanktionierten Korrekturen trgt die Kommission zu allen Exemplaren des Verzeichnisses bei.
Bei der Entdeckung vom Revisor der Materialien{Stoffe}, die nicht auf die Inventur{Registratur} geliefert{gestellt} sind, und auch der Materialien{Stoffe}, nach dem in den Register der Buchhaltung fehlen oder es sind die falschen Daten erwhnt, in das Verzeichnis sollen die richtigen{korrekten} Nachrichten und die technischen Kennziffern{Ergebnisse} nach diesen Materialien{Stoffen} aufgenommen sein.
Die Arbeit des Revisors wird vom Protokoll aufgemacht. Im Protokoll : die Ergebnisse der Inventur, die Prfungen des Zustandes der Lagerwirtschaft und der Versorgung der Unversehrtheit der Materialien{Stoffe}. Im Protokoll aufgrund gebildet der Verzeichnisse (die Form ¹ -19) gibt der Revisor seine{ihre} Schlussfolgerungen als Ergebnis der Inventur und nach der Beseitigung gezeigt , der Abbuchung in der Normen{Raten} der natrlichen Abnahme, der berschsse usw.
Es ist die richtige{korrekte} Erledigung (die Zusammenstellung) der Verzeichnisse sehr wichtig. Eine solche Arbeit wird in zwei Richtungen gefhrt: die Berechnungsdaten und die Zhlungen, die in die Verzeichnisse geleitet sind. Die Berechnungsdaten werden am Tag der Inventur aufgrund der Daten auf 1 Datum und vorgestellt - der Dokumente{Ausweise} herausgeführt{gefolgert}. Die Berechnungsdaten ist obligatorisch es besttigt der Organisation (am meisten bequemer es, geradeaus auf am meisten des Verzeichnisses) zu machen. Die Daten, die in das Verzeichnis abgespiegelt sind, besttigen die Personen{Gesicht}, die die Ist-Daten prften.
des Verzeichnisses werden nach den Gliederungen{Unterabteilungen} der Organisation gebildet{zusammengestellt}. Abgesondert wird die Tabelle der bereinstimmung gegeben: die Gliederung{Unterabteilung}, materiell die verantwortliche Person{Gesicht}, der Gesamtwert der anvertrauten Materialien{Stoffe}, in die wird das Vorhandensein (die Abwesenheit) des Vertrages ber die materielle Verantwortlichkeit angewiesen.
Die nicht bercksichtigten von der Inventuren gezeigten Materialien{Stoffe} sollen unter Bercksichtigung der Marktpreise bewertet sein.
Entdeckt den Fehlbestand der Materialien{Stoffe} unterliegen der Abbuchung in die Ordnung. Jeden Fall{Zufall} der Abbuchung fehlend prft der Revisor sorgfltig. Dabei werden nicht selten die Verste der geltenden{handelnden} Ordnung des Zurechnens auf den schuldigen Personen{Gesichtern} des Wertes{Preises} der fehlenden Materialien{Stoffe}, etwa die Begleichung von dieser und der Reflexion in der Inventur{Registratur} aller Operationen nach der Abbuchung geffnet.
2.2.3. Die Revision der Aufbewahrung der Materialien{Stoffe} in den Werkvorratskammern.

In den Abteilungen der Organisationen werden die Vorratskammern, wohin die Materialien{Stoffe} vom Lagerhaus (das zentrale Lagerhaus) geschaffen.
und die Objekte der Revision in den Abteilungen (die Vorratskammern) und andere Gliederungen{Unterabteilungen} der Organisation stimmen mit den Prozeduren und die Objekte der Revisionen des Lagerhauses berein. Doch mu der Revisor nchst meinen. Der Eingang{Eintritt} der Materialien{Stoffe} in (die Vorratskammern) und andere Gliederungen{Unterabteilung} geschieht{stammt} vom zentralen Lagerhaus gem Forderung des Frachtbriefes auf die Umstellung der Materialien{Stoffe}. Wenn die Materialien{Stoffe} sofort in das Lagerhaus in der Abteilung (in die Vorratskammer) oder die Gliederung{Unterabteilung} handeln, werden sie auf dem zentralen Lagerhaus und gem Forderung des Frachtbriefes in das Lagerhaus in der Abteilung (in die Vorratskammer) oder die Gliederung{Unterabteilung} bergeben.
Auerdem wird sich jedem Lagerhaus in den Abteilungen (die Vorratskammer) und vom Befehl{Order} von der Organisation die ständige{konstante} Nummer{Zimmer} angemasst, die auf allen Dokumenten{Ausweisen}, die sich auf die Operationen des gegebenen{vorliegenden} Lagerhauses beziehen, angewiesen wird. Der Revisor prft das Vorhandensein und die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der gegebenen{vorliegenden} Dokumente{Ausweise}.

2.2.4. Die Revision der Abbuchung der Materialien{Stoffe} in die Produktion{Herstellung}.

Eine der kompliziertesten Fragen bei der Durchfhrung der Revision ist die Prfung der Materialien{Stoffe} in die Produktion{Herstellung}. Diese Prfung kann man auf 3 Etappen aufteilen:
1). Die Prfung der Lage berechnungs- nach der Inventur{Registratur} der Tovarno-materialwerte.
Dabei ist ntig es besonder , darauf zu wenden:
wie werden die Materialwerte - nach den tatschlichen Selbstkosten ihres Erwerbs (die Beschaffungen) oder nach berechnungs- bercksichtigt;
wird welche Methode fr die Abbuchung materiell auf die Kosten der Produktion{Herstellung} verwendet;
wird welche Methode fr die Inventur{Registratur} der Bewegung der Materialwerte auf den Lagerhausern verwendet.
Die Hauptelemente der Berechnungspolitik, die sich zu der Inventur{Registratur} der Tovarno-materialwerte bezieht, sind in der Tabelle ¹ 4 gebracht{angeführt}.
Die Tabelle ¹ 4.
Die Elemente der Berechnungspolitik des Unternehmens, die unter Bercksichtigung verbunden sind.

¹
/ die Elemente der Berechnungspolitik des Unternehmens die Variante der Wahl{Auswahl}
1 Form der Buchhaltung Vereinfacht
Memorial'no-order-ZHurnal'no-order-Computer-
2 Weisen der Einschtzung der Materialien{Stoffe} bei dem Urlaub in die Produktion{Herstellung} und anderen Abgang 1. Nach dem Selbstkostenpreis jeder Einheit der Vorräte{Bestände}
2. Nach den mittleren Selbstkosten
3. Nach dem Selbstkostenpreis erste nach der Zeit der Einkufe ()
4. Nach dem Selbstkostenpreis letzt nach der Einkufe ()
3 Erwerb der Werte 1. Mit der Nutzung der Rechnungen 15, 16 und 10
2. Mit der Nutzung nur die Rechnungen 10
4 Einschtzungen der Materialien{Stoffe} in der aktuellen{fliessenden} Inventur{Registratur} Nach den tatschlichen Selbstkosten

Nach der Przisierung der Lagen der Berechnungspolitik, kann man zur nchsten Etappe der Revision bergehen.
2). Die dokumentale Prfung der Erledigung des Abganges materiell .
Bei dem Urlaub der Materialwerte vom Lagerhaus nach den Limitno-Einlasskarten mu der Revisor tatschlich der Bewegung der Karten mit entsprechend nachprfen, der sie in die Organisation eingefhrt waren. Wenn in die Organisation zwei Limitno-einlasskarten ausschreiben, so mu man in sie die Unterschriften, die Daten, der Summe nachprfen. Die Abweichungen in die Daten zwischen - von den Karten der Gliederungen{Unterabteilungen} (die Abteilungen), der Vorratskammern und der Lagerhauser können{dürfen} Grund{Gründung} fr die Forderung mit materiell der Personen{Gesichter} werden. Wenn in die Organisation eine Limitno-Einlasskarte ausschreiben, so mu man die Daten solcher Karten mit den Daten der Karten der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} der Form ¹ -17 nachprfen.
Bei dem Entdecken der Rckgabe der Materialwerte nach den Limitno-Einlasskarten ist ntig es, die konomische Einschtzung der Handlungen{Wirkungen} der Personen{Gesichter}, die den berschuessigen Urlaub der Materialien{Stoffe} vom Lagerhaus zulieen, zu geben.
Die besondere Aufmerksamkeit mu man den Dokumenten{Ausweisen} auf den einmaligen Urlaub der Werte vom Lagerhaus zuteilen. Der Revisor mu die Ordnung des Urlaubes der Materialien{Stoffe} auf die Forderungen der Form ¹ 10 und seiner die Beachtung von den Amtspersonen der Organisation studieren. Gegeben{vorliegend} (die Unterschrift, des Datums, der Nummer{Zimmers}, der Summe usw.) werden mit den Daten der Zeitschriften der Registrierung der Forderungen, der Karten der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} nachgeprft.
Bei dem Urlaub der Materialien{Stoffe} auf die Produktion{Herstellung} ohne Erledigung der Dokumente{Ausweise} (ist es in den kleinen Organisationen) die Ausgabe{Verbrauch} der Materialien{Stoffe} mglich wird in den Taten{Akten} oder die Berichte{Abrechnungen} vom Produktionsaussto oder der Realisierung der Fertigware abgespiegelt. Die Taten{Akten} werden, in der Regel, von den Arbeitern der Organisation, die fr die Annahme verantwortlich sind, die Aufbewahrung und die Realisierung der Produktion gebildet{zusammengestellt}. Nach der Behauptung vom Leiter der Organisation liegt die Tat{Akte} fr die Abbuchung zugrunde. prft das Vorhandensein der gegebenen{vorliegenden} Taten{Akten}, ihre Behauptung, und auch den Karten der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe}.
3). Die Analyse der Abbuchung des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} auf die Produktion{Herstellung}.
Die Hauptfragen der Prfung der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Ausgabe{Verbrauches} des Rohstoffs und in der Produktion{Herstellung} sind: die Begrndetheit und dokumental der Normen{Raten} der Kosten{Aufwandes}; die Beachtung der Normen{Raten} der Kosten{Aufwandes} in der Produktion{Herstellung}; die tatschliche Ausgabe{Verbrauch} des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} in den Gliederungen{Unterabteilungen} () der Organisation.
Beginnend zur Prfung, soll der Revisor vor allem aufklren, wenn in das letzte Mal die in der Organisationen geltenden{handelnden} Richtstze der Ausgabe{Verbrauches} des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} revidiert wurden und ob in sie , geschehen daraufhin, zum Beispiel, der Technologie, die Konstruktion, die zur Krzung der Kosten{Aufwandes} des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} bringt{anführt}, bercksichtigt sind.
Wenn auf ein und selbe Erzeugnis etwas verschiedene Normen{Raten} der Kosten{Aufwandes} des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} eingerichtet sind, was mit den Besonderheiten der Herstellung der Erzeugnisse verbunden ist, der Revisor ist verpflichtet, aufzuklren, wieviel Erzeugnisse und nach welcher Technologie hat die Organisation fr die studierte Periode tatschlich hergestellt und ob die Technologie der Herstellung bei der Kosten{Aufwandes} des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} fr die Normen{Raten} bercksichtigt ist.
Aufgestellt{Eingeführt} die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Normen{Raten} der Kosten{Aufwandes} der Materialien{Stoffe}, soll der Revisor prfen, wie diese Normen{Rate} in der Produktion{Herstellung} befolgt werden. Fr in erster Linie ist es geltend{handelnd} in die Gliederungen{Unterabteilungen} (die Abteilungen) der Norm{Rate} der Kosten{Aufwandes} notwendig, zu den Normen{Raten}, die dem Revisor vorgestellt sind, gegenberzustellen. Diese Normen{Rate} sollen einander entsprechen.
Um sich zu berzeugen, ob die Normen{Rate} der Kosten{Aufwandes} auf die Einheit des Erzeugnisses richtig berechnet sind, mu der Revisor die Herstellung der Kontrollpartei{Kontrollpartie} der Erzeugnisse organisieren und die Kosten{Aufwand} der Materialien{Stoffe} auf sie bestimmen.
Der Revisor soll die Technologie der Herstellung der Erzeugnisse und streng studieren, an ihr bei der Prfung der Normen{Raten} festhalten. Die Prfung ist es erforderlich, nur auf der intakten Ausrstung und mit intakt zu machen. Sollen im Voraus geprft sein und sind die Waagewirtschaft und verschiedene Messgeräte{Messbestecke} vorbereitet, die whrend der Prfung der Normen{Raten} können{dürfen}. Man mu auch im Voraus bestimmen, in welcher Menge{Anzahl} und welche Erzeugnisse auf die Prfung, ihre Benennung, die Marke{Mark} und die Umfänge{Größen} genommen sein werden. Es ist ntig, die Erzeugnisse, die das meiste spezifische Gewicht im Umfang von der ausgegebenen Organisation haben, in Hhe von, ausreichend fr die Errichtung{Feststellung} unvermeidlich{selbstverständlich} und der AbfAlle zu nehmen.
2.2.5. Die Revision des Abganges der Materialien{Stoffe} auf die Seite.

Wenn der berschuss der Materialien{Stoffe} eingekauft ist, kann man sie anderer Organisation verkaufen. In diesem Fall entlassen vom Lagerhaus (das zentrale Lagerhaus) die Materialien{Stoffe} auf die Seite zu, was des Frachtbriefes auf den Urlaub auf die Seite (die Form ¹ -15) aufgemacht wird.
Bei solcher Revision wird die ununterbrochene dokumentale Prfung der Erledigung und der Schenkung der Materialien{Stoffe} durchgeführt{geleitet}.
Die ununterbrochene dokumentale Prfung der Erledigung des Verkaufes . Da bei der Sendung{Übergabe} von der Organisation der Materialien{Stoffe} in anderem juristisch oder der physischen Person vertragsgem die Kupkli-verkufe oder anstelle anderer Ware vertragsgem der Urlaub des Frachtbriefes nach der Form ¹ -15 aufgemacht wird, prft der Revisor der Erledigung dieser Dokumente{Ausweise} (die Vertrge und der Frachtbriefe). Die Vertrge sollen nach der Form und dem Inhalt{Erhaltung} der geltenden{handelnden} Gesetzgebung entsprechen.
Die besondere Aufmerksamkeit ist ntig es, den Preisen der Realisierung - in die Organisation auf sie zuzuteilen es sollen die Verkaufspreise genehmigt sein. Der Revisor studiert die Effektivitt der Preispolitik und die tatschliche Beachtung von den Amtspersonen der Disziplin der Verkaufspreise auf .
Die Realisierung der Materialien{Stoffe}, die von der Abteilung der Versorgung eingekauft sind, ist bei weitem nicht immer konomisch zweckmssig. Die Tatsache der Realisierung der Materialien{Stoffe} ist Untersuchung{Folgerung} oder der Abwesenheit der Planung und der Normierung der materiellen Vorräte{Bestände}, oder der organisierten Produktion{Herstellung}. Der Revisor soll die konomische Einschtzung der Handlungen{Wirkungen} der Amtspersonen der Organisation geben, nach wessen Initiative die berflssigen Materialien{Stoffe} aufgekauft werden, die dem Verkauf in der Folge unterliegen. Bei dem Entdecken auf dem Lagerhaus (das zentrale Lagerhaus) die Organisationen mu die Frage ber ihre schnellste Realisierung stellen und sich bemhen, die Grnde ihrer Entstehung zu bestimmen.
Der Revisor kann{darf} das Durchlasssystem der Organisation prfen. Dafr wird die Lage ber das Durchlasssystem mit tatschlich des Versäumnisses{Passierscheins}, das in die Organisation gilt{handelt}, nachgeprft.
Die ununterbrochene dokumentale Prfung der Erledigung der Schenkung . Der Revisor ist verpflichtet, die bereinstimmung der Tat{Akte} der Schenkung der Gesetzgebung (nach der Form und dem Inhalt{Erhaltung}) zu bestimmen: ob den Vertrag der Schenkung (die kostenlose Sendung{Übergabe}) der Materialien{Stoffe} richtig{korrekt} ist; ob die Frachtbriefe auf den Urlaub der Materialien{Stoffe}. Der Revisor soll sich erinnern, dass die Schenkung zwischen den kommerziellen Organisationen nicht zugelassen wird.
In der obligatorischen Ordnung nach jeder Tatsache der Schenkung zeigen sich die Person{Gesicht}, die den Vertrag der Schenkung unterschrieb, und die Machtbefugnis seiner Handlungen{Wirkungen}.

Auch kann{darf} vom Revisor die Prfung solcher Materialwerte wie zustzlich erzeugt sein: die Gorjuche-schmierstoffe, die Verpackung, die Ersatzteile, das Produktions-und wirtschaftliche Inventar, des Reifens.




2.3. Die Rube der Tovarno-materialwerte.

2.3.1. Die Weisen der Vorbereitung des Prozesses des Raubes der Materialwerte.

Um den Raub der Materialwerte zu begehen, mu man und sorgfltig planen, diese Prozedur, damit organisieren, gefangen auf die Stelle{Ort} des Verbrechens nicht zu sein.
In der Regel, fngt der Prozess der Organisation der Rube an:
auf den Unternehmen der Industrie studieren die Verbrecher bis zu der Vollziehung des Raubes die Atmosphäre{Lage}, die Ordnung der Verwirklichung und der Inventur{Registratur} der wirtschaftlichen Operationen; ist ausfhrlich lernen den Charakter der Arbeit des Unternehmens und die technologischen Prozesse kennen; studieren die Ordnung des Ausgangsmateriales{Erfassung} des Rohstoffs, der Materialien{Stoffe}, ihre Zustellungen, , der Aufbewahrung, des Urlaubes in , der berarbeitung, und auch des Produktionsausstoes der Fertigware und alle Fragen, die mit ihrer Bewegung verbunden sind. Die Verbrecher studieren normativ und andere , die die Ordnung reglementierenden Institutionen{Gründung} der wirtschaftlichen Strukturen, des Schutzes{Wache} und der Verwirklichung der Kontrolle hinter den Produktionsprozessen, und auch der Besonderheit der Fhrung der Buchhaltung und des Berichtswesens. In die Ziele{Zwecke} können{dürfen} sie der Personen{Gesichter} aus dem Bestand{Zusammensetzung} des Personals des Unternehmens mit von den Interessen "aussuchen" und die ntige Information fr die Zahlung bekommen, nicht selten werden solche Personen{Gesicht} die Teilnehmer dieser Rube.
im Handel und die Gemeinschaftsverpflegung studieren die Regeln der Inventur{Registratur}, der Aufbewahrung, der Ausgabe des Rohstoffs, der Materialien{Stoffe} und der Waren fr die Realisierung; die Fragen der Organisation und der Fhrung der Buchhaltung und des Berichtswesens; die Mglichkeiten der Kontrolle und bercksichtigen die Handlungen{Wirkung} rechtschtzend nach der Warnung, der Entdeckung und der Untersuchung vollkommen gleichzeitig.
Diese Nachrichten die Organisatoren und die Mitglieder{Glieder} der Gruppe erwerben in verschiedenen Weisen, einschlielich: mittels der persnlichen Beobachtungen; der Konsultationen c der Buchhaltung, den Technologen, den Warenkundlern usw. Falls notwendig lernen die Verbrecher verschiedene spezielle Literatur kennen, in der ihre interessierenden Nachrichten enthalten werden. Verfgend die notwendige Information, bilden die Verbrecher in viele gleichsam das Modell der Vollziehung des Raubes zusammen. Sie findet in den Plnen, die Schemen, die grafischen Darstellungen, die Rechnungen{Berechnungen} und . . Dort werden vorgesehen (werden) die Rolle und die Handlung{Wirkung} jedes von ihnen bei der Vollziehung und des Raubes modelt.
2.3.2. Die Weisen der Vollziehung der Rube der Materialwerte.

Die Weisen der Rube in die Industrie.
In den modernen{gegenwärtigen} Bedingungen auf den Unternehmen des Raubes der Materialwerte können{dürfen} in verschiedenen Weisen begangen werden, aber unter ihnen kann man am meisten verbreitet whlen:
die Bildung{Schaffung} der berschsse der Materialwerte mittels des Verstoes der Prozesse bei der Produktion mit nachfolgend sie . Diese Weise des Raubes wird davon charakterisiert, dass die Personen{Gesicht}, in der Produktion, nicht im vollen Umfang die Komponenten des Rohstoffs, der Materialien{Stoffe} in die Erzeugnisse legen. Sie verringern die Umfänge{Größen} der Ausgangsmateriale{Erfassungen}, ndern die Temperaturregimes und . .
die Zusammenstellung der falschen Taten{Akten} auf die Abbuchung des Rohstoffs, der Materialien{Stoffe} in oder auf den Kampf und die Beschdigung. Es ist dann vorhanden, wenn die Arbeiter aus der Zahl materiell der verantwortlichen Personen{Gesichter}, die sich stehlend oder wegzunehmen die Materialien{Stoffe} versammeln, den Rohstoff oder das Erzeugnis von seinem{ihr} , den Fehlbestand, der als Ergebnis des Raubes gegrndet ist, mittels der Zusammenstellung falsch (die Taten{Akten} auf die Beschdigung, die AbfAlle, den Kampf) verbergen.
das Umsortieren der Fertigware. Die Verbrecher aus der Zahl materiell der verantwortlichen Personen{Gesichter}, in der Regel, wenden sich zu ihr, falls der hheren Sorten gestohlen ist ist oder nach dem Raub vorbereitet, und ihren Fehlbestand berdecken auf Kosten der gleichartigen Produktion, die sich in den berschssen befindet, deren Sorte niedriger ist.
Die unbegrndete Erledigung der Taten{Akten} auf die Verluste der Materialien{Stoffe} bei ihrer Befrderung oder die Aufbewahrung auf den Lagerhausern.
die Zusammenstellung der falschen Taten{Akten} auf der Produktion. bilden sie zusammen, teilweise oder vollstndig die Produktion in der Absicht, dass zu anerkennen, die angeblich zur Nutzung nach der zweckbestimmten Bestimmung nicht brauchbar ist. In der Folge wird diese Produktion nach dem mehr niedrigen Preis verwirklicht werden oder wird sich von den Verbrechern angemasst.
des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} von den Lieferanten in den grossen Mengen{Anzahl}, als ist es in den Begleitdokumenten{Begleitausweisen}, oder der Werte ohne dokumentale Erledigung (die aussenstehenden Waren) angewiesen.
von den Lieferanten des qualittsgerechten Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} anstelle der AbfAlle, die in den Begleitdokumenten{Begleitausweisen} aufgezeigt sind.

Die Weisen der Rube auf den Unternehmen des Handels und einer Ernhrung.
Auf den Unternehmen des Handels und der Gemeinschaftsverpflegung, werden die Rube, meistens, vom Weg begangen:
der Abbuchung der Lebensmittel auf die natrliche Abnahme ber den eingerichteten Normen{Raten}. Auf den Unternehmen des Handels und der Gemeinschaftsverpflegung in einigen Fllen bei dem Entdecken bei den materiell verantwortlichen Personen{Gesichtern} der Waren oder des Rohstoffs von den Mitgliedern{Gliedern} der Kommission die Missbrache, die mit der Abbuchung der natrlichen Abnahme ber die eingerichteten Normen{Raten} verbunden sind. Auf solche Weise werden des Fehlbestandes, bei den materiell verantwortlichen Personen{Gesichtern} abgedeckt, oder es werden die berschsse der Waren, und auch des Rohstoffs fr den nachfolgenden Raub geschaffen.
der Abbuchung der Waren und des Rohstoffs nach den falschen Taten{Akten} auf die Beschdigung. des Handels und der Gemeinschaftsverpflegung bei der Realisierung der hergestellten Produktion der eigenen Produktion{Herstellung} in die Fälle{Zufälle} handeln mit den leichtverderblichen{leichtverderblichen} Waren und den Rohstoff. nehmen eine bestimmte Menge{Anzahl} solcher Waren oder des Rohstoffs weg, und dann ihrer schreiben nach den falschen Taten{Akten} auf die Beschdigung ab.
der Bildung{Schaffung} des Umsortierens der Waren fr das Erhalten der berschsse und ihrer Aneignung. Diese Weise des Raubes darin, dass die Verkufer und die Lagerverwalter, die im berschuss von der Sorte ist niedriger haben, aber verfgend von den gleichartigen Merkmalen mit von der Ware, dessen Sorte hher (und infolge dessen und der Preis lieber{teuerer}) ist, mischt diese Waren untereinander, schaffend das Umsortieren. Danach wird die ganze Ware zum Preis von der hchsten Sorte verwirklicht werden, und der Unterschied im Geld wird herausgenommen werden oder wird fr die berdeckung des existierenden Fehlbestandes verwendet.
der Realisierung der Waren, entgehend der Eingang{Eintritt} des Geldes durch den Kassenapparat, mit dem Ziel der Aneignung der bekommenen Geldmittel. Diese Weise des Raubes, der auf den Unternehmen des Handels und ffentlich verwendet ist, besteht darin, dass , arbeitend auf diese Unternehmen, verwendend illegal , die berschsse der Waren schaffen, die dann verwirklichen werden, wobei das Geld in die Kasse des Unternehmens nicht handelt, werden sich und angemasst.
Der unbegrndeten Erledigung der Taten{Akten} auf die Verluste der Materialien{Stoffe} bei ihrer Befrderung oder die Aufbewahrung auf den Lagerhausern.
des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} von den Lieferanten in den grossen Mengen{Anzahl}, als ist es in den Begleitdokumenten{Begleitausweisen}, oder der Werte ohne dokumentale Erledigung (die aussenstehenden Waren) angewiesen.
, , der Kufer bei dem Urlaub von ihm der Fertigwaren.
2.3.3. Die Weisen der Entdeckung der Rube der Materialwerte.

1. Die nicht bercksichtigte Produktion kann{darf} mittels des Vergleiches (die Gegenberstellungen) der Dokumente{Ausweise}, die die Produktionen abspiegeln, sein:
der dokumentalen gegebenen{vorliegenden} Lagerhauser und der Abteilungen - die Produzenten der Produktion;
der gegebenen{vorliegenden} Inventuren der Fertigware in den Abteilungen und auf den Lagerhausern der Organisationen - mit den Berechnungsdaten am Tag der Durchfhrung , und dgl.m.
Bei der Prfung soll der Experte die Dokumentation studieren, erlaubt{ermöglicht}, die Schlussfolgerung ber das Vorhandensein oder ber die Abwesenheit der Fälle{Zufälle} des Produktionsausstoes und die Realisierung der nicht bercksichtigten Produktion zu machen. Fr die Errichtung{Feststellung} der Tatsache des Produktionsausstoes der nicht bercksichtigten Produktion benutzen verschiedene der Analyse und der Prfung der Dokumente{Ausweise}. Zu ihnen, insbesondere die Gegenberstellung der gegebenen{vorliegenden} Inventuren der Lagerhauser fertig der Organisation und der Daten der Inventur{Registratur} an den Stellen{Orten} der Aufbewahrung; den Vergleich , besttigend die Ausfuhr aus der Organisation fertig (die Warentransportfrachtbriefe, des Versäumnisses{Passierscheins}, die Bltter, Eisenbahn-und anderen Dokumente{Ausweise}), mit den Dokumenten{Ausweisen} und der operativen Inventur{Registratur} der Produktion auf den Lagerhausern.
Als Ergebnis solchen Vergleiches können{dürfen} die Fälle{Zufälle} nicht nach dem Lagerhaus der Produktion aufgestellt{eingeführt} werden, die in die Kosten{Aufwand} auch im Fehlbestand nicht nicht abgeschrieben war hat sich eingefunden{erwiesen}. Doch wird fr jene Fälle{Zufälle} dokumental die Ausfuhr der nicht bercksichtigten Produktion aus der Organisation, eine solche Produktion und verfgend dafr von den Vorräten{Beständen} des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} besttigt, der Experte soll den materiellen Schaden in Hhe von dem Wert{Preis} der ausgefhrten nicht bercksichtigten Produktion bestimmen.
2. Die Inventur - die am meisten verbreitete Weise der Entdeckung der Rube der Materialwerte. Mit ihrer Hilfe verwirklicht sich die Kontrolle ber die Unversehrtheit des Eigentumes der Organisation auch, und es wird die Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} der Ist-Daten gewhrleistet.
3. Die arithmetische Prfung - diese Methode der Prfung wird fr die Bestimmung in den Dokumenten{Ausweisen} der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Zhlungen und den Entdeckungen der Rube und der Missbrache, vom Weg der Handlungen{Wirkungen} verwendet. Von den Revisionen werden die Fälle{Zufälle} der absichtlichen Entstellung der Selbstkosten der Produktion, des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} aufgestellt{eingeführt}.
4. Die technisch-konomischen Rechnungen{Berechnungen} - erlauben{ermöglichen} solche Rechnungen{Berechnungen}, die Begrndetheit der Normen{Raten} der Ausgabe{Verbrauches} des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} zu bestimmen. Als Ergebnis der Zusammenstellung der technisch-konomischen Rechnungen{Berechnungen} bei werden die Tatsachen der Anwendung der veraltenden Normen{Raten} und der werkttigen Kosten und folglich - das Vorhandensein nicht bercksichtigt den Rohstoff, der Materialien{Stoffe} und der Fertigware geffnet. Mittels der Rechnungen{Berechnungen} der Revisor der Entstellung der Daten, die die Selbstkosten der Produktion abspiegeln, in Zusammenhang mit der falschen Verteilung der indirekten Kosten{Aufwände} zwischen den Objekten der Inventur{Registratur}.
5. Die normative Prfung - die Methode wird fr der Abweichungen der tatschlichen Kosten von planmssig oder verwendet. Er ist fr die Forschung der Grnde der Abweichungen von den Normen{Raten} und den Verzgen der Vernderungen der Normen{Raten} der Materialaufwnde notwendig.
Im Komplex mit den technisch-konomischen Rechnungen{Berechnungen} erlaubt{ermöglicht} diese Methode den Revisoren, die Fälle{Zufälle} der Verheimlichung , der Veruntreuungen{Verschwendungen}, der Rube und der Mehrausgabe auf Kosten der berhhung der planmssigen und normativen Kosten auf die Produktion, der Abbuchung auf die Kosten der geldlichen und materiellen Mittel nach den Normen{Raten} zu zeigen, wenn weniger tatschlich verbraucht ist.
6. Die Prfung der revidierten Operationen in der Natur. Das Ziel{Zweck} solchen - von sich der Vollziehung der Operationen nach dem Erwerb der Werte, das Vorhandensein der Tovarno-materialwerte, die auf die verantwortliche Aufbewahrung bernommen sind, zu berzeugen.
7. Die Kontrollannahme der Produktion nach der Menge{Anzahl} und der Qualitt. Die ähnliche{solche} Annahme ist fr die Bestimmung der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} der Prfabteilung ber die Menge{Anzahl} und die Qualitt der Produktion, der Prfung der Signale ber die Rube des Rohstoffs, der Materialien{Stoffe}, der Details{Einzelteile}, der Halbfabrikate, der Fertigware, der Beachtung der Bedingungen der Aufbewahrung der Werte auf den Produktionsgrundstücken{Produktionsbereichen} und die Lagerhauser usw notwendig. Diese Methode der Prfung ist zweckmssig, fr die Fälle{Zufälle} der Zuschriften in den Nachrichten ber den Produktionsaussto und die Realisierung der Produktion auszunutzen{zu verwenden}.
8. Die entgegenkommende Prfung - diese Prfung stellt verschiedener Dokumente{Ausweise} oder der Vergleich einiger Exemplare einen und des selben Dokumentes{Ausweises}, das sich in verschiedenen Gliederungen{Unterabteilungen} der Organisation oder in anderen Organisationen befindet, dar.
In der Revisionspraxis gibt die Anwendung der entgegenkommenden Prfung den Effekt bei der Klrung der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} und der Realitt des Erhaltens, , der Abteilung vom Lagerhaus des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} (auf die Forderungen oder den Limitno-Einlasskarten) oder des Eingangs{Eintritts} aus der Abteilung in das Lagerhaus der Fertigware (nach aufgesetzt{aufgelegt} oder einnahme-, den Anordnungen auf die erfllten Arbeiten).
9. Die Wiederherstellung quantitativ - summovogo der Inventur{Registratur} - diese Methode wird bei der Revision der Basen{Stationen}, der Unternehmen der Gemeinschaftsverpflegung, der Lagerhauser einiger Organisationen verwendet, wo die quantitative Inventur{Registratur} nicht , obwohl jede Operation des Eingangs{Eintritts} und der Ausgabe{Verbrauches} der Materialwerte von den primren Dokumenten{Ausweisen} aufgemacht wird.
Die erwhnte Methode der Prfung besteht darin, dass nach den primren Dokumenten{Ausweisen} in der chronologischen Reihenfolge{Folgerichtigkeit} die Daten ber den Eingang{Eintritt} und die Ausgabe{Verbrauch} der Materialwerte nach jeder Sorte, der Art{Gestalt} oder dem typisierten Umfang{Größe}. Die Ergebnisse quantitativ - summovogo der Inventur{Registratur} erlauben{ermöglichen}, dieser Werte fr eine bestimmte Periode der Zeit zu analysieren.
10. Die berprfung auf der Stelle{Ort} der testbaren Operationen. Gegeben{vorliegend} ist bei der Prfung der Beachtung etwa die Aufbewahrung, der Annahme und des Urlaubes der Materialwerte zweckmssig.
11. Den Kontrollstart des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} in die Produktion{Herstellung} - diese Methode verwenden zwecks der Bestimmung der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} der geltenden{handelnden} Normen{Raten} der Kosten{Aufwandes} des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} auf die Produktion. Die gegebene{vorliegende} Methode hilft dem Revisor, die Tatsachen der Anwendung der veraltenden Normen{Raten} zu entdecken, als dessen Ergebnis in den Gliederungen{Unterabteilungen} und auf den Lagerhausern der Organisation die nicht bercksichtigten berschsse des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} geschaffen werden.
Nicht selten erklren die Senkung der Qualitt der Produktion und die Ehe{Ausschuss} von der Qualitt des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe}. Die Anwendung vom Revisor des Starts des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} erlaubt{ermöglicht}, den Zustand der Sachen{Dinge} zu bestimmen.
Bei der Vorbereitung des Kontrollstarts des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} in mu man aufklren, nach welchen Arten{Gestalten} oder dem Sortiment der Produktion sowohl den Nomenklaturnummern{Nomenklaturzimmern} des Rohstoffs als auch der Materialien{Stoffe} die Prfung wird. In die Grundlage der Auswahl soll die Information ber das Vorhandensein der Ehe{Ausschusses} der Produktion, die unproduktiven Verluste und die AbfAlle der Materialien{Stoffe}, die Mehrausgaben des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} und die bedeutenden Abweichungen von den Normen{Raten} der Kosten{Aufwandes}, die Tatsachen der Rube der Materialien{Stoffe}, der Fertigware, der Halbfabrikate gelegt sein.
Gem Forderung des Revisors in die Kommission nach der Durchfhrung des Starts des Rohstoffs und der Materialien{Stoffe} in die Produktion{Herstellung} können{dürfen} die Arbeiter sowohl die Ingenieure der gegebenen{vorliegenden} Organisation als auch die Spezialisten mit .
12. Die Forschung der inoffiziellen Materialien{Stoffe}. Ist der Methode einverstanden es werden die vorlufigen Aufzeichnungen der Kassierer und anderer der verantwortlichen Personen{Gesichter}, die anonymen Briefe, inoffiziell der Arbeiter der revidierten Organisation studiert. Die Revisoren sollen die Information, die aus den inoffiziellen Materialien{Stoffen} bekommen wird, nicht, da sie hilft, den wahrhaften Zustand der Sachen{Dinge}, des Missbrauchs und des Raubes der Materialwerte aufzustellen{einzuführen}.
13. Und andere Weisen der Entdeckung der Rube der Materialwerte.













Das Oberhaupt{Kapitel} ¹ 3. Die Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte auf dem Beispiel
SUPERZAMOK.

3.1. Die kurze Charakteristik SUPERZAMOK.

SUPERZAMOK, verwirklichend seine{ihre} Ttigkeit in der Sphre des gross-und Kleinhandelhandels mit den Zamochno-eisenwaren. Auf dem Beispiel dieser Organisation werde ich aufzeigen, wie der Prozess der Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte geschieht{stammt}.
SUPERZAMOK bietet seine{ihre} Dienstleistungen der Ausstattung der Huser sowohl der Unternehmen von den Schlssern als auch die Eisenwaren der fhrenden Produzenten Russlands, Trkei, Italiens, Spaniens, , Israels, Chinaes, Weissrusslands, Ukraine und anderer Lnder der Welt{Friedens} an. Von dieser Organisation sind die Produktion Firmen " ", Palladium, Mottura, Cisa, Tesa, Mul-T-Lock, Kale, das "Damaszener Stahl", und auch die Produktion der Betriebe - Produzenten vorgestellt: , "über-". Ryasan, die "Klasse". Eisenbahn-, . Kirow, . Der Teppiche, . Eisenbahn-, . Sankt Petersburg, den "Zenit{"Gipfel"}. , . Balaschicha, . Pensa, . Petrosawodsk, , ǻ. Tscheboksarys, -, "Filmautomatik", arbeiten die "Metallwaren", , und andere Fhrer der einheimischen Produktion{Herstellung}, mit denen SUPERZAMOK erfolgreich whrend vieler Jahre zusammen.
Die ständigen{Konstanten} Kunden der Organisation sind verschiedene staatlichen Institutionen, die Sanatorien, die prophylaktischen Betriebssanatorien, die Huser der Erholung, die medizinischen Institutionen{Gründung}, die Bauorganisationen, die Hotels, die Hochschulen, die Schulen, , , , die individuellen Unternehmer. Moskaus und der Regionen russischen Fderation.
Aufgrund ganzen obenernannt und fr die Anschaulichkeit werden wir die Verteilung als das Schema ¹ 1 gestalten.
Das Schema ¹ 1.
Die ständigen{Konstanten} Kunden SUPERZAMOK.






















SUPERZAMOK existieren auf dem russischen Markt schon 10 Jahre (ab 1996) und zur Gegenwart hat das Vertrauen und die Achtung der riesigen Zahl der Konsumenten tr-, fenster-und des Zubehrs erobert, und die Nomenklatur der von der Organisation angebotenen Erzeugnisse schliet neben 1300 Benennungen der Schlsser und ber 2000 Positionen des Zubehrs ein. Eine beliebige Produktion, die die feste Nachfrage auf dem russischen Markt benutzt es ist obligatorisch man kann bei ihnen finden. Ihre unbedingten Plus ist ein ernster Professionalismus der Mitarbeiter, das individuelle Herangehen zum Kunden und das optimale Verhltnis den Preis / Qualitt auf ganze angebotene Produktion.
3.2. Die Buchhaltung in SUPERZAMOK.

Fr die Organisation und der Fhrung der Buchhaltung in SUPERZAMOK ist die Buchhaltung geschaffen, die kalkuliert, bildet das Berichtswesen zusammen und verwirklicht die Kontrolle ber die Beachtung der Finanzdisziplin.
Die Berechnungspolitik des Unternehmens ist laut den allgemeingltigen Regeln und den Besonderheiten der Ttigkeit der Firma formiert. Die Gesamtheit der gewhlten Methoden, der Formen und der Organisationen der Buchhaltung gewhrleistet die bereinstimmung mit den Hauptforderungen, die zur Berechnungspolitik vorgewiesen sind. Bei der von der Organisation bernommenen Berechnungspolitik sind genehmigt:
den Arbeitsplan der Rechnungen der Buchhaltung;
die Ordnung der Durchfhrung der Inventur und die Methoden der Einschtzung der Arten{Gestalten} des Eigentumes und der Verpflichtungen;
der Regel des Dokumentendurchlaufes und die Technologie der Bearbeitung der Berechnungsinformation;
die Ordnung der Kontrolle hinter den wirtschaftlichen Operationen.
Die von der Organisation bernommene Berechnungspolitik wird konsequent Jahr fr Jahr verwendet.
Das Unternehmen bildet das Buchhaltungs-und statistische Berichtswesen in Ordnung, eingerichtet die Gesetzgebung russischer Fderation zusammen. Steuer-und anderen staatlichen Organe, auf die von der Gesetzgebung russischer Fderation die Prfung der Ttigkeit des Unternehmens gesetzt ist, verwirklichen sie innerhalb seinen{ihren} Kompetenzbereiches. Die Ergebnisse der Prfungen werden dem Unternehmen mitgeteilt.
Eine Quelle der Formierung der Finanzmittel des Unternehmens sind den Gewinn sind die Einkommen, die von der Realisierung der Produktion bekommen sind.
Fr die Inventur{Registratur} der Tovarno-materialwerte wird die primre Dokumentation, die den Forderungen der Hauptlagen nach der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} antwortet, verwendet.
In SUPERZAMOK fr die Systematisierung und der vollen Vorstellung{Darstellung} der Information nach der Inventur{Registratur} der Tovarno-materialwerte werden die nchsten Formen der primren Dokumente{Ausweise} (siehe den Tabl. ¹ 5) verwendet:
Die Tabelle ¹ 5.
Die primren Dokumente{Ausweise} von der Organisation der Inventur{Registratur} der Tovarno-materialwerte in SUPERZAMOK.

¹ / die Nummer{Zimmer} der Form die Benennung der Form das Datum der Behauptung der Form
1 -2 und -2 Ist die Vollmacht (die Anlage ¹ 1) von der Verordnung russische Fderation von 30.10.97 ¹ 71 genehmigt
2 zu - 1 dem Einnahmebeleg (die Anlage ¹ 2) Ist von der Verordnung russische Fderation von 18.08.98 ¹ 88 genehmigt
3 Handel - 12 Ist der Warentransportfrachtbrief (die Anlage ¹ 3 und ¹ 4) von der Verordnung russische Fderation von 25.12.98 ¹ 132 genehmigt
4 -7 die Tat{Akte} ber die Annahme der Materialien{Stoffe} Ist von der Verordnung russische Fderation von 30.10.97 ¹ 71 genehmigt
5 -15 Aufgesetzt{Aufgelegt} auf den Urlaub der Materialien{Stoffe} auf die Seite Ist von der Verordnung russische Fderation von 30.10.97 ¹ 71 genehmigt
6 -17 Ist die Karte der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} von der Verordnung russische Fderation von 30.10.97 ¹ 71 genehmigt
7 Rechnungen (die Anlage ¹ 9) Ist von der Verordnung der Regierung russischer Fderation von 02.12.2000 N 914 (in genehmigt. Die Verordnungen der Regierung russischer Fderation von 16.02.2004 N 84)


3.3. Die Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte
In SUPERZAMOK.

13. Februar 2006 war von der Führung{Anleitung} SUPERZAMOK, im Namen des Generaldirektors Dmitrovskoj tatiana Sergeevny, der Beschluss ber die Durchfhrung in die Organisation der ausserplanmssigen Revision der Tovarno-materialwerte blich.
Ein Ziel{Zweck} der Revision war die Klrung der Stufe der Unversehrtheit der Materialwerte, die der Organisation zugehrig, und auch die Entdeckung der Tatsachen des Verstoes der Berechnungsdisziplin, die Errichtung{Feststellung} der verantwortlichen Personen{Gesichter} und die Heranziehung der schuldigen Personen{Gesichter} zur Verantwortung.
Die Revision wurde aufgrund des Befehls{Order} des Leiters SUPERZAMOK durchgeführt{geleitet}.
Die vorhergehende Revisionsperiode: ab 1. September 2005 bis 31. Dezember 2005.
Die Art{Gestalt} der Revision: die stichprobenartige dokumentale Prfung mit der Durchfhrung der Inventur auf dem Lagerhaus der Organisation.
Die revidierte Periode: ab 9. Januar 2006 bis 13. Februar 2006.
Den Termin{Frist} der Durchfhrung der Revision: ab 13. Februar 2006 bis 2. Mrz 2006.
In den Bestand{Zusammensetzung} der Kommission sind gekommen:
Ivasenko Dmitry Evgen'evich - der Stellvertreter des Generaldirektors;
Kurandenko Elena Aleksandrovna - der Manager{Geschäftsführer} der Organisation;
Potapovs Nadezhda Mihajlovna - der Manager{Geschäftsführer} der Organisation.
Der Leiter der Revisionskommission - Ivasenko Dmitry Evgen'evich.
Die Revision wurde aufgrund der Lagen des Befehls{Order} Russlands vom 14. April 2000 ¹ 42 ber die Behauptung ber die Ordnung der Durchfhrung der Revision und die Prfung von den Kontrol'no-Revisionsorganen des Finanzenministeriums Russisch und der amtlichen gesetzgebenden Dokumente{Ausweise} durchgeführt{geleitet}.

Die Revisionskommission war verpflichtet, zu prfen:
1). Die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der dokumentalen Erledigung der Bewegung der Materialwerte;

3). Die Reflexion im vollen Umfang und der Existenz der Materialwerte;
4). Die Bestimmung der Gesetzlichkeit der durchgeführten{geleiteten} Operationen und die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Reflexion sie in der Buchhaltung fr die Einschtzung des Einflusses auf die Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} des Buchhaltungsberichtswesens der Organisation.

Fr die Errungenschaft der Hauptziele{Hauptzweckes} der Revision, mu man den ganzen Komplex der untereinander verbundenen Aufgaben entscheiden, haupt-denen sind:
die Errichtung{Feststellung} des Vorhandenseins der Unversehrtheit der Bedingungen der Aufbewahrung der Werte;
das Studium des Zustandes der inneren Kontrolle hinter dem Eingang{Eintritt} und den Abgang der Materialwerte;
die Prfung der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Flle der Materialien{Stoffe};
die Prfung der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Reflexion der durchgeführten{geleiteten} Operationen in den Register der synthetischen und analytischen Inventur{Registratur};
Ob die natrliche Abnahme richtig{korrekt} abgeschrieben wird;
die Rechtzeitigkeit der Durchfhrung der Inventur und die Entdeckung der Ergebnisse.
Unter den Dokumenten{Ausweisen}, die der Prfung unterliegen, whlen die primren Dokumente{Ausweise}, die Register der synthetischen und analytischen Inventur{Registratur}, das Berichtswesen:
1. Der Befehl{Order} " ber die Berechnungspolitik der Organisation ";
2. Die Vertrge der Lieferung der Tovarno-materialwerte;
3. Die Vollmacht;
4. Aufgesetzt{aufgelegt} (die Warentransportfrachtbriefe und dgl.m.);
5. Die Zeitschriften der Inventur{Registratur} der bekommenen und ausgestellten Rechnungen - Fakturen;
6. Das Buch der KAufe und das Buch der Verkufe;
7. Die Vertrge ber die materielle Verantwortlichkeit;
8. Die Zertifikate der Waren;
9. Die Register der synthetischen und analytischen Inventur{Registratur} auf die Rechnungen 41 "Waren", 45 die Waren verladen ;
10. Das Hauptbuch;
11. Die Zeitschriften - Anweisung;
12. Die mndlichen uerungen der Mitarbeiter und der dritten Personen;
13. Die Ergebnisse und die Inventur der Waren der testbaren Organisation ( des Verzeichnisses);
14. Das Buchhaltungsberichtswesen.

Vor der Durchfhrung der Revision war der allgemeine Plan der Revisionsarbeit von der Prfung der Materialwerte (die Anlage ¹ 10) gebildet.


Die Revision des Eingangs{Eintritts} der Tovarno-materialwerte.

Fr die Versorgung des normalen Laufs{Gangs} des Prozesses der Finanzttigkeit der Organisation ist die regelmige und ununterbrochene Versorgung SUPERZAMOK von den Materialwerten notwendig.
Die Materialwerte in SUPERZAMOK handeln nach den folgenden Kanlen:
Von den Lieferanten;
Die abrechnungspflichtigen Personen{Gesichter}, die diese Materialien{Stoffe} fr die Rechnung{Berechnung} aufkauften.
Bei der Revision des Eingangs{Eintritts} der Materialien{Stoffe} ist ntig es, zu meinen, dass die primren Dokumente{Ausweise} vom Eingang{Eintritt} der Materialien{Stoffe} die wichtige Rolle in der Inventur{Registratur} der Materialien{Stoffe} spielen, da seine Grundlage sind.
Die Hauptquellen der Information bei der Prfung der Operationen nach dem Eingang{Eintritt} der Tovarno-materialwerte werden sein:
die primre Dokumentation nach der Inventur{Registratur} der Materialwerte;
die Einnahmedokumente{Einnahmeausweise} auf die Materialwerte (- aufgesetzt{aufgelegt}, den Einnahmebeleg (. ¹ -4), die Tat{Akte} ber die Annahme der Materialien{Stoffe} (. ¹ -7), die Karte der Inventur{Registratur} den mb - 2, der Vollmacht (. ¹ -2 und -2);
die Vertrge auf den Erwerb der Werte, da auf die Lieferung der Materialien{Stoffe} schliet die Organisation die Vertrge.
Die Revision fing vom Bekanntmachen in die Abteilung der Buchhaltung, die sich mit der Inventur{Registratur} der Operationen der mit dem Eingang{Eintritt} verbundenen Materialien{Stoffe} lernt{beschäftigt}, an. Wenn das Unternehmen von der bergeordneten Organisation oder die Kontrol'no-Revisionsorgane geprft wird, so wird meistens, in dieser Etappe aufgestellt{eingeführt}, wer die Buchhaltung nach der Bewegung der Werte fhrt; welche normativen Dokumente{Ausweise} benutzt der Buchhalter des gegebenen{vorliegenden} Grundstücks{Bereichs}; wem der gegebene{vorliegende} Buchhalter; wer prft ihn nach der erfllten Arbeit; welche Methoden der inneren Kontrolle werden (die Inventur, das Dokumentieren) verwendet, aber da die Revision die Mitarbeiter SUPERZAMOK durchführen{leiten}, so ist die gegebene{vorliegende} Information durch ihn und so bekannt. Deshalb prfte ursprnglich die Revisionskommission:
die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Erledigung der Vertrge ber die materielle Verantwortlichkeit mit den Lagerverwaltern, die sind in des Wertes bergeben;
das Vorhandensein der Zeitschriften der Registrierung der Dokumente{Ausweise} (die Zeitschrift der Registrierung der Rechnungen - Fakturen);
das Vorhandensein der Befehle{Ordern} ber ständig geltend{handelnd} der Kommission;
Ob die Termine{Fristen} der Durchfhrung der Inventur der Materialwerte befolgt werden;
Ob die Ordnung der Erledigung der Ergebnisse der Inventur befolgt wird;
die bereinstimmung etwa die Ausgabe, der Zusammenstellung und der Nutzung der Vollmachten auf das Erhalten der normativen Dokumente{Ausweise}. Nach den Daten der Zeitschrift der Inventur{Registratur} der Vollmachten auf das Erhalten zeigen sich die Fälle{Zufälle} der Ausgabe den Personen{Gesichtern}, die nicht in der revidierten Organisation arbeiten, die Ordnung der Erledigung der Vollmachten (gefllt vollstndig oder teilweise, ohne Muster der Unterschriften der Personen{Gesichter}, auf den Namen deren sie) ausgeschrieben sind, die Regeln ihrer Ausgabe (wird die neue Vollmacht einem und der selben Person{Gesicht} nach der Vorstellung{Darstellung} des Berichtes{Abrechnung} ber die Nutzung frher als bekommene Vollmacht) ausgeschrieben, klrt sich, ob es keinen Versto der Instruktion ber die Ordnung der Ausgabe der Vollmachten auf das Erhalten gibt.
Die Prfung dieser Daten hat aufgezeigt, dass alle Operationen richtig{korrekt} und laut den eingerichteten Regeln aufgemacht werden. Die Prfung der Verste hat nicht gezeigt.

Die Revision der Aufbewahrung der Tovarno-materialwerte auf dem Lagerhaus.

Die Unversehrtheit der Waren hngt von den Bedingungen der Aufbewahrung ab, deshalb ist eine folgende Etappe der Kontrolle die Prfung des Zustandes der Lagerwirtschaft in der gegebenen{vorliegenden} Organisation. SUPERZAMOK mietet einen Lagerraum, auf dem alle Materialwerte bewahrt werden. Von der Revisionskommission war der Beschluss ber die Notwendigkeit der Durchfhrung der Inventur auf dem Lagerhaus der Organisation blich, deshalb soll eine nchste Etappe der Prfung die Inventur der Materialwerte werden. Dafr vom Generaldirektor SUPERZAMOK war der Befehl{Order} von der Durchfhrung der Inventur (( aufgemacht. ¹ -22) die Anlage ¹ 6). Die Hauptaufgabe der Inventur-, aufzuklren, ob die Daten der Buchhaltung mit dem tatschlichen Vorhandensein jene oder anderen Werte bereinstimmen. Zum Befehl{Order} war die Kommission ernannt und dort war anwiesen welche gerade dem Wert wird es wird die Kommission. Der Leiter der Organisation nach der Bildung{Schaffung} des Befehls{Order}, hat den Text des Befehls{Order} den Mitgliedern{Gliedern} der Kommission eingehndigt, und dem Vorsitzenden der Kommission war das Kontrolleis bergeben.
Bis zum Anfang der Inventur ist die Revisionskommission verpflichtet:
Ob zu prfen wird die Inventur von der ständig geltenden{ständig handelnden} Kommission durchgeführt{geleitet} oder die Kommission wird abgesondert zu jedem Fall{Zufall} ernannt. In SUPERZAMOK wird die Kommission abgesondert zu jedem Fall{Zufall} ernannt. Diesmal war fr die Durchfhrung der Inventur die Kommission geschaffen, in deren Bestand{Zusammensetzung} gekommen sind:
Der Vorsitzende der Kommission: Tairova Natalia Eduardovna - der Buchhalter;
Die Mitglieder{Glieder} der Kommission: der Glaube - der Manager{Geschäftsführer} der Organisation;
Bujanov Gennady Gennad'evich - der Leiter dem Lagerhaus;
Kudryavtsev Andrey Sergeevich - der Lasttrger - komplektovshchik.
das Verzeichnis der unterliegenden Inventur der Werte zu bilden;
die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} des Hinweises in das Verzeichnis der Merkmale der Materialwerte (das Schloss , das Schloss des frachtbriefes, das Schloss , die Markierung des Erzeugnisses, die Stadt - Produzent des Erzeugnisses usw zu prfen.).
Bis zum Anfang der Prfung des tatschlichen Vorhandenseins des Eigentumes hat die Revisionskommission letzt zu der Inventur die Einnahme- und Ausgabedokumente{Einnahme- und Ausgabeausweise} bekommen. Sie hat allen einnahme-und die Dokumente{Ausweise} mit dem Hinweis Bis zu der Inventur auf _____ (das Datum) mit einem Visum versehen, was fr die Buchhaltung zum Grund{Gründung} fr die Bestimmung der Reste auf dem Lagerhaus zum Anfang der Inventur nach den Berechnungsdaten dienen soll.
Und materiell sind die verantwortlichen Personen{Gesicht} bis zum Anfang der Inventur der Ferne der Quittung{Bescheinigung} darber, dass zu der Inventur alle Ausgabe- und Einnahmedokumente{Einnahmeausweise} auf die Materialwerte in die Buchhaltung und alle Werte, die unter ihre Verantwortung handelten, abgegeben{vermietet}, und austretend - sind in die Kosten{Aufwand} abgeschrieben.

Von der Revisionskommission war die Prfung der Ergebnisse frher als geleitete Inventuren organisiert.
Bei der Prfung der Ergebnisse frher als geleitete Inventuren wurde die besondere Aufmerksamkeit zugeteilt:
1. Der Prfung des Bestandes{Zusammensetzung} der Kommissionen vom Gesichtspunkt ihrer Flle und der Kompetenz, und auch, dass einen und der selbe Arbeiter wurde zum Vorsitzenden der Kommission zwei Male der Reihe nach nicht ernannt. Die Notwendigkeit der sorgfltigen Analyse des Bestandes{Zusammensetzung} der Kommissionen war damit bedingt, dass von ihm die Qualitt der Inventur hochgradig abhngt.
2. Die Prfung des Vorhandenseins und des Inhalts{Erhaltung} der Quittungen{Bescheinigungen}, die von den materiell - verantwortlichen Personen{Gesichtern} bis zum Anfang jeder Inventur bekommen sind;
3. Die Prfung der Erledigung jeder Seite des Verzeichnisses;
4. Die Prfung der richtigen{korrekten} und vollen Benennung jeder Ware und seiner andere eigentmlichen Striche;
5. Ob in Worten die Zahl der laufenden Nummern der Tovarno-materialwerte und das allgemeine Ergebnis der Menge{Anzahl} der natrlichen Kennziffern{Ergebnisse} angewiesen wird;
6. Ob der Gesamtwert der Waren erwhnt ist;
7. Ob jede Seite von allen Mitgliedern{Gliedern} der Kommission unterschrieben ist;
8. Die Prfung der Verzeichnisse auf die Tatsache , der Korrekturen der Menge{Anzahl} der Waren und ihre Preise, die nicht von den Unterschriften aller Mitglieder{Glieder} der Kommission versichert sind;
9. Die Prfung des Vorhandenseins auf der letzten Seite des Verzeichnisses der Notizen{Noten} ber die Prfung der Preise, und der Zhlungen der Ergebnisse mit den Unterschriften der Personen{Gesichter}, die diese Prfungen durchführten{leiteten};
10. Nach den Taten{Akten} der Ergebnisse der Prfung der Werte wurden geprft: die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der bertragung in sie der Berechnungs-und tatschlichen Reste, die Bestimmung der endgltigen Ergebnisse der Inventur, die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} ihrer Erledigung, die Rechtzeitigkeit der Zusammenstellung;
11. Die Prfung die Verzeichnisse auf das Vorhandensein der Zuschriften nicht der vorhandenes Waren. Wenn solche Zuschriften waren, so kann man sie mittels des Kontrollvergleiches zeigen.
Keiner Verste bei der Durchfhrung der Prfung der Ergebnisse frher als geleitete Inventuren war nicht gezeigt.

Nach der Durchfhrung der obenangefhrten Prozeduren, war die Prozedur der Inventur begonnen, bei der es ist obligatorisch sollen, die materiell - verantwortlichen Personen{Gesicht} zu anwesend sind, sie sind Bujanov Gennady Gennad'evich - der Leiter dem Lagerhaus und Kudryavtsev Andrey Sergeevich - der Lasttrger - komplektovshchik in diesem Fall. Einige Revisoren machen den Fehler, wenn aus irgendeinem Grund entscheiden, die Inventur in der Abwesenheit der materiell - verantwortlichen Person{Gesichtes} durchzuführen{zu leiten}. Wenn als Ergebnis der Prfung der Fehlbestand der Werte eingerichtet sein wird, so kann{darf} die verantwortliche Person{Gesicht}, die bei der Prfung nicht war, die Ergebnisse der Inventur in der Folge absprechen und die Tatsache des Fehlbestandes absprechen.
Vor dem Anfang der Inventur die materiell - verantwortliche Person{Gesicht} Bujanov G.G. hat der Bericht{Abrechnung} vom Eingang{Eintritt} und dem Urlaub der Waren auf das Anfangsdatum der Inventur in zwei Exemplaren gebildet. Ein Exemplar war in die Buchhaltung des Unternehmens, und anderen - der Revisionskommission bergeben. Von Bujanova G.G. war die Quittung{Bescheinigung} das genommen, dass alle Dokumente{Ausweise}, die sich auf die Bewegung der Waren beziehen, in die Buchhaltung abgegeben{vermietet} sind, und es dass keine nicht oder nicht keine auf der Realisierung abgeschriebenen Werte in ihrer Verfügung{Anordnung} gibt.
Whrend der Inventur soll die Revisionskommission:
Ob aufzustellen{einzuführen} wurden die Lagerrume bestimmungsgem ausgenutzt{verwendet};
, zu prfen, ob die Lagerrume den Forderungen antworten, wie sie beschtzt werden;
Ob die Materialien{Stoffe} richtig{korrekt} gespeichert werden;
in sich der akkuraten Durchfhrung der Prozeduren von der Kommission zu berzeugen;
, der Umrechnung der Werte zu fordern, wenn es notwendig ist;
die Ergebnisse der Inventur nach jeder Art{Gestalt} der Waren in die Verzeichnisse, die nach dem Sitz (der Aufbewahrung) und nach den materiell - verantwortlichen Personen{Gesichtern} in den Maeinheiten bernommen, festzulegen{zu fixieren} in Inventur{Registratur} gebildet werden.
Das tatschliche Vorhandensein aller sich in der Organisation befindenden Werte wurde mittels der Zhlung geprft.
Im Laufe der Inventur alle auf dem Lagerhaus geprften Materialien{Stoffe}, zeichneten die Mitglieder{Glieder} der Kommission in jener Reihenfolge{Folgerichtigkeit} auf, in welchen ging. Die Aufzeichnungen wurden in den Konzepten. Es wurden zwei Konzepte gefhrt. Ein Konzept fllte materiell die verantwortliche Person{Gesicht} Bujanov G.G. aus, anderen - der Vorsitzende der Kommission - Potapova N.M. notwendigerweise die Aufzeichnungen in zwei Konzepten wurden nachgeprft. Und nach Abschluss der Inventur, die im Laufe von drei Tagen (20, 21, den 22. Februar) dauerte, war das Verzeichnis (die Form ¹ -3) (die Anlage ¹ 7) aufgemacht. Da die Inventur im Laufe von drei Tagen durchgeführt{geleitet} wurde, so wurde der Lagerraum nach dem Abgang{Pflege} der Kommission Jedesmal versiegelt. des Verzeichnisses waren in zwei Exemplaren deutlich{klar} und klar, ohne Verbesserungen und gefllt:
- Ein Exemplar war in die Buchhaltung fr die Zusammenstellung des Verzeichnisses bergeben;
- Das zweite Exemplar hat bei der Person{Gesicht}, die fr die Unversehrtheit der Werte (Bujanov G.G. - den Leiter vom Lagerhaus) verantwortlich ist, geblieben.
Die Benennungen der Werte und der Objekte, wurde ihre Menge{Anzahl} in den Verzeichnissen nach der Nomenklatur und in den Maeinheiten, die in der Inventur{Registratur} bernommen sind, bezeichnet. Auf jeder Seite des Verzeichnisses wurde in Worten die Zahl der laufenden Nummern der Materialwerte und das allgemeine Ergebnis der Menge{Anzahl} in die Messgerte, die auf der gegebenen{vorliegenden} Seite aufgezeichnet sind, bezeichnet. In den Verzeichnissen waren erwhnt: die volle Benennung der Werte, ihre Menge{Anzahl}, der Maeinheit.
Tovarno-materiell, handelnd auf die Firma im Laufe der Revision, die Lagerverwalter in Anwesenheit der Kommission. Die Daten ber sie wurden in das abgesonderte Verzeichnis Tovarno-materiell, handelnd whrend der Inventur eingetragen.
Die im Laufe der Revisionen entlassenen{zugeteilten} Werte wurden im abgesonderten Verzeichnis Tovarno-materiell, entlassen{zugeteilt} im Laufe der Inventur auch abgespiegelt. In den Ausgabedokumenten{Ausgabeausweisen} der Vorsitzende der Kommission machte die entsprechende Notiz{Note} und stellte seine{ihre} Unterschrift.
Bei der Inventur auf dem Lagerhaus waren die Werte, die nicht der Organisation zugehrig, nicht gezeigt.
In die Verzeichnisse waren alle unausgefllten Zeilen , und auf der letzten Seite des Verzeichnisses war die Notiz{Note} ber die Prfung der Preise und die Zhlung der Ergebnisse mit den Unterschriften der Personen{Gesichter}, diese Prfung gemacht.
Jede war und das Verzeichnis von allen Teilnehmern der Inventur, einschlielich materiell von den verantwortlichen Personen{Gesichtern} insgesamt unterschrieben. Am Ende des Verzeichnisses materiell die verantwortlichen Personen{Gesicht} gaben die Quittung{Bescheinigung} das, dass ihnen alle Dokumente{Ausweise}, die bei der Prfung gebildet sind, vorgewiesen sind, die Inventur ist richtig{korrekt} geleitet und die Ansprche zu revisions- sie haben nicht.
Das Verzeichnis bewahren im Archiv der Firma nicht weniger als fnf Jahre.
Aufgrund der Daten der Inventur{Registratur} und der Verzeichnisse unter der Beobachtung des Vorsitzendens der Kommission hat des Verzeichnisses der Inventur - der Werte (( gebildet. ¹ -19) die Anlage ¹ 8).
Vor der Zusammenstellung des Verzeichnisses war die bereinstimmung des Berechnungspreises der Materialien{Stoffe} ihrem Preis nach der Preisliste und den Dokumenten{Ausweisen} auf die Tatsache der Entdeckung der Abweichungen geprft.

Nach der Zusammenstellung des Verzeichnisses waren gezeigt:
1). Das Umsortieren;
2). Der Fehlbestand!

Im Falle des Umsortierens war die gegenseitige Anrechnung{Testat} der berschsse und von fr eine und selbe testbare Periode in Bezug auf einen und der selben Benennung erzeugt.
Bei der gegenseitigen Anrechnung{Testat} der berschsse und , hat sich der Wert{Preis} der fehlenden Werte hher des Wertes{Preises} der Werte, die sich im berschuss - diesen Unterschied im Wert{Preis} einfanden eingefunden{erwiesen} war auf den schuldigen Personen{Gesichtern} bezogen. In des Verzeichnisses war die Anrechnung{Testat}, abgespiegelt. . Es ist die Summe des Fehlbestandes, der von den berschssen abgedeckt ist, erwhnt.
Von den schuldigen Personen{Gesichtern} waren anerkannt:
Bujanov Gennady Gennad'evich - der Leiter dem Lagerhaus;
Kudryavtsev Andrey Sergeevich - der Lasttrger - komplektovshchik;
Bogal' Andrey Jur'evich - der Lagerverwalter.
Allen schuldig sind die materiell - verantwortlichen Personen{Gesichter}, da den Vertrag ber die volle individuelle materielle Verantwortlichkeit (die Anlage ¹ 11) schloen. Die volle materielle Verantwortlichkeit des Arbeiters besteht in seine Pflicht, dem Arbeitgeber den verursachten Schaden im vollen Umfang{Größe} zu erstatten. Der gegebene{vorliegende} Vertrag soll schriftlich, mit den Arbeitern, die das Alter achtzehn Jahre und unmittelbar bedienend oder verwendend geldlich erreichten, den Warenwerten entweder anderes Eigentum oder des Wertes abgeschlossen sein.

Die Summe des Fehlbestandes hat im Falle des Umsortierens 6573 Rubeln (sechs tausend fnfhundert siebzig drei Rubeln) gebildet.
Die Summe des Fehlbestandes hat nach der Tatsache der Abwesenheit der Ware auf dem Lagerhaus 84803 Rubeln (achtzig vier tausend achthundert drei Rubeln) gebildet.
Die Gesamtsumme des Fehlbestandes hat 91376 Rubeln (neunzig eine tausend dreihundert siebzig sechs Rubeln) gebildet.

Nach allen gezeigten Divergenzen{Verschiedenheiten} bei den materiell - otvetkstvennyh Personen{Gesichtern} waren die schriftlichen Erklrungen.
des Verzeichnisses waren in zwei Exemplaren gebildet und sind von allen Mitgliedern{Gliedern} der Kommission unterschrieben. Ein Exemplar des Verzeichnisses hat in die Buchhaltung geblieben, und das zweite Exemplar war dem Arbeiter, der fr die Unversehrtheit der Werte (Bujanov G.G. - den Leiter vom Lagerhaus) verantwortlich ist, bergeben. Die Verzeichnisse bewahren im Archiv der Firma fnf Jahre.
Alle Dokumente{Ausweise} der Inventur: den Befehl{Order} von der Durchfhrung , die Quittungen{Bescheinigung}, die vorlufigen Verzeichnisse, des Verzeichnisses, die schriftlichen Erklrungen und die Anträge{Erklärung} materiell der verantwortlichen Personen{Gesichter}, und auch des Verzeichnisses - waren zusammen befestigt und sind in die Kommission fr die Betrachtung und der Annahme des Beschlusses als Ergebnis der Inventur vorgestellt, die dann der Buchhaltung jenen Monats{Monds}, wenn die Inventur, bis zu 10 Tagen nach dem Abschluss{Endung} abgespiegelt zu sein in.
Aufgrund aller obenangefhrten Dokumente{Ausweise}, der Revisionskommission war vom Protokoll aufgemacht. Im Protokoll waren abgespiegelt: die Ergebnisse der Inventur, die Prfungen des Zustandes der Lagerwirtschaft und der Versorgung der Unversehrtheit der Materialien{Stoffe}. Im Protokoll aufgrund gebildet der Verzeichnisse (die Form ¹ -19) hat die Revisionskommission seine{ihre} Schlussfolgerungen als Ergebnis der Inventur und des Vorschlages{Satzes} nach der Beseitigung gezeigt usw gegeben.
Nach allen gezeigten Divergenzen{Verschiedenheiten} materiell - otvetkstvennymi von den Personen{Gesichtern}:
Von Bujanovym Gennady Gennad'evichem - der Leiter dem Lagerhaus,
Von Kudrjavtsevym Andrey Sergeevichem - der Lasttrger - komplektovshchik,
Von Bogalem Andrey Jur'evichem - der Lagerverwalter,
Waren die schriftlichen Erklrungen vorgestellt.

1). Das Umsortieren.
In den Erklrungen, alle erkannten seine{ihre} Schuld am Umsortieren an, und verwiesen auf seine{ihre} Unaufmerksamkeit und die Unachtsamkeit, wegen deren das Umsortieren geschehen{gestammt} hat. Nach dem Beschluss der Führung{Anleitung} der Organisation war die gegenseitige Anrechnung{Testat} der berschsse und , gezeigt bei der Inventur erzeugt, und der Wert{Preis} der fehlenden Werte war auf den schuldigen Personen{Gesichtern} bezogen. Den Fehlbestand wegen des Umsortierens in Hhe von 6573 Rubeln (sechs tausend fnfhundert drei siebzig Rubeln) allen haben sich verpflichtet, im diesen Monat{Mond} (im Februar) fr das Gehalt{Lohn} auszuzahlen.

2). Der Fehlbestand AUS MANGEL AN der Ware AUF dem Lagerhaus.
Nach der Tatsache des Fehlbestandes aus Mangel an der Ware auf dem Lagerhaus (auf die Summe erkannten 84803 Rubeln (achtzig vier tausend achthundert drei Rubeln)) allen der materiell - verantwortlichen Person{Gesichtes} sich schuldig nicht an und behaupteten, dass zu diesem Vorfall, und was zu ihm keiner Beziehung hat.

Die Prfung der Mitarbeiter des Lagerhauses auf der Polyrubrik (der Detektor der Lge).

Die dargelegten Erklrungen der materiell - verantwortlichen Personen{Gesichter} haben anlsslich der Grnde geschehen, die Führung{Anleitung} SUPERZAMOK in der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} dieser Erklrungen gezwungen. Da den Zugriff auf die Tovarno-materialwerte nur der Arbeiter des Lagerhauses, so auch alle Verdchtigungen (in der Tatsache des Raubes) auf sie hatten. In Zusammenhang mit der Verdchtigung auf den Raub der Ware von den Arbeitern des Lagerhauses, der Führung{Anleitung} der Organisation an der Spitze mit dem Generaldirektor war der Beschluss ber die Durchfhrung der unabhngigen Expertise mit der Nutzung die Polyrubrik, d.h. des Detektors der Lge blich. Alle materiell - verantwortlichen Personen{Gesicht} ( der Arbeiter des Lagerhauses) gaben seines{ihres} Einverstndnis auf die Durchfhrung der Expertise schriftlich. Zur Annahme des gegebenen{vorliegenden} Beschlusses sie zwang niemand.

Der Polyrubriken und die Prfung auf der Polyrubrik.
die Expertise mit der Anwendung wird die Polyrubrik - der Detektor der Lge - in unserer sledstvenno-gerichtlichen Praxis verhltnismig vor kurzem verwendet. Doch ist diese Expertise schon dazugekommen, sich von der besten Seite zu bewhren, und deshalb empfehlen fr den wirksamen Schutz{Verteidigung} der Unternehmerttigkeit vor den existierenden und potentiellen usserlichen und inneren Bedrohungen, die hauptschlich mit dem menschlichen Faktor verbunden sind, die Spezialisten, die Prfungen auf der Polyrubrik zu verwenden.
Der Polyrubriken - und das elektronische mediko-biologische fr die Gesundheit unschdliche Gerät{Besteck}, das das Durchflieen im Organismus des Menschen wie Minimum drei Prozesse registriert: die Atmungen, herzlich - sosudistoj die Systeme, - des Reflexes.
Die Zeichnung ¹ 1.
Der Polyrubriken.



Die Umfrage mit der Nutzung die Polyrubrik ist komplex von der Prozedur und stellt nicht und ganz unschdlich fr das Leben und der Gesundheit, die nach den speziellen Methodiken die Prozedur der Umfrage des Menschen mit der Nutzung der Kontrolle und der Einschtzung der Reaktionen organisiert ist, dar, die mit Hilfe der Sensoren{Geber}, die auf seinem Krper aufgestellt sind, registriert werden.
Ein Ziel{Zweck} der Forschung ist die Einschtzung der Richtigkeit{Glaubwürdigkeit} der Information, die vom befragten Menschen mittels der Fixierung der Reaktionen befragt auf aufgegeben Fragen bekommen ist.
Die Prfung auf der Polyrubrik verwirklicht sich nur vom freiwilligen Einverstndnis befragt, unabhngig von den Zielen{Zweck} dieser Prfung: bei der Durchfhrung der dienstlichen Untersuchung, bei dem Eingang{Eintritt} auf die Arbeit, bei den periodischen Prfungen des Personals.
Objekt fr die Forschung ist das menschliche Gedächtnis{Speicher}, die eindeutige{einstellige} Vollziehung oder nicht die Vollziehung vom Objekt der Prfung einiger Handlung{Wirkung} und, im Falle ihrer Vollziehung, die in sein Gedächtnis{Speicher} die Information ber diese Handlungen{Wirkungen} fixiert ist. Das Vorhandensein oder die Abwesenheit in Gedanken bei testbar gewiss, interessierend des Spezialisten, der Information gerade zeigt sich eben.
Die Aufgabe der berprfung mit der Nutzung die Polyrubrik wird darauf zurckgefhrt gewesen, ob was zu bestimmen besitzt nachgeprfte diese bewahrte in Gedanken Information oder nicht. Und je wichtiger fr den Menschen ist mehr{grösser} irgendeine Information, desto seinen Stress bei dem Versuch solche gegeben{vorliegend}, zu verbergen. Deshalb ist der Polyrubriken nur wirksam, falls die Mglichkeit der Aufdeckung begreift ist gerade und schafft den selben Stress, der Mensch nicht berwachen kann{darf} auch auf der es reagiert das Gerät{Besteck}.

Das Wesen der Methode der Prfung auf der Polyrubrik.
Von der Basis{Station} der Umfrage mit der Nutzung ist die Polyrubrik das Phnomen, dessen Wesen darin besteht, dass den usserlichen Stimulus (die aufgegebene Frage, die vorgewiesene Weise{Gestalt} oder der Gegenstand{Fach}), tragend dem Menschen die Information ber das Ereignis, in sein Gedächtnis{Speicher}, und seiend bedeutet in die Situation der durchgeführten{geleiteten} Prfung, entsprechend die Reaktion standfest herbeiruft. Diese Reaktion unterscheidet sich von der Reaktion auf die hnlichen Stimuluse, die in den selben Bedingungen vorgelegt sind, aber nicht verbunden mit durch das genannte Ereignis, d.h. nicht tragend situatsionno-bedeutet die Informationen wesentlich aus.
Auf solche Weise, sttzt sich gelegt in die Grundlage der Arbeit die Polyrubrik die Idee auf jene oder anderen Reaktionen des Menschen, die mit dem Vorhandensein oder der Abwesenheit des Gedächtnisses{Speichers} auf das Ereignis verbunden sind, ber den ihn fragen. Die vorgelegten dem Menschen dabei Stimuluse aktivieren das Nervensystem und rufen geussert der Vernderung herbei, die registriert sein können{dürfen}, sind gemessen und sind analysiert, der nach seinem{ihrem} Wesen eine Gesamtheit einiger hochempfindlicher Verstrker der niedrigen Frequenz ist, die erlauben{ermöglichen}, bestimmt die Parameter (die Amplitude der Atmung, den Puls, den Druck des Blutes, die elektrische Aktivitt der Haut{Leders}, den Rhythmus des Kopfgehirnes und die Herze und die Reihe andere) festzuhalten. Dazu ist ntig es, zu bercksichtigen, dass der Mensch, ja und jenes mit der grossen Bemhung fhig ist, die nicht von der Aufmerksamkeit , einigen dieser Parameter, wobei nicht am meisten zu berwachen nur. So dass in den "Umarmungen" der Sensoren{Geber} des Gerätes{Bestecks} in einem bestimmten Sinn "durchsichtig", ist leicht gelesen wird.
Methodik der Umfrage mit der Nutzung die Polyrubrik besteht darin, dass der Experte auf die speziellen Sensoren{Geber}, die die Reaktionen registrieren, festigt, und gibt ihm die Fragen auf, die einige Male oft wiederholt. Unter ihnen nur ein hat die Bedeutung (zum Beispiel, ob " Sie die falschen Dokumente{Ausweise} bei der Einstellung benutzten? "). brig - hilfs-, helfend die Genauigkeit der Reaktionen bei der Antwort auf bedeutet, die bedeutenden Fragen zu bestimmen. Wenn der Mensch wahr antwortet, zeichnet der Apparat bestimmten grafischen Darstellungen auf und führt{folgert} sie auf den Bildschirm des Computers zusammen mit der matematischen Datenverarbeitung heraus, und man braucht befragt zu lgen, wie der Organismus ist obligatorisch wird sich ausstellen und die Daten werden sich verndern. Die dabei aufgegebenen Fragen sind auf solche Weise abgefasst, dass die Zweideutigkeit, und, also und der Variante der Antworten ausschlieen.
Die Zeichnung ¹ 2.
Die Nutzung die Polyrubrik.



Die Bedeutung der Frage fr testbar wird offenbar nach der Reaktion des Organismus, die die Sensoren{Geber} die Polyrubrik aufzeigen, dabei ist die Aussage eines Sensors{Gebers} vollstndig nicht, da zufllig sein kann{darf}. Fr die Ausnahme solcher Zuflligkeit der Interpretation des Ergebnisses werden gleichzeitig etwas Sensoren{Geber} verwendet.
Auf solche Weise, ist der modernen{gegenwärtigen} Polyrubriken angeschlossen zum Computer und ausgestattet vom Satz der besonderen Sensoren{Geber} Block. Der Satz der Sensoren{Geber} unterscheidet sich in verschiedenen Modellen der Geräte{Bestecke} etwas aus, aber immer enthlt Minimum, ausreichend fr die Durchfhrung der deutlichen Grenze zwischen den Reaktionen des Menschen auf bedeutet (wesentlich) und unwesentlich fr ihn die Fragen und andere Stimuluse. Dieser Minimum schliet die Registrierung der Atmung, die Vernderungen des elektrischen Widerstands der Haut{Leders} und die Aktivitt herzlich - sosudistoj die Systeme des Menschen ein. In einigen modernen{gegenwärtigen} Modellen können{dürfen} die zustzlichen Sensoren{Geber}, die die mgliche Gegenwirkung von der Seite festlegen{fixieren}, angeschlossen werden, und auch prfend erhht die Vernderung bedeutend ihn des Zustandes im Lauf{Gang} der berprfung, dass die Zuverlssigkeit des Erhaltens der genauen Information ber die Mitwirkung oder der Nichtbeteiligung des Menschen vor jenem oder anderen Ereignis.
Alle Sensoren{Geber} sind und sehr leicht, sie rufen die Gefhle des Unbehagens nicht herbei. Das Gerät{Besteck} ist ganz sicher fr den Menschen, da er nach seiner{ihr} den medizinischen Registrator, der dem Apparat der EKG ähnlich{solch} ist, ist.
Das Ergebnis der berprfung wird auf dem Polygramm - auf dem Diagramm der Aussagen der Sensoren{Geber} aufgezeichnet. Frher zeichneten als diese Polygramme die Schreibgerte, die zu den Sensoren{Gebern} angeschlossen sind: die Vernderung des elektrischen Potentials des Sensors{Gebers} wurde in die Skala des Schreibgerts normiert, und er zeichnete die Vernderung des berwachten Parameters auf dem sich bewegenden Papier. Zum gegenwrtigen Tag handelt Information von Sensor{Geber} in Block der Bearbeitung der Signale, der zum Computer angeschlossen ist, wird die Information durch ihn in das besondere Programm bergeben. Und sieht die Vernderung der Aussagen der Sensoren{Geber} geradeaus am Bildschirm des Computers. Nach der geleiteten berprfung und der Analyse der bekommenen Information, dem Spezialisten - poligrafologom wird der Schluss{Haft} ber die Ergebnisse der Prfung gegeben.

In erster Linie können{dürfen} die Ergebnisse der Prfungen mit der Nutzung die Polyrubrik ntzlich sein:
den Besitzer und der Führung{Anleitung} der Gesellschaften, d.h. dem, ist wer fr die Erhhung der Effektivitt und die Immunität{Stabilität} des Businesses mittels der Senkung der Risiken, die mit dem menschlichen Faktor verbunden sind, interessiert;
den Mitarbeitern der Stammdienste und der Dienste der Sicherheit, d.h. dem, wer begreift, dass die Sicherheit und der Arbeit der Gesellschaft von der Loyalitt jedes Mitarbeiters in vielem abhngt und zu deren Kompetenzbereich gehrt die Stammauslese und die Kontrolle der Loyalitt des Personals.
Der typische Empfnger der Ergebnisse der Prfung mit der Anwendung des Detektors der Lge - die Person gross, mittler und des Kleinbusiness, der ist fr den Schutz{Verteidigung} seiner{ihrer} kommerziellen Interessen, und, insbesondere - kommerziell und des Bankgeheimnisses interessiert.
Die Popularitt der Prfungen wird erklrt:
Die hohe Genauigkeit der Prognosen;
Von der Mglichkeit des Erhaltens biographischer und anderen Daten, die nachgeprft verborgen sind, die in den allgemeingltigen Weisen zu bekommen es ist praktisch unmglich;
Gengend sicher schtzt die Firmen und die Gesellschaften vor der Durchdringung der unerwnschten Elemente;
Es sind die prophylaktischen Prfungen des Personals mit dem Ziel der Entdeckung der Tatsachen des Verstoes der dienstlichen Disziplin, der Warnung des unbefugten{nicht gestatteten} Ausflieens der Information, des Entdeckens der Taten, die mit der Korruption verbunden sind, sehr produktiv;
Der Detektor der Lge hat sich bei den zweckbestimmten Prfungen aus den konkreten Anlssen, einschlielich des Charakteres gut bewhrt;
Das Erhalten der interessierenden Information wird bei der Nutzung die Polyrubrik minimal zeitweilig und den Materialaufwnden begleitet;
Bei die Prfungen gewhren die Arbeiter die vollere und wahre Information, da der Polyrubriken - der mchtigste Faktor des psychologischen Drucks auf die, wer etwas wesentlich lgen oder verbergen will.
Die Umfragen mit der Nutzung die Polyrubrik werden fr den Beschluss der Aufgaben zwei Klassen verwendet.
Erstens, ist es die Prfung bei verschiedener Gattung{Geschlecht} die Untersuchungen, wenn es notwendig ist:
, zu bestimmen, ob die illegale Tat vollkommen war;
, den Kreis{Ring} verdchtigt zu verengen;
, die Teilnehmer des untersuchten Ereignisses aufzustellen{einzuführen};
, die Quelle und die Richtung des Ausflieens der Information aufzustellen{einzuführen};
, die zustzliche Information zu sammeln.
Zweitens, wird der Polyrubriken in den Interessen der Stammarbeit (sogenannt der Prfung) verwendet:
Bei der Einstellung;
Bei periodisch (planmssig) die Prfungen des Personals;
Bei den Stichproben des Personals.
Durch die Einschtzungen der Experten, bildet die Genauigkeit der Prfungen auf der Polyrubrik 85-95 % zusammen. Bercksichtigend die hohe Zuverlssigkeit und die Wendigkeit, kann man behaupten, dass die Prfung auf der Polyrubrik andere Methoden der Prfung am Studium der Fachkrfte bedeutend bertrifft.
Manchmal entsteht die Frage ber die Gesetzlichkeit der Nutzung die Polyrubrik. Die nicht staatlichen Unternehmen, die der Polyrubriken in der Arbeit verwenden, sttzen sich auf Das werkttige Gesetzbuch{Kodex} russischer Fderation: der Arbeitgeber ist berechtigt, bestimmten Forderungen zu den Kandidaten, die von den konkreten Bedingungen der werkttigen Ttigkeit diktiert sind, vorzubringen. Es ist ist also rechtmssig die Nutzung die Polyrubrik entsprechend den Instruktionen der inneren Benutzung.
Der Nutzeffekt von der Anwendung die Polyrubrik unabhngig von der Art{Gestalt} der Prfungen findet IMMER STATT, selbst wenn nichts sich besonders ernst und zeigt: nach dem Durchgang der Prfung werden die Mitarbeiter mehr diszipliniert, hten sich, die Handlungen{Wirkung}, der Firma zu begehen, die Kennziffern{Ergebnisse} der Finanzverluste fallen merklich.


28. Februar 2006 war in SUPERZAMOK die unabhngige Expertise mit der Nutzung des Detektors der Lge erzeugt. Dafr aus dem Zentrum der Lge war der Experte mit herbeigerufen. Jede materiell - verantwortliche Person{Gesicht} wurde im Laufe von 2,5 Uhr geprft.

1. Mrz 2006 waren aus dem Zentrum der Lge die Ergebnisse der Prfung der Mitarbeiter Lagerhauses OOO " SUPERZAMOK " bekommen.
Durch die bekommenen Ergebnisse der Prfung waren die nchsten Schlussfolgerungen gemacht:
1). Der Leiter dem Lagerhaus Bujanov G.G.s zum Verlust der Schlsser ist nicht beteiligt, aber fest weiß{kennt}, wer es gemacht hat. (die Anlage ¹ 12).
2). Der Lasttrger - komplektovshchik Kudryavtsev der ampersekunde ist zum Verlust der grossen Partei{Partie} der Schlsser beteiligt, auerdem kann man vermuten, dass er und ein Initiator diesen Diebstahles war. Bogalja A.J. rechnete für seinen{ihren} Partner nicht und sogar widmete vollstndig ihn in seine{ihre} Plne nicht. Hat irgendwelchen des Teilnehmers auf der Seite. Vermutlich versammelte sich, die Schlsser in irgendeinem Handelspunkt zu verkaufen. Sondern auch verkauft die Schlsser, heranziehend dazu A.JU.frBher ertrug{dachte} die Schlsser stckweise durch und selbstndig leistete die Dienstleistungen der Bevlkerung, habend das unbedeutende Einkommen. die Schlsser bewahrt zu Hause und bei jemandem aus bekannt aller Wahrscheinlichkeit nach, es ist bei dem Teilnehmer des Diebstahles mglich. (die Anlage ¹ 13).
3). Der Lagerverwalter Bogal' A.J. ist zum Verlust der grossen Partei{Partie} der Schlsser beteiligt. war in alle Plne des Teilnehmers nicht gewidmet und vermutete, dass die Schlsser sie verkaufen werden. Frher ertrug{dachte} die Schlsser stckweise durch und selbstndig leistete die Dienstleistungen der Bevlkerung, habend das unbedeutende Einkommen. Vermutet, dass die gestohlenen Schlsser, aller Wahrscheinlichkeit nach, zu Hause bei dem Teilnehmer des Diebstahles bewahrt werden. (die Anlage ¹ 14).

Alle materiell - verantwortlichen Personen{Gesicht} waren in die Ergebnisse der Prfung eingefhrt. Sie haben mit diesen Ergebnissen bereingestimmt. Danach fanden die Verhandlungen zwischen zwei Arbeitern des Lagerhauses, das in der Vollziehung der Tat anerkannt ist, und der Führung{Anleitung} der Organisation SUPERZAMOK statt. Als Ergebnis dieser Verhandlungen war der gegenseitige Beschluss darber blich, dass Kudryavtsev der ampersekunde und Bogal' A.J., den Teil der Summe des Fehlbestandes auf Kosten noch nicht verkauft (gestohlen) ihnen der Ware, und den bleibenden Teil des Fehlbestandes fr das Gehalt{Lohn} auszahlen werden. Die Führung{Anleitung} der Organisation hat sich von der Anregung der Strafsache nach der Tatsache des Raubes der Materialwerte losgesagt.
Auch war von der Führung{Anleitung} der Organisation der Beschluss blich, dass, nachdem die materiell - verantwortlichen Personen{Gesicht} ganze Summe des Fehlbestandes - sie auszahlen werden werden aus der Organisation entlassen sein. ber diesen Beschluss Kudryavtsev der ampersekunde und Bogal' A.J. waren nicht benachrichtigt, damit den mangelnden Arbeitseifer zur Ausführung{Erfüllung} der Berufspflichten zu meiden.

Der gezeigte Fehlbestand (auf Kosten der schuldigen Personen{Gesichter}) in der Buchhaltung war von den Folgenden buchhaltungs- abgespiegelt:
94 des Fehlbestandes und des Verlustes von der Beschdigung der Werte Zu 10 "Materialien{"Stoffen"}, 41 "Waren", . 1 die Waren auf dem Lagerhaus ;
73 die Rechnungen{Berechnungen} mit dem Personal nach den anderen Operationen , . 2 die Rechnungen{Berechnungen} nach dem Ersatz des materiellen Schadens Zu 94 des Fehlbestandes und des Verlustes von der Beschdigung der Werte .

Die Prfung der Flle der Tovarno-materialwerte.
Als Ergebnis der sich bildenden Situation von der Revisionskommission war der Beschluss ber die Prfung der Flle der Warenwerte blich, da der Versto der Ordnung der Waren zu ihrem Raub bringt{anführt}, und auch der Bildung{Schaffung} der berschsse der Waren, die dann ohne Reflexion in der Inventur{Registratur} mit dem Ziel der Verheimlichung der Einkommen und der Aneignung der bekommenen Mittel verwirklicht werden werden.
Whrend der Prfung sollte die Revisionskommission:
die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Fhrung der Lagerinventur{Lagerregistratur}, die Begrndetheit der Aufzeichnungen vom Lagerverwalter in seinen Berechnungsdokumenten{Berechnungsausweisen} zu prfen;
die Flle handelnd seitens der Waren zu prfen.
Bei der Prfung der Fragen der Flle der Waren, hat die Revisionskommission die Analyse der Platezhno-Rechendokumente{Platezhno-Rechenausweise}, die den Eingang{Eintritt} der Werte von den Lieferanten besttigen, erzeugt. Dabei unterliegten der Prfung die Rechnungen - Faktura, die Warentransportfrachtbriefe. Wurde die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Erledigung dieser primren Dokumente{Ausweise} beachtet. In sie ist obligatorisch es soll, sein es erwhnt alle Hauptrequisiten{Hauptangaben}.
Weiter prfte die Revisionskommission die Flle der auf dem Lagerhaus handelnden Waren. Die Prfung wurde nach den primren Dokumenten{Ausweisen} durchgeführt{geleitet}.
Bei der Durchfhrung der Revision des Eingangs{Eintritts} der Warenwerte stellte die Revisionskommission die Daten der primren Dokumente{Ausweise} nach dem Eingang{Eintritt} der Waren zu den Daten der Zeitschrift der Registrierung der bekommenen Rechnungen - Fakturen, den Bchern der KAufe, der Register der Buchhaltung auf die Rechnungen 10 "Materialien{"Stoffe"}, 41 "Waren", 60 die Rechnungen{Berechnungen} mit den Lieferanten und die Auftragnehmer und den Daten des Hauptbuches auf diese Rechnungen gegenber.
Die besondere Aufmerksamkeit war bei der Prfung des Eingangs{Eintritts} der Waren auf die Divergenzen{Verschiedenheit} des tatschlichen Vorhandenseins der Ware mit dem Vorhandensein, das in den Begleitdokumenten{Begleitausweisen} erwhnt ist, gewandt. Der Revisionskommission gelang es, aufzuklren, dass solche Divergenzen{Verschiedenheit} vorhanden waren, zu sein.

Die Revision der Abbuchung und des Abganges der Tovarno-materialwerte von den materiell - verantwortlichen Personen{Gesichtern}.

Von der Revisionskommission war die Prfung von der Prfung der Vertrge auf das Vorhandensein der Pressen{Drucke}, der Unterschriften der Leiter, der obligatorischen Requisiten{Angaben} und der wesentlichen Bedingungen des Geschftes begonnen.
Die besondere Aufmerksamkeit war der Prfung der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Erledigung der primren Dokumente{Ausweise} zugeteilt. Auf sie werden bezogen: die Frachtbriefe, die Warentransportfrachtbriefe, der Rechnung - Faktura ausgestellt die Kufer und andere Dokumente{Ausweise}. Diese Dokumente{Ausweise} waren auf das Vorhandensein der laufenden Nummern und der Daten des Auszuges geprft; die Benennungen, die Adressen und des Kufers; der Pressen{Drucke}, der Unterschriften und anderer Requisiten{Angaben}.
Nach der sorgfltigen Prfung dieser Dokumente{Ausweise}, eine folgende Etappe der Prfung wurde die Bestimmung von der Revisionskommission der Tatsache des Urlaubes der Werte ohne ihre Umrechnung. Von der Kommission waren etwas Tatsachen des Urlaubes der Werte ohne Umrechnung gezeigt: die Arbeiter des Lagerhauses ffneten die Schachteln mit der Ware nicht, und orientierten nach den Markierungen auf sie (und die Menge{Anzahl} der Wareneinheiten in der Schachtel konnte{durfte} mit der Menge{Anzahl}, die auf der Verpackung) erwhnt ist, nicht bereinstimmen. Die Kommission waren die Schlussfolgerungen gemacht, dass die ähnlichen{solchen} Verste zur Bildung der von der Inventur{Registratur} verborgenen berschsse der Waren bringen{anführen} konnten{durften}.
Wichtige Moment bei der Durchfhrung der Revision ist die Prfung des Buches der Verkufe. Die Revisionskommission hat sich berzeugt, dass alle Rechnungen - Faktura in jener Steuerperiode registriert sind, in der die Steuerverpflichtung entstanden ist, und dass die Erledigung des Buches der Verkufe den Forderungen von der eingerichteten Gesetzgebung entspricht.
Die besondere Aufmerksamkeit der Revisionskommission bei der Prfung ist ntig es, auf die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Einschtzung der Waren bei ihrer Abbuchung von den materiell - verantwortlichen Personen{Gesichtern} zu wenden. Der Wert{Preis} der Werte von der Gesetzgebung wird erlaubt, von einer der folgenden Varianten der Methode der Einschtzung der Waren zu bestimmen:
nach den mittleren Selbstkosten;
nach dem Selbstkostenpreis erste nach der Zeit der Einkufe - ;
nach dem Selbstkostenpreis letzt nach der Zeit der Einkufe - ;
nach dem Selbstkostenpreis die Einheiten des Erwerbs der Waren.
Aus den erwhnten Varianten der Einschtzung whlt die Organisation einen in der Berechnungspolitik selbstndig. Deshalb mu die Revisionskommission die Begrndetheit, die Ntzlichkeit fr die Verwaltung{Steuerung} und die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Nutzung der in der Berechnungspolitik gewhlten Variante der Einschtzung der Werte prfen. Um die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Einschtzung der abgeschriebenen Waren zu prfen, soll der Revisor die Rechnung{Berechnung} fr eine beliebige Periode selbstndig machen und seine{ihr} von den Daten zu den Rechnungen{Berechnungen} vorgestellt vom Buchhalter vergleichen.
Bei der Durchfhrung der Revision prfend soll die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} und die Rechtzeitigkeit der Zusammenstellung von den materiell - verantwortlichen Personen{Gesichtern} der Warenberichte{Warenabrechnungen} beachten. Die Termine{Fristen} der Aufgabe der Berichte{Abrechnungen} sollen je nach dem Umfang der Realisierung den eingerichteten Terminen{Fristen} (von 1 bis zu 10 Tagen) entsprechen.
Aufgrund dieser Berichte{Abrechnungen} wird die Abbuchung der Werte von den materiell - verantwortlichen Personen{Gesichtern} erstellt. Deshalb soll sich der Revisor in der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Berechnung dieser Summe, verwirklicht seine{ihre} Rechnung{Berechnung} selbstndig berzeugen. Die bekommenen Daten werden zum Wert{Preis} der Waren abgeschrieben mit der materiell - verantwortlichen Person{Gesicht} fr eine bestimmte Periode verglichen.
Bei der Durchfhrung der Prfung der Operationen nach der Realisierung der Werte notwendig ist die entgegenkommende Verifizierung der gegebenen{vorliegenden} primren Dokumente{Ausweise} nach dem Verkauf der Werte mit den Daten des Buches der Verkufe, der Register der Buchhaltung auf die Rechnungen 10 "Materialien{"Stoffe"}, 41 "Waren", 45 die Waren verladen , 90 "verkäufe", 62 die Rechnungen{Berechnungen} mit den Kufern und die Kunden und den Daten des Hauptbuches auf diese Rechnungen.
Alle diesen Register sind untereinander untereinander verbunden, und deshalb mu man in sie die Flle und die Rechtzeitigkeit der Reflexion in der Inventur{Registratur} der Selbstkosten der verladenen Werte und des Erlses von ihrem Verkauf, die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Abbuchung der Selbstkosten der verladenen Werte prfen.
Die geleitete Prfung hat aufgezeigt, dass alle Summen, die in den primren Dokumenten{Ausweisen} abgespiegelt sind, den Summen, die im Buch der Verkufe erwhnt sind, entsprechen, und ihre Daten, seinerseits, entsprechen den Daten der Register der Buchhaltung auf die Rechnungen 90 "verkäufe", .1 der "Erlös", 62 die Rechnungen{Berechnungen} mit den Kufern und die Kunden , und die zusammenfassenden Summen sind nach diesen Register zu den Summen auf diese Rechnungen, die im Hauptbuch abgespiegelt sind, und mit den Daten des Berichtes{Abrechnung} ber die Gewinne und die Schden vergleichbar.
Die Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Umlufe nach dem Kredit der Rechnung 90 und 62 kann man mittels der entgegenkommenden Verifizierung dieser Daten mit den Aufzeichnungen nach dem Debet der Rechnung 50 "Kassen" und 51 "Kontokorrente" auch aufstellen{einführen}.
Die besondere Aufmerksamkeit war der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Reflexion in der Buchhaltung der Operationen nach dem Verkauf der Werte zugeteilt. Vom Gesichtspunkt der Richtigkeit{Regelmäßigkeit} der Reflexion der Handelsoperationen in der Buchhaltung waren die Hauptrechnungen, die vor der Reflexion der Operationen nach der Realisierung der Werte teilnehmen, geprft. Auf solche Rechnungen kann man die Folgenden beziehen: 10 "Materialien{"Stoffe"}, 41 "Waren", 45 die Waren verladen , 90 "verkäufe", 62 die Rechnungen{Berechnungen} mit den Kufern und die Kunden , 50 "Kassen" und 51 "Kontokorrente".
Parallel waren mit der Prfung der Realisierung von der Revisionskommission die Rechenverfahren mit den Kufern und die Kunden geprft, und auch es waren die Termine{Fristen} des Eingangs{Eintritts} der Zahlungen studiert.

Das Programm der Durchfhrung der Revision der Tovarno-materialwerte.
Eines der Hauptziele{Hauptzweckes} der Schreibung der Abschluqualifikationsarbeit ist die Zusammenstellung des Programms der Revision der Tovarno-materialwerte. Im Lauf{Gang} der Durchfhrung der Revision von mir war das Programm der Revision der Tovarno-materialwerte entwickelt:

Das Programm der Durchfhrung der Revisionsprfung der Tovarno-materialwerte.


Die testbare Organisation: SUPERZAMOK

Die revidierte Periode: ab 9. Januar 2006 bis 13. Februar 2006.

Den Termin{Frist} der Durchfhrung der Revision: ab 13. Februar 2006 bis 2. Mrz 2006.

Der Leiter der Revisionskommission: Ivasenko D.E.

Den Bestand{Zusammensetzung} der Revisionskommission: Ivasenko D.E.; Kurandenko E.A.; Potapov N.M.

¹
/ die Fragen, die der Prfung das Ergebnis der Prfung unterliegen
Ja
( Ist richtig{korrekt}) Nein
( Ist) falsch

Die Revision des Eingangs{Eintritts} der Tovarno-materialwerte.
1. Ob die primren Buchhaltungsdokumente{Buchhaltungsausweise} vom Eingang{Eintritt} der Materialwerte in die Organisation richtig aufgemacht werden? ٧
2. Ob die Vertrge ber die materielle Verantwortlichkeit mit den Arbeitern des Lagerhauses richtig aufgemacht sind, denen in des Wertes bergeben sind? ٧
3. Ob die Zeitschriften der Registrierung der Dokumente{Ausweise} richtig ausgefllt werden? ٧
4. Die bekommenen Tovarno-materialwerte werden in der Inventur{Registratur} am Tag ihres tatschlichen Eingangs{Eintritts} in das Lagerhaus abgespiegelt? ٧
5. Ob die auf dem Lagerhauser handelnden Werte von den individuellen Anhngern rechtzeitig markiert werden? ٧
6. Ob die Ordnung der Ausgabe, der Zusammenstellung und der Nutzung der Vollmachten auf das Erhalten der normativen Dokumente{Ausweise} entspricht? ٧
7. Ob die Zeitschrift der Inventur{Registratur} der Vollmachten auf das Erhalten richtig ausgefllt wird? ٧

Die Revision der Aufbewahrung der Tovarno-materialwerte.
8. Ob vom Generaldirektor SUPERZAMOK der Befehl{Order} von der Durchfhrung der Inventur richtig aufgemacht war? ٧
Bis zum Anfang der Inventur mu man aufklren:
9. Ob das Verzeichnis der unterliegenden Inventur der Werte gebildet Ist? ٧
10. Ob in des Verzeichnisses die Merkmale der Materialwerte (das Schloss , das Schloss des frachtbriefes, das Schloss , die Markierung des Erzeugnisses, die Stadt - Produzent des Erzeugnisses usw richtig erwhnt sind.)? ٧
11. Ob die Revisionskommission letzt zu der Inventur die Einnahme- und Ausgabedokumente{Einnahme- und Ausgabeausweise} bekommen Hat? ٧
12. Ob materiell die verantwortlichen Personen{Gesicht} bis zum Anfang der Inventur der Quittung{Bescheinigung} darber Gaben, dass zu der Inventur alle Ausgabe- und Einnahmedokumente{Einnahmeausweise} auf die Materialwerte in die Buchhaltung und alle Werte, die unter ihre Verantwortung handelten, abgegeben{vermietet} sind, und austretend - sind in die Kosten{Aufwand} abgeschrieben? ٧
13. Ob frher in die Organisation der Inventur durchgeführt{geleitet} wurden? ٧
14. Wenn JA, so:
Ob in die Organisation der Quittung{Bescheinigung} der materiell - verantwortlichen Personen{Gesichter} darber existieren, dass zu der Inventur alle Ausgabe- und Einnahmedokumente{Einnahmeausweise} auf die Materialwerte in die Buchhaltung und alle Werte, die unter ihre Verantwortung handelten, abgegeben{vermietet} sind, und austretend - sind in die Kosten{Aufwand} abgeschrieben? ٧
15. Ob des Verzeichnisses richtig aufgemacht sind? ٧
16. Ob des Verzeichnisses richtig aufgemacht sind? ٧
17. Ob bei der Inventur die materiell - verantwortlichen Personen{Gesicht} anwesend waren? ٧
18. Ob die Lagerrume bestimmungsgem verwendet werden? ٧
19. Ob die Lagerrume beschtzt werden? ٧
20. Ob die Materialwerte richtig{korrekt} gespeichert werden? ٧
21. Ob auf den Inventarkarten die Information ber die Lage der Werte auf dem Lagerhaus richtig{korrekt} angewiesen wird? ٧
22. Es ist die Numerierung und der Regale auf dem Lagerhaus? ٧
23. Ob die Prozedur der Inventur von der Kommission richtig{korrekt} durchgeführt{geleitet} wird? ٧
24. Ob die Ergebnisse der Inventur nach jeder Art{Gestalt} der Waren in die Verzeichnisse sofort festgelegt{fixiert} werden? ٧
25. Ob in des Verzeichnisses die vollen Benennungen jeder Ware und seiner andere eigentmlichen Striche erwhnt sind? ٧
26. Ob jede Seite des Verzeichnisses richtig aufgemacht ist? ٧
27. Ob in des Verzeichnisses in Worten die Zahl der laufenden Nummern der Tovarno-materialwerte und das allgemeine Ergebnis der Menge{Anzahl} der natrlichen Kennziffern{Ergebnisse} angewiesen wird? ٧
28. Ob in des Verzeichnisses der Gesamtwert der Waren erwhnt ist? ٧
29. Ob jede Seite des Verzeichnisses von allen Mitgliedern{Gliedern} der Kommission unterschrieben ist? ٧
30. Ob auf der letzten Seite des Verzeichnisses die Notiz{Note} ber die Prfung der Preise, und die Zhlung der Ergebnisse mit den Unterschriften der Personen{Gesichter}, die diese Prfungen durchführten{leiteten}, ist? ٧
31. Da die Inventur im Laufe von drei Tagen durchgeführt{geleitet} wurde, ob jenes den Lagerraum nach dem Abgang{Pflege} der Kommission versiegelt wurde? ٧
32. Ob des Verzeichnisses richtig aufgemacht sind? ٧
33. Von allen Mitgliedern{Gliedern} der Kommission waren des Verzeichnisses unterschrieben? ٧
34. Ob nach allen gezeigten Divergenzen{Verschiedenheiten} bei den materiell - otvetkstvennyh Personen{Gesichtern} die schriftlichen Erklrungen waren? ٧
35. Ob von den materiell - otvetkstvennyh Personen{Gesichtern} die schriftlichen Erklrungen bekommen waren? ٧
36. Ob der gezeigte Fehlbestand in der Buchhaltung abgespiegelt ist? ٧

Die Prfung der Flle der Tovarno-materialwerte.
37. Ob die Lagerinventur{Lagerregistratur} der Werte richtig{korrekt} gefhrt wird? ٧
38. Ob die Aufzeichnungen der Lagerverwalter in ihren Berechnungsdokumenten{Berechnungsausweisen} begrndet sind? ٧
39. Ob vollstndig die handelnden von der Seite Waren? ٧
40. Ob die Tatsachen der Divergenzen{Verschiedenheiten} des tatschlichen Vorhandenseins der Ware mit dem Vorhandensein, das in den Begleitdokumenten{Begleitausweisen} erwhnt ist, gezeigt waren? ٧

Die Revision der Abbuchung und des Abganges der Tovarno-materialwerte.
41. Ob die von der Organisationen abgeschlossenen Vertrge des Kaufs - Verkaufes richtig aufgemacht sind sind (ob die Pressen{Druck}, die Unterschriften der Leiter, die obligatorischen Requisiten{Angaben} und ob sind die wesentlichen Bedingungen des Geschftes) erwhnt? ٧
42. Ob die primren Dokumente{Ausweise} auf den Abgang der Materialwerte (die Frachtbriefe, die Warentransportfrachtbriefe, der Rechnung - Faktura ausgestellt die Kufer und andere Dokumente{Ausweise}) richtig aufgemacht sind? Diese Dokumente{Ausweise} waren auf das Vorhandensein der laufenden Nummern und der Daten des Auszuges geprft; die Benennungen, die Adressen und des Kufers; der Pressen{Drucke}, der Unterschriften und anderer Requisiten{Angaben}. ٧
43. Ob diese Dokumente{Ausweise} auf das Vorhandensein der laufenden Nummern und der Daten des Auszuges geprft waren; die Benennungen, die Adressen und des Kufers; der Pressen{Drucke}, der Unterschriften und anderer Requisiten{Angaben}? ٧
44. Ob die Tatsachen des Urlaubes der Werte ohne ihre Umrechnung gezeigt waren? ٧
45. Ob das Buch der Verkufe richtig{korrekt} aufgemacht wird, ob d.h. alle Rechnungen - Faktura in jener Steuerperiode registriert sind, in der die Steuerverpflichtung entstanden ist? ٧
46. Ob die Waren bei ihrer Abbuchung von den materiell - verantwortlichen Personen{Gesichtern} richtig{korrekt} bewertet werden? ٧
47. Ob richtig{korrekt} ist und ob von den materiell - verantwortlichen Personen{Gesichtern} die Warenberichte{Warenabrechnungen} rechtzeitig gebildet{zusammengestellt} werden? ٧
48. Ob in der Buchhaltung der Operationen nach dem Verkauf der Werte richtig{korrekt} abgespiegelt werden? ٧

Das Programm der Revision der Tovarno-materialwerte ist in 48 Fragen gebildet.

Der Leiter der Revisionskommission: ___________________/ . ./
Die Mitglieder{Glieder} der Kommission: ___________________/ ../
___________________/potapovs ../


Die dokumentale Erledigung der Ergebnisse der Revision.

Eine abschlieende Etappe der Revisionsprfung wurde die Zusammenstellung der Tat{Akte} der Revision (die Anlage ¹ 15). Dieses Dokument{Ausweis} nur auf den konkreten Tatsachen und die Verbannungen{Hinweise} auf die entsprechenden Dokumente{Ausweise} enthlt die konsequente Darlegung der gezeigten Mngel, der Verste und der Missbrache eben. Alle Tatsachen in der Tat{Akte} der Revision waren auf solche Weise dargelegt, damit man nach von ihnen die dokumental begrndeten Antworten auf die nchsten Fragen haben konnte:
- Das Objekt des Verstoes und des Inhalts{Erhaltung} des Verstoes;
- Der Verletzer (mit dem Hinweis materiell der Personen{Gesichter});
- Die Zeit des Verstoes (die Periode der Vollziehung der Verste);
- Die Weise des Verstoes;
- Als es ist der Versto (die Grnde und die Bedingungen, die zu den Versten) beitragen, herbeigerufen;
- Der Umfang{Größe} des verursachten Schadens.
Zur Vermeidung des Auftrmens in der Tat{Akte} der Revision waren nur die Tatsachen gebracht{angeführt} und das Finalergebnis der gegebenen{vorliegenden} Verste ist ein Umsortieren, der Fehlbestand, den Raub der Werte, den Umfang{Größe} des verursachten Schadens. Es waren die Verbannungen{Hinweis} auf das Verzeichnis, das Verzeichnis und die schriftlichen Erklrungen materiell - verantwortlich (schuldig) der Personen{Gesichter} dabei gemacht.
In der Tat{Akte} waren nur die wirklich eingerichteten Tatsachen festgehalten.
In den Formulierungen der Tat{Akte} waren die persnlichen Blicke{Ansichten} und der Schlussfolgerungen, der Bemerkungen und der Schlussfolgerungen der Revisionskommission nicht. In die Tat{Akte} war die Information, die auf den mndlichen Anträgen{Erklärungen} gegrndet ist, nicht aufgenommen.
Die Tat{Akte} der Revision war in zwei Exemplaren (fr SUPERZAMOK und fr die Revisionskommission) gedruckt{getippt}. und die von den Revisoren unterschriebene Tat{Akte} war auf die Unterschrift SUPERZAMOK bergeben, der sofort und unterschrieben war. Bei der Führung{Anleitung} SUPERZAMOK laut Protokoll die Revisionen der Einwnde ist nicht entstanden, und auch es waren die Ansprche in Bezug auf die Revisionskommission nicht.











Den Schluss{Haft}.
Im Laufe der Ausführung{Erfüllung} der Abschluqualifikationsarbeit von mir war der Prozess der Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte untersucht. Die Diplomarbeit ist zum gegebenen{vorliegenden} Thema wegen 3 Oberhaüpter{Kapitels} aufgeteilt.
Im Oberhaupt{Kapitel} ¹ 1 von mir war die kurze Charakteristik des Begriffes die "tovarno-materialwerte" vorgestellt; es ist die Information ber die existierende gesetzgebende Basis{Station} nach der Inventur{Registratur} der Materialwerte gegeben{vorliegend}; es waren die theoretischen Grundlagen der Organisation der Inventur{Registratur} untersucht; war die Aufmerksamkeit der Inventur{Registratur} der Tovarno-materialwerte zugeteilt, und auch es war die Charakteristik den Dokumenten{Ausweisen}, die bei dem Eingang{Eintritt} und die Ausgabe{Verbrauch} aufgemacht sind, gegeben{vorliegend}.
Das Oberhaupt{Kapitel} ¹ 2 ist der Betrachtung der theoretischen Fragen, die unmittelbar mit der Organisation auf dem Unternehmen des Prozesses der Revision der Bewegung verbunden sind, gewidmet. Das Oberhaupt{Kapitel} ist wegen zwei Teile aufgeteilt. In den ersten Teil des gegebenen{vorliegenden} Oberhauptes{Kapitels} wird die Revision wie die Form der konomischen Kontrolle betrachtet. Es ist die kurze Charakteristik der Revision, die zu whlen die eigentmlichen Striche dieses Prozesses zult, in diesem Zusammenhang gegeben{in diesem Zusammenhang vorliegend}, da in der Praxis die Revision sehr oft ist verwirren mit dem Audit und die Sudebno-Buchhaltungsexpertise. In den zweiten Teil des Oberhauptes{Kapitels} ist der Prozess der Organisation der Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte ausfhrlich untersucht.
Im Oberhaupt{Kapitel} ¹ 3 auf dem Beispiel der konkreten Organisation ist der Prozess der Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte untersucht. Mit dem Objekt der Forschung von mir war SUPERZAMOK gewhlt. In diesem Oberhaupt{Kapitel} waren die Fragen, die mit der Kontrolle ber die Unversehrtheit und der Bewegung der Tovarno-materialwerte in "SUPERZAMOK "verbunden sind", auch untersucht. Es waren die Mngel in die Organisation des gegebenen{vorliegenden} Prozesses daraufhin gezeigt, in diesem Zusammenhang kann die Führung{Anleitung} SUPERZAMOK die nchsten Empfehlungen anbieten:
1. Fr die Vervollkommnung des Dokumentendurchlaufes und etwa die Inventur{Registratur} der Rechnungen{Berechnungen} mit den Lieferanten ist es empfehlenswert, in der Inventur{Registratur} die bekommenen Tovarno-materialwerte am Tag ihres tatschlichen Eingangs{Eintritts} in das Lagerhaus abzuspiegeln. Bei der Abwesenheit der Rechnungen - Fakturen von den Lieferanten die Tovarno-materialwerte ist ntig es, nach den Preisen, die von den entsprechenden wirtschaftlichen Vertrgen mit den Lieferanten vorgesehen sind, zu bercksichtigen.
2. Es ist ntig, das Schema des Dokumentendurchlaufes zu verbessern damit die Information ber die handelnden Werte in die Buchhaltung in die am meisten krzesten Termine{Fristen}, meidend der Betriebsunterbrechung der Dokumente{Ausweise} auf dem Lagerhaus geriet.
3. Fr die Verbesserung der Organisation der Lagerinventur{Lagerregistratur} ist es empfehlenswert: die termingeme Inventur{Registratur} der Ankunft{Einnahme} und der Kosten{Aufwandes} der Materialien{Stoffe} auf dem Lagerhaus einzustellen; rechtzeitig die auf dem Lagerhaus handelnden Werte von den individuellen Anhngern zu markieren; auf den Inventarkarten die ausfhrlichere Information ber die Lage der Werte auf dem Lagerhaus zu bezeichnen; die Numerierung und der Regale auf dem Lagerhaus zu erzeugen.
4., mehr verantwortlich auf die Frage der Auslese des Personals bezogen zu werden, und besonders jene Mitarbeiter, mit denen bestehen die Vertrge ber die materielle Verantwortlichkeit.
5. Die geleiteten Forschungen haben auf dem Gebiet der Aufbewahrung der Werte aufgezeigt, dass das System der inneren Kontrolle auf dem Unternehmen der mittleren Einschtzung verdient. Es ist damit in vielem verbunden, dass es in die Organisation keinen wirtschaftsprferischen Dienst gibt, und die gegebene{vorliegende} Funktion erfllt der Hauptbuchhalter der Organisation. Oft fehlt es dem Hauptbuchhalter an der Zeit fr die Beschäftigung{Unterricht} von diesen Fragen, da auf ihn viel Pflichten nicht der zutreffenden gegebenen{vorliegenden} Sphre gesetzt sind. Deshalb kann man im Folgenden SUPERZAMOK empfehlen, auf dem Unternehmen den wirtschaftsprferischen Dienst zu organisieren.
6. Man ist die Inventuren notwendig sorgfltig und rechtzeitig durchführen{leiten}, die die wichtige Bedeutung in die Unversehrtheit der Materialwerte haben.
7., die ausserplanmssigen Revisionen fr die Erhhung der Kontrolle insgesamt nach dem Unternehmen durchzuführen{zu leiten}.
8., die persnliche und kollektive Verantwortung der Arbeiter des Lagerhauses mittels der Einleitung des Systems der Strafen zu verstrken.
Der Beschluss dieser und anderen Probleme wird erlauben{ermöglichen}, die mehr wirksame und weniger arbeitsintensive Inventur{Registratur} hinter dem Vorhandensein, der Bewegung und die Nutzung der Materialwerte einzustellen, und auch wird erlauben{ermöglichen}, die Stufe der Kontrolle hinter der Unversehrtheit zu erhhen. Die Empfehlungen und die Vorschläge{Sätz}, die in der Diplomarbeit erwhnt sind werden zur Organisation der Inventur{Registratur} auf der mehr vollkommenen Grundlage beitragen.
Die Ziele{Zweck} der Schreibung der Abschluqualifikationsarbeit und die Aufgaben fr die Errungenschaft dieser Ziele{Zweckes} waren im Laufe der Schreibung erreicht:
sind studiert und es sind die theoretischen Grundlagen des Prozesses der Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte untersucht;
sind studiert und es sind die Hauptannahmen{Hauptaufnahmen} und die Methoden der Prfungen der Bewegung untersucht;
sind die Hauptweisen der Vollziehung der Rube untersucht;
sind die Hauptweisen der Entdeckung der Rube der Materialwerte untersucht;
ist studiert und es ist der Prozess der Revision der Bewegung der Tovarno-materialwerte auf dem Beispiel SUPERZAMOK untersucht;
ist das Programm der Revision der Tovarno-materialwerte gebildet;
ist die Tat{Akte} der Revision der Tovarno-materialwerte gebildet.




Die Liste der verwendeten Literatur:

1. Das brgerliche Gesetzbuch{Kodex} Russischer Fderation: den Teil erste vom 30. November 1994 ¹ 51-, den Teil zweit vom 26. Januar 1996 ¹ 14- und den Teil dritte vom 26. November 2001 ¹ 146- (mit den Vernderungen vom 2. Februar 2006).
2. Das Steuergesetzbuch{Steuerkodex} Russischer Fderation: den Teil erste vom 31. Juli 1998 ¹ 146- und den Teil zweit vom 5. August 2000 ¹ 117- (mit den Vernderungen vom 28. Februar 2006).
3. Das werkttige Gesetzbuch{Kodex} Russischer Fderation vom 30. Dezember 2001 ¹ 197- (mit den Vernderungen vom 9. Mai 2005)
4. Das fderale Gesetz Russischer Fderation vom 21. November 1996. ¹ 129- ber die Buchhaltung (in . Des fderalen Gesetzes russischer Fderation vom 30. Juni 2003 ¹ 86-).
5. Das fderale Gesetz Russischer Fderation vom 31. Mai 2001 ¹ 73- " ber die staatliche Sudebno-Expertenttigkeit in Russischer Fderation " (mit den Vernderungen vom 30. Dezember 2001).
6. Das fderale Gesetz Russischer Fderation vom 7. August 2001 ¹ 119- ber die wirtschaftsprferische Ttigkeit (in . Des fderalen Gesetzes russischer Fderation vom 30. Dezember 2004 ¹ 219-).
7. Die Verordnung der Regierung Russischer Fderation vom 2. Dezember 2000 ¹ 914 (in . Die Verordnungen der Regierung russischer Fderation vom 16. Februar 2004 ¹ 84) " ber die Behauptung der Regeln der Fhrung der Zeitschriften der Inventur{Registratur} der bekommenen und ausgestellten Rechnungen - Fakturen, der Bcher der KAufe und der Bcher der Verkufe bei den Rechnungen{Berechnungen} nach der Mehrwertsteuer ".

8. Die Verordnung Des staatlichen Komitees Russischer Fderation ber die Statistik vom 30. Oktober 1997 ¹ 71 (in . Vom 21. Januar 2003) ber die Behauptung der vereinheitlichten Formen der primren Berechnungsdokumentation nach der Inventur{Registratur} des Werkes{Arbeit} und seiner Bezahlung, der Hauptmittel und der nicht materiellen Aktivbestände{Aktive}, der Materialien{Stoffe}, minderwertig und der Gegenstände{Fächer}, der Arbeiten im kapitalen Bau .
9. Die Verordnung Des staatlichen Komitees Russischer Fderation ber die Statistik vom 18. August 1998 ¹ 88 " ber die Behauptung der vereinheitlichten Formen der primren Berechnungsdokumentation nach der Inventur{Registratur} der Kassenoperationen, nach der Inventur{Registratur} der Ergebnisse der Inventur " (mit . Vom 3. Mai 2000).
10. Die Verordnung Des staatlichen Komitees Russischer Fderation ber die Statistik vom 25. Dezember 1998 ¹ 132 " ber die Behauptung der vereinheitlichten Formen der primren Berechnungsdokumentation nach der Inventur{Registratur} der Handelsoperationen ".
11. Die Verordnung Der russischen statistischen Agentur vom 9. August 1999 ¹ 66 " ber die Behauptung der vereinheitlichten Formen der primren Berechnungsdokumentation nach der Inventur{Registratur} der Produktion, der Tovarno-materialwerte an den Stellen{Orten} der Aufbewahrung ".
12. Der Befehl{Order} des Finanzenministeriums Russischer Fderation vom 14. April 2000 ¹ 42 ber die Behauptung ber die Ordnung der Durchfhrung der Revision und die Prfung von den Kontrol'no-Revisionsorganen des Finanzenministeriums Russischer Fderation .
13. Die Lage nach der Buchhaltung " die Inventur{Registratur} der materiell - Produktionsvorräte{materiell - Produktionsbestände} " ( 5/01), genehmigt den Befehl{Order} des Finanzenministeriums russischer Fderation vom 9. Juni 2001 ¹ 44.
14. Die Lage nach der Fhrung der Buchhaltung und dem Buchhaltungsberichtswesen in Russischer Fderation, die vom Befehl{Order} des Finanzministeriums Russischer Fderation vom 29. Juli 1998 ¹ 34 genehmigt ist.
15. Die methodischen Hinweise nach der Inventur des Eigentumes und der Finanzverpflichtungen, die vom Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Fderation vom 13. Juni 1995 ¹ 49 genehmigt sind.
16. Die methodischen Hinweise nach der Buchhaltung der materiell - Produktionsvorräte{materiell - Produktionsbestände}, die vom Befehl{Order} des Finanzenministeriums russischer Fderation vom 28. Dezember 2001 ¹ 119 genehmigt sind.
17. Der Plan der Rechnungen der Buchhaltung, die vom Befehl{Order} des Finanzministeriums russischer Fderation vom 31. Oktober 2000 ¹ 94 (in genehmigt ist. Vom 07. Mai 2003 ¹ 38).

18. Unter . Babaeva J.A. die Buchhaltung der Materialien{Stoffe} und der Waren. - der m: Izd-in , 2004. - 312 mit.
19. Unter . Der Prof. Babaeva J.A. die Buchhaltung. - der m: ist JUNITI-gegeben{JUNITI-vorliegend}, 2003. - 476 mit.
20. Belov A.A., Belov A.N. die Sudebno-Buchhaltungsexpertise. - der m: Buchwelt{Buchfrieden}, 2004. - 643 mit.
21. Bogachenko V.M., Kirillova N.A., Hahonova N.N. die Buchhaltung. - Rostow /: Phnix, 2004. - 576 mit.
22. Die Kirchendiener A.M.Anwendung der speziellen Buchhaltungserkenntnisse bei der Untersuchung der Rube. - der m: , 2000. - 123 mit.
23. Kamordzhanova N.A., Kartashova I.V. die Buchhaltung. - .: St. Petersburg, 2005. - 304 mit.
24. Kizilov A.N., E.N.Inventur der materiell - Produktionsvorräte{materiell - Produktionsbestände} in den kommerziellen Organisationen. - der m: Izd-in "Buchhaltung", 2005. - 251 mit.
25. Makal'skaja M.L., Fel'dman I.A. die Buchhaltung. - der m: Hochschulbildung, 2005. - 443 mit.
26. Unter . Der Mller M.V.Audit. - der m: , 2005. - 282 mit.
27. Unter . Der Prof. der Mller M.V.Revision und die Kontrolle. - der m: FBK-pressen, 2005. - 520 mit.
28. Unter . Der Prof. Podol'skogo V.I.Audit. - der m: ist JUNITI-gegeben{JUNITI-vorliegend}, Audit, 2003. - 583 mit.
29. Popova L.V., Shibaeva N.A., Isakova R.E. die Buchhaltung und die Sudebno-Buchhaltungsexpertise. - der m: Verlag Sache{Ding} und Service , 2003. - 192 mit.
30. Prodanova N.A., E.I.Kontrolle und die Revision: das Konzept der Vorlesungen. - der m: "Phönix", 2006. - 318 mit.
31. G.M.Audit und die Revision. - der m: Izd-in "Buchhaus", 2005. - 512 mit.
32. T.M.Audit. - der m: , 2005. - 378 mit.
33. Unter . Rossinskoj E.R., Eriashvili N.D. die Sudebno-Buchhaltungsexpertise. - der m: ist JUNITI-gegeben{JUNITI-vorliegend}, 2006. - 351 mit.
34. G.R.Revision und die Kontrolle auf den Unternehmen des Handels. - der m: , 2005. - 96 mit.
35. Chmelnizkv.A.Revision und das Audit. - der m: Izd-in "Buchhaus", 2005. - 480 mit.
36. V.V.grundlage der Buchhaltung und die Sudebno-buchhaltungsexpertisen. - der m: , 2000. - 463 mit.
37. Die Materialien{Stoffe} der Web-Seite des Zentrums der Lge : www.antey-group.ru





--------------------------------------------------------------------------------